Click here to load reader

30.11.2005 HOFFMANN&PARTNER GMBH Kärntner Gesellschaft · PDF file Dr. GuglielmoCallipari, Generali Employee Benefits Gesellschaft mbH Gerhard Danler, Zürich Versicherungs-AG Mag

  • View
    8

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of 30.11.2005 HOFFMANN&PARTNER GMBH Kärntner Gesellschaft · PDF file Dr....

  • Kärntner Gesellschaft für Versicherungsfachwissen – 30.11.2005© 30.11.2005 HOFFMANN&PARTNER GMBH

    Bereit…?

  • Kärntner Gesellschaft für Versicherungsfachwissen – 30.11.2005© 30.11.2005 HOFFMANN&PARTNER GMBH

    §§ ... zu investieren und (erst) mittelfristig ... zu investieren und (erst) mittelfristig zu profitieren?zu profitieren?

    §§ ... sich komplexes Wissen anzueignen und... sich komplexes Wissen anzueignen und laufend zu aktualisieren?laufend zu aktualisieren?

    §§ ... sich zu spezialisieren?... sich zu spezialisieren?

    §§ ... auf ... auf „„LangfristgeschLangfristgeschääftefte““ umzusteigen?umzusteigen?

    Bereit…

  • Betriebliche Altersvorsorge Betriebliche Altersvorsorge erfolgreich verkaufenerfolgreich verkaufen

    Mythos & Wirklichkeit!Mythos & Wirklichkeit!

  • Kärntner Gesellschaft für Versicherungsfachwissen – 30.11.2005© 30.11.2005 HOFFMANN&PARTNER GMBH

    §§ Versuch eines Versuch eines BeraterInnenprofilsBeraterInnenprofils

    §§ BAVBAV--erfolgreich verkaufen erfolgreich verkaufen

    §§ Mythos & Wirklichkeit im BAVMythos & Wirklichkeit im BAV--GeschGeschääftft

  • Kärntner Gesellschaft für Versicherungsfachwissen – 30.11.2005© 30.11.2005 HOFFMANN&PARTNER GMBH

    §§ analyseanalyse-- & l& löösungsorientiert sungsorientiert

    §§ „„firmenfitfirmenfit““ / netzwerkf/ netzwerkfäähighig

    §§„„spezifische/rspezifische/r““ UnternehmensberaterInUnternehmensberaterIn

    BeraterInnen-Profil

    == AktionistAktionist / / SteuersparerSteuersparer / / AlleskAllesköönner nner ==

  • Kärntner Gesellschaft für Versicherungsfachwissen – 30.11.2005© 30.11.2005 HOFFMANN&PARTNER GMBH

    §§ Versuch eines Versuch eines BeraterInnenprofilsBeraterInnenprofils

    §§ BAVBAV--erfolgreich verkaufen erfolgreich verkaufen

    §§ Mythos & Wirklichkeit im BAVMythos & Wirklichkeit im BAV--GeschGeschääftft

  • Kärntner Gesellschaft für Versicherungsfachwissen – 30.11.2005© 30.11.2005 HOFFMANN&PARTNER GMBH

    §§ Motive & ZielsetzungenMotive & Zielsetzungen

    §§ Gleichbehandlung & IndividualitGleichbehandlung & Individualitäätt

    §§ Bedarfsorientierung & GanzheitlichkeitBedarfsorientierung & Ganzheitlichkeit

    §§ PersPersöönliche & wirtschaftliche Positiveffektenliche & wirtschaftliche Positiveffekte

    §§ FlexibilitFlexibilitäät & Portabilitt & Portabilitäät der Lt der Löösungensungen

    Qualitätsmerkmale

  • Kärntner Gesellschaft für Versicherungsfachwissen – 30.11.2005© 30.11.2005 HOFFMANN&PARTNER GMBH

    1. Fachkompetenz1. Fachkompetenz

    2. Beratungskompetenz2. Beratungskompetenz

  • Kärntner Gesellschaft für Versicherungsfachwissen – 30.11.2005© 30.11.2005 HOFFMANN&PARTNER GMBH

