of 30/30

BIG-Magazin Dezembeer 2011

  • View
    225

  • Download
    7

Embed Size (px)

DESCRIPTION

BIG Magazin

Text of BIG-Magazin Dezembeer 2011

  • A1

    BIG - Promotion - immer on TOP

    BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    Ingenieure gestalten Zukunftsideen

    Die fachbergreifende Information rund um den Ingenieurberuf und dessen gesellschaftliche Bedeutung standen im Zentrum des Symposiums Zukunftsideen der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz, das im Rheintal-Kongress-Zentrum in Bingen stattfand. Dr. Horst Lenz, Prsident der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz, betonte, dass mit dem neuen Ingenieurkammergesetz die Bedeutung der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz gefestigt wurde. Neben den hheren Mitgliederzahlen und dem Gefhl, die Kammer aller Ingenieurinnen und Ingenieure zu sein, ist auch ein weiterer Schritt in Richtung Verbraucherschutz gemacht worden. In seinem Gruwort warb Kammerprsident Lenz auch fr mehr Ansehen und Prsenz seines Berufstandes. Es sind die Ingenieurinnen und Ingenieure, die die Welt um uns alle herum gestalten. Sie sind es, die die Zukunftsideen lebendig werden lassen, betonte er. Bei den groen und nationalen Herausforderungen der nchsten Jahrzehnte, zu denen die Bereiche Energie, Klimaschutz, Wasserversorgung, Ernhrung und Infrastruktur zhlen, ist auch die Innovationskraft der Ingenieure gefragt. Kritik bte der Kammerprsident am rheinland-

    Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz diskutiert Herausforderungen der Zukunft

    Prof. Dr. Daniel Barben, Dipl.-Ing. Stefan Kalmus, Kammerprsident Dr.-Ing. Horst Lenz, Staatssekretr Ernst-Christoph Stolper und Ulrich Mnch, Geschftsfhrer der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz (v. l.), beim Symposium. Foto: INGRLP/Anna-Maria Habig

    pflzischen Hochschulgesetz. Ein Masterstudiengang ohne Abitur und ohne vorhergehendes grundstndiges Bachelorstudium kann nicht die Lsung fr den Fachkrftemangel sein. Innovation ist ein zentrales Leitmotiv der Wirtschaftspolitik in Rheinland-Pfalz", das betonte Staatssekretr Ernst-Christoph Stolper vom Ministerium fr Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung. Niemand wisse genau, wie die Mrkte und Produkte in zehn oder zwanzig Jahren ausshen. Aber die zentrale Frage dieses Jahrhunderts sei, wie man Wirtschaft und Gesellschaft so organisieren knne, dass zehn Milliarden Menschen auskmmlich miteinander leben knnten, ohne die eigenen Lebensgrundlagen zu verzehren. Nachhaltiges Wirtschaften, Ressourcen- und Energieeffizienz sind der Megatrend des Jahrhunderts. Vor uns liegen in diesem Bereich enorme Mrkte der Zukunft", verdeutlichte Stolper am Beispiel Verkehr und Energie. Fr Ingenieure seien Energieeinsparung und -effizienz breite Bettigungsfelder. Das Thema Zukunftsideen wurde im Rahmen des Symposiums auch in drei fachbergreifenden Vortrgen aufgegriffen. Diplom-Ingenieur Stefan Kalmus von LK&P Ingenieure GBR

    befasste sich mit dem Unternehmens-Management im Ingenieurbro. Er pldierte dafr, in regelmige Face-to-Face-Kommunikation zu investieren. Durch kurze, knappe und

    knackige Gesprche erhalte man eine bessere Zeitrendite, knne Synergien nutzen und Fehler minimieren. Zudem zeige man so die Wertschtzung fr die eigenen Mitarbeiter.

    ANZE

    IGE

    Frhliche Weihnachten!

    Ihr BIG-Team

  • Krau Reserve

    BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    BIG - Promotion - immer on TOP

    A2

    Bunte und eckige Windrder sorgen fr Aufsehen

    Wrrstadt. Die Bauarbeiten an vier Windenergie-Anlagen in Schornsheim gehen zgig voran:Die Maschinenhu-ser sind gezogen, die Windrder schon heute ein Blickfang: Denn der untere Teil des Turmes ist farblich gestaltet,

    die Trme der Advanced Tower Sys-tems (ATS) weisen eine eckige Form auf. Matthias Willenbacher, Vorstand der juwi-Gruppe, sagt dazu: Die Ein-zelteile eines ATS-Turmes sind lang und schmal und beinhalten auch Eck-elemente, welche fr die viereckige Form des Turmes sorgen. Somit lassen sich die Einzelteile eines ATS-Turmes auf einem normalen LKW ohne ber-breite transportieren, es sind keine Sondertransporte ntig, wodurch die Anlagen noch schneller aufzubauen sind. ATS ist ein Gemeinschaftsun-ternehmen des Unternehmen MECAL aus den Niederlanden und der juwi-Gruppe. Die besondere Farbgestal-tung der ATS-Trme soll zudem die Windkraft-Anlagen optisch an die Um-gebung anpassen. Bei diesen Projek-ten knnen wir das untere Drittel der Anlagen farblich nach den Wnschen

    der Standortgemeinde gestalten, erklrt Willenbacher. Maschinenhaus und Rotorbltter der Schornsheimer Windkraft- Anlagen sind allesamt vom Typ Kenersys K100. Die Windrder haben eine Leistung von jeweils 2,5

    Neues Design von Windenergie-Anlagen macht Schwertransporte berflssig.Individuelle Farbgestaltung des Sockels verbessert Akzeptanz.

    Waldalgesheim: Bau von Solar-Carports schreitet voranDie Arbeiten fr die Solar-Carports am Sportplatz sind in vollem Gan-ge. Die Arbeiten sollen noch in 2011 abgeschlossen sein. Die Carports werden durch Kleinbohrpfhle auf einem Stahlbetonfundament gegrn-det. Insofern knnen die Parkpltze nicht nur als solche sondern auch als Energietrger genutzt werden. Jahr fr Jahr knnen dort ca. 400.000 bis 500.000 kWh Strom produziert wer-den. Insgesamt werden 1.824 Module 230 Wp mit einer Gesamtleistung von ca. 420 kWp aufgestellt, teilte Ortsbrgermeister Dr. Gerhard Hanke mit. Bauherr ist die Firma juwi Solar

    GmbH aus Wrrstadt. Eine zustzliche Versiegelung von Flchen im Bereich des bestehenden, geschotterten Park-platzes erfolgt nicht. Die Architekten Jrgen Ollrogge und Nicolas Kindt von der Firma juwi Solar GmbH gehen von insgesamt ca. 1.000.000,- aus, die auf beiden Parkpltzen investiert wer-den. Eine vergleichbare Anlage einer Gemeinde gibt es in Rheinland-Pfalz und im Saarland nicht, so Kindt. Eine Aufgabe der Zukunft ist es, insbeson-dere Parkpltze und andere versiegelte Flchen, die sich fr die Energiegewin-nung eignen, neu zu gewinnen. GH, W. / juwi / BIG

    Megawatt. Die Nabenhhe liegt bei 135 Meter. Nach Fertigstellung Ende dieses Jahres wird der Windpark jhr-lich rund 24 Millionen KWh sauberen Strom fr rund 8.000 Haushalte pro-duzieren.

    Kirchberger Impressionen im HerbstnebelBunt und eckig in Schornsheim

    Sauberer Windstrom fr 19.000 Haushaltejuwi, Stadtwerke Mainz & e-rp erstellen gemeinsamen WindparkAlzey/Mainz/Wrrstadt. Die Bauarbeiten am Windpark Alzey-Heimersheim kommen mit groen Schritten voran. Acht Windkraft-An-lagen sind gegenwrtig im Bau, zwei weitere in der Planungsphase. Finan-ziert und betrieben wird der Windpark von Gemeinschaftsunternehmen an denen die Stadtwerke Mainz AG, die e-rp GmbH und die juwi renewable IPP zu jeweils einem Drittel beteiligt sind. juwi, Spezialist fr erneuerbare Energien, realisiert die insgesamt zehn Windkraftanlagen auf den Gemarkun-

    gen Alzey-Heimersheim, Bornheim und Erbes-Bdesheim. Zusammen erzeugen diese Anlagen pro Jahr rund 68 Millionen Kilowattstunden sauberen Windstrom fr rund 19.000 Vier-Personen-Haushalte. Die Bau-arbeiten in Alzey-Heimersheim sind in vollem Gang. Die Anlagen vom Typ WEA REpower 3.4 M. werden eine Na-benhhe von 128 Metern und einen Rotordurchmesser von 104 Metern besitzen. Das Betreiberkonsortium mchte die acht gegenwrtig im Bau befindlichen Anlagen wie geplant noch

    dieses Jahr ans Netz gehen lassen. Im Frhjahr 2012 werden die anderen zwei Windkraft-Anlagen folgen. Nach Ansicht von Manfred Jakobs, Ge-schftsfhrer der juwi renewable IPP, sind Kooperationen zwischen regio-nalen Energieversorgern sowie Kom-munen und Projektentwicklern wichtig fr den Ausbau erneuerbarer Energien. Der gemeinsame Betrieb dezentraler Anlagen frdert eine unabhngige, preiswerte und sichere Versorgung der Menschen mit sauberer Energie. Die Stadt Alzey begrt den Bau des

    Windparks. Fr Christoph Burkhard, Brgermeister der Stadt Alzey wird die Nutzung der erneuerbaren Energien in Alzey grogeschrieben. Dezentraler Ausbau auf lokaler Ebene leistet einen wichtigen Beitrag fr Klimaschutz und regionale Wertschpfung. Saubere Energie bringt Gewerbesteuer- und Pachteinnahmen, von denen Men-schen und Kommunen profitieren. Es ist faszinierend, dass nur 10 Wind-kraftanlagen rund 19.000 Haushalte mit regenerativem Strom versorgen. Damit der saubere Windstrom auch ins

    ANZE

    IGE

    So knnen schon versiegelte Flchen fr Erneuerbare Energiegewinnung genutzt werden - Waldalgesheim und juwi machen's mit den Solar-Carports vor

  • U2 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    BIG - Promotion - immer on TOP

    ffentliche Stromnetz eingespeist wer-den kann, baut juwi in der Gemeinde Lonsheim ein eigenes Umspannwerk. Detlev Hhne, kaufmnnischer Vor-stand der Stadtwerke Mainz AG, sieht in dem Windpark einen wichtigen Schritt auf dem Weg zur Energiewende in der Region Ein durchaus beachtli-cher Beitrag: Der neue Windpark ver-meidet jhrlich etwa 49 000 Tonnen Kohlendioxid (CO2). Udo Beckmann,

    kaufmnnischer Geschftsfhrer der e-rp ergnzt: Wir als kommuna-ler Energieversorger liefern saubere Energie aus der Region fr die Region. Das schont das Klima und macht uns unabhngig von den Weltmarktpreisen fr fossile Energietrger. Wir wissen, dass die Energieversorgung von mor-gen dezentral, effizient und regenera-tiv sein muss.juwi / BIG

    Wir wnschen frohe Weihnachten

    Bunte und eckige Windrder sorgen fr AufsehenNeues Design von Windenergie-Anlagen macht Schwertransporte berflssig.Individuelle Farbgestaltung des Sockels verbessert Akzeptanz.

