Click here to load reader

131022 Rechtsschutz in PV in Indien · PDF file Investitionen in Asien, insbesondere Indien und China., und arbeitet dabei eng mit unseren Büros und Netzwerkkanzleien in der Region

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of 131022 Rechtsschutz in PV in Indien · PDF file Investitionen in Asien, insbesondere Indien...

  • Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther.

    Rechtsschutz und Rechtssicherheit bei Investments in Indien Marktpotentiale und Anwendungs- möglichkeiten für Photovoltaik in Indien

    Philipp Dietz, LL.M. (Edinburgh) Berlin, 24. Oktober 2013

  • Investitionsklima

    2

  • 3

    Krebsmittel Nexavar – Bayer scheitert mit Klage gegen Generika in Indien

  • Investmentfaktoren

    4

    Investment

    Technologieschutz

    Finanzierung

    Regulatorischer

    Rahmen

    Landerwerb

    SteuernVerträge

    Genehmigungen

    Mitarbeiter

    Markteintrittsform

  • Agenda

    5

    • Foreign Direct Investment (FDI) und Markteintrittsformen

    • Indisches Rechtssystem und Vertragsgestaltung

    • Gewerblicher Rechtsschutz

    • Streitbeilegung - Wie komme ich zu meinem Recht in Indien?

  • FDI und Markteintrittsformen

    6

  • Genehmigungserfordernisse für ausländische Direktinvestitionen in Indien

    Prohibited List

    Automatic Route

    Approval Route

    Generelles Verbot ausländischer Direktinvestitionen

    Keine Genehmigung erforderlich; Meldeformalitäten bei Reserve Bank of India zu beachten

    Genehmigung durch das Foreign Investment Promotion Board (FIPB) erforderlich

    7

  • Genehmigungserfordernisse für ausländische Direktinvestitionen in Indien (2)

    Großhandel: 100% (Automatic) mit bestimmten Auflagen Einzelhandel: 51 % (Approval) für “multi brand retail”; 100 % (Approval) für „single brand retail“ mit bestimmten Auflagen

    Telekommunikation: 49% (Automatic) bis zu 74% (Approval) bei Basis-, Mobilfunk- und wertschöpfenden Leistungen

    Bankwesen: 74% (Automatic) Bergbau: 100% (Automatic) bei Gold und Silber

    Infrastruktur: 100% (Automatic) bei Straßen, Autobahnen, Flughäfen, Stromerzeugung, Brücken und Häfen

    Nicht dem Bankwesen angehörende Finanz- institute: 100% (Automatic)

    Versicherungen: bis zu 26% (Automatic) Rentensektor : bis zu 29% (Automatic)

    Luftfahrt: 49% (Automatic) Domestic Airlines und 74% (Automatic) Cargo and Chartered Airlines

    Stromerzeugung und -vertrieb : 100% (Automatic), jedoch keine Atomenergie

    Update Juli 2013: Power Exchanges bis zu 49% (26% FDI – Approval Route 23% FII – Automatic Route)

    Sectoral Caps für FDI

    8

  • 9

    Ausländischer Investor

    Aktivitäten ohne Gründung einer eigenen Gesellschaft

    Project Office

    Gründung einer indischen Gesellschaft

    Repräsentanz (Liaison Office)

    Joint Venture 100%-Beteiligung

    Zweigniederlassung (Branch Office)

    Ausländische Unternehmen haben grundsätzlich die Wahl zwischen einer Repräsentanz (Liaison office), einer Zweigniederlassung (Branch office) oder einer Tochtergesellschaft (Company). Die Entscheidung hängt insbesondere davon ab, welche Aktivitäten in Indien geplant sind.

    Markteintrittsformen in Indien

    9

  • Arten von Joint Ventures

    Arten von Joint

    Ventures

    Greenfield

    Greenfield- Varianten, z.B. mit dem Erwerb von Assets des JV-

    Partners

    Brownfield

    10

  • – EINE DER WICHTIGSTEN ENTSCHEIDUNGEN EINES

    AUSLÄNDISCHEN UNTERNEHMENS BEIM

    MARKTEINTRITT IN INDIEN IST, OB MAN ALLEINE ODER

    MIT EINEM LOKALEN PARTNER BEGINNT

    Joint Ventures – Erfahrungen ausländischer Investoren

    Die Mehrheit muss auch

    “gelebt” werden !

    Erwerb der Mehrheit von

    Beginn an oder spätere

    Aufstockung der Anteile

    Sorgfältige Auswahl des JV-Partners

    Wichtige Erkenntnisse

    11

  • „B us

    in es

    s“ -

    E ig

    en sc

    ha fte

    n “W

    ei ch

    e” E

    ig en

    sc ha

    fte n

    Vorliegen der

    „weichen“ Eigen-

    schaften ist ebenso wichtig

    Partnerauswahl – Wesentliche Faktoren

    Hat der potentielle Partner Erfahrung in dem relevante n Produktbereich?

    Kundenbeziehungen

    Produktionsstätte/Expansionsflächen

    Es müssen nicht alle

    Eigenschaften erfüllt sein – ein guter Mix davon kann auch aus-

    reichend sein

    Hat der Partner die richtige Einstellung und Wertschä tzung?

    Ist der Partner motiviert und ehrgeizig?

