of 49 /49

Agenda - datacampus.eu€¦ · Produkt- und Mediendaten EXCEL Produktdaten, Lager-bestände Datenbank Produktdaten, Lager-bestände ERP Preisinforma-tionen MDM / PIM Produkt- und

  • Upload
    others

  • View
    4

  • Download
    0

Embed Size (px)

Citation preview

2

Agenda

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg

Problemstellung 1

Klassifikationen und Taxonomien 2

Katalogaustauschformate 3

Projektlösung SECCONT 4

Multiple Datensilos bei Herstellern / Händlern

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 3

ERP

Preisinformationen

MDM / PIM Produkt- und

Mediendaten

Datenbanken

Produktdaten,

Lagerbestände

Multiple Datensilos bei Herstellern / Händlern

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 4

ERP

Preisinformationen

MDM / PIM Produkt- und

Mediendaten

Datenbanken

Produktdaten,

Lagerbestände

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 5

Multiple Datensilos bei Kunden

ERP

Preis-informationen

MDM / PIM Produkt- und

Mediendaten

Datenbanken

Produktdaten,

Lagerbestände

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 6

Multiple Datensilos bei Kunden

ERP

Preis-informationen

MDM / PIM Produkt- und

Mediendaten

Datenbanken

Produktdaten,

Lagerbestände

• Katalog

• Webshop

• MobileApp

• Markplätze

Herausforderungen bei multiplen Datensilos und Produktpflegeprozessen

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 7

• Redundante Daten in verschiedenen Systemen

• Verschiedene Produktstrukturen und Objekttypen

• Nicht einheitliche Produktattribute

• Fehleranfällige Daten keine durchgängige Qualitätsprüfung

inkonsistente Attributswerte (Freitextfelder, keine Pflichtattribute)

keine Prüfung auf logische Abhängigkeiten

• Hoher manueller Datenpflegeaufwand verlängerte Time-to-Market

• Datenhoheiten der verschiedenen Systeme nicht eindeutig geklärt

© msg | August 2019 | 4. KnowHow Meeting Master Data Management 8

Von der Kunst …es allen Recht zu machen

ERP

Preisinforma-

tionen

MDM / PIM

Produkt- und

Mediendaten

EXCEL

Produktdaten,

Lager-

bestände

Datenbank

Produktdaten,

Lager-

bestände

ERP

Preisinforma-

tionen

MDM / PIM

Produkt- und

Mediendaten

• Klassifikationen

• Taxonomien

• Katalogaustauschformate

Herstellern / Händlern Kunden

Was sind „Klassifikationen“?

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 10

Auszug aus Wikipedia:

• Klassifizierung (von lat. classis, ‚Klasse‘, und facere, ‚machen‘) nennt man das Zusammenfassen

von Objekten zu Klassen (Gruppen, Mengen, Kategorien).

• Eine Klasse fasst Objekte zusammen, die einer Reihe von Bedingungen genügen. In einer Klasse

werden im Allgemeinen Objekte zusammengefasst, die in ihren Merkmalen gleich oder ähnlich

sind.

• Die Gesamtheit aller Klassen bildet eine Klassifikation.

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 11

Klassifikation am Beispiel ecl@ss

Klassifikationsstandards in der Übersicht

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 12

1. Branchenübergreifende Klassifizierung und eindeutige Beschreibung von

Produkten und Dienstleistungen:

2. Klassifikationsmodell für den elektronischer Austausch von Produktdaten in

der Elektrotechnik und verwandten Branchen:

3. Klassifikationssystem für global verständliche Produktbeschreibungen:

Branchenübergreifende, unabhängige und neutrale Initiative zur

Klassifizierung von Produktdaten:

4. Branchenübergreifende Klassifikation zur Unterstützung elektronischer

Einkaufs- und Verkaufsprozesse:

Typische Anwendungsgebiete

• PIM-Systeme (Produktinformationssysteme)

• Online-Shops

• ERP-Systeme

• elektronische Kataloge

• elektronische Marktplätze

© msg | August 2019 | 4. KnowHow Meeting Master Data Management 13

Photo by Sam Beasley on Unsplash

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 14

Beispiel Roboterstaubsauger

I A G

Vorteile von Standardklassifikationen

• Einheitliche Beschreibung von

Produktmerkmalen

• Gruppierung gleicher / ähnlicher Produkte

• Vereinheitlichung von Kataloghierarchien

• Vereinfachte Verwaltung und Suche von

Produkten z.B. Schlagwortsuche

• Grundlage für standardisierten, effizienten

Datenaustausch

Vorstufe von weiteren Prozessstufen

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 15

Photo by Samuel Zeller on Unsplash

Taxonomien – einheitliche Hierarchien mit Klassen und Merkmalen

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 17

Auszug aus Wikipedia:

Klassifikationen können anhand von Taxonomien geordnet werden:

• Eine Taxonomie (von altgriechisch táxis ,Ordnung’ und nómos ,Gesetz’) ist ein einheitliches

Modell (Klassifikationsschema), mit dem Objekte nach bestimmten Kriterien klassifiziert, das heißt

in Kategorien eingeordnet werden.

