Click here to load reader

BLUE - ZEIT

  • View
    218

  • Download
    1

Embed Size (px)

DESCRIPTION

blue - das Magazin für Privatkunden

Text of BLUE - ZEIT

  • Vontobel Private Banking Das Magazin fr PrivatkundenAusgabe Herbst 2010

    Vontobel Private Banking Das Magazin fr PrivatkundenAusgabe Frhling 2010

    Ich bin interessiert. Bitte senden Sie mir unverbindlich:

    Zuknftige Ausgaben von blue (erscheint viermal im Jahr)

    Weitere Informationen zu den Global Trend Funds

    Investors Insight Inflation versus Deflation. Ein Leitfaden fr Anleger

    Studie Strukturierte Produkte in der Schweiz 2010

    Vorname

    Name

    Adresse

    PLZ/Ort

    Tel.

    E-Mail

    Bank Vontobel AG, Mike Rose, Gotthardstr. 43, Postfach, 8022 Zrich

    Bank Vontobel AG

    Gotthardstrasse 43

    CH-8022 Zrich

    Telefon +41 (0)58 283 71 11www.vontobel.com

    Vontobel Private Banking Das Magazin fr PrivatkundenAusgabe Herbst 2010

    ZRH

    Zeit begreifen:Das Wesen der Zeit

    Fussballzeit:Fast alles in 90 Minuten

    Makro:Wie sieht die Investment-Landschaft fr die kommenden Jahre aus?

    Zeit

    Zeit

    Zeit begreifen:Das Wesen der Zeit

    Fussballzeit:Fast alles in 90 Minuten

    Makro:Wie sieht die Investment-Landschaft fr die kommenden Jahre aus?

    150474_Blue_Umschlag_630_d.indd 1-3 28.10.10 13:53150474_blue_UG_523_D.indd 1 28.10.10 14:03

  • Impressum

    Herausgeber Bank Vontobel AGGotthardstrasse 43, CH-8022 Zrich Telefon +41 (0)58 283 71 11

    [email protected] www.vontobel.com/blue

    Druck Klimaneutral gedruckt durch Schellenberg Druck AG. Erscheint viermal im Jahr in deutscher und englischer Sprache. Nachdruck von Texten ist ohne die schriftliche Bewilligung der Bank Vontobel AG weder ganz noch teilweise gestattet.

    Bilder und IllustrationUmschlag und Seiten 18/21/28: Sandro Diener; Fotos Seiten 3/26: Roth und Schmid; Fotos Seiten 5/8: Dieter Mller; Foto Seite 11: Sandro Micha-helles; Fotos Seiten 13/17: Maurice Haas, 13photo; Foto Seite 27: Jonas Kuhn Fotografie, Zrich; Illus-tration Seite 29: Jrgen Willbarth; Seite 30: Erwin Zger/ Pablo Picasso, Wasserkrug und Frchte 2010 ProLitteris, Zrich

    Disclaimer

    Diese Broschre stellt kein Angebot dar und dient einzig

    informativen Zwecken. Die Erbringung der in dieser Broschre

    beschriebenen Dienstleistungen richtet sich nach dem mit

    dem Leistungsempfnger abgeschlossenen Vertrag. Inhalt,

    Umfang und Preise der Dienstleistungen und Produkte knnen

    je nach Land unterschiedlich ausgestaltet sein und jederzeit

    ohne Ankndigung gendert werden. Einige Dienstleistungen

    und Produkte werden nicht weltweit und nicht durch alle

    Gesellschaften der Vontobel-Gruppe angeboten und knnen

    zudem in bestimmten Lndern rechtlichen Einschrnkungen

    unterworfen sein.

    Bank V

    ontobel AG

    Herrn M

    ike Rose

    Gotthardstr. 43

    Postfach8022 Zrich

    Standorte

    Bank Vontobel AGGotthardstrasse 43, CH-8022 ZrichTelefon +41 (0)58 283 71 11, Telefax +41 (0)58 283 76 50

    Bank Vontobel AGSt. Alban-Anlage 58, CH-4052 BaselTelefon +41 (0)58 283 21 11, Telefax +41 (0)58 283 21 12

    Bank Vontobel AGSpitalgasse 40, CH-3011 BernTelefon +41 (0)58 283 22 11, Telefax +41 (0)58 283 22 12

