Click here to load reader

Anforderungen an die stoffliche Verwertung von ... · PDF file- 2 - Inhaltsübersicht I Allgemeiner Teil 1 Aufbau des LAGA-Regelwerkes „Anforderungen an die stoffliche Verwertung

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Anforderungen an die stoffliche Verwertung von ... · PDF file- 2 - Inhaltsübersicht I...

  • Mitteilung derLnderarbeitsgemeinschaft Abfall (LAGA) 20

    Anforderungenan die stoffliche Verwertungvon mineralischen Abfllen- Technische Regeln -

    I Allgemeiner Teil

    Fortschreibung durch das Ministerium fr Umwelt desSaarlandes auf der Grundlage von Entwrfen der LAGAum die Kapitel:

    II BodenmaterialIII Probenahme und Analytik

    Stand: September 2005

  • - 2 -

    Inhaltsbersicht

    I Allgemeiner Teil

    1 Aufbau des LAGA-Regelwerkes Anforderungen an die stoffliche Verwertungvon mineralischen Abfllen - Technische Regeln

    2 Geltungsbereich

    3 Begriffe

    4 Anforderungen an die Verwertung von mineralischen Abfllen

    4.1 Vorbemerkung

    4.2 Allgemeine Anforderungen

    4.3 Anforderungen an den Einbau von mineralischen Abfllen

    4.3.1 Allgemeines

    4.3.2 Uneingeschrnkter Einbau - Verwertung von Bodenmaterial in bodenhnli-chen Anwendungen (Einbauklasse 0)

    4.3.3 Eingeschrnkter Einbau in technischen Bauwerken

    4.3.3.1 Eingeschrnkter offener Einbau (Einbauklasse 1)

    4.3.3.2 Eingeschrnkter Einbau mit definierten technischen Sicherungsmanahmen(Einbauklasse 2)

    4.3.4 Einbau in geschlossenen Kreislufen

    4.4 Einsatz von Abfllen in Produkten

    5 Anforderungen an die Abfalluntersuchung und -bewertung

    6 Qualittssicherung

    6.1 Qualittssicherung beim Abfallerzeuger/-behandler

    6.2 Qualittssicherung beim Einbau

    7 Dokumentation

  • - 3 -

    Erluternder Anhang zum Allgemeinen Teil

    1 Auftrag und Entstehung

    2 Problemstellung und Ziele

    3 Rechtliche Grundlagen und Rahmenbedingungen

    3.1 Allgemeines

    3.2 Abfallrecht

    3.3 Immissionsschutzrecht

    3.4 Wasserrecht

    3.5 Bodenschutzrecht

    3.6 Bergrecht

    3.7 Straenbaurecht

    3.8 Schlussfolgerungen

    4 Fachliche Eckpunkte fr die Festlegung von materiellen Standards fr dieVerwertung und Beseitigung von mineralischen Abfllen

    4.1 Problemstellung

    4.2 Fachliche Eckpunkte

    4.2.1 Anforderungen des Grundwasserschutzes

    4.2.2 Anforderungen des Bodenschutzes

    4.2.3 Anforderungen der Abfallwirtschaft

    4.3 Schlussfolgerungen

    II. Technische Regeln fr die Verwertung

    1. Bodenmaterial und sonstige mineralische Bau- und Abbruchabflle

    1.1 Geltungsbereich

    1.2 Bodenmaterial

    1.2.1 Definition

    1.2.2 Untersuchungskonzept

    1.2.3 Bewertung und Folgerungen fr die Verwertung

    1.2.4 Qualittssicherung

    1.2.5 Dokumentation

  • - 4 -

    III. Probenahme und Analytik

    1. Allgemeines

    1.1 Grundstze

    1.2 Sach- und Fachkunde

    1.3 Probenahme

    1.4 Untersuchung der Proben

    1.5 Beurteilung der Untersuchungsergebnisse

    2. Boden

    2.1 Allgemeines

    2.2 Beprobungspunkte

    2.3 Probenahmegerte

    2.4 Entnahme von Bodenproben

    2.5 Probemenge

    2.6 Auswahl der Bodenproben fr analytische Untersuchungen

  • - 5 -

    I Allgemeiner Teil

    1 Aufbau des LAGA-Regelwerkes Anforderungen an die stoffliche Verwer-tung von mineralischen Abfllen - Technische Regeln

    Dieses Regelwerk besteht aus drei Teilen:

