IM Heft 1 2013 Massive Open Online Courses MOOC

  • View
    53

  • Download
    1

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Der Beitrag gibt einen berblick ber den Begriff MOOC Massive Open Online Courses und deren Bedeutung fr die Weiterbildung.

Transcript

IM SCHWERPUNKT | Thema

Massive Open Online CoursesKATHARINA FREITAG, VOLKER ZIMMERMANN, IMC INFORMATION MULTIMEDIA COMMUNICATION AG

O ene Onlinekurse sind der neueste Trend im Bildungssystem. Die spannende Frage dabei ist: Entwickeln sich die Angebote zur Konkurrenz fr das traditionelle Studium an der Hochschule oder werden sie eher die Weiterbildungsanbieter gefhrden? In jedem Fall werden sich durch die steigende Verbreitung dieser Kurse neue Mg0

lichkeiten fr Bildungsanbieter ergeben, ihre Zielgruppe zu erweitern und neue Teilnehmergruppen zu erreichen. Zuknftig gilt es, geeignete Modelle und Strukturen zu scha en, die fr alle Beteiligten wirtschaftlich sind. Hierzu gehren neben entsprechenden Geschftsmodellen auch Mglichkeiten der Akkreditierung.

IM Information Management und Consulting

01 | 2013

Bildnachweis: Fotolia

IM SCHWERPUNKT | Innovation made in Germany

1. MOOC Das Trendthema in der Bildung Das Jahr 2012 wurde als das Jahr der MOOCs bezeichnet (Titelthema der The New York Times [1]). Dies lsst sich auf die zahlreichen in 2012 erschienenen Plattformen fr offene, kostenfreie OnlineKurse zurckfhren. Whrend kanadische Forscher dieses neue Lernformat bereits 2008 mit einem ersten solchen Kurs prgten, finden sich unter den heute erfolgreichen Plattformen hauptschlich Anbieter aus den USA, wie edX (Kooperation des MIT, der Berkeley und der Harvard University) [2], Udacity [3] und Coursera (Grnder beider Plattformen sind ehemalige Stanford Professoren) [4]. Gegen Ende 2012 starteten schlielich auch zwei MOOC-Initiativen in Deutschland: im September openHPI des Hasso-Plattner-Institutes [5], das im Wesentlichen eigene offene Kurse anbietet, und im Dezember OpenCourse World der IMC AG [6], die in Kooperation mit Universitten wie der Universitt des Saarlandes und der TU Mnchen Kurse offeriert.

MOOCs haben das Potential, die Bildung in Deutschland zu reformieren.

men im wchentlichen Rhythmus Video-Lectures, Theoriedokumente und Tests an. Den Teilnehmern ist es jedoch freigestellt, in welchem Umfang sie sich im Kurs einbringen. Die vorgegebenen Inhalte dienen einerseits als Einstieg in die Thematik und andererseits als Grundlage fr eine eigenstndige Vertiefung. Dabei folgen MOOCs in der Regel vier Prinzipien der Bearbeitung: - Orientieren Der Teilnehmer whlt diejenigen Komponenten des Kurses aus, die fr ihn relevant erscheinen und verschafft sich einen ersten berblick ber das Thema. - Ordnen Seine Auswahl wird thematisch strukturiert und in den eigenen schon bestehenden Wissensstand integriert. - Beitragen Durch anschlieende Recherche findet der Nutzer weitere fr ihn wichtige Aspekte und Inhalte zum Kursthema. Diese kann er den anderen Kursteilnehmern zur Verfgung stellen. - Teilen Der Kurs selbst und damit verknpfte externe Kanle ermglichen es, Feedback zu erhalten und abzugeben. Massive Open Online Courses sind durch ihre freie Zugnglichkeit fr eine breite Zielgruppe ausgelegt

