Erfolg Ausgabe 04/2010 vom 7.05.2010

  • View
    1.773

  • Download
    9

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Die starke Zeitung für Selbständige, Unternehmer und Existenzgründer - Schweizer KMU Verband - Veranstaltungen - Versicherung - Wellness & Gesundheit - Factoring - Informatik - Gesundheit -Rechtsberatung - Aus- und Weiterbildung

Text of Erfolg Ausgabe 04/2010 vom 7.05.2010

  • 1. ERFOLGDie starke Zeitungfr Selbstndige, Unternehmer undOffizielles Organ des schweizerischen kmu verbandesExistenzgrnder Nummer 4 Mai 2010 4. Jahrgang Preis Fr. 3.90 www.netzwerk-verlag.ch AZB 6300 Zugschweizerischer kmu verbandPetition4Lehrstellenbrse 13SKV Reisecenter20Veranstaltungskalender 55VeranstaltungenUnternehmertreffen 712Seminare & Workshops16/17VersicherungAufwand Wirkung 15Wellness & GesundheitSonderbeilage 2136FactoringErfolgsbedrfnisse37InformatikWebdesigner 38ERP-System39Passendes Umfeld bieten 51GesundheitDie stille Sensation46 Bild: Gabi SchoenemannOase der Entspannung47RechtsberatungMehrwertsteuer48/49Enterbung50Aus- und WeiterbildungEmotional kompetent 53Der SKV startet Petition gegen SteuererhhungBromaterial: heute bestellt,morgen geliefert Unkompliziert und schnellBestellen Sie einfach ber Gratis-Telefon 0800 82 82 82oder unseren professionellen E-Shop www.iba.ch.Wenn Ihre Bestellung bis 17.00 Uhr bei uns eintrifft,erhalten Sie die Lieferung am nchsten Arbeitstag. Gratis-Tel. 0800 82 82 82 E-Shop: www.iba.ch Gratis LieferungWir liefern Ihnen frei Haus, ohne Transportkosten undWir bringen einfach ohne Kleinmengenzuschlge.mehr Freude ins Bro Spezial-KonditionenWir liefern ausschliesslich anIndustrie, Gewerbe, Dienstleistung, Als SKV-Mitglied erhalten Sie attraktive Zusatz-Handel und Verwaltung.Rabatte und Grosskunden-Konditionen.

