of 32 /32
Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten www.schulverpflegung.bayern.de Expertentipps aus der Praxis Erfolgsrezepte für die Schulverpflegung Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern

Expertentipps aus der Praxis Erfolgsrezepte für die ... · Schüler bereiten die Speiseräume rechtzeitig vor (Tisch decken, Bereitstellen der Reinigungsutensilien …) > Ausreichendes

  • Author
    hathuy

  • View
    216

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Expertentipps aus der Praxis Erfolgsrezepte für die ... · Schüler bereiten die Speiseräume...

  • Bayerisches Staatsministerium fr Ernhrung, Landwirtschaft und Forsten

    www.schulverpflegung.bayern.de

    Expertentipps aus der Praxis

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern

    www.schulverpflegung.bayern.de

  • EinfhrungMit dem Coaching-Projekt Schulverpflegung untersttzt die Vernetzungsstelle Schulverpflegung seit September 2009 bayerische Schulen dabei, eine gesund-heitsfrderliche, akzeptierte und wirtschaftliche Mittags- und Zwischenverpfle-gung zu implementieren.

    Interessierte Schulen werden von einem externen Schulverpflegungs-Coach ein Schuljahr lang begleitet. Gemeinsam mit dem Verpflegungsbeauftragten und einem Essensgremium werden individuelle Wege gesucht und umgesetzt.

    Erfolgsrezepte aus ber sechs Jahren Coaching-Erfahrung sind in diesem Ideen-pool thematisch zusammengefasst. Schnell und bersichtlich finden Sie Tipps und Tricks, die sich in der Praxis bewhrt haben und auf die individuelle Schul-situation zugeschnitten werden knnen. Auf einen Blick erkennen Sie Aufwand und Zustndigkeiten.

    Hier finden Sie Ihr Rezept!

    Aktuelle Informationen zum

    Coaching-Projekt Schulverpflegung

    aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung www.schulverpflegung.bayern.de

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    2

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/mittagsverpflegung/coaching/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • getrnkeangebotAusreichendes und richtiges Trinken lscht nicht nur den Durst, sondern ver-bessert auch die geistige Leistungsfhigkeit. Schlern sollte vor allem whrend des Mittagessens Wasser und ungeste Getrnke angeboten werden. Folgende Vernderungen versprechen Erfolg:

    Kostenlose Getrnke whrend des Mittagessens (Trinkwasser, ungesten Tee) >in Karaffen bereitstellen

    Trinkwasser in Karaffen optisch aufpeppen, z. B. durch Zitronen- und Orangen- >scheiben

    In Wintermonaten warmen Tee (mglichst ungest) in Thermobehltern an- >bieten

    Teesorten variieren, Schler beim Angebot miteinbeziehen >

    Keine mitgebrachten Getrnke in der Mensa erlauben >

    Eigene Konkurrenzangebote, z. B. Getrnkeautomaten, reduzieren bzw. in der >Mensa nicht aufstellen

    Auf ein einheitliches, gesundheitsfrderliches Angebot bei allen Getrnkeauto- >maten im Schulgebude achten

    Einmal in der Woche selbstgemachte Fruchtcocktails anbieten, z. B. Sfte an- >stelle von Desserts

    Trinkbrunnen bzw. Trinkwasserschankanlagen installieren >

    Erwerb von passenden Trinkflaschen in der Schule ermglichen, Glser und >Karaffen bereitstellen

    das knnte Sie noch interessieren:

    allgemeine Informationen ber getrnke

    trinkbrunnen

    aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    3

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/verpflegungsangebot/014436/index.phphttp://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/verpflegungsangebot/014402/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • Zur Akzeptanz der Schulverpflegung gehren nicht nur geschmackvolles Essen und Raumgestaltung, sondern auch freundliches und kompetentes Kchen- und Ausgabepersonal. Klare Absprachen, angemessene Kommunikation, respektvol-ler Umgang mit den Schlern und die Bercksichtigung individueller Vorlieben das Personal kann entscheidend dazu beitragen, dass sich Schler in der Mensa wohlfhlen und die Mensa gerne nutzen.

    Klare Zustndigkeiten und genaue Ttigkeitsbeschreibungen erleichtern die >Arbeit des Personals Erfahrungsaustausch ermglichen: >

    Ausgabepersonal nimmt an RegioTreffs und Fachtagungen der Vernetzungs- stelle Schulverpflegung teil

    Ausgabesituationen an anderen Schulen besichtigen

    Ausgabepersonal und pdagogisches Betreuungspersonal besprechen regel- mig den Ablauf der Mittagspause

    Personalschulung anbieten zu >

    richtigem und zeitsparendem Umgang mit Grokchengerten

    geschmackvoller und fettarmer Zubereitung von Speisen

    Hygieneregeln

    kundenorientierter Essensausgabe

    Gemeinsame Regeln erstellen zu >

    Portionsgren und ggf. der Vorgehensweise bei einem Nachschlag

    Sonderwnschen

    Allgemeine Informationen ber

    Personal und Service

    aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    Personal-qualifikation

    4

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/akzeptanz/014325/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • Hier finden Sie weitere Informationen zum Lebensraum Schule:

    Raum und ambiente

    Rolle der Lehrer in der mensa

    aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    Gemeinsames Essen als bewusste Pause entschleunigt den oft straffen und stressigen Schler- und Lehreralltag. Schler mchten in ihrer Mittagspause Zeit zum Essen haben und sich ungestrt unterhalten knnen. Schon kleine Vernde-rungen sorgen fr eine entspanntere Atmosphre.