  • 3big-magazin.de Dezember 2011 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    BIG - Promotion - immer on TOP

    Danke! Im August konnten Sie an dieser Stelle lesen: Die 13 ist unsere persnliche Glckszahl, zumindest seit mehr als 13 Jahren. Vor nunmehr rund 13 Jah-ren wurde unsere, respektive Ihre BIG geboren, denn im August 1998 sind wir mit der Nummer 1 erschienen....Jetzt ist dieses auch fr uns besondere Jahr schon wieder rum. Fr uns noch einmal Gelegenheit, Ihnen und Euch allen zu danken. Unserem Team fr seinen ungeheuren Flei und die gren-zenlose Kreativitt, Ihnen, liebe Leser, liebe Freunde, liebe Gnner und liebe PR- und Werbepartner, letztere mittler-weile ber 3.000 an der Zahl und ber 600.000 potenzielle Leser pro Monat fr unsere Auflage von 23.000 Exemp-

    Editorial

    laren fr ganz Rheinland-Pfalz und den Rheingau. Dafr herzlichen Dank von uns allen, vom BIG-Team, mit allen Profis, Hel-fern, Begeisterten und guten Geis-tern, immerhin 17 Persnlichkeiten, also acht Vollarbeitspltze inkl. zwei Pltzen fr Azubi bzw. Praktikant. Wir versprechen Ihnen, auch in Zukunft mit ganz viel Herzblut, mit jeder Men-ge Frohsinn und mit viel Power, gro-

    er Zuverlssigkeit und dem ntigen Schuss Humor, fr Sie die BIG wei-terhin pnktlich, knackig, interessant und also lesenswert wie seit mehr als 13 Jahren immer am Monatsende zu Ihnen, liebe BIG-Freunde zu bringen. Bleiben Sie uns treu! Wir wnschen Ihnen alle frhliche und besinnliche Feiertage, einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr! Ihr BIG-Team mit Dagmar & Gerhard Backes.

    Sind in "absehbarer" Zeit die krankmachenden Lrmquellen wie Gterzge im schnen Mittelrheintal wirklich verschwunden? Der Region und den Menschen dort wre es zu gnnen.

    ...knnte man meinen, wenn man als lrmgeplagter Mittelrheiner die-se Nachricht hrt: Ministerprsident Kurt Beck und Innen- und Infrastruk-turminister Roger Lewentz sehen in einem EU-Projekt Chancen fr eine Alternativtrasse am Mittelrhein, denn sie begren den Vorschlag der EU-

    Kommission fr eine Verordnung des EU-Parlaments und des Rates ber Leitlinien fr den Aufbau des transeuropischen Verkehrsnetzes. Damit ergeben sich auch fr die Finanzierung einer alternativen Gterverkehrstrasse zum Rhein-tal zwischen dem Rhein-Main und

    Rhein-Ruhr-Gebiet grundstzlich europische Finanzierungschancen, weil die EU fr Planung und Bau der notwendigen Verkehrsinfrastrukturen bis zum Jahr 2020 insgesamt mehr als 30 Milliarden Euro an Zuschs-sen bereitstellen will, so Beck und Lewentz unter Hinweis darauf, dass

    Mittelrhein: Ja, ist denn schon Weihnachten...in Deutschland die Achse Basel - Mannheim - Kln - Dsseldorf in den europischen Korridor 6 von Genova Rotterdam einbezogen ist.Mit den vorgelegten Leitlinien soll eine langfristige Strategie fr die Umsetzung dieser Politik bis zu den Jahren 2030 bzw. 2050 festgelegt werden. Die Landesregierung for-dert die Bundesregierung daher auf, fr die alternative Gterzugstrecke zur Entlastung des Mittelrheintals alle notwendigen Untersuchungen schnellst mglichst auf den Weg zu bringen und abzuschlieen. Bei der derzeitigen Unterfinanzierung der Verkehrsinfrastruktur auch im Schie-nenbereich ist jeder Euro Unterstt-zung durch die Europische Union zu begren, unterstrich Minister Lewentz. J.W. ISIM / BIG

  • 4 big-magazin.de Dezember 2011 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    BIG - Promotion - immer on TOP

    Seite Inhaltab A1 + Ingenieure gestalten Zukunft + juwi macht Wind +

    3 Editorial + Ruhe am Mittelrhein? +4 Inhalt 5 Sport BIG + Briegel bringts auf den Punkt +6 Gesundheit + Groer Nutzen fr Patienten +

    ab 8 Kult(B)ig + Grfin Mariza in Bingen + Bildung und Ausbildung + VHS Bingen + Geheimnis der geistigen Kraft + Apassionata +

    ab 14 Wirtschaft + Lebensqualitt in Mittelstdten + Regionale Energiekompetenz + Neues von Banken und Sparkassen + Grn-dungswettbewerb Pioniergeist + Ministerin zeichnet Personalpolitik aus + Logistikzentrum eingeweiht + Premium-Lage Gewerbegebiet +

    ab 26 Weinkult(o)ur X 4 & Gastro-Tipps + Gute Adressen in der Region + Ausgezeichnetes Schloss + Weinpro-be in Ingelheim + Bezahlen bei Frulein Hygiene +

    28 Kleinanzeigen & Gewinnspiele

    Briegel bringts auf den Punkt

    Hans-Peter Briegel, die Walz aus der Pfalz

  • 5LEISES GLEITENVOLLER SCHUB

    BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment big-magazin.de Dezember 2011

    BIG - Promotion - immer on TOP

    Bitte untersttzen Sie Petra & Hans-Peter Briegel

    und Ihre Stiftung:Kindermissionswerk

    Die Sternsinger

    Pax-Bank eG. Konto-Nr. 1031 BLZ 370 601 93

    Verwendungszweck: Projekt-Nr. A/07/0230 001

    Lebensmittelwww.hans-peter-briegel.de

    Briegel bringts auf den PunktPetra & Hans-Peter Briegel helfen: Mei-ne Frau und ich waren mit dem Kinder-missionswerk Die Sternsinger und der Egidius-Braun-Stiftung in Mexiko. Dort haben wir unter anderem Menschen besucht, die auf der Mllhalde leben und sich vom Mll ernhren. In diesem Moment war fr uns klar, dass wir hier helfen mchten. Wir sind mittlerweile offizielle Projektpartner des Kinder-

    ANZE

    IGE

    missionswerks und haben ein eigenes Konto, auf das nur Geld eingeht, das ausschlielich fr das Mexiko-Projekt verwendet wird und auch ohne einen Cent Abzug an Verwaltungskosten dort ankommt wo es so dringend gebraucht

    wird, dafr garantiere ich euch persn-lich. Bitte denkt daran: Von jeder noch so kleinen Spende knnen wieder neue Lebensmittel gekauft werden, kann das Elend dieser Menschen gelindert wer-den. Selbstverstndlich wird fr jede eingegangene Spende eine Quittung erstellt, die steuerlich geltend gemacht werden kann. Bitte helft uns zu helfen!Eure Petra & Hans-Peter Briegel

    Hans-Peter Briegel, die Walz aus der PfalzIn der Fuballstadt Kaiserslautern lan-den fast alle Jungs in ihrer Jugend in einem Fuballverein. Nicht so Hans-Peter Briegel! Der erfolgreiche Leicht-athlet spielte Fuball nur zum Spa. Aber im zarten Alter von 17 packte es ihn dann doch: ber den SV Rodenbach, den Betze-Klub FCK, die Nationalmann-schaft, seine Zeit in Italien (Hellas Ve-rona und Sampdoria Genua) wurde er mit einer beispiellosen Karriere nicht nur zum begehrtesten Spieler auf dem Betzenberg, sondern auch italienischer Meister und Pokalsieger, Fuballer des Jahres, Europameister, Vizeweltmeis-ter und Nationaltrainer, z. B. vier Jahre lang in Albanien und Vereinstrainer. Heute fungiert er als Reprsentant fr Lotto Rheinland-Pfalz und engagiert sich mit seiner Frau Petra fr Kinder in Not (s. oben). Sein grter Erfolg aber: Er ist bodenstndig geblieben, obwohl er gegen Weltstars bestehen und Erfol-ge wie wenige deutsche Kicker errei-chen konnte. Wir danken Hans-Peter Briegel auch fr sein monatliches En-gagement in unserem Magazin, wobei wir im Gegenzug seine Stiftung (s. o.) gerne untersttzen. Wir wnschen ihm und seiner Frau Petra damit viel Erfolg, auch in seiner wichtigen Ttigkeit fr

    Hans-Peter Briegel gegen Maradona (SSC Neapel), damals in Diensten von Hellas Verona. Foto: Foto-Kunz. Wir danken der Fotoagentur KUNZ, Mutterstadt (http://www.foto-kunz.de) fr die kooperative Zusammenarbeit!

    Lotto, womit er direkt und indirekt auch viele soziale Projekte in unserem Lande frdert. Alles Gute frs Neue Jahr aus der BIG-Redaktion in die Pfalz!

    ANZE

    IGE

  • 6 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment big-magazin.de Dezember 2011

    Groer Nutzen fr Hunderttausende PatientenAN

    ZEIG

    E Ingelheim, Deutschland. Boehringer Ingelheim hat am Standort Ingelheim einen neuen Produktionsbetrieb ein-geweiht, in den das Unternehmen insgesamt rund 160 Millionen Euro investiert hat. Mit erheblichem Auf-wand hat Boehringer Ingelheim ein bestehendes Betriebsgebude in eine hoch technisierte Produktionsanlage umgebaut und diese stark erweitert. Die zustzlich gewonnenen Hightech-Kapazitten gewhrleisten, dass der weltweite Bedarf an dem innovativen Gerinnungshemmer Dabigatranetexilat (Handelsname Pradaxa) langfristig gedeckt werden kann. Mit der Investi-tion hat das Familienunternehmen ins-gesamt 116 hochwertige Arbeitspltze an seinem Stammsitz geschaffen.Die hohen Investitionen in diesen Produktionsbetrieb belegen nachhaltig das Vertrauen in unsere innovativen Medikamente und in unsere qualifi-zierten Mitarbeiter, betonte Prof. Dr. Wolfram Carius, Mitglied der Unter-nehmensleitung von Boehringer Ingel-heim und verantwortlich fr Personal und Operation. Der Wirkstoff Dabi-gatranetexilat und die aufwndige, technisch anspruchvolle Art der Her-

    Boehringer Ingelheim weiht Produktionsbetrieb fr innovativen Gerinnungshemmer ein / Investition von 160 Millionen Euro

    stellung sind ein eindrucksvoller Beleg fr die Innovationskraft von Boehringer Ingelheim.Der Ministerprsident von Rheinland-Pfalz, Kurt Beck, erluterte: Boehrin-ger Ingelheim hat in Ingelheim einen dreistelligen Millionenbetrag aufge-wendet, um ein innovatives Medika-ment fr den Weltmarkt zu produzie-ren. Diese Investition steht beispielhaft fr das Potenzial des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorts Deutschland. Besonders freue er sich, dass sich Boehringer Ingelheim als weltweit er-

    folgreiches Familienunternehmen wei-terhin so nachhaltig in seiner Heimat engagiere.Dabigatranetexilat ist in 83 Lndern zur Prvention von vensen Thromboem-bolien (Blutgerinnseln) nach geplanten Hft- und Kniegelenkersatz-Opera-tionen zugelassen. Seit August 2011 ist Dabigatranetexilat in Europa zur Schlaganfallprvention bei Patienten mit Vorhofflimmern und mindestens einem weiteren Schlaganfall-Risiko-faktor zugelassen. Zuvor erhielt Boe-hringer Ingelheim bereits in den USA, Kanada, Japan und weiteren Lndern die Zulassung fr diese Indikation.Patienten mit Vorhofflimmern haben ein fnffach erhhtes Risiko fr einen Schlaganfall; die damit verbundenen Schlaganflle sind in der Regel auch besonders schwer in ihrem Verlauf. Dafr stand bislang nur eine mehr als 50 Jahre alte Wirkstoffgruppe zur Ver-fgung - die so genannten Vitamin K-Hemmer. Diese schtzen die Patienten zwar gut vor Schlaganfllen, weisen jedoch eine Reihe von Einschrnkun-gen auf und sind hufig sehr schwierig in der Anwendung. Die Wirksamkeit (bei 150 mg zweimal tglich) und das Sicherheitsprofil (110 mg zweimal tg-lich) von Pradaxa sind der bisherigen Therapie mit dem Vitamin K-Hemmer

