Click here to load reader

career 1209

  • View
    300

  • Download
    3

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

Text of career 1209

  • Die Zukunft liegt in einer beweglichen IT-Infrastruktur

    careernetwork

    Wien. Besser als der Arbeitsmarkt entwickelt sich der Lehrstellen-markt: Whrend die Zahl der of-fenen Stellen am allgemeinen Ar-beitsmarkt die verhaltene Stim-mung widergibt, ist die Anzahl der gemeldeten offenen Lehrstellen per Ende August um 0,5% gestiegen.

    118.000 Personen, hauptschlich Jugendliche, absolvierten 2013 ei-ne Lehrausbildung, davon waren 110.000 Lehrlinge in Betrieben be-schftigt. Das zeigt ganz klar, dass sich die Betriebe von der Lehraus-bildung ganz und gar nicht zurck-ziehen wollen, sagt WKO-Experte Martin Gleitsmann. www.wko.at

    KREMS: ENERGY INNOVATION

    An der Donau-Uni startet im Oktober ein neues Energie-Master-Programm Seite 73

    GEHLTER STEIGEN WEITER

    Eine Studie von Aon Hewitt dokumentiert Lohnsteigerungen von rund 3% Seite 75

    UMSTIEG EvElin HorvtH

    KoMMt ZUr S iMMo Suz

    y S

    tck

    l

    A

    on H

    ewitt

    medianet inSidE yoUr bUSinESS. todAy. frEitAg, 12. SEPtEMbEr 2014 71

    Profil IT-Experte Stefan Trondl hat seit ein paar Mona-ten als neuer EMC-sterreich-Chef Big Data und die Cloud im Griff. Seite 72

    Konfliktmoderation Was tun, wenn die Fetzen fliegen oder

    wenn es so richtig kracht? Seite 74

    EMC

    M

    anpo

    wer

    gro

    up/H

    einz

    S. t

    esar

    ek

    MEHR ZU TUN

    Laut aktuellem Manpower-Beschftigungsausblick sind die Arbeitgeber vor-sichtig optimistisch und stellen wieder ein. Seite 73

    Wien. Was sind die Chancen und Risiken einer virtuellen Lern- und Arbeitswelt? Wie funktioniert wirk-same Fhrung im 21. Jahrhundert in Firmen wie Frequentis, Kapsch oder T-Systems? Wir leben in einem Jahrhundert der sich rasend schnell entwickelnden, technolo-gischen Innovationen. Virtuelles Arbeiten wird immer wichtiger, um Kosten zu sparen und Life-Balance-Bedrfnissen zu entsprechen.

    Am 15.10. findet zu diesen Fra-gen im UniCredit Center Am Kai-serwasser ab 9 Uhr der 3. People Management Circle statt. Zahl-reiche Impulsgeber aus Wirtschaft

    und Forschung allen voran eine Keynote von Universittsprofessor und Buchautor, Hans Wthrich (Musterbrecher) geben inspirie-rende Ideen und entfhren in die Welt des virtuellen Fhrens, Ma-nagens und Lernens.

    Neues Lernen und Arbeiten

    Ab 14 Uhr findet dann die inter-aktive Vertiefung von Leadership im digitalen Zeitalter im Rahmen des Investors in People Clubs zum Thema Die Lust am neuen Lernen und Arbeiten statt. www.peoplemanagementcircle.at

    People Management Circle am 15.10. die verfhrungen des 21. Jahrhunderts

    Leadership im digitalen Zeitalter

    Frequentis-Vorstand Rolf Unterberger referiert ber wirksame Fhrung.

    Martin Gleitsmann, Leiter der Abteilung fr Sozialpolitik der Wirtschaftskammer.

    f

    requ

    entis

    M

    iche

    le P

    auty

    Positive Signale fachkrfteausbildung bleibt beliebt

    Mehr Lehrstellen

    Christina Husler

  • Wien. Stefan Trondl ist beeindru-ckend fleiig. Und er lebt Informa-tionstechnologie. Schon als Jugend-licher heuerte er bei verschiedenen Firmen als Ferialpraktikant an, und mit den Unternehmen, in denen er in den Sommermonaten der spten 80er- und frhen 90er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts ein-schlgig aktiv war, fllen andere ihre kompletten Lebenslufe. Bei Stastnik sammelte Trondl Berufs-erfahrung, bei ISS Marischka, bei der brsenotierten Semperit, bei Siemens Nixdorf Halt, das war schon whrend der Uni-Sommer-pause, ergnzt Trondl lchelnd.