    MENSAREGELN

    Altersgerechte Regeln gemeinsam mit allen Beteiligten und der SMV (Schler- >mitverwaltung) erarbeiten, in die Hausordnung aufnehmen und Umsetzung einfordern

    Mensaaufsicht von der SMV oder den Tutoren durchfhren lassen >

    Schler gestalten Plakate mit Mensaregeln. Diese werden aufgehngt oder >laminiert auf Tischen ausgelegt

    Mensaregeln als Piktogramme darstellen >

    Tischpatenschaften zwischen den unterschiedlichen Klassenstufen bilden >

    Feste Einteilung der Sitz- bzw. Tischordnung >

    Feste Sitz- und Essenszeiten einfhren, Schler essen dann in Ruhe ihr Mittag- >essen und lassen sich von anderen Schlern nicht hetzen

    Lebensraum Schule

    5

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/akzeptanz/014317/index.phphttp://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/akzeptanz/010569/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • WARTEZEITEN REDUZIEREN

    Arbeitszeiten des Kchenpersonals gezielt einsetzen, z. B. Verstrkung bei be- >kannten Stozeiten

    Mittagspause der verschiedenen Klassenstufen unterschiedlich ansetzen >

    Schler gehen zu Stozeiten zeitversetzt ( 10 Minuten) in die Mensa >

    Essenszeiten fr hhere Jahrgangsstufen erweitern >

    Kreuzungswege vermeiden, z. B. Tabletts und Besteck sinnvoll platzieren, Ge- >trnke an eine eigene Theke ausgliedern, Geschirrwagen fr benutztes Geschirr so stellen, dass sich kommende und gehende Schler nicht behindern

    Wege in der Mensa klar gestalten, z. B. durch Pfeile am Boden >

    Ausgabetheke erweitern >

    Warteschlange aufteilen, z. B. in Vorbestelltes und Spontanesser >

    Salatbar und Getrnkeautomat separat von Ausgabetheke platzieren >

    Vorbestellung attraktiv gestalten, z. B. durch leicht reduzierte Preise >

    Zweite Kasse einsetzen >

    Guthabenkarte/Guthabenchip einfhren >

    Mens anschaulich darstellen, z. B. durch Fotos oder Schauteller >

    Kassiervorgang auslagern >

    aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    Lebensraum Schule

    6

    Hier finden Sie weitere Informationen zum Lebensraum Schule:

    Raum und ambiente

    Rolle der Lehrer in der mensa

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/akzeptanz/014317/index.phphttp://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/akzeptanz/010569/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • WAS IST SONST NOCH NTZLICH?

    Festes Lehrerteam bernimmt Aufsicht in der Mensa >

    Lehrer nehmen gemeinsam mit Schlern am Essen teil >

    Betreuer bzw. Schler bereiten die Speiserume rechtzeitig vor (Tisch decken, >Bereitstellen der Reinigungsutensilien )

    Ausreichendes und einheitliches Geschirr anschaffen >

    Mittagspause durch eine Stundenplanoptimierung verlngern (mindestens >45 Minuten, besser 60 Minuten)

    Pausenverkauf whrend des Mittagessens schlieen >

    Angebot fr spontane Kunden erstellen >

    Speiseplan im Wartebereich der Ausgabe und am Aushang auf Augenhhe der >Schler aushngen

    Speisen auf der Karte genau benennen >

    Einzelne Komponenten an der Ausgabetheke beschriften >

    Ausgabesystem den Fertigkeiten/Fhigkeiten der Schler anpassen (z. B. erhal- >ten Grundschler die Mahlzeitenkomponenten direkt am Tisch)

    Ausreichend Sitzpltze zur Verfgung stellen >

    aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    Lebensraum Schule

    7

    Hier finden Sie weitere Informationen zum Lebensraum Schule:

    Raum und ambiente

    Rolle der Lehrer in der mensa

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/akzeptanz/014317/index.phphttp://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/akzeptanz/010569/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • Eine gute Kommunikation aller an der Verpflegung Beteiligten klrt die Anforde-rungen, vermeidet Strungen und erleichtert somit die Ablufe. Die Benennung eines Verpflegungsbeauftragten und Grndung eines Essensgremiums sind sehr gute Mglichkeiten, um alle Beteiligten zusammen zu bringen.

    AUFGABEN

    Regelmige Treffen einplanen >

    Zustndigkeiten klren >

    Ist-Situation skizzieren, Probleme benennen, Lsungsmglichkeiten erarbeiten >

    Gemeinsame Projekte initiieren >

    Kontakt zu allen Beteiligten an der Verpflegung halten und vermitteln >

    Verpflegungsleitbild erstellen >

    Hier finden Sie weitere Informationen zu

    Verpflegungsbeauftragten

    Essensgremium

    aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    Schnittstellen-management und Essensgremium

    8

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/kommunikation/010567/index.phphttp://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/kommunikation/010568/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    VORAUSSETZUNGEN FR ERFOLGREICHES ARBEITEN SIND

    Offene, positive Gesprchsatmosphre schaffen >

    Erreichbare Ziele und deren Umsetzungsmglichkeiten festlegen >

    Verlssliche und feste Kommunikationsstrukturen etablieren >

    Tagesordnungen und Protokolle erstellen >

    Wichtige Informationen nach jedem Treffen an alle Beteiligten weitergeben >

    Gegebenenfalls Sachaufwandstrger zu einzelnen Treffen einladen bzw. rele- >vante Informationen weiterleiten

    Mehrmalige Treffen des Essensgremiums pro Jahr organisieren >

    Ergebnisse der Besprechungen des Essensgremiums ber SMV an die Klas- >sensprecher und Klassenleiter und somit an die Schler weitergeben

