of 41/41
Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 1 Otorhinolaryngologie 36UE, 2 LK Inhaltsverzeichnis 1.Erkrankungen des Hörorgans, des Gleichgewichtsorgans und der Eustachischen Tube.........4 1.1.Wiederholung Anatomie des äußeren, Mittel- und Innenohres........................................4 1.2.Anomalien und Fehlbildungen......................................................................................... 4 1.3.Verletzungen / Nichtentzündliche Erkrankungen............................................................ 5 1.3.1.Gehörgang / äußeres Ohr.......................................................................................... 5 1.3.2.Trommelfellverletzungen......................................................................................... 6 1.3.3.Laterobasale Frakturen............................................................................................. 6 1.3.4.Caisson-Krankheit.................................................................................................... 7 1.4.Entzündungen................................................................................................................... 7 1.4.1.Entzündungen äußeres Ohr.......................................................................................7 1.4.2.Entzündungen des Mittelohres................................................................................. 7 1.5.Tumoren........................................................................................................................... 8 1.5.1.Äußeres Ohr..............................................................................................................8 1.5.2.Mittelohr................................................................................................................... 9 1.5.3.Innenohr.................................................................................................................. 10 1.6.Weitere Erkrankungen des Innenohres...........................................................................10 1.6.1.Labyrinthitis............................................................................................................10 1.6.2.Tinnitus................................................................................................................... 11 1.6.3.Neuropathia vestibularis (Neuronitis vestibularis)................................................. 12 1.6.4.Vestibularisparoxysmie.......................................................................................... 12 1.6.5.Ototoxische Schädigung......................................................................................... 12 1.6.6.Zoster oticus............................................................................................................13 1.6.7.angeborene / frühkindlich erworbene Hörstörung.................................................. 13 1.6.8.Schwindel............................................................................................................... 14 1.7.Funktionsstörungen der Tuba Eustachii......................................................................... 17 2.Erkrankungen von Nase, Nasennebenhöhlen und Nasenrachen............................................ 18 2.1.Anatomie / Physiologie.................................................................................................. 18 2.1.1.Aufbau......................................................................................................................... 18 2.1.2.Funktionen...................................................................................................................19 2.2.Anomalien und Fehlbildungen....................................................................................... 19 2.2.1.Äußere Nase............................................................................................................19 2.2.2.Innere Nase............................................................................................................. 19 2.3.Verletzungen.................................................................................................................. 19 2.3.1.Mittelgesichtsverletzungen (Nase, Nasennebenhöhlen, Orbitae, Oberkieferknochen, Jochbögen)...................................................................................... 19 2.3.2.Frontobasale Frakturen........................................................................................... 20 2.4.Entzündungen................................................................................................................. 20 2.4.1.Äußere Nase............................................................................................................20 2.4.2.Entzündungen der Nasenschleimhaut (Rhinitis).................................................... 22 2.4.3.Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis).................................................. 24 2.4.4.Komplikationen der Sinusitis................................................................................. 25 2.4.5.Mykosen der Nasennebenhöhlen............................................................................ 26 2.5.Tumoren......................................................................................................................... 26 2.5.1.Tumoren der äußeren Nase..................................................................................... 26 2.5.2.Tumoren von Nasenhaupt- und Nebenhöhlen........................................................ 26 2.6.Nasenbluten (Epistaxis)..................................................................................................26 2.6.1.Örtlich bedingtes Nasenbluten................................................................................26 O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 15/11/2016 11:51:32 vorm.

Inhaltsverzeichnis - Skripte · Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 1 Otorhinolaryngologie 36UE, 2 LK Inhaltsverzeichnis 1.Erkrankungen des Hörorgans, des Gleichgewichtsorgans

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Inhaltsverzeichnis - Skripte · Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 1...

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 1

    Otorhinolaryngologie 36UE, 2 LK

    Inhaltsverzeichnis1.Erkrankungen des Hrorgans, des Gleichgewichtsorgans und der Eustachischen Tube.........4

    1.1.Wiederholung Anatomie des ueren, Mittel- und Innenohres........................................41.2.Anomalien und Fehlbildungen.........................................................................................41.3.Verletzungen / Nichtentzndliche Erkrankungen............................................................5

    1.3.1.Gehrgang / ueres Ohr..........................................................................................51.3.2.Trommelfellverletzungen.........................................................................................61.3.3.Laterobasale Frakturen.............................................................................................61.3.4.Caisson-Krankheit....................................................................................................7

    1.4.Entzndungen...................................................................................................................71.4.1.Entzndungen ueres Ohr.......................................................................................71.4.2.Entzndungen des Mittelohres.................................................................................7

    1.5.Tumoren...........................................................................................................................81.5.1.ueres Ohr..............................................................................................................81.5.2.Mittelohr...................................................................................................................91.5.3.Innenohr..................................................................................................................10

    1.6.Weitere Erkrankungen des Innenohres...........................................................................101.6.1.Labyrinthitis............................................................................................................101.6.2.Tinnitus...................................................................................................................111.6.3.Neuropathia vestibularis (Neuronitis vestibularis).................................................121.6.4.Vestibularisparoxysmie..........................................................................................121.6.5.Ototoxische Schdigung.........................................................................................121.6.6.Zoster oticus............................................................................................................131.6.7.angeborene / frhkindlich erworbene Hrstrung..................................................131.6.8.Schwindel...............................................................................................................14

    1.7.Funktionsstrungen der Tuba Eustachii.........................................................................172.Erkrankungen von Nase, Nasennebenhhlen und Nasenrachen............................................18

    2.1.Anatomie / Physiologie..................................................................................................182.1.1.Aufbau.........................................................................................................................182.1.2.Funktionen...................................................................................................................192.2.Anomalien und Fehlbildungen.......................................................................................19

    2.2.1.uere Nase............................................................................................................192.2.2.Innere Nase.............................................................................................................19

    2.3.Verletzungen..................................................................................................................192.3.1.Mittelgesichtsverletzungen (Nase, Nasennebenhhlen, Orbitae, Oberkieferknochen, Jochbgen)......................................................................................192.3.2.Frontobasale Frakturen...........................................................................................20

    2.4.Entzndungen.................................................................................................................202.4.1.uere Nase............................................................................................................202.4.2.Entzndungen der Nasenschleimhaut (Rhinitis)....................................................222.4.3.Entzndungen der Nasennebenhhlen (Sinusitis)..................................................242.4.4.Komplikationen der Sinusitis.................................................................................252.4.5.Mykosen der Nasennebenhhlen............................................................................26

    2.5.Tumoren.........................................................................................................................262.5.1.Tumoren der ueren Nase.....................................................................................262.5.2.Tumoren von Nasenhaupt- und Nebenhhlen........................................................26

    2.6.Nasenbluten (Epistaxis)..................................................................................................262.6.1.rtlich bedingtes Nasenbluten................................................................................26

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 15/11/2016 11:51:32 vorm.

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 2

    2.6.2.symptomatisches Nasenbluten................................................................................272.6.3.Therapie..................................................................................................................27

    3.Erkrankungen von Mundhhle und Speicheldrsen..............................................................273.1.Fehlbildungen.................................................................................................................273.2.Verletzungen der Mundhhle.........................................................................................273.3.Entzndungen.................................................................................................................28

    3.3.1.Lippen.....................................................................................................................283.3.2.Mundhhle..............................................................................................................283.3.3.Entzndungen der Speicheldrsen..........................................................................29

    3.4.Tumoren der Mundhhle und Speicheldrsen...............................................................303.4.1.Mundhhle / Lippen...............................................................................................303.4.2.Speicheldrsen........................................................................................................31

    3.5.Sonstige Erkrankungen der Mundhhle und Speicheldrsen.........................................313.5.1.Vernderungen der Zungenoberflche....................................................................313.5.2.Sialolithiasis............................................................................................................32

    4.Erkrankungen des Rachens....................................................................................................324.1.Fehlbildungen.................................................................................................................324.2.Verletzungen..................................................................................................................324.3.Entzndungen der Rachenschleimhaut...........................................................................32

    4.3.1.Hyperplasien der lymphoepithelialen Organe des Waldeyer-Rachenrings.............324.3.2.Entzndungen der lymphoepithelialen Organe des Waldeyer-Rachenrings...........33

    4.4. Tumoren........................................................................................................................344.4.1.Gutartige.................................................................................................................344.4.2.Bsartige: Pharynxmalignome................................................................................34

    4.5.Dysphagie.......................................................................................................................345.Erkrankungen des Kehlkopfes...............................................................................................35

    5.1.Fehlbildungen.................................................................................................................355.1.1.vordergrndige Atemnot.........................................................................................355.1.2.vordergrndige Dysphagie......................................................................................355.1.3.vordergrndige Dysphonie......................................................................................355.1.4.Halsfisteln und Halszysten.....................................................................................35

    5.2.Verletzungen..................................................................................................................355.2.1.Verletzung durch uere Gewalteinwirkung..........................................................355.2.2.Innere Verletzungen................................................................................................365.2.3.Fremdkrper...........................................................................................................365.2.4.Insektenstiche.........................................................................................................365.2.5.Intubationsschden.................................................................................................36

    5.3.Entzndungen (Laryngitis).............................................................................................365.3.1.Akute Laryngitis.....................................................................................................365.3.2.Weitere Entzndungen............................................................................................365.3.3.Koniotomie.............................................................................................................37

    5.4.Kehlkopflhmungen.......................................................................................................375.4.1.Lhmung des N. laryngeus superior.......................................................................375.4.2.Lhmung des N. laryngeus inferior (recurrens; Rekurrensparese)......................37

    5.5.Tumoren.........................................................................................................................375.5.1.Gutartige.................................................................................................................375.5.2.Prcancerosen.........................................................................................................385.5.3.Bsartige Tumoren.................................................................................................39

    6.Erkrankungen der Trachea.....................................................................................................396.1.Tracheitis........................................................................................................................396.2.Fremdkrper...................................................................................................................39

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 15/11/2016 11:51:32 vorm.

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 3

    6.3.Tumoren.........................................................................................................................39Literatur.....................................................................................................................................41

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 15/11/2016 11:51:32 vorm.

