of 40 /40

BIG-Magazin Mai 2011

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Die neue BIG ist da!!!

Citation preview

Page 1: BIG-Magazin Mai 2011
Page 2: BIG-Magazin Mai 2011

A1

Bad Kreuznach: Ein eigenes Zuhause im Grünen – einmalig günstig und solide. Nachdem bereits drei Wohnbauobjekte in der Steubenstraße erfolgreich saniert wurden, startet der Bauträger Krauss Immobilien GmbH jetzt mit dem ersten Projekt in der Carl-Schurz-Straße. Im Mai/Juni werden im Auftrag der Bad Kreuznacher Entwicklungsgesellschaft schadstoffbelastete Bauteile entfernt. Unmittelbar im Anschluss daran startet der Bauträger mit den umfangreichen Sanierungsmaßnahmen. Diese Maßnahmen sollen spätestens im Frühjahr/Sommer 2012 abgeschlossen und die Wohnungen bezugsfertig sein.Die 18 hellen und großzügig geschnittenen Wohnungen im Stadthaus „Wohnen im Grünen 2011“ haben eine Wohnfläche zwischen 88 und 117 Quadratmeter und verfügen über 3- bis 5- Zimmer-Wohnungen. Die 5- Zimmer-Wohnungen sind mit zwei Bädern ausgestattet. Zu jeder dieser Wohnungen stehen noch ein Kellerraum und große, belichtete Nebenräume im Dachgeschoss zur Verfügung. Durch den zusätzlichen zweiten Balkon entsteht eine hohe Wohnqualität und die Möglichkeit,

sich je nach Stimmung ein sonniges Plätzchen oder wahlweise ein Schattenplätzchen zu suchen. Sämtliche Wohnungen werden sehr umfangreich saniert: Neue Fenster, ein neuer Estrich und neue Boden- und Wandbeläge sowie Türen werden eingebaut. Die Heizungsanlage wird erneuert und die Versorgungsleitungen (Heizung, Wasser, Abwasser, Elektro) komplett neu installiert. Durch die großzügigen Grünflächen haben die Wohnungen eine besonders hohe Wohnqualität. Die Bewohner der Erdgeschosswohnungen können direkt vom Balkon in ihren großen eigenen Garten gelangen. Auf Grund der günstigen Rahmenbe-dingungen bei der Finanzierung ist die Nachfrage gut und bereits 50% der Wohnungen sind vor Baubeginn verge-ben. Für Eigennutzer und Kapitalanle-ger gibt es interessante Abschreibungs-möglichkeiten nach § 7 EStG. Zudem besteht die Möglichkeit, bei Einhaltung gewisser Einkommensgrenzen, einmalige verlorene Zuschüsse von der Landestreuhandbank Rheinland-Pfalz von bis zu 25.600 EUR zu erhalten.„Selten war die Möglichkeit ein eigenes Zuhause zu erwerben so

günstig“; so der Geschäftsführer der Krauss Immobilien GmbH, Friedhelm Krauß. Begünstigt durch die derzeit noch günstigen Darlehenszinsen ist auch die Restfinanzierung zu guten Konditionen möglich. „Längerfristig

sichere monatliche Belastungen von lediglich 270 bis 400 EUR für eine 4-Zimmerwohnung mit 102 qm Wohnfläche sind gut möglich“, so Krauß. KI/BIG<>

Besser geht’s nicht: Steuern & Zinsen sparen, Zuschüsse nutzenWohnblocksanierung in der Kreuznacher Carl-Schurz-Straße beginnt - Krauss Immobilien startet mit „Wohnen im Grünen 2011“

Wohnen im Grünen in Bad Kreuznach – einmalig günstig und solide, mit hoher Wohnqualität, eigenem Garten und Balkon

Steuern & Zinsen sparen, Zuschüsse nutzen

Page 3: BIG-Magazin Mai 2011

A2

„wir geben Ihrem Besitz einen Rahmen“

Krauß Reserve

Krauss Immobilien startet mit „Wohnen im Grünen 2011“ Wohnblocksanierung in der Kreuznacher Carl-Schurz-Straße beginnt

„Gut, wenn man kompetente Partner hat“

Page 4: BIG-Magazin Mai 2011

U2

Hummel, Hummel: BIG on Tour

Auch in diesem Jahr fand die Immobilien- und Automobilbörse der Sparkasse Rhein-Nahe in Bad Kreuznach wieder großen Zuspruch. Der Kornmarkt wurde zur Plattform für interessierte Besucher, die sich über das reichhaltige Immobilien- und Automobilangebot informieren wollten. Egal ob klassisches Einfamilienhaus, die Eigentumswohnung oder das unbebaute Grundstück - die Sparkasse Rhein-Nahe hat in Bad Kreuznach und Umgebung für jeden Interessenten das passende Angebot. So präsentierte sie auch in diesem Jahr wieder Angebote aus dem gesamten Geschäftsgebiet. Neben der Vermittlung der Immobilien stellte

Immobilien, Autos, Gewinnspiele –Die Immobilien und Automobilbörse 2011

hierbei auch die Beratung bezüglich der Finanzierung des Vorhabens einen weiteren wichtigen Baustein im Vermarktungskonzept der Sparkasse dar. Was die Automobile anging, so präsentierte die Sparkasse auf dem Kornmarkt brandneue und beliebte Modelle mehrerer Automarken und gab einen umfassenden Überblick über die möglichen Finanzierungsmodelle und günstige Versicherungen. Auch für das leibliche Wohl war wieder bestens gesorgt. Das traditionelle Börsencafe im 1. Obergeschoss der Sparkasse wurde von den Besucherinnen und Besuchern eifrig genutzt und für die Kinder gab es am Glücksrad ebenfalls einige Überraschungen zu gewinnen.

Ann-Kathrin Hipp

Zudem konnten die drei Gewinner der Prämiensparen-Zusatzverlosung der Trierer Sparkasse ihre Gewinne entgegennehmen. Sie konnten sich jeweils über einen nagelneuen Audi A5, sowie über 50.000,- und 10.000,- Euro freuen. „Spielend sparen und gewinnen“ - ist das Motto des Prämiensparens: Kleiner Einsatz, große Gewinnchancen, regelmäßig sparen und dabei ganz nebenbei das große Los ziehen. Ein Los kostet 5,- €. Davon werden 4,- € gespart und 1,- € ist lediglich der Einsatz für die Auslosung mit Spitzengewinnen von bis zu 25.000,- €. JT/ BIG AKH

Grün wohin man schaut, nicht nur bei den Pflanzen auf dem BUGA-Ge-lände, auch im neuen Entreegebäu-de der Festung Ehrenbreitstein. Seit Mitte April sind hier die Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsar-chitekten und Stadtplaner mit einer Dauer- und fünf Wechselausstellun-gen am Start. Von außen kündigt ein großer grüner Würfel, der die Fas-sade des Gebäudes zu durchstoßen scheint, die nächsten Termine innen an. Drinnen steht alles unter dem Motto „Mehr“. Gezeigt wird, welchen MehrWert das Bauen mit Architekten

Bundesgartenschau Koblenz 2011:Architekturbaukasten bietet „Mehr“

bringt. Und das mit viel Spaß: Mehr als zwei Dutzend große Würfel laden kleine und große Baumeister ein, ihr Traumhaus Wirklichkeit werden zu

lassen. Neben den Spielelementen ist auch sonst das gesamte Ausstellungs-konzept auf den Würfel konzentriert.

„Mehr Leben“ drinnen wie draußen: Architektur prägt unsere Umwelt - das zeigt in vielfältigen Bildern die Präsentation der Architekten auf der Bundesgartenschau in KoblenzFoto: Herbert Piel, Pielmedia, Koblenz

Start frei für Phantasie! Immer neue Häuser entstehen aus 27 riesengroßen Spielwürfeln.Foto: Architekt / Innenarchitekt Jürgen Hill, Mainz

Über 150 dieser Würfel bevölkern den Ausstellungspavillon und wer-den laufend neu zu überraschenden Szenarien und Bildern zusammenge-setzt. Sie sind Ausstellungselement und Sitzmöbel oder Bildergalerie. Bis zum 20. Mai läuft neben der Dau-erausstellung noch die Ausstellung zum Architekturpreis Wein. Danach folgt gleich ab dem 26. Mai eine Vor-schau auf den Tag der Architektur am letzten Juniwochenende. Geöffnet ist der Pavillon täglich von 9 bis 18 Uhr. Mehr Informationen gibt es unter www.buga-baukultur.de

Page 5: BIG-Magazin Mai 2011

3

Wonnemonat Mai - d. h. sonnige Tage, angenehme Temperaturen, T-shirt-Wetter, die Natur zeigt mit voller Kraft, was sie so alles drauf hat und uns hält nichts mehr in den vier Wänden. Wer nicht auf Schulferientermine angewiesen ist, nutzt die, wie ich finde, schönste Zeit des Jahres zum Urlaubmachen. Angesichts der politisch instabilen Situation in vielen traditionellen Feriengebieten haben sich zahlreiche Urlauber wieder auf´s eigene Land besonnen. Tourismusexperten verzeichnen deshalb einen zunehmenden Run auf die deutschen Urlaubsziele: Urlaub in Deutschland boomt. Neben den bekannten Zielen an Nord- und Ostsee und in den Bayrischen Alpen locken deutschlandweit zahlreiche weitere Gebiete, und eins davon liegt direkt vor unserer Haustür: die Urlaubsregion am Rhein, dem wasserreichsten

Editorialund größten Fluss Deutschlands. Seit Jahrhunderten ist der Rhein Anziehungspunkt für Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, Konfessionen und Gesinnungen, weshalb Karl Zuckmayer den Rhein als „Völkermühle“ bezeichnete, „...weil sich die Völker dort vermischt haben...“. 1233 km legt der Strom von der Quelle bis zur Mündung zurück und bietet dem Urlauber ein äußerst vielfältiges Angebot an Kulturdenkmälern, an Freizeitaktivitäten, an Genuss-

und Erholungsmöglichkeiten. Im Oberrheintal, das bereits in der Antike eine bedeutende Kulturlandschaft war, findet der Städtereisende mit Basel und Straßburg sehenswerte Ziele. Das Unesco-Welterbe Mittelrheintal punktet mit rebenbesetzten Hängen, mittelalterlichen Höhenburgen auf schmalen Felsvorsprüngen, mit dem Loreleyfelsen und gemütlichen kleinen Örtchen und gilt als Inbegriff der Rheinromantik. In Bingen, dem Tor zum Mittelrhein, ist nicht nur der Mäuseturm zu bewundern. Im ehemaligen Landesgartenschaugelände lässt

sich wunderbar flanieren und in der erweiterten Vinothek, einem Highlight an der Binger Rheinpromenade, in gemütlichem Ambiente Weine aus der Region genießen. Und am anderen Ende des Mittelrheintals, in Koblenz, sollte sich wirklich niemand die Bundesgartenschau entgehen lassen. Schon sind wir am Niederrhein angelangt, der die Norddeutsche Tiefebene durchfließt - Fahrradland schlechthin, das in der Rhein-Ruhr-Region viele kulturelle Highlights zu bieten hat, bevor Vater Rhein sich durch sein Delta in den Niederlanden in die Nordsee ergießt.Durch meinen kleinen Ausflug (auf dem Papier) am Rhein entlang hoffe ich, dass ich Ihnen ein wenig Lust auf Urlaub an diesem schönen Strom gemacht habe und wünsche Ihnen allen schöne Tage im Wonnemonat Mai.Dagmar Backes

big-magazin.de Mai 2011

Hummel, Hummel: BIG on TourDie hanseatische Hafenstadt Hamburg war Ziel des diesjährigen BIG-Betriebs-ausflugs, den unsere Irmgard bestens vorbereitet hatte. Kaum dass wir es uns auf unseren reservierten Plät-zen im Zug bequem gemacht hatten, wurde unsere „rollende Straußwirt-schaft“ in Betrieb genommen, zu der jedes Teammitglied etwas Leckeres beisteuerte. Dieser traditionell ganz

wichtige Bestandteil der BIG-Fahrten ließ Mitreisenden das Wasser im Mund zusammenlaufen und die nette Ser-vicekraft der DB, die uns mit Kaffee versorgte, vor Neid erblassen. Hatten wir doch neben Käsehäppchen auch Lachs- und Mett- und Fleischwurst-schnittchen und in diesem Jahr sogar Exotisches in Form von thailändischen Gungs (Scampis) von unserer Azubine Anna im Angebot. So gestärkt konnten wir Hamburg erobern: Speicherstadt mit Historischer Kaffeerösterei und Miniaturwunderland, Davidstraße,

Reeperbahn, König der Löwen, Stadt-rundfahrt, Hafenrundfahrt, Leckeres Fischessen im Portugiesen-Viertel, ein Gourmetmenue im Restaurant des be-kannten TV-Kochs Christian Rach und sonntags zum Abschluss ein Brunch auf dem Fischmarkt. Und schon muss-ten wir wieder die Heimreise antreten, die dieses Mal etwas länger dauerte, da uns die Bahn ein Umsteigen in Mannheim (!) empfohlen hatte. Von da aus unternahmen wir dann eine ge-fühlte zweieinhalbstündige Rundreise im Bimmelbähnchen durch´s komplet-

Da kommt Fernweh auf: BIG-Team auf den Hamburger LandungsbrückenBIG-Service

in der Deutschen Bahn

Mitten im Welterbe am großen deutschen Strom

te Rheinhessen. Zum Glück hatte un-sere „rollende Straußwirtschaft“ noch ausreichend Speisen und Getränke an Bord.

Page 6: BIG-Magazin Mai 2011

4 big-magazin.de Mai 2011

Der Papst irrt: Jesus war in Bingen.