    I Allgemeiner Teil1

    II Abfallspezifische Anforderungen (Technische Regeln)

    III Probenahme und Analytik

    Der Teil I (Allgemeiner Teil) beschreibt die bergreifenden Grundstze und die allge-mein gltigen Rahmenbedingungen fr die schadlose Verwertung, die unabhngigvom jeweiligen Abfall zu beachten sind.

    Der Teil II (Abfallspezifische Anforderungen - Technische Regeln) enthlt konkreteFestlegungen fr die Untersuchung und Bewertung der jeweiligen Abflle sowie ergn-zende Vorgaben fr den Einbau, insbesondere Zuordnungswerte und Einbaubedin-gungen.

    Im Teil III (Probenahme und Analytik) werden die allgemein gltigen und anerkanntenVerfahren fr die Probenahme, die Probenaufbereitung und die Analytik sowie spezifi-sche Vorgaben fr die in den jeweiligen Technischen Regeln behandelten Abfallartenfestgelegt.

    Teil I : Allgemeiner Teil

    Teil II : Technische Regeln

    Teil III : Probenahme und Analytik

    Aufbau des Regelwerkes

    Geltungsbereich

    Begriffe

    Anforderungen an

    - die Verwertung- die Untersuchung- die Bewertung

    Qualittssicherung,

    Dokumentation

    Erluternder Anhang

    Mineralische Abflle aus dem Baubereich Bodenmaterial Straenaufbruch Bauschutt

    Schlacken/ Aschen aus der thermischen Abfallbehandlung

    Gieereiabflle

    Allgemeine Grundstze

    Probenahme Probenbehandlung Analysenverfahren

    Ergnzende Regelungen

    Bodenmaterial Straenaufbruch Bauschutt HMV-Schlacken Gieereiabflle Kraftwerksabflle

    Kraftwerksabflle

    Abbildung I. 1-1: Aufbau des LAGA-Regelwerkes (LAGA-Mitteilung 20)

    1 Der Allgemeine Teil wird durch einen erluternden Anhang ergnzt, in dem zur Hintergrundinforma-

    tion und zum besseren Verstndnis fr die Anwender dieses Regelwerkes dessen Entstehung, dierechtlichen Grundlagen und Rahmenbedingungen sowie die fachlichen Eckpunkte zur Festlegungder materiellen Standards beschrieben werden.

  • - 6 -

    2 Geltungsbereich

    Dieses Regelwerk gilt fr die Bewertung der Schadlosigkeit der Verwertung von

    - mineralischen Abfllen, die ungebunden oder gebunden in technischen Bauwerkeneingebaut werden,

    - mineralischen Abfllen, die zur Herstellung von Bauprodukten verwendet werden,

    - Bodenmaterial, das unterhalb der durchwurzelbaren Bodenschicht in bodenhnli-chen Anwendungen verwertet wird (bezglich der Anforderungen an die Verwer-tung siehe Nr. II.1.2 Technische Regeln fr die Verwertung von Bodenmaterial).

    Das Regelwerk soll auch fr die Bewertung von Abfllen angewendet werden, die beider Sanierung einer schdlichen Bodenvernderung und Altlast auf- oder eingebrachtwerden und von auerhalb des Bereiches der schdlichen Bodenvernderung oderAltlast oder des Sanierungsplanes stammen.

    Einschlgige Regelungen fr bestimmte Anwendungsbereiche, z. B. bauphysikalischeAnforderungen des Straen- und Wegebaus oder hygienische Anforderungen an Kin-derspielpltze und Sportanlagen, sowie Vorgaben anderer Rechtsbereiche (z. B. Na-turschutz, Arbeitsschutz) bleiben von den in diesem Regelwerk beschriebenen Anfor-derungen unberhrt.

