Click here to load reader

Hannes Stephan Blum Logistik-Controlling 978-3-8350-9092-7/1.pdf · PDF fileHannes Stephan Blum Logistik-Controlling Kontext, Ausgestaltung und Erfolgswirkungen Mit einem Geleitwort

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Hannes Stephan Blum Logistik-Controlling 978-3-8350-9092-7/1.pdf · PDF fileHannes...

  • Hannes Stephan Blum

    Logistik-Controlling

  • GABLER EDITION WISSENSCHAFT

    Schriften des Kiihne-Zentrums fiir Logistikmanagement, Band 6 Herausgegeben von Universitatsprofessor Dr. Jurgen Weber Wissenschaftliche Hochschule fur Unternehmens- fijhrung (WHU) - Otto-Beisheim-Hochschule

    Die Schriftenreihe stellt Ergebnisse betriebswirtschaftlicher For- schung mit fiihrungsbezogenem Schwerpunkt aus der Logistik, dem Supply Chain Management und dem eCommerce vor. Der Leitgedan- ke der Reihe ist es, tiber die Weiterentwicklung der theoretischen Fundierung und empirischen Evaluierung der Forschungsfelder den wissenschaftlichen Diskurs voranzutreiben. Daruber hinaus soil durch konzeptionelle Arbeiten eine Uberfiihrung der theoretischen Erklarungsmuster in praxisnahe Losungsansatze realisiert werden, die Managern zur Bewaltigung ihrer aktuellen Herausforderungen dienen.

    Band 1 und 2 sind unter dem Reihentitel „Schriften des Zentrums fur Logistik & eCommerce" erschienen.

  • Hannes Stephan Blum

    Logistik-Controlling

    Kontext, Ausgestaltung und Erfolgswirkungen

    Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Jiirgen Weber

    Deutscher Universitats-Verlag

  • Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet iiber abrufbar.

    Dissertation Wissenschaftliche Hochschule fiir Unternehmensfuhrung (WHU) Vallendar, 2005

    LAuflage Mai 2006

    Alle Rechte vorbehalten © Deutscher Universitats-Verlag I GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

    Lektorat: Brigitte Siegel / Sabine Scholler

    Der Deutsche Universitats-Verlag ist ein Unternehmen von Springer Science+Business Media, www.d uv.de

    Das Werk einschlieBlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschutzt. Jede Verwertung auBerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Veriags unzulassig und strafbar. Das gilt insbe- sondere fiir Vervielfaltigungen, Ubersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

    Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten waren und dahervon jedermann benutzt werden diirften.

    Umschlaggestaltung: Regine Zimmer, Dipi.-Designerin, Frankfurt/Main Druck und Buchbinder: Rosch-Buch, ScheBlitz Gedruckt auf saurefreiem und chiorfrei gebleichtem Papier Printed in Germany

    ISBN-10 3-8350-0263-5 ISBN-13 978-3-8350-0263-0

  • Geleitwort

    Geleitwort

    Logistik ist seit langem in den Untemehmen etabliert. Ausgangspunkt war eine eher

    technische Perspektive (Transportieren, Umschlagen und Lagem) mit entsprechenden

    technisch getriebenen Innovationen (wie etwa in automatische Lagersysteme). Diese

    wurde mit der Zeit immer starker durch eine Managementsicht abgelost. Mittlerweile

    reicht der Entwicklungsstand bis zum Supply Chain Management, das die

    Versorgungsidee der Logistik uber einzelne Untemehmen hinaus entwickeh. Mittlerweile

    liegen auch zahlreiche Belege zur Erfolgswirkung der Logistik vor, so wiederholt - mit

    der Dissertation von Dehler beginnend - auch von meinem Lehrstuhl.

    Logistik aus einer Managementperspektive zu sehen, hat zur Folge, die ftir ein

    Management der Logistik erforderlichen Managementstrukturen, -instrumente und

    -prozesse in den Fokus zu nehmen. In diesem Kontext kommt dem Logistik-Controlling

    eine exponierte RoUe zu. Fragen der Gestaltung eines Logistik-ControUings wurden an

    meinem Lehrstuhl schon von Beginn seiner Besetzung an untersucht. Das entsprechende

    Lehrbuch liegt mittlerweile in der 5. Auflage vor. Zwei Dissertationen (Kaminski fur den

    Aspekt der Erlosv^rkung und Bacher fur das Supply Chain Controlling) haben das

    Thema konzeptionell fortgeftihrt. Die Arbeit von Blum befasst sich nun mit der noch

    offenen Frage, welchen Entwicklungs- und Auspragungsstand das Logistik-Controlling in

    der Praxis erreicht hat, und besitzt somit eine empirische Ausrichtung. Eine

    entsprechende groBzahlige und uber deskriptive Fragestellungen hinausgehende Studie

    fehlt bislang sowohl national wie international. Ihr kommt damit eine hohe Bedeutung zu.