    Warfarin klar berlegen. Dies wurde in einer umfangreichen klinischen Studie belegt.Wir sind berzeugt von unserem Me-dikament und seinem groen Nutzen fr hunderttausende Patienten welt-weit: Rechnerisch kann Pradaxa 150 mg zweimal tglich bei Patienten mit Vorhofflimmern in drei von vier Fl-len Schlaganflle verhindern 2 - das ist in Anbetracht des belegten ber-zeugenden Nutzen/Risiko-Verhltnis-ses dieses neuen Medikamentes ein medizinischer Durchbruch, hob Prof. Dr. Dr. Andreas Barner, Sprecher des Unternehmensleitung von Boehringer Ingelheim, hervor.Im Pradaxa-Betrieb werden in vier komplexen Prozessschritten innovati-ve Pellets produziert, mit einer Isolier-schicht und dem Wirkstoff versehen und schlielich in Kapseln abgefllt. Durch die Erweiterung des Betriebes kann Boehringer Ingelheim die bis-herige Kapazitt verdreifachen und in Zukunft 1,5 Milliarden Kapseln pro Jahr herstellen. Im Mai 2009 hatte Boehringer Ingelheim das erste Modul des neuen Betriebes eingeweiht. Da-mit verbunden waren eine Investition von 64 Millionen Euro sowie 60 neue Arbeitspltze am Standort Ingelheim. Text & Fotos: BI.HT/BIG

    Dr. Engelbert Gnster (Landesleiter Deutschland, Vorsitzender der Geschftsfhrung Boehringer Ingelheim Deutschland GmbH), Christian Boehringer (Sprecher des Gesellschafterausschusses), Ministerprsident Kurt Beck, Dr. Isabelle Rengerink (Vice-President Pharma-Production Germany), Ministerprsident Kurt Beck, Prof. Dr. Dr. Andreas Barner und Prof. Dr. Wolfram Carius (vo li) stellen sich gerne zum offiziellen Einweihungsfoto

    ANZE

    IGE

    Silvana und Daniel Lw wnschen frhliche Weihnachten

    BIG - Promotion - immer on TOP Frhliche Weihnachten

  • 7 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    BIG - Promotion - immer on TOP

    big-magazin.de Dezember 2011

    Bitte beachten Sie hierzu auch unser Gewinnspiel auf der Gewinnspielseite

    Bartenbach fhrt elektrisch

    Weihnachten

  • 8 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    BIG - Promotion - immer on TOP

    big-magazin.de Dezember 2011

    Die Grfin Mariza in Bingen - Gastspiel der Johann-Strau-Operette Wien

    Am Donnerstag, 5. Januar, um 19:30 Uhr gastiert die Johann-Strau-Operette-Wien mit der Grfin Mariza im Rheintal Kongresszentrum Bingen. Das Ensemble, bestehend aus Wiener Solisten, Chor und 20 Orchestermit-gliedern insgesamt ber 45 Mitwir-kende verspricht seinen Gsten ei-nen wunderschnen, unvergesslichen Abend und wird den Zauber der Ope-rette im Konzertsaal versprhen.Mit der Operette in drei Akten prsen-tiert die Johann-Strau-Operette Wien eines der beliebtesten Werke Emme-rich Klmns. Klmn kombinierte in der Grfin Mariza Zigeunerklnge und Puszta-Atmosphre mit den Mo-detnzen der 20er Jahre und schuf so einen dauerhaften Operetten-Erfolg. Wie kein anderer Komponist verkr-pert er in seinen erfolgreichen Operet-ten die sterreichisch-ungarische Mu-siktradition. Mit groartigen Melodien wie Komm, Zigan, komm Zigan, spiel mir was vor! oder witzigen Tanzdu-

    etten wie Komm mit nach Varasdin begeistert Klmns Musik auch heute noch sein Publikum.Fr die Inszenierung zeichnet Charlot-te Leitner, die selbst auf den Brettern, die die Welt bedeuten gestanden hat. Sie war jahrelang als Sopranistin u.a. in der Wiener Staatsoper, Wiener Volk-soper und an der Mailnder Scala ttig. Die musikalische Leitung bernimmt der Wiener Bernd Leichtfried. Fr die

    Choreographie zeichnet Nera Nicol. Die Kostme sind fr diese Tournee von ART FOR ART Vereinigte Bhnen Wien angefertigt; das Bhnenbild wurde in der Werkstatt der Johann-Strau-Ope-rette-Wien unter Leitung des Bhnen-bildners Norbert Art-Uro hergestellt. Karten erhalten Sie in Bingen: bei der Touristinformation, der Allgemeinen Zeitung, im Haus Rixius Geschenke und Wein, bei der Flugbrse; in In-gelheim: bei Ohrwurm Records, in Bad Kreuznach: bei der Allgemeinen Zeitung sowie bei aktiv Musikmarkt Engelmeyer und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Infos unter: www.star-concerts.de und telefonische Kartenbestellung: (0180) 5040300 (14 Ct./Min. aus dem Netz der DTAG, Mobilfunkpreise max. 0,42 /Minute) Die Kartenendpreise liegen zwischen 34,80 und 44,60 Euro. Die Abendkasse ffnet eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung.AB / BIG

    "Grfin Mariza" bringt Zigeuner-klnge und Puszta-Atmosphre

    nach Bingen am Rhein

    Bitte beachten Sie auch unser Grfin Mariza Gewinnspiel auf unserer BIG Gewinnspielseite - verlost werden 2 x 2 Karten.

    ANZE

    IGE

    ANZE

    IGE

    Frhliche Weihnachten

    Gute Schulen,

    gute Ausbildung

    fr dieZukunftunsererKinder

  • 9 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    BIG - Promotion - immer on TOP

    big-magazin.de Dezember 2011

    Viele Chancen an der Hildegardisschule in Bingen

    Die Berufsbildende Schule (BBS) der Hildegardisschule Bingen ldt auch zu Beginn des Jahres 2012 wieder herzlich ein zu den Tagen der offenen Tr. Am Freitag, 10. Februar 2012, haben eingeladene Schulen die Mglichkeit, mit interessierten Sch-lerinnen der 9. und 10. Klassen den Unterricht zu besuchen und die Schule kennen zu lernen. Von der 2. bis zur 5. Unterrichtsstunde (8:30 - 12:05 Uhr) steht der Fachunterricht aller Bil-dungsgnge fr Besucherinnen offen. Am Samstag, 11. Februar 2012, findet von 9:30 14:00 Uhr ein umfangrei-cher Informationstag statt, zu dem alle interessierten Schlerinnen so-wie deren Eltern herzlich eingeladen

    sind. Schnupperunterricht zum Mitmachen (9:30 -11:05 Uhr) wird durchgngig ergnzt durch ein um-fangreiches und anschauliches Infor-mationsangebot zur Schule und zu den folgenden Bildungsgngen: - Berufsfachschule I mit den Fach-richtungen Wirtschaft und Verwaltung, Hauswirtschaft/Sozialwesen und Ge-sundheit/Pflege (einjhrig; Aufnahme-voraussetzung: Hauptschulabschluss; Abschluss: Erwerb einer beruflichen Grundbildung)- Berufsfachschule II (einjhrig; Ab-schluss: qualifizierter Sekundarab-schluss I) - Hhere Berufsfachschule Haus-wirtschaft (zweijhrig; Aufnah-

    mevoraussetzung: qualifizierter Sekundarabschluss I; Abschlsse: Hauswirtschaftsassistentin/Hauswirt-schafterin; Mglichkeit zum Erwerb der Allgemeinen Fachhochschulreife, schulischer Teil) - Hhere Berufsfachschule Sozial-assistenz (zweijhrig; Aufnahmevor-aussetzung: qualifizierter Sekundarab-schluss I; Abschluss: Sozialassistentin, Mglichkeit zum Erwerb der Allgemei-nen Fachhochschulreife, schulischer Teil) - Berufsoberschule I Sozialwesen (einjhrig; Voraussetzung: Sekundar-abschluss I mit abgeschlossener Be-rufsausbildung; Abschluss: Allgemeine Fachhochschulreife) An dem durchgngig besetzten In-formationsstand steht das Team um Werner Kettel, Schulleiter der BBS Hildegardisschule, fr alle Fragen, welche die Bildungsgnge der Berufs-bildenden Schule betreffen, gerne zur Verfgung. Zu den Anmeldegesprchen am 13. und 14. Februar 2012 (nach telefoni-scher Terminvereinbarung) bentigen Sie: Ihr Abschlusszeugnis bzw. Halb-jahreszeugnis, Ihren Lebenslauf mit Bild, Ihre Geburtsurkunde, Ihre Tauf-bescheinigung. Eine positive Einstel-

    lung zu den christlichen Werten wird vorausgesetzt.Die Hildegardisschule Bingen ist eine Mdchenschule in Trgerschaft des Bistums Mainz. Sie ist ein Schulver-bund aus Gymnasium und Berufsbil-dender Schule. Alle Schulformen sind staatlich anerkannt. Die Schule ist schulgeldfrei.

    ANZE

    IGE

    In den neu renovierten Klassenrumen macht das Lernen Spa - Schulleiter der BBS Werner Kettel, Klassenlehrerin Frau Kreuzer-Stockinger und Gabriele Hpfner, stellvertr. Schulleiterin, (v.l.n.r.) freuen sich mit den Schlerinnen

    Informationen zu allen Schulformen der BBS an der Hildegardisschule er-halten Sie auch ber das Sekretariat unter Tel. 06721-917042 im Internet unter: www.hildegardisschule.org oder schreiben Sie an: Private Hildegardisschule Berufsbildende Schule Holzhauser Strae 16 55411 Bingen am Rhein

    Karriere mit Lehre im Handwerk

    Die Deckung des Fach- und Fh-rungskrftebedarfs wird eine der wesentlichen Herausforderungen des rheinhessischen Handwerks in den kommenden Jahren bleiben. Umso wichtiger ist es deshalb, gerade auch leistungsstarke Schulabgnger fr eine Ausbildung im Handwerk zu gewinnen. Die Unternehmen bemhen sich inten-siv darum, engagierten Nachwuchs zu gewinnen und den Jugendlichen eine Karriere mit Lehre im Handwerk nahe zu bringen. Allerdings konnten auch in diesem Jahr nicht alle Aus-bildungspltze besetzt werden. Dabei ist eine Ausbildung im Handwerk kei-ne Sackgasse, sondern vielmehr ein Sprungbrett fr viele berufliche Optio-nen, sei es eine Fhrungsposition im

    Angestelltenverhltnis, die Grndung eines eigenen Unternehmens oder ein Studium eine solide Ausbildung lsst jedenfalls alle Wahlmglichkeiten zu. Doch diese Optionen seien immer noch zu wenig im Bewusstsein von Schlern, Lehrern und Eltern veran-kert, sagt Dr. Stefan Zimmer, Hauptge-schftsfhrer der Handwerkskammer Rheinhessen. Entscheidende Bedeu-tung komme daher einer frhzeitigen Berufsorientierung zu. An smtlichen allgemein bildenden Schulen bis hin zum Gymnasium msse eine geziel-te, systematische Berufsorientierung und eine Berufswahlbegleitung um-gesetzt werden. Um das Bewusstsein fr die hochwertige duale Ausbildung mit ihrer Durchlssigkeit zu schrfen,

    msse die handwerkliche Berufsaus-bildung mehr Anerkennung finden. Wenig dienlich und vllig unverstnd-lich sei deshalb die Entscheidung der Bildungsminister, im Deutschen Quali-ttsrahmen das Abitur hher einzustu-fen als die Abschlsse in der dualen Ausbildung. Diese Entscheidung habe ber alle Parteigrenzen hinweg bei vielen Wirtschaftsministern fr Kopf-schtteln gesorgt beim Handwerk ohnehin, betont Zimmer.Das rheinhessische Handwerk setze neben der persnlichen Ansprache durch die Berufsbildungsreferentin der Kammer, die Ausbildungsberater, den Ausbildungscoach und die Aus-bildungsmatcherin auf den Erfolg der bundesweiten Imagekampagne Das