    ZUSAMMENARBEIT MIT DEM SPEISENANBIETER

    Gesprche von Schule (z. B. Schulleitung, Verpflegungsbeauftragte/r) mit Spei- >senanbieter (z. B. Koch / Mensaleitung)

    Regelmiges Feedback an Speisenanbieter, welche Gerichte bei Schlern gut >ankommen

    Speisenanbieter ldt Schler/Essensgremium zur Kchenbesichtigung ein >

    Speiserestmengen erfassen und an Speisenanbieter weitergeben >

    Rechtzeitige Informationen zu nderungen der Essensteilnehmer, z. B. wann >ist welche Klasse auf Klassenfahrt

    Schnittstellen-management und Essensgremium

    9

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    Hier finden Sie weitere Informationen zu

    Verpflegungsbeauftragten

    Essensgremium

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/kommunikation/010567/index.phphttp://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/kommunikation/010568/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • Hier finden Sie weitere fachinformationen zu:

    aktionswochen

    Ernhrungsbildungsangeboten

    aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    Schule ist ein idealer Ort, um durch pdagogische Manahmen und Aktionen die Akzeptanz der Mittagsverpflegung zu erhhen. Folgende Beispiele haben sich in der Praxis bewhrt. Durch die Kooperation mit dem Speisenanbieter lassen sich darber hinaus gute Synergieeffekte erzielen.

    Speiseplan im Unterricht besprechen >

    Unbekannte Lebensmittel aus dem Speiseplan im Unterricht besprechen >

    TIPP: > Franz-Lffel-Prinzip = Beispiel fr behutsame, pdagogisch wirksame Mglichkeit, Kinder an unbekannte, ungewohnte oder auch unbeliebte Speisen heranzufhren

    Lieblingsspeisen der Schler in das Speisenangebot aufnehmen, z. B. Heute >gibt es das Wunschessen von Klasse 5a

    Themen von Aktionswochen auch im Unterricht aufgreifen und bearbeiten, >Informationen darber in der Mensa ausstellen

    Ausflge auf den Bauernhof steigern u. a. das Verstndnis fr verschiedene >Lebensmittel: www.lernort-bauernhof.de, www.BayerischerBauernVerband.de, www.landfrauen-machen-schule.de

    Apfelsaft selber pressen >

    Schler-AG oder Fachschaft Biologie bernimmt Anbau und Pflege von Kruter- >und Gemsebeeten

    Benimm- und Kommunikationsregeln erarbeiten; > TIPP: Lebensraum Schule

    Schler als Mensa-Coaches, z. B. ltere Schler sitzen bei jngeren Schlern >am Tisch, Begleitung von neuen Schlern

    Pdagogische anstze

    10

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/akzeptanz/014351/index.phphttp://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/012402/index.phpwww.BayerischerBauernVerband.dewww.bayerischerbauernverband.de/landfrauen-machen-schule-aktuelleswww.schulverpflegung.bayern.de

  • aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    Schler helfen mit, z. B. Tisch decken bzw. abrumen >

    Lehrkrfte ben im Unterricht Bestellsituation ein >

    Lrmampel zur Darstellung der Lautstrke einsetzen; > TIPP: Lrmampel kann bei der Kommunalen Unfallversicherung Bayern ausgeliehen werden unter [email protected]

    Ernhrungsbildung verstrkt in den Unterricht einbauen; > TIPP: Unterrichts-materialien vom aid (aid-Ernhrungsfhrerschein und SchmExperten) und der Verbraucherzentrale (Materialkompass Verbraucherbildung)

    Schler bewerten das Mittagessen durch die aid-Ernhrungspyramide >

    Wahlfach Ernhrung mit vielen Kochaktionen anbieten >

    Hauswirtschaft und Schulfrhstck miteinander verbinden >

    Gesundheitswoche durchfhren u. a. mit Beteiligung der Eltern; > TIPP: Tage der Schulverpflegung

    Kochworkshops: ltere Schler kochen als Tutoren mit jngeren Schlern >

    Schler werden bei Veranstaltungen in die Auswahl/ Zubereitung/ Verkauf von >Speisen miteinbezogen ACHTUNG: Hygienevorgaben beachten!

    Ausstellungen ber gesunde Ernhrung platzieren, z. B. in der Mensa >

    Schler beteiligen sich aktiv an der Gestaltung der Mensa, indem lnder- >spezifische Speiseplne und Dekorationen im Sprach- und Kunstunterricht erarbeitet werden

    Prsentation und Diskussion der Abfallmengen >

    Pdagogische anstze

    11

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    Hier finden Sie weitere fachinformationen zu:

    aktionswochen

    Ernhrungsbildungsangeboten

    http://www.kuvb.de/praevention/betriebsarten/kindertageseinrichtungen/www.aid.dehttp://www.verbraucherbildung.de/materialkompasshttp://www.schulverpflegung.bayern.de/veranstaltungen/tagderschulverpflegung/index.phphttp://www.schulverpflegung.bayern.de/veranstaltungen/tagderschulverpflegung/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.dehttp://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/akzeptanz/014351/index.phphttp://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/012402/index.php

  • aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    EINBEZIEHUNG DER SCHULFAMILIE

    Schulforu > m / Elternbeirat in Grundschulen legt gemeinsam mit dem Essens-gremium die Angebotsauswahl fest

    Vereinbarungen zum Pausenangebot werden schriftlich mit dem Anbieter >fixiert (Erstellung eines Leistungsverzeichnisses)

    Angebot der Schlerfirmen, Speisenangebot der Mittagsverpflegung und >Speiseangebot der Zwischenverpflegung miteinander abstimmen

    Beteiligte der Zwischenverpflegung (wie Schlerfirmen) zu bestimmten Themen >schulen, z. B. zum Einsatz von Zucker, Lebensmittelhygiene

    Schler und Eltern regelmig befragen >

    Pausensnack wird von Schlern entwickelt und beworben (Plakate, Durch- >sagen etc.)