    §§ Angebote Vorsorgeanbieter/KGVAngebote Vorsorgeanbieter/KGV

    §§ Seminare, Workshops (ARS, IIR)Seminare, Workshops (ARS, IIR)

    §§ BAVBAV--Elemente i.R. FDLElemente i.R. FDL--BildungsangeboteBildungsangebote

    §§ Learning by doingLearning by doing

    §§ …… und neuerdingsund neuerdings

    1. Fachkompetenz1. Fachkompetenz

  • Modul A • Grundlagen I • Direktversicherung • Bezugsumwandlung • Zukunftssicherung

    Modul B • Direkte Leistungszusage • Pensionskasse • Betriebliche

    Kollektivversicherung

    Modul C • Abfertigung • Nachhaltige Veranlagung • Praxistransfer I

    Modul D • Grundlagen II • Kapitalmarkt BAV • Mitarbeiterbeteiligung • Spezialvorsorgen

    Modul E • BAV-Cafeteria & more • Wartung von

    BAV-Systemen • BAV international

    Modul F • Spezialwissen Bilanz • BAV-Tools • Praxistransfer II

    Abschluss als „Zertifizierte(r) BeraterIn für die betriebliche Altersvorsorge“

    Grundlehrgang Aufbaulehrgang

    LEHRGANG SOZIALKAPITAL®

  • Modul A • Grundlagen I • Direktversicherung • Bezugsumwandlung • Zukunftssicherung

    Modul B • Direkte Leistungszusage • Pensionskasse • Betriebliche Kollektivversicherung

    Modul C

    • Abfertigung • Nachhaltige Veranlagung • Praxistransfer I

    3 x 3 Tage

    www.lehrgang-sozialkapital.at

    Start: 05.04.06

    LEHRGANG SOZIALKAPITAL®

  • Grundlagen • Geschichte / Verbreitung / Status Quo / Grundlagen Versicherungsmathematik • Gesetzliche Grundlagen • Formen der BAV / Durchführungswege • Rechtsformen • Betriebliche Altersvorsorge für wen und warum sinnvoll / Errichtung der Virtuell GmbH

    Steuerrecht • Jahresabschluss • Betriebliches Rechnungswesen • Handelsbilanz – Steuerbilanz, Mehr-Wenigerrechnung • Rückstellungen, Verbindlichkeiten, Aktivierungspflicht, Liquidität • Steuerliche Auswirkungen BAV für Arbeitnehmer und Arbeitgeber

    Arbeitsrecht

    • Grundlagen Arbeitsrecht • Gesetzliche Rahmenbedingungen der BAV • Vertragsrechtliche Ausgestaltung der BAV • Versicherungsvermittler-Richtlinie

    Sozialrecht

    • Sozialversicherungsrecht • Beitragsrechtliche Bestimmungen ASVG/GSVG • Gegenüberstellung „Altrecht“ – „harmonisiertes Pensionsrecht“ inklusive Darstellung

    des neuen Pensionskontos • Pensionsarten, Aufbau der Pension • Pensionsberechnung inklusive Parallelrechnung

    Modul A • Grundlagen I • Direktversicherung • Bezugsumwandlung • Zukunftssicherung