    Ansprechpartner bei der Kammer:Bildungsreferentin Elvira Gemmer, Tel.: 06131/ 99 92 330, E-Mail: [email protected], Ausbildungsberater Ralf Weber, Tel.: 06131/ 99 92 16, E-Mail:

    [email protected], Bernd Jansen, Tel.: 06131/ 99 92 34, E-Mail: [email protected], Ausbildungsmatcherin Rosalinde Stauch, Tel.: 06131/ 99 92 13, E-Mail:

    [email protected], Ausbildungscoach Nikolay Krmer, Tel.: 06131/ 99 92 710, E-Mail: [email protected]

    Handwerk. Die Wirtschaftsmacht. Von Nebenan., die Jugendliche fr eine Ausbildung in einem vielfltigen Wirt-schaftsbereich motivieren und ihnen die Modernitt, Zukunftsfhigkeit und High Tech von Handwerk vermitteln will. Das flexible duale Ausbildungs-system hat in den letzten Jahren immer wieder entscheidend dazu beigetra-gen, jungen Menschen eine berufliche Perspektive zu geben. Besonders das Handwerk unterbreitet Angebote fr alle Begabungen und nutzt erfolgreich sein wirkungsvolles Instrumentarium zur Nachwuchssicherung. Unter an-derem die Berufsbildungsintegration von Migranten ist hierfr ein gutes Beispiel, unterstreicht der Kammer-Hauptgeschftsfhrer.

    ANZE

    IGE

    Weihnachten

  • 10 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    BIG - Promotion - immer on TOP

    big-magazin.de Dezember 2011

    Erik Dybowski...mit seinem kompetenten und freundlichen Team aus Weiler(vo. li. Nicole Meschede, Erik Dybowski, Christina Wagner)

    Erik Dybowski... mit seinem freundlichen und kompetenten Team aus Sprendlingen ( vo. li. Reyhan Tuna-Snmez, Christina Wagner, Jennifer Kauer,

    Erik Dybowski)

    Dybowski Friseure Weiler - Haar-Schmiede Sprendlingen

    ANZE

    IGE

    Frhliche Weihnachten

  • 11 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    BIG - Promotion - immer on TOP

    big-magazin.de Dezember 2011

    ww

    w.v

    hs-b

    inge

    n.deSemesterstart 2012

    an der VHS Bingen

    VHS Bingen: Feierliche Semestererff-nung kulinarisch begleitet

    Noch vor den Weihnachtsferien wird das neue Programmheft erscheinen. Am 3. Februar 2012 um 19 Uhr (Kos-tenbeitrag: 15,00 / Anmeldung erfor-derlich) erfolgt die Semestererffnung in der Binger Bhne, Martinstr. 3. Luise Botler, Sabine Wentzel-Lietz und der VHS-Mnnerkochclub prsentieren: Kstliche Jahre in Burgund verlebte MFK Fisher als junge Studentin in den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts in Dijon. Amsant und anschaulich schildert sie in ihrem Buch Kstliche Jahre das kulinari-

    sche Frankreich seiner Zeit - Savoir-Vivre. Sicher ist ihr zu dieser Zeit nicht bewusst, dass dies der Grundstein fr ihre sptere Karriere als renommierte Essayistin mit dem Schwerpunkt Es-sen und Trinken sein wird! Dies geht natrlich nicht, ohne auch den Gaumen zu verwhnen! In den Pausen von Lui-se Botlers Lesung aus den Kstlichen Jahren werden Kostproben burgun-discher Weine und Spezialitten ge-reicht, zubereitet von den Teilnehmern des Mnnerkochclubs, kommentiert von Sabine Wentzel-Lietz.

    Mitgliederversammlung besttigt Thomas Feser

    Die Mitgliederversammlung des Ver-eins der Volkshochschule und Mu-sikschule Bingen besttigte den bis-herigen Vorsitzenden Thomas Feser einstimmig in seinem Amt als Vorsit-zender der Weiterbildungseinrichtung. Ebenfalls wiedergewhlt wurden seine beiden Stellvertreter Sabine Wentzel-Lietz und Hans-Christoph Frank und der Schatzmeister Michael Hanne. Kontinuitt herrscht also im Vorstand der VHS und Feser lobte denn auch die gute und vertrauensvolle Zusammen-

    arbeit insgesamt und mit dem VHS-Leiter Ren Nohr. Feser dankte dem scheidenden Spre-cher des Kuratoriums Dr. Ralf Kohl fr seine langjhrige und beraus erfolg-reiche Ttigkeit im VHS-Programmbei-rat. In seinem Rechenschaftsbericht stellte Feser fest, dass die Volkshoch-schule und Musikschule Bingen ihre Position als zentrales Weiterbildungs-zentrum der Region festigen und aus-bauen konnte.

    Einige Highlights fr 2012 (mehr Infos unter www.vhs-bingen.de):

    Burns Night am 20.01.2012, 19.00 Uhr, Binger Bhne 48,00 inkl. Essen und Getrnke / Anmldg. erfdl. Gerd Kannegieer stellt am 02.03.2012, 19.00 Uhr, Binger Bhne sein neues Programm vor. 12,00 inkl. Imbiss und Wein / Anmld. erfdl.

    4. Interreligiser Gesprchsabend am 08.03.2012, 19.00 Uhr, 4,00 / Abendkasse Wiedereinstieg in den Beruf fr Frau-en 2012; 16.01.12 bis 29.06.12, 8.15-12.15 Uhr, Mo.-Fr. 37,00 mtl. / 730 Ustd. bei 12-15 Personen

    VHS-Vorsitzender Thomas Feser, Michael Hanne, dann der bisherige Kuratoriumssprecher Dr. Ralf Kohl, Sabine Wentzel-Lietz, VHS-Leiter Ren Nohr und Hans-Christoph Frank freuen sich ber langjhrige Kontinuitt der Weiterbildungseinrichtung ( VHS Bingen)

    Weihnachten

  • 12 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    ANZE

    IGE

    BIG - Promotion - immer on TOP

    big-magazin.de Dezember 2011

    Bitte beachten Sie hierzu auch unser Gewinnspiel auf der Gewinnspielseite

    Das Geheimnis der geistigen Kraft

    Die atemberaubende Kung Fu Show ber das Leben der Shaolin Mnche: Krperbeherrschung, spektakulre Kampftechniken, mystische Faszinati-on von Ruhe und Meditation das ist das Geheimnis des Shaolin Kung Fu. So gelingt es den Shaolin-Kampfmn-chen, Glas mit einer Nadel zu durch-bohren, akrobatische Hchstleistungen zu vollbringen und das Schmerzemp-

    finden zu besiegen. Qi Gong ist die Kunst, die Lebensener-gie fr Krper und Geist zu nutzen. Kung Fu bezeichnet die chinesische Kampfkunst, die vor mehr als 1500 Jahren im Kloster Shaolin in der chinesischen Provinz Henan erfunden wurde.Die Rckkehr der Shaolin beein-druckt mit rasanten Showeinlagen

    und meditativer Stille. Ein Erzhler fhrt dabei durch das faszinierende Leben der Mnche und die Geschich-te ihres Klosters. Ehrwrdige Shaolin Gromeister prsentieren zusammen mit weltbekannten Kampfmnchen jahrhundertealte Kung Fu Kampfkunst und die mystischen Geheimnisse des Qi Gong. PTM/BIG

    Frhliche Weihnachten

  • 13 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    BIG - Promotion - immer on TOP

    big-magazin.de Dezember 2011

    APASSIONATA die neue Show Gemeinsam bis ans Ende der WeltGroe Europa-Tournee startete mit mehr als 8.000 begeisterten Zuschauern

    Berlin, 2011 Mit mehr als 8.000 begeisterten Zuschauern am ersten Wochenende hat die neue APASSIONATA-Tournee Gemeinsam bis ans Ende der Welt begonnen. Magische Begegnungen zwischen Mensch und Pferd begeistern zum neunten Mal mit prachtvollen Pferden, atemberaubender Reitkunst, einzigartigen Lichteffekten und wundervoller Musik.Zwischen freilaufenden Camargue-Stuten am Meer findet Hauptdarsteller Daniel eine Flaschenpost, die ihm den Weg in eine faszinierende Welt ffnet. Dieser Weg fhrt ihn durch duftende Orangen-Grten, spter trifft er eine Ballerina in einer imposanten Spieluhr und erlebt einen heien Wstenritt. Erstmals dabei die Giona Brothers aus Italien. Alex Giona und seine zehn Schimmel bringen die Zuschauer mit einer traumhaften Freiheitsdressur zum Staunen und Trumen. Fr diese Nummer gab es 2009 den Silbernen Clown

    beim Internationalen Zirkusfestival von Monte Carlo aus der Hand von Prinzessin Stphanie von Monaco. Sein Bruder Pier Giona wird mit einer Ungarischen Post stehend auf acht Pferden beeindrucken. Eine weitere Premiere sind die Klnge einer live gespielten NewStrad-Geige (vereinigt Geigenbaukultur Stradivaris und moderne Technologie) von

    rockig bis romantisch.Freuen Sie sich auf perfekt gerittene Iberische Quadrillen der Equipe Luis Valena! Miguel Barrionuevo zeigt spanische Reitkunst, whrend sein Sohn Alejandro eine feurige Garrocha prsentiert. Laurent Jahan zeigt mit seinem mchtigen Bretonen hchste Dressurlektionen, die Gro und Klein in Staunen versetzen und

    sein weier Esel Ramses, mit allerlei Schabernack. Mit einem Pas de Deux im Damensattel verzaubern Melissa und Sabrina Hasta Luego zwischen mondnen Wasserspielen, whrend Christophe Hasta Luego die spektakulre Courbette unter dem Reiter zeigt. Weiterhin knnen Sie sich erstmals auf die Trickreiter der Equipe Voltigeurs du Monde freuen. In die Herzen der Zuschauer haben sich auch Zebra Herkules und Noriker-Pferd El Padrino gespielt, die zusammen mit Daphne de Visser fr einige Lacher sorgen.Daniel nimmt Sie in 30 Stdten mit auf eine traumhafte Weltreise und lftet Geheimnisse, die Mensch und Pferd seit langem verbinden ein wahres Erlebnis fr die Sinne! Kleine Stars knnen wieder live dabei sein, alle Jungs zwischen 9 und 12 Jahren knnen sich unter [email protected] bewerben. Weitere Infos unter www.apassionata.com.