Seite InhaltA1 + Wohnblocksanierung in Bad Kreuznach + Immobilien- und Automo-

bilbörse + Architekten auf der BUGA +

3 Editorial + BIG on Tour +

4 Inhalt + Jesus in Bingen + Wochenendhäuser im Grünen +

5 Sport BIG + Fankarte Mainz 05 + Golf Erlebnistag + Briegel bringt’s auf den Punkt + Verein des Monats: 100 Jahre Binger Rudergesellschaft + Fußballturnier in Waldalgesheim + Novo Nordisk Marathon in Mainz +

9 Gesundheit + Wie fit sind Sie +

10 Kult(B)ig + Girl’s Day bei Balzers + BUGA Blütenmeer + 200.000 Besucher in Koblenz + Verkaufsoffener Sonntag in Ingelheim Rock am Ring + Wohlfühlen in der Babbelstubb + Sommer am Bo-stalsee + Mittelrhein Musik Festival + Senioren und Sekt in Bingen + Bingen auf Tour + BUGA – Trampolin-Trio & Blaues Trio + Schrägauf-zug auf Ehrenbreitstein +

18 Wirtschaft + Gensinger Energiemesse + Mainzer Volksbank Jugendfiliale + Benefizkonzert des Bundespräsidenten + Wohnblock-sanierung in Bad Kreuznach + 60. Geburtstag und 40 Jahre im DienstUNSER ENER + Architekturpreis Rheinland-Pfalz + Verbraucherschutz bei Ingenieuren + Frühlingsfest bei KASTELL Massivhaus + juwi fährt TukTuk + Energiepreise bremsen +

30 Weinkult(o)ur X 4 & Gastro-Tipps + Gute Adressen in der Region + Vinothek – alles neu macht der MaiPer Pedelec über 1000 Hügel + Mit der Bahn im Herz des Städtchens +

34 Kleinanzeigen & Gewinnspiele

35 + Zaun-Zar & ZaunWelt +

Golf-Erlebnistag auf dem Wißberg in St. Johann

Auf der Leipziger Buchmesse wurde der neue Roman des Binger Autors Wolf d´Any vorgestellt: „Das Pantera Komplott“. Der Roman ist im Novum Eco Verlag erschienen und seit zwei Wochen im klassischen Buchhandel und im Internet zu erhalten. Den Kern des Romans bildet der Grabstein des Legionärs Tiberius Julius Abdes Pantera, der im römischen Museum in Bad Kreuznach steht. Pantera wird von Zeitzeugen, Philosophen und auch modernen Religionswissenschaftlern als leiblicher Vater von Jesus angesehen. Mit diesem Thema setzt sich der Roman in drei Episoden auseinander. Es wird erzählt, wie Abdes Pantera die Mutter Gottes kennen lernt und es zur Zeugung des Gottessohnes kommt; wie er von Nazareth in das römische Castel Bingen versetzt wird und dort im Alter von 62 Jahren stirbt. Des Weiteren wird beschrieben wie im Jahre 1859 bei Gleisbauarbeiten Panteras Grabstein in Bingerbrück gefunden wird und nach einigen Umwegen in Bad Kreuznach

landet. In Episode drei (Hauptteil) wird erzählt wie 1963 eine Gruppe Jugendlicher und ein Lokalreporter dieses Thema aufgreifen und bekannt machen wollen. Hierbei stoßen sie auf Widerstände des Ortspfarrers, des Bischofs und des Bürgermeisters. Vor allem die Suche nach dem oberen Teil des Grabsteines mit Kopf und Gesicht, der plötzlich verschwunden ist, gestaltet sich für sie besonders schwierig…<> W. d’Any/ BIG AKH

Premiere: Binger Autor, Wolf d‘ Any, stellt sein erstes Buch „Das Pantera Komplott“ vor

„Herrliche Wochenendhäuser im Grünen“Mitten im Wald, oberhalb der Kurstadt Bad Münster am Stein-Ebernburg, ca. 8 km von Bad Kreuznach entfernt, liegt das Ferienzentrum Wieneke‘ s Wald-Idyll. Wer hier eines der hübschen Holzhäuser erwirbt, der fühlt sich schon am Wochenende wie im Urlaub. Vieles wird Ihnen gefallen. Die himmlische Ruhe, die herrlichen Wanderwege, die Angelmöglichkeiten im nur 1200 Meter entfernten

Fluss, das Thermalschwimmbecken in der Kurstadt Bad Münster, der Minigolfplatz, die neue Bouleanlage und nicht zuletzt die hervorragende Führung des Ferienzentrum durch die Familie Wieneke (seit 55 Jahren). Die Wochenendhäuser sind preiswert (ab 35.000 €, gebrauchte Häuser bereits ab 9.000 €), voll eingerichtet, incl. Dusche/WC, Küche, Teppichboden etc. Der Käufer braucht sich um

nichts mehr zu kümmern. Nur noch einziehen und sich wohlfühlen. Eine gute Investition für‘ s Leben. Eine komplette Übersicht finden Sie im Internet unter: www.w ienekes -wa ld - i d y l l . de . Schauen Sie sich die Häuser einmal an, auch samstags und sonntags. Ferienzentrum Wienekes Wald-Idyll, 55583 Bad Münster-Ebernburg, Tel. 06708/2772 oder 01715302772

INFO: Das Pantera Komplott, Novum Eco Verlag, ISBN: 9783990075531

Mainz 05 mit neuer FanKarte

Page 7: BIG-Magazin Mai 2011

5big-magazin.de Mai 2011

Golf-Erlebnistag auf dem Wißberg in St. Johann

Unter dem Motto „Vorbeikommen, Ausprobieren, Spaß haben“ lädt der Golfclub Rheinhessen am 29. Mai 2011 gemeinsam mit über 350 Golfanlagen zum vierten bundesweiten Golf-Erlebnistag ein. Von 13 bis 17 Uhr ist jeder auf der Golfanlage auf dem Wißberg herzlich willkommen, der Lust hat, den großen Sport mit dem kleinen weißen Ball kostenlos und unverbindlich auszuprobieren. Die Ausrüstung wird gestellt. Mitzubringen sind lediglich Sportschuhe und bequeme Kleidung. Ganz gleich ob Kinder oder Erwachsene – alle erleben hautnah die Faszination des Golfsports mit garantiertem Spaßfaktor: Auf einem Übungsplatz, der so genannten „Driving Range“, erhalten die Golfentdecker Tipps von erfahrenen Trainern und probieren gemeinsam die verschiedenen Spielsituationen im Golfsport aus. Darüber hinaus kann jeder vor Ort an einem Gewinnspiel teilnehmen und einen von 20 Trainings-Gutscheinen im Gesamtwert von 2.000 Euro gewinnen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen unter Tel. 06701-20080 oder [email protected]. Im letzten Jahr nahmen erneut rund 40.000 Besucher auf über 350 Golfanlagen am dritten bundesweiten Golf-Erlebnistag teil. Ins Leben gerufen wurde die Aktion vom Deutschen Golf

Verband (DGV) in Zusammenarbeit mit dem Golf Management Verband Deutschland (GMVD) und der Professional Golfers Association of Germany (PGA). Ziel ist es, die Faszination des Golfsports in die Herzen vieler Menschen zu tragen. Denn Golf vereint packenden Sport, Freizeitspaß mit Freunden und der ganzen Familie, Natur, Technik und Lebensfreude zu einem einzigartigen Erlebnis. GCR/BIG KK

Golfclub RheinhessenHofgut WißbergD-55578 St. JohannTel: 06701-20080Fax: [email protected]

Spaß und kostenlos Golf ausprobieren am Sonntag, 29. Mai 2011

Mainz 05 mit neuer FanKarteMit der Eröffnung der neuen Coface Arena in diesem Sommer führt der 1. FSV Mainz 05 in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Mainz eine neue kontaktlose Stadionkarte ein. Zum Saisonstart können die Fans mit der rot-weißen 05er FanKarte an allen Verpflegungsstationen im Stadionneubau sowie im Fanshop schnell und bequem bargeldlos bezahlen. Gleichzeitig soll die multifunktionale Stadionkarte als Zutrittsmedium, Dauerkarte und als Mitgliedsausweis zum Einsatz kommen. Der FSV will vorerst 50.000 Karten ausgeben; 25.000 Dauerkarten und 25.000 Pfandkarten für den freien Verkauf. „Dies ist ein besonderer Tag für den 1. FSV Mainz 05 und die

Sparkasse Mainz. Wir arbeiten bereits seit über 20 Jahren eng zusammen und gehen nun auch gemeinsam in die Zukunft. Die Eröffnung der Coface Arena im Juli 2011 bietet eine völlig neue wirtschaftliche Situation für den Verein. Wir sind froh, mit der Sparkasse einen Partner gefunden zu haben, der diesen Weg gemeinsam mit uns geht“, sagt 05-Präsident

Harald Strutz. Den Fans bringt die vorher mit Bargeld aufzuladende Stadionkarte eine Reihe von Vorteilen. So geht es in der Halbzeitpause künftig an den Verpflegungsstationen deutlich zügiger voran, da die Fans quasi „im Vorbeigehen“ mit ihrer Karte bezahlen. Verpasste Tore kurz nach der Pause sind nun endlich passé. Mainz 05 war es wichtig, ein offenes

Zahlungssystem einzuführen, sodass ein eventuelles Restguthaben am Ende des Spieltages nicht umständlich entladen, sondern auch außerhalb der Coface Arena zum Zahlen genutzt werden kann. TR/BIG AKH

Stolz präsentieren (alle von links) Michael Kammerer, Friedhelm Andres, Harald Strutz (Mainz 05) sowie Hans-Günter Mann (Vorstandsvorsitzender) und Ingrid Kölzer-Spitzkopf (Vorstand) von der Sparkasse Mainz die neue FanKarte

Page 8: BIG-Magazin Mai 2011

6 big-magazin.de Mai 2011

Briegel bringt’sUnser Sport-Spezi Thomas Kourosch wollte diesmal von dem Altinternationalen und Betze-Bub Hans-Peter Briegel eine Zuschauerprognose haben:

Lieber Herr Briegel, Mainz 05 bekommt ein neues Stadion, mit einer wesentlich größeren Zuschauerkapazität, annähernd doppelt so viele, der Dauerkartenverkauf

dort läuft Spitze. Der FCK hat gerade einen neuen

Zuschauerrekord gemeldet, der Boom ist also auch dort da. Unsere Frage: Bleibt Bundesliga-Fußball auf Dauer Publikumsliebling, auch in unserer Region?Hans-Peter Briegel: Entscheidend ist meiner Meinung nach die Tatsache, dass die Bundesliga weltweit die besten Stadien mit dem höchsten Komfort hat. Da sind wir mit Abstand führend, vieles ist durch Neubauten für die WM 2006 entstanden, aber auch andere moderne Stadien sind entstanden, so in Gladbach, in Hoffenheim und jetzt in Mainz. Dazu sind die Preise (noch) bezahlbar. Natürlich ist auch weiterhin

Kindermissionswerk “Die Sternsinger”

Pax-Bank eG. Konto-Nr. 1031 BLZ 370 601 93

Verwendungszweck: Projekt-Nr. A/07/0230 001

Lebensmittel

auf den Punkt

100 Jahre Binger Rudergesellschaft 1911 e.V.

- Grund zum Feiern!Der Rudersport in Deutschland findet in über 600 Vereinen statt, die im Deutschen Ruderverband (DRV) organisiert sind. Rudern hat eine lange Tradition und deutsche Ruderer haben viele internationale Erfolge bei Weltmeisterschaften, Olympischen Spielen etc. erzielt. So haben mit Roland Böse 1968 und Magdalena Schmude 2008 Binger Ruderer an Olympischen Spielen teilgenommen.In diesem Jahr feiert die BRG ihr 100-jähriges Jubiläum. Drei Veranstaltungen werden die Höhepunkte der Feierlichkeiten 2011 sein: Der Festakt 100 Jahre BRG am 15. Mai für alle Mitglieder und Gäste

mit anschließender Geburtstagsfeier im Bootshaus, Bootstaufe, Musik uvm. Das DRV-Wanderrudertreffen vom 16. bis 18. September mit einer Tageswanderfahrt auf dem Rhein von Mainz nach Bingen. Bereits 200 Teil-nehmer haben sich schon für das 46. Wanderrudertreffen 2011 in Bingen am Rhein angemeldet. Alle Informationen sowie die Online-Anmeldung finden Sie auf: www.wrt2011.de. Die Binger Rudergesellschaft freut sich auf Sie!Zum krönenden Abschluß findet am 3. Dezember der BRG Jahrhundert-ball "Binger Sportgala" mit einem tollen Tanz-, Show- und Unterhaltungsprogramm statt.

Rudern bei der BRG macht Spaß und ist ein toller Sport für Jung und Alt

das Interesse am Fußball riesengroß, der Fußball ist zwar nicht besser, aber spannender geworden. Das ist toll, es ist auch viel Unterhaltung dabei, die Medien geben ihren Teil dazu und Fußball war schon immer die Nummer 1, war schon immer was Spezielles bei uns. Ich bin sicher, im nächsten Jahr werden wir wieder einen neuen Zuschauerrekord erleben!

Die Zuschauer werden weiter in die Stadien strömen, da ist sich Hans-Peter Briegel sicher!

Page 9: BIG-Magazin Mai 2011

7

BIG gratuliert zum JubiläumBIG gratuliert zum Jubiläum

big-magazin.de Mai 2011

Mrs. Sporty Bingengratuliert

der Binger Rudergesellschaftzum 100-jährigen Jubiläum

Mrs. Sporty BingenStefan-George-Str. 6-7 • 55411 Bingen

Tel.: 0 67 21 / 4 90 86 00www.mrssporty/club446.de

Die Binger Rudergesellschaft wurde am 15. Mai 1911 von zehn Binger Geschäftsleuten gegründet. Der erste Ruderbetrieb fand im Jahr 1912 statt, mit einem gebraucht erworbenen Vierer vom Kreuznacher Ruderverein. 'Fürst Bismarck' war der Name des ersten Bootes. Nachdem die BRG ihr Bootshaus im Binger Hafen nach dem 2. Weltkrieg aufgeben musste, wurde der Keller der alten Binger Stadthalle für einige Jahre als Behelfsquartier genutzt. Schließlich dann im Jahr 1954 erfolgte die Grundsteinlegung für das neue Bootshaus am Rhein-Nahe-Eck und die Einweihung des Gebäudes konnte im Oktober 1955 gefeiert werden. Ein reger Ruderbetrieb mit beachtlichen Erfolgen erforderte in den 80er-Jahren die Erweiterung des Bootshauses. In Eigenleistung wurden die Gesellschaftsräume renoviert und eine dritte Bootshalle angebaut. Die festliche Einweihung des Hauses sowie einer neuen Steganlage erfolgte beim Anrudern im Mai 1989. Während der Landesgartenschau 2008 haben zahlreiche Besucher wechselnde Ausstellungen der LGS in den Gesellschaftsräumen und die einzig-artige Lage des Bootshauses mit Blick auf den Binger Mäuseturm, die Burg Ehrenfels und das Niederwalddenkmal auf der gegenüberliegenden Rheinsei-te bewundert. Der Zahn der Zeit und die vielen Besucher hinterließen ihre

Spuren, sodass die Räume im Winter 08/09 einer Verschönerung und einer technischen Aufrüstung unterzogen werden mussten. Die Einweihung der renovierten Räumlichkeiten erfolgte am 1. Mai 2009. Heute hat die BRG 246 Mitglieder und davon ca. 60 Jugendliche. Faszination RudernRudern ist ein naturverbundener Wassersport. Er verbindet Kraft und Ausdauer, Teamgeist und Dynamik. In Deutschland hat Rudern eine über 150-jährige Tradition. Heute ist Rudern nicht nur Wettkampfsport und Olympische Disziplin, sondern auch ein für jedermann geeigneter Breitensport. Ganz gleich, ob man dabei lieber allein oder im Team aktiv wird, vom Einer bis zum Achter findet sich für jeden Wunsch das passende Boot. Um regelmäßig zu rudern, sollte man zwar aus dem Grundschulalter heraus sein, nach oben hin gibt es aber bis ins hohe Alter keine Grenze. Da Rudern ein sehr geringes Verletzungsrisiko birgt und schonend alle Muskelgruppen beansprucht, eignet es sich für jeden Fitnessgrad.Die BRG bietet ab Mai 2011 Gelegenheit das Rudern zu erlernen. Interessierte Jugendliche (ab 12 J.) und Erwachsene können sich für die nächsten Schnupperkursangebote anmelden. Weitere Infos unter: www.brg1911.de BRG/BIG KK

…hier lässt sich gut feiern!

