of 18 /18
FSB Ausgleichslager AGL® Schnelligkeit und Präzision www.fsb.de/agl

FSB Ausgleichslager AGL® Schnelligkeit und Präzision · FSB und SSF übernehmen mit materialspezifischen und sorti-mentsübergreifenden Umwelt-produktdeklarationen (EPD) nach ISO

  • Author
    others

  • View
    1

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of FSB Ausgleichslager AGL® Schnelligkeit und Präzision · FSB und SSF übernehmen mit...

  • FSB Ausgleichslager AGL®Schnelligkeit und Präzision

    www.fsb.de/agl

  • FSB und SSF übernehmen mitmaterialspezifischen und sorti-mentsübergreifenden Umwelt-produktdeklarationen (EPD) nachISO 14 025 weltweit eine Vor-reiterrolle. Das DGNB-Zertifikatzeichnet umweltschonende, wirt-schaftlich effiziente und nutzer-freundliche Gebäude aus.

    Folgende EPD stehen zur Ver-fügung und können kostenlosangefordert werden:

    – Türdrücker, Fenstergriffe, isis T300* aus Aluminium:EPD-FSB-2010111-D

    – Türdrücker, Fenstergriffe, isis T300* aus Edelstahl:EPD-FSB-2010211-D

    – Türdrücker, Fenstergriffe, isis T300* aus Bronze undMessing: EPD-FSB-2010311-D

    – Barrierefreies ErgoSystem®

    (Edelstahl): EPD-FSB-2010411-D

    – Schlösser und Schließbleche:EPD-FSB-2010511-D

    * Elektronisches Zutritts-management

  • 1

    Schnell und präzise:Das Ausgleichslager AGL®

    AGL® / AGL® FS –Vier handfeste Vorteile

    Vorteil 1:Kompaktheit

    Vorteil 2:Schnelle Montage

    Vorteil 3:HochhaltemechanismusAusführungsart B

    Vorteil 4:0°-Stellung

    AGL® / AGL® FS –Die Einzelheiten

    3

    5

    6

    8

    10

    12

    14

    REG.NO. DE-108-00003

  • 2

  • 3

    Mythos AGL®

    AGL® ist an der Tür das Maßder Dinge und steht seit Jahr-zehnten für eine Kategorie un-übertroffener Objektbeschlag -lösungen. Es ist nicht nur zurUltima Ratio unter Architektenavanciert, sondern überzeugtmit seiner durchdachten Tech-nik und nachhaltigen Funktionseit mehr als 30 Jahren Verar-beiter, Bauherren, Betreiber undInvestoren in gleicher Weise.

    FSB begann im Jahre 2007,die Anforderungen an Beschlä-ge für den Objektbau neu zubewerten und den etabliertenAGL®-Objektbeschlag völlig neuzu durchdenken. Das Entwick-ler-Team in der FSB-Mann-schaft hatte sich hier nicht nurdas Ziel gesetzt, den techni-schen Kern der Ausgleichslage-rung unangetastet zu lassen,sondern darüber hinaus zusätz-liche handfeste Nutzenmomen-te für alle im Objekt beteiligtenPartner zu schaffen.

    Schnell und präzise:Das Ausgleichslager AGL®

    So kam es, dass am Ende nichtweniger als 10 Kriterien im Las-tenheft für die AGL®-Lagerungder zweiten Generation standen,von denen wir an dieser Stelleeinige streifen wollen:

    – Nachhaltigkeit über Wirtschaft-lichkeitsaspekte hinaus

    – Zertifizierungen nach ISO 14 025 (EPD, Umweltprodukt-deklarationen) und LEED

    – Höchste Montagefreundlich-keit

    – Simplifizierung und Reduzie-rung der Einzelkomponenten

    – Kompensation von funktional-ästhetischen Defiziten

    – aus Sortimentssicht: Berück-sichtigung von Türdrückernaus Edelstahl oder Bronze mit hohem Eigengewicht undgleichzeitige Sicherstellungvon deren Dauerfunktion imZusammenwirken von Tür,Schloss und Beschlag

    – AGL® Feuerschutz (FS)

    Es stand dabei außer Frage,dass an den Grundfesten undLeistungsparametern der AGL®-Philosophie nicht zu rütteln ist:

    – Festdrehbare Ausgleichslage-rung mit reibungsarmen undwartungsfreien teflonbeschich-teten Lagerbuchsen

    – Ausgleichslagerung zum Aus-gleich von Toleranzen im Be-reich Türbohrungen, Schloss/Schlosstasche und Stabilstift

    – Überlegenheit Benutzerkate-gorie 4 /EN 1906 mit mehr als1 Mio. geprüfter Betätigungen

    – Formschlüssige Verbindungvon Stift- und Lochteil zur op-timalen Ableitung der auftre-tenden Kräfte ins Türblatt

    Grundhaltung und Motivation

    FSB begreift den Objektbau alsarchitektonische Aufgabe unddamit als übergeordnete Aufga-be mit gesellschaftlicher Rele-vanz, was in seiner Konsequenzfür uns nur eine nachhaltige undauf erstklassige Qualität ausge-richtete Produktphilosophie zurFolge haben kann.

    Diese Grundhaltung ist Motiva-tion, technische Lösungen undInnovationspotenziale auf sichwandelnde Rahmenbedingun-gen zu übertragen und all dieskonsequent in ein handfestesErgebnis zu überführen. FürFSB als führende Objektmarkeist dies selbstverständlich.

    Diese Qualität und derartigeLeistungen gibt es nicht zumNulltarif. Was sich aber im Ob-jektbau sofort bezahlt macht,wenn Sie bei der Montage derBeschläge erheblich schnellerund präziser zu Werke schrei-ten können, als Sie es jemalskonnten.

    FSB. Sie haben es in der Hand.

  • 4

    Innere Werte, die überzeugen:Mit der AGL®-Lagerung derzweiten Generation haben wirGutes noch besser gemacht.

  • 5

    AGL® / AGL® FS –Vier handfeste Vorteile

    Über die bewährte AGL®-Tech-nik hinaus haben wir ihr heuernicht weniger als vier völlig neu-artige Funktionen und Merkma-le mitgegeben, die wir Ihnenauf den folgenden Seiten nähervorstellen wollen:

    Kompaktbeschlag AGL®

    Kompakte Bauweise: AGL®-Rosetten-Garnituren bestehennunmehr aus nicht mehr alszwei fix und fertig werkseitigvormontierten Baugruppen –bestehend aus einer Türdrücker-garnitur und einem Rosetten-paar. Lose Einzelbauteile gibtes nicht länger.

    Im Handumdrehenmontiert

    AGL®-Rosetten-Garnituren reali-sieren einen einzigartigen Zeitund damit bares Geld sparendenMontagevorteil: die Baugruppenwerden einfach an der Tür zu-sammengesteckt und anschlie-ßend auf der Lochteilseite mitdem AGL®-Werkzeug festgezo-gen – fertig.

    Die folgenden Vorteile kompen-sieren Aspekte, die seit jeherals ästhetische Defizite wahrge-nommen werden:

    Hochhaltemechanismus Ausführungsart B

    AGL®-Garnituren beinhalten einen Hochhaltemechanismusmit Federvorspannung nach EN 1906/Ausführungsart B, derSchluss macht mit hängendenTürdrückern.

    0°-Stellung

    AGL®-Garnituren beinhalten fer-ner einen in die Hochhalteme-chanik integrierten und definier-ten 0°-Anschlagpunkt. DieseTechnik macht Schluss mit nichtexakt waagerecht positioniertenTürdrückern. In aller Regel wer-den sie von der Schlossfederum ca. 2° aus ihrer – im Ideal-fall waagerechten – Positionnach oben gedrückt. Der AGL®-Hochhaltemechanismus kom-pensiert etwaige Wirkungen derSchlossfeder von Anfang an.

  • Kompakter geht es nicht: In den neuen AGL®-Garniturenvereinigen sich alle Bauteile„ab Werk” im Beschlag.