    ANZE

    IGE

    Weihnachten

  • 14 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    BIG - Promotion - immer on TOP BIG - Promotion - immer on TOP

    big-magazin.de Dezember 2011

    Fr die Region vor Ort

    Mehr als nur Energielieferant

    Auftrge und Arbeit fr die Region sichern

    Lebensqualitt in Mittelstdten

    Studie belegt: Mittelstdte in Rheinland-Pfalz haben groe Ent-wicklungschancen. Land will auch 2012/13 Wohnraumfrdervolumen beibehalten. Finanzstaatssekretr Dr. Salvatore Barbaro sieht neue Frderschwerpunkte bei Projekten des altersgerechten Wohnraums.Mainz, Dezember 2011. Den rheinland-pflzischen Mittelstdten bieten sich bei der Bewltigung der komplexen Herausforderungen Demografie und Klimawandel groe Chancen. Vorraussetzung dafr ist eine gezielte und an dem jeweiligen Umfeld orientierte Bndelung der Manahmen zur Verbesserung der urbanen Lebensqualitt. Attraktive Arbeits- und Wohnpltze, klare Definition und professionelle Vermarktung eines Markenkernes gehren zur Schaffung und Vertiefung des Stadtmarkenkernes im Wettbewerb insbesondere mit den Grostdten heute mehr denn je dazu. Im Hinblick auf die immer knapper werdende Finanzausstattung vieler Kommunen ist eine mglichst bedarfsgerechte und zielgenaue sowie verlssliche Frderpolitik fr den Ansto und die Umsetzung speziell von neuen zukunftsweisenden Projekten nach wie vor unverzichtbar. So lsst sich kurz

    gefasst das Ergebnis der Vortrge und Diskussionen einer Fachveranstaltung umreien. Jakob Schmid, Vorstand der Landestreuhandbandbank Rheinland-Pfalz, begrte zahlreiche Kunden, Experten aus Finanz- und Wohnungswirtschaft sowie Praktiker.In seinem Gruwort unterstrich der Verwaltungsratsvorsitzende der LTH, Finanzstaatssekretr Dr. Salvatore Barbaro, die Verpflichtung des Landes und der Kommunen fr eine nachhaltige und soziale Entwicklung der Stdte. Auch im Umfeld der Sparanstrengungen mssen im Wohnungsbau weiterhin groe Anstrengungen unternommen werden. Frdermittel knnten

    Wirtschaftsanreize bis zum Achtfachen der Ursprungssumme anstoen. nderungsbedarf sieht Barbaro allerdings in den Frderschwerpunkten. Hier soll knftig ein neues Landeswohnraumfrderungsgesetz die gesetzlichen Rahmenbedingungen schaffen, um bedarfsgerechter und gezielter auf die Herausforderungen des gesellschaftlichen Wandels reagieren zu knnen. Besondere Frderschwerpunkte ergeben sich durch den demografischen Wandel: Projekte wie Wohngemeinschaften oder neue generationenbergreifende und barrierefreie Wohnformen gilt es verstrkt zu frdern, um altersgerechten

    Wohnraum zu bieten. Gerade fr diese kleinteiligen Gemeinschaften bieten nach Ansicht von Barbaro attraktive Mittelstdte auerordentlich groe Chancen.Diese Einschtzung wurde im Kern auch durch eine bundesweit angelegte Studie besttigt, deren Ergebnisse Frau Prof. Annette Spellerberg, TU Kaiserslautern, in ihrem Vortrag ber die Lebensqualitt von Mittelstdten vorstellte. Bezogen auf Rheinland-Pfalz stellte sie heraus, dass es zwischen den Mittelstdten bedeutende Unterschiede gibt. Insbesondere Mittelstdte im lndlichen Raum leiden unter dem demografisch bedingten Schrumpfungsprozess, whrend sich Mittelstdte in Verdichtungsrumen speziell an der Rheinschiene auch im Wettbewerb mit Grostdten gut behaupten konnten und weiter Potenzial haben. Generell knnen solche Kommunen von dem Trend zur Re-Urbanisierung profitieren, die einen eigenen Charakter im Wohnungsbereich und auf eine attraktive Infrastruktur verweisen knnen. Untermauert wurde diese Aussage auch von den Stadtoberhuptern der Stdte Bad Kreuznach, Koblenz, Landau und Neuwied, die in einer Diskussionsrunde aus ihrer jeweiligen Sicht die Faktoren benannten, mit denen sie die Lebensqualitt und Attraktivitt ihrer Stadt sowohl fr Bewohner wie auch fr Handel, Gewerbe und Industrie bewahren bzw. steigern konnten. C.B.LTH/BIG

    ANZE

    IGE

    Marie-Theres Hammes-Rosenstein (Brg.m. Koblenz), Dr. Heike Kaster-Meurer (OB Bad Kreuznach), Nikolaus Roth (OB Neuwied) und Hans-Dieter Schlimmer (OB Landau, von links) wollen "Lebensqualitt und Attraktivitt ihrer Stadt" bewahren und steigern. Ganz links der Moderator Steffen Uttich (FAZ)

    Prof. Annette Spellerberg: "Mittelstdte im lndlichen Raum leiden"

    Dr. Salvatore Barbaro "...mssen im Wohnungsbau groe Anstrengungen unternehmen"

    Partnerbetrieb der Stadtwerke

  • 15 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    BIG - Promotion - immer on TOP

    big-magazin.de Dezember 2011

    Regionale Energiekompetenz - Stadtwerke Bad Kreuznach

    Die Kreuznacher Stadtwerke gehren zum Alltag in der Region. Das zuverlssige Stromnetz garantiert, dass der Wecker morgens klingelt, Erdgas sorgt fr warme Fe im Bad und das gute Trinkwasser fr die erste Tasse Kaffee, und dies nicht erst seit heute.Seit Generationen sichern die Kreuznacher Stadtwerke die hohe Lebensqualitt ihrer anspruchsvollen Kunden. 1926 wurde die Stdtische Betriebs- und Verkehrsgesellschaft gegrndet, um das Stromnetz mit der Elektrisch zu betreiben. 1936

    Fr die Region vor Ort kamen die Wassergewinnung und die Gasversorgung dazu. Als Strom-, Gas- und Wasserversorger waren wir in guten und in schlechten Jahren bei unseren Brgern- in bitteren Kriegs- und in hektischen Wirtschaftswunderjahren. Im Zuge der Liberalisierung der Energiemrkte mussten Strukturen angepasst werden, Bder und Verkehr wurden in eigene Gesellschaften gegliedert, seit 1994 wird die Versorgung mit Energie und Wasser durch die Kreuznacher Stadtwerke sichergestellt. An der regionalen Ausrichtung hat sich nichts

    Die Kreuznacher Stadtwerke sind als Top-Lokalversorger ausgezeichnet fr faire Preise, hohe Servicequalitt und groes Engagement frs Klima.Das Energieversorgerportal hat festge-stellt: Gas und Strom sind aber sehr hochwertige Produkte, fr die gilt: Der Preis ist nicht alles. Entscheidende Faktoren sind auch die Verbraucher-freundlichkeit, die Servicequalitt und zunehmend wichtiger Umweltas-pekte. Im Hinblick auf diese Kriterien

    Mehr als nur Energielieferantgibt es fr den Verbraucher aber bis-her nur wenig Transparenz. Deshalb bietet energieverbraucherportal. de mit der Auszeichnung Top Lokalver-sorger ein Vergleichssystem, in dem nicht nur Preise und Tarife, sondern auch Leistungen und Mehrwerte des Versorgers dargelegt werden. Im Jahr 2011 erhielten die Kreuznacher Stadt-werke sowohl fr den Bereich Strom wie fr den Bereich Gas die begehrte Auszeichnung.

    Stadtwerke-Geschftsfhrer Dietmar Canis: Unser Strom "klima+"wird zu 100 Prozent in unserer Region erzeugt.

    gendert. Die Stadt Bad Kreuznach ist nach wie vor Mehrheitsgesellschafter der Stadtwerke, einem modernen, leistungsfhigen Unternehmen mit regionalen Wurzeln und traditionellen Werten.

    ANZE

    IGE

    Als mehrheitlich kommunales Unternehmen sind die Kreuznacher Stadtwerke eng mit der Entwicklung unserer Stadt verbunden. Wenn Bad Kreuznach floriert, wenn es Familien und Betrieben gut geht, dann profitieren davon auch die Stadtwerke. Von diesem Erfolg wiederum profitieren die Stadt

    Auftrge und Arbeit fr die Region sichernund ihre Brger, durch direkte Leistungen wie Gewinnausschttung und Konzessionsabgabe, durch Arbeitspltze und durch Auftrge an regionale Unternehmen in erheblichem Umfang. Von den Einnahmen der Kreuznacher Stadtwerke flossen im Jahr 2010 rund 6,5 Millionen Euro in Investitionen und rund 2,3 Millionen

    Euro in Unterhaltungsaufwendungen, die zum groen Teil durch Dienstleistungsunternehmen aus der Region erbracht wurden. Von jedem Euro, den die Kunden der Stadtwerke fr Strom, Erdgas oder Wasser bezahlen, bleiben rund 21 Cent im regionalen Wirtschaftskreislauf.

    Bitte beachten Sie auch unser Gewinnspiel auf unserer BIG Gewinnspielseite

  • 16 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    BIG - Promotion - immer on TOP BIG - Promotion - immer on TOP

    big-magazin.de Dezember 2011

  • 17 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    BIG - Promotion - immer on TOP

    big-magazin.de Dezember 2011

    Treue und Vertrauen: Dienstjubilum bei der MVB

    Insgesamt 19 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten in diesem Jahr bei der Mainzer Volksbank eG (MVB) voller Stolz ihr 40- bzw. 25-jhriges Dienstjubilum begehen. Die Jubilare feierten dieses Jubilum im Kreise ihrer Angehrigen und Kollegen in einem festlichen Rahmen am 25. November 2011 im Atrium Hotel Mainz-Finthen. In seiner Ansprache betonte der MVB-Vorstandsvorsitzende Uwe Abel, dass durch diese Treue und das Vertrauen die Entwicklung der MVB mageblich beeinflusst worden ist und heute noch wird. Denn der Erfolg der Bank sei auch immer der ganz persnliche Erfolg der Jubilare fr ihr Engagement in den zurckliegenden und den noch kommenden Jahren. Er dankte den

    Jubilaren, als langjhrige Wegbegleiter der MVB fr ihren steten Einsatz.Im Jahr 2011 feierten ihr 40-jhriges Dienstjubilum:Herr Hans-Jrgen Dankert, Herr Thomas Felder, Frau Rosemarie Hollfoth, Frau Gabriele Kissinger, Herr Hans-Gnther Pfeiffer , Frau Anita Ruf, Frau Monika Schild, Frau Mechthild Schmidt, Frau Rosemarie Schmitt, Herr Hans-Udo Schuch, Herr Norbert Siegler, Frau Annemarie Stahleisen, Frau Gisela Webler, Frau Christa Wuschko, Herr Detlev ZoernsIhr 25-jhriges Dienstjubilum feierten:Frau Heike Fritz, Herr Eric Kaufmann, Frau Natascha Pohl-Melcher, Herr Walter Stahl. MVB.PJ.AJ/BIG

    ANZE

    IGE

  • 18 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    BIG - Promotion - immer on TOP BIG - Promotion - immer on TOP

    big-magazin.de Dezember 2011

    Frhliche Weihnachten

  • 19 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    BIG - Promotion - immer on TOP

    big-magazin.de Dezember 2011

    KASTELL-Massivhaus - Begeisterte Bauherren als Beispiel

    ANZE

    IGE "Bei einem Bau-Info-Tag bei KASTELL

    Massivhaus in Simmern trafen wir Bauherren, die nur Begeisterung fr das KASTELL Massivhaus-Konzept zeigten. Das hat uns dazu bewogen, Kontakt mit Herrn Ostermann wegen eines Beratungsgesprchs aufzunehmen", so die Familie Mugang