Das Bootshaus der BRG am Rhein-Nahe-Eck

Verein des Monats: Binger Rudergesellschaft

Page 10: BIG-Magazin Mai 2011

8 big-magazin.de Mai 2011

Fast 100 Teilnehmer von Novo Nordisk aus der ganzen Welt werden am diesjährigen Marathon teilnehmen. Hier einige von ihnen vor der Deutschlandzentrale in Mainz mit ihrem Geschäftsführer. Fotos und Text: Bartenbach AG/NN/BIG

Novo Nordisk drei weitere Jahre Namenssponsor des MarathonsIm Mai startet wieder einmal das sicherlich wichtigste sportliche Großereignis in Mainz: Der Novo Nordisk Gutenberg Marathon 2011. Dieser behält seinen in der Laufwelt

bereits etablierten Namen mindestens weitere drei Jahre. Der Haupt- und Namenssponsor, die Novo Nordisk Pharma GmbH aus Mainz hat sein ideelles wie finanzielles Engagement

bis ins Jahr 2013 ausgeweitet. Wie in den letzten Jahren ist der Mainzer Marathon auch wieder die Plattform für den aktiven Kampf gegen die schleichende Volkskrankheit Diabetes.

„Laufen senkt als Gesundheitssport das Risiko für Diabetes Typ 2. Deswegen unterstützen wir den Marathon in Mainz aus Überzeugung“, sagte Jörn Oldigs. „Siebeneinhalb Millionen

ww

w.p

ro-t

erra

-spo

rtsta

ette

n.de

Zum ersten, zum zweiten, zum 22. Mal!„Liebe Fußballfreunde, liebe Freunde der Alemannia, bereits im 21. Jahr findet auf unseren Sportplätzen das bekannte Rhein-Nahe-Liga-Turnier statt“, so schrieb im vorigen Jahr der Alemanne und Waldalgesheimer Bürgermeister Dr. Gerhard Hanke in seiner Ankündigung des mittlerweile überregional bekannten Fußballturniers der Waldalgesheimer Alemannia in der Juli-BIG 2010 (s. auch unter www.big-magazin.de). Und schon jetzt können wir Ihnen die erfreuliche Mitteilung machen, dass diese Erfolgsgeschichte auch in 2011 ihre Fortsetzung findet. Wir haben nachgefragt beim Turnierleiter der Alemannia, bei Hans-Joachim Blum, der sicher ist, dass „auch in diesem Jahr wieder ein hochkarätiges Teilnehmerfeld antreten wird, von der Landesliga bis

zur Regionalliga. Das Turnier findet statt vom 8. bis zum 17. Juli, natürlich wieder alle Spiele über mindestens 90 Minuten, so dass die ambitionierten Trainer diese Matches wieder optimal für die Saisonvorbereitung nutzen können. Das verspricht hochklassigen

Fußball. Mehr wird noch nicht verraten!“. Also Termin schon jetzt im Kalender vormerken und den Urlaub entsprechend planen – natürlich ohne, dass die Liebste gleich den Braten riecht…

Hans-Joachim Blum (rechts) und Gerhard Backes (Alemannia-Vorstand) überreichten im Vorjahr einen der Siegerschecks an ein Team von Wiesbaden-Wehen….

….und Dr. Gerhard Hanke (li) mit Otfried Lang (Vorstand Alemannia) spenden Beifall

Ob BL-Schiri Dr, Jochen Drees (stehend) wieder das Endspiel leitet, steht noch nicht fest

Page 11: BIG-Magazin Mai 2011

„Wie fit sind Sie?“ – Mainzer Präventionstag informiert Bürger

Bürgermeister und Sportdezernent Günter Beck. Siebeneinhalb Millionen Menschen in Deutschland haben Diabetes und viele wissen es noch gar nicht. „Aufklärung und Vorbeugung sind ganz wesentliche Elemente im aktiven Kampf gegen diese schleichende Volkskrankheit“, sagt Jörn Oldigs. „Deswegen bieten wir am Präventionstag mit unserem Team auch wieder Blutzuckermessungen auf dem Gutenbergplatz an“, ergänzt der Geschäftsführer von Novo Nordisk. „Laufen senkt als Gesundheitssport das Diabetes-Risiko. Daher unterstützen wir den Marathon in Mainz und natürlich auch den „Mainzer Präventionstag“ an vorderster Stelle“, so Oldigs. Novo Nordisk Marathon/BIG AKH

Jörn Oldigs, Geschäftsführer des Haupt- und Namenssponsors Novo Nordisk, und Günter Beck (rechts), Bürgermeister und Sportdezernent der Stadt Mainz, beim „sportlichen Pressegespräch mit Pasta Party“ bei Novo Nordisk. „Prävention ist wesentliches Element im Kampf gegen Diabetes, Novo Nordisk ist kompetenter Partner dafür“, so Beck, und Jörn Oldigs bestätigt: „Wir unterstützen den Marathon und den Mainzer Präventionstag, denn Laufen senkt das Diabetes-Risiko“. Fotos und Text: Bartenbach AG/NN/BIG

Die Stadt Mainz als Ausrichter sowie der Haupt- und Namenssponsor Novo Nordisk laden am 7.Mai, dem Vortag des Novo Nordisk Gutenberg Marathon 2011, alle Bürger aus Stadt und Umland herzlich zum „Mainzer Präventionstag“ auf den Gutenbergplatz ein. Unter dem Motto „Wie fit sind Sie?“ können sich alle Interessierten von 10 bis 15 Uhr kostenlos checken wie beraten lassen und sich umfassend über Gesundheitsthemen informieren. Diabetesrisiko-Test, Lauftipps und Laufanalyse, Kardio-Check oder Herzultraschall-Untersuchung – das und vieles mehr bieten die Sponsoren und Partner der Stadt. „Wir führen diesen Präventionstag zum ersten Mal durch und haben mit Novo Nordisk und anderen Sponsoren die kompetentesten Partner dafür, die den Bürgern ein großes Angebot rund um das Thema Prävention bieten“, sagt

Menschen in Deutschland haben Diabetes. Aufklärung und Vorbeugung sind da ganz wesentliche Elemente“, so der Deutschland-Geschäftsführer von Novo Nordisk. Der weltweit führende Diabetes-Spezialist setzt sein Engagement gegen die Volkskrankheit mit seinem Changing Diabetes® Konzept konsequent um. Dieses geht weit über die Bereitstellung von Medikamenten hinaus und bedeutet auch, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Wie erfolgreich Changing Diabetes® in der Praxis ist, zeigen die ebenfalls anwesenden Teilnehmer des so genannten „D-Run“. Bereits zum dritten Mal unterstützt Novo Nordisk eine Gruppe von Menschen mit Diabetes, die die enorme sportliche Herausforderung eines Halbmarathons meistern. Um die Nachhaltigkeit des Projektes zu belegen, treten die Läufer mit Diabetes der letzten beiden Jahre erneut an. Aber auch eine große Läufergruppe aus den rund 600 Novo Nordisk Mitarbeitern in Mainz sowie von Standorten aus aller Welt werden beim traditionsreichen Laufevent dabei sein; allen voran Jörn Oldigs selbst, der sich ambitionierte Ziele gesetzt hat.

Im Kampf gegen DiabetesDie Zahl der Menschen in Deutschland mit diagnostiziertem Diabetes wird auf etwa 7,5 Mio. geschätzt.

Zusammen mit der hohen Zahl derjenigen, die ebenfalls erkrankt, aber noch nicht diagnostiziert sind, wird die Verbreitung bei Erwachsenen auf insgesamt ca. 10 Millionen geschätzt – damit weist Deutschland die höchste Erkrankungsrate in Europa auf. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation WHO könnten viele Erkrankungen durch eine gesunde Lebensweise vermieden werden. Novo Nordisk ist ein international tätiges und forschendes Unternehmen der Gesundheitsbranche mit einer weltweit führenden Position in der Diabetesversorgung. Dem ganzheitlichen Anspruch „Changing Diabetes® - Diabetes verändern“ entsprechend werden alle Produkte und Aktivitäten in größtmöglicher Verantwortung für Patienten, Ärzte und Gesellschaft konzipiert. Mit dem Kon-zept „Changing Diabetes® – Diabetes verändern“ setzt sich Novo Nordisk für die umfassende Bekämpfung der Stoffwechselkrankheit ein. Die Aktivitäten des Pharmaunternehmens gehen dabei weit über die Bereitstellung hochwirksamer Medikamente hinaus, sie reichen von Information und Aufklärung der Öffentlichkeit über Erkrankungsrisiken und Vorbeugemöglichkeiten bis zu den Forschungsinvestitionen in die Suche nach einer Heilung.Bartenbach AG/BIG AKH

Page 12: BIG-Magazin Mai 2011

10 big-magazin.de Mai 2011

Bundesgartenschau Koblenz 2011 – ein Meer aus Blumen

Girl’s Day im BIG-Land – auch bei Oerlikon Balzers

Der Binger Beschichtungsexperte lud technisch interessierte Mädchen zum Girls´Day (zum achten Mal) ein. Zehn Mädchen nutzten die Gelegen-heit, die technische Berufswelt bei Oerlikon Balzers zu entdecken. Sie konnten sich über die Berufsbilder Fachinformatiker/in Fachrichtung Systemintegration, Maschinen- und Anlagenführer/in, Mechatroniker/in und Physiklaborant/in informieren. Im Labor warfen sie einen Blick durch das Rasterelektronenmikroskop und nahmen an einem Flüssigstickstoff-experiment teil. An den Strahlanlagen legten sie sogar selbst Hand an. „Wir bilden seit 2001 aus und haben bis-lang eine sehr positive Bilanz gezo-gen. Zum 1. August 2011 werden wir sieben neue Auszubildende einstellen: zwei Mechatroniker/innen, zwei Ma-schinen- und Anlagenführer/innen, eine/n Physiklaboranten/in und zwei Industriekaufleute.“, so Gisela Reiber, Personalleiterin.Maschinen- und Anlagenführer/in-nen lernen zwei Jahre. Nach ihrer

Ausbildung bedienen sie technische Geräte, steuern und kontrollieren Pro-zessabläufe und nehmen Pflege- und Reinigungsarbeiten vor. Anderthalb Jahre länger werden Mechatroniker/innen ausgebildet. Sie pflegen und warten die Produktionsanlagen und sorgen für deren Funktionstüchtig-keit.Physiklaboranten/innen ermitteln nach dreieinhalb Ausbildungsjahren durch Versuche oder Messreihen die Eigenschaften von Werkstoffen und Systemen. Innerhalb von drei Jahren werden Fachinformatiker/innen für Systemintegration zu Spezialisten für Analyse, Installation und Inbe-triebnahme von Informations- und Telekommunikations-Netzwerken.Al-len Berufsbildern ist gemein, dass zu deren erfolgreicher Ausübung tech-nisches Verständnis sowie ein hohes Maß an technischem Interesse unab-dingbar sind.„Wir freuen uns, dass der Girls‘ Day bei Oerlikon Balzers schon seit Jah-ren reges Interesse bei den Mädchen findet, und bauen darauf, dass wir dadurch mehr weiblichen Nachwuchs für unsere technischen Berufe ge-nerieren können.“, so Dr. Michael A. Haas, Geschäftsführer. Oerlikon Balzers ist der weltweit führende An-bieter von Beschichtungen, welche die Leistungsfähigkeit und Lebens-dauer von Präzisionsbauteilen sowie von Werkzeugen für die Metall- und Kunststoffverarbeitung wesentlich verbessern. <>OB.HH/BIG

Dr. Michael Haas (zweiter von links, neben ihm seine Kollegin Michaela Siegel) freut sich, dass „wir mehr weiblichen Nachwuchs für unsere technischen Berufe generieren können“

Page 13: BIG-Magazin Mai 2011

11big-magazin.de Mai 2011

Bundesgartenschau Koblenz 2011 – ein Meer aus BlumenBundespräsident Christian Wulff hat die erste Bundesgartenschau in Rheinland-Pfalz feierlich eröffnet. „Mit dieser Bundesgartenschau ist ein Kunstwerk entstanden“, betonte Wulff, der als Schirmherr am Deutschen Eck den Startschuss zu 185 Tagen Gartenschau mit 3.000 Veranstaltungen gab. Zuvor waren bei strahlendem Sonnenschein bereits die ersten Besucher auf das BUGA-Gelände in der Rhein-Mosel-Stadt geströmt. Die Ausstellung erstreckt sich auf die drei Bereiche Blumenhof am Deutschen Eck, Kurfürstliches Schloss und Festung Ehrenbreitstein. In seiner Eröffnungsrede zeigte sich Bundespräsident Christian Wulff überzeugt vom Erfolg dieser Bundesgartenschau Koblenz 2011: „Es ist so schön hier mit dem Deutschen Eck, dem Schloss und der Festung, dass man meinen könnte, es sei ein aufgebaute Kulisse – aber es ist alles echt!“ Zwei Millionen Besucher

Genießen Sie das Welterbe „Oberes Mittelrheintal“ Natur erleben, Romantik fühlen, Wein genießen

Eine der schönsten Wanderrouten im Mittelrheintal ist der neue Rheinburgenweg, der linksrheinisch zwischen Bingen und Remagen alle touristischen „Highlights“ im Tal der Loreley miteinander verbindet. Entdecken Sie die Faszination des Rheintals bei einer Wanderung über den Rheinburgenweg!Infos & Kartenmaterial: Rhein-Nahe Touristik [email protected].: (06743) 919 303

werden erwartet. Ministerpräsident Kurt Beck betonte die überregionale Ausrichtung dieses grünen Events: „Die Bundesgartenschau Koblenz 2011 ist eine Veranstaltung für Koblenz, ganz Deutschland und auch Europa". Der von Thomas Anders folgende moderierte Festakt präsentierte mit Musik, Tanz und Comedy einen schönen Querschnitt durch das kommende BUGA-Veranstaltungsprogramm. Insgesamt wird Rheinland-Pfalz gemeinsam mit rund 400 Städten, Verbänden und Vereinen ein tägliches Bühnenprogramm in der Festung Ehrenbreitstein anbieten. Hierbei bringt die spektakuläre Doppelmayr BUGA-Seilbahn die Besucher täglich von den innerstädtischen Bereichen „Kurfürstliches Schloss“ und „Blumenhof am Deutschen Eck“ über den Rhein zur „Festung Ehrenbreitstein“ und bietet dabei

12

Page 14: BIG-Magazin Mai 2011

12 big-magazin.de Mai 2011

Besuchen Sie die Verbandsgemeinde Gau-Algesheim und erleben Sie ein traumhaftes Stück Rheinhessen auf Schusters Rappen oder auf dem Drahtesel. Auf über 150 km ausgewiesenen Wanderwegen der Ver-bandsgemeinde, der Stadt Gau-Algesheim und den angegliederten Ortsgemeinden können Sie die wunderbare Weinlandschaft zwischen Selz- und Welzbachtal genießen. Ein ausgedehntes Wegenetz zwischen Wald und Weinbergen lässt kaum Wander-wünsche offen.

VerbandsgemeindeGau-Algesheim

Unterwegs findet man eine Anzahl von Gaststätten, Weingütern und Straußwirt-schaften die zum Verweilen einladen. Auch die eine oder andere Übernachtungsmög-lichkeit findet sich am Wegesrand. Besuchen Sie uns auch auf der Bundesgar-tenschau in Koblenz, am Tag der Regionen, Freitag, 06.05.2011.