Neben der Anzahl an neuen MOOC-Plattformen zeigte sich das Trendpotential dieses Themas auch am steigenden Interesse, wie beispielsweise der Anzahl der Google-Suchanfragen mit dem Begriff MOOC. Abbildung 1 zeigt eine Analyse des Dienstes Google Trends zur Suchhufigkeit des Begriffes von 2008 bis Ende 2012. Auch eine Analyse des EU Forschungsprojektes TEL-Map [7], welches sich mit mglichen Zukunftsszenarien zum Thema Technologiegesttztes Lernen beschftigt, visualisiert wie hufig der Begriff in Blogbeitrgen auftaucht. Das Projekt analysiert hierzu einen Pool aus mehr als 600 Blogs weltweit, siehe Abbildung 2. 2. Eigenschaften von MOOCs Die wichtigsten Merkmale, die Massive Open Online Courses von traditionellen Online-Trainings unterscheiden, sind neben Kosten- und Zu gangsaspekten die Komponenten und der Ablauf des Kurses. Ein MOOC beinhaltet hnlich wie normale Online-Trainings ein instruktionsorientiertes Curriculum und bietet passend zu den Kursthe-

KURZ UND BNDIG

Bildnachweis: Fotolia

Das Thema Massive Open Online Courses, kurz MOOC, hat sich im vergangen Jahr 2012 zu einem Trend thema entwickelt. Bei dieser Art von Onlinekursen, sind sowohl der Kurs als auch die Lerninhalte kostenfrei und fr jeden Interessenten zugnglich. Die Kursteilnehmer entscheiden selbst darber, wie intensiv und nach welchen eigenen zeitlichen Prioritten sie die wchentlich freigegebenen Kursmodule und -inhalte bearbeiten. ber Social Community Features knnen sie sich mit den anderen Teilnehmern austauschen und weitere Literatur und Inhalte zum Thema teilen. Stichworte: Massive Open Online Courses, selbstgesteuertes Lernen, kostenfreie Bildungsangebote

IM Information Management und Consulting

01 | 2013

53

IM SCHWERPUNKT | Innovation made in Germany

hungsweise nicht personalisiert, sondern fr die Masse gemacht, interpretiert werden. Alle Teilnehmer werden in einem MOOC gleich behandelt, es erfolgt keine individualisierte Betreuung, kein Tutoring durch den Veranstalter. Die Community selbst schlpft in diese Rolle, indem sie sich ber Foren, Wikis oder andere Community-Elemente wie persnliche Gruppentreffen in einer Stadt Abbildung 1: Suchanfragen zum Thema MOOC oder Region austauscht und sich um den Kurs herum organisiert. und unterscheiden sich dadurch grundlegend von Individuelle tutorielle Betreuung wird zudem konventionellen Trainings und Kursen an der Uniautomatisiert, indem die zugrundeliegende Plattversitt. Letztere beleuchten ein Thema von einem form ber Analyseregeln funktioniert, um Teilkonkreten Blickwinkel aus und sind somit fr eine nehmer automatisch im Kursfortschritt zu steuern. bestimmte Zielgruppe mageschneidert. Die TeilBeispielsweise werden in der Plattform OpenCournehmer im MOOC hingegen sind selbst dafr verseWorld automatische Benachrichtigungen und antwortlich, den Grundstock an Inhalten im Kurs Erinnerungsmails verschickt, wenn Teilnehmer fr sich (und andere) so zu nutzen und gegebenenhinter dem vorgesehen Curriculum im Zeitplan falls sogar mitzugestalten, dass fr sie ein Mehrwert liegen oder wenn sie bestimmte Testergebnisse entsteht. Aufgrund der meist hohen Teilnehmerzahnicht erreichen. Die Verbindung solcher Benachlen und der Diversitt der Teilnehmenden, entwirichtigungsprozesse mit Analyseintelligenz (Learckeln MOOCs hufig eine Eigendynamik, die dazu ning Analytics) kann sich als wichtiges Instrument fhrt, dass der Kurs gegen Ende um einiges reicher entwickeln, um mglichst viele Teilnehmer zu an Informationen ist als zu Beginn. Die Kursaneinem erfolgreichen Bestehen und Abschluss eines bieter nehmen das Teilnehmerfeedback im Verlauf Kurses zu bringen. des Kurses auf und passen gegebenenfalls sogar die Inhalte noch im Zeitverlauf an. 3. Chancen fr Anbieter und Konsumenten und Entwicklungsfelder Der Begriff des Massive wird in den USA dabei meist ber die Teilnehmerzahl definiert. Kurse mit Die Chancen dieses Kursformates fr Lernende sind 150.000 Teilnehmern und mehr sind zwar nicht die eindeutig: MOOCs bieten kostenfreie, orts- und zeiRegel, aber auch schon vorgekommen. Im englischtunabhngige Bildung fr Jedermann. Somit erffnen sprachigen Raum ist dies auch mglich, im deutschsie sowohl Berufsttigen, als auch Bevlkerungsgrupsprachigen Raum wren solche Teilnehmerzahlen pen, denen das Budget oder die Mobilitt fr eine allerdings schwieriger zu erreichen. Weiterbildung fehlt, die Mglichkeit, sich Kompetenzen und Wissen von einer verlsslichen Quelle Das Adjektiv Massive kann aus Sicht der Autoren strukturiert anzueignen. Weiterbildungsanbieter knauch im Sinne von nicht individualisiert bezienen somit eine viel breitere Zielgruppe erreichen.