• Taxonomien sind hierarchisch geordnet, empirisch und induktiv.

• Kunden nutzen die standardisierten Strukturen unterschiedlich Variante A) Mappen auf Klassenstruktur (Beispiel Staubsauger)

Variante B) Mappen auf Attributsfeldstruktur: Farbbeispiel „Champagnercreammint“ „grün“

ggfs. Standard erweitern und kundenindividuell ausspielen – Nachteil: Abweichung vom Standard

Verteilung von Produktinformationen der Taxonomien Beispiel: Textverarbeitungsprogramme

• Verschiedene Versionen, verschiedene

Betriebssysteme, verschiedene Formate

• Versionen für Macintosh Word 2008

Word 2011

Word 2016

• Versionen für iOS Microsoft Word 1.4

Microsoft Word 1.5 bis 1.16.3

Microsoft Word 1.17.1 bis 1.18.5

• Versionen für Windows Word 2010

Word 2013

Word 2016

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 18

Katalogaustauschformat BMEcat

• Standardisiertes XML-basiertes Austauschformat für

Katalogdaten

• Neben konfigurierbaren Produkten auch Abbildung von

Dienstleistungen und Informationsgütern

• Einsatz in zahlreichen Industriezweigen vor allem in

Deutschland

• Kostenfreie Nutzung

• Unterstützung durch eine hohe Anzahl von

Softwareprodukten

• Harmonisierung mit unterschiedlichen

Klassifikationsstandards

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 20

Katalogaustauschformate in der Übersicht

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 21

1. Erfassung von Produkten mit XML-basiertem Format für multimediale

Produktkataloge: BMEcat

2. Kataloge und Geschäftsdokumente im E-Commerce austauschen: cXML

3. Standardverfahren für den Artikel- und Stammdatenaustausch: DATANORM /

ELDANORM

4. Preislisten und Katalogdaten branchenübergreifend austauschen: PRICAT

5. Rahmenstruktur für Zusammenarbeit zw. Partnern einer

Wertschöpfungskette: RosettaNet

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 22

Von der Kunst …es allen Recht zu machen

ERP

Preisinforma-

tionen

MDM / PIM

Produkt- und

Mediendaten

EXCEL

Produktdaten,

Lager-

bestände

Datenbank

Produktdaten,

Lager-

bestände

ERP

Preisinforma-

tionen

MDM / PIM

Produkt- und

Mediendaten

Herstellern / Händlern Kunden

.consulting .solutions .partnership

unsere Lösung bei …

4.

488

Sensor-, Identifikations-, Netzwerk- und Softwarelösungen

Tochtergesellschaften und Vertretungen weltweit

Mehr als Mitarbeiter weltweit

Erfahrener Hersteller mit

Generation Familienunternehmen

Mio. EUR Gruppenumsatz 2018

4000

10

38 37 000 Mehr als

Produktionsstandorten weltweit

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 25

Kundenvorstellung BALLUFF

Kundenbeispiel BALLUFF

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 26

Ausgangslage:

• Eigene Klassifikationen, die individuellen Anforderungen von BALLUFF entspricht

• Kunden fordern Informationen zu Produkten in verschiedenen Taxonomien (+Versionen)

• Kunden fordern BMEcat als Austauschformat

Herausforderung:

• Manuelles Mapping der eigenen Daten auf die unterschiedlichen eCl@ss Versionen ist ein hoher

manueller (und fehleranfälliger) Aufwand.

• Es wird eine Lösung gesucht, die diesen Transformationsprozess der Produktstammdaten

beschleunigt, effizienter und damit einfacher umzusetzen ist.

SECCONT

27

Die BALLUFF-Lösung in a nutshell: 3-stufiger Ansatz

Identifikation der

Klassifikation

Mapping auf

ecl@ss

Bereitstellung

im BMEcat

Format

Flexibler Umgang

mit den

Stammdaten und

zeitnahe

Bereitstellung für

Kunden in der

Lieferkette

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg

1 2 3

Arbeitsweise von SECCONT

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 28

SECCONT

Konvertierung

Transformation

Struktur Mapper

Datenmodell

Produktdaten

Produktdaten

in BMEcat

Klassifikationen

UNSPC V9 UNSPC V16

eCl@ss V6 eCl@ss V7.1

eCl@ss V8

Master Data

Management

System

Preisdaten ERP

Produkthierarchie – Schlüsselmerkmale im MDM

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 29

1 2

3 4

5

6

Auszug aus 306 Merkmalen

Taxonomie – Merkmale in ecl@ss

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 30

1

2

3 4

67 Merkmale

1

2 3

4

Attribute – Schlüsselmerkmale auf der Webseite

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 31

Attribute – Technisches Datenblatt

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 32

Attribute – BMEcat

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 33

34

Zusammenfassung: Gesamter Prozess anhand des induktiven Sensors von BALLUFF

1. BALLUFF Produktstruktur 2. Mapping auf ecl@ss

Taxonomie 3. Bereitstellung im BMEcat

© msg | August 2019 | 4. KnowHow Meeting Master Data Management

2. Mapping auf BMEcat

Wie kann mich SECCONT unterstützen?