Nähere Informationen finden Sie auf un-serer Internetseite unter www.gau-algesheimvg.de/Tourismus oder beiVerbandsgemeindeverwaltung Gau-Algesheim Hospitalstraße 2255435 Gau-Algesheim Tel. 06725 910 - 0 Fax 06725 910 - 110e-Mail: [email protected]

Veranstaltungstermine 2011 Juni 03.-05. Kirchweih Appenheim Juli 01.-03. 150 jähriges Jubiläum des MGV Schwabenheim 02.+03. Dorffest, Engelstadt 08.-11. Wein- und Kunstkerb, Ober-Hilbersheim 15.-19. Kirchweih, Bubenheim 24. Hauptwallfahrt (14 Nothelfer-) Jakobsberg, Ockenheim August 07. Laurenziwallfahrt Gau-Algesheim 21. Barthelfest der kath. Kirchengemeinde Schwabenheim 19.-22. Kerb mit Alagastmarkt, Gau-Algesheim 27.-28. Backesgassefest, Schwabenheim September 08.-12. Kirchweih Engelstadt 09.-13. Kirchweih Nieder-Hilbersheim 16.-20. Markttage Schwabenheim 16.-19. Kirchweih Ockenheim Oktober 07.-10. Fest des jungen Weines Gau-Algesheim 22.-23. Bauern- und Handwerkermarkt Nieder-Hilbersheim November 26.+27. Weihnachtsmarkt Gau-Algesheim 26.+27. Weihnachtsmarkt Schwabenheim Dezember 03. Nikolausmarkt Nieder-Hilbersheim 03.+04. Märchenweihnachtsmarkt Ober-Hilbersheim 10. Weihnachtsmarkt Engelstadt

Bundesgartenschau Koblenz 2011 – ein Meer aus Blumen

Verkaufsoffener Sonntag in Ingelheim – Verrückte Preise und Sonderaktionen bei Möbel-Schwaabeinen atemberaubenden Blick ins

obere Mittelrheintal. Als größte Seilbahn Europas außerhalb der Alpen stellt sie einen touristischen Anziehungspunkt für die Region und gleichzeitig ein ökologisch sinnvolles Transportmittel dar. Innerhalb der

Festung Ehrenbreitstein finden sich dann etwa 13 Gärten „Schätze der Region Mittelrhein“, in welchen typische Themen der Region in fantasievoll gestalteten, spannenden und individuellen Gartenräumen dargestellt werden. CG/ BIG AKH.

Ein Rundgang über die Bundesgartenschau: Ulrike Kirchner, Leitung, Planung und Ausstellungskonzeption, BUGA-Geschäftsführer Hanspeter Faas, Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, Bundespräsident Christian Wulff, rheinland-pfälzischer Wirtschaftsminister Hendrik Hering, Eveline Lemke (Grüne) und Ministerpräsident Kurt Beck (von links)

11

200.000 Besuche – Erwartungen weit übertroffenZwei Millionen Besucher erwartet die Bundesgartenschau Koblenz 2011 insgesamt an 185 Tagen. Nach den ersten elf Tagen sind zehn Prozent dieses ehrgeizigen Ziels bereits erreicht. So konnte nun Gudrun Flosbach aus Wipperfürth

(bei Köln) als 200.000ste Besucherin am Haupteingang Kurfürstliches Schloss begrüßt werden, die trotz der großen Entfernung eine JEDEN-TAG-BUGA-KARTE besitzt und mit ihrem Mann Franz-Josef Flosbach die BUGA Koblenz 2011 zum ersten Mal

Da sind sie stolz: Schon 200.000 Besucher nach 11 Tagen! Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, Gudrun Flosbach, Franz-Josef Flosbach sowie BUGA-Geschäftsführer Hanspeter Faas (von links)

Page 15: BIG-Magazin Mai 2011

13big-magazin.de Mai 2011

Verkaufsoffener Sonntag in Ingelheim – Verrückte Preise und Sonderaktionen bei Möbel-SchwaabAm 8. Mai lädt Ingelheim zum verkaufsoffenen Sonntag ein. Im Möbel-Schwaab Stammhaus Bahnhofstraße findet hierzu die große italienische Möbel-Ausstellung „Ciao Venezia“ statt, die die Möglichkeit bietet Weine und Spezialitäten aus Venezien zu entdecken. Außerdem gibt es die Polster-Aktions-Tage: Hochwertige Markensofas und Eckgarnituren nach Maß sind bis zu 30% reduziert! In der Sonderausstellung „Colonial Home“ in den romantischen Kellergewölben des traditionsreichen Gebäudes finden sich Kolonialstühle, Plantagentische und rustikale Landhaus-Möbel mit einem Hauch von Fernost. Im Möbelmarkt trend discount am Nahering steht wegen eines Umbaus ein großer Teil-Räumungsverkauf an. Hierbei sind Ausstellungsstücke bis zu 68 % reduziert! Die Gelegenheit über 200 Polstergarnituren, Wohnwände, Tische und Stühle billiger zu erwerben. Im großen Zelt auf dem Parkplatz

vor dem trend discount sind die neusten Garten-Trends aus Teakholz, Aluminium und Geflecht zu finden. Zudem gibt es fruchtige Cocktails vom Leonardo-Mixer und die Möglichkeit von der Künstlerin Barbara Rößler Karikaturen anfertigen zu lassen. In der Schwaab KüchenWelt sind wegen eines Kollektionswechsels 50 Musterküchen bis zu 76 % reduziert. Alle Abverkauf-Küchen können durch Systemumbau auf Kundenmaße angepasst und verändert werden. Zudem bereitet Ernährungsberaterin Silvia Döß vom Ingelheimer Kochtreff für Sie italienische Leckereien zu. Schauen Sie vorbei und probieren Sie die Leckereien gratis mit pikanten Weinen vom Weingut Merl. Alle Schwaab-Häuser sind samstags, den 7. Mai von 10 bis 18 Uhr, und am verkaufsoffenen Sonntag 8. Mai, von 13 bis 18 Uhr, geöffnet! <>Möbel Schwaab/ BIG AKH

Infostand der Gedea-Ingelheim

Am Verkaufsoffenen Sonntag, 8.5.2011, nimmt Gedea-Ingelheimmit einem Infostand am Friedrich-Ebert-Platz zu den Themen

„Nachhaltige Geldanlagen, Bürgersolaranlagen und Energieberatung“ teil.

Weitere Infos auch: www.gedea-ingelheim.deGEDEA-Ingelheim GmbH . Bahnhofstr. 21 . 55218 Ingelheim

Tel: 0 61 32 / 71 00 120 . [email protected]

besucht hat. Oberbürgermeister und BUGA-Aufsichtsratsvorsitzender Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig sowie BUGA-Geschäftsführer Hanspeter Faas nahmen die Gelegenheit wahr, die ersten zehn Tage des Großevents Revue passieren zu lassen. „Trotz einiger kleiner Anfangsschwierigkeiten haben wir einen Traumstart hingelegt und freuen uns über die durchweg positive Grundstimmung“, resümierte Hofmann-Göttig. Interessant ist für die BUGA-Macher auch die bisherige Struktur ihrer Besucher. Dass sich in den ersten Tagen vor allem Menschen aus der Stadt und der Region auf „ihrer“ Gartenschau umgesehen haben, wundert den BUGA-Geschäftsführer

nicht: „Das ist ganz normal. Dieser Anteil wird über die Dauer der Veranstaltung sinken, vor allem mit dem Beginn des Bustourismus.“ Und auch die Zahl an Kindern und Jugendlichen im BUGA-Gelände ist sehr hoch. Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig präsentierte nicht ohne Stolz die aktuellen Verkaufszahlen der JEDEN-TAG-BUGA-KARTE: „Inzwischen haben sich schon mehr als 50.000 Menschen aus Stadt und Region ihre Dauerkarte gekauft und personalisieren lassen und bekunden somit, wie sehr sie hinter dieser Veranstaltung stehen.“ CG VK/ BIG AKH. Foto BUGA Koblenz 2011 GmbH/Frey

Page 16: BIG-Magazin Mai 2011

14 big-magazin.de Mai 2011

Musikalische Camping-Stillleben bei Rock am RingVom 3. bis 5. Juni ist es wieder soweit: die legendäre Rennstrecke Nürburgring wird für das größte Musikfestival Deutschlands, Rock am Ring, zweckentfremdet, und das bereits zum 26. Mal seit 1985. Über 70.000 Eintrittskarten sind verkauft (Stand April 2011) und wer bei der größten Rock- und Campingparty des Jahres dabei sein möchte, sollte sich schleunigst eines der letzten knapp 10.000 Tickets ergattern. Die Käufer werden ihre Entscheidung nicht bereuen, denn sie erwartet

musikalische Unterhaltung der besten Art, garniert mit einem Camping-Stillleben, das sich in allen Facetten von gemütlich bis wild und laut präsentiert und seinesgleichen sucht. Auf keinem Festival wird das Campingleben derart zelebriert wie bei Rock am Ring, quasi vollständig eingerichtete Open-Air-Wohnzimmer mit Couchgarnitur, Bier-vom-Fass-Versorgung und Stereoanlage sind keine Seltenheit. Um die musikalische Grundversorgung auf dem Festivalgelände müssen sich die Fans sowieso keine Sorgen machen. Auch dieses Jahr haben die Macher von RAR wieder ein absolut erstklassiges Lineup aus dem Boden gestampft, angeführt von den Headlinern Kings of Leon, Coldplay und System of a Down, die in 2011 mit lediglich zwei Live-Konzerten in Deutschland ein lange ersehntes Comeback feiern werden. Komplettiert wird das Angebot von nationalen und internationalen Top-Acts wie den

Beatsteaks, Volbeat, Social Distortion, The Kooks, koRn, 3 Doors Down, Wolfmother, RobZombie, In Extremo, Simple Plan sowie den schwedischen Perlen Mando Diao, die ein Akustik-Set aus dem vielumjubelten Unplugged-Album zum besten geben werden. Auch Fans von Newcomerbands wie die Zwei-Mann-Combo aus

Manchester, Hurts, die mit Wonderful Life einen absoluten Top-Hit landeten, kommen nicht zu kurz. Rock am Ring stellt damit erneut seine Vielseitigkeit und Aktualität unter Beweis. Insgesamt werden sich am Vatertagswochenende auf den drei Bühnen 85 Bands die Klinke in die Hand geben. www.rockamring.de / TB/BIG

Wohlgefühlt, gebabbelt, gelacht, gut ‚gess unn gut getrunk’

Bingen/Rhein-Kempten am Fuße des Rochusberges. Die Babbelstubb (noch ein Geheimtipp) bietet Ihnen in einer angenehmen At-mosphäre, abwechslungsreiche vege-tarische Speisen an. Frisch gemahle-nes Getreide, Eier aus Freilandhaltung, und „es ist mir wichtig, so weit wie möglich, Gemüse und Obst aus der Region und Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau zu verwenden“,

so die Inhaberin Rita Conrad. Die ver-sierte Köchin und Ernährungscoach (IHK), die seit einigen Monaten ihre Besucher unweit der Kempter Kirche empfängt, freut sich, wenn ihre „Gäste unser Café-Bistro Babbelstubb zufrie-den nach dem Genuss von selbst ge-backenem Kuchen oder einem guten Glas St. Laurent verlassen und das Wiederkommen versprechen“. Einmal monatlich, immer mittwochs lädt Rita zum Erzählcafé mit wechselnden The-men und dann treffen sich Menschen mit Spaß an Unterhaltung. Wer möchte, kann sich dann mit „Suppigem, Klei-nischkeiten, Wert-Vollem aus der Spei-sekarte stärken. Dazu vielleicht einen guten heimatlichen Riesling, Graubur-gunder oder Portugieser? „Natürlich offerieren wir auch ‚Geschäumtes und Autofahrergetränke’ und zu unserem

Rita Conrad: „Meine Gäste sollen zufrieden gehen und gerne wieder kommen!“

Frühstück – immer am 1. Sonntag (9 – 12.00 Uhr) im Monat - reichen wir neben frischen Brötchen, Croissants, Müsli, vegetarischem Brotaufstrich natürlich auch Schinken, Salami, Ho-nig und ‚Kaffee Bodenlos’, sprich, so viel, wie Sie schaffen!“. Die Gäste kön-nen die gemütliche Wirtsstube nach Voranmeldung auch für Familien- oder Betriebsfeiern (bis zu 35 Personen) nutzen, außerdem besteht bei gutem Wetter die Möglichkeit zum „Draußen Sitzen“. Das Team der Babbelstubb wird Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich gestalten. Mehr Infos unter www.babbelstubb-bingen.de [email protected] Die Öffnungszeiten: Täglich außer montags jeweils von 15 – 22.00 Uhr.

Page 17: BIG-Magazin Mai 2011

15big-magazin.de Mai 2011

Tolle Sommerevents 2011 am BostalseeAuch 2011 bietet der Bostalsee im Nordosten des Saarlandes seinen Gästen wieder jede Menge attraktive Veranstaltungen. Mit der Walpurgisschlacht und dem beliebten Hexentanzfestival mit mittelalterlichem Markt auf der Festwiese startete die Saison bereits erfolgreich. Die Deutsche Rallyemeisterschaft „4. ADAC Pfalz-Westrich-Rallye“, die durch das Pfälzer Bergland und das Sankt Wendeler Land führt, findet am 6. und 7. Mai statt. Vom 2. bis 5. Juni wird dann im Strandbad Bosen Beachsoccer gespielt. Pfingsten steht wieder im Zeichen der Kinder beim großen SR3-Kinderfest am 12. und 13. Juni. Da der Bau des Ferienparks am Bostalsee begonnen hat, lautet das diesjährige Motto “BOSI der Baumeister“ und verwandelt das Strandbad Bosen in eine Baustelle. Die Kinder können u. a. Häuser aus Steinen bauen, Bagger fahren oder auf einer Baggerhüpfburg hüpfen. Auch gibt es ein tolles Bühnenprogramm, das von Kindern für Kinder gestaltet wird. Das Highlight am Sonntag ist der Auftritt der jungen Sängerin Lena Sicks. An Pfingstmontag wird Daniele Domizio als Michael Jackson Double (bekannt durch die RTL-Fernsehshow „Das Supertalent“) begeistern. Neben dem Bühnenprogramm erwartet die Kinder wie immer tolle Mitmach-Aktionen und Spielmöglichkeiten, wie Zaubershow, Kletterwand, eine begehbare Heißluftballonhülle, Kinderschminken, Torwandschießen uvm. Die Fans alter LKW kommen über Pfingsten ebenfalls auf ihre Kosten. Auf der Festwiese gibt es vom 12. bis 13. Juni bereits zum sechsten Mal ein Hanomag-Treffen, bei dem die Maschinen der traditionsreichen Marke zu bewundern sind. An Fronleichnam, 23. Juni, wird bei schönem Wetter die Hl. Messe am Musikpavillon gefeiert. Im Anschluss findet eine Prozession über den See in bunt geschmückten Booten statt. Am Wochenende 2. und 3. Juli gibt es im Strandbad Bosen erstmals „Dolce Vita“: Pizza, Pasta, Vino, Cocktails, Showprogramm und Kinderanimation machen das Wochenende zum Spaß für die ganze Familie. Mit der Showgruppe „La Piazza Italiana“ kommen die Italien-Fans voll auf ihre Kosten. Das Trio Voci Blu, die Gruppe Charlinis, akrobatische Pizzashow, Tarantella Tänzerinnen und die Fahnenschwinger kommen extra aus Florenz angereist. Den musikalischen Höhepunkt bietet samstags abends Gino Castelli und sonntags bildet die Band Da Vinci den Abschluss. Mit ihrem Italo-Programm und Songs

von Eros Ramazzotti, Zucchero, Umberto Tozzi, Adriano Celentano u. v. a. begeistert die Formation um Giovanni Burgio seit vielen Jahren ihr Publikum. Am 16. Juli treffen sich die saarländischen Beach-Basketballer zum Turnier im Strandbad Bosen. Das Seefest am letzten Juli-Wochenende ist wie immer der Höhepunkt des Eventsommers am Bostalsee. Landkreis und Gemeinde Nohfelden bieten ein abwechslungsreiches Programm auf mehreren Bühnen. Am Samstag steht das Bühnenprogramm ganz unter dem Motto „Mallorca, Sonne, Strand – Party“. Topact ist LOONA, bekannt durch die Songs „Bailando“ und „Hijo de la Luna“.