    Bank Vontobel AGSchweizerhofquai 3a, Postfach 2265, CH-6002 LuzernTelefon +41 (0)41 249 31 11, Telefax +41 (0)41 249 31 50

    Banque Vontobel SAPlace de lUniversit 6, CH-1205 GenveTelefon +41 (0)22 809 90 90, Telefax +41 (0)22 809 90 91

    Bank Vontobel Europe AG, Niederlassung HamburgSudanhaus, Grosse Bckerstrasse 13, D-20095 HamburgTelefon +49 (0)40 638 587 0, Telefax +49 (0)40 638 587 230

    Bank Vontobel Europe AGAlter Hof 5, D-80331 MnchenTelefon +49 (0)89 411 890 0, Telefax +49 (0)89 411 890 30

    Bank Vontobel sterreich AGKrntner Strasse 51, A-1010 WienTelefon +43 (0)1 513 76 40, Telefax +43 (0)1 513 76 402

    Bank Vontobel sterreich AGRathausplatz 4, A-5024 SalzburgTelefon +43 (0)662 8104 0, Telefax +43 (0)662 8104 7

    Vontobel Europe SA, Milan BranchPiazza degli Affari, 3, I-20123 MilanoTelefon +39 02 6367 3411, Telefax +39 02 6367 3422

    Bank Vontobel (Liechtenstein) AGPflugstrasse 20, FL-9490 VaduzTelefon +423 236 41 11, Telefax +423 236 41 12

    Vontobel Asia Pacific Ltd.2301 Jardine House, 1 Connaught Place, CentralHongkongTelefon +852 3655 3990, Telefax +852 3655 3970

    blue erscheint vierteljhrlich. www.vontobel.com/blue

    Der wichtigste Unterschied zwischen Zeit und Geld ist, dass sie sich nicht in derselben Weise sparen lassen.

    Nadine Schneck-Vo, Soziologin

    neutralDrucksache

    No. 01-10-376181 www.myclimate.org myclimate The Climate Protection Partnership gedruckt bei Schellenberg Druck AG

    150474_Blue_Umschlag_630_d.indd 4-6 28.10.10 13:53150474_blue_UG_523_D.indd 2 28.10.10 14:03

  • Editorial/Inhalt

    blue 2/3

    Editorial

    Liebe Leserin, lieber Leser

    Haben Sie Zeit?

    Schauen Sie oft auf die Uhr? Erstellen Sie Zeitplne, domi-niert der elektronische Kalender auch Ihren Tagesablauf? Werden Sie unruhig, wenn Sie warten mssen? Nehmen Sie sich Zeit fr persnliche Gesprche? Haben Sie manch-mal sogar das Gefhl, die Zeit zerrinnt Ihnen zwischen den Fingern?

    Jeder Mensch hat sein eigenes Zeitgefhl, und jeder Kultur-kreis interpretiert Zeit auf eigene Weise. Daraus lsst sich eine sogenannte Landkarte der Zeit erstellen. Diese

    Landkarte steht in Abhngigkeit von Faktoren wie wirt-schaftliche Stabilitt, Wachstum, Dichte der Besiedelung, der Temperatur etc. So werden in unseren nrdlichen Breitengraden Tempo und Termin oft als Synonyme fr Zeit gebraucht. Es berrascht daher wenig, dass in wirtschaftlich erfolgreichen Netzwerken Zeit mit Geld gleichgesetzt wird. Werden jedoch Menschen, die ber gengend Geld verfgen, gefragt, was sie sich am meisten wnschen, lautet die Antwort: Mehr Zeit!

    Der Umgang mit der Zeit sagt viel ber uns selbst aus. Die Zeit unserer Kunden ist kostbar. Wir bei Vontobel nehmen uns Zeit und stellen unsere Uhren im Private Banking nach den Bedrfnissen und Wnschen unserer Kunden.

    In der vorliegenden Ausgabe von blue berichten vier Persnlichkeiten ber ihre Ansichten und Erfahrungen zum Thema Zeit ein Begriff, der fr sie alle nicht oder nicht mehr mit Geld in Verbindung steht.

    Ich freue mich, wenn Sie sich Zeit fr das blue nehmen.