    Die Ergebnisse der empirischen Untersuchung sind durchweg spannend. Eine explorative

    Faktorenanalyse hinsichtlich des Logistik-Controllings und des Logistikerfolgs ermittelt

    drei Faktoren. Diese Dreiteilung ist deshalb als sehr spannend zu bezeichnen, weil sie

    strukturell wesentlich von der Struktur des in Theorie und Praxis weit verbreiteten

    koordinationsorientierten ControUing-Ansatzes abweicht: „Erkennbare Strukturen in der

    Praxis orientieren sich eher an einem Set an Aufgaben, die untereinander in einem engen

    Zusammenhang stehen und sich aus mehreren Elementen der so genannten

    Fuhrungsteilsysteme zusammensetzen". Dies ist ein wichtiger Erkenntnisfortschritt fiir

    die Controllingforschung. Auch die Indikatoren des Logistikerfolgs bilden drei Faktoren

    aus, die eine interessante Grundstruktur besitzen. Noch interessanter sind die Ergebnisse

  • VI Geleitwort

    zu den Determinanten des Logistik-Controllings, den Erfolgsauswirkimgen des Logistik-

    Controlling auf die Logistik und den Erfolgsauswirkung der Logistik auf den

    Untemehmenserfolg. Im ersten Feld kommt insbesondere dem Befirnd eine zentrale

    Bedeutung zu, dass das erreichte Niveau der Logistikentwicklung einen zentralen

    Einfluss auf das Logistik-Controlling nimmt. Dies belegt entsprechende an meinem

    Lehrstuhl an anderer Stelle entwickelte Hypothesen und bedeutet umgekehrt, dass sich

    der Aufbau eines Logistik-Controllings kaum als Schrittmacher fur die Entwicklung des

    Logistik-Verstandnisses eignet. Gleiches gilt ftir den Zusammenhang zwischen intemer

    Bedeutung und Logistik-Controlling. Beziiglich des zweiten Untersuchungsfelds ergibt

    sich das Ergebnis, dass sich von den moglichen Auspragungen des Logistik-Controllings

    am starksten die „Logistik-Controlling Basis", also quasi das „Grundlagenset an

    Tatigkeiten" auswirkt, dieses allerdings auch nur auf den „Logistikerfolg tiber Zeit". Die

    anderen beiden ErfolgsgroBen werden zwar hochsignifikant, aber nur sehr geringfiigig

    von einem ausgebauten Logistik-Controlling beeinflusst. Die Tragweite dieser Erkenntnis

    wird deutlich, wenn die Ergebnisse des dritten Untersuchungsfelds beriicksichtigt

    werden: Von den „Controlling-Hausaufgaben" geht kein Einfluss auf den

    Untemehmenserfolg aus, wahrend ein solcher Einfluss ftir die beiden anderen - vom

    Logistik-Controlling nur sehr wenig beeinflussten - ErfolgsgroBen durchaus und stark

    vorhanden ist. Der Aussage Blums, „fur das Logistik-Controlling [ergebe sich] zumindest

    teilweise eine emuchtemde Bilanz" ist zuzustimmen, wenn sie auch denjenigen, die in

    den letzten Jahrzehnten dieses Teilgebiet in Theorie und Praxis voranbringen wollten,

    nicht gefallen mag.

    Es wurde Zeit fur eine derartige empirische Arbeit, die - so zumindest meine Hoffnung -

    die weitere Forschung deutlich befruchten wird. Ihr ist deshalb ein breiter Leserkreis zu

    wiinschen.

    Vallendar, im November 2005 Prof Dr. Jurgen Weber

  • Vonvort VII

    Vorwort

    „What gets measured, gets done." Das Zitat von Percy Bamevik, seinerzeit CEO von

    ABB, klingt erstaunlich einfach und kann in der Praxis sehr wirkungsvoll sein. In der

    Logistik ist die Messung von aussagekraftigen Kenngrossen jedoch alles andere als

    einfach und stellt folglich sehr haufig einen unterentvvdckehen Bereich mit enormem

    Potential dar. Mehr Transparenz in diesen Bereich zu bringen und empirisch die

    Erfolgswirksamkeit von Logistik-Controlling zu belegen, ist die zentrale Zielsetzung der

    vorliegenden Arbeit. Sie entstand v^ahrend meiner TStigkeit am Lehrstuhl ftir Controlling

    und Telekommunikation an der Wissenschaftlichen Hochschule fur Untemehmens-

    ftihrung (WHU) in Vallendar und wurde danach berufsbegleitend fertiggestellt.

    Zu besonderem Dank bin ich meinem akademischen Lehrer und Doktorvater Herm Prof.

    Dr. Jiirgen Weber ftir das entgegengebrachte Vertrauen und seine stMndige Diskussions-

    bereitschaft verbunden mit wertvollen Anregungen und Denkanstossen verpflichtet. Sein

    kontinuierlicher Forschungsdrang untersttitzt von einer schier unersattlichen Motivation

    und vor allem seine herausragenden menschlichen Fahigkeiten waren fur mich auf dem

    langen Weg wichtige Inspiration.

    Herm Prof Dr. Markus Rudolf danke ich sehr herzlich fiir die Ubemahme des Koreferats

    und die ebenfalls wertvollen Diskussionen. Der Boston Consulting Group, insbesondere

    Dr. Andreas Maurer und Dr. Josef Rick, danke ich fiir die grosszugige Freistellung von

    meiner damaligen Tatigkeit als Untemehmensberater und ftir die Unterstiitzung. Ebenso

    gebiihrt meinem Vorganger als CEO bei Abebooks Inc., Brent James, besonderer Dank

    ftir das Verstandnis und die Unterstutzung wahrend der Ubergangs- und Umzugsphase

    nach Kanada.

    Mein herzlicher Dank gih desv^eite

Search related