Click here to load reader

Bildungswege in Baden-Württemberg - · PDF fileBildungswege in Baden -Württemberg Der mittlere Bildungsabschluss Für Ihr Kind ergeben sich mehere Möglichkeiten, diesen Abschluss

  • View
    215

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Bildungswege in Baden-Württemberg - · PDF fileBildungswege in Baden -Württemberg...

  • Bildungswege in Baden-Wrttemberg

    A b s c h l s s e u n d A n s c h l s s eS c h u l j a h r 2 0 1 2 / 2 0 1 3

    WISSENSWERTES FR ELTERN

  • 2

    Inhalt

    Inhalt

    Vorwort 3

    Bildungswege in Baden-Wrttemberg 4

    Werkrealschule und Hauptschule 6

    Die Realschule 8

    Das allgemein bildende Gymnasium 11

    Die berufl ichen Schulen 14

    Die Gemeinschaftsschule 18

    Die Sonderschule 20

    Das neue Aufnahmeverfahren 23

    Termine & Informationen 24

    Adressen 25

    Impressum 27

  • 3

    Vorwort

    LIEBE ELTERN,

    jedes Kind soll in unserem Schulsystem die

    best mgliche Frderung und ein Bildungsangebot

    erhalten, welches den Bedrfnissen und der

    jeweiligen Leistungsfhigkeit der Schlerinnen und

    Schler optimal entspricht. Dies ist der politische

    Auftrag an die Landesregierung und an mich als

    Kultusministerin. Aber auch Ihr Bestreben als Eltern.

    Wie Sie wissen, hat die neue baden-wrttem-

    bergische Landes regierung die bisherige Verbind-

    lichkeit der Grundschul empfehlung abgeschafft.

    ber die Wahl der richtigen weiter fhrenden

    Schule entscheiden letztverantwortlich nun die

    Eltern. Ihnen kommt die wichtige Aufgabe zu,

    ber den Bildungsweg Ihres Kindes an zentraler

    Stelle zu entscheiden.

    Die Entscheidung darber, welche Schule Ihr Kind

    nach der vierten Klasse besuchen soll, will gut

    durchdacht sein. Sie erhalten zur Vorbereitung Ihrer

    Entscheidung eine ausfhrliche Beratung und

    Empfehlung durch die Lehrerinnen und Lehrer der

    Grundschule. Darber hinaus stehen Ihnen weitere

    Beratungsmglichkeiten, zum Beispiel durch

    speziell ausgebildete Pdagogen, zur Verfgung.

    Die Broschre, die Sie in den Hnden halten, will

    Ihnen einen berblick ber die Struktur des

    baden-wrttembergischen Schulsystems geben.

    Wir stellen Ihnen die verschiedenen Schularten mit

    deren Zugangsvoraussetzungen, speziellen Profi len

    sowie Abschluss- und Anschlussmglichkeiten vor.

    Erstmals informiert diese Broschre ber eine neue

    Schulart im baden-wrttembergischen Schulsystem:

    die Gemeinschafts schule. Die Gemeinschaftsschule

    ist eine weiterfhrende Schule, in der aber keine

    Aufteilung nach Begabungsmustern und nach

    Leistungsfhigkeit stattfi ndet. Anschluss- und

    Wechselmglichkeiten sind auch hier gewhrleistet.

    Ich wnsche Ihnen, dass Sie eine gute Wahl fr Ihr

    Kind treffen.

    Mit freundlichem Gru

    Gabriele Warminski-Leitheuer

    Vorwort

    Ministerin fr Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Wrttemberg

  • 4 5

    Sonderschule

    Schulen fr Blinde Schulen fr Hrgeschdigte Schulen fr Geistigbehinderte Schulen fr Krperbehinderte Frderschulen Schulen fr Sehbehinderte Schulen fr Erziehungshilfe Schulen fr Kranke mit Bildungsgngen allgemein bildender und berufl icher Schulen und mit Auenklassen Schulen fr Sprachbehinderte

    Die Sonderschule beinhaltet zum Teil Bildungsgnge der Grundschule, Hauptschule, Realschule, des Gymnasiums und der berufl ichen Schulen.