    Dieses Regelwerk gilt nicht fr

    - das Auf- und Einbringen von Abfllen auf oder in eine durchwurzelbare Boden-schicht oder zur Herstellung einer durchwurzelbaren Bodenschicht (auch dannnicht, wenn die durchwurzelbare Bodenschicht im Zusammenhang mit der Errich-tung eines technischen Bauwerkes, z. B. Lrm- oder Sichtschutzwall auf- oder ein-gebracht bzw. hergestellt wird),

    - den Einbau von Abfllen in Deponien,

    - das Auf- oder Einbringen oder Umlagern von Material im Rahmen der Sanierungeiner schdlichen Bodenvernderung oder Altlast, soweit es sich um Material han-delt, das aus der schdlichen Bodenvernderung oder Altlast stammt,

    - das Auf- und Einbringen von Abfllen bei der Wiedernutzbarmachung von Haldendes Kali- und Steinkohlebergbaus sowie von Tagebauen des Braunkohlebergbaus,

    - das Einbringen von Abfllen in bergbauliche Hohlrume fr Manahmen derBergsicherheit (Versatz),

    - das Einbringen von Abfllen in Gewsser,

    - die Bewertung der Auswirkungen, insbesondere Emissionen, die beim Betrieb vonAnlagen entstehen, in denen mineralische Abflle entsorgt oder zur Herstellung vonProdukten eingesetzt werden.

  • - 7 -

    Die hierbei zu bercksichtigenden Anforderungen werden insbesondere durch das Bo-denschutz-, Wasser-, Berg- und Immissionsschutzrecht vorgegeben bzw. bei Bedarfdurch die jeweils zustndigen Lnderarbeitsgemeinschaften erarbeitet.

    3 Begriffe

    Die in diesem Regelwerk verwendeten Begriffe werden wie folgt definiert:

    Abfallbehandlung:

    Behandeln von Abfllen mit dem Ziel, ihre physikalischen oder chemischen Eigen-schaften zu verndern. Hierzu gehren

    - physikalische Verfahren (z. B. Sortierung, Zerkleinerung, Klassierung),

    - chemische Verfahren,

    - biologische Verfahren (z. B. biologische Bodenbehandlung),

    - thermische Verfahren (z. B. thermische Behandlung von Siedlungsabfllen),

    - kombinierte Verfahren (z. B. Bodenwsche).

    Bauprodukte (Definition gem 2 Abs. 1 Bauproduktengesetz - BauPG):

    Baustoffe, Bauteile und Anlagen, die hergestellt werden, um dauerhaft in bauliche An-lagen des Hoch- und Tiefbaus eingebaut zu werden, sowie aus Baustoffen und Bau-teilen vorgefertigte Anlagen, die hergestellt werden, um mit dem Boden verbunden zuwerden (z. B. Fertighuser, Fertiggaragen und Silos).

    Bodenhnliche Anwendung:

    Verfllung von Abgrabungen und Senken mit geeignetem Bodenmaterial sowie Ver-wertung von Bodenmaterial im Landschaftsbau auerhalb von technischen Bauwer-ken. Das Bodenmaterial muss eine oder mehrere natrliche Bodenfunktionen im End-zustand erfllen.

    Einbau:

    Verwertung von mineralischen Abfllen bei der Errichtung technischer Bauwerke.

    Einbauklasse:

    Bereich, in dem mineralische Abflle nach einheitlichen Kriterien eingebaut werdenknnen. Die Einbauklasse wird durch entsprechende Zuordnungswerte begrenzt.

    Eingeschrnkter offener Einbau (Einbauklasse 1):

    Der Abfall wird so eingebaut, dass er von Wasser durchsickert werden kann (wasser-durchlssige Bauweise). Der Einbau wird dahingehend eingeschrnkt, dass der Abfallnur in technischen Bauwerken eingebaut werden darf.

  • - 8 -

    Eingeschrnkter Einbau mit definierten technischen Sicherungsmanahmen(Einbauklasse 2):

    Der Abfall wird unter einer wasserundurchlssigen Deckschicht so eingebaut, dass ervon Wasser nicht oder nur geringfgig durchsickert werden kann (nicht oder nur geringwasserdurchlssige Bauweise). In einigen Fllen wird die Wasserdurchlssigkeit (dasAuslaugverhalten) zustzlich durch