    Wirtschaftsinformatik und Infor-matik hat der Vater zweier Kinder studiert, beides an der Wiener Uni und es ist unvollendet geblie-ben: Der Job bei IBM war str-ker. Immerhin ist die Pdagogik dann doch noch fr einige Monate in Trondls Leben zurckgekehrt, als er whrend des Militrdiensts 1998 an der Volkshochschule Spengergasse seine umfangreichen EDV-Kenntnisse weitergab.

    Im Jahr der letzten Fuball-WM-Teilnahme sterreichs 1998 kam dann auch der Wechsel von IBM (wo er zuletzt Head of Sales and Marketing at PC-Services war) zur CA Software sterreich, die da-mals noch als Computer Associates International GmbH firmierte. Er begann dort als Account Manager und arbeitete sich sukzessive nach oben. Von 2007 bis 2008 war er be-reits Country Manager, bevor er ab 2008 die damalige Alps-Region leitete, die zustzlich zu ster-reich auch die Schweiz umfasste. 2010 bernahm er als Vice Presi-dent Solution Sales den Vertrieb der Enterprise Management-L-sungen von CA Technologies in der D-A-CH-Region, um im April 2013 erneut zum Geschftsfhrer von CA Technologies zu avancieren.

    Wenn der Marktfhrer ruft

    Ein Jahr spter motivierte die groe Herausforderung, beim welt-weiten Marktfhrer fr Cloud, Big Data und Trusted-IT-Lsungen das

    umfassende kaufmnnische und technische Know-how zu erproben, zum erst zweiten echten Job-Wechsel. Stefan Trondl bringt fr seine neue Rolle einen beachtlichen Erfahrungsschatz mit, verstrkt im Bereich Software Automation, hie Brad Amico, Regional Director Eastern Europe, den neuen Coun-try Manager Austria im Juni dieses Jahres bei EMC willkommen.

    Ich bin vollends berzeugt, dass EMC richtig aufgestellt ist, um den aktuellen Herausforderungen des Markts entsprechend zu begegnen, erklrt der gebrtige Niederster- reicher Trondl. Ich freue mich sehr, unsere Kunden und Partner in der Entwicklung zur dritten Plattform zu begleiten. Die Zukunft liegt in einer beweglichen IT-Infra-struktur betreffend Zeit, Ort und Gerteuntersttzung.

    Globale Datenexplosionen

    Was genau damit gemeint ist, zeigt ein Blick auf die aktuelle EMC Digital Universe-Studie 2014. Demnach explodiert das welt-weite Datenvolumen frmlich und wird bis 2020 bereits um das rund Zehnfache angewachsen sein von derzeit 4,4 auf dann 44 Billionen Gigabyte. Vor allem das Internet der Dinge und die damit verbun-dene zunehmende Verbreitung von Funktechniken, intelligenten Pro-

    dukten und softwarebasierten Ge-schftsmodellen tragen dazu bei, dass sich das Digitale Universum knftig alle zwei Jahre verdop-pelt, erklrt Trondl. Daraus erge-ben sich einige hchst beachtliche Trends, die uns alle betreffen und die das Business von EMC befl-geln werden.

    + Der weltweit auf allen Spei-chermedien verfgbare Speicher-platz wchst langsamer, als das Digitale Universum: 2013 reichte die verfgbare Speicherkapazitt noch fr 33% des Digitalen Uni-versums. 2020 wird die verfgbare Speichermenge nur noch fr 15% aller Daten reichen. Trondl: Die gute Nachricht: Die berwiegende Menge aller weltweiten Daten muss

    nicht dauerhaft gespeichert wer-den, weil sie flchtig ist wie z.B. Videostreams, interaktive Online-spiele oder digitales Fernsehen.