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 4

    1. Erkrankungen des Hrorgans, des Gleichgewichtsorgans und der EustachischenTube

    1.1. Wiederholung Anatomie des ueren, Mittel-und Innenohres

    [Abbn] Ohrmuschel Gehrgang Hammer, Ambo, Steigbgel Schnecke Bogengnge Perilymphe und Endolymphe Hr- und Gleichgewichtsnerv, Gefversorgung Hr- und Gleichgewichtsbahn Eustachische Tube

    1.2. Anomalien und Fehlbildungen Entstehung ueres Ohr aus Ektoderm, Mittelohr aus 1.

    Schlundtasche (Entoderm), Innenohr aus Neuroektoderm; Felsenbein mit knchernem Labyrinth aus Mesoderm

    => hufig kombinierte Fehlbildungen ueres und Mittelohr; selten mit Innenohrfehlbildungen

    [/P] hereditr / prnatal erworben Infektionen (Rteln) embryotoxische Substanzen (Thalidomid=Contergan) Fehlbildungssyndrome Chromosomenanomalien

    [Formen, Symptome, Therapie] [F] ueres und Mittelohr

    Mikrotie / AnotieOhrfistelnOhrspaltenAuricularanhngeMakrotie (Achsenlnge>72mm)Doppelfehlbildung des ueren GehrgangsFehlen des Os tympanicum, dadurch Fehlen des

    knchernen ueren GehrgangsAtresieplatte statt TrommelfellFehlbildung der Gehrknchelchenkette (Aplasie,

    Fixierung durch Knochenspangen, Fehlgestaltung / Verplumpung)

    enge oder rudimentr angelegte Eustachische Tube[S]:

    angeborene Schwerhrigkeit (Schalleitung) kosmetische Beeintrchtigung

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 5

    Tubenbelftungsstrungen -> Seromucotympanon, chron. Otitis media

    [Th]: wichtig: bei Kindern: frhzeitige Diagnose ->

    Hrgerteversorgung; OP vor 5.-6.Lj. nur bei unzureichender Versorgung

    kosmetische Korrektur [F] Innenohr

    mikroskopische Lsionen bis fehlende OrgananlageFehlbildungen am Corti-Organ (Scheibe-Deformitt)Fehlbildungen an Bogengngen und Cochlea (Mondini)Fehlen des Innenohres (Michel)Kombinationen mit anderen Fehlbildungen / Symptomen,

    z.B. Rteln in erstem Schwangerschaftsdrittel: MR Katarakt Mikrocephalus Herzfehler (Ductus arteriosus persistens) Zahndefekte Auen- / Mittelohrfehlbildungen

    [S] Schallempfindungsschwerhrigkeiten unterschiedlicher

    Ausprgung[Th]:

    Hrgerteversorgung Cochlea-Implantat Frhfrderung

    1.3. Verletzungen / Nichtentzndliche Erkrankungen

    1.3.1. Gehrgang / ueres Ohr Othmatom:

    durch tangentiale Gewalteinwirkung Ablsung des Perichondriums vom Knorpel blutig-serser Ergu [Th]

    Wiederherstellung der Versorgung des Knorpels durch Entfernung des Ergusses Punktion / Druckverband Knorpelfensterung in schweren Fllen

    Erfrierung - 3 Grade 1. Blsse, Gefhllosigkeit, Schmerzen; [Th]: Wrme 2. Tiefe Schdigung mit Blasenbildung / Schwellung; [Th]:

    sterile Abdeckung 3. Gewebsuntergang mit Ulcera; [Th]: sterile Abdeckung,

    Abtragung nach Demarkation der Nekrose; bei erhaltenem Perichondrium Spalthautplastik; Ohrplastik

    Verbrennung (Einteilung und Therapie wie Erfrierungen)

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 6

    Gehrgangsbeteiligung klren, z.B. Schweiperlen im Ohr; Trommelfell intakt?

    Verletzung des Gehrgangs Reinigungsversuche Gewalteinwirkung auf Kinn (Boxer; Zerstrung der

    Kiefergelenkpfanne = Vorderwand kncherner Gehrgang) Schdelbasisfraktur [Th]: ggf. OP

    Zeruminalpfropf: Aufquellen durch Baden oder Haarwsche [S]: pltzlicher Hrverlust [Th]: Aufweichen mit Tropfen (Cerumenex), Splung

    durch Arzt! Fremdkrper

    berwiegend Kinder [Th]: cave: eigene Extraktionsversuche!, Facharztaufgabe!

    1.3.2. Trommelfellverletzungen hufig Barotrauma: Schlag, Badeunfall, Explosion auch bei Tubendysfunktion (Landen von Flugzeugen,

    Tauchen) [S]:

    stechender Schmerz Hrverlust Tinnitus

    [Th]: Tympanoplastik Typ I (Trommelfellverschlu,

    Tympanoplastiken sind alle plastischen Operationen am Mittelohr)

    Gehrknchelchenrekonstruktion, Paukenrhrchen

    1.3.3. Laterobasale Frakturen durch seitliche Gewalteinwirkung Felsenbeinlngsfrakturen

    [S]:Blutaustritt in Zellsystem, Schalleitungsschwerhrigkeit,

    verschwindet in ersten Wochen durch Abflu wieder evtl. Blutaustritt aus Ohrin weniger als 1/4 der Flle periphere Facialisparese, je

    nach Lokalisation + Trnensekretionsausfall + Hyperacusis (Stapediusreflexausfall) + Geschmacksstrung

    Felsenbeinquerfrakturen 1/5 der Felsenbeinfrakturen) Trf. blicherweise erhalten [S]: kompletter Innenohrausfall durch Bruchlinien im

    Schnecken- oder BogengangsbereichTaubheit

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 7

    Spontannystagmus zur gesunden Seitethermische UnerregbarkeitHmatotympanonevtl. Facialisparese

    Prognose: Innenohrausfall irreversibel1.3.4. Caisson-Krankheit von Taucherglocke abgeleitet; Lsung von Stickstoff im Blut

    durch berdruck; bei zu schnellem Druckabfall Blschenbildung

    [S]: - 6h nach Dekompression: Schmerzen (vorwiegend in Gelenken), Sehstrungen, Parsthesien, Aphasien, Koma; HNO: Schwindel / Erbrechen, Ohrensausen, schnell zunehmende Innenohrschwerhrigkeit

    [Th]: rasche Rekompression (Druckkammer)1.4. Entzndungen1.4.1. Entzndungen ueres Ohr Erysipel Gehrgangsfurunkel (= Otitis externa circumscripta)

    Haarbalgabsze [S]: Schwellung -> SL-SH, Rtung, Schmerzen

    Zoster oticus virale einseitige Entzndung durch VZV-Reaktivierung,

    hufig mit Hirnnervenbeteiligung VII,VIII [S]:

    Blschen, Rtung des ueren Gehrgangs und Trommelfells

    neuralgiforme SchmerzenFacialispareseretrocochlere SHSchwindel

    Perichondritis durch Verletzung oder infiziertes Ohrhmatom

    Otomykosen [U]:

    feuchte Kammer (Hrgert, Ohrflu bei chronischer Otitis media)

    Immunsuppression (AZ, HIV)1.4.2. Entzndungen des Mittelohres akute Otitis media

    [U]:virale oder bakterielle AtemwegsinfekteSchleimhautschwellungen, Polypen,

    Rachenmandelvergrerungtraumatische Trommelfelldefekte

    [S]:ein- und beidseitigFieber, Schmerzen, Druckgefhl

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 8

    SchalleitungsschwerhrigkeitPaukenerguTRF-Perforation: eitrige Otorrhoe

    Sonderformen: Scharlach-, Masern-OtitisMucosus-Otitis: durch Streptokokkus mucosus:

    symptomarm, aber langfristig schleichender Verlauf fhrtzu Knocheneinschmelzung

    Grippe-Otitis: Blutblasen auf Trf / im Gehrgang; bei Innenohrbeteiligung auch geringer Hochtonverlust

    Chronische Mittelohrentzndungen [U]:

    Otitis media chronica kann aus allen akuten Erkrankungen entstehen

    selten: durch Trommelfellverletzung und dadurch rezidivierende Infektionen

    Tubenventilationstrungen [S]: rezidivierende schleimige Otorrhoe SLSH (bei Gehrknchelchenunterbrechung bis 60dB) Schleimhautpolypen mit Prolaps in Gehrgang [K]:

    durch Einschlagen eines Trommelfellteils in PaukenhhleCholesteatom mglich

    GehrknchelchenzerstrungMastoiditisMeningitisHirnabsze

    [Th]ABTF-InzisionPaukenrhrchenOP

    Otosklerose, Cholesteatom siehe AUPH Entzndungen des Innenohres siehe Erkrankungen des

    Innenohres, 1.6.1.5. Tumoren Allgemeine Therapie:

    gutartige: OP, selten auch Bestrahlung bsartige: OP, Bestrahlung, Chemotherapie

    1.5.1. ueres Ohr gutartige

    Atherome: Epidermoidzysten, horngefllt falsche Atherome: Talgdrsenretentionszysten Exostosen: Pseudotumore

    [S] glatte Hcker

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 9

    [K] Ceruminalpfropf chron. Otitis selten: Komplettverschlu ->

    Schalleitungsschwerhrigkeit Prkanzerosen

    bei allen stets bergang zum Karzinom mglichCornu cutaneum

    verrucse Wucherung ohne Knorpelbeteiligungsenile Keratose (flach-rundlich, gelblich-braun, ohne

    Knorpelbeteiligung)Morbus Bowen (rundlich flach, blaurot, ohne

    Knorpelbeteiligung) [Th]: Entfernung im Gesunden

    Malignome Achtung: jedes Geschwr der Ohrmuschel ist

    tumorverdchtig -> HNO-Arzt Basaliom

    kntchenfrmigsekundr ulzerierend oder destruierendsubkutan infiltrierend Knorpelbeteiligung

    Plattenepithelkarzinom (Spinaliom)infiltrierendulzerierendbei 20% Frhmetastasen

    malignes Melanomverrucsbraun-schwarzunregelmigfrhmetastasierend

    1.5.2. Mittelohr selten! Gutartige Tumoren

    Glomus-Tumoren nichtchromaffine Paragangliome des Parasympathicus Chemodektome (ausgehend von Chemorezeptoren) Bulbus der V. jugularis interna (R. auricularis des N.

    vagus (Glomus jugulare) R. tympanicus des N. glossopharyngeus (Glomus

    tympanicum)[S]:

    frh: pulsierender Tinnitus, Schalleitungsschwerhrigkeit

    spt: Innenohrschwerhrigkeit, Schwindel, Schmerzen,andere Hirnnervenausflle

    [B]:

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 10

    Otoskopie: pulsierende, bluliche tumorse Vorwlbung meist hinter unteren TRF-Anteilen

    [Th]: OP, bei erhhtem OP-Risiko Bestrahlung Neurinome des N. facialis Knochentumoren

    Bsartige Tumoren Plattenepithelkarzinome des Mittelohres [S]: blutiges Sekret + zunehmender Hrverlust selten andere

    1.5.3. Innenohr Acusticusneurinom

    siehe AUPH Felsenbeincholesteatom

    selten; embryonale Versprengung ohne Kontakt zum TRF; Synonym: kongenitales / genuines / echtes / wahres Cholesteatom

    [S]: zuerst meist isolierte FacialispareseTRF normalHren / Gleichgewicht intakt, fallen spter ausR: Stenvers meist scharf begrenzte Knochenarrosion, hufig medial vom oberen Bogengang

    1.6. Weitere Erkrankungen des Innenohres Otoneurologie / cochlere / vestibulre / retrocochlere

    Strungen1.6.1. Labyrinthitis umschriebene Labyrinthitis (=Labyrinthitis circumscipta)

    [U]: hufigste: durch Cholesteatom Arrosion des lateralen Bogenganges, Fistelbildung

    [S]: Schwindelattacken mit Nystagmus, meist als Reiznystagmus zur erkrankten Seite; praktisch nie Schneckenbeteiligung mit Hrverlust; Fistelsymptom

    [DD]: Fistelsymptom ohne Fistel, aber mit Innenohrschwerhrigkeit: Zeichen fr Innenohrlues

    diffuse Labyrinthitis [S]: Drehschwindel + Nystagmus, belkeit, Erbrechen,

    rasche Hrminderung bis Ertaubung diffuse serse Labyrinthitis

    hufig als Frhlabyrinthitis bei Otitis media durch bertretende Toxine

    [S]: Otitis media, Schwindel + Reiznystagmus + massiver Hrverlust (keine Ertaubung!)