    Herzlich

    Peter FanconiLeiter Private [email protected]

    Thema: Zeit Das Wesen der Zeit 4 Fakten zur Zeit 9 Der Mensch denkt, die Natur lenkt 10 Fast alles in 90 Minuten 12 Wo nur die Gegenwart zhlt 16

    Makro: Wie sieht die Investment-Landschaft fr die kommenden Jahre aus? 18

    Chancen: E-Mobilitt auf der berholspur 22

    Blaue Seiten: Vermischtes aus der Vontobel-Gruppe 26

    Care & Share: Ich war der jngste Gast im Altersheim 28

    Kolumne: Zeit haben wir genug 29

    Kultur & Genuss: Inside Zrich 30

    Inhalt

  • Thema

    blue 4/5

    Der Schriftsteller Elias Canetti hat einmal gesagt: Es wurde alles rascher, damit mehr Zeit ist. Es ist immer weniger Zeit. Dank verschiedensten technischen Hilfs-mitteln hat der Mensch heute so viel Zeit wie nie zuvor. Trotzdem herrscht Zeitdruck allerorten. Wo ist all die gesparte Zeit geblieben? Diese Frage zielt direkt auf den Kern der gesamten moder-nen Zeitthematik: das Auseinanderklaffen von tatschli-chem Zeitgewinn und subjektiv empfundener Zeitknapp-heit. Der Mensch der Moderne verfgt ber unzhlige technische Errungenschaften, die sein Leben erleichtern und ihm helfen, Zeit zu sparen. Whrend ich jetzt mit Ihnen spreche, laufen beispielweise Waschmaschine und Geschirrspler ist das nicht praktisch? Und neben all diesen technischen Helfern verfgt der moderne Mensch auch ber eine Vielzahl von alltglichen Zeitumgangstech-niken, um seine Zeitnutzung zu optimieren.

    Warum bleibt die Zeit trotzdem immer knapp?Das Problem ist die Unersttlichkeit des Menschen. Es liegt nicht in unserem Wesen, die gesparte Zeit einfach am besten geniessend abzusitzen. Wir versuchen, gewonne-ne Zeit mit neuen Beschftigungen zu fllen, sie sinnvoll zu nutzen.

    Dann ist das Problem also hausgemacht?Nehmen Sie zum Beispiel die Kommunikation via E-Mail im Arbeitsleben. Vor noch nicht einmal 20 Jahren kommu-nizierten die Menschen beruflich wie privat per Post. Ein Brief wurde geschrieben, in einen Umschlag gesteckt, fran-kiert und aufgegeben. Eine postalische Antwort konnte man frhestens nach einer Woche erwarten. Der E-Mail-Verkehr hat das alles berflssig gemacht. Ein eigentlich enormer Zeitgewinn, der unseren Arbeitsalltag zweifellos erleichtert hat. Und was macht der unersttliche Mensch? Er nutzt die gesparte Zeit fr eine extreme Steigerung

    Zeit ist eine der kostbarsten Ressourcen des modernen Men-schen. Time is money ist das Credo unseres Alltags. Wir ver-suchen, Zeit zu sparen, wo wir nur knnen. Doch am Ende ist derjenige wahrhaft reich an Zeit, der sie grenzenlos verschwen-det. Ein Gesprch mit der Soziologin Nadine Schneck-Vo ber das Wesen der Zeit.

    Das Wesen der Zeit

    Interview: Heike Isselhorst

    Thema: Zeit begreifen

    seiner Kommunikationsaktivitten. Wir versenden heute viel mehr E-Mails, als wir jemals Briefe geschrieben haben. Dadurch wird der Spareffekt berkompensiert.

    So ein Nullsummenspiel wre ja nicht weiter schlimm. Warum fhlt es sich trotzdem an, als htten wir immer weniger Zeit?Wegen der Unersttlichkeit des Menschen ist es eben kein Nullsummenspiel. Wir berkompensieren den Zeitgewinn. Darum verbringen wir heute im Endeffekt viel mehr Zeit mit schriftlicher Kommunikation als frher. Und so verhlt es sich mit fast allen Aktivitten der Menschen. Wir haben heute so viel mehr Mglichkeiten, unsere Zeit zu fllen. Frher waren Lebenswege und Handlungsoptionen deut-lich strker vorgeben. Die wenigsten Menschen hatten zum Beispiel die Wahl, ob sie ihre Zeit fr einen Shopping-trip nach Mailand oder Lon