    + 2013 hatten weniger als 20% aller Daten im Digitalen Univer-sum Verbindung zur Cloud; 2020 wird sich dieser Prozentsatz auf 40 verdoppeln was dieser Trend fr den weltweiten Marktfhrer bedeutet, ist evident, schmunzelt Trondl.

    + Ebenfalls relevant: Zwei Drit-tel der Informationen im Digitalen Universum werden von Verbrau-chern und Angestellten erzeugt oder gespeichert. Trondl: Die Un-ternehmen haften jedoch fr 85% dieser Daten oder sind anderweitig fr sie verantwortlich

    Schtzt eure Daten!

    Fr EMC sind solche Erkennt-nisse von eminenter Bedeutung wie auch der Faktor, wie es global um den Datenschutz bestellt ist. Auch in diesem Bereich beobach-tet und scannt das Unternehmen regelmig die Mrkte. Trondl: Der EMC-Datenschutzindex be-legt eindrucksvoll die verschie-denen Auffassungen, die weltweit zu den Themen Datenschutz und Privatsphre existieren. Fast drei Viertel der Verbraucher ndern nicht regelmig ihre Passwrter, ein Drittel passt die Datenschutz-

    optionen in den Sozialen Netzwer-ken nicht an und gibt so unntige Daten preis. Zu denken gibt dem neuen EMC-sterreich-Boss auch die pessimistische Einschtzung der berwiegenden Mehrheit der Menschen, dass der Datenschutz weiter abnehmen wird. Hier sind Gesellschaft und Wirtschaft ge-fragt, Verbraucher besser aufzu-klren und Lsungen aufzuzeigen; sonst wird das Vertrauen in die digitale Wirtschaft langfristig ero-dieren, lautet seine abschlieende Warnung. www.emc2.at

    PAUL CHRISTIAN JEZEK

    72 careernetwork Career portrait Freitag, 12. September 2014

    E

    MC

    Wolkig, mit Aussicht auf Big DataStefan Trondl (42) ist seit einem Quartal neuer Country Manager fr den Standort sterreich

    beim Cloud- und Big Data-Marktfhrer EMC.

    Die globale Daten-

    explosion erffnet die

    Chance, neue Wert-

    strme zu schaffen.

    STEFAN TRONDL

    Schon heute produ-

    ziert ein Durchschnitts-

    haushalt jhrlich genug

    Daten, um 65 Smart-

    phones mit 32 GB im

    Jahr zu befllen.

    STEFAN TRONDL

    BIOGRAFISCHES

    geb. am 20.2.1972 in St. Plten, verheiratet, eine Tochter (8), ein Sohn (5)Berufslaufbahn19911997:IBMAustriaseit1.9.1998:ComputerAssociatesInter-nationalGes.m.b.H.(jetztCASoftwarester-reich GmbH)seit1.6.2014:CountryManagerbeiEMCLeidenschaftenDer passionierte Golfer und Skifahrer ist sehrmusikalischundzudemeingroerEishockeyundVespaFan.

    10 Fragenan SteFan tronDL

    Als Kind wollte ich immer schon Spa,gepaartmitErfolghabenbeiallem,wasichtue.

    Erfolg ist seine eigenen und auch die vorgesteckten Ziele zu erreichen, und sich dabei selbst in dieAugenschauenzuknnen.

    Fr die Karriere ist wichtig stayhungry,stayfoolish. (CopyrightSteveJobs)

    Mein Lebensmotto: DieWeltliegtunszuFen,dennwirstehendrauf(CopyrightDieFantastischenVier)

    Jungen Menschen wrde ich raten finde,wasdirwirklichSpamachtunddicherfllt, und mach genau das. Wenn du es noch nichtgefundenhast,suchweiter!

    Die Bedeutung von Geld ist: berbewertetGeldmachtdasLeben vielleicht einfacher und angenehmer, aber Geld allein macht nicht glcklich.

    Ein Buch, das mich berhrt ha