    Verständnis der strategischen Ziele

    Verständnis für die finanziellen Vorgaben des ausländis chen Partners (Lizenzen/ Expat-Kosten usw.)

    12

  • Rechtssystem und Vertragsgestaltung

    13

  • Rechtssystem und Vertragsgestaltung

    � Demokratischer Rechtsstaat

    � Verträge können auch in Indien grundsätzlich einer anderen als der lokalen Rechtsordnung unterstellt werden

    − Rechtswahl muss bona fide erfolgen, also in „gutem Glauben“ bzw. ohne betrügerische Absicht: gewisse Beziehung zu der gewählten Rechtsordnung muss bestehen

    − Regelmäßig ist Wahl einer „neutralen“ Rechtsordnung aber zulässig

    � In Indien sind Verträge oft umfangreicher als Verträge nach deutschem Recht.

    − Common Law: Verträge nach indischem Recht folgen der „parol rule of evidence“, d.h. was nicht im Vertrag berücksichtigt ist, gilt als nicht vereinbart

    − Missverständnisse und ungenaue Verträge − Bewusst vage Formulierungen für Nachverhandlungen oder „kreative Auslegung“

    � Vertragsverhandlungen dauern üblicherweise länger

    − “Business means Friendship“ − Inder verhandeln geschickt und mit Ausdauer

    14

  • Rechtssystem und Vertragsgestaltung

    Im Rahmen von Auslandsinvestitionen wesentliche Verträge:

    � Joint Venture Vertrag (bei Kooperation mit indischem Partner)

    � Anteilskaufvertrag (im Falle der Beteiligung an bestehendem Unternehmen)

    � Projektentwicklungsverträge (für die Entwicklung z.B. von Solarparks)

    � Lieferverträge (für Lieferung der Komponenten)

    � Lizenzverträge (Technologietransfer)

    � Grundstückskaufverträge (Landerwerb für Produktionsanlage)

    in der Praxis häufig „handwerkliche Fehler“:

    − Keine (ausreichende) Prüfung der Implikationen lokalen Rechts − Komplexität grenzüberschreitender Sachverhalte nicht (ausreichend) berücksichtigt − Unklare Regelungen und falsche Strukturen

    15

  • Gewerblicher Rechtsschutz

    16

  • Gewerblicher Rechtsschutz (1)

    � Insbesondere im Vergleich zu China herrscht in Indien auf dem Gebiet des geistigen Eigentums ein gutes Rechtsschutzniveau.

    � Indien ist verschiedenen internationalen Abkommen beigetreten, u.a. dem Patent Cooperation Treaty (PCT), und ist Mitglied der World International Property Organisation (WIPO). Als Mitglied der World Trade Organisation (WTO) unterliegt Indien auch dem Agreement on Trade Related Aspects of Intellectual Property Rights (TRIPS).

    � Gesetzeslage entspricht in Indien weitgehend internationalen Standards, bei der Durchsetzung gewerblicher Schutzrechte bestehen aber auch in Indien noch Defizite (vor allem sehr lange Dauer der Gerichtsverfahren)

    � Mit durchschnittlich 1.420 Tagen Verfahrensdauer im Patentrecht belegt Indien den vorletzten Platz von 183 Ländern. Das World Economic Forum in Davos beurteilte den Patentrechtsschutz in Indien daher sogar schlechter als den in China.

    17

  • 18

  • Gewerblicher Rechtsschutz (2)

    � Entscheidung des Intellectual Property Appellate Board (IPBA) im Dezember 2010 betrifft den für Indiens Wirtschaft ebenfalls strategisch wichtigen Bereich der erneuerbaren Energien. IPBA erklärte 22 Patente für nichtig und stützte seine Entscheidung auf angeblich „mangelnde Erfindungshöhe“ und argumentierte im Übrigen ähnlich wie die indischen Gerichte in den Generikafällen: Das nationale Interesse Indiens wiege höher als das Interesse eines einzelnen Unternehmens an seinem geistigen Eigentum.

    � IPBA verwarf die Einwände des Patentinhabers u.a. mit der Begründung, dass diese das Verfahren verzögern würden, die Patente der Allgemeinheit aber schnellstmöglich zur Verfügung stehen müssten.

    � Wettbewerber können die Technologie des deutschen Windanlagenbauers in Indien nun ungeschützt nutzen.

    19

  • Gewerblicher Rechtsschutz (3)

    � Die jüngsten Entwicklungen mahnen zur Vorsicht bei Investitionen in Indien.

    � Neben vertraglichen Regelungen mit dem indischen Partner (Geheimhaltungspflicht, Wettbewerbsverbot etc.) sollte sich der ausländische Investor durch geeignete praktische Maßnahmen vor einem Missbrauch seines geistigen Eigentums schützen

    − Sorgfältige Auswahl des indischen Partners − Funktionstrennung − Dokumentation von Datenflüssen − Marktbeobachtung

    20

  • Streitbeilegung - Wie komme ich zu meinem Recht in Indien?

    21

  • Streitbeilegung

    � Ordentliche Gerichte notorisch überlastet und z.T. korrupt

    − Gerichtsverfahren werden immer wieder vertagt und können sich in Indien über mehrere Jahrzehnte erstrecken

    − In 21 indischen High Courts sind mehr als 4 Millionen Streitigkeiten anhängig, davon warten bereits 650.000 seit über 10 Jahren auf eine Entscheidung

    � Auch ein

Search related