Click here to load reader

EveryHome Magazin Mai 2013

  • View
    213

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

EveryHome Magazin Mai 2013

Text of EveryHome Magazin Mai 2013

  • MAI 2013

    Das Evangelium in jedes Haus bringen MAGAZIN

    ERNTEBERICHT WELTWEIT NICARAGUACFA: MARKUS WARTENWEILERMISSIONSBERICHT SCHWEIZTGLICHER GEBETSKALENDER

    FRUCHT, DIE BLEIBT

  • 2Bleibende Frucht in Afrika

    Ein nordafrikanischer Moslem namens Abdulai erhielt eine evangelistische Broschre vom EHC-Mitarbeiter Sanji. Er zerriss sie vor Sanjis Augen und drohte ihm, gewaltttig zu werden, falls Sanji wiederkommen wrde.

    In der folgenden Nacht wachte Abdulai pltzlich auf. Starke Hnde schttelten ihn an den Schultern. Als er sich wehrte, schlugen seine Arme ins Leere - es war niemand da. Was willst du?, schrie er. Da hrte er eine Stimme: Du hast die Wahrheit zerrissen. Das Heft, das dir der Besucher gab, war Gottes Wahrheit! Erschrocken fragte Abdulai: Was kann ich jetzt tun? Die Stimme antwortete: Ich sage dir, wo du ein anderes Heft bekommen kannst. Schreibe die Adresse auf! Am nchsten Morgen rannte Abdulai an den genannten Ort - es war Sanjis Haus! Hier hrte er vom Evangelium und gab sein Leben Jesus. Bald nderte er seinen Namen in Abraham.

    Als er seiner Familie von der Bekehrung erzhlte, brach sie jeglichen Kontakt zu ihm ab und wollte ihn tten. Abraham fl oh mit Sanjis Hilfe in das Haus des EHC-Leiters. Dieser schulte Abraham, und schon nach wenigen Monaten trug er das Evangelium von Haus-zu-Haus. Heute organisiert er Evangelisationen in muslimischen Gebieten des Landes.

    Abrahams Geschichte ist kein Einzelfall. Tausende kommen weltweit zum Glauben, werden betreut und werden selbst aktiv. EHC mchte nicht nur evangelisieren, sondern die Menschen zu echten Jngern machen. In dieser Ausgabe lesen Sie von Menschen, Drfern und

    Gemeinden, die vom Evangelium verndert wurden. Die Geschichten beruhen auf intensivem Gebet fr diese

    Lnder. Durch Ihr Gebet und Ihre Spende helfen Sie, dass EHC-

    Missionare weltweit das Evangelium sen knnen. Sie tragen dazu bei, dass diese Saat aufgeht und Frucht bringt, die bleibt!

    Einfach umwerfend, wie Gott in Afrika wirkt, wie wir es im Bericht von Dick Eastman lesen! Das Evangelium dringt an dunkelste Orte vor und es fi nden jedes Jahr mehr Menschen zum Glauben. In der Vergangenheit hatte ich bei solchen Berichten meine Zweifel, weil sie zu sehr von meiner Schweizer Realitt abwichten. Kann es wirkich sein, dass Menschen so offen fr Gott sind? Dank dem persnlichen Kontakt mit Missionaren und durch die Mglichkeit, auf verschiedenen Kontinenten vor Ort selbst Einblick zu erhalten, weiss ich es jetzt mit Gewissheit: In Asien, Lateinamerika und Afrika sind Milliarden von Menschen total offen fr Gott. Es sprengt mein Denken, wenn ich hre, dass durch EHC weltweit jeden Monat eine Millionen Menschen auf das Evangelium reagieren und dass monatlich Tausende von neuen Gemeinden und Christus-Gruppen entstehen, durch welche diese Neuentschiedenen zu treuen Jngern Jesu werden. Kaum zu glauben, aber es ist so!

    Auch in der Schweiz ist Gott am Wirken. Wir leben in einer begeisternden Zeit. Im Dezember war unser Evangelist Jrg von Knel in Thun mit zwei jungen Mnnern im Einsatz, welche er vor einigen Jahren zu Jesus gefhrt und auch jngerschaftlich betreut hatte. Nun geben sie selber das Evangelium weiter.