Vorher heizt der Newcomer des Jahres 2008, AXEL FISCHER (mit dem Nr. 1 Partyhit „Amsterdam“ gelang ihm der große Durchbruch) das Publikum auf. An der Staumauer gibt es am Samstag ein weiteres Highlight. Hier präsentiert The PINK FLOYD Project eine tolle Show. Zwei Schlagzeuge, ein Background-Chor, eine klasse Licht- und Lasershow und sogar auf Leinwand projizierte Filmsequenzen aus echten Pink-Floyd-Werken, lassen kaum Wünsche offen. Vorband ist die Westernhagen-Coverband WILLENLOS. Zusätzlich sorgen in diesem Jahr erstklassige Straßenkünstler aus Europa und Übersee für Spaß und gute Laune. Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr findet zum zweiten Mal in Zusammenarbeit mit dem Drachenbootverein Saar e.V. eine große Seefestregatta statt. Hier werden an zwei Tagen 60 – 80 Teams auf sechs Bahnen um den Titel paddeln. Zum Abschluss wird es ein tolles Musikfeuerwerk geben. Wie immer werden die Vereine aus den Seedörfern ein breit gefächertes gastronomisches Angebot präsentieren. Am Wochenende 5. bis 7. August treffen sich Beach-

Volleyballer zu den Deutschen Beachvolleyballmeisterschaften U17 im Strandbad Bosen. Nächster Saisonhöhepunkt ist der Sporttag am 14. August: Ein Tag für die ganze Familie. Geboten wird ein attraktives Programm für Jung und Alt zum Zuschauen und Mitmachen. Zusätzlich gibt es neue Angebote und Aktivitäten rund um das Thema Fahrrad. Daneben finden eine Tretbootmeisterschaft, das beliebte Drachenbootrennen und der Bostalsee-Fünfkampf statt. Auch Stargäste geben sich am Bostalsee die Ehre. Der Sporterlebnispark im Strandbad Bosen gehört natürlich auch wieder dazu. Das Internationale Heißluftballonfahrertreffen findet in diesem Jahr vom 12. bis 14. August statt. Bei passendem Wetter steigen die farbenprächtigen Ballone von 6.30 Uhr bis 18.30 Uhr in den Himmel. Indianer Pow Wow heißt es wieder vom 19. bis 21. August. Drei Tage lang wird dann am Bosaarium der Wilde Westen wieder lebendig. Indianische Tänze und Musik, Trapperspiele, Zaubertheater, Trommelworkshop, Ponyreiten, Kreativwerkstatt und Kunsthandwerkermarkt sorgen für beste Unterhaltung. Den Abschluss

der Eventserie am Bostalsee bildet in diesem Jahr vom 2. bis 4. September „Little Woodstock“ - das Festival für die ganze Familie.St. Wendel pdk / BIG AKH

Weitere Informationen:Freizeitzentrum BostalseeAm Seehafen 66625 Nohfelden-BosenTel.: (06852) 9010-0 www.bostalsee.de

Loona kommt zum Seefest an den Bostalsee

Ein abwechslungsreiches Programm auf mehreren Bühnen erwartet die Besucher

Page 18: BIG-Magazin Mai 2011

16 big-magazin.de Mai 2011

Mittelrhein Musik Festival 2011Vom 5. Juni bis 28. August 2011

Im Sommer 2011 gibt es neben der BUGA seit mittlerweile 11 Jahren noch einen weiteren Grund den „Romantischen Rhein“ zu besuchen: das Mittelrhein Musik Festival mit seiner musikalischen Vielfalt und der perfekten Symbiose aus Musik, Landschaft und besonderen Spielorten – zumeist open-air. Zwischen dem 5. Juni und 28. August finden 26 Konzerte an 24 Spielstätten des Mittelrheintals statt. Dabei gibt es viele bekannte aber auch einige neue außergewöhnliche Festival-

Spielorte wie z.B. die private Rhein-Insel Heyles’en Werth vor Bacharach, den Aussichtspunkt Maria Ruh gegenüber der Loreley, den Park der Burg Namedy/Andernach, die Lokhalle des DB Museums Koblenz, den Bopparder Marienberger Park, die schönste Rheinterrasse am Mittelrhein auf der Marksburg, die Abteikirche Abtei Rommersdorf ,den Innenhof von Schloss Stolzenfels, das Palais Koblenz oder aber einen Teilabschnitt des RheinBurgenWegs, den es musikalisch

Bitte beachten Sie auch unser Mittelrhein Musik Festival – Gewinnspiel auf der Gewinnspielseite 34.

zu erwandern gibt. Natürlich dürfen aber auch altbewährte Spielorte wie der Kurpark Boppard-Bad Salzig, die Festung Ehrenbreitstein, das Klostergut Besselich, die Ruine der Wernerkapelle Bacharach, die Braubacher Barbarakirche, das Fort Konstantin, das Günderodehaus Oberwesel, das Arp-Museum Remagen, der Jakobsberg oder ein Rheinschiff nicht fehlen, wenn es dann z.B. wieder heißt: Festival ahoi! Alle Festivaltermine sind unter www.mittelrheinfestival.de abrufbar.

Seniorentage in Bingen, aber vorher zum Sektfest!

„Sie sind herzlich eingeladen!“ „Ein Besuch in Bingen lohnt immer, nicht nur beim Sekfest! Die Seniorentage 2011 stehen vor der Tür, und wie gewohnt erwartet Sie ein lehrreiches und unterhaltsames Programm, zu dem wir alle uns viele Gäste wünschen“.

Das Binger Sektfest (5.-7. Mai) steht vor der Tür. Zum 13. Mal laden renommierte Sekthäuser wie z. B. das Sekthaus Semus sowie Weingüter und Metzgereien alle Sektfreunde ganz herzlich vor die herrliche Kulisse von Burg Klopp im Herzen der Stadt nach Bingen ein. Zu genießen gibt es neben prickelndem Sektvergnügen noch Live-Musik und gute Laune an drei Tagen auf dem Bürgermeister-Neff-Platz. Wenige Wochen später, also vom 19. Mai bis zum 5. Juli finden die 17. Binger Seniorentage statt. „Freuen Sie sich mit dem Seniorenbeirat auf acht interessante Veranstaltungen, in denen es um Essen und Trinken und all das geht, was damit zusammenhängt.

Sie sind herzlich eingeladen, bringen Sie Freunde und Bekannte mit und ermutigen Sie auch Bingerinnen und Binger aus anderen Heimatländern, dabei zu sein“, lädt die Vorsitzende des Seniorenbeirates Brigitte Giesbert alle

Bingen international auf TourAnamur (Türkei) und Bingen sind sich wieder ein Stück näher gekommen. Im Oktober 2010 waren die Binger Oberbürgermeisterin Birgit Collin-Langen und Bürgermeister Thomas Feser in Anamur zu Gast und im Anschluss kam Bürgermeister Mehmet Türe aus Anamur zu einem kurzen Gegenbesuch in Bingen vorbei. In der Woche vor Ostern wurde es nun konkreter. Unter Leitung von Bürgermeister Feser waren VHS-Leiter René Nohr, der Vorsitzende des Beirats für Migration und Integration, Mehmet Arikan, und der Organisator des deutsch-türkischen Stammtischs und Mitinitiator der Städtepartnerschaft, Helmut Irmen, nach Anamur mit dem Ziel unterwegs, das Programm für eine

Bürgerreise aus Bingen festzuzurren. Denn die Partnerschaft soll sich nicht auf offizielle Termine und Besuche beschränken, sondern von möglichst vielen Menschen aus beiden Städten mit Leben gefüllt werden.Bürgermeister Thomas Feser stellte beim Kurzbesuch in Anamur wiederholt den Kontakt der Menschen aus beiden Städten in den Vordergrund. „Ich hoffe sehr, dass möglichst viele Binger im Herbst die überaus große Gastfreundschaft und die Herzlichkeit der Menschen in Anamur kennen lernen werden.“ Die Begeisterung für die Partnerschaft mit Bingen ist in Anamur überall zu spüren und kaum zu übertreffen. Auch Bingen freut sich auf

die Partnerschaft. Der nächste Schritt wird der Besuch einer Delegation aus Anamur in Bingen sein. Der Besuch

Interessierten ein. Foto Sekt: BilderBox.com/Gratisfoto

von Bürgermeister Mehmet Türe und 17 weiteren Bürgern ist für Anfang Juli geplant. Stadt Bingen / BIG

Die Binger Delegation mit Bürgermeister Türe vor dem Rathaus in Anamur (Bild: Helmut Irmen, vorne links), Thomas Feser (vorne Mitte) sowie Guida Feser (hinter ihm) neben René Nohr (VHS Bingen, Mitte rechts)

Page 19: BIG-Magazin Mai 2011

17big-magazin.de Mai 2011

Jungfernfahrt des Schrägaufzugs zur Festung EhrenbreitsteinSeine Jungfernfahrt trat nun der Schrägaufzug im Koblenzer Stadtteil Ehrenbreitstein an, der den unten am Rheinufer gelegenen Teil von Ehrenbreitstein barrierefrei und kom-fortabel mit der Festungsanlage ver-bindet. Dieses Transportmittel, das von der Bundesgartenschau Koblenz 2011 gebaut wurde und rechtzeitig zur Eröffnung des Großevents seinen Betrieb aufnimmt, ist ein weiterer Be-leg für die dauerhafte städtebauliche

Umgestaltung und die nachhaltige Stärkung von Wirtschaft und Touris-mus durch die Bundesgartenschau Koblenz 2011.Die zur Doppelmayr-Gruppe gehö-rende ABS Transportbahnen GmbH baute den Schrägaufzug in nur we-nigen Monaten auf der Trasse des ehemaligen Sessellifts, der aufgrund eines erhöhten Sanierungsbedarfs im November 2009 endgültig seinen Betrieb eingestellt hatte.

Trampolin-Trio pflanzte Blaues Trio!Großen Spaß hatten die Trampo-linspringer-Asse Anna Dogonadze (Olympiasiegerin), Jessica Simon und Martin Gromowski zusammen mit dem Vorsitzenden des Landes-verbandes Gartenbau Rheinland-Pfalz, Karl Rehner (links) und dessen Vize-Präsidenten Norbert Hammer, beim Pflanzen eines Balkonkastens mit der Balkonpflanze des Jahres.Das Blaue Trio ist eine Dreier Kom-bination aus Sonne liebenden Ver-benen, die von den rheinland-pfäl-zischen Gärtnern zur Balkonpflanze des Jahres 2011 gewählt wurden. Die Balkonpflanze des Jahres 2011 besteht aus einer besonderen Pflanz-kombination. Unter dem Blauen Trio sind drei Sorten einer neugezüchte-ten Verbena Hybriden zusammenge-fasst. Es handelt sich um die Sorten Vepita „Lavender Ice“, Vepita „Blue Ice“ und Vepita „Blue Violett“. Alle drei ergeben als Tuff das Blaue Trio.

Kuno Wohlgenannt (Doppelmayr / ABS Transportbahnen, Österreich) und Horst Back (BIG, re) freuen sich über die gelungene Jungfernfahrt

Page 20: BIG-Magazin Mai 2011

Grußwort zur 1. Gensinger Energiemesse

Page 21: BIG-Magazin Mai 2011

19big-magazin.de Mai 2011

Grußwort zur 1. Gensinger EnergiemesseSehr geehrte Damen und Herren, liebe Bürgerinnen und Bürger aus Gensingen und Umgebung, am Samstag, 14. Mai 2011 von 10 bis 16 Uhr findet die erste Gensinger Energiemesse in der Goldberghalle statt. Dies ist ein weiterer Schritt in die seitens des Ortsgemeinderates beabsichtigte Umsetzung der „Null-Emissions-Gemeinde“. Bereits im Jahre 2008 hat der Gemeinderat die-sen wegweisenden Beschluss gefasst und sich dafür ausgesprochen, dass Gensingen bis zum Jahre 2018 bilan-ziell zur „Null-Emissions-Gemeinde“ wird. Dabei spielt die Energieerzeu-gung eine maßgebliche Rolle – so ist beispielsweise beabsichtigt, den gesamten Strombedarf Gensingens über Windkraftanlagen herzustellen. Aus der seitens der Fachhochschu-le Bingen/Transferstelle erstellten Machbarkeitsstudie für die Zielset-zung „Null-Emission“ ergibt sich aber auch eine klare Präferenz in Richtung Energie-Einsparung. Man kann das mit dem plakativen Satz umschrei-ben: „Eingesparte Energie ist die ef-fizienteste Energiequelle“. Deshalb wird der Fokus unserer ersten Ener-giemesse darauf gerichtet sein, den Hausbesitzern Möglichkeiten auf-zuzeigen, wie man in eigener Regie und unter Nutzung der vielfältigen Fördermöglichkeiten seinen eigenen Teil dazu beitragen kann, das große Ziel der Gemeinde zu erreichen und tatsächlich bilanziell mehr regenera-tive Energie zu erzeugen als Erdöl und Erdgas zu verbrauchen. Das ist ver-bunden mit dem sicherlich interes-santen Nebeneffekt, Geld einsparen zu können. Viele Fachfirmen aus Gensin-gen und unserer Nachbarschaft wer-den im Bereich Haustechnik, Dach-dämmung und Fassadensanierung Möglichkeiten der Energieeinsparung aufzeigen. Die ortsansässigen Ban-ken informieren über Fördermöglich-keiten aus Programmen des Bundes, der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und auch seitens der Ortsge-meinde ist beabsichtigt, einen Zu-schuss zu Sanierungsmaßnahmen anzubieten, der sich je nach Art des Projektes ermitteln wird. Die Details dieses Förderprogrammes werden derzeit von Gemeinderat und Fach-ausschuss intensiv beraten. Als zu-

sätzliches Angebot wird vom örtlichen Energieversorger EWR die Elektromo-bilität dargestellt – es stehen zwei Fahrzeuge zur Besichtigung vor Ort zur Verfügung, Mitarbeiter von EWR betreuen interessierte Bürger. Mit der Übergabe eines Elektro-Rollers von EWR an die Ortsgemeinde soll im täglichen Gebrauch die Nutzung ei-nes solchen Fahrzeuges getestet und wissenschaftlich begleitet werden. Eine Vielzahl interessanter Fachvor-träge zwischen 11:30 und 15:00 Uhr wird das Programm den ganzen Tag über bereichern und jeder Bürger kann sich anhand eines „Gebäude-Steckbriefes“ über Möglichkeiten für seine Immobilie informieren. Ange-bote wie Kinderschminken und eine Hüpfburg machen die Veranstaltung familienfreundlich. Auf die Besucher warten außerdem einige Sonderak-tionen; z.B. die Tauschaktion „Birne gegen Birne“: Jeder Gensinger Bür-ger erhält auf der Messe bei Abgabe einer herkömmlichen alten Glühlam-pe eine neue Energiesparlampe im Tausch. Den ältesten Kühlschrank in Gensingen tauscht die Ortsgemeinde gegen einen neuen hocheffizienten Kühlschrank aus. Dabei können nur handelsübliche Geräte berücksichtigt werden, die auf einem Teilnahmezet-tel angemeldet werden. Für das leibliche Wohl ist mit einem Imbissangebot sowie Kaffee und selbstgebackenem Kuchen bestens gesorgt. Ein Kleinbus pendelt stünd-lich vom Ortskern zur Goldberghalle!Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie zur Eröffnung unserer Messe nach Gensingen kommen. Mit freundlichen GrüßenArmin Brendel

ww

w.g

ensi

ngen

.de

Page 22: BIG-Magazin Mai 2011

20 big-magazin.de Mai 2011

Bundespräsident Christian Wulff in Mainz –Benefizkonzert zugunsten der Stiftung Lesen