    6

  • 7

    Die Herausforderung

    In der Physik definiert sichLeistung nach „Arbeit pro Zeit -einheit“. Und auch im Objekt-bau kommt es mehr denn jedarauf an, aus Weniger Mehrzu machen: Zeit- und Termin-druck, knappe Budgets, mes-serscharfe Kalkulationen, diekeinen Raum lassen für Nach-besserungen oder gar Mängel-anzeigen – all das bestimmt dietägliche Arbeit unserer Kunden.Wir stellen uns der Herausfor-derung, Architekten, Planernund Bauherren Produkte an dieHand zu geben, mit denen siediese Herausforderungen meis-tern. FSB hat die Konzeption vonBeschlägen für den Objektbauneu bewertet und den AGL®-Objektbeschlag in diesem Kon-text völlig neu durchdacht.

    Kern unserer Lösung ist diekompakte Integration aller Bau-teile in zwei Baugruppen.

    Die bisherige Praxis

    In den letzten Jahren hat einefragwürdige Tendenz Schule gemacht: Um die Anzahl vonEinzelteilen zu reduzieren, wur-den Bauteile radikal vereinfacht.Gleichzeitig wurden „Rastme-chanismen” an Stiften vorge-stellt, die im besten Falle alsBauteile mit gewisser Klemm-wirkung bezeichnet werdenkönnen. Derartige Lösungenwurden teilweise allenfalls mitVollstiften kombiniert.

    Die Halbgarnituren wiederumwurden aufgrund hoher Ferti-gungs- und Montagetoleranzenmit sogenannten Hochhalte -mechanismen versehen, denenprimär die Aufgabe zukam, dieGarnituren zusammenzuhaltenund eine gewisse Solidität zusuggerieren. Das führte zwar zusimplen Montageabläufen undeiner gewissen Kompaktheit, jedoch ließ die Objekttauglich-keit insbesondere an schwerenTüren und die Beschlag-Dauer-funktion sehr zu wünschen übrig.

    Unsere Lösung

    FSB hat einen gänzlich eigen -ständigen Weg eingeschlagenund alle Bauteile, die man ausder Montage von Objekt-Roset-ten-Garnituren kennt, nicht nurin zwei Baugruppen vereint,sondern darüber hinaus weitereneuartige Funktionen integriert.

    Das Stiftteil einer AGL®-Rosetten-Garnitur besteht aus folgendenKomponenten:

    – Türdrücker mit Vierkantstift– Rosettenunterkonstruktion mit:· allen Bauteilen der Aus-gleichslagerung AGL® mitfestdrehbarer Befestigung

    · allen Bauteilen des Hoch-haltemechanismus B

    · den Rasthülsen· Deckrosette FSB 17 1731

    Das Lochteil besteht aus:

    – Türdrücker mit Maden-schraube

    – Rosettenunterkonstruktion mit:· allen Bauteilen der Aus-gleichslagerung AGL® mitfestdrehbarer Befestigung

    · den Gewindezapfen· allen Bauteilen des Schnell-spannmechanismus

    · Deckrosette FSB 17 1731

    Lose Bauteile gehören der Ver-gangenheit an. Analoges gilt fürdas Schlüsselrosettenpaar FSB17 1735. Das technische Kon-zept der AGL®-Rosetten-Garni-turen reduziert das Risiko aufdas geringstmögliche Maß, Bau-teile aufgrund einer Fülle anEinzelteilen zu übersehen oderzu verlieren.

    Diese neue und zusätzlicheAGL®-Kernleistung stellt einenmassiven Vorteil zur Vermei-dung von Fehlern bei der Mon-tage und etwaigen Verzögerun-gen oder Mängelanzeigen beider Bauabnahme dar. Davonprofitieren alle im Objektbaubeteiligten Partner.

    Unter Nachhaltigkeitsaspektenerwächst AGL®-Garnituren aufdiese Weise über ihre nachge-wiesene Langzeit-Dauerfunktionhinaus ein weiterer messbarerNutzen, der bares Geld wert ist.Und dies gilt auch für den kin-derleichten Montageablauf, denwir Ihnen auf der nächsten Sei-te vorstellen.

    Nachhaltigkeit:Wirtschaftliche Vorteile dank Kompaktheit

  • 8

    Ansetzen. Drehen. Fest.Für die Montage einer AGL®-Garnitur benötigen Sie keine 10 Sekunden.

  • 9

    Nachhaltigkeit:Wirtschaftliche Vorteile dank schneller Montage

    Die bisherige Praxis

    Neben den zuvor beschriebenenBemühungen um Kompaktheitsind parallel Konzepte entstan-den, die sich stärker auf eineDauerfunktion ausrichten. Die-se sind allerdings sowohl austechnischer als auch aus prak-tischer Sicht als sehr diffizil zubewerten.