    [Th]: Parazentese, AB[Pr]: meist gering ausgeprgte Innenohrstrung

    diffuse eitrige Labyrinthitis[U]: oft: Mastoiditis o. chron. Otitis media

    epitympanalis; selten: Subduralabsze, eitrige Meningitis

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 11

    [P]: eitrige Infiltration, Zerstrung des hutigen Labyrinths, bis zu vlliger Fibrosierung, dann natrlich irreversibel

    [Th]: AB Lues (connata oder erworben)

    [P]: endarterielle Obliterationen, spezifische Entzndungsherde z.B. in Bogengngen o. nervsen Elementen

    [S]: Schwindel und Tinnitus pltzlich fr mehrere Tage (klinisch: Hrsturz); Rckbildung mglich; fluktuierendeSchallempfindungsschwerhrigkeit: immer an spezifischeEntzndung denken!

    1.6.2. Tinnitus Keine Krankheit, sondern Symptom objektiver: physikalische ohrnahe Quelle, vom Untersucher

    wahrnehmbar selten pulsierend: V.a. Glomustumor schwirrend / pulsierend: mglicherweise erweiterte Gefe

    der Felsenbeinregion (Venektasie, Aneurysmen) Klicken / Knacken: Kloni der Mittelohrmuskeln

    subjektiver: ohne physikalische Quelle im auditorischen System entstehend, nur vom Patienten wahrnehmbar Tinnitus aurium, meist durch Funktionsstrungen der

    Haarzellen => Innenohrschwerhrigkeit hufig mit Tinnitusassoziiert; tonaler / geruschhafter Tinnitus: fast immer Haarzellschdigung

    [U]MittelohrentzndungHrsturzAltersschwerhrigkeitBlutdruckabfall mit nachfolgender Minderdurchblutung

    des InnenohrsVerschluss des Gehrgangs, z. B. durch FremdkrperFunktionsstrungen der Eustachischen RhreTrommelfellperforationenOtoskleroseakutes Lrmtrauma (Knall, Explosion etc.)Hypertonie, HypotonieSchdel-Hirn-TraumaAkustikusneurinompsychosomatische Erkrankungen (z.B. strebedingter T.)psychische ErkrankungenDurchblutungsstrungen der Mikrogefe / viralvertebragen: HWS-Schdigung physiotherapeutisch

    (Massage, KW) oder chiropraktisch behandelbar

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 12

    [D]: Matching, Verdeckungskurve, subjektive Beurteilung (siehe AUFDT)

    [Th]: je nach Ursache Beseitigung objektiver Schallquelle v.a. akuter T.:

    CorticoideRheologicaO2-berdruckth.

    Tinnitusmasker Psychotherapie

    1.6.3. Neuropathia vestibularis (Neuronitis vestibularis)

    []: ?; Durchblutungsstrung / viral [S]: pltzlich auftretender Dauerschwindel, durch

    Bewegungen verstrkt, h-d, kontinuierlich abnehmend, Spontannystagmus zum gesunden Ohr; bei Reizlabyrinth auch zum kranken; Hrvermgen intakt

    [D]: Ausschludiagnose! Prfung auf Spontan-, Provokations-, Lage-, Lagerungsnystagmus; thermische Vestibularisprfung: meist eindeutig fr Seite und Ausma

    [Th] Antiemetica (Vomex A) Innenohrinfusionstherapie Mobilisierung / Bewegungstraining

    1.6.4. Vestibularisparoxysmie []

    Kontakt des N. VIII zu erweiterter u/o geschlngelter Arterie am Eintritt in den Hirnstamm

    Strung der Nervenimpulse [S]

    Schwindelattacken fr Sekunden bis wenige Minuten Drehschwindel oder Schwankschwindel gleichzeitiger Tinnitus oder Hrminderung selten tw. durch bestimmte Kopfhaltung oder Hyperventilation

    auslsbar [D]

    kein spezifischer Test MRT / MR-Angiographie: Gef-Nervenkontakt? (nicht

    spezifisch, tw. auch bei Nichtbetroffenen) [Th/V]

    Antikonvulsiva (Stabilisiserung der Nervenpotentiale) Neurochirurgie

    1.6.5. Ototoxische Schdigung Aminoglycosid-Antibiotica: Strepto-, Kanamycin, Amicacin; Schleifendiuretica: Furosemid, Ethacrynsure; Salicylate; Gifte: CO, Hg, Pb, Nitrobenzol;

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 13

    Zytostatica (z.B. Cisplatin); Infektionen: Typhus abdominalis, Fleckfieber; Erkrankungen: Diabetes, Nierenerkrankungen durch

    Endotoxine [B]: Schallempfindungsschwerhrigkeit durch

    Haarzellschden, beginnend im Hochtonbereich, spter Schrgabfall

    1.6.6. Zoster oticus durch VZV: sekundr nach Varizellen; Befall Ggl. spirale,

    Ggl. vestibuli, Ganglienzellen N VII, VIII (u.a.) [S]:

    retrocochlere Schwerhrigkeit / Taubheit, Schwindel / Nystagmus zur Gegenseite

    Prodromi: 1-2 Tage Krankheitsgefhl, Fieber dann starke neuralgiforme Ohrenschmerzen

    Gehrgangseingang, tw. auch an konkaver Ohrmuschelflche und in Tiefe des Ohres,

    Rtung / Blschen im Ohrmuschelbereich, Gehrgang, TRF, streng einseitige Effloreszenzen im Rachen

    retrocochlere SE-SH, schnell zunehmend Schwindel Geschmacksstrungen Trigeminusausflle, Facialisparese auch glossopharyngeus und vagus mglich (->

    Schluckstrungen, Schmerzen, Dysphonie) [Th]

    Aciclovir IO-Infusionstherapie bei Facialisparese Cortison

    1.6.7. angeborene / frhkindlich erworbene Hrstrung

    [U]: pr-, peri-, postnatal hereditr: meist AR, teils monosymptomatisch, teils im

    Rahmen eines Fehlbildungssyndroms: Labyrinth-Aplasie (Michel, selten), membranse Aplasie (Scheibe), kncherneAplasie (Mondini-Dysplasie)

    syndromisch: Alport (hmorrhagische Nephritis, Augenbeteiligung), Pendred (+Schilddrsenfunktionsstrung), Usher (+RP)

    nichtgenetisch prnatal: Rteln-Embryopathie; 1/3 der Kinder taub!; auch CMV, Toxo

    peri: perinatale Asphyxie post: viral (Masern, Mumps), Meningitis

    [S]: fehlende Sprachentwicklung; Defizite kognitiv / intellektuell

    [Th]: Hrgert

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 14

    bei einigen Stoffwechseldefekten Dit (Sprach)frderung bei kombinierten Auenohrfehlbildungen OP

    1.6.8. Schwindel Definition Multifaktorielles Symptom Schwindel bei Erkrankungen des

    Vestibularorgans, des ZNS unter Vestibularis-Beteiligung (Lokalisation vorwiegend in der hinteren Schdelgrube) oder anderer Organsysteme (z.B. Kreislauf) mit Rckwirkung auf das ZNS.

    [/P] Reize vom Tast-, Fhl- und Gesichtssinn sowie dem

    Vestibularapparat werden inadquat verarbeitet, wodurch die rumliche Orientierung gestrt wird.

    Ursache der Fehlinformationen sind i.d.R. Lsionen von Rezeptoren, Bahnsystemen und Koordinationszentren, ausgelst durch entzndliche, hmodynamische, metabolische, raumfordernde oder mechanische Vernderungen.

    Gleichzeitig treten meist neurovegetative Symptome, wie belkeit, Erbrechen Schweiausbruch und Unlustgefhle auf.

    [/F] peripher-vestibulrer Schwindel

    siehe Erkrankungen des Innenohres zentral-vestibulrer Schwindel

    Traumata: Commotio / Contusio cerebrientzndlich: Meningitis, Encephalitis, Encephalomyelitis

    disseminataintrakranielle Raumforderungen: Tumoren, Abszesse,

    Blutungentoxisch: Alkohol, Barbiturate, Psychopharmaka

    nicht-vestibulrer Schwindel zerebrale Durchblutungsstrungen (vertebrobasilre

    Insuffizienz, synkopales Vertebralissyndrom, Hirnstamm-Infarkte)

    Hypotonie / Arrhythmienvaskulr: Thrombosen, Embolien, Arteriosklerose, Steal-

    Phnomenehypoglykmischtoxisch / medikaments: Diuretica, -Blocker, Nitrate,

    Herzglycoside (Digitoxin) Benigner Lagerungsschwindel

    []: wahrscheinlich Verlagerung utrikulrer Otolithen in Richtung hinterer Bogengang

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 15

    [S]: schneller Lagewechsel -> nach geringer Latenz akuter kurzer Schwindel und Nystagmus, meist zum untenliegenden Ohr

    [Th]: Lagerungsbungen: verschiedene Lagerungsablufeje nach betroffenem Bogengang / Seite

    Ziel dieser Manahme: Ablsung des Otolithenmaterials von der Cupula und Verteilung im Labyrinth / Entfernungaus den Bogengngen

    z.B. bei hinterem Bogengang: 5-10x/d auf der Bettkante sitzend mit geschlossenen Augen hintereinander fr jeweils 30s Seitlagerung nach rechts, aufrecht und links,

    Schwindelanalyse:

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 16

    peripher-vestibulr zentral-vestibulr nicht vestibulr

    Symptome richtungsbezogener (systematischer) Schwindel

    nicht richtungsbezogener(unsystematischer) Schwindel

    nicht richtungsbezogener(unsystematischer) Schwindel

    Drehschwindel Schwankschwindel Benommenheit

    Liftschwindel Taumeligkeit Leeregefhl

    gerichtete Fallneigung Unsicherheit Schwarzwerden vor Augen

    Lage- und Lagerungsschwindel Betrunkenheitsgefhl Doppeltsehen

    Umgebung dreht sich nimmt eigene Unsicherheit wahr

    Nystagmus: schnelle Komponente ist Rckstellbewegung durch okulres System; langsame istdie aktive durch Vestibulrapparat

    schnelle Komponente zurgesunden Seite (Ausfall),zur kranken (Reiz)

    schnelle Komponente oftzur kranken Seite

    kein Nystagmus; evtl. okulrer Nystagmus bei okulrer Ursache

    spontan oder durch Provokation Spontan

    horizontal / horizontal-rotatorisch

    horizontal-rotatorisch / schrg / vertikal

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 17

    peripher-vestibulr zentral-vestibulrbelkeit ++ +Gleichgewichtsstrung + ++Hrstrung ++ -Oszillopsie + ++Nystagmus ++ ++Neurologische Symptome - ++Kompensation ++ +

    1.7. Funktionsstrungen der Tuba Eustachii [F]

    akut, rezidivierend oder chronisch Unterfunktion (Hypofunktion, Obstruktion,

    ffnungsinsuffizienz) oder Fehlfunktion (klaffende Tube, Schlussinsuffizienz)

    [U] Unterfunktion: funktionell, mechanisch, entzndlich,

    verschieden kombiniertz.B. LKGSSphysiologische Tubenobstruktion bis etwa 7. Lebensjahr

    (nicht entwickelte Achsenknickung der Schdelbasis), durch vergrerte Rachenmandel (adenoide Vegetation) verstrkt.