Erfolgsstory für junge MenschenZwei Monate MVB-Jugendfiliale: Die Mainzer Volksbank eG (MVB) zog eine erste Bilanz. Am 14. Februar 2011 eröffnete die MVB als erste Bank in Mainz eine Jugendfiliale. Zwei Monate voller Herausforderungen, ambitionierter Arbeit und neuer Erfahrungen für das junge Beraterteam: Zeit für eine erste Zwischenbilanz.Viele junge Menschen haben in den vergangenen Wochen die Möglichkeit der Beratung in Anspruch genommen. Die Anzahl der eröffneten MVB-Easy-Konten, als Grundlage für die Teilnahme am bargeldlosen Zahlungsverkehr und beste Voraussetzung, den Umgang mit dem eigenen Girokonto zu lernen, überstieg dabei die Erwartungen um ein Vielfaches. Die Vielfalt der nachgefragten Produkte und die Themen in den Beratungsgesprächen

unterstützt und bekräftigt den Anspruch des Beratungsteams der Jugendfiliale, den jungen Kunden eine ganzheitliche Beratung, angepasst an die Bedürfnisse junger Menschen, zu bieten. Dass dieses Konzept die Zustimmung der Kunden findet, zeigen die vielen Neukunden, die in den Wochen seit der Eröffnung der Jugendfiliale gewonnen werden konnten. Basierend auf den bisherigen Erfahrungen optimiert und erweitert das Team der Jugendfiliale

das Konzept kontinuierlich. So sind weitere Events bereits in Planung.Im Rahmen des Pressetermins wurde ein Spendenscheck an Herrn Joachim Friedsam, Geschäftsführer des Sportbunds Rheinhessen, übergeben. Damit stehen der Dachorganisation der rheinhessischen Sportvereine und Fachverbände 7.500 Euro zur Förderung der Sportentwicklung in Rheinhessen zur Verfügung. Mehr Infos für junge Kunden unter www.mvb-easy.de DD.PJ.MVB/BIG

MVB-Vorstandsvorsitzender Uwe Abel (links) präsentierte die erfolgreiche Bilanz der MVB-Jugendfiliale

Page 23: BIG-Magazin Mai 2011

21big-magazin.de Mai 2011

Bundespräsident Christian Wulff in Mainz –Benefizkonzert zugunsten der Stiftung LesenGemeinsam mit Ministerpräsident Kurt Beck lud Bundespräsident Christian Wulff zum Benefizkonzert zugunsten der Stiftung Lesen. Beide betonten die Wichtigkeit der Leseförderung als eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, der gerade im Zeitalter der elektronischen Medien eine besondere Bedeutung zukomme. Mit dem Satz „Ein Buch vor den Augen verhindert das Brett vor dem Kopf.“ fasste Bundespräsident Christian Wulff diese Tatsache griffig zusammen. Die sieben Goldsponsoren Schott AG, BASF, Congress Centrum Mainz, Boehringer Ingelheim, Lotto Rheinland-Pfalz, Novo Nordisk und Verlagsgruppe Rhein Main garantierten schon im Vorfeld einen Erlös in Höhe

von 120.000 Euro, der durch den Kartenverkauf und das Engagement von neun Silbersponsoren noch weiter anstieg. Die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz präsentierte unter Leitung ihres Chefdirigenten Karl-Heinz Steffens mit dem jungen Starpianisten Joseph Moog ein Programm der Extraklasse, das das Publikum unter dem Titel „Viva Boléro“ mit Stücken von Rimskij-Korsakow, Rubinstein und Ravel zu Begeisterungsstürmen hinriss. Dieser unvergessliche Abend klang mit einem Empfang in der Mainzer Rheingoldhalle aus, bei dem sich noch lange über das einmalige Konzert ausgetauscht wurde.

Page 24: BIG-Magazin Mai 2011

22 big-magazin.de Mai 2011

60. Geburtstag und seit über 40 Jahren im Dienst

Wir gratulieren dem Bauherren zu den gelungenen Bauwerken! Ihre Zimmerei Schneider

Krauss Immobilien startet mit „Wohnen im Grünen 2011“ Wohnblocksanierung in der Kreuznacher Carl-Schurz-Straße beginnt

„Gut, wenn man kompetente Partner hat“

Umweltfreundliches Bauen und Sanieren als Innovationsmotor für anspruchsvolle technische Lösungen

Page 25: BIG-Magazin Mai 2011

23big-magazin.de Mai 2011

60. Geburtstag und seit über 40 Jahren im DienstRegierungsdirektor Manfred Heinisch, Leitender staatlicher Beamter bei der Kreisverwaltung Mainz-Bingen, feierte seinen 60. Geburtstag. Er ist für den Geschäftsbereich V zuständig und kümmert sich so um die staatlichen Sicherheits- und Ordnungsaufgaben, wie beispielsweise das Feuerwehrwesen, Rettungs- und Hilfsdienste, Straßenverkehr und Kfz-Zulassung , sowie Bußgeldstelle und Kommunalaufsicht. Nach dem Studium an der rheinland-pfälzischen Wirtschafts- und

Verwaltungsakademie ist er seit 1994 bei der Kreisverwaltung Mainz-Bingen, zunächst als Büroleiter und seit 2004 als Leitender staatlicher Beamter. Landrat Claus Schick würdigte die langjährige enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem passionierten Radfahrer und Musikliebhaber, der auch in den Wissensgebieten Geschichte, Sport und Geographie kaum zu schlagen ist. Und auch wir, das BIG-Team, sagen: „Herzlichen Glückwunsch!“<>TZ/BIG AKH

Als Leitender staatlicher Beamter ist Manfred Heinisch (li) auch für das Feuerwesen zuständig. Bild: VG Nieder-Olm

Umweltfreundliches Bauen und Sanieren als Innovationsmotor für anspruchsvolle technische LösungenUmweltfreundliches Bauen, Renovieren und Sanieren - die Schwerpunkte der Messe „ÖKO 2011“, der Dienstleistungsschau des regionalen Handwerks, die das Umweltzentrum für Energie und Nachhaltigkeit der Handwerkskammer Trier (UWZ) zum 11. Mal veranstaltete. Umweltstaatssekretärin Jacqueline Kraege betonte bei der Eröffnung der Messe: „Die größten

Einsparpotentiale liegen in unserem Wohngebäudebestand. Wenn doppelt so viele Gebäude wie bisher saniert würden - bei technisch anspruchsvollen Standards und unter Einsatz von erneuerbaren Energien - könnten in Rheinland-Pfalz bis 2020 rund 20 Prozent der heutigen CO2-Emissionen des Gebäudesektors eingespart werden: das sind jährlich 2 Millionen Tonnen CO2. Unser Ziel ist es, den wirtschaftlich

gebotenen Energiestandard bei allen Maßnahmen der Altbausanierung und des Neubaus umzusetzen.“Gebäude sind für 41 Prozent des Endenergieverbrauches und 34 Prozent der CO2-Emissionen landesweit verantwortlich. Etwa 80 Prozent des Energieverbrauchs in Gebäuden ist dem Heizwärmebedarf zuzurechnen. 1,5 Millionen Wohnungen im Land sind über 20 Jahre alt und überwiegend schlecht gedämmt.Hier setzt die Energiesparkampagne „Unser Ener macht mit - Unsere beste Energie ist gesparte Energie“ an: Sie bietet umfassende Information. Die Erstberatung wird durch die Verbraucherzentrale landesweit kostenlos angeboten. „Unsere Kampagne ist praxisorientiert und wirkt auch als Konjunkturprogramm, insbesondere für das Handwerk und die kleinen und mittelständischen Unternehmen“, sagte Kraege.Seit ihrem Start im Jahr 2007 hat die Kampagne „Unser Ener“ mit ihren

vielfältigen Informationsangeboten auf über 350 Veranstaltungen mehr als 1 Million Menschen erreicht. „Sie ist Innovationsmotor und Markteinführungsprogramm für hocheffiziente technische Lösungen und erneuerbare Energiesysteme. Die Einspartechniken sorgen auch für Wertschöpfung im Inland anstelle eines Kapitaltransfers ins Ausland. Sie schaffen und sichern heimische Arbeitsplätze und sie reduzieren unsere Energierechnungen“, so Kraege weiter.Auf der Messe war die Kampagne „Unser Ener“ vertreten: Im Unser Ener-Infomobil und zusätzlich auch auf einem Stand auf der Messe gibt es Beratung zu Fördermöglichkeiten bei der Alt- und Neubausanierung. Während der Messe boten Gebäudeenergieberater kostenlose Erstberatungen zu den Themen Energieeinsparung, Gebäudeenergieausweis und Fördermöglichkeiten an. St.M./Min/BIG

Umweltministerin Margit Conrad hat UNSER ENER im ganzen BIG-Land bekannt gemacht

Page 26: BIG-Magazin Mai 2011

24 big-magazin.de Mai 2011

Verbraucherschutz steigt bei Ingenieur-Dienstleistungen

Die stolzen Preisträger der Architekturpreise

Architekturpreise Rheinland-Pfalz 2011 verliehenMainz. Gleich drei Architekturbüros und drei Bauherren konnten sich bei der Verleihung des Architekturpreises Rheinland-Pfalz 2010 über einen Preis freuen. Gleichberechtigt wurden das „Haus des Wassers“ in Kaiserslautern, das Bischöfliche Jugendamt „Don Bosco“ in Mainz und ein Schaulager in Weyerbusch ausgezeichnet. Zusätzlich wurden drei Auszeichnungen und vier Anerkennungen ausgesprochen. Der Preis wurde im Kleinen Haus des Staatstheaters Mainz an die anwesenden Architekten und Bauherren vergeben.Architektur und Städtebau stehen permanent vor neuen Herausforderungen. Bauherren und Immobilieneigentümer einerseits und Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten sowie Stadtplaner andererseits müssen sich in ihren Planungen auf sich ändernde Anforderungen und Verhältnisse - vom Klimaschutz bis zum demographischen Wandel - einstellen, sagte Stefan Musil, Präsident der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, vor 300 Teilnehmern bei der feierlichen Preisverleihung. Bauqualität und Baukultur bei neuem Bauen und beim Weiterentwickeln von Bestehendem fokussiert sich immer mehr auf die Bewertung von Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz.Der Architekturpreis Rheinland-Pfalz und alle in diesem Zusammenhang vergebenen Würdigungen in Form von Auszeichnungen und Anerkennungen dienen dazu, die hohe Bedeutung von Bau- und Planungskultur als wesentliche Beiträge zur

Umweltgestaltung herauszustellen. Auch die zunehmende Bedeutung einer hohen Gestaltungsqualität als wirtschaftlichem Standortfaktor ist zu berücksichtigen. Man denke dabei nur an den Zusammenhang mit dem Tourismus generell und der Wein-Bau-Kultur im Besonderen.Nach der Auslobung im August 2010 wurden insgesamt 60 Projekte zum Architekturpreis Rheinland-Pfalz 2011 eingereicht. Gemäß der Auslobung hatte die Jury die Arbeiten unter Aspekten wie Ästhetik, Funktionalität, Wirtschaftlichkeit und Angemessenheit der Lösung zu würdigen. Hinzu kommen soziale und ökologische Aspekte, die Ganzheitlichkeit, die Innovation und last but not least die Zusammenarbeit mit dem Bauherrn. Gerade auch wegen seiner Bevölkerungs- und Wirtschaftsstruktur spielt für Rheinland-Pfalz hier nicht die Größe des Objektes eine entscheidende Rolle, sondern allein die Qualität, die sich auch im Kleinen finden lässt.Nun ist Baukultur primär vor Ort erlebbar und damit auch im städtebaulichen Kontext zu bewerten, betonte Musil. Deshalb habe die Jury alle zwölf in die engere Wahl gekommenen Bewerbungen bereist - sicher ein hoher Aufwand, der sich aber lohnte. Aufgrund der Besichtigungen wurden zehn Arbeiten für das weitere Verfahren nominiert. Schließlich hat die Jury für drei Architekturpreise Rheinland-Pfalz 2011 votiert, drei Auszeichnungen und vier Anerkennungen ausgesprochen. AK/BIG

Stefan Musil, der Präsident der Architektenkammer, hält die Laudatio

Page 27: BIG-Magazin Mai 2011

25big-magazin.de Mai 2011

Verbraucher, die Dienstleistungen von niedergelassenen Ingenieuren ausRheinland-Pfalz in Anspruch nehmen, können künftig noch öfter als bisher mit hoher Qualität rechnen. Grund dafür ist ein neues Ingenieurkammergesetz. Nach ihm ist nun eine Reihe von freiberuflichen Ingenieuren ab sofort Pflichtmitglied der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz. Dazu gehören bauvorlageberechtigte Ingenieure, öffentlich bestellte Vermessungsingenieure sowie nachweisberechtigte Ingenieure im Bereich der Wasserwirtschaft und für Standsicherheit. Bislang war die Kammermitgliedschaft für sie freiwillig.„Die Leistungen dieser freiberuflichen Ingenieure in Rheinland-Pfalz zeichnen sich aus durch ein hohes Maß an Qualität und Zuverlässigkeit. Durch die Mitgliedschaft bei der Ingenieurkammer besteht nun aber für alle eine Pflicht zum Abschluss einer Berufshaftpflicht-Versicherung sowie zur regelmäßigen Fortbildung“, sagt Dr.-Ing. Horst Lenz, Präsident der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz. Dies sichere die hohe Qualität von Ingenieurleistungen bei einer noch größeren Anzahl von Ingenieuren im Land. Laut Lenz trägt das Gesetz auch deshalb zum Schutz der Verbraucher bei, weil die Überwachung von vorgeschriebenen Berufspflichten, wie etwa das Führen einer Berufshaftpflicht-Versicherung, künftig Aufgabe der Ingenieurkammer ist. „Mit dem neuen Gesetz werden die Berufspflichten auf noch mehr Ingenieure in Rheinland-Pfalz ausgeweitet“, betont der Kammerpräsident. Dies sei für besonders sensible Bereiche wie etwa

Verbraucherschutz steigt bei Ingenieur-DienstleistungenMitgliedschaft bei Ingenieurkammer sichert hohe Qualität und Zuverlässigkeit

den Bau eine wichtige Entwicklung. Aber auch für den Berufsstand sieht der Kammerpräsident Vorteile: „Noch nie haben so viele Ingenieure in Rheinland-Pfalz von der Kammer als starker Interessensvertretung gegenüber der Politik profitiert.“ Zudem stehe es nun auch anderen gewerblich tätigen, beamteten und angestellten Ingenieuren offen, sich als freiwillige Kammermitglieder für den Berufsstand einzusetzen und von den Leistungen der Kammer zu profitieren.„Gleiches gilt durch das neue Gesetz künftig auch für Studierende mit Vordiplom oder einem vergleichbaren Abschluss sowie Absolventen eines Ingenieurstudiums, die noch nicht die nötige Berufserfahrung haben, um Kammermitglied werden zu können. Hierfür muss man in der Regel mindestens drei Jahre nach Abschluss seines Studiums als Ingenieur gearbeitet haben. Wer das nicht hat, kann eine Juniormitgliedschaft beantragen“, erklärt Lenz.Ansprechpartnerin Anna-Maria Habig [email protected], Tel.: 06131 / 95986-21, Fax: 06131 / 95986-33Juniormitglieder können die gleichen Service-Leistungen bei der Ingeni-eurkammer in Anspruch nehmen wie jedes andere Mitglied. Dazu gehören unter anderem Fortbildungsangebote. „Durch die Möglichkeit der Junior-mitgliedschaft können Studierende und Berufsanfänger schon frühzeitig wichtige und nützliche Kontakte knüp-fen“, sagt Lenz. Dies sei ein wichti-ger Beitrag, um den Nachwuchs im Ingenieurbereich zu fördern.