    Dem Markt wurden Beschlägeofferiert, die eine Fülle von Ein-zelteilen beinhalten, die in ei-nem komplexen Ablauf Schrittfür Schritt und minutiös aufein-ander abgestimmt montiertwerden mu�ssen. FSB hat beiseiner Marktrecherche in dieserHinsicht bis zu siebzehn Bau-teile gezählt, die während desMontageprozesses „verwaltet”werden müssen. Die Bauteilewaren dabei teilweise über nichtweniger als acht verschiedeneVerpackungsbeutel verteilt.

    Unsere Lösung

    In der Zeit, die bei Produktenunserer Marktbegleiter teilweisenötig ist, um sich einen Über-blick hinsichtlich der Bauteileund des Montageprozesses zuverschaffen oder – ganz banal –allein die Verpackungsbeutel zu öffnen, ist die AGL®-Garniturvon FSB bereits montiert undeinsatzbereit.

    Auch AGL®-Rosetten-Garniturender zweiten Generation beste-hen aus einer Loch- und Stift-teilseite – so, wie Sie es vonFSB seit jeher gewohnt sind.Jedoch müssen Sie dank AGL®

    nicht länger mit Einzelteilenhantieren: Alle Komponentensind in den beiden Garnituren-hälften fest vereint. Diese müs-sen zur Montage nur noch ausder Umverpackung genommen,an der Tür zusammengestecktund mit dem AGL®-Werkzeugmit einer simplen 40°-Drehungfestgezogen werden. Dies giltfür die Türdrücker wie auch dieSchlüsselrosetten. SchrittweisesMontieren von Komponentenund Un terkonstruktionen oderdas finale Aufklippen von Deck-rosetten gehören der Vergangen-heit an.

    All diese Montageleistungenwerden werkseitig bei FSB inBrakel erbracht. FSB erbringthierbei eine Wertschöpfung,von der insbesondere Verarbei-ter ganz unmittelbar profitierenkönnen. Der Montageprozessgeht wesentlich schneller vonder Hand als bisher. Hierbeigeht es jedoch nicht nur um eine höhere Tagesleistung derMonteure vor Ort, sondern auchum ein deutlich höheres Maßan Flexibilität bei der Kalkula-tion durch den Unternehmer –bis hin zu einer wesentlich fle-xibleren Planbarkeit der Tages-abläufe der Monteure.

    Auch diesen Vorteil werden Sieunter wirtschaftlichen Gesichts-punkten schnell zu schätzenwissen. Aber damit nicht genug– das Innenleben von AGL® hatnoch weitere handfeste Vorteilezu bieten. Bitte blättern Sie um.

  • Hängende Türdrücker gehörender Vergangenheit an: UnserAGL®-Hochhaltemechanismusder Ausführungsart B setztklappernden Klinken ein Ende.

    10

  • Hochhaltemechanismus –Ausführungsart B

    Die Herausforderung

    Bisher haben wir über die kon-sequent umgesetzte Kompakt-heit sowie geldwerten Montage-vorteile gesprochen. Zu den inneren Werten unserer AGL®-Garnituren der zweiten Genera-tion zählt weiterhin ein Hoch-haltemechanismus, der seinemNamen gerecht wird.

    Klappern gehört zwar bekannt-lich zum Handwerk – bei Tür-drückergarnituren ist es aller-dings völlig fehl am Platz. Ins-besondere an viel begangenenTüren oder unter Verwendungvon Türdrückern mit hohem Eigengewicht in Kombinationmit minderwertigen Schlössernkommt es immer wieder zu un-schön durchhängenden Klinken.Das ist in ästhetischer wie auchtechnischer Hinsicht ein durch-weg unbefriedigender Zustand.

    Die bisherige Praxis

    Ein Hochhaltemechanismus Aist letztlich nicht viel mehr alseine Federunterstützung, dievor der Montage der Garnitureine gewisse Festigkeit der La-gerung suggeriert. Die oft ge-bräuchliche Klasse 3 ist zudemkeine Antwort für schwere undviel begangene Türen, für dieKlasse 4 gefordert wird.