    Wir haben uns als Team von CFA-Schweiz entschieden, vermehrt auf Qualitt, anstatt auf Quantitt zu setzen, damit es bei den Haus-zu-Haus-Einstzen und den ergnzenden Aktionen zu vielen Gesprchen und zu Entscheidungen fr Jesus kommt. Und wir wollen Neuentschiedene in ihrem Glauben festigen. Genial: in den letzten Wochen fanden durch unsere Arbeit gleich mehrere Menschen zum Glauben. Vielen Dank fr Ihr Gebet und Ihre Spende, damit wir diese segensreiche Arbeit mit viel Elan und Frucht vorantreiben knnen!

    EINE STIMMEEINE STIMME IN DER NACHT>>> von Dick Eastman

    Wort der Prsidenten

    den ergnzenden Aktionen zu vielen Gesprchen und zu

    >>> von Beat Baumann

    Entscheidungen fr Jesus kommt. Und wir wollen Neuentschiedene in ihrem

    Genial: in den durch unsere

    mehrere Menschen zum . Vielen Dank fr Ihr Gebet

    und Ihre Spende, damit wir diese segensreiche Arbeit mit viel Elan und Frucht vorantreiben

  • Wort der PrsidentenEINE STIMME IN DER NACHTBleibende Frucht in Afrika

    FRUCHT, DIE BLEIBTNachhaltige Jngerschaft in der ganzen Welt

    ERNTEBERICHT

    NICARAGUAEin Wunder unter den Miskito!

    CFA: KEIN WEG WAR IHM ZU WEITMarkus Wartenweiler

    MISSIONSBERICHT SCHWEIZ

    TGLICHER GEBETSKALENDER JUNI

    maI 2013

    IN DIESER AUSGABE2

    4

    7

    8

    10

    12

    13

    EINE STIMME IN DER NACHT

    EHC Internationaler Prsident | Dick Eastman Leiter CFA Deutschschweiz / EHC Switzerland | Beat BaumannLeiter CMM Romandie | Philippe BeeusaertLeiter CFA Osteuropa | Hans Ueli Beereuter (Licht im Osten)Chefredaktion | Dena Je ersonbersetzung Deutsch | Rebekka Schmidt (Livenet)Design | Drew EmmertLayoutanpassungen | Andreas Wfl er (Livenet)

    Regionale Leiter von EHC | Jos Seisdedos (Lateinamerika) Pierre Clment (Europa), Ondrej Garaj (G.U.S.), Edoh Fiozandji (franzsischsprachiges Afrika), Tom Rios (Naher Osten), Jacob George (Sdasien), Samuel Hilel Lal (Indien), Manasa Kolivuso (Asien-Pazi k)

    Spendenkonto:CFA Schweiz / Every Home for Christ3000 Bern

    PC-Konto: 60-136885-1IBAN: CH95 0900 0000 6013 6885 1

    Spenden per SMS: Sie knnen auch jetzt gleich per SMS spen-den: Senden Sie dazu eine SMS mit dem Text EHC + Betrag an die Nummer 339. Beispiel: EHC 20 (senden an 339).

    Herzlichen Dank fr Ihre Untersttzung!

    Every Home for Christ (EHC) ist ein Missionsnetzwerk, das sich zum Ziel gesetzt hat, weltweit alle Menschen mit der Guten Nachricht zu erreichen. Von 1953 bis 2013 konnten wir bereits 1,56 Milliarden Familien die rettende Botschaft von Jesus Christus berbringen. Mehr als 124 Millionen Menschen haben bereits darauf reagiert! In der Deutschschweiz ver-folgt EHC durch Christus fr alle Schweiz (CFA Schweiz) / EHC Switzerland und in der Romandie Christ de maison en maison (CMM Romandie) dieses Anliegen, siehe www.cmmromandie.ch. CFA Schweiz ist ein Arbeitszweig von Livenet & Jesus.ch. Ebenfalls in der Schweiz angesiedelt ist CFA Osteuropa, welches von Licht im Osten getragen wird, siehe www.lio.ch.