© msg | 28. August 2019 | 4. KnowHow Meeting, DataCampus Hamburg 35

1 One-click

kundenspzifische eCATs 5 Benutzerfreundliche

Bedienoberfläche

2 Komfortable initiale

Mappings 6 Multiple Ausgabeformate

3 Wiederverwendbarkeit

von Mappings 7

4 Mehrfache Versionen

und Taxonomien

Reduzierter manueller

Pflegeaufwand

© msg | August 2019 | 4. KnowHow Meeting Master Data Management 36

„Mit Hilfe von Seccont können wir unsere Kunden

schneller mit hochwertigen Produktdaten beliefern und

manuellen Pflegeaufwand sparen.“

Mehrwert für BALLUFF

.consulting .solutions .partnership

Gerrit Götz

Lead Business Consultant, MDM

+49 (0) 172 / 2756206

[email protected]

msg systems ag

Robert-Buerkle-Str. 1

85737 Ismaning

https://www.msg.group/master-data-management

Ihr Partner für intelligente Branchenlösungen

msg auf einen Blick

38

• Gründungsjahr: 1980

• Unternehmensgruppe International

Unabhängig

Über 7.500 Mitarbeiter

Umsatz: 961 Millionen € (2018)

• Vorstand Hans Zehetmaier (Vorstandsvorsitzender)

Dr. Stephan Frohnhoff

Bernhard Lang

Karsten Redenius

Jens Stäcker

Dr. Dirk Taubner

• Platz 6 unter den erfolgreichsten deutschen

IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen

© msg | August 2019 | 4. KnowHow Meeting Master Data Management

1980 1990 1995 1997 1998 2000 2006 2008 2009 2010 2011 2013 2014 2015 2016

innovas gmbh

PREVO-

System AG

finnova AG

Bankware

m3 management

consulting GmbH

Gründung

msg systems

Landesgesellschaft

Schweiz

Conplan GmbH

Landesgesellschaft

Österreich

msgGillardon AG Landesgesellschaft

USA

msg services ag

inex24 AG

Plaut AG

PiAL Consult GmbH

Landesgesellschaft

China

msg DAVID GmbH

msg global

solutions ag

msg life ag

(früher COR&FJA)

msg systems

Romania S.R.L.

39

msg-Unternehmensgruppe

Gemeinsam stark für unsere Kunden

Beltios GmbH

BSM GmbH

msg industry advisors ag

Softproviding AG

msg treorbis GmbH

minnosphere GmbH

© msg | August 2019 | 4. KnowHow Meeting Master Data Management

40

Standorte

Weltweit kompetenter Service

Internationale

Standorte

Ausgewählte

Projektstandorte

Standorte D-A-CH

Deutschland | Österreich | Schweiz | Bulgarien | Großbritannien | Italien | Niederlande | Polen | Portugal | Rumänien | Serbien

Slowakei | Slowenien | Spanien | Tschechien | Brasilien | China | Indien | Kanada | Korea | Philippinen | Russland | Singapur | USA

© msg | August 2019 | 4. KnowHow Meeting Master Data Management

.consulting .solutions .partnership

4.

488

Sensor-, Identifikations-, Netzwerk- und Softwarelösungen

Tochtergesellschaften und Vertretungen weltweit

Mehr als Mitarbeiter weltweit

Erfahrener Hersteller mit

Generation Familienunternehmen

Mio. EUR Gruppenumsatz 2018

4000

10

38 37 000 Mehr als

Produktionsstandorten weltweit

Kundenvorstellung BALLUFF

WELTWEIT.

38 TOCHTERGESELLSCHAFTEN FÜR

VERTRIEB, PRODUKTION, LOGISTIK UND ENTWICKLUNG

MIT WEITEREN VERTRETUNGEN IN 68 LÄNDERN …

… GARANTIEREN DIE HOHE BALLUFF QUALITÄT IN

SERVICE, BERATUNG UND PRODUKTEN. BEI IHNEN VOR ORT.

.consulting .solutions .partnership

MIT ERFAHRUNG UND KOMPETENZ IN VIELEN BRANCHEN.

Automobilindustrie

Elektrische Antriebstechnik

Energie

Fabrikautomation

Halbleiterindustrie

Hydraulische Antriebstechnik

Kunststoffe, Gummi und Reifen

Life-Science

Metallbearbeitung

Stahlindustrie

Verpackungsindustrie

.consulting .solutions .partnership

UND EINER LEIDENSCHAFT

FÜR ZUKUNFTSTHEMEN.

.consulting .solutions .partnership

FÜR MEHR

FLEXIBILITÄT

UND EFFIZIENZ IN DER FERTIGUNG.

ORDER

PROCESSING

PACKAGING

QUALITY

ASSURANCE

PRODUCTION

TRACEABILITY

.consulting .solutions .partnership

REFERENZEN WIR ENGAGIEREN UNS UNTER ANDEREM FÜR

.consulting .solutions .partnership

WIR FREUEN

UNS AUF IHRE

ANFORDE-

RUNGEN.