    Bildungswege in Baden -Wrttemberg

    Der mittlere Bildungsabschluss

    Fr Ihr Kind ergeben sich mehere Mglichkeiten, diesen Abschluss mit guten Berufsperspektiven zu erreichen:ber die Gemeinschaftsschule, die Realschule, die Werkrealschule, das Gymnasium am Ende der Jahrgangs- stufe 10, nach erfolgreichem Hauptschulabschluss ber die schulischen Weiterbildungsmglichkeiten der berufl ichen Schulen.

    Die Hochschulreife

    Mit dem Abitur und der Fachhochschulreife er-langt Ihr Kind die Grundlage fr ein Studium an der Hochschule oder fr eine qualifi zierte Berufsaus-bildung. Die Hochschulreife kann ber folgende Bildungswege erreicht werden, wenn Ihr Kind: den Abschluss an einem allgemein bildenden Gymnasium macht; nach der Klasse 10 der Realschule bei ent sprechen der Leistung direkt auf das Gym nasium wechselt; oder sich nach der Mittleren Reife ber die Berufskollegs oder ber die berufl ichen Gym na sien zur Hochschulreife weiter qualifi ziert; an Gemeinschaftsschulen mit Sekundarstufe II.

    In den Sonderschulen des Landes knnen die zuvor genannten Abschlsse ebenfalls erreicht werden. Zustzlich werden die Bildungsgnge Frderschule und Schule fr Geistigbehinderte mit jeweils eigenen Schulabschlssen an-geboten.

    Auf den folgenden Seiten knnen Sie sich ber die unterschiedlichen Schulformen, die Abschlsse und mgliche Schulwechsel informieren.

    Alle Wege stehen offen

    Unser Schaubild verdeutlicht Ihnen die zahl-reichen Mglichkeiten, die passende Schulform fr Ihr Kind zu fi nden. Entscheidend dabei ist, dass jeder Abschluss eine weitere Anschluss-mglichkeit bietet. Neben den allgemein bildenden Schulen stellen die berufl ichen Schulen mit ihrem breit gefcherten Angebot einen wichtigen Baustein fr die Weiterquali-fi zierung dar. Wenn Ihr Kind zum Beispiel einen Hauptschulabschluss oder einen mittleren Bildungsabschluss in einer allgemein bildenden Schule erworben hat, kann es sich spter in den berufl ichen Bildungsgngen weiterbilden

    und die Allgemeine Hochschulreife erlangen.Das baden-wrttembergische Schulsystem ist also keine Einbahnstrae und richtet sich kon se quent an der individuellen Entwicklung Ihres Kindes aus. So wird eine Unter- oder berforderung vermieden. Gestrkt durch Erfolgserlebnisse, Kompetenzbewusstsein und Vertrauen in die eigene Leistungsfhigkeit, steht somit einer positiven schulischen Entwicklung nichts im Wege.

    Jeder erreichte Abschluss erffnet weitere Bildungswege.

    Der Hauptschulabschluss

    Dieser Abschluss ist ein Einstieg in die weiter-fhrende schulische oder berufl iche Laufbahn Ihres Kindes. Er kann erworben werden nach dem neunten oder nach dem zehnten Schuljahr an einer Haupt schule oder Werk - realschule oder im Berufsvorbereitungsjahr oder dem Vor qualifi zierungsjahr Arbeit/Beruf oder an einer Gemeinschaftsschule.

    Gemeinschafts-

    schule

    Realschule

    6 JahreWerkrealschule/

    Hauptschule

    6 bzw. 5 Jahre

    Berufsoberschule

    2 Jahre

    Berufsvorbereitungsjahr (BVJ)Vorqualifi zierungsjahr

    Arbeit / Beruf (VAB)

    Berufsschule

    + betriebliche Ausbildung2 31/2 Jahre

    Berufl iches Gymnasium

    3 Jahre

    1-jhrigeBerufsfach-

    schule

    (fachgebundene)Hochschulreife

    Fachschule

    1, 2 Jahre

    Fachhochschulreife

    Berufskolleg

    1, 2, 3 Jahre

    Fachhochschulreife

    Berufsaufbauschule

    1 Jahr

    mittlerer Bildungsabschluss

    1, 2, 3-jhrigeBerufsfachschule

    + betriebliche Ausbildung

    2-jhrigeBerufsfachschule

    (2 BFBS)