    [Folgen] Kindernichteitrige Ototis media (Sero-/Mucotympanon) im

    Kleinkindes- und KindesalterInfekte der oberen Luftwege im Kindesalterakute eitrige Otitis mediabei Erwachsenen Sero-Mucotympanon bei Rhino-Sinu-

    Pharyngitis [S]

    Akuter Tubenmittelohrkatarrh (Serotympanon) kurzzeitige stechende Ohrenschmerzen (durch

    Spannung des Trommelfells) Druck, Vllegefhl im Ohr Schwerhrigkeit Ohrenrauschen Schalleitungsschwerhrigkeit

    Sero-Mucotympanon (bei lngerer Tubenfunktionsstrung entsteht Mittelohr-Schleimhautmetaplasie, Umwandlung in ein aktives, sekretorisches, schleimbildendes Epithel) Druck und Vllegefhl im Ohr SLSH

    Mucotympanon (bei dauernder Tubenfunktionsstrung nach Wasserresorption hochviskser Mittelohrerguss, temporr bei bis zu 90 Prozent ALLER Kinder)

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 18

    zunehmende Schwerhrigkeit, Ohrenrauschen SLSH von 2030 dB, abgeflachtes Tympanogramm

    [Th] keine kausale Therapie Antiphlogistika, Steroide, Antibiotika, Nasentropfen

    ohne nachgewiesene Wirksamkeit Praktisch: abschwellende Nasentropfen Kinder: chirurgische Therapie (Adenotomie,

    Parazentese, Paukenrhrchen) im Mittelpunkt der Behandlung.

    [K]: chronische Otitis mediacave! Bei chron. Seromucotympanon bei Erwachsenen

    Nasenrachenkarzinom ausschlieen!2. Erkrankungen von Nase, Nasennebenhhlen

    und Nasenrachen2.1. Anatomie / Physiologie2.1.1. Aufbau Knchernes Nasenskelett

    Nasenbeine Nasenscheidewand obere, mittlere, untere Nasenmuschel Pflugscharbein

    knorpeliges Nasenskelett knorpeliges Septum Flgelknorpel Dreiecksknorpel

    Nasenhhlen Vestibulum nasi (entspricht uerer Haut, behaart) Nasenhaupthhlen mit oberem, mittlerem und unterem

    Nasengang unter je gleichnamiger Nasenmuschel, mit Schleimhaut ausgekleidet

    Riechschleimhaut ber oberer Nasenmuschel, darber Siebbeinplatte fr Durchtritt der Riechfden, darber Riechkolben

    Enden in Choanae (Trichtern) dahinter Nasenrachen mit Einmndung der Ohrtrompete bis zum Gaumensegel (dort beginnt Mundrachen)

    Nasennebenhhlen Kieferhhlen (seitlich neben Haupthhle) Keilbeinhhle (mittig hinten oben) Siebbeinzellen (seitlich oben zwischen Nasenhhle und

    Augenhhlen) Stirnhhle im Stirnbein luftgefllte Nasernnebenhhlen stehen mit

    Nasenhaupthhle in Verbindung ber TrnengangVerbindung zur Augenhhle, Mndung im

    unteren Nasengang

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 19

    2.1.2. Funktionen Teil der oberen Atemwege

    Reinigung, Erwrmung, Befeuchtung der Atemluft Vernderung der Druckverhltnisse der Atmung

    (Widerstand bei Ein- und Ausatmung) Immunabwehr (Rachenmandel)

    Geruch / Geschmack Ortung und Identifizierung von Nahrung Warnung vor Atem- und Nahrungsgiften Partnerwahl (Zusammenpassen der Immunsysteme)

    Resonanzraum fr Stimmbildung Ableitung der Trnenflssigkeit Belftung / Abflu des Mittelohres2.2. Anomalien und Fehlbildungen2.2.1. uere Nase Fehlbildungen

    schwere Fehlbildungen selten, dann meist kombiniert Aplasie, Doggennase, Proboscis (Rsselnase, anstelle oder

    zustzlich LKGS: verbreitert, verzogen, Nasenlochquerstand nasale Meningoencephalozele: extranasal (Auftreibung der

    Nasenwurzel), intranasal= basale Zelen (Achtung: polypenartig, OP mit Neurochirurgie)

    Formfehler Schiefnase, Breitnase, Hckernase, Sattelnase,

    Spannungsnase [Th]: OP2.2.2. Innere Nase Fehlbildungen

    Stenose / Atresie (angeboren / erworben) Synechie: durch Verwachsunge / Strnge

    gegenberliegender Oberflchen, z.B. bei Lues III, Verbrennungen, Vertzungen

    hufigste: angeb. Choanalstenose / -atresie [Th]: OP

    Septumdeviation (Deviatio septi nasi; Scheidewandverbiegung) Deviatio septi: Verbiegung nach einer Seite Crista septi: schrg aufsteigende Leistenbildung einer Seite,

    meist entlang oberem Vomerrand Spina septi: Spornbildung am hinteren Ende der Leiste,

    auch isoliert mglich Luxatio / Subluxatio septi: seitliches Herausstehen der

    Septumknorpelunterkante durch Abrutschen vom Vomer [Th]: OP bei Atmungsbehinderung / Nasenbluten

    2.3. Verletzungen2.3.1. Mittelgesichtsverletzungen (Nase,

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 20

    Nasennebenhhlen, Orbitae, Oberkieferknochen, Jochbgen)

    [U]: Verkehrsunflle, Arbeitsunflle, Sportverletzungen, Schlgereien

    Formen Weichteilverletzungen:

    offen (Schnitt, Stich, Einri, Bi) geschlossen (Hmatom, dem)

    Kombinierte Weichteil- und Gerstverletzungen [D]: Anamnese, Untersuchung inkl. Rhinoskopie und

    Mundhhleninspektion Beispiele:

    Nasenbeinfrakturen: [S]: Sattel-Breitnase, Schiefnase[Th]: Richten: evtl. mit Daumen, Hilfsmitteln, Revision

    in Narkose Stirnhhlenfrakturen Siebbeinfrakturen

    Isoliert als Fissuren oder als Pfhlungsverletzungen Jochbeinfraktur

    Durch stumpfe direkte Gewalt von vorn -> Drehung des Jochbeinkrpers, Impression ins Kieferhhlenlumen

    =Dreifubruch, da alle 3 Streben gebrochen: Proc. zygomaticofrontalis, Jochbogen, unterer Orbitarand

    JochbogenfrakturSelten isoliert; dann meist als Dreifachbruch

    (Impressionsfraktur, klinisch: Delle) Blow-out-Fraktur

    Berstungsbruch der Orbita durch stumpfe Gewalt; in der Regel Platzen des Kieferhhlendaches

    [S]: Enophthalmus, Doppelbilder, Infraorbitalansthesie[Th]: bei Doppelbildern oder Weichteilprolaps (CT!)

    ->OP2.3.2. Frontobasale Frakturen Def.: Verletzung der knchernen Hirnschdelkapsel; Loci

    minoris resistenciae: Orbitae, NNH; NNH meist mit einbezogen: Stirnhhlenhinterwand und Siebbeindach

    Knochen neigt zur Splitterung -> Gefahr der Durazerreiung und endokraniellen Infektion

    [S]: unsicher: Fernhmatome (Brillen-, Monokel~), Blutung aus

    Nase & Rachen, Hirnnervenlhmung N. I-IV sicher: Liquorrhoe (nasal/pharyngeal; Zuckertest!), Austritt

    von Hirnsubstanz, Pneumatocephalus (R.)2.4. Entzndungen2.4.1. uere Nase

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 21

    mit Haut ausgekleidet => Erkrankungen der Haut und Hautanhangsgebilde

    bakterielle Infektionen Nasenfurunkel

    [S]: Schmerzen, (Fieber): Sich innerhalb von Tagen entwickelnde umschriebene Rtung, Infiltration, Vorwlbung, spter gelbe Kuppe / Kruste

    kollaterales dem: Alarmzeichen fr Angularisthrombose

    [Th]: lokale Klte (keine Wrme, keine Inzision!); Antibiose: Oxacillin; Ziel: Spontanentleerung

    virale Infektionen Herpes simplex nasalis

    HSV Gruppe Inach Erstinfektion rezidivierende Eruptionen; an der

    Nase seltener[Th]: trocknende Puder; antivirale Salben helfen nur

    beim Abklingen Herpes zoster nasalis

    Zoster des N. V durch VZV bei Teilimmunitt[Th]: analgetisch, austrocknend, Vit B1, Aciclovir

    systemisch spezifische Entzndungen

    selten Nasentbc.

    Als Lupus (Kntchen) oder ulcerierend -> Substanzverluste, Narben

    SyphilisKonnatal oder Stadium III (Gummata); typisch: Mitbefall

    der knchernen Nasenpyramide (luetische Sattelnase) [Th]: antimikrobielle Chemotherapie in Zusammenarbeit

    mit Dermatologen und Internisten allergische Dermatitis (Ekzem)

    hufig akute Kontaktreaktion (Typ IV) auf Kosmetika / Therapeutika

    erbliche Belastung: Atopiebereitschaft [S]: Rtung, Schwellung, hufig Blschenbildung, wssrige

    Sekretion, Krusten, starkem Juckreiz; Allergie- /Familienanamnese

    [Th]: Weglassen der Noxe; lokal Steroide (cave Erysipel) sonstige nichtinfektise Hauterkrankungen

    Verbrennung (thermisch, UV) aller Grade Erfrierung Frostbeulen (Perniones) Rosacea (Acne rosacea)

    Nase, Wangen, vorwiegend ltere Frauen

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 22

    []: Seborrhoe; prdisponierend: Magen-Darm-Strungen, Alkoholabusus, Genitalerkr.