    Eltern werden regelmig informiert und helfen beim Schulfrhstck mit >

    Rckmeldung zum Angebot durch Verkostungen (z. B. Schlervertreter beurtei- >len Frhstcksangebot durch gemeinsame Frhstckstests)

    Alle helfen mit: Ordnungsdienste/Aufsicht beim Pausenkiosk einfhren >

    NEUGESTALTUNG DES ANGEBOTS

    Pausenangebot attraktiv prsentieren, z. B. durch Garnituren und mundgerechte >Hppchen

    Ressourcenschonende Verpackung whlen (Mll vermeiden, Mehrweggeschirr >gegen Pfand verwenden)

    Automatenbestckung neu regeln, z. B. Sigkeitenquote, zustzlicher >Milchautomat

    zwischen- verpflegung

    Hier finden Sie weitere fachinformationen zu:

    zwischenverpflegung

    12

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/page/bsbayprod.psml?showdoccase=1&doc.id=jlr-EUGBY2000V28Art69http://www.schulverpflegung.bayern.de/pausenverpflegung/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • Frderprojekte nutzen: >

    Schlerunternehmen: Essen was uns schmeckt!

    Schulmilchbeihilfe

    Schulobst- und Gemseprogramm

    Feste Tage ohne Sigkeiten einfhren >

    Attraktive Kombiangebote (Snack + Getrnk, z. B. Msli + Tee) einfhren >

    Gesundheitsfrderliche Snacks mit Zusatznutzen anbieten (z. B. Belohnungs- >system, Stempelsystem)

    Saisonales Obst und Gemse verwenden >

    Neue > Rezepte einbringen und verschiedene Zubereitungsformen erproben (Obstsalat, Obststcke, Joghurt mit Frchten, Smoothies etc.)

    Salate und Suppen als Mittagssnacks auf Vorbestellung >

    Optimierung der ffnungszeiten: Zustzliche Zeiten fr den Pausenverkauf ein- >fhren, die nicht in Konkurrenz zum Mittagessen stehen

    Ungesalzene Nsse oder Samen als Ersatz fr pikante Snacks >

    Gesunde Alternativen auf Augenhhe oder bei der Ausgabe ganz vorne >platzieren

    aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    zwischen- verpflegung

    Hier finden Sie weitere fachinformationen zu:

    zwischenverpflegung

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    13

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.stmelf.bayern.de/agrarpolitik/foerderung/003622/index.phphttp://www.stmelf.bayern.de/agrarpolitik/foerderung/003620/index.phphttp://www.stmelf.bayern.de/agrarpolitik/foerderung/003621/index.phphttp://www.schulverpflegung.bayern.de/pausenverpflegung/011644/http://www.schulverpflegung.bayern.de/pausenverpflegung/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • VERBINDLICHE VEREINBARUNGEN

    Gestaltung des Pausenangebots wird im Leistungsverzeichnis verankert >

    Vollkorn- und Mehrkornanteil festschreiben

    Fettgehalt der Lebensmittel festlegen (Milch, Wurstangebote), fettarme Alter- nativen wie zum Beispiel Putenwurst

    Anteil ser Gebckteile und Sigkeiten reduzieren

    Tgliches Obst- und Gemseangebot schriftlich festhalten

    Warme Wurstangebote reduzieren

    Fair-Trade-Produkte einsetzen

    AUSSTATTUNG

    Schlercafs und Bistrobereiche jugendgerecht ausstatten >

    Akustik-Elemente (Raumteiler, Deckenplatten) anschaffen um Lrm zu >reduzieren

    Schler in die Gestaltung mit einbeziehen (Bilder, Dekoration etc.) >

    aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    zwischen- verpflegung

    Hier finden Sie weitere fachinformationen zu:

    zwischenverpflegung

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    14

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/pausenverpflegung/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • Zustzlich akquirierte Gelder schaffen Freirume, um die Schulverpflegung auf-zuwerten und neue Akzente zu setzen.

    Die Erfahrung zeigt, Gelder lassen sich leichter fr konkrete Projekte gewinnen, z. B. fr die Verschnerung der Mensa oder die Anschaffung einer Salatbar.

    HIERMIT HATTEN COACHINGSCHULEN ERFOLG:

    Ortsansssige Firmen geben Lebensmittelspenden oder vergnstigte Lebens- >mittel ab

    Sponsoringbrief fr Mensaneugestaltung erstellen und an mgliche Sponso- >ren schicken

    Trinkbrunnen und dessen Wartung durch Sponsoring finanzieren, Unterstt- >zung durch rtliche Firmen und Elternvertretung

    Eine weitere mglichkeit besteht durch die Inanspruchnahme von

    staatlichen frderprojekten

    aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    Sponsoring und fundraising

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    15

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/foerderprojekte/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • Der Schulalltag erfordert hohe Konzentrations- und Leistungsfhigkeit. Eine aus-gewogene Ernhrung ist eine wichtige Voraussetzung. Essen die Schler mittags in der Schule, so sollte das Speisenangebot so gestaltet sein, dass sie egal fr welches Essen sie sich entscheiden eine geeignete Wahl treffen.

    VERBESSERUNG DES SPEISEPLANS

    Speiseplanrotation: Wenn der Menzyklus von vorne beginnt, wird der Speise- >plan um einen Tag verschoben. So wiederholt sich nicht immer an denselben Wochentagen dasselbe Essen.