    Bauberater Joachim Ostermann: Im-mer freundlich und sehr engagiert

    im BIG-KASTELL-Massivhaus-Interview. Also die Besichtigung in Simmern - das ganze Werk und das schne Musterhaus - hat das alles initiiert, danach haben die Mugangs bei einem Tag der offenen Tr ein KASTELL-Massivhaus angeschaut. Im Februar 2011 war der erste Kontakt,

    kurz darauf erfolgten Grundriss- und Angebotserstellung, im August wurde der Bauantrag eingereicht. Dann ging alles noch schneller: Ende September war der Keller fertig und Mitte Oktober wurde das Haus gestellt. "Wir werden im Mrz, sptestens im April, also in drei bis vier Monaten einziehen. Es war ein schnes Erlebnis, zusehen zu knnen, wie in krzester Zeit unser Haus entstand. Dabei sind whrend der ganzen Zeit keine Probleme entstanden, wir haben keinerlei negative Erfahrungen gemacht. Was sich an 'Problemchen' andeutete, wurde von Herrn Ostermann, unserem Bauberater und den anderen freundlichen Mitarbeitern bei KASTELL-Massivhaus direkt erledigt. Alle waren stets freundlich und haben sich schnellstens um unsere Anliegen gekmmert. Der Bau mit KASTELL-Massivhaus lief reibungslos und termingerecht. Auch die anderen

    Firmen arbeiten Hand in Hand. Bei unserem Bauberater, Herrn Ostermann, fhlten wir uns sehr gut aufgehoben. Er war fr alle Fragen da, freundlich und sehr engagiert".BIG

  • 20 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    BIG - Promotion - immer on TOP BIG - Promotion - immer on TOP

    big-magazin.de Dezember 2011

    Euro lsst gren: Liebe BIG-Leser, ehrlich gesagt, kapieren Sie berhaupt noch, worum es in der Euro-Krise geht? Ist es berhaupt eine Euro-Krise, eine Wirtschaftskrise, eine Finanzkrise oder alles Krise oder was? Kennen Sie sich aus mit Eurobonds, mit EZB, EFSF oder mit Staatsanleihen? Haben Sie da berhaupt noch einen berblick? Keine Angst, da stehen Sie nicht allei-ne: Die Politiker, die Entscheider um Angela Merkel herum, sie wissen alle nicht wirklich, nicht fundiert, worum es eigentlich geht, die entscheiden

    Schlechter Rat ist teuer?

    Wer soll das verstehen - wer hat so viel Verstand?hchstens aus dem Bauch heraus. Im Hintergrund stehen die Fachleute, die Staatssekretre, vor allem die Sach-referenten usw., die vielleicht Ahnung haben, aber wenn Sie zwei oder mehr dieser Experten an einen Tisch holen, so bekommen Sie drei oder mehr Mei-nungen, Ratschlge und Expertisen zu der gleichen Sache, die teilweise dia-metral sind, so eine glaubwrdige po-litische Persnlichkeit, die selbst dort mit dabei war, vor kurzem in einem in-formellen Gesprch mit Journalisten.

    Auch Experten streiten um die richtige LsungUnd das trifft genau den Kern, so scheint es, so denken die Menschen, auch die Banker und Finanzfachleute in unserem Land. Zwei dieser Fach-leute hatte die Sparkasse Rhein-Nahe zum traditionellen Wirtschaftspoliti-schen Vortrag ins Rheintal-Kongress-Zentrum nach Bingen geladen: Prof. Dr. Lars P. Feld, Jahrgang 1966, leitet das Walter Eucken Institut fr

    Wirtschaftspolitik der Universitt Frei-burg und ist seit 2011 Mitglied im Sachverstndigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwick-lung (Rat der Fnf Weisen). Habili-tation an der Uni St. Gallen, Lehrer an den Unis Heidelberg und Marburg fr Volkswirtschaftslehre und Finanzwis-senschaft, Gastprofessor am Zentrum fr Europische Wirtschaftsforschung

    Mannheim. Dr. Heiner Flassbeck, Jahrgang 1950, Chef-Volkswirt der UNO-Organi-sation fr Welthandel und Entwicklung in Genf. Dort leitet er den Bereich Glo-balisierung und Entwicklungspolitik. Zuvor Staatssekretr im Bundesminis-terium mit dem Schwerpunkt interna-tionale Finanz- und Whrungsfragen und Europapolitik. Honorar-Professor

    der Hamburger Uni fr Wirtschaft und Finanzen. Freier Wirtschaftsforscher und Autor.Beide lieferten sich, auch schon in dem vorgeschobenen Pressegesprch, gehaltvolle, aber auch gegenstzlich fundierte Streitgesprche, um ihre un-terschiedlichen Thesen zu begrnden.

    Sparkassen und Volksbanken sind sichere "Banken"Gerhard Hohmann, Leiter der SWR-Hrfunk-Wirtschaftsredaktion, mo-derierte den Abend. Peter Scholten, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rhein-Nahe betonte einleitend vor ber 750 interessierten Zuhrern, das sein

    Haus, wie auch alle Sparkassen und die Volksbanken solide gearbeitet htten, die regional ttigen Kreditinstitute seien dem Mittelstand, der Region, den vielen Privatkunden gegenber verpflichtet, seine daher verantwortungsvoll mit de-

    ren Geld umgegangen. Kreditklemmen, habe es keine gegeben, die Schuld fr die Krise ist sicher nicht bei ihnen zu suchen. Die Sparkasse setzt sich fr die Frderung einer starken Wirtschaft in der Region ein, in der wir alle leben

    (Potenziale, SPK). Die Sparkassen und Volksbanken haben keine Schuld an der Krise, mssen deren Folgen aber wohl mittragen. Die, die das Chaos verursachen, sollen auch dafr grade stehen!, so Scholten.

    Suche nach Schuldfrage und HilfenDie Vorschlge des deutschen Sach-verstndigenrates zur Einrichtung eines Schuldentilgungsfonds, der den Schuldendruck auf Griechenland und andere betroffene Mitgliedstaaten abmildern knnte, wrde natrlich nicht sofort wirken, Lnder wie Italien wrden am lngsten dafr bentigen. Die Nationalstaaten mssen in eige-ner Verantwortung die Betrge tilgen, aber auch zeitlich befristet, so Prof. Dr. Lars Feld wrtlich, und er meinte, dass so ein Schuldentilgungspakt in etwa einem mittelgroen Euro-Bond

    gleichkme, womit man das Verschul-dungsproblem managen knnte. Wohl ebenso wichtig sei aber auch die Wett-bewerbsfhigkeit der Staaten, dies muss auch entwickelt werden. Dem gegenber stellte Dr. Heiner Flassbeck seine These, wonach das alles berbrckungsmanahmen sind, das eigentliche Problem ist das Auseinanderlaufen der Inflationsraten, nicht die Staatsschulden. Es liegt an der auenwirtschaftlichen Situation und Deutschland weigert sich, diese Frage zu diskutieren. Kern ist das Aus-

    Quo vadis, Europa?Die Finanzsysteme werden implodie-ren. Das politische Handeln geht viel zu langsam. In anderen Staaten, China beispielsweise, funktioniert Wirtschaft auch, Demokratien sind gut und wich-tig, aber kein Naturgesetz, zumindest nicht berall. Griechenland ist eher Schwellenland als Industrieland, das

    muss man auch sehen. Wir werden alle zusammen in eine Rezession ge-hen. Was ntzt es, wenn wir (Deutsch-land) gewonnen haben, aber unsere Kunden sind pleite. Leider haben wir alle viel zu lange geschlafen. Ja, lieber Leser, so hrt es sich an, wenn zwei hoch qualifizierte Fachleute auf einem

    Steffen Rosskopf (links, Vorstand SPK), Dr. Heiner Flassbeck, SPK-Vorstandsvorsitzender Peter Scholten, Prof. Dr. Lars Feld und ganz rechts SPK-Vorstand Andreas Peters stellen sich zum gemeinsamen Gruppenfoto

    Ob sich da schon das konstrukive Streitgesprch andeutet: Dr. Flassbeck (2. von links) und Dr. Feld (Mitte) beim Pressegesprch, ruhig und abwartend beugt von Steffen Rosskopf (links), Peter Scholten (3. von links), Andreas Peters (rechts) und dem Moderator Gerhard Hohmann (ganz rechts)

    Forum vor interessiertem Publikum streiten. Hren wir noch einen Dritten: Gut wre eine gemeinsame Haftung der Euro-Staaten durch einen Schul-dentilgungspakt, dazu eine gemeinsa-me Bankenaufsicht, eine gemeinsame Wirtschaftsregierung, so ein weiterer 1/5 Wirtschaftsweise, Professor Dr. Pe-

    ter Bofinger, auch schon Gast-Experte bei der Sparkasse Rhein-Nahe, bei einem Vortrag in der Rheinland-Pfalz-Bank eine Woche zuvor. SPK/BIG

    einandertriften der Wirtschaftsfhig-keit, so seine Sicht der Dinge.

    ANZE

    IGE

  • 21 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    xxx

    BIG - Promotion - immer on TOP

    big-magazin.de Dezember 2011

    Sparkasse Rhein-Nahe investiert krftig in Standort Ingelheim Klares Bekenntnis zur Stadt und der Neuen Mitte

    Mit dieser Investition unterstreichen wir einerseits die Bedeutung des Standortes Ingelheim fr unser Haus und es ist zugleich ein deutliches Si-gnal fr unser Engagement in Ingel-heim aber auch ein klares Bekennt-nis zu der Neuen Mitte mit diesen Worten begrte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Rhein-Nahe, Andreas Peters, die Gste bei der Vorstellung der umgebauten Geschftsstelle in der Bahnhofstrae.Ingelheim ist fr unser Haus ein ganz wichtiger Teilmarkt und ein Wachs-tumsmotor fr die Region in der wir uns verstrkt prsentieren werden. Das heit Flagge zeigen in der Privat-kunden- Individualkundenbetreuung, der Vermgensberatung und im ge-samten Gewerbe und Firmenkun-denbereich mit ber 35 qualifizierten Mitarbeitern/innen zusammen mit dem Vertriebsleiter Jrgen Saurwein vor Ort, so Peters weiter.In Ingelheim spielt fr uns die Musik. Die Stadt, aber auch die angerenzenden Gemein-den profitieren zu der Nhe des Rhein Main Gebietes. Der Landkreis Bingen zhlt zu den Wachstumsregio-nen und deswegen haben wir uns dazu entschlossen krftig in diese Geschfts-stelle zu investieren.Insgesamt 900m2 bie-tet die Sparkasse ih-ren unseren Kunden im Erdgeschoss und erstes Obergeschoss an Bera-

    tungs- und Betreuungsangebot, wie in den Hauptstellen Bad-Kreuznach und Bingen. Im Juni 2011 war Baubeginn fr die Manahmen.Die Baukosten bezifferte Peters mit rund 690.000. Das ist in diesem Jahr die grte Einzelinvestition un-seres Hauses in Baumanahmen ge-wesen, aber das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.Peters bedankt sich bei allen die am Bau beteiligten Handwerkern, die aus dem Geschftsgebiet der Sparkasse stammen, fr ihr groes Engagement sowie die kosten und termingerechte Fertigstellung der Gesamtmanahme.Peters freute sich nach all den Mona-ten der Beeintrchtigungen nun ein deutlich modernes Gebude an den Vertriebsleiter der Region Ingelheim, Herr Saurwein sowie an die neue Geschftsstellenleiterin Frau Zeinab Daoui bergeben zu knnen.