2. Restaurant Le Trianon Unser Brunch hat das gewisse Esswas!BRUNCH la carte:Markusomczyk, ein mit 14 Gault Millau-Punkten ausgezeichneterKchenchef, verwhnt im legendren Le Trianon mit inspirierter Handschriund bietet den Brunch auf eine ganz besondere Art an:Ein reichhaltiges Frhstcksbu et und die Vorspeisen, Hauptspeisen undDesserts werden la carte fr Sie zubereitet.Jeden Sonntag von 11:00 - 15:00 Uhr fr Sfr 55.00 pro Person inklusiveKa ee und Tee. Grand Hotel National Luzern, Haldenstrasse 4, CH 6006 Luzern, phone +41 41 419 09 09www.national-luzern.ch, info@national-luzern.ch 3. ERFOLG www.netzwerk-verlag.chAusgabe 4Mai 20103EditorialInhaltsverzeichnis steuer. Fr die gleichen Getrnke und Speisen schweizerischer kmu verband von TakeAway Stnden oder aus Tankstellen- Petition gegen eine Steuererhhung 4 shops bezahlt man 2,4% Mehrwertsteuer. DiePetition Unterschriftenblatt 5 Forderung nach einer Vereinheitlichung desLehrstellenbrse13 Mehrwertsteuersatzes ist nachvollziehbar undSKV Reisecenter 20 richtig. Doch es braucht parallel zur Volksinitia-Anmeldung fr Gemeinschaftsstand43 tive von GastroSuisse bereits jetzt den konkre- ten und entschlossenen Kampf fr eine ein-Veranstaltungen heitliche Mehrwertsteuer von 2.4% auf Ver-Unternehmertreffen Termine6 pflegung, egal ob diese im Restaurant, am Unternehmertreffen 712 TakeAway Stand, im TankstellenShop, aus ei- Seminare & Workshops16/17 ner Bckerei oder Metzgerei konsumiert wird.G e s c h t z t e L es e r i n n en u n d L es e r Mehrwertpartner-Programm Die steuerliche Differenz zwischen dem tiefe- Neue Mehrwertpartner14Bereits ist wieder ein Monat seit der letztenren und dem hheren MehrwertsteuersatzAusgabe von Erfolg vergangen. Die Zeit ver-kann den Unterschied zwischen Verlust und Versicherunggeht aktuell wie im Fluge, da durch die vielen Gewinn, zwischen Sicherung von Arbeitsplt-Kleiner Aufwand grosse Wirkung 15Unternehmertreffen (auf Seite 6 dieser Ausga-zen und Entlassungen ausmachen. Ein einheit-be finden Sie eine bersicht aller Unterneh- licher Mehrwertsteuersatz von 2.4% fr dieWellness & Gesundheitmertreffen) und den Ausbau des Umfangs der Lieferung von Nahrungsmitteln, wie auchIQ-Energy22Zeitung Erfolg auf 56 Seiten natrlich sehrfr das Gastgewerbe und die Hotellerie, istBetriebliche Gesundheitsfrderung23viel Arbeit aufkommt. Arbeit, welche wir sehrnach Meinung des Schweizerischen KMU Ver-Unsichtbare Belastung Elektrosmog24gerne machen um die KMUs in der ganzen bandes die beste Massnahme zur Ankurbe-Mehr Vitalitt und Wohlbefinden25Schweiz zu untersttzen. Um Untersttzunglung der fr unser Land so wichtigen Touris- Ist Ihr Unternehmen vorbereitet? 26mchten wir aber auch Sie in dieser Ausgabemusbranche sowie zur sozial gerechten Entlas-Bio-Kosmetik aus der Provence27bitten:tung des Volkes. Vorbeugen, heilen, gesund bleiben28 Auf Seite 5 in dieser Ausgabe finden Sie die Pe- Gutes Sitzen 29Der Interessenverband der Schweizer Wirte Gas- tition und wir wrden uns freuen, wenn Sie Beratungszentrum Olten 30troSuisse lancierte die Eidgenssische Volksini- diese bei sich auflegen und uns danach zu- Natrliches Wasser ab dem Hahnen 31tiative Schluss mit der MwStDiskriminierungkommen lassen wrden.Ein Reset fr Ihre Schnheit 32des Gastgewerbes, mit der einheitliche Steu- ergolife 33erstze bei Nahrungsmitteln verlangt werden. Es grsst Sie herzlich Roland M. Ruppviva Figurstudios34Die Initiative ist aber unserer Ansicht nach der-GeschftsfhrerPsychische Stabilitt35art unglcklich formuliert, dass die Gefahr derverlag@netzwerk-verlag.chCEYA Beauty & Wellness Spa 36Anhebung des Mehrwertsteuersatzes auf al-len Nahrungsmitteln von bisher 2,4% auf neuIMPRESSUM Factoring KMU Netzwerk Verlag GmbH7,6% besteht. Dem will der SKV einen Riegel 10 Erfolgs-Bedrfnisse eines KMU 37 Eschenring 13, 6300 Zugschieben. Aus diesem Grund sammeln wir Un- Tel. 041 740 42 25, Fax. 041 740 42 26terschriften fr die Petition einheitlicher www.netzwerk-verlag.chInformatikMehrwertsteuersatz von 2,4% fr die gesamteverlag@netzwerk-verlag.chWebbuilders Webdesign38 produktion@netzwerk-verlag.ch (fr Textlieferungen)Verpflegungsbranche und Hotellerie. HeuteEinfhrung eines ERP-Systems 39 Verlagsleitung:bezahlt man fr den Verzehr von Speisen undMichel Wspi Full-Service Cloud Computing 40Getrnken im Gastgewerbe 