    Speiseplan anhand der > DGECheckliste bzw. DGE-Leerliste berprfen und optimieren

    Wochenspeiseplne der DG > E als Anregung nehmen

    Neue Rezepte, auch Fischrezepte, aus der > DGE-Rezeptdatenbank einsetzen (aus zwei vorhandenen Menlinien die Gerichte heraussuchen und markieren, die den DGE-Kriterien entsprechen, z. B. mit Smileys)

    Aus religisen Grnden eine Alternative zu Schweinefleisch anbieten >

    Vegetarische Linie als Menlinie 1 einfhren >

    Se Hauptgerichte reduzieren >

    Gerichte mit Fleischkomponenten seltener anbieten >

    Alters- und gendergerechte Angebote und > Portionsgren

    Speiseplan saisonal abndern >

    Unbeliebte Gerichte z. B. durch Abfallmengen ermitteln und Rezeptur vern- >dern oder nicht mehr anbieten

    Hier finden Sie weitere fachinformationen zum

    Verpflegungsangebot

    aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    mittags- verpflegung

    16

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schuleplusessen.de/qualitaetsstandard/implementierungshilfen/checkliste.htmlhttp://www.schuleplusessen.de/service/medien.html#c248http://www.schuleplusessen.de/qualitaetsstandard/rezeptdatenbank/wochenspeisenplaene.htmhttp://www.schuleplusessen.de/qualitaetsstandard/rezeptdatenbank/unsere-rezepte.htmhttp://www.schuleplusessen.de/wissenswertes/schulverpflegung/kellenplan.htmlhttp://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • AUCH KLEINIGKEITEN BRINGEN VIEL

    Pommes-freie Tage bestimmen und diese rotieren lassen >

    Seltener und weniger panierte und frittierte Menkomponenten anbieten >

    Salatsoe selber herstellen >

    Speisen mit Krutern, Sprossen und Gewrzen (ohne Geschmacksverstrker) >aufwerten

    Zu Suppen immer eine Scheibe Vollkornbrot anbieten >

    Saisonales und regionales Obst als Nachtisch servieren >

    An salatfreien Tagen Gemsesticks anbieten >

    Gemseanteil in den Mahlzeiten erhhen, Wert auf saisonales, regionales >Angebot legen; frische Ware kann abwechselnd mit Tiefkhlware angeboten werden

    Speisen eindeutig kennzeichnen >

    Kein Verkauf von Sigkeiten whrend des Mittagessens >

    WENIGER IST MEHR

    Auch zu viel Auswahl kann zu Problemen fhren, z. B. lange Warteschlangen auf-grund von Entscheidungsproblemen. Sind die Essensmengen nur schwer kalku-lierbar, besteht zudem die Gefahr von Lebensmittelverschwendung. Bewhrt hat sich hier bei vielen Coachingschulen:

    Maximal 3 Menlinien anbieten: 1 x vegetarische Menlinie, 1 x Menlinie mit >Fisch und Fleisch, 1 x Angebot der Woche

    aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    mittags- verpflegung

    17

    Hier finden Sie weitere fachinformationen zum

    Verpflegungsangebot

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    TO-GO-ANGEBOTE VON SPEISENANBIETERN / SCHLER UNTERNEHMEN

    Vegetarische Gerichte >

    Nudelgerichte, Chinesische Gemsenudeln >

    Salat, Gemsesticks >

    Wraps >

    Obstsalat >

    MEHR GEMSE UND OBST

    Tglich Gemse, Salat oder Rohkost anbieten >

    Selbstbedienung an einer Salatbar ermglichen >

    Auswahl verschiedener Salate und Dressings anbieten >

    Verfeinern von Salaten und Gemsegerichten mit gersteten Nssen und >Samen

    Salat des Tages mit variierenden Zutaten wie Ei oder Kse einfhren >

    Salatschalen direkt auf den Tisch stellen >

    Verstecktes Gemse anbieten, z. B. in Form von Suppen, Saucen oder Auflufen >

    Gemse roh als Gemsesticks anbieten >

    Neben Stckobst auch Obstsalat oder Obstspiee bereithalten >

    Frisch gepresste Obstsfte oder Smoothies anbieten >

    Obst als Nachspeise anbieten >

    mittags- verpflegung

    18

    Hier finden Sie weitere fachinformationen zum

    Verpflegungsangebot

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    WEITERE IDEEN

    Jodsalz einsetzen und sparsam verwenden >

    Werbeaktion fr neue Produkte durchfhren, beispielsweise fettrmer, zucker- >reduziert etc.

    Wunschessen bzw. wchentliches Aktionsessen in den Speiseplan auf- >nehmen

    Mit Hilfe des DGE-Qualittsstandards fr die Schulverpflegung einen eigenen >Schulstandard, auch fr das Zwischenverpflegungsangebot, entwickeln

    mittags- verpflegung

    19

    Hier finden Sie weitere fachinformationen zum

    Verpflegungsangebot

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • Hier finden Sie weitere Informationen zu:

    Raum und ambiente

    aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    Ein harmonisches Gesamtsystem, das alle Wege, das Raumkonzept sowie or-ganisatorische Ablufe bercksichtigt, erfordert viele Einzelentscheidungen und Anschaffungen. Welche Ausstattungsgegenstnde zustzlich sinnvoll sind, ergibt sich oft im laufenden Betrieb.

    TIPP: Sachaufwandstrger, Speisenanbieter und Kchenpersonal, Schler und Lehrkrfte frhzeitig in die Planung miteinbeziehen.