    [S]: fleckige Erytheme -> Papeln, Pusteln, Hauthypertrophie, Vergrberung der Gesichtszge

    Mnner: Rhinophym; curse of the celts[Th]: lokal / ditetisch; Rhinophym chirurgisch

    Lupus erythematodesAutoaggressionssyndrom mit ImmunvaskulitisNase hufigste Lokalisation[S]: Erythem -> schuppige Infiltration -> Atrophie;

    typisch: Schmetterlingsform (LE discoides): Stadien von auen nach innen

    [Th]: dermatologisch, wenig erfolgversprechend2.4.2. Entzndungen der Nasenschleimhaut

    (Rhinitis) akut, chronisch, spezifisch, Tropenkrankheiten typische Rhinoskopiebefunde bei Rhinitis

    Muscheln rot, geschwollen, schleimig-eitriges Sekret Infektiser Schnupfen

    Muscheln geschwollen, livide bis demats, glattwandig, wssriges Sekret

    Allergische Rhinitis

    Muscheln geschwollen, ziegelrot, nur Nasenverstopfungsgefhl Reserpin-Rhinitis

    dematse, glattwandige, traubige Gebilde neben normaler Schleimhaut Nasenpolypen

    Nase weit, Muscheln dnn, trocken, Borkenbildung oder zhes Sekret Rhinitis atrophicans

    Akute Entzndungen der Nasenschleimhaut Schnupfen (Coryza)

    Rhinoviren; Disposition: Konstitution, Stre, Allergie3-3-3-Tageeitrig bei Sekundrinfektionen[Th]: hohe Dosen Vit C im Anfangsstadium zur

    Kupierung gelegentlich erfolgreich; ansonsten HausmittelSonderform: primr bakterielle Rhinitis: Staphylokokken,

    bei Suglingen, hufig mit Pneumonie! allergische Rhinitis

    Allergie: Andersreaktion; Atopie = Typ-1-AllergieZeitverlauf

    Pollinose (natrlich auf Pollen; saison- und witterungsabhngig)

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 23

    Perenniale allergische Rhinitis (Hausstaub, ~milbe, Tierhaare, Schimmelpilze

    Tests: Prick: Allergene auf Unterarm-Beugeseite, mit

    Lanzette intrakutan verimpft; Auswertung nach 15 min: Quaddel mit Rtung ?

    Intrakutantest (Injektion kleiner Allergenmengen) Nasaler Provokationstest: mittels Spray;

    Nasenverstopfung rhinomanometrisch gemessen Serologie: Bestimmung des Gesamt-IgE (PRIST)

    [Th]: Allergenkarenz, Hyposensibilisierung (3-4a), symptomatisch (abschwellende NT, H1-Antihistaminika (Astemizol, Terfenadin ohne Sedierung), Corticoide, lokal: Cromoglycinsure teuer und nur prophylaktisch wirksam

    Nichtallergische Rhinopathia vasomotoricaNeurovaskulre Strung (berreiztheit) der

    Nasenschleimhaut mit psychischer, mechanischer und chemischer berempfindlichkeit

    [S]: pltzlich, oft morgens nach dem Aufstehen, heftige Schnupfensymptome, Niesattacken, schwallartige wssrige Sekretion, rasch nachlassend Stundenschnupfen; analog bei alten Menschen: Nasentrpfeln

    [Th]: Aufklrung; keine Medikamente chronische Nasenschleimhautentzndungen

    chronisch eitrige Rhinitismeist mit: 50%: Sinusitis; andere: Adenoiditis,

    Fremdkrper[S]: schleimig eitriges Sekret; geschwollene intakte

    Conchae[Th]: ggf. Sinusitisth., Adenotomie,

    Fremdkrperentfernung; bei isolierter Eiterung Antibiose chronisch atrophische Rhinitis

    Umschriebener atrophischer Proze der Septumschleimhaut, Metaplasie in Plattepithel, Krusten, Erosion; Ulcus septi perforans -> Perforation

    []: Exposition Dmpfe, Stube[Th]: Salben; OP

    Rhinitis sicca chronicaAustrocknung durch: Medikamente (therische le,

    Atropin...), post-OPSonderform: Rhinitis atrophicans cum foetore (Ozaena)

    selten, familir, oft Kinder, junge Frauen; stinkende Borken, Geruchsverlust

    [S]: Trockenheitsgefhl, Borken, paradoxes Verstopfungsgefhl, Nasenbluten

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 24

    [Th]: Noxenkarenz, Borkenlsung, Anfeuchtung (Glucosesalbe), Medikamente: (ACC)

    Spezifische Entzndungen Nasensyphilis

    als Lues connata Coryza syphilitica mglich; Vorstadiumder Sattelnase; Stadium III: Gummae -> Defekte / Verziehungen / Verwachsungen

    NasentuberkuloseSelten, zunchst sehr hnlich Rhinitis sicca anterior

    2.4.3. Entzndungen der Nasennebenhhlen (Sinusitis)

    Eigenstndige Erkrankung => Mitreaktion bei infektiser / allergischer Rhinitis ist keine Sinusitis!

    [S]: Kopfschmerz, Schleimhaut- und Sekretfllung der Hhle akute Sinusitis

    []: rhinogene, hmatogene, dentogene, Barosinusitis Akute rhinogene Sinusitis

    Meist Entwicklung aus zweitem Rhinitisstadium (Superinfektion); Kieferhhle wegen ungnstig hohem Ostiums am hufigsten, aber meist mehrere oder alle NNH betroffen

    [S]: katarrhalische oder eitrige Sinusitis; bei Eiterung und

    verlegtem Ostium: Empyem, dann Kompressionskopfschmerz mglich; am hufigsten Stirnhhle wegen langem gewundenem Ausfhrungsgang

    dumpfer Kopfschmerz: Beginn Vormittags, Abflauen Nachmittags, dumpf, verstrkt bei Blutandrang zum Ohr (Bcken, Pressen...); Druckschmerz

    [Th]: konservativ: abschwellende Nasentropfen, antiphlogistisch, antibiotisch Sekretolyse (Sinupret (pflanzlich), ACC); lokale Wrme (Kurz- / Mikrowelle)::

    nur in Ausnahmen OP (starke Schmerzen, drohende Komplikationen): Erweiterung des Mittleren Nasenganges

    Akute BarosinusitisStechender Kopfschmerz bei raschem Luftdruckwechsel

    (Fliegen, Tauchen...), gehrt zu Tubenfunktionsstrungen chronische Sinusitis

    []:nicht oder unzureichend behandelte akute Sinusitisanatomische Engstellenallergische Reaktion (Polypenbildung)Immunschwche (genetisch, AIDS, konsumierende

    Erkrankungen)Kleinkinder: Mandelvergrerung

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 25

    Polypen meist durch chronische Sinusitis, Schleimhautwucherungen,

    die aus NNH in Nasenhaupthhle hngen [B]: blasse, glattwandige, weintraubenhnliche, meist

    gestielte Gebilde [S]: hnlich akuter Sinusitis [K]: Tubenmittelohrkatarrh bis Otitis media,

    Naseneingangsekzem, Tonsillitis, Laryngotracheobronchitis, Gastritis

    [Th]: Splungen, OP Zysten

    SchleimhautzystenBei chronischer Sinusitis, Kompressionskopfschmerz[Th]: OP

    Dentogene Zysten (follikulre, radikulre Zysten)aus Anlagestrungen oder abgestorbenen Zhnen[Th]: OP

    [D/Th]: Stoma, Kieferchirurg Zelen (Muko, Pyo-, Hydro-, Pneumozelen)

    Erweiterte NNH mit Schleim, Eiter, Wasser oder Luft []: schleimhauttragende NNH wird abgeschnrt Mukozelen

    []: Folge einer Radikal-OP nach 10-20a[S]: dumpfer Druck, spter rundliche, elastische

    Vorwlbung; Druck auf / Verlagerung des Bulbus, bei Sieb-/Keilbeinhhle: Protrusio, Sehstrungen (Orbitaspitzensyndrom)

    [Th]: OP: radikal, Wiederherstellung des Abflusses zur Nase

    2.4.4. Komplikationen der Sinusitis [Def]: Entzndung berschreitet Grenzen der erkrankten

    Hhle fast nur bei oberen NNH (Stirn, Siebbein, Keilbein) Osteomyelitis

    Bakterielle Knochenmarkeiterung, Einschmelzung, subkutanes Infiltrat / endokranielle Komplikation; Fast immer von Stirnhhle / Siebbein

    Stirnbeinosteomyelitis: weiche kissenartige Schwellung oberhalb Nasenwurzel, hohes Fieber, m/o Hirnbeteiligung; [Th]: massiv AB mehrere Wochen

    Orbitaler Durchbruch (hufigste) Subperiostaler Absze: dem Oberlid-> Periostitis

    (Druckschmerz)->Abszedierung (Auge nach lateral unten) Orbitalphlegmone (seltener): schmerzhafte Protrusio bulbi,

    septische Temperaturen Stirnhirnabsze Meningitis (hufig Pneumokokken)

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 26

    [Th]: AB, OP2.4.5. Mykosen der Nasennebenhhlen oft Aspergillus fumigatus Disposition: geschwchte Abwehrlage (AIDS, Krebs,

    Immunsuppressiva) [S]: oft fehlend: Ausschneuzen faulig riechender krmeliger

    Massen / aussplen solcher aus der Kieferhhle R.: fast kalkdichte Verschattung2.5. Tumoren2.5.1. Tumoren der ueren Nase Fast ausschlielich Hauttumoren Klinisch: Warze / Cornu cutaneum; harmlose, aber auch:

    Keratoma senile (Prkanzerose), Basaliom (Basalzellca.) oder Spinaliom (Plattenepithelca.): => immer Histolgie!

    27% aller Hautkrebse an uerer Nase; m/w=2/1; Basaliome 9x hufiger als Spinaliome; Basaliome metastasieren nicht, aber wachsen infiltrativ

    Schwerpunkt: vordere Nasenscheidewand mit Locus Kieselbachi

    2.5.2. Tumoren von Nasenhaupt- und Nebenhhlen gutartige: Gliome, Osteome semimaligne: Papilloma inversum in Nasenhaupt- und

    Nebenhhlen, lokal destruktiv maligne: selten

    >50% Plattenepithelca. Adenokarzinome maligne Lymphome malignes Melanom [S]: meist uncharakteristisch

    NasenverstopfungSchmerzen (Trigeminus)NasenblutenEiterungZahnschmerzen OberkieferAugensymptomeuere AuftreibungGeschwrnuchale Lymphknotenschwellung

    [Th]: OP, Prognose schlecht: Plattenepithelca. 30% 5a-berleben, Adenoca. 50%

    2.6. Nasenbluten (Epistaxis) Symptom, keine Krankheit2.6.1. rtlich bedingtes Nasenbluten [U]:

    traumatisch bei Rhinitis sicca / sicca anterior Fremdkrper

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 27

    Tumoren2.6.2. symptomatisches Nasenbluten hellrot spritzend: Hypertonie, Arteriosklerose dunkel flieend: hmorrhagische Diathese, bei

    Gerinnungsstrungen ! Trias: Nasenbluten, Fieber, nekrotisierende Entzndung:

    Zusammenbruch der Knochenmarksfunktion (allergische Agranulozytose, Leukose; BB!)