    ANZE

    IGE

  • 22 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    BIG - Promotion - immer on TOP BIG - Promotion - immer on TOP

    big-magazin.de Dezember 2011

    Grndungswettbewerb Pioniergeist Pfiffige Grnderideen bringen Beifall

    Ihr Konzept zum Erfolg prsentierten drei rheinland-pflzische Unterneh-men in Mainz. Sie sind die Gewinner des Existenzgrndungswettbewerbs Pioniergeist 2011, der auf einer ge-meinsamen Initiative der Investitions- und Strukturbank Rheinland Pfalz (ISB) GmbH, dem SWR Fernsehen und den Volksbanken Raiffeisenbanken basiert. Insgesamt 30.000 Preis-geld berreichten die Initiatoren. Den mit 15.000 dotierten ersten Preis verlieh die rheinland-pflzische Mi-nisterin fr Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Eveli-ne Lemke an die flinc AG. Das Team wurde fr die Entwicklung einer mo-bilen Mitfahrzentrale ausgezeichnet. Horst Kessel Vorstandsmitglied des Genossenschaftsverband e.V. ber-gab den zweiten Preis von 10.000 an die IEM Schwenk GmbH. Grnder Peter Schwenk aus Neuleiningen berzeugte die Jury mit seinem Kon-zept fr wandlungsfhige Kleinst-Elektrofahrzeuge. Freuen konnte sich die LouENergie GbR aus Remagen, denn sie wurde mit dem dritten Platz ausgezeichnet und bekam ein Preis-geld von 5.000 . Der Preis wurde von Dr. Simone Sanftenberg, Landes-senderdirektorin des SWR in Mainz berreicht. Das junge Unternehmen

    Rheinland-Pflzische Unternehmen erhalten renommierte Auszeichnungbietet die fachmnnische Verarbei-tung und Lieferung von Holzhack-schnitzeln, die zur Energieerzeugung genutzt werden. Ulrich Dexheimer Sprecher der Geschftsfhrung der ISB, ermunterte die Existenzgrnder bei der Preisverleihung, die umfas-senden Frdermglichkeiten der ISB zu nutzen. Der Pioniergeist-Wettbe-werb ist nur ein Ausschnitt aus un-seren Frderprogrammen fr junge Unternehmen, sagte er.

    Ministerin Lemke zeichnet Unternehmen fr gute Personalpolitik aus

    Das Ministerium fr Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landes-planung Rheinland-Pfalz zeichnete elf Betriebe fr ihre mitarbeiterori-entierte Personalpolitik aus. Bei der Veranstaltung Neue Wege in der Investitions- und Standortpolitik in der Investitions- und Struktur-bank Rheinland-Pfalz (ISB) GmbH in Mainz bergab die rheinland-pflzische Wirtschaftsministerin Eveline Lemke die Zertifikate. Die Zukunftsfhigkeit unserer Unterneh-men hnge mehr denn je von einer guten Personalpolitik ab, sagte sie. Die Veranstaltung war eine gemein-same Initiative des Wirtschaftsmi-nisteriums und der ISB im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche Wirtschaft + Familie = Wachstum.

    Nachhaltige Personalpolitik stelle einen Wettbewerbs- und Standort-vorteil fr die ganze Region dar, un-terstrich Ulrich Dexheimer, Sprecher

    der ISB-Geschftsfhrung. Die aus-gezeichneten Unternehmen nahmen am landesweiten Modellprojekt Le-bensphasenorientierte Personalpoli-

    tik teil und berichteten bei der Ver-anstaltung von ihren Erfahrungen. Verantwortung fr die Work-Life Ba-lance des Arbeitnehmers trgt auch der Arbeitgeber, mahnte Prof. Dr. Jutta Rump, Leiterin des Instituts fr Beschftigung und Employability an der Fachhochschule Ludwigshafen, die das Modellprojekt wissenschaft-lich begleitete. In ihrem Vortrag be-schrieb sie die Gratwanderung des Arbeitgebers zwischen Qualitts- und Kostendruck und die Anforde-rungen, die das fr ein gutes Perso-nalmanagement mit sich bringt. Als wichtige Bestandteile nannte sie fle-xible Arbeitszeitmodelle, Fortbildung fr alle Altersgruppen, Mentoren- und Patenschaftsprogramme.

    Die heimlichen Stars des Abends: die Pioniergeist-Statuen

    Insgesamt 30.000 Euro verliehen die Initiatoren an drei rheinland-pflzische Unternehmen und ihre Grnder. Ausgezeichnet wurden die flinc AG aus Ludwigshafen, die IEM Schwenk GmbH aus Neuleiningen und die LouENergie GbR aus Remagen

    Die Chemische Fabrik Budenheim KG aus Budenheim arbeitete in den vergangenen Jahren an den Themen "Strukturierte Nachfolgeplanung und Talentmanagement". Alexander Eichborn nahm die Zertifizierung entgegen

    ANZE

    IGE

    ANZE

    IGE

  • 23 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    BIG - Promotion - immer on TOP

    big-magazin.de Dezember 2011

    LWEN FORUM in Bingen -Logistikzentrum nebenbei eingeweiht

    ANZE

    IGE

    Wirtschaftspolitischer Dialog mit Prof. Hans-Olaf Henkel - LWEN frdern Elektroauto-Projekt der Binger FH - Schirmherrschaft: Binger OB Birgit Collin-Langen

    Nach der erfolgreichen Auftaktver-anstaltung in 2010 ging das LWEN FORUM Bingen in die zweite Runde. Prof. Dr.-Ing. e. h. Hans-Olaf Henkel trat als Hauptredner im 2. LWEN FORUM Bingen auf. Zweiter Redner des Abends war Prof. Dr.- Ing. Klaus Becker, Prsident der FH Bingen. Wie im Vorjahr bergab Christian Arras, Vorsitzender der Geschftsfhrung der NSM-LWEN ENTERTAINMENT GmbH, einen Frderpreis fr das In-novationsprojekt Elektromobilitt an die Fachhochschule. Schirmherrin der Veranstaltung war die Binger Oberbr-germeisterin Frau Birgit Collin-Langen. Moderiert wurde der Abend von dem ehemaligen ZDF-Nachrichtensprecher Alexander Niemetz.Das 2. LWEN FORUM Bingen fand auf dem Werksgelnde des Binger Traditionsunternehmens statt. Mg-lich wurde dies durch das im Som-mer fertig gestellte Logistikzentrum der Unternehmensgruppe. Mit einer Flche von 9.000 qm bietet die hoch-moderne Halle gengend Raum, um grere Veranstaltungen durchfhren zu knnen. Damit wurde das 2. L-WEN FORUM Bingen nebenbei auch zu einer kleinen Einweihungsfeier fr das neue Gebude. Wir freuen uns, dass wir unsere geschtzten Gste nun im Werk empfangen knnen und nicht an einen anderen Ort ausweichen ms-sen, erklrte Arras. Das Unternehmen sowie die Stadt

    Bingen am Rhein als gemeinsame Gastgeber konnten ber 200 hand-verlesene Besucher aus dem ganzen Rhein-Main-Gebiet und darber hinaus begren. Knapp 100 der Gste hatten sich zudem fr die im Vorfeld angebo-tene Werksfhrung angemeldet.Highlight des Abends wurde die mit Spannung erwartete Rede von Prof. Dr.-Ing. e. h. Hans-Olaf Henkel sein. Der streitbare ehemalige Prsident des Industrieverbandes BDI und der Leib-niz-Gemeinschaft steht fr zugespitzte Argumente und klare Thesen rund um die gegenwrtige Eurokrise, die tglich die Nachrichten dominiert. Angesichts des EU-Gipfels konnte der Zeitpunkt fr eine fesselnde und facettenreiche Rede des frheren IBMTopmanagers

    und Euro-Skeptikers kaum besser gewhlt sein, der auch umgehend postulierte: "Damals, als seinerzeit der Euro eingefhrt wurde, war ich ein groer Untersttzer der neuen Wh-rung, aber heute sehe ich das anders, bin ich dagegen, denn die Politik hat ihre gemachten Versprechen nicht ge-halten, sagte Henkel. Weiterer Redner des 2. LWEN FORUM Bingen war der umtriebige Prof. Dr.-Ing. Klaus Becker, Prsident der FH Bingen. Er berichtete unter anderem von dem Fortgang des Projektes Elektromobilitt, welches im vergangenen Jahr mit dem seinerzeit bergebenen LWEN Frderpreis an-geschoben wurde. Diesmal bergab LWEN einen auf nunmehr 5.000 aufgestockten Frderpreis an die

    Fachhochschule. Das im Umbau befindliche Elektroauto ist brigens zu besichtigen, Prof. Dr. Becker hatte es gar gleich mitgebracht. Wir denken, dass wir mit dem LWEN FORUM unseren Gsten interessante Impulse in der gegenwrtigen wirt-schaftspolitischen Dis-kussion geben konnten, erklrte Christian Arras und kndigte bereits an, dass das berparteilich positionierte Dialogforum fr Meinungsbildner aus Gesellschaft, Medien, Po-litik und Wirtschaft auch

    FH-Prsident Prof.Dr.-Ing. Klaus Becker nimmt symbolisch die Frderung von Christian Arras entgegen

    V.l.n.r.: Christian Arras, Vorsitzender der Geschftsfhrung NSM-LWEN ENTERTAINMENT, Oberbrgermeisterin Birgit Collin-Langen, Prof.Dr. h.c. Hans-Olaf Henkel, Willi Granold, Kfm. Geschftsfhrer NSM-LWEN ENTERTAINMENT freuen sich, denn die "Gste konnten interessante Impulse erhalten"

    im nchsten Jahr stattfinden soll. Die NSM-LWEN ENTERTAINMENT GmbH ist in Deutschland der fhrende An-bieter von Geld Gewinn Spiel-Gerten und Compactsport- Automaten und im Rahmen seines Produktportfolios in den Geschftsbereichen Entwicklung, Produktion und Vertrieb aktiv. Sitz und Haupt-Produktionsstandort ist Bin-gen am Rhein. Das 1949 gegrndete Unternehmen gehrt seit 2003 zur NOVOMATIC GROUP OF COMPANIES. NSM-LWEN ENTERTAINMENT unter-sttzt finanziell die Deutsche Sporthil-fe GmbH. Text & Fotos: NSM.LWEN.VI / BIG

  • 24 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    BIG - Promotion - immer on TOP BIG - Promotion - immer on TOP

    big-magazin.de Dezember 2011

    Premium-Lage: Gewerbe- und Industriepark Bingen/Rhein & Grolsheim

    Wir wolltens genau wissen und fragten nach beim zustndigen Ver-antwortlichen fr die Vermarktung und Geschftsfhrer des Zweckverbandes Gewerbe- und Industriepark Bingen am Rhein und Grolsheim, Karl-Gn-ther Gallas (Stadt Bingen, Abtlg. Wirt-schaftsfrderung). BIG: Herr Gallas, wie beurteilen Sie die Qualitt des Standortes fr Indust-rie, Gewerbe und Handel? Karl-Gnther Gallas: Ein wichtiges Qualittsmerkmal ist die hervorragen-de verkehrsgnstige Lage am westli-chen Rande der Rhein-Main-Metropol-region mit direktem Anschluss an die Verkehrsadern A 60 und A 61, darber hinaus bietet der Gewerbe- und In-dustriepark alle Infrastruktur, die von

    Gewerbe und Industrie erwartet wer-den. In der Region steht dank unseres Bildungsangebotes gut ausgebildetes Personal zur Verfgung. Die Fachhoch-schule Bingen bietet ein groes Po-tenzial an innovativen Ideen, die sich Untenehmen zu nutze machen und ist eine Keimzelle fr Firmengrndungen.

    BIG: In welchen Bereichen bewegen sich die Grundstckspreise? Gibt es Unterschiede und warum? Welche Grundstcke in welchen Gr-en sind noch zu haben? Karl-Gnther Gallas: Die Grund-stckspreise bewegen sich zwischen 55,-- bis 70.-- /qm in Abhngig-keit der Nhe zum Autobahndreieck Nahetal. Bei Grundstcksgre und -zuschnitt sind wie sehr flexibel und

    bewegen uns im Bereich von 2.000 qm bis zu 3 ha. In den Gewebegebie-ten Bingen-Ost und Am Ockenheimer Graben stehen in begrenztem Umfang noch Bauflchen zur Verfgung.