Page 28: BIG-Magazin Mai 2011

26 big-magazin.de Mai 2011

KASTELL - Massivhaus Frühlingsfest

Gebietsleiter Heiko Christian, FIBA ImmoHyp GmbH, (2. von re) informierte interessierte Ausstellungsbesucher auf dem Frühlingsfest bei KASTELL-Massivhaus in Simmern über maßgeschneiderte Finanzierungskonzepte und verschiedene Fördermöglichkeiten.

Sehr guter Besuch, traditionell bestes Wetter, besser konnte man es sich nicht vorstellen. Fachvorträge von Partnern + Werksführungen. Schon erste positive Ergebnisse!

Werksführung mit Stefan Rieß persönlich

Hoch hinaus mit KASTELL-Massivhaus ging’s – wer sich einen Überblick verschaffen wollte

Page 29: BIG-Magazin Mai 2011

27big-magazin.de Mai 2011

KASTELL - Massivhaus:Wettergott macht Häuslebauern Laune

Frühlingsfest bei KASTELL-Massivhaus. Zahlreiche Attraktionen lockten jede Menge bauwillige Besucher zu KASTELL-Massivhaus nach Simmern in den Hunsrück. Das Frühlingsfest der Stadt Simmern, viele geöffnete Geschäfte und natürlich die Frühlingsparty bei KASTELL-Massivhaus waren Publikumsmagnete. Der Wettergott war den „KASTELLERN“ mal wieder treu und beschenkte sie mit einem strahlend blauen Himmel. Wie jedes Jahr gab es bei KASTELL-Massivhaus für die kleinen Besucher einiges zu entdecken. Vom Kinderkarussell über Puppentheater, Kinderschminken bis hin zum Torwandschießen bot KASTELL ein vielseitiges Programm. Wer keine Höhenangst hatte, ließ sich von einem Kran in einem Korb in die Lüfte heben und wurde mit einem wunderschönen Ausblick über Simmern belohnt. Während die kleinen Gäste bestens versorgt waren, informierten sich die großen bei der Ausstellung der

Handwerkergemeinschaft Ausbau e.V. über aktuelle Themen im Innenausbau. Fachreferenten boten kurze Vorträge aus dem Bereich der Energieeffizienz. Zusätzlich wurden Werksführungen durchgeführt, bei denen keine Fragen ungeklärt blieben. „Das tolle Wetter, der traditionell gute Besuch, besser kann es nicht sein! Die

Fachvorträge unserer kompetenten Handwerkergemeinschaft und die Werksführungen haben Wirkung gezeigt, denn es gibt schon eine ganze Reihe von ersten positiven Ergebnissen, sprich konkrete Nachfragen von Bauinteressierten. Der enorme Aufwand hat sich gelohnt, wir konnten die Botschaft vom individuellen

maßgeschneiderten massiven Bauen mit hoher Qualität zielgruppengenau rüberbringen“, erläutert uns der engagierte Verkaufsleiter Walter A. Bode und sein Werksleiter Stefan Rieß ergänzt: „Das ganze KASTELL-Massivhaus-Team bedankt sich bei den beteiligten Firmen, allen Besuchern und Interessenten recht herzlich“.

Walter A. Bode ist zufrieden: „Der enorme Aufwand hat sich gelohnt!“

Page 30: BIG-Magazin Mai 2011

„Energiepreise: Kostenlawine ausbremsen!“

Deutschlands erstes Elektro-TukTuk fährt bei

Page 31: BIG-Magazin Mai 2011

Öffentliche und private Gebäude in Deutschland verbrauchen für Heizung und Warmwasser 40 Prozent der Gesamtenergie. Hinzu kommen fast 20 Prozent des CO2-Ausstoßes. Zugleich werden in privaten Haushalten rund 85 Prozent des gesamten Energiebedarfs für Heizung und Warmwasser eingesetzt. Und dies alles bei immer weiter steigenden Energiepreisen: Der finanzielle Spielraum vieler

„Energiepreise: Kostenlawine ausbremsen!“Mieter und Hauseigentümer ist eng, sodass Einsparmaßnahmen häufig notwendig sind. Die Sparkasse Mainz sowie die Landesbausparkasse Rheinland-Pfalz laden aufgrund dieser Tatsache zu einem Informationsabend in die Fachhochschule Mainz (Lucy-Hillebrand-Straße 2) ein. Am Donnerstag, den 5. Mai von 19.00 bis ca. 20.45 Uhr, steht also alles ganz unter dem Motto: „Energiepreise:

Kostenlawine ausbremsen“. Das Ziel der beiden Veranstalter ist, mit Beispielen aus der Region aufzuzeigen wie die auf uns zu rasende Kostenlawine im Energiebereich, durch wirtschaftlich sinnvolle Maßnahmen, auch unter Einbeziehung öffentlicher Fördermaßnahmen, gebremst werden kann. Zudem soll das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden gesteigert und die Umwelt entlastet werden. Diverse

Referenten unter der Moderation des SWR-Wirtschaftsredakteurs Gerhard Hohmann stehen den Besuchern der Informationsveranstaltung hierzu mit konkreten Tipps zur Verfügung. Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen. <>LBS SPK/ BIG AKH

Deutschlands erstes Elektro-TukTuk fährt bei Spezialist für erneuerbare Energien baut Elektrofuhrpark weiter ausMan kennt sie aus Asien, ihren Spitznamen haben sie vom knatternden Zweitakter: Auto-Rikschas, TukTuks genannt. Auch am Firmensitz der juwi-Gruppe in Wörrstadt ist jetzt ein TukTuk im Einsatz. Allerdings gibt es weder knatternde Geräusche von sich, noch pustet es CO2 in die Atmosphäre. Es ist nämlich ein Elektro-TukTuk - das erste, das in Deutschland verkauft und ausgeliefert wurde. Ein weiteres eTukTuk soll die nächsten Wochen folgen. Beim großen Windparkfest in Wörrstadt mit mehr als 5.000 Besucher

hatte das eTukTuk von juwi seinen ersten Einsatz und transportierte die Gäste von der Firmenzentrale zu den Windrädern – geräuschlos und emissionsfrei.Die eTukTuks sind ein weiterer Schritt für juwi auf dem Weg zu einem 100-prozentigen Elektrofuhrpark, der komplett aus erneuerbaren

Energien gespeist wird. „Wir verfügen bereits über 16 Elektro-Autos sowie 29

weitere E-Fahrzeuge wie etwa E-Roller oder Pedelecs, die wir an unserem Firmensitz mit sauberem Strom aus Windenergieanlagen und solaren Carports aufladen. Die eTukTuks ergänzen unseren Fuhrpark in einem wichtigen Punkt: Künftig können Gäste emissionsfrei zum Wind- und Solarpark an unserem Firmensitz gefahren werden“, freut sich Dr. Ronald Große, Leiter der Abteilung Solare Mobilität. juwi ist in Sachen Elektromobilität ein Vorreiter in Deutschland. juwi /BIG KK

Adam Rice (re), CEO der eTukTuk Ger-many, übergibt juwi-Vorstand Matthias Willenbacher das erste Elektro-TukTuk.

Page 32: BIG-Magazin Mai 2011

Gastro

30 big-magazin.de Mai 2011

Erweiterte Vinothek am Rheinufer fit für Neues

Der Manager der Vinothek, der Weinfreund Heinz Einhaus, konn-te seine Mitgesellschafter von der Notwendigkeit einer Erweiterung der Vinothek überzeugen: „Klar, das machen wir, auch, weil’s gut für Bin-

gen ist“. Jetzt ist (fast) alles fertig und im Wonnemonat Mai wird die offizielle Eröffnung gefeiert.Der Anbau als Anlaufstelle für Besu-cher aus der Region und Touristen weltweit bietet neue Optionen der

Heribert Kastell & Team – ‚Weinfühlen’ mit Seele

Heribert Kastell und sein Team (von links): Heribert, Klaudia Harlos, Nele Harlos, Theresa Gallas, Stefanie Kastell, und Uli Papst mit Heinz und Wera Einhaus (2. von links und rechts)

Wein-, Genuss- und Eventpräsen-tationen für die neun Gesellschafter der Vinothek GbR (Wera & Heinz Ein-haus, Felix Harth, Michael Choquet sowie die Binger Winzerbetriebe Bernhard Grünewald, Hildegar-dishof, Rudi Huber, Dreikönigshof, Heribert Kastell und Herbert Bretz). „Unsere Kooperationspartner wer-den Ausstellungen, Sonderveran-staltungen, alles rund um den Wein und den Genuss bieten – lassen Sie sich überraschen! Wir freuen uns

darauf, Ihnen diese Erweiterung un-seres Angebotes bieten zu können“, so der vinophile Binger Unternehmer (Einhaus Industrielackierung) im Gespräch mit der BIG. „Ich möchte mich – last but not least - noch aus-drücklich bei den verantwortlichen Parteien, dem Stadtrat, der Verwal-tung und bei Bürgermeister Thomas Feser (Baudezernent) für die gute und angenehme Zusammenarbeit bedanken, natürlich auch bei unse-ren Architekten und den Handwer-kern, die hier alles so hervorragend mitgestaltet haben. Und da leider ein Baum dem Neubau weichen musste, werden wir natürlich noch einen schönen neuen Baum pflan-zen, damit auch die Natur nachhaltig zu ihrem Recht kommt – das ist für uns eine Selbstverständlichkeit!“, verspricht Heinz Einhaus mit einem freundlichen „Zum Wohl!“

Page 33: BIG-Magazin Mai 2011

Gastro

31big-magazin.de Mai 2011

Leben für oder Leben in der Vinothek – Herbert Kastell ist (fast) immer präsent; winkt, grüßt, bedient auch mal, holt Nachschub oder bringt Leergut weg, falls er nicht gerade im vinologischen Small-Talk mit einem fachkundigen Weinfreund versunken ist. Der erfahrene Winzermeister und Ex-Kellermeister beim arrivierten Armin Diel in Burg Layen, betreibt mit kompetentem und freundlichem Serviceteam die Vinothek am schönsten Ufer Deutschlands: „Bei uns gehören Essen, Trinken und Ambiente zusammen, die Speisen müssen zu den Weinen passen, das Angebot

muss vielfältig und die Qualität hoch sein. Bei uns kann der Weinfreund, der Gourmet, sich Anregungen holen, sich bei unseren Winzern den Wein für zu Hause mitnehmen und als begeisterter Genießer sein Menue mit Wein selbst kredenzen. Genießen Sie bei uns die Weine mit allen Sinnen. Schmecken Sie in der Frühlingssonne die exotischen und die regionalen Früchte in unseren Kredenzen, mitten in der Buntheit der erwachenden Natur und in der inspirierenden Umgebung der Kunstwerke von Stefanie Kastell. Schöne Frühsommertage, laue Sommernächte, das Erleben des ruhig

dahin fließenden Stromes, die Aura der Reben an den steilen Rheingauhängen versprechen herrliche Stunden, Genuss mit allen Sinnen“, verspricht der Binger Weinfreund mit Seele und sichert zu, „dass alle Gäste sich bei uns wohl fühlen werden, wie zu Hause angekommen, aber bedient werden und sich selbst nur um ihr eigenes Genusserlebnis kümmern sollten!“. Die Vinothekler freuen sich auf viele

Besucher aus Nah und Fern, ebenso auf Kollegen aus Rheinhessen, dem Rheingau, vom Mittelrhein oder von der Nahe, die in den neuen Bereichen Gastregale belegen können. Vielfalt und Auswahl sind also Programm.

P. S.: Für ganz Wasserscheue: Heribert Kastell lädt auch zur Kerb in Kempten am 8. Mai 2011, auch da lohnt ein Besuch!

Heribert Kastell & Team – ‚Weinfühlen’ mit Seele

Heribert Kastell freut sich über die große Zahl der Weinfreunde am Rheinufer: „Fühlen Sie sich bei uns wie zu Hause angekommen…“

Page 34: BIG-Magazin Mai 2011

Gastro

32 big-magazin.de Mai 2011

Erweiterte Vinothek am Rheinufer fit für Neues

Fleisch vom WeiderindBestes Kalbs- und

LammfleischSchweinefleisch vom Bauer

ohne Antibiotika oder Mastbeschleuniger

Traditionell hergestellte Aufschnitt- und Hausmacher

Wurstsorten, sowie feine Grill-Spezialitäten und

Kochschinkensorten

Für eine gesunde ErnährungIhr Fleischer-Fachgeschäft

Frank Martinwww.metzgereimartin.de5411 Bingen-Bingerbrück

Koblenzer Straße 56, Tel.: 0 67 21/ 3 21 77

Mo.-Fr. 7.00 – 18.00 UhrSa.: 7.00 – 13.00 Uhr

Mit der Bahn im Herz des Städtchens… Die ist wieder da!