    2.6.3. Therapie abschwellende NT -> Vasokonstriktion Verdung (Vertzung, Kauterisation) vordere Nasentamponade (schmerzhaft;

    Schleimhautansthesie!)3. Erkrankungen von Mundhhle und

    Speicheldrsen3.1. Fehlbildungen Gaumenspalte / Lippenkiefergaumensegelspalte

    Hemmungsfehlbildung, unterschiedliche Ausprgung: Uvula bifida / submucse GS; Spalte im weichen oder weichen und harten Gaumen; L(KG)S

    einseitig oder doppelseitig [U]

    genetisch: polygen multifaktoriell / ADintrauterin erworben: Embryopathien, Virusinfektionen,

    toxisch [S]: Herauslaufen der Milch aus der Nase, hufige Otitiden

    durch Tubenstrung > Belftungsstrung (unvollstndiger Gaumensegelschlu), Nseln

    [Th]: Lippenkorrektur mit 6 Mon, oft zusammen mit Paukenrhrchen, Korrektur weicher / harter Gaumen bis Schuleintritt, logopdisch-phoniatrische Betreuung

    Doppellippe horizontale Furchung der Ober-, seltener Unterlippe [Th] OP

    persistierendes Frenulum Frenulum tectolabiale (Lippenbndchen Oberlippe): Frenulum linguale

    durch Nichtbeteiligung an Lngen- und Breitenwachstumder Zunge

    [S] Behinderung von Nahrungsaufnahme und Sprache [Th] OP

    3.2. Verletzungen der Mundhhle Verbrhungen Vertzungen Pfhlungsverletzungen

    meist Kinder; beliebt: Bleistift / Stock bei Sturz [Th]: Fremdkrperentfernung, Tetanusschutz!

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 28

    Zungenbi meist durch Sturz auf Kinn oder bei epil. Anfall [Th]: bei groer Wunde Adaptationsnaht

    3.3. Entzndungen3.3.1. Lippen Cheilitis diffusa (simplex)

    durch hufiges Befeuchten -> Austrocknung, Lippenkauen [Th]: fettende Salbe; Ausschlu DD: allergische

    Kontaktcheilitis Cheilitis circumscripta

    =Oberlippenfurunkel durch Follikulitis [Th] wie Nasenfurunkel

    3.3.2. Mundhhle Stomatitis simplex

    meist bei ungengender Mund- und Zahnpflege + bakt. Erreger; = Gingivostomatitis

    [S]: Schmerzen, Brennen, Speichelflu, schlechten Geschmack, Mundgeruch

    Schwellung, Rtung, spter Ulcerationen; hufig Zahnfleischtaschen + Parodontitis

    [Th]: Zahnsanierung und Mundsuberung (H2O2, Hexoral);Ulcerationen: 5% Chromsurelsung, 1% Gentianaviolett o.Carbolfuchsin

    Stomatitis aphthosa =infektise Aphthen Infektion mit HSV meist im Suglings- bis Kleinkindalter Befall vorwiegend vordere Mundhhle, Vestibulum oris [S]akut, hochfieberhaft, schmerzhafte

    Lymphknotenschwellung; aber auch subklinisch runde / ovale weilichgraue Blschen, Platzen,

    bandfrmiger entzndlicher Hof -> Erosionen Brennen und Schmerzen, Foetor [Th]: Mundhygiene, Lutschtabletten: tzung der Aphthen

    mit 5% Chromsure, Gentianaviolett, HgNO3-Lsung Stomatitis ulcerosa (necroticans)

    Vincent-Stomatitis (durch Borrelia Vincenti o. Fusobacterium Vincenti)

    symptomatisch bei Vertzungen, Verbrhungen, Agranulozytose

    [S](allg): Brennen, Schmerzen, schlechter geschmack, Mundgeruch; nekrotische, fibrinbedeckte Ulcera der Mundschleimhaut und Gingiva

    [Th]: Mundsplen, tzen mit 5% Chromsure, 1% Gentianaviolett; Zahnsanierung; Penicillin bei Fusobakterien

    Soor (Candidamycose)

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 29

    meist durch Candida albicans (Achtung: ubiquitr, auch beim Gesunden nachweisbar)

    []: NG, Suglinge, Greise, Schwangere, Ernhrungsstrungen, Infektionen, Kachexie

    [S]: zuerst Erythem, hufig an Zungenspitze / -rand beginnend -> weie Stippchen > groflchigere Belge, abwischbar: darunter gertete Schleimhaut, leicht blutend; Schluckbeschwerden, Brennen -> behinderte Nahrungsaufnahme

    [Th]: Nystatin auf die Zunge trufeln und im Mund behalten (nur lokal, nicht systemisch wirkend)

    Zungen- und Mundbodenabszesse Zungenabsze [U]: durch Fremdkrper (Grte) oder

    Zungenbi; [S]: Schwellung, Rtung, Schmerz, eingeschrnkte Bewegung, beeintrchtigte Sprache

    Mundbodenabsze [U]: dentogen oder von Speicheldrsen; Entwicklung einer Mundbodenphlegmose mglich

    [S]: Fieber, schweres Krankheitsgefhl; Mundboden angehoben, glasig geschwollen, rot, schmerzhaft, berhrungsempfindlich; submentale und submandibulre Schwellung

    [K]: Absenken bis ins Mediastinum [Th] (beide): AB-Schutz, Drainage; Zunge von enoral,

    Mundboden enoral oder auen Miterkrankungen bei Infektionen [siehe PD]

    Masern Scharlach Varizellen Lues

    Lues I: Primraffekt, meist Lippen, Zunge: Zerfallende Papel -> Ulcus mit gertetem derbem Randwall, evtl. mitdem

    Lues II: weiliche flache Papeln (Plaques muqueuses, insbes. Zunge, Lippen, Zahnfleisch, Gaumen, Tonsillen)

    Lues III: Gummata (knotige Infiltrate, Einschmelzung, zhflssiges fadenziehendes Sekret, kautschukartig, daher Gumma); am Gaumen typischerweise Perforationen

    Tbc: tuberkulser Primrkomplex: exsudativ-ksiger Primraffekt, Lymphadenitis

    berempfindlichkeit und Unvertrglichkeit auf Nahrungs- und Genussmittel, Medikamente, Prothetik,

    Bakterien / Viren (Infektallergie) [S]: Rtung, Brennen; Schleimhautdem ->

    Kehlkopfeingangsdem (Atembeschwerden!) [Th]: Allergenkarenz, Corticoide

    3.3.3. Entzndungen der Speicheldrsen

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 30

    eitrige Entzndungen vorwiegend Gl. parotis; aufsteigende Strepto- oder

    Staphylokokkeninfektion -> Abszedierung [U]: gestrter Speichelflu; reduzierte Nahrungsaufnahme;

    Bestrahlung [S]: schweres Krankheitsgefhl, Fieber; Schwellung; Eiter

    aus Ausfhrungsgang; auch bei schweren Fllen meist keine Facialisschdigung!

    [Th]. hochdosierte AB, Frderung des Speichelflusses, Abszesserffnung (Facialis!)

    nichteitrige Entzndungen Parotitis epidemica = Mumps = Ziegenpeter

    [S]: teigige Parotisschwellung, anfnglich meist Fieber; hufig meningeale / meningoencephale Zustnde

    [K]: neurotropes Virus: N. vestibulocochlearis / abducensgeschdigt; hufigste Ursache einseitiger Ertaubung bei Kindern!; Mumpsorchitis

    Chronische Entzndungen chronisch bakterielle Sialadenitis

    meist einseitig bei Kindern[S]: milchiger Speichel mit KrnchenDrsenschwellungen ber Stunden bis Tage [D]: Sialographie: typische perlenschnurartige

    Gangektasien chronische spezifische Sialadenitis

    Tbc., uerst selten3.4. Tumoren der Mundhhle und

    Speicheldrsen3.4.1. Mundhhle / Lippen Gutartige

    Papillome: Papillomatose viral; [Th]: Entfernung Fibrom: vorwiegend an Zunge; gestielt oder breitbasig;

    [Th]: OP nur, wenn strend Hmangiome: Kopf ist Prdilektionsstelle; Probleme: z.B.

    Makroglossie -> Zungenbi, Strung der Kiefer-, Zahn- undSprachentwicklung; [Th]: Abwarten Spontanremission; OP

    Lymphangiome: (meist Zungenmuskulatur oder Mundboden; Problem: diffuse Gewebsausbreitung, daher schwer therapierbar; Strung der Kiefer-, Zahn- und Sprachentwicklung;) [Th]: OP: Entfernung in toto

    Bsartige Mundhhle etwa 3-5% der Malignome; Plattenepithelca. 90%

    [U]: Luesglossitis, Lebercirrhose; begnstigend: Nikotin, (hochprozentiger) Alkohol, mangelnde Mundhygiene, abgebrochene Zhne

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 31

    50% bei Diagnosestellung bereits Lymphkontenmetastasen

    [Th]: OP, Chemo, Bestrahlung Sarkome, vorwiegend der Zunge

    hufig bei Kindern; frhzeitige Metastasierung[Th]: OP, Bestrahlung; schlechte Prognose

    3.4.2. Speicheldrsen Gutartige

    Adenome: kaum problematisch; Gefahr der Facialisschdigung bei

    OP! [Th]: OP Hm- und Lymphangiome: vorwiegend bei Kindern (angeb.

    oder im 1.a erworben); Lymphangiome: hufig Parotis; diffuse schmerzlose Schwellung, evtl. bluliches Durchscheinen; [Th]: Hmangiome Warten auf Spontanremission; Lymphangiome mglichst lange verzgern!

    Pseudotumoren: Parotiszysten, Ranula (angeb. oder durch Entzndungen erworbener Verschlu des Ausfhrungsgangs der Gl. sublingualis): paramediane (neben dem Franulum) bluliche prallelastische Vorwlbung mit zhem Sekret; [Th]: OP

    Bsartige Malignittskriterien: schnelles Wachstum, Schmerzen,

    Facialisparese (bei Parotistumoren) Azinuszellkarzinom: meist Gl. parotis: meist gut

    abgrenzbar und deshalb fr gutartig gehalten; [S]: frhzeitige Facialisparese

    Adenoidzystische Ca. [S]: Trias: kleiner (Parotis)speicheldrsentumor+Schmerzen+Paresen: VD

    Plattenepithelca.: verhornend, nichtverhornend, undifferenziert

    [Th]: OP, Radiatio, Chemo3.5. Sonstige Erkrankungen der Mundhhle und

    Speicheldrsen3.5.1. Vernderungen der Zungenoberflche

    Lingua plicata (Faltenzunge): konstitutionelles Stigma; nur bei infizierten Speiseresten relevant

    Leukoplakien: Verhornungsanomalien; idiopathisch oder durch Noxen; bedeutsam z.B. bei Rauchern, da daraus Entstehung einer verruksen Leukoplakie -> Plattenepithelca. mglich ist

    Zungenbelag: eher Spiegel der Ernhrung als des Magens, wie frher vermutet wurde

    Glossitis: mechanisch (scharfe Zahnkanten) oder Vitaminmangel (A,B,C), perniziser Anmie,

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 32

    Eisenmangelanmie; [S]: Zungenbrennen und Schmerzen; [Th]: Antiseptik, Behandlung der Grunderkrankung

    3.5.2. Sialolithiasis [S]: zunchst reversible schmerzhafte Schwellung nach

    Mahlzeit, spter dauerhaft, druckschmerzhaft [Th]: Schlitzung des Ausfhrungsgangs bei Papillennhe; US-

    Zertrmmerung4. Erkrankungen des Rachens4.1. Fehlbildungen sehr selten [D]: endoskopisch4.2. Verletzungen Verbrhungen und Vertzungen [U]: Kinder (Kaffee- / Teekanne), Aufbewahrung gefhrlicher