    Ein echter Hochhaltemechanis -mus sieht anders aus.

    Unsere Lösung

    Zusätzlich zur beidseitigen Aus-gleichslagerung ist in das Stift-teil unserer AGL®-Garnitur derzweiten Generation ein völligneu konzipierter Hochhalteme-chanismus integriert worden. Er erfüllt die Kriterien B der EN1906. Kriterium A definiert ge-mäß EN 1906 „Federunterstüt-zung”, Kriterium B ergänzt die-sen Aspekt um eine Rückstell-wirkung auf den Türdrückerdurch Federvorspannung zumErreichen einer vordefiniertenPosition.

    Die für den FSB-Hochhalteme-chanismus maßgebliche Mit-nehmerscheibe zeichnet sichdurch zwei Federn und zugehö-rige Feder-Anschlagpunkte aus.Die Lagerung der Federn aushochvergütetem Stahl in glasfa-serverstärktem Kunststoff, dieMitnehmerscheibe aus Edelstahlund die Lagerung des Führungs -ansatzes in teflonbeschichteten,reibungsarmen Gleitlagerbuch-sen garantieren eine verschleiß-und wartungsfreie Dauerfunk-tion der AGL®-Garnituren. DieHochhaltemechanik der KlasseB stellt in der besonders solidenund präzisen FSB-Ausführung

    für sich ein wesentliches Merk-mal für die Ausschreibungs-praxis dar, da ihre Rückstell -wirkung den meisten marktgän-gigen Lösungen qualitativ deut-lich überlegen ist. In Kombina-tion mit den Ausschreibungs-kriterien für AGL®-Garnituren (s. Seite 13) erwachsen durchden FSB-Hochhaltemechanis -mus zusätzliche Synergien fürFSB-Ausschreibungen. PräziseKriterien, handfeste Vorteile fürInvestoren und Bauherren undmessbare Unterschiede gren-zen ab gegen nicht vergleich-bare Alternativen: Ein wertvollerVorteil, von dem insbesondereArchitekten und Planer in ihrerAusschreibungsarbeit profitieren.

    Doch AGL® hat noch mehr zubieten. Als vierter Vorteil punk-tet die Kompensation eines wei-teren technischen Defizits, dasin der Konzeption vieler Schlös-ser begründet ist: Türdrücker,die durch die Kraft der Schloss-feder um 2° aus ihrer waage-rechten Position nach oben ge-drückt werden. Mehr dazu aufder nächsten Seite.

    11

  • Unsere Definition von Präzision:Der Türdrücker kehrt stets zu-verlässig in seine waagerechteAusgangsposition zurück.

    12

  • 0°-Stellung

    Die Herausforderung

    In den vorangegangenen Aus-führungen zum Hochhalteme-chanismus gemäß Kriterium Bsind wir darauf eingegangen,dass hierfür von der EN 1906eine Rückstellwirkung auf denTürdrücker zum Erreichen einervordefinierten Position durchFedervorspannung vorgegebenist. Allerdings schweigt sich dieEN 1906 zur konkreten Rück-stellposition des Türdrückersaus und macht in dieser Hin-sicht keinerlei konkrete Vorga-ben.

    Die bisherige Praxis

    Was keiner Vorschrift unterliegt,wird allzu oft geflissentlich un-ter den Teppich gekehrt. So istes auch in diesem Fall: Bis da-to hat kein Marktbegleiter eineLösung erdacht, welche die ge-forderte Rückstellwirkung unterästhetischen Gesichtspunktenbehandelt. Es ist an der Zeit,den Türdrücker – im wahrstenWortsinne – gerade zu rücken!

    Unsere Lösung

    FSB wäre nicht FSB, wenn wirden Aspekt der Rückstellwir-kung nicht auf die Architekturprojiziert und damit in ein kon-sequent zu Ende gedachtesProdukt überführt hätten, das – einmal an der Tür montiert –auf Dauer höchsten ästheti-schen Maßstäben gerecht wird.