    ABFALL

    Wagen fr schmutziges Geschirr anschaffen >

    Reinigungsutensilien bereitstellen >

    Abfall- und Mlltrennungsbehlter aufstellen und bei der Geschirrrckgabe >gnstig platzieren

    AUFLOCKERUNG/SICHTSCHUTZ

    Blumenkbel >

    Kaffee-Ecke >

    Raumteiler (ggf. mobil) knstlerische Gestaltung der Raumteiler, z. B. durch >Schler (gespanntes Seil in ca. 2 2,5 m Hhe mit wechselnden Bildern deko-riert, Bchertaschenregal)

    Couch als Rckzugsbereich, Loungebereich durch Couchelemente >

    Bartische im vorderen Bereich der Mensa >

    Rumliche Trennung von Ess- und Hausaufgabenbereich >

    Schulorganisa-torische Rahmen-bedingungen

    20

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/akzeptanz/014317/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    GESCHIRR

    Ausreichende Menge vorhalten >

    Farbige Akzente setzen >

    Wandborde fr Glser anbringen >

    ESSENSAUSGABE

    Tabletts beschaffen >

    Besteck und Tabletts gnstig platzieren >

    Zustzlichen Speise- bzw. Servierwagen aufstellen >

    Getrnke an eigener Theke anbieten >

    Getrennte Ausgabestellen fr warmes Mittagsangebot und Snackverkauf ein- >fhren

    Auf kreuzungsfreie Wege achten >

    KCHE/AUSGABE

    Salatbar einrichten >

    Ausstattung mit Arbeitsgerten und -geschirr optimieren >

    Gewerblichen Geschirrspler nutzen >

    Professionelle Ausgabe realisieren >

    Ausgabewagen mit beheiztem Unterbau nutzen >

    Convectomat anschaffen >

    Zustzlichen Khlschrank anschaffen >

    Schulorganisa-torische Rahmen-bedingungen

    21

    Hier finden Sie weitere Informationen zu:

    Raum und ambiente

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/akzeptanz/014317/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    DEKORATION

    Jahreszeitlich gestalten >

    Die Mensa als Galerie der Kunst- oder Foto AG nutzen >

    Helle Farben verwenden >

    Mensafarbkonzept rot-orange-braun halten >

    Farb- und Lichtkonzept gegebenenfalls mit einer Architektin aus dem Kreis der >Eltern erarbeiten

    Mglichkeiten zur Dekoration: Tischsets, Tischdeko, bunte Servietten, Wand- >tattoos oder Wandteppiche, Fensterbilder und Vorhnge nutzen

    GESTALTUNG DES SPEISERAUMS

    Tischordnung lockern: Bistro- oder Stehtische einfhren; neue Sthle oder >Sitzbnke ausprobieren; Tischgruppen anordnen

    Sitzbereiche fr die verschiedenen Bedrfnisse und Altersklassen der Schler >gestalten:

    Fr ltere Schler: Loungebereich, Lounge-Sessel, Stehtische

    Fr jngere Schler: passende Stuhlhhe auch fr kleine Grundschler an- bieten

    Stammtisch fr ltere Schler einfhren >

    Lehrertisch einfhren >

    Ausstattung erweitern: Garderobe, Taschenregal oder Schliefcher anschaffen >

    Bestuhlung und Bedachung der Auenterrasse einfhren >

    Fr den Fall, dass der Speiseraum fr zustzliche Veranstaltungen genutzt >wird, einen Stellplan gut sichtbar aufhngen

    Schulorganisa-torische Rahmen-bedingungen

    22

    Hier finden Sie weitere Informationen zu:

    Raum und ambiente

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/akzeptanz/014317/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    LAUTSTRKE

    Folgende Manahmen waren bei den Coachingschulen erfolgreich:

    Lrmmessung ber z. B. > Lrmampel oder App

    Stuhlgleiter >

    Lrmdmmender Sichtschutz, z. B. Raumteiler >

    Schalldmmende Platten an den Wnden, der Decke und / oder den Tischunter- >seiten

    Akustikbilder >

    CD-Spieler, an einzelnen Tagen luft leise Hintergrundmusik bzw. die Wunsch- >musik der Schler

    Garderobe und Taschen in eigener Garderobe, gengend Stauraum anbieten >

    Einrichten eines Ruheraums >

    Um nachhaltig Lrm und Lautstrke zu reduzieren, bedarf es konkreter Raum-konzepte. Hilfestellungen kann hier ein Akustikbro geben.

    Schulorganisa-torische Rahmen-bedingungen

    23

    Hier finden Sie weitere Informationen zu:

    Raum und ambiente

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/akzeptanz/014317/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • weitere, ausfhrliche Vorschlge finden Sie auf unseren fachartikelseiten zur

    Verbesserung der akzeptanz

    aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    Grere Synergieeffekte werden erzielt, wenn Speisenanbieter und Schule ge-meinsam Ideen entwickeln und umsetzen bzw. einzelne Aktionen miteinander verbinden. Laufende Informationen, vor allem bei Vernderungen, frdern gute Kommunikation und Transparenz in der Schulverpflegung.