    LEHRGANG SOZIALKAPITAL®

    Derzeit 15 Teilnehmer

    am 1. Grundlehrgang

  • Dr. Guglielmo Callipari, Generali Employee Benefits Gesellschaft mbH

    Gerhard Danler, Zürich Versicherungs-AG

    Mag. Peter Eitzenberger, VBV Mitarbeitervorsorgekasse AG

    Mag. Dr. Ralph Felbinger, Allianz Elementar LebensversicherungsAG

    Mag. Reinhard Friesenbichler, Mag. Friesenbichler Unternehmensberatung

    Mag. Erwin Hammerbacher, Sparkassen-Versicherung AG

    Akad. Vkfm. Reinhard Heissenberger, Continentale Lebensversicherung

    Mag. Karl Hengstberger, Hübner & Hübner WP & Steuerberatung GmbH

    Erich R. Hoffmann, Hoffmann & Partner Sozialkapital- u. Investmentberatung

    Dr. Gerhard Kantusch, BVS Betriebliche Vorsorge Systemberatungs GmbH

    Mag. Ludwig Marx, ERSTE BANK AG

    Re fe

    re nt

    en cr

    ew

    www.lehrgang-sozialkapital.at

  • Dr. Martha Oberndorfer, Kommunalkredit Dexia Asset Management AG

    Franz Ortner, Gerling Financial Services GmbH

    Mag. Peter Prandstätter, Benefit Consulting GmbH

    Dr. Andreas Promberger, APK Versicherung AG

    Mag. Peter Reinbacher, SKANDIA Lebensversicherung AG

    Mag. Roland Schlegel, Rechtsanwalt

    Mag. Karl Scholik, Steuerberater, Wirtschaftstreuhänder

    Mag. Tatjana Schrefl, ÖPAG Pensionskasse AG

    Gerhard Schumlits, SVA der gewerblichen Wirtschaft

    Mag. Karin Steinberger, Versicherungsmathematisches Büro

    Martin Wagner, Allianz Elementar LebensversicherungsAG

    Mag. Markus Zeilinger, BONUS Pensionskassen AG

    www.lehrgang-sozialkapital.at

    Re fe

    re nt

    en cr

    ew

  • Kärntner Gesellschaft für Versicherungsfachwissen – 30.11.2005© 30.11.2005 HOFFMANN&PARTNER GMBH

    §§ von Unternehmer zu Unternehmervon Unternehmer zu Unternehmer

    §§ Reden ist SilberReden ist Silber……

    §§ LLöösungen statt Produktesungen statt Produkte

    2. Beratungskompetenz2. Beratungskompetenz

  • Kärntner Gesellschaft für Versicherungsfachwissen – 30.11.2005© 30.11.2005 HOFFMANN&PARTNER GMBH

    Finale

    Akquisition

    Projekt

  • Kärntner Gesellschaft für Versicherungsfachwissen – 30.11.2005© 30.11.2005 HOFFMANN&PARTNER GMBH

    Akquisition

    Commitment GF

    Unternehmensinfo

    Top-down

    Finale

    Projekt

  • Kärntner Gesellschaft für Versicherungsfachwissen – 30.11.2005© 30.11.2005 HOFFMANN&PARTNER GMBH

    Akquisition

    Interessensausgleich

    Fakten & Wirkungen

    Kooperation Externe

    Finale

    Projekt

  • Kärntner Gesellschaft für Versicherungsfachwissen – 30.11.2005© 30.11.2005 HOFFMANN&PARTNER GMBH

    Akquisition

    Implementierung

    Fokus: Entscheidung

    Timing optimieren

    Finale

    Projekt

  • Kärntner Gesellschaft für Versicherungsfachwissen – 30.11.2005© 30.11.2005 HOFFMANN&PARTNER GMBH

    §§ Versuch eines Versuch eines BeraterInnenprofilsBeraterInnenprofils

    §§ BAVBAV--erfolgreich verkaufen erfolgreich verkaufen

    §§ Mythos & Wirklichkeit im BAVMythos & Wirklichkeit im BAV--GeschGeschääftft

  • Kärntner Gesellschaft für Versicherungsfachwissen – 30.11.2005© 30.11.2005 HOFFMANN&PARTNER GMBH

    Hürde Steuerberatung …

    AG kein Geld …

    BAV = langer Atem …

    AN wenig Interesse …

    … erwartet kompetenten Partner

    … fordert Nutzen für`s Unternehmen

    … BAV = sehr langer Atem

    … sucht Mehrwert & will Flexibilität

    Mythos & Wirklichkeit

  • VIEL ERFOLGVIEL ERFOLG IM BAVIM BAV--BUSINESSBUSINESS

  • HOFFMANN & PARTNER Sozialkapital- und

Search related