MOOCs bieten kostenfreie, ortsund zeitunabhngige Bildung fr Jedermann.54 IM Information Management und Consulting01 | 2013

Schlagzeilen des Forbes-Magazines, wie Is Coursera the Beginning of the End for Traditional Higher Education? [8], knnten verstrkt dazu beitragen, dass das Format MOOC als zuknftige Konkurrenz oder sogar Ersatz der Weiterbildungsangebote an Universitten und Hochschulen gesehen wird.

IM SCHWERPUNKT | Innovation made in Germany

Dies ist womglich einer der Grnde, weshalb sich viele Bildungseinrichtungen bisher noch vor einer Kooperation mit MOOC-Anbietern scheuen. Die Befrchtungen, etwas frei verfgbar zu machen, was zuvor nur einem begrenzten Kreis vorbehalten war, beispielsweise Fcher mit Numerus Clausus, und damit weitreichende Probleme aufzuwerfen, sind gro. Wichtig ist es in diesem Zusammenhang festzustellen, dass sich Abbildung 2: MOOC wird zum Bildungstrend sicherlich nicht jedes Thema auf das MOOC-Format berBudgets und Mglichkeiten, Kurserstellung und tragen lsst und sich komplexe Studiengnge nicht Betrieb vollstndig allein zu finanzieren. Dazu ist vollstndig durch solche Kurse ersetzen lassen. Dendas Bildungssystem zu stark staatlich finanziert und noch mssen in Zukunft Wege gefunden werden, das es fehlen die flexiblen Vermarktungsinstrumente Absolvieren dieser Kurse entsprechend anzuerkennen. und -anreize. Und auch das in den USA vielfach Die wenigstens MOOC-Kurse knnen bisher nach verwendete Finanzierungsinstrument Vermittlung erfolgreichem Abschluss als Credit Points angerechvon Arbeitskrften wrde hier in Europa nicht net werden. Dies wird unter anderem bedingt durch funktionieren, da sobald Berufsttige adressiert Richtlinien bezglich der zu investierenden Zeit pro werden sich die Unternehmen nicht dafr begeisCredit Point beziehungsweise durch die Festlegung, tern lassen wrden, ihre Mitarbeiter an MOOCs dass ein Mindestma in Prsenzlehre erfolgen muss. anzumelden, da sie riskieren wrden, dass sie nachDamit sich in dieser Hinsicht etwas bewegt, muss fr her von Recruiting-Dienstleistern angesprochen Universitten und Hochschulen der eigene Mehrwert werden. Vertrauen ist ein hohes Gut. transparent werden und die Aufwnde fr eine Beteiligung mglichst gering gehalten werden. Deshalb hat beispielsweis