    Hauptschulabschluss

    mittlererBildungsabschluss

    Gymnasium

    8 Jahre*

    Au

    fbau

    gym

    nas

    ium

    (mit

    Inte

    rnat

    )

    ohne Abschluss Hauptschulabschluss

    Berufseinstiegsjahr (BEJ)

    Grundschule

    in der Regel 4 JahreWichtiger Hinweis: Fr einige der bergangsmglichkeiten gelten zustzliche Qualifi kationen. Diese Grafi k kann aus Vereinfachungsgrnden nicht smtliche bergangsmglichkeiten darstellen.

    Ber

    ufl

    ich

    es G

    ymn

    asiu

    m

    6 Ja

    hre

    Hochschulreife

    mittlerer Bildungsabschluss

    * Im Schuljahr 2012/2013 beginnt an 22 Gymnasien des Landes ein Schulversuch zum neun-jhrigen Bildungsgang (G9). Die Stand orte der Gymnasien werden zu gegebener Zeit unter www.kultusportal-bw.de verffentlicht.

    Grundschule und gymnasi aler

    Bildungsgang soweit an der Gemeinschafts schule am jeweiligen Standort vorhanden

    Allgemein bildende Schulen

    Berufliche Schulen

  • 6

    Werkrealschule und Hauptschule

    Konsequent berufsorientiert durch praxisnahes Lernen

    Werkrealschule und Hauptschule6

    KOMPETENZEN FR DEN QUALIFIZIERTEN

    BERUFSEINSTIEG ODER DIE SCHULISCHE

    WEITERBILDUNG

    Nach erfolgreich abgelegtem Schulabschluss ver-

    fgt Ihr Kind ber eine solide Allgemeinbildung

    und besitzt damit gute Voraussetzungen fr eine

    erfolgreiche Berufsausbildung.

    Um den Alltag und den Beruf in Zukunft eigen-

    verantwortlich besser meistern zu knnen, werden

    Fhigkeiten im fachlichen, methodischen, persn-

    lichen und sozialen Bereich gefrdert.

    In den Klassenstufen 5 bis 10 kann Ihr Kind

    unter bestimmten Voraussetzungen auf die Real-

    schule oder auf das Gymna sium wechseln.

    Auch der Wechsel auf eine Gemeinschaftsschule

    ist knftig mglich.

    MITTLERER BILDUNGSABSCHLUSS NACH

    KLASSE 10 HAUPTSCHULABSCHLUSS NACH

    KLASSE 9 ODER NACH KLASSE 10

    Die Werkrealschule umfasst grundstzlich die

    Klassen 5 bis 10. Sie fhrt nach 6 Jahren zu einem

    dem Realschulabschluss gleichwertigen Bildungs-

    stand (Werkrealschulabschluss) und bietet darber

    hinaus die Mglichkeit, den Hauptschulabschluss

    nach Klasse 9 oder Klasse 10 zu erwerben.

    Die Besonderheit der Werkrealschule liegt in dem

    stark berufsbezogenen Profi l und einer intensiven

    individuellen Frderung auf allen Klassenstufen.

    Die Werkrealschulen und die Hauptschulen

    arbeiten nach dem gleichen pdagogischen Prin-

    zip und dem gleichen Bildungsplan.

  • 77

    Weiterfhrende Informationen zu der Werkrealschule und Hauptschule fi nden Sie im Internet unter:www.kultusportal-bw.de,Rubrik: Das Schulsystem in BW>Werkrealschule und Haupt-schule.

    Nach Klasse 9 (Hauptschulabschluss)

    Beginn einer Berufsausbildung,

    Besuch der Klasse 10 der Werkrealschule,

    Besuch einer zweijhrigen Berufsfachschule,

    ohne Ausbildungsvertrag Wechsel in das Berufs

Search related