    Substanzen in Getrnkeflaschen, suizidal [S]: brennende Schmerzen, Schluckbeschwerden [Th]: sofort Wasser, verdnnte Milch (umstritten bei

    schweren Vertzungen); Schocktherapie, Freihalten der Atemwege, AB

    Insektenstiche [Th]: Hochdosierte Corticoide; stationre Aufnahme unter

    Intubationsbereitschaft Pfhlungen Fremdkrper hufig Fischgrten4.3. Entzndungen der Rachenschleimhaut akute Pharyngitis:

    [S]: Halsschmerzen, Fremdkrper- und Trockenheitsgefhl,Rusperzwang, Krankheitsgefhl, Fieber, Schluckbeschwerden

    [Th]: viral: Bettruhe, Analgesie, Fiebersenkung, weich Kost, Rauchverbot; desinfizierende Gurgelmittel; bei V.a. Streptokokkenpharyngitis o. Superinfektion: Penicillin (zur Prophylaxe akutes rheumatisches Fieber)

    chron. Pharyngitis: [U]: banal, durch chron. Irritationen: Nikotin, Alkohol,

    Medikamente; hormonelle Prdisposition (Hypothyreose), Stoffwechselerkrankungen (D.m.);

    [Th]: Ausschaltung von Faktoren (Luftfeuchte, Klimaanlage); Behandlung Nasenatmungsbehinderung / Sinusitis; Schonung der Schleimhaut (Rauchen / Alkohol aufgeben; Inhalationen Emser Salz, Pantothenlsung, lige NT); Sekretnormalisierung (Zystein); ggf. tzen; internistische Beurteilung (z.B. Sjgren-Syndrom)

    4.3.1. Hyperplasien der lymphoepithelialen Organedes Waldeyer-Rachenrings

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 33

    in ersten Lebensjahren reaktiv bei rezid. bakteriellen / viralen Infekten

    im Erwachsenenalter: mglicher Hinweis auf Immunschwche (HIV!)

    Rachenmandelhyperplasie (=adenoide Vegetationen, auch falscherweise Polypen):

    Hufigkeitsgipfel 4.-6.Lj.; [S]: adenoide Facies: geffneter Mund, dmmlicher

    Gesichtsausdruck, evtl. gotischer Gaumen; Schnarchen; Rhinolalia clausa: kloiges Nseln; Verlegung der Tubeneingnge -> Unterdruck im Mittelohr, Seromukotympanon

    Hyperplasie der Gaumenmandeln oft mit chron. Tonsillitis; meist mit vergrerter

    Rachenmandel [Th] (beide): TE/Adenotomie (Tabelle)

    4.3.2. Entzndungen der lymphoepithelialen Organe des Waldeyer-Rachenrings

    Angina retronasalis (Rachenmandelentzndung) Angina lingualis (Zungengrundtonsille) Angina lateralis (Seitenstrnge) [Th]: AB (Penicillin) Akute Tonsillitis

    Angina / Tonsillopharyngitis gesamter Rachenring meist virale / bakterielle Coinfektion [S]: Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, kloige Sprache,

    vermehrter Speichelflu, Krankheitsgefhl, Fieber katarrhalisch: meist virale Genese [Th]: bei eitriger Angina Penicillin (-> Prvention

    rheumatisches Fieber durch Streptokokken) besondere Erreger:

    Herpangina (Coxsackie A; schweres Krankheitsgefhl)Mononucleosis infectiosa (Pfeiffersches Drsenfieber):

    (EBV, schweres Krankheitsgefhl, generalisierte LK-Schwellung; Leber- / Milzschwellung mglich)

    Scharlach (hmolysierende Streptokokken Gruppe A)Diphtherie (Corynebacterium diphtheriae): weilichgraue

    Belge, Blutung nach Abwischen, schmerzhafte LK-Schwellung

    Angina Plaut-Vincent (Spirillen / fusiforme Stbchen) : meist einseitig, nekrotisch (DD Malignom)

    Lues (Treponema pallidum): selten Stadium I, meist Stadium II: weiliche Belge, derbe, indolente LK-Schwellung

    Rachentbc.(Mycobakterium tuberculosis): schmierig belegte Ulcera, granulierende Partien

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 34

    Soor (Candida albicans): weiliche abwischbare oberflchliche Belge

    [K]: akutes rheumatisches Fieber / Glomerulonephritis; lokal: Peritonsillarabsze, Retropharyngealabsze; allgemein: tonsillogene Sepsis

    chronische Tonsillitis hufig symptomlos mit akuten Exazerbationen [Th]: keine oder TE

    4.4. Tumoren4.4.1. Gutartige selten, Nasenrachenangiofibrom, fast nur mnnl. Jugendliche

    10-14-20a [U]: hormonell? [S]: Nasenatmungsbehinderung, Nasenbluten,

    Tubenfunktionsstrungen, Kopfschmerzen; SL-SH, Sinusitissymptome, Gesichtsasymmetrie durch Wachstum

    [B]: glatter rtlicher derber Tumor [Th]: OP4.4.2. Bsartige: Pharynxmalignome Nasopharynxmalignome: Hufung bei Sdchinesen,

    Assoziation mit EBV 90% Karzimome: undifferenziertes, nichtverhornendes,

    verhornendes Plattenepithelca. [S]: LK-Schwellung, einseitige Schwerhrigkeit durch

    Tubenfunktionsstrung, Kopf- / Gesichtsschmerzen, Nervenausflle (II-VI, IX, X)

    [Th]: perkutane Strahlentherapie Oropharynxmalignom: [U]: Nikotin, Alkohol

    Hufig Gaumentonsille, Ausbreitung in weichen Gaumen und Zungengrund, LK-Metastasen

    [S]: Schluckbeschwerden, ins Ohr ausstrahlende Schmerzen, selten Kieferklemme; Karzinome: Ulzeration, Mal. Lymphome: diffuse derbe Schwellung

    [Th]: OP, perkutane Nachbestrahlung Hypopharynxmalignome: [U]: Nikotin, Alkohol

    fast immer Plattenepithelca. [S]: Schluckbeschwerden, Fremdkrpergefhl, ins Ohr

    ausstrahlende Schmerzen, Heiserkeit; Ulzerationen mit dem

    4.5. Dysphagie Leit- oder Begleitsymptom [U]: funktionell oder organisch normaler Schluckakt: Abb. Dysphagie bei Flssigkeiten: oft neurologisch bei festen Speisen: oft strukturell unabhngig von Speisen: Globusgefhl; Cancerophobie!

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 35

    [Th]: nach Ursache: Rehabilitation nach Tumorentfernung und neurologisch bedingten Schluckstrungen

    Myotomie des M. cricopharyngeus Aufklrung bei Cancerophobie ; Ausschlu Malignom5. Erkrankungen des Kehlkopfes5.1. Fehlbildungen [S]: Dyspnoe, Dysphonie, Schluckstrungen5.1.1. vordergrndige Atemnot Stenosen, Segelbildungen zwischen Stimmbndern Laryngomalazie: Instabilitt des knorpelig-bindegewebigen

    Kehlkopfskeletts -> inspiratorischer Stridor Gefanomalien5.1.2. vordergrndige Dysphagie oesophageotracheale Fisteln Spalten an der Kehlkopfhinterwand hufig zusammen mit anderen Spalten wie Gaumenspalten [S]: Hustenanflle mit Luftnot, Ernhrungsstrung,

    Aspirationspneumonie [Th]: OP5.1.3. vordergrndige Dysphonie einseitige und beidseitige (in Intermedirstellung)

    Stimmlippenlhmungen [Th]: akut: Tracheotomie, dann OP-Planung5.1.4. Halsfisteln und Halszysten Laterale Halsfistel:

    Fehlentwicklungen der II. Schlundtasche; Gang vom Vorderrand des Sternocleidomastoideus -> Tonsillenloge; Zysten selten; bei Geburt sichtbar

    [Th]: Extirpation Mediane Halsfistel: Duchtus thyreoglossus: Leitstrang fr

    Schilddrsendeszensus (Abb.) ektopes Schilddrsengewebe (Zungengrundstruma, Lobus

    pyramidalis der Schilddrse) mediane Halszysten / -fisteln; meist bei Geburt noch nicht

    sichtbar [Th]: Exzision

    5.2. Verletzungen5.2.1. Verletzung durch uere Gewalteinwirkung Stumpfe Traumen mit oder ohne Fraktur des knorpligen

    Kehlkopfskeletts [K]: Tracheaabri [S]: Luftnot (auch verzgert durch Blutung / Schwellung);

    abnorme Verschieblichkeit, Crepitation [Th]: Freihalten Atemwege, in leichten Fllen mit Cortison;

    Intubation; Tracheotomie; Vernhen Stimmbnder, Repositionder Stellknorpel; evtl innere Schienung

    scharfe Durchtrennung:

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 36

    [K]: Gefahr der Blutaspiration; [Th]: OP5.2.2. Innere Verletzungen Vertzungen, Verbrhungen, Verbrennungen selten [S]: siehe Larynxdem5.2.3. Fremdkrper [Def]: im Larynx steckengebliebene aspirierte Gegenstnde [U]: hufig Grten / Knochenstcken Larynxeingang /

    Hypopharynx; Spielzeug; Pharmaka / Medikamentenkapseln [S]: initialer Husten (kann sich trotz Fremdkrperpersistenz

    beruhigen); stechender Schmerz (v.a. beim Schlucken); im Glottisbereich Heiserkeit; groe: Dyspnoe; vagaler Reflex: Bolustod (Kreislaufstillstand)

    [Th]: Extraktion: Lsung / Aushusten des Fremdkrpers; Kinder; an Beinen mit dem Kopf nach unten halten, Schlge auf den Oberkrper

    Prognose: bei Verbleib Fremdkrper eitrile Weichteilentzndungen

    5.2.4. Insektenstiche siehe Erste Hilfe [U]: Meist beim Essen / Trinken; meist Wespen [S] / [K] / [Th] siehe Larynxdem5.2.5. Intubationsschden [Def]: unmittelbare oder zeitlich versetzte Schden durch

    Intubation [/P]: Druck des Beatmungsschlauches u/o der

    Blockermanschette, Ulzerationen, freigelegte knorpelige Strukturen, Intubationsgranulome, narbige Stenosen; unmittelbar: Verletzung der Stimmlippen, Luxation der Aryknorpel, Schleimhauteinrisse, Hmatome

    [S]: Heiserkeit, seltener Dyspnoe (PNEU, AUPH) [Th]: abwarten; bei Stenose OP5.3. Entzndungen (Laryngitis)5.3.1. Akute Laryngitis Viral oder bakteriell [U]: Infekte: Rhinitis, Sinusitis, Tracheobronchitis; selten:

    nach starker Stimmbelastung unter ungnstigen Bedingungen (trockene, staubige, schlecht temperierte Luft), hufig Streptokokken

    [S]: Heiserkeit, (stechender) Halsschmerz, Hustenreiz, Trockenheitsgefhl, Brennen, Fieber, Abgeschlagenheit

    [Th]: Stimmschonung, Inhalation, Corticoide (Spray / im. / iv.)