    INFORMATION FR ALLE

    ffentlichkeitsarbeit durch Flyer, Poster, Newsletter abwechselnd von Klassen >gestalten lassen

    Ergebnisse und Beschlsse aus dem Essensgremium ffentlich machen >

    Essenspreis transparent darstellen >

    Facebookseite ber die Mensa mit Speiseplnen, Bildern und Aktionen er- >stellen

    Speiseplanaushang an vielen leicht zugnglichen und stark frequentierten >Stellen, auch in der Mensa und auf der Homepage anbringen

    Speiseplan mit Bildern der Speisen hinterlegen >

    Speisenanbieter stellt sich und sein Angebot bei Schlern, Eltern und Lehrern >vor (z. B. Willkommensmen fr neue Jahrgnge)

    Speisenanbieter bernimmt die Verpflegung z. B. bei Konferenzen >

    Speisenanbieter betreibt eine eigene, gut auffindbare Internetseite mit seinen >Angeboten

    Interview mit Speisenanbieter in der Schlerzeitung verffentlichen >

    ffentlichkeits-arbeit und akzep-tanzsteigerung

    24

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    INFORMATIONEN FR ELTERN

    Elternabende oder Elternsprechtage als Informationsplattform nutzen, Spei sen- >anbieter stellt sich hier vor

    Eltern nehmen am Essen teil bzw. Probeessen fr Eltern organisieren >

    Speisenanbieter oder Schule informieren durch Rundbriefe >

    Gegebenenfalls mehrsprachige, leicht verstndliche Informationen verwenden >

    INFORMATIONEN FR LEHRER

    Speisenanbieter stellt sich bei Lehrerkonferenz vor >

    Lehrerstammtisch in der Mensa erffnen >

    Lehrerkollegium kocht gemeinsam am pdagogischen Tag, Schler kochen fr >Lehrer u. .

    Bestellliste auch im Lehrerzimmer auslegen >

    INFORMATIONEN FR SCHLER

    Bei Schulversammlungen/Klassensprecherversammlungen ber Aktuelles aus >der Schulmensa informieren

    Angebote der Schulmensa direkt in den Klassen bekanntgeben, z. B. durch >Tutoren in den 5. Klassen oder in Durchsagen bewerben

    Angebote der Schulmensa auf dem Vertretungsplan verffentlichen >

    Probeessen im Klassenverband aller 5. Klassen organisieren >

    Rabattsystem z. B. durch Stempelkarte oder Kennenlern- bzw. Probeabo ein- >fhren

    Reklameplakate von der Kunst AG gestalten lassen >

    ffentlichkeits-arbeit und akzep-tanzsteigerung

    25

    weitere, ausfhrliche Vorschlge finden Sie auf unseren fachartikelseiten zur

    Verbesserung der akzeptanz

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    Werbefilm im Kunstunterricht erstellen, z. B. fr Trinkbrunnen >

    Werbedurchsagen in der Pause machen >

    Name, Logo und Give-aways zur Identifikation der Mensa erstellen, Schler- >wettbewerb zur Namensfindung durchfhren

    Tischaufsteller und Speisekarten ansprechend gestalten >

    Tagesgerichte auf Tafeln ausweisen, Tafeln bereits im Eingangsbereich auf- >stellen

    RCKMELDEMGLICHKEITEN UND UMFRAGEN ZUR SCHULMENSA

    Regelmige Schler-, Lehrer-, Elternbefragungen durchfhren, eventuell mit >Verlosung von Essensgutscheinen

    Elektronische Rckmeldung ermglichen >

    Eigene Schul-E-Mail-Adresse fr Speisenanbieter einrichten >

    SMV organisiert regelmig Umfragen, wertet sie aus und verffentlicht die >Ergebnisse

    Testessen mit Fragebogenaktion veranstalten; dies kann auch klassenweise >und/oder ber den Elternbeirat finanziert durchgefhrt werden

    Wchentliche Wahl des Lieblingsessens, Auszeichnung mit goldener Koch- >mtze durchfhren

    ffentlichkeits-arbeit und akzep-tanzsteigerung

    26

    weitere, ausfhrliche Vorschlge finden Sie auf unseren fachartikelseiten zur

    Verbesserung der akzeptanz

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    UMSETZUNG VON WNSCHEN

    Schler uern Wnsche, die vom Kchenchef in den kommenden Speiseplan >integriert werden

    Wnsche der Schler so einarbeiten, dass der Speiseplan trotzdem dem DGE- >Standard entspricht

    Ganztagsklassen whlen im Rotationssystem den Speiseplan vom Folgemonat >aus

    Schlern die Mglichkeit geben, individuell zu bestellen und nicht das Essen >klassenweise festlegen

    Schler knnen tglich eine Komponente als frische Ergnzung zur warmen >Mahlzeit auswhlen, z. B. Obst, Milchprodukt oder Beilagensalat

    GEMEINSAME AKTIONEN

    Motto von Aktionswochen: Mein Lieblingsgericht; Nationen stellen sich vor, >z. B. Franzsische Woche; Zeugniswoche; Fleischlose Woche; Wunschessen der Klasse XY

    Mitmachaktionen: Schler kochen fr Schler, Tische zum Essen herrichten; >Gemeinsam Ideen zur Gestaltung der Mensa sammeln Aktionen durch den Speisenanbieter: Speisenanbieter ldt zum Testessen mit >anschlieender Notenvergabe ein; Speisenanbieter gewhrt beim Tag der offe-nen Tr Einblick in die Kche und erklrt, wie die Schulverpflegung organisiert wird

    ffentlichkeits-arbeit und akzep-tanzsteigerung

    27

    weitere, ausfhrliche Vorschlge finden Sie auf unseren fachartikelseiten zur

    Verbesserung der akzeptanz

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    PFIFFIGE ANGEBOTE UND IDEEN

    Food-to-go einfhren >

    Obstspiee oder Smoothies anbieten >

    Salatbar mit wechselndem Angebot und Salatsoen zum Aussuchen einrichten >

    Salat-/ Snackbar als Mglichkeit fr spontane Essensgste vorhalten >

    Essen ohne Vorbestellung zu einem leicht erhhten Preis anbieten >

    Snacks fr 1, vorhalten >

    bersichtliche Bestellsituation schaffen; > TIPP: durch Ampelfarben ist erkenn-bar, welches Gericht jederzeit verfgbar ist, welches am Tag selbst noch be-stellt werden kann und welches vorbestellt werden muss