...auch zur Vinothek:Per Pedelec durch das Land der 1000 Hügel

Das Pedelec: Sieht aus wie ein normales Fahrrad, doch beugt es so manchen Anstrengungen vor

In diesem Monat beginnt in Rheinhessen die Zeit der „Genussradler mit Rückenwind“: Es geht um den Einsatz von sogenannten Pedelecs oder

E-Bikes, also Elektrofahrrädern, welche die eigenen Kräfte des Radfahrers durch ausgeklügelte Technik so unterstützen, dass es ein wahres Vergnügen ist, die rheinhessischen Hügel zu meistern. Zusammen mit dem Partner EWR AG Worms und mit Hilfe der erprobten Konzeption der Fa. Movelo GmbH, unter Federführung der Rheinhessen-Touristik GmbH ist ein erstes Netz von 15 Verleihstationen installiert worden. Regional einheitlich kostet das Rad pro Tag 20,00 Euro Leihgebühr, für einen halben Tag 15,00 Euro. Hinter dem Movelo-Konzept Rheinhessen steht die Idee, durch sanfte Mobilität die Weinregion für potentielle Gäste noch beliebter zu machen. Dabei – das zeigt die Erfahrung in anderen Regionen – können auch potenzielle "Radmuffel" zusätzlich als neue Gäste gewonnen werden. Deswegen werden gerade regional einheitliche Routenbeschreibungen für jede Verleihstation entwickelt, die dem Gast wertvolle Informationen für ihren Tagesausflug mit dem Pedelec gewährleisten. Zum weitern Service gehört jeweils eine aktuelle Liste mit Gastronomiebetrieben an der Strecke. <> SH/BIG AKH

Feiernin der

Page 35: BIG-Magazin Mai 2011

33

Gastro

big-magazin.de Mai 2011

Mit der Bahn im Herz des Städtchens… Die ist wieder da!Bingen/Rhein, Weltkulturerbestadt und Tor zum Romantischen Mittelrhein. Die beliebte Binger „Bingelbahn“ ist wieder da! Ab Karfreitag ist sie bereits „On Tour“ und tingelt oder bingelt wie-der täglich nach Fahrplan durch die schöne Landesgartenstadt Bingen. Also lohnt sich ein Besuch oder gar ein Kurzurlaub dort erneut umso mehr! Die interessante Stadtrundfahrt führt Fahrgäste aus nah und fern zu den schönsten Sehenswürdigkeiten und kann sogar innerhalb eines Tages an den verschiedenen Haltestellen un-terbrochen und anschließend wieder fortgesetzt werden. Ein unterhaltsa-mer Begleittext, gesprochen von dem belieben Rundfunkmoderator Nick Benjamin, rundet die abwechslungs-reiche Fahrt ab. Ausgangspunkt der beliebten Rund-reise ist der Haltepunkt „Hindenburg-anlage – Ludwig Denkmal“, zwischen Bahnübergang und Rheinufer.

Außerdem können Sie, liebe Gäste, an der „Rheinpromenade – KD-Kiosk“, am „Rheinkai – Tourist Info“, am „Bürgermeister-Neff-Platz“ sowie an der „Rochuskapelle – Festplatz“ zu- oder aussteigen. Die Abfahrtzeiten ab „Ludwig-Denkmal“ sind: 10:30, 11:30, 13:00, 14:00, 15:00 und 16:00 Uhr. Die Fahrpreise sind moderat, denn Er-wachsene zahlen 6,00 und Kinder (bis 14) nur 4,00 €, eine Familie lediglich 15,50 € und Kinder bis vier Jahren sind in Familienbegleitung frei. Besit-zer einer tagesgültigen Fahrkarte des RNN, der Köln-Düsseldorfer oder der Bingen-Rüdesheimer erhalten einen ermäßigten Fahrpreis und umgekehrt erhalten Besitzer einer tagesgülti-gen Fahrkarte der Bingelbahn bei der Köln-Düsseldorfer bzw. der Bingen-Rüdesheimer einen Preisnachlass auf Schifffahrten. Mehr Infos unter 0611/58939464 und www.bingelbahn.de

Husch, husch husch, die Eisenbahn…Andreas Wagner, Schaffner, Lokführer und Betreiber begibt sich auf seine Lokomotive und gleich geht’s los! Eine Fahrt, die sich sogar für Binger lohnt, hat man doch plötzlich ganz andere ‚Ansichten’ von seiner schönen Heimatstadt

Page 36: BIG-Magazin Mai 2011

34 big-magazin.de Mai 2011

Suche:Alte Postkarten, Aktien, Geldscheine und Orden. Bitte melden! H. Henn, Hugo-Eckenerstraße 104, 55122 Mainz oder unter der Nummer 06131-689328.

Grüße Grüße aus dem BIG-Land an die Ge-burtstagskinder Matthias Link, Tho-mas Backes, Elke Schön, Reinhard Fietzek und Waltraud Back - das BIG-Team wünscht euch alles Gute und viel Spaß im neuen Lebensjahr.

Lieber Thomas,alles Liebe und Gute zum Geburtstag und natürlich herzlichen Glückwunsch zum heimlich, still und leise bestan-denen BWL-Diplom, das du neben Be-ruf und Freizeit mit Bravour gemeistert hast. Wir sind stolz auf dich, deine Eltern.

Zaun-Zar und ZaunWelt –

G e b u r t s t a g s g r ü ß e

Verkaufe:Verkaufe rote Eckbankgruppe (1,20m /1,60m), 4 Stühle und Tisch (ausziehbar 1,60m x 0,70m) 40,00€ Tel.06721 34511

Sony KV-32FX68E TV zu verkaufen. 16:9 Fernseher - 100 HZ - FD Trinitron WEGA Bildröhre - 82 cm Bildröhrendiagonale - 76 cm sichtbar - Dynamische Bildkorrektur - Digitale Rauschunterdrückung - 70 W Musikleistung - 3D Sound System - Virtual Dolby + BBE Sound - SmartLink - Top Text - wählbare Formate: Smart, Zoom, 4:3, Wide,

14:9 Modus - Maße: 883x567x562 mm - 9 Jahre alt - leichte Schäden oben an der Verkleidung - technisch

TipTop! 100 € VHB - nur Abholung - Tel: 0151-40012748

Die Gewinner der Aprilausgabe 2011 sind:Die Online-Gewinner wurden bereits ermittelt und benachrichtigt. Die Gewinner unseres Jazzy Bee Gewinnspiels: Stefan Bölli aus Mainz, Hiltrud Weihrauch aus Bad Kreuznach und Frau Böhm aus Wörrstadt. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner unseres Villa Musica-Gewinnspiels: Arnold Heinrichs aus Leimbach und Charlotte Wagner aus Gau-Algesheim. Sie können sich jeweils eine CD von Villa Musica in der BIG abholen. Bitte rufen Sie uns vorher an. Vielen Dank für´s Mitmachen und viel Glück beim nächsten Mal!

Nun zu unserem Mai-Gewinnspiel:Unser-Mittelrhein Musik Festival 2011-Gewinnspielfrage: Wieviel Konzerte umfasst das Mittelrhein Musik Festival 2011? Zu gewinnen gibt es 3 x 2 Karten für das UNESCO-WELTERBE-KON-ZERT am 9.7.2011 auf der Maria Ruh in Oberwesel. Einsendeschluss 20.05.2011

Alle Fragen können Sie mit Hilfe dieser BIG beantworten!Achtung: Bitte die Antworten - wie immer schnellstens zum jeweils individuellen Einsendeschluss oder spätestens bis zum 20.05.2011 – bequem über www.big-magazin.de an die Redaktion. Natürlich geht’s auch per Fax oder Post (s. Impressum). Gewinnen ist nur möglich unter vollständiger Angabe Ihrer Adressdaten incl. Telefonnummer und Email. Viel Glück und vielen Dank für’s Mitmachen!

Die Gewinne sind in der BIG abzuholen. Bitte rufen Sie uns vorher an.Alle BIG-Gewinnspiele unter Ausschluss des Rechtsweges. Bitte beachten Sie, dass Ihre Teilnahme am Gewinnspiel auch eine mög-liche Weitergabe Ihrer Adressdaten verursacht.

Page 37: BIG-Magazin Mai 2011

A3

„wir geben Ihrem Besitz einen Rahmen“Der Vertrieb – Dienst am Kunden„Sie brauchen nie mehr streichen. Es rostet nichts, es fault nichts. Wir passen Ihren Zaun nach Ihren Vorstellungen an Ihre baulichen Gegebenheiten an. Sie können von uns das komplette Zubehörprogramm bekommen, also alles aus einer Hand. Wir bieten Ihnen einen Rundum-Service von A – Z vor Ort. Wie befriedigen unterschiedlichste Sicherheitsbedürfnisse. Wir bieten Ersatzteilgarantie, wir bieten sowieso fünf Jahre Garantie, auf die Materialien bis zu zehn Jahre. Sie können sich in unserer riesigen Ausstellung hier Anregungen holen, Elemente

Sie sind herzlich eingeladen, unsere einzigartigen Zaungärten kennen zu lernen

A4

aussuchen, Kombinationen wünschen, wir produzieren und montieren für Sie all das, was Sie uns an Ihren Wünschen auftragen. Standardlösungen sind nicht eigentlich unser Ding, wir freuen uns auf Ihre Fragen und Bedürfnisse, die eine einzigartige ideale Umsetzung möglich machen. Von der Beratung bis zur Endmontage gibt es bei uns alles aus einer Hand – in unseren Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Österreich und in der Schweiz. Nach einem unverbindlichen und kostenlosen Beratungsgespräch, bei dem wir auf Ihre Wünsche genauso eingehen wie auf örtliche Gegebenheiten, kann es theoretisch und praktisch sofort losgehen. Unsere Kunden sind nicht nur unsere Niederlassungen, sondern auch Handwerker, Händler und die Hausbesitzer selbst. Wir haben viele Abnehmer im privaten, im gewerblichen und auch im kommunalen Bereich. Ebenso sind wir ein spezieller Ausrüster für die Systemgastronomie, z. B. McDonalds, geworden, die wissen unsere individuellen Qualitätsprodukte sehr zu schätzen“.

Page 38: BIG-Magazin Mai 2011

A4

Eine gute Alternative für den PrivatkundenWas in der Industrie längst Standard ist, bietet auch für Privatkunden eine gute Alternative. Ob Balkon oder Terrasse, Wohn- oder Büroräume, Treppen, Hallen, Garagen oder Industrieflächen: IWH bietet individuelle Lösungen bei allen Fragen der Bodenbeschichtung. Dabei profitiert der Privatkunde von den langjährigen Erfahrungen in professionellen Speziallösungen. Und welcher andere Bodenbelag kann von sich behaupten, fugenlos, pflegeleicht, abriebfest, dekorativ und langlebig zugleich zu sein – und das bei minimalem Pflegeaufwand?

Jörg Hallerbach und sein Team legen Wert auf persönliche Beratung

Tag der offenen Tür Am 21. und 22. Mai ist es soweit. Die Premiere der größten deutschen ZaunWelt mit den neuen Zaungärten sollten Sie sich nicht entgehen lassen. „Sie sind herzlich eingeladen unser einzigartiges ZAUNFORUM kennen zu lernen. Wir präsentieren Zäune, Tore, Pergolen und vieles mehr in innovativen, überraschenden

Erlebniswelten! Es erwarten Sie attraktive Sonderkonditionen. Kommen Sie, sehen Sie, genießen Sie: Sie haben an beiden Tagen von 10.30 bis 18 Uhr Gelegenheit, die ZAUNGÄRTEN zu erkunden und sich „unterwegs“ mit leckeren Häppchen verwöhnen zu lassen. Wir würden uns freuen, wenn Sie dabei sind.“ ZZ.BIG

Zaun-Zar und ZaunWelt 21. und 22. Mai Neueröffnung und Tag der offenen Tür in Weiler

A3

Page 39: BIG-Magazin Mai 2011

größte und modernste Anlage

U3

Zaun-Zar und ZaunWelt – 21. und 22. Mai Neueröffnung und Tag der offenen Tür in WeilerWeiler bei Bingen/Rhein. Zaun-Zar und ZaunWelt, innovative Unternehmen mit Hauptsitz in Weiler, sowie Niederlassungen in Deutschland, Luxemburg, Schweiz, Österreich und Frankreich. Moderne Fertigungsmethoden und bestens ausgebildete Mitarbeiter, sowie ständiger Fortschritt im technischen

und optischen Bereich bürgen für einen hohen Qualitätsstandard.

Die Philosophie Offen und begierig auf Innovationen – austüftelnd und neugierig auf Neues aus Technik, Wissenschaft und Forschung. Die beiden Kreusels, Vater Matthias und Sohn Oliver vermitteln in sehr ausführlichen Gesprächen genau diesen Eindruck und das drücken auch ihre Produkte

aus. Dazu kommt eine stark auf die Kundschaft zugeschnittene individuelle Beratungs- und Leistungsbereitschaft, die dort keine Wünsche offen lässt: „Wir verkaufen Emotionen“, so Vater Kreusel, und „sicher spielt auch in gewisser Weise das menschliche Revierverhalten eine Rolle. Wer Haus und Hof, also ein Grundstück mit Heim, schönem Wohnhaus sein Eigen nennt, der möchte sich abgrenzen, seinen Sitz, seinen Besitz zeigen und gewiss auch absichern. Und da kommen wir ins Spiel. Wir sorgen dafür, dass dies in harmonischer, gefälliger, auch repräsentativer Art und Weise geschieht, die sowohl von Nachbarn als auch von Passanten registriert, beachtet und am besten noch, bestaunt oder bewundert wird. All das erhält der Kunde von uns maßgeschneidert, individuell, pflegeleicht und optisch wie technisch hochwertig, aber preiswert im eigentlichen Sinne!“. Das System von Zaun-Zar und ZaunWelt ist so flexibel, dass es nicht nur für Zäune, Türen und Tore, sondern auch für Treppen- und Balkongeländer, Terrassenumrandungen, Vordächer, Carports und Pergolen eingesetzt werden kann. Durch die Verwendung hochwertiger Materialien in Verbindung mit einer speziellen Oberflächenbehandlung sind die Produkte unschlagbar schön – über Jahrzehnte hinweg.

Aktivitäten im Hintergrund Technik und Forschung, Innovationen und daraus resultierende Weiter- und Neuentwicklungen, all diese Felder werden im Hause Zaun-Zar und ZaunWelt optimal bestellt. „Hier arbeiten wir in Einzelprojekten mit dem Fraunhofer Institut oder der FH Bingen zusammen. Es wurden auch bereits verschiedene Gutachten erstellt und wir haben eine ganze Reihe von eigenen Patenten entwickelt. Im Moment sind wir dabei, eine Projektionslinse in die serienreife zu bringen, mit der man wechselnde Werbebotschaften in transparente Zaunelemente projizieren kann. Generell sind jedoch alle unsere Produkte so gestaltet, dass beispielsweise keine sichtbaren Schrauben an Querriegeln zu sehen sind, wir verwenden nur hochwertige hochwetterfeste Pulverlacke, elektrostatisch aufgebracht, Kopfteile

in höchster Qualität, verdeckt liegende Torverriegelungen und so fort. Die Entscheidung zum beschichteten Werkstoff Aluminium, vor Jahrzehnten schon bei uns getroffen, war die richtige. Da wir jedoch wegen vieler Anfragen auch ein anderes Preissegment bedienen wollten, bedienen wir den Markt seit geraumer Zeit auch mit Kunststoff statt Aluminium, aber mit der gleichen Fertigungsqualität“.

Die ProduktionOliver Kreusel führt durch die geräumigen und funktionalen, sehr aufgeräumten und gut strukturierten Produktionshallen in Weiler und beschreibt die einzelnen Abläufe vom Zuschneiden bis zur Kommissionierung. „Hier, in der Produktion, an den Stanzen und Sägen zum Beispiel, da arbeiten wir natürlich auch computergesteuert, ebenso wie auch in der Materialbeschaffung, also eigentlich überall. Jeder Mitarbeiter hat eine Kennkarte, die er am Anfang seines spezifischen Auftrages einliest, so dass wir jederzeit genau wissen, wer wann was produziert hat. Die Mitarbeiter denken und handeln unternehmerisch, tragen Verantwortung, das sichert ihre Motivation und die Herstellungsqualität, das können wir gut und preiswert an unsere Kunden weiter geben“, so der junge Unternehmer mit Kompetenz. Gut, wer schon jetzt einen solchen Nachfolger hat!

Sie sind herzlich eingeladen, unsere Zaungärten kennen zu lernen

Page 40: BIG-Magazin Mai 2011