    Wir haben kurzerhand die Kon-struktion der Lagerungsbereichefür die Federn des Hochhalte-mechanismus, die Konstruktionder Mitnehmerscheibe und dieGestaltung der Anschlagpunktein der Unterkonstruktion sowiedie kraftschlüssige und pass -genaue Einbindung des Türdrü-ckers in diese Mechanik so aus-gebildet und exakt aufeinanderabgestimmt, dass bei sachge-mäßem Einbau der AGL®-Garni-turen immer eine präzise waage-rechte Endposition des Türdrü-ckers erreicht wird – die 0°-Stel -lung.

    Wie sollte es auch anders sein.

    13

  • 14

    AGL® / AGL® FS – Die Einzelheiten

    Sortimentsaspekte

    Zwischen AGL®-Rosetten-Garni-turen und AGL®-Schild-Garni -turen (Kurz- und Langschilder) ist eine Differenzierung erfor-derlich:

    Die Merkmale Hochhaltemecha-nismus Klasse B und O°-Stel-lung gelten für AGL®-Rosetten-und für AGL®-Schild-Garniturengleichermaßen.

    Die Merkmale Kompaktheit(zwei Baugruppen) und Schnell-montage (Zusammensteckenund Spannbewegung über dieDrückerrosette) kommen nahe-liegenderweise nur bei AGL®-Rosetten-Garnituren zum Tragen,da Schild-Garnituren aufgrundihrer Dimension und den zuge-hörigen Stütznocken generellnicht über eine Drehbewegungfestgesetzt werden können.

    Klassifizierungsschlüssel

    Einschränkungen im bestehen-den Sortiment (Materialien,Türdrückermodelle, EN 179*etc.) bestehen generell nicht.

    Alle Türdrückermodelle, die imHandbuch 2012 als AGL®- bzw.als FS- und FS/EN 179-Ausfüh-rungen ausgewiesen sind, sindauch in der AGL®-Ausführungder zweiten Generation mit FS-Zulassung lieferbar.

    * Rosettengarnituren nach EN179 werden aufgrund der hohen Federkraft ohne Hoch-haltemechanismus geliefert.

    Mit AGL® der zweiten Genera-tion verfügbare Rosetten-Aus-führungen:

    – FSB 17 1731 / 17 1735– FSB 17 1703 / 17 1704 (neue eckige Ausführung)

    Für Bestellungen von Wechsel-garnituren sind Richtungsanga-ben erforderlich.

    nach DIN EN 1906 Anhang C

    Benutzerkategorie Klasse 4 Dauerhaftigkeit Klasse 7 Türmasse (nicht relevant) Feuerbeständigkeit Klasse B

  • 15

    Konformität

    – EN 1906– DIN 18 255– EN 1634-1– DIN 18 173– EN 179– ÖNORM B 3859

    Technische Merkmale für Aus-schreibungs-Vorbemerkungen

    – Zweiteiliger Kompaktbeschlagbestehend aus Stift- und Loch -teil zur Fehlerreduktion bei derMontage

    – Formschlüssige Verbindungvon Stift- und Lochteil zur optimalen Ableitung der auf-tretenden Kräfte ins Türblatt

    – Garnitur ausgeführt zur Sicher-stellung eines zeitlich massivverkürzten Montageprozesses

    – Hochhaltemechanismus Aus-führungsart B

    – Hochhaltemechanismus aus-geführt für 0°-Stellung desTürdrückers

    – Ausgleichslagerung zum Aus-gleich von Toleranzen im Be-reich Türbohrungen, Schloss/Schlosstasche und Stabilstift

    – Festdrehbare Ausgleichslage-rung mit reibungsarmen undwartungsfreien teflonbeschich-teten Gleitlagerbuchsen

    – Überlegenheit Benutzerkate-gorie 4 /EN 1906 mit mehr als1 Mio. geprüfter Betätigungen

    – Feuerbeständigkeit nach DIN 18 273 (FS-Ausführung)

    Gebrauchssicherheit Klasse 1 Korrosionsverhalten Klasse 4 Einbruchsicherheit Klasse 0 Ausführungsart B

  • Franz Schneider Brakel GmbH + Co KG

    Nieheimer Straße 38 33034 Brakel

    Telefon +49 5272 608-0 Telefax +49 5272 608-300 www.fsb.de · [email protected] 00

    4 04

    98 023

    4 90

    00 · 12|2

    012 · Änd

    erun

    gen vo

    rbeh

    alten