    BIG: Wie sehen Sie die Zukunft fr die Vermarktung der gesamten Binger Werbegebiete? Karl-Gnther Gallas: Die grten Ent-wicklungsmglichkeiten bietet der Gewerbe- und Industriepark Bingen am Rhein und Grolsheim. Neben der Neuansiedlung, ist es wichtig, den an-sssigen Unternehmen die Mglichkeit der weiteren Entwicklung/Erweiterung am Standort gegeben werden, wie das Beispiel der Erweiterung Lwen-Entertainment zeigt.

    ANZE

    IGE

    Rhenus Richtfest - alles im Zeitplan

    Karl-Gnther Gallas: Es sind noch Grundstcke zu haben

    BIG: Ganz herzlichen Dank fr das Ge-sprch, Herr Gallas!

    Im Gewerbegebiet Bingen / Grolsheim, infrastrukturell I A gelegen an der Achse Mailand-Brssel, wurde jetzt Richtfest gefeiert. 15 Millionen fr 16.000 m neue Logistikflche sollen bis Mrz 2012 ver-baut sein und dann fr Rhenus und die Kundschaft in Betrieb gehen. Das drfte klappen, wenn man davon ausgeht, dass alles so strungsfrei weiterluft wie bis-lang. Richtfest war gestern, Einweihung ist morgen!Unser Bild zeigt einen zufriedenen Binger Rhenus-Chef Bernd Markmann und die Richtspruch-Sprecher

    Wer ist schon da - im zukunftstrchtigen Gewerbegebiet Bingen/Rhein & Grolsheim?

  • 25 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment big-magazin.de Dezember 2011

  • Waldalgesheim Energiegemeinde Waldalgesheim Energiegemeinde

    26 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    Gastro BIG - Promotion - immer on TOP

    big-magazin.de Dezember 2011

    Entdecken Sie das liebevoll restaurierte Renaissance Schloss Srgenloch in der rheinhessischen Toskana.

    Landrat Grisch berreicht den Preis an die "Schlossherren" Nicole Massoth und Thomas Heinicke

    Jury whlt Preistrger des Best of Wine Tourism Award 2012

    Schloss Srgenloch ausgezeichnet

    Der hohen Qualitt und Vielfalt un-seres weintouristischen Angebotes waren wir uns immer bewusst. Es gilt nun, dies in die Welt hinaus zu

    tragen und die Unternehmen so zu untersttzen, kommentierte Land-rat (Alzey-Worms) Ernst Walter G-risch die Ergebnisse des Wettbewer-

    bes. Schloss Srgenloch erhielt den Preis fr seine hervorragende Wein-gastronomie. Alle Gewinner wurden im Kurfrstlichen Schloss in Mainz

    ausgezeichnet, ebenso die interna-tionalen Preistrger aller Great Wine Capitals. GWC Mainz / BIG

    ANZE

    IGE

    Bei Vorlage dieser Anzeige erhalten Sie 10 % Rabatt auf Ihren Wurst- und Fleischeinkauf in beiden Filialen (ausgeschlossen Partyservice). Gltig einmal pro Person und Einkauf vom 1.1.2012 - 31.1.2012. Nicht kombinierbar mit anderen Aktionen.

    Als erste groe Veranstaltung im neuen Jahr 2012 findet die traditi-onelle Weinprobe des Bauern- und Winzervereins Ingelheim am Rhein am Freitag, dem 20. Januar ab 19.30 Uhr in der neuen Halle der TG Nieder-Ingelheim statt (neben Jugendhaus Yellow und Realschule Plus). Unter dem Motto Ingelheim

    Vorverkauf fr Weinprobe hat begonnenbegegnet dem Weinviertel ster-reichs prsentiert die sympathische ehemalige rheinhessische Weink-nigin Sina Listmann 18 niveauvolle Rot- und Weiweine aus Ingelheim und sterreich. Ein abwechslungs-reiches Rahmenprogramm in der einfhlsam dekorierten Halle lassen einen interessanten und entspann-

    ten Abend erwarten. Der Vorverkauf hat begonnen. Eintrittskar-ten auch eine nette Geschenkidee- sind ab sofort beim Amt fr Kul-tur und Tourismus im Rathaus erhltlich.

    ANZE

    IGE

  • 27

    Waldalgesheim Energiegemeinde

    BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment

    Gastro BIG - Promotion - immer on TOP

    big-magazin.de Dezember 2011

    Das ist ja ungewhnlich! sagen viele Kunden, die im Fleischerfachgeschft Dobroschke in Ingelheim einkaufen. Seit Anfang Oktober ist eine neue Kassiere-rin im Betrieb, in dem Hygiene nicht nur der Vorschrift halber grossgeschrieben wird. Die Neue ist ein sogenannter Bezahlautomat, und verhindert, dass die Fleischereifachverkuferinnen von nun mit eventuell verkeimten Geld-

    Bezahlen bei Frulein Hygienestcken oder scheinen in Berhrung kommen. Die Kundin kauft ein wie bis-her, aber nachdem der Bon gedruckt ist, wird er ber die Theke gereicht und die Kundin bernimmt den Bezahlvor-gang selbst, entweder bar oder per EC-Karte am Terminal. Ein Barcode-scanner erfasst den Betrag und selbst unsortiertes Mnzgeld kann einfach in eine Auffangschale geworfen werden.

    Der Automat wird von der Kundschaft positiv aufgenommen, die sich ber ein Mehr an Hygiene freut. Inhaber Nico Dobroschke ist stolz als erster Metzger im Kreis Mainz-Bingen diese Innovation angeschafft zu haben. Als meine Frau diese neue Kassiererin im Internet entdeckt, war ich gleich begeistert, so der junge Fleischermeister. Neben dem Hygieneaspekt schwindet auch die

    Angst vor Falschgeld, denn der Automat hat einen EZB-geprften Scheinerken-ner. Auch das Fachpersonal hinter der Theke freut sich ber Entlastung, denn die Prozedur nach jedem Geldkontakt die Hnde zu desinfizieren entfllt nun, dies ist schonender fr die Haut. Und wir haben definitiv mehr Zeit fr den Kunden ergnzt Fleischereifachver-kuferin Lotte Gebel lachend.

    Fleischermeister Nico Dobroschke mit einer begeisterten Kundin am hygienischen Bezahlautomat in der Landmetzgerei Dobroschke in Ingelheim

    ANZE

    IGE

    Bei Vorlage dieser Anzeige erhalten Sie 10 % Rabatt auf Ihren Wurst- und Fleischeinkauf in beiden Filialen (ausgeschlossen Partyservice). Gltig einmal pro Person und Einkauf vom 1.1.2012 - 31.1.2012. Nicht kombinierbar mit anderen Aktionen.

  • 28 BIG in Rheinland-Pfalz & Rheingau Werbung - Infotainment big-magazin.de Dezember 2011

    Greaus dem BIG-Land an die Ge-burtstagskinder Gerhard Backes, Max Reichenberger, Alfred Schie-fer, Sonja Bolze, Andreas Hipp, Johannes Thrasch Anni Jung, Gnther Trullay, Steffi Michel undMax Knieper - das BIG-Team wnscht euch alles Gute und viel Spa im neuen Lebensjahr.

    Die Gewinner aus der Novemberausgabe 2011 sind:Folgende Teilnehmer haben bei dem Gewinnspiel Villa Musica gewonnen: Rena Gurrmann aus Berlin und Ulrike Erbskorn aus Duisburg - Sie bekommen jeweils eine CD der Villa Musica. Herzlichen Glckwunsch!

    Nun zu unseren neuen Dezember-Januar Gewinnspielen:Unser Hochzeitsmesse-Gewinnspiel:Unter welchem neuen Namen findet die Hochzeitsmesse in der Mainzer Rheingold Halle ab 2012 statt? Zu gewinnen gibt es 5 x 2 Eintrittskarten.Unser Shaolin-Gewinnspiel:Wann findet die Veranstaltung Die Rckkehr der Shaolin in der Mainzer Phoenix-Halle statt? Zu gewinnen gibt es 3 x 2 Karten.Unser Grfin Mariza-Gewinnspiel:Wie heit der Komponist der Grfin Mariza Operette? Zu gewinnen gibt es 2 x 2 Eintrittskarten (Einsendeschluss: 22.12.2011).Unser Decathlon-Gewinnspiel:Was kostet der kleine Skiservice bei Decathlon Bad-Kreuznach?Zu gewinnen gibt es das aktuelle Trikot der Fuball-Nationalmannschaft der Europameisterschaft 2012.Unser Stadtwerke-Bad Kreuznach-Energie-Gewinnspiel:Seit wann versorgen die Stadtwerke die Kreuznacher Region mit Energie und Wasser?Zu gewinnen gibt es 10 x 1 Wertschein (2-Stunden-Ticket) fr das BDERHAUSUnser GREGORIANIKA Gewinnspiel:Wann findet das das Konzert des Chors GREGORIANIKA in der Johanneskirche in Eltville-Erbach statt? Zu gewinnen gibt es 3 x 2 Karten.Unser Weinhaus Schilz-Gewinnspiel: Ab wann knnen Sie die Selection vom Weinhaus Schilz genieen? Zu gewinnen gibt es ein weihnachtliches Weinprsent.

    Alle Fragen knnen Sie mit Hilfe dieser BIG beantworten!Achtung: Bitte die Antworten - wie immer schnellstens (spt. 20.01.2012) bequem ber www.big-magazin.de an die Redaktion. Natrlich gehts auch per Fax oder Post (s. Impressum). Viel Glck und vielen Dank frs Mitmachen!

    Die Gewinne sind in der BIG abzuholen. Bitte rufen Sie uns vorher an. Alle BIG-Gewinnspiele unter Ausschluss des Rechtsweges. Bitte beachten Sie, dass Ihre Teilnahme am Gewinnspiel auch eine mgliche Weitergabe Ihrer Adressdaten verursacht.

    Bitte Coupon ausfllen und (mit in Briefmarken) zusenden bzw. (die ko-stenlosen) mailen, falls nicht mglich, faxen oder zusenden. Der Preis fr kostenpflichtige Anzeigen betrgt 3 pro angefangene Zeile ( 33 Zeichen). Wir behalten uns vor, kostenfreie Kleinanzeigen zu krzen, sittenwidrige etc, nicht zu verffentlichen.

    O Kostenfreie KleinanzeigenO Suche O Hallo, Du da

    O Kostenpflichtige Kleinanzeigen ( 3 pro Zeile, s. o.) O Verkaufe O Biete an O Kontaktanzeige O Chiffre (zus. + 3 Chiffre-Geb.)

    O Geburtstags- und Glck wunschanzeigenO Text (bis 3 Zeilen 33 Zei- chen) 9 O Text und Foto 29

    O Gewerbliche KleinanzeigenO mind. 4 Zeilen ( 33 Zeichen): 20 +O jede weitere Zeile: 4 +

    Suche:Er, 50/173 sucht aufgeschlossene, humorvolle Sie fr die schnen, verrckten und Traurigen Dinge des Lebens.Freue mich auf eine SMS von Dir.Tel : 0163 4416750

    Vegetarier-Treffen: In Bad Kreuz-nach soll es demnchst einen regelmigen Treffpunkt fr Ve-getarier zwecks gegenseitigem Erfahrungsaustausch, Kontakt-pflege und Planen gemeinsamer Unternehmungen und Freizeitak-tivitten geben. Wer Interesse hat

    mitzumachen, melde sich bitte unter [email protected] oder unter 0175 - 9143986. Bitte dann auch gleich Vorstellungen und Wnsche mitteilen.