7,6% Mehrwert-Geschftsfhrer: Bedrfnissen das Umfeld bieten 51 Roland M. Rupp Abonnementsverwaltung: Passwort fr die Ausgabe 4: gesundheitGesundheit Alexandra Rupp Und so knnen Sie die aktuelle sowie die bis- abo@netzwerk-verlag.chDie stille Sensation46 herigen Ausgaben auch online anschauen: Inserateverkauf:Oase der Entspannung47 Inserate@netzwerk-verlag.ch Produktion: 1. Gehen Sie auf www.netzwerk-verlag.ch Rechtsberatung grafik7 2. Whlen Sie die Rubrik Aktuelle Ausgabe walter rllin, 6312 Steinhausen Mwst im Nahrungsmittelsektor48/49 3. Whlen Sie die Rubrik Fr Abonnenten produktion@netzwerk-verlag.ch Enterbung50 Auflage: 4. Tragen Sie das oben genannte Passwort 10000 Exein und klicken Sie auf (OK) Aus- & Weiterbildung Erscheinung: erscheint monatlichEmotional kompetent53 Preise:Wenn Sie Fragen zu einem der Artikel haben,Jahresabo Fr. 36., Einzelpreis Fr. 3.90Impressum/Autoren/Firmenverzeichnisso finden Sie auf Seite 54 dieser Ausgabe ei-Redaktions-/Anzeigenschluss: 3/54 Jeweils 14 Tage vor Erscheinungsterminne Auflistung, wer den Artikel geschrieben Copyright:hat, so dass Sie direkt in Kontakt treten kn- Das Abdrucken von Texten und Inseraten nurVeranstaltungskalendernen. mit schriftlicher Genehmigung des Verlages. 55 4. 4 ERFOLG schweizerischer kmu verband Ausgabe 4 Mai 2010Petition fr einheitlichen MwStSatz von 2.4%bei Verpflegung und HotellerieDer Interessenverband der Schweizer WirteBetrieben angewiesen sind. So k-GastroSuisse lancierte die Eidgenssischeme es zu einer Preiserhhung, etwaVolksinitiative Schluss mit der MwSt-Dis- fr Mittagsverpflegung, um min-kriminierung des Gastgewerbes, mit derdestens 515%. Das ist gegenbereinheitliche Steuerstze bei Nahrungsmit-den Arbeitnehmerinnen und Ar-teln verlangt werden. Die Initiative ist der-beitnehmern sowie kleinen undart unglcklicht formuliert, dass die Gefahr mittleren Unternehmen nicht zuder Anhebung des Mehrwertsteuersatzesverantworten.auf allen Nahrungsmitteln von bisher 2,4%auf neu 7,6% besteht. Dem will der SKV ei- Der Schweizerische KMU Verbandnen Riegel schieben. Der Schweizerischeversteht die Sorgen und Nte derKMU Verband (SKV) sammelt Unterschrif- Gastronomie. Doch es braucht pa-ten fr die Petition einheitlicher Mehr-rallel zur Volksinitiative von Gastro-wertsteuersatz von 2,4% fr die gesamteSuisse bereits jetzt den konkretenVerpflegungsbranche und Hotellerie. und entschlossenen Kampf fr eine einheitliche Mehrwertsteuer vonHeute bezahlt man fr den Verzehr von Spei-2.4% auf Verpflegung, egal ob diesesen und Getrnken im Gastgewerbe 7,6%im Restaurant, am Take-Away Stand,Mehrwertsteuer. Fr die gleichen Getrnkeim Tankstellen-Shop, aus einer B-und Speisen von Take-Away Stnden oder aus ckerei oder Metzgerei konsumiertTankstellenshops bezahlt man 2,4% Mehr-wird. Die steuerliche Differenz zwi- Bild: Thomas Max Mllerwertsteuer. Die Forderung nach einer Verein- schen dem tieferen und dem hhe-heitlichung des Mehrwertsteuersatzes ist ren Mehrwertsteuersatz kann dennachvollziehbar und richtig. Man kann aber Unterschied zwischen Verlust undaufgrund der politischen Krfteverhltnisse in Gewinn, zwischen Sicherung vonBundesbern mit Sicherheit davon ausgehen,Arbeitspltzen und Entlassungendass bei einem Zustandekommen und einerausmachen. Ein einheitlicher Mehr-Annahme der GastroSuisse-Initiative der tiefe- wertsteuersatz von 2.4% fr diere Mehrwertsteuersatz fr die Lieferung von Lieferung von Nahrungsmitteln,Nahrungsmitteln ganz einfach auf das hhe-wie auch fr das Gastgewerbe und die Hotel- tion fr einen einheitlichen Mehrwertsteuer-re Niveau des Satzes im Gastgewerbe angeho-lerie, ist nach Meinung des Schweizerischen satz von 2.4% fr die Lieferung von Nah-ben wrde. Damit wre eine Diskriminierung KMU Verbandes die beste Massnahme zur An- rungsmitteln, wie auch fr Gastgewerbe undaus der Welt geschafft und der GastroSuisse- kurbelung der fr unser Land so wichtigen Hotellerie. Beim Zentralsekretariat vomInitiative genge getan. Die Zeche mssten Tourismusbranche sowie zur sozial gerechten Schweizerischen KMU Verband knnen ab so-aber all jene bezahlen, die aufgrund ihrer Be- Entlastung des Volkes. Der Schweizerische fort die Unterschriftenbgen bestellt werden.rufsttigkeit oder wegen des schmalen Bud- KMU Verband startet deshalb heute parallelRoland M. Ruppgets auf g