Click here to load reader

Die Aussenlandung Streckenfliegen heisst auch Aussenladen

  • View
    107

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Die Aussenlandung Streckenfliegen heisst auch Aussenladen

  • Folie 1
  • Die Aussenlandung Streckenfliegen heisst auch Aussenladen
  • Folie 2
  • Viele Unflle geschehen bei Aussenlandungen und enden fatal!
  • Folie 3
  • Was gilt es zu beachten!! Die Angst vor der Aussenlandung stellt bei vielen Streckenfluganfngern eine grosse psychologische Hemmschwelle dar. Diese kann durch geeignete Massnahmen aber erheblich reduziert werden.
  • Folie 4
  • Aussenlanden beginnt im Kopf Mentale FlugvorbereitungMentale Flugvorbereitung Wo kann ich aussenlanden? Aussenlandebuch am Boden studieren, Felder vor Ort besichtigen. Felder aus der Luft beurteilenWo kann ich aussenlanden? Aussenlandebuch am Boden studieren, Felder vor Ort besichtigen. Felder aus der Luft beurteilen Aussenlandetraining mit MoSeAussenlandetraining mit MoSe Trichtertheorie immer anwendenTrichtertheorie immer anwenden Einmal getroffene Entscheidung zur Aussenlandung festhaltenEinmal getroffene Entscheidung zur Aussenlandung festhalten
  • Folie 5
  • Trichterflug
  • Folie 6
  • Trichtertheorie Freier Flug Geschwindigkeit Strecke Bodenorientierte Phase Oben bleiben Ausflug aus unlandbarem Gelnde Landeorientierte Phase Flug zum Landefeld Vorbereitungen zur Aussenlandung Aussenlandung Keine Thermiksuche mehr Platzvolte fliegen
  • Folie 7
  • Was wird falsch gemacht? Grundregel Frhzeitig die Entscheidung zur Aussenlandung fllen. Zeitdruck ist die hufigste Unfallursache. Ein einmal gefllter Entscheid wird nicht mehr umgestossen. Im Bereich des Arlbergs verloren sie mit ihrem Segelflugzeug laut eigenen Angaben den Anschluss an den Aufwind und sie fhrten auf einer Wiese im Gemeindegebiet von Pettneu eine Auenlandung durch. Dabei drehte sich das Segelflugzeug um die eigene Achse und wurde am Heck beschdigt. Pilot und Co-Pilot wurden nicht verletzt. Im Bereich von Hart, nahe Arnoldstein, geriet er in eine ungnstige Thermik. Der Pilot ging in einen Kreiselflug ber und versuchte so, das Flugzeug auf einer Wiese zu landen. Beim Landeanflug bekam er Rckenwind und so grub sich einer der Flgel in den Boden ein, es kam zu einer Bruchlandung und das Cockpit zerbrach.
  • Folie 8
  • Wie eine Aussenlandung durchfhren? Checks ! Einflug mit gengend Hhe (mind. 300m) Gengend Distanz (ussert wichtig)! 5-10m nach Feldbeginn Wind Downwind nicht zu kurz Kontrolle/Korrektur der Hhe Die Aussenlandung wird genau gleich wie eine Flugplatzlandung durchgefhrt
  • Folie 9
  • Segelflugzeug mit Hilfsmotor Freier Flug Geschwindigkeit Strecke Bodenorientierte Phase Oben bleiben Ausflug aus unlandbarem Gelnde Landeorientierte Phase Flug zum Landefeld Vorbereitungen zur Aussenlandung Aussenlandung Keine Thermiksuche mehr Platzvolte fliegen Motor anlassen, wenn nicht erfolgreich, Motor einfahren und sofort landen!! Keine Motorenmanipulation mehr!!
  • Folie 10
  • Welches Feld? Anflug frei? Windrichtung bestimmen, mglichst genau in Windrichtung landen. Windrichtung bestimmen, mglichst genau in Windrichtung landen. Feld lang genug (mind. 150 200 Meter)? Feld lang genug (mind. 150 200 Meter)? Bewuchs: ideal ist niedriger Bewuchs, wie z.B. ein frisch bearbeiteter Acker oder eine kurzgemhte Wiese. (Fahrzeugspuren geben Hinweise auf Hindernisse). Bewuchs: ideal ist niedriger Bewuchs, wie z.B. ein frisch bearbeiteter Acker oder eine kurzgemhte Wiese. (Fahrzeugspuren geben Hinweise auf Hindernisse). mglichst kein Geflle, (im Notfall immer hangaufwrts landen und ohne Klappen!) mglichst kein Geflle, (im Notfall immer hangaufwrts landen und ohne Klappen!) keine massiven Hindernisse am Ende vom Feld keine massiven Hindernisse am Ende vom Feld Ausschau halten nach Leitungen, Zunen, Grben, Pfosten, Strassenborden und Objekten im Feld. Ausschau halten nach Leitungen, Zunen, Grben, Pfosten, Strassenborden und Objekten im Feld.
  • Folie 11
  • Welche Phase ? Hhe 2600 m M
  • Folie 12
  • Sedrun 2600 m M Flugplatz Bad Ragaz 80 km Flugplatz Buochs via Oberalp65 km Flugplatz Buochs via Chrzlipass50 km Flugplatz Airolo via Lukmanier25 km Altdorf via Oberalp40 km Sedrun Hanglage0 km Disentis Hanglage7 km Ilanz 35 km Sagogn40 km
  • Folie 13
  • In welchem Trichterbereich? Hhe 1150 m M
  • Folie 14
  • Btschwil Btschwil 0 km Wattwil8 km Ebnat-Kappel10 km
  • Folie 15
  • In welchem Trichterbereich? Hhe 1450 m M
  • Folie 16
  • Pfannenstil Mnchaltorf4 km Flugplatz Hausen14 km Wdenswil8 km
  • Folie 17
  • Die Landung beginnt mit dem Start Auch hier gilt die Trichtertheorie (Sicherheitshhe, Voltenhhe etc. )Auch hier gilt die Trichtertheorie (Sicherheitshhe, Voltenhhe etc. ) Mentales Startbriefing (was mache ich in welchem Fall)Mentales Startbriefing (was mache ich in welchem Fall) Erschwerte Startbedingung (Seitenwind, Starkwind wie Fhn, Hohe Temperaturen)Erschwerte Startbedingung (Seitenwind, Starkwind wie Fhn, Hohe Temperaturen)
  • Folie 18
  • Das Resultat: Glcklich gelandet
  • Folie 19
  • Hilfsmittel zur Vorbereitung Aussenlandebuch Die Aussenlandung Schnissoaring 28 Streckenfliegen mit Trichtern Safety Briefing unter www.segelflug.ch28 Streckenfliegen mit Trichtern Safety Briefing unter www.segelflug.ch
  • Folie 20
  • Danke frs Zuhren

Search related