    Fleischkomponenten beliebig whlbar machen (Hintergrund: geschlechts- >spezifische Speisevorlieben Mdchen /Jungen)

    Nachschlag ermglichen >

    ffentlichkeits-arbeit und akzep-tanzsteigerung

    28

    weitere, ausfhrliche Vorschlge finden Sie auf unseren fachartikelseiten zur

    Verbesserung der akzeptanz

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    WEITERE MGLICHKEITEN

    Eltern und Schler zu Beginn des Schuljahres ber die Herkunft der Lebens- >mittel, z. B. Fleisch und Gemse, informieren; Hndlerliste auf Homepage stellen

    Schler bei der Essensausgabe mit Namen ansprechen (nur in kleinen Schulen >mglich)

    Schler motivieren, neue Speisen zu probieren >

    Schler bei Zubereitung und Ausgabe von Speisen beteiligen; Gutscheine fr >Mittagessen als Belohnung; ACHTUNG: Hygienevorgaben beachten!

    Klassenstammtisch in Mensa anbieten >

    Akzeptanzsteigerung durch Lrmreduktion erreichen, z. B. Umstellung des >Kickers

    Fr ltere Schler eine freie Platzwahl bzw. Stehtische ermglichen >

    Jngere Schler in Tischgruppen essen lassen >

    ffentlichkeits-arbeit und akzep-tanzsteigerung

    29

    weitere, ausfhrliche Vorschlge finden Sie auf unseren fachartikelseiten zur

    Verbesserung der akzeptanz

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • Hier finden Sie weitere fachinformationen zu

    Bestell- und abrechnungssystemen

    aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    Bestellung und Abrechnung der Mittagsverpflegung sind z.T. sehr aufwndig und zeitintensiv. Nicht immer knnen Schulen dafr auf ein EDV-System zurck-greifen.

    BESTELL- UND ABRECHENSITUATION OHNE EDV-SYSTEM

    Einfache, klare Informationen an Schler und Eltern in schriftlicher Form weiter- >geben (Bestellleitfaden)

    Bestell- und Abrechenmodus der jeweiligen Schule bereits beim Informations- >elternabend vorstellen

    Feste Monatsraten fr das Mittagessen festlegen und diese z. B. auf 10 Monate >im Jahr verteilt abbuchen

    Rckerstattung nur nach einer bestimmten, festgelegten Anzahl von Krank- >heitstagen eventuell mit Attest anbieten

    AUSGABESITUATION FR VORBESTELLTE ESSEN VEREINFACHEN

    Vorbestellung bewerben und ohne groen Aufwand ermglichen, Speiseplne >rechtzeitig aushngen bzw. ins Internet stellen

    Vergnstigungen fr Vorbesteller einfhren >

    Getrennte Ausgabestellen fr warmes Mittagsangebot und Snackverkauf ein- >fhren

    Bestellmglichkeit bzw. Abo-Essen z. B. nur fr zwei feste Tage in der Woche >anbieten

    Bestell- und abrechnungs- systeme

    30

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/organisation/013304/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • aufwand

    umSEtzung

    gering

    mittel

    gro

    Schule

    Speisenanbieter

    Schule und Speisen-anbieter

    Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    SCHNELLES UND EINFACHES BEZAHLEN ERMGLICHEN

    Mittagessen mit vorverkauften Zehner- oder Fnferkarten begleichen >

    Verschiedene Snacks zu gleichen Preisen anbieten und fr diese Zehner- oder >Fnferkarten ausgeben

    EDV-basierte Bestell- und Abrechnungssysteme knnen langfristig den Arbeits-aufwand reduzieren:

    BESTELLUNG UND ABRECHNUNG BER EDV

    AG Informatik erarbeitet eine Exceltabelle zum leichteren Abrechnen der Mittag- >essen

    AG Informatik erarbeitet eine Bestellmglichkeit ber das Internet >

    Einfhren eines professionellen Abrechnungssystems >

    Bestell- und abrechnungs- systeme

    31

    Hier finden Sie weitere fachinformationen zu

    Bestell- und abrechnungssystemen

    Einfhrung 2

    Getrnkeangebot 3

    Personalqualifikation 4

    Lebensraum Schule 5

    Schnittstellenmanagement und Essensgremium 8

    Pdagogische Anstze 10

    Zwischenverpflegung 12

    Sponsoring und Fundraising 15

    Mittagsverpflegung 16

    Schulorganisatorische Rahmenbedingungen 20

    ffentlichkeitsarbeit und Akzeptanzsteigerung 24

    Bestell- und Abrechnungssysteme 30

    www.schulverpflegung.bayern.de

    http://www.schulverpflegung.bayern.de/fachinformationen/organisation/013304/index.phpwww.schulverpflegung.bayern.de

  • Erfolgsrezepte fr die Schulverpflegung

    Herausgeber: Bayerisches Staatsministerium fr Ernhrung, Landwirtschaft und Forsten Ludwigstrae 2, 80539 Mnchen www.stmelf.bayern.de www.ernaehrung.bayern.de www.schulverpflegung.bayern.de Stand: September 2015

    Redaktion: Kompetenzzentrum fr Ernhrung (KErn) an der Bayerischen Landesanstalt fr Landwirtschaft, Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern E-Mail: [email protected]

    Bildnachweis: Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern, Getty Images

    Impressumwww.schulverpflegung.bayern.de

    www.stmelf.bayern.dewww.ernaehrung.bayern.dewww.schulverpflegung.bayern.demailto:[email protected]