    Das EveryHome Magazin wird von CFA Schweiz / EHC Switzerland, einem Arbeitszweig von Livenet, herausgegeben.Verlag: Livenet | Aareckstrasse 6 | CH-3800 Interlaken0848-77-77-00 | [email protected] | www.everyhome.ch | www.cfa-schweiz.ch

    Every Home for Christ existiert, damit jeder Haushalt der Welt mit dem Evangelium erreicht wird. Suche nach: ehc switzerland

  • FRUCHT, DIE BLEIBTNicht ihr habt mich erwhlt, sondern ich habe euch erwhlt und euch dazu bestimmt, dass ihr hingeht und Frucht bringt und eure Frucht bleibt ... (Joh. 15,16)

    4

    Asim wuchs in einer tief religisen Hindufamilie einer hohen Kaste in Indien auf. Trotz gehobener sozialer Position war er innerlich stets unruhig. Ich kann mich an keinen einzigen Tag meines Lebens erinnern, an dem ich nicht ruhelos gewesen wre, erzhlt er. Ich hatte keinen inneren Frieden, war mit meinem Leben nicht zufrieden und hatte keine Antworten auf meine tiefsten Fragen.

    Viele Jahre lang forschte Asim in den traditionellen hinduistischen Bchern, fhrte ein tief religises Leben und diente immer mehr Gttern. Ich dachte, dass ich dadurch vielleicht die Antwort auf meinen Frust und meine Sehnsucht fi nden wrde, aber es war alles umsonst. Ich war weiterhin auf der Suche nach der Wahrheit, nach dem Sinn.

    Eines Tages im Jahr 1984 besuchte ein Mitarbeiter von EHC Asims Haus. Der Mann erzhlte mir von Jesus und seiner Lehre. Er erklrte, dass wir alle Snder seien und vom einzig wahren Gott gerettet werden mssten, erinnert sich Asim. Bevor er wieder ging, gab der EHC-

    Missionar Asim eine evangelistische Broschre und ein Neues Testament mit den Worten: Lies das und fi nde die Wahrheit! Obwohl Asim die Bibel der Christen berhaupt nicht interessierte, verfolgten ihn die Worte des Mannes und klangen noch einige Tage in ihm nach.

    Eines Nachts weckte ihn eine Stimme: Folge mir, hrte er leise. Etwas in mir drngte mich, aufzustehen und das Buch zu lesen, das mir der Mann gegeben hatte. Ich stieg aus dem Bett, nahm das Neue Testament und schlug es willkrlich auf, um zu sehen, ob dort irgendetwas Bedeutungsvolles stand. Asims Blick fi el auf Apostelgeschichte 4,12: Und es ist in keinem anderen das Heil; denn es ist kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden sollen! In derselben Nacht nahm Asim Christus als seinen Herrn und Retter an, genau so, wie es ihm der EHC-Mitarbeiter erklrt hatte. In diesem Moment berkam mich erstmals in meinem Leben ein unbeschreiblicher Friede, berichtet er.

    EHC darf ernten

    Finde die Wahrheit!

  • 55

    FRUCHT, DIE BLEIBT

    Nachhaltige JngerschaftKann eine Arbeit wie EHC, die das Evangelium in jedem Land

    der Erde von Haus-zu-Haus trgt, bleibende Frucht bringen? Kann eine Organisation mit einer so weiten - so globalen - Vision einzelne Personen zu echten Christus-Nachfolgern machen? Diese Fragen sind berechtigt, denn als Christen sind wir dazu berufen, Jnger zu machen, nicht nur zu bekehren, sondern bleibende Frucht zu bringen. 66 Jahre lang haben die EHC-Mitarbeiter auf der ganzen Welt treu den Samen von Gottes Wort gest und ihn durch Nacharbeit bewssert. Und der Herr war und ist immer noch treu und hilft, dass die Saat aufgeht und bleibende Frucht bringt - so wie bei Asim!

    Weltweit sind viele EHC-Helfer im Einsatz, um bleibende Frucht zu erzeugen. Zum einen tun sie dies durch eine einfache Antwort an jeden, der nach einem Einsatz auf das Evangelium reagiert. Die evangelistischen Broschren, welche die Mitarbeiter in jedem Haus abgeben, beinhalten eine Antwortkarte, ber die Interessierte uns m