    5.3.2. Weitere Entzndungen Laryngitis subglottica (Pseudokrupp)

    [Def]: akute entzndliche, berwiegend subglottische Schleimhautschwellung

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 37

    Epiglottitis, Epiglottisabsze [Def]: akute bakterielle Entzndung des Kehldeckels, bei

    Absze mit eitriger Einschmelzung Larynxperichondritis

    [Def]: eitrige oder nekrotisierende Entzndung des knorpligen Kehlkopfgerstes

    Larynxdem [Def]: dematse Schwellung, v.a. des Larynxeingangs

    chronische Laryngitis Multifaktoriell bedingte Entzndung der

    Kehlkopfschleimhaut mit langer Anamnese5.3.3. Koniotomie Erffnung des Kehlkopfes zwischen Ring- und Schildknorpel zuerst Lngsschnitt ber Schild-Ringknorpelbergang dann Querschnitt durch conus elasticus Skalpellgriff einfhren, drehen Kanle einfhren5.4. Kehlkopflhmungen [Def]: Lhmungen des N. laryngeus superior / inferior (ste

    des N. X) durch zentrale oder periphere Lsion [U]: Bulbrparalysen; Tumor / Verletzung an Schdelbasis5.4.1. Lhmung des N. laryngeus superior [U]: z.B. Verletzungsfolge; selten [S]: einseitig; Erschlaffen der Stimmlippe -> geringe

    Heiserkeit, Stimmschwche v.a. bei hohen Frequenzen; Sensibilittsverminderung der Larynxschleimhaut

    5.4.2. Lhmung des N. laryngeus inferior (recurrens; Rekurrensparese)

    [U]: hufigste: Strumektomie, Bronchialca.; Traumen / Tumoren an Oesophagus / Trachea, Kehlkopftumoren, Schilddrsentumoren, idiopathisch

    [S]: einseitig: Heiserkeit, geringe Luftnot; beidseitig: Stimme gut, aber Luftnot

    [Th]: abwarten (bis 1a), dabei phoniatrisch-logopdische Therapie; OP: atmungs- und stimmverbessernd

    5.5. Tumoren5.5.1. Gutartige besser: gutartige Erkrankungen, nicht alle echte Tumoren,

    auch tumorhnliche und Pseudotumoren Laryngocele

    [Def]: Zystische Aussackung des Sinus Morgagni [/P]: angeborene Disposition; hufiger bei Trompetern,

    Glasblser u..; Pyo- oder Mucocelen, bei Infektion auch Pyocelen

    [S]: Stimmstrungen, (Dyspnoe), Schluckstrungen, Globusgefhl

    [Th]: kleine keine; sonst Abtragung

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 38

    Stimmlippenpolyp [Def]: fibrse Schleimhauthyperplasie [U]: entzndlich oder echte Neoplasie [S]: Heiserkeit [Th]: Abtragung z.A. Malignom

    Stimmlippenkntchen [Def]: symmetrische kleine knotige Verdichtungen der

    Stimmlippen [U]: starke / falsche Beanspruchung der Stimme (Kinder:

    Schreikntchen, Snger: Sngerkntchen) [S]: Heiserkeit, insbesondere unter Belastung [Th]: phoniatrisch-logopdisch, Mikrochirurgie; bei

    Kindern Abwarten Spontanrckbildung Prognose: Rezidive

    Kindliche Larynxpapillomatose [Def]: epitheliale Neoplasie [U]: Papillomaviren [S]: Heiserkeit, Dyspnoe, Stridor [Th]: Mikrochirurgie, Zellgifte, kein rezidivsicheres

    Verfahren bekannt, Verschleppung in tiefere Luftwege! Prognose: narbige Stenosen mglich

    Kontaktulcus, Kontaktgranulom [Def]: Ulcus / Granulom, bei unphysiologischer

    Stimmbelastung, Rauchen [U]: v.a. mnnliche Pat. mit Stimmberlastung, durch

    gastrooesophagealen Reflux begnstigt [S]: Heiserkeit, Schmerzen [Th]: Stimmruhe, Nikotinabstinenz, Bepantheninhalation,

    Salzlsunginhalation, phoniatrisch-logopdisch; OP: Granulom abtragen

    Reinke-dem [Def]: dematse Aufquellung der Stimmlippen [U]: Sprechbelastung, Nikotinabusus [S]: heisere schnarrende Stimme mit tiefer

    Sprechstimmlage; bei starker Ausprgung Dyspnoe [Th]: Senkung Stimmbelastung, Rauchen, phoniatrisch-

    logopdische Therapie; OP mikrochirurgische Schlitzung und Absaugung (zunchst einseitig), Laserstischelung oder streifenfrmiges Abziehen des Epithels

    Fibrome, Hmangiome u.a. gutartige Tumoren [S]: Heiserkeit, bei groer Ausdehnung Dyspnoe [Th]: Exzision

    5.5.2. Prcancerosen [Def]: erfllen (noch) nicht alle Malignittskriterien, entarten

    aber berdurchschnittlich hufig Epitheldysplasien (=Leukoplakie, Pachydermie)

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 39

    [Def]: umschriebene, meist weiliche Schleimhautvernderung

    [/P]: Mnner, Rauchen, toxische Gase / Stube, chronische LaryngitisGrad I: Hyperplasie, noch benigne; II: fakultative

    Prkanzerose mit rtlichen Zellatypien; III: Carcinoma in situ: Basalmembran intakt

    [S]: oft symptomlos, aber auch im Randbereich von Karzinomen / bei chronischen Laryngitiden, dann: Heiserkeit, Fremdkrpergefhl, Rusperzwang

    [Th]: regelmige Facharztkontrolle; sicherste Variante: Entfernung

    Papillom [Def]: meist solitres Fibroepitheliom, bei Erwachsenen oft

    Prkanzerose [S]: Heiserkeit, (Dyspnoe) [Th]: OP + Nachkontrollen

    5.5.3. Bsartige Tumoren Plattenepithelca.

    [Def]: plattenepithelartig, Bildung von Keratin [/P]: Cofaktor: Nikotinabusus; Prkanzerosen [S]: Heiserkeit, Schluckbeschwerden, kloige Stimme;

    Schmerzen -> Ohr, Stridor, blutiger Auswurf, Halslymphknotenmetastasen

    [Th]: OP bis hin zu Laryngektomie / neck dissection, Chemo / Radiatio

    6. Erkrankungen der Trachea6.1. Tracheitis

    [Def]: Entzndung der Trachealschleimhaut [/P]: bei respiratorischen Infekten; bei chronischer

    Sinusitis; Z.n. Tracheostomie [S]: Husten, Auswurf, Stridor, evtl. Fieber; in schweren

    Fllen Zyanose [Th]: Inhalation; O2 / iv. Corticoide in schweren Fllen;

    fixierte Borken lsen6.2. Fremdkrper

    aspirierte Nahrungsbrocken, Spielzeug, Tabletten, Mnzen [U]: bei Kindern eher Aspiration in tiefere Atemwege [S]: anfallsartiger Erstickungszustand, Hustenattacken,

    Dyspnoe, Heiserkeit, retrosternale Schmerzen; lngeres Bestehen: Fieber, Dyspnoe, Zyanose; Akutsymptomatik klingt auch bei Verbleib des Fremdkrpers innerhalb von min / h ab!

    [Th]: siehe Erste Hilfe; bronchoskopische Extraktion6.3. Tumoren

    Bronchialca [U]: Raucher, toxische Gase und Stube

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 40

    [S]: Husten, der ber mehrere Wochen anhlt und nicht

    abklingt, sondern schlimmer wird oder sich pltzlich ndert

    HeiserkeitBronchitis oder eine so genannte Erkltung, die sich trotz

    Behandlung mit Antibiotika nicht bessertAtemnotStndige Schmerzen in der BrustAuswurf mit oder ohne BlutbeimengungenSchwellungen von Hals und GesichtAppetitlosigkeit oder starker Gewichtsverlust,

    allgemeiner KrfteverfallLhmungen oder starke Schmerzen, Fieberschbe

    [Th]:OP, Chemo, Bestrahlung

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 28.08.14, 15:11:48

  • Bildungsakademie Dresden, MTA-F, Otorhinolaryngologie 41

    LiteraturBhme / Welzl-Mller: Audiometrie. Hrprfungen im Erwachsenen- und Kindesalter ; ein Lehrbuch. -4. Aufl.. Bern / Gttingen / Toronto / Seattle: Huber, 1998

    Lehnhardt: Praxis der Audiometrie. 6. Aufl.. Stuttgart / New York: Thieme, 1987

    Ernst / Battmer: Audiometrie und Funktionsdiagnostik in der HNO. Weinheim (Bundesrepublik Deutschland): Chapman & Hall GmbH

    Mrowinski (Hg.): Audiometrie: eine Anleitung fr die HNO-Praxis. Stuttgart / New York : Thieme, 1994

    Mrowinski, D. / Scholz, G. / Keck, W.: Audiometrie: eine Anleitung fr die praktische Hrprfung. 2., aktualisierte und erw. Auflage. Stuttgart; New York: Thieme, 2001

    Spillmann, T. / Wille, Ch.: Audiometrie. eine Anleitung fr die Praxis. Innoforce/Otis (Theoriebuch zur professonellen Audiometrieausbildung mit virtuellen Patienten, Zubehr zu Otis-Software)

    Berghaus, A. / Rettinger, G. / Bhme, G.: Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. Stuttgart: Hippokrates Verlag, 1996

    gesundheit.de: Medizin-Lexikon. URL: http://www.gesundheit.de/roche [Stand 26.08.2014]

    Oeken, F-W.: Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. 6. Aufl.. Berlin: VEB Verlag Volk und Gesundheit, 1988

    O:\BA\FAECHER\AUDIO\eigen\HNO\HNO_SKRIPT_M14_1.odt 15/11/2016 11:51:32 vorm.

    http://www.gesundheit.de/roche

    1. Erkrankungen des Hrorgans, des Gleichgewichtsorgans und der Eustachischen Tube1.1. Wiederholung Anatomie des ueren, Mittel- und Innenohres1.2. Anomalien und Fehlbildungen1.3. Verletzungen / Nichtentzndliche Erkrankungen1.3.1. Gehrgang / ueres Ohr1.3.2. Trommelfellverletzungen1.3.3. Laterobasale Frakturen1.3.4. Caisson-Krankheit

    1.4. Entzndungen1.4.1. Entzndungen ueres Ohr1.4.2. Entzndungen des Mittelohres

    1.5. Tumoren1.5.1. ueres Ohr1.5.2. Mittelohr1.5.3. Innenohr

    1.6. Weitere Erkrankungen des Innenohres1.6.1. Labyrinthitis1.6.2. Tinnitus1.6.3. Neuropathia vestibularis (Neuronitis vestibularis)1.6.4. Vestibularisparoxysmie1.6.5. Ototoxische Schdigung1.6.6. Zoster oticus1.6.7. angeborene / frhkindlich erworbene Hrstrung1.6.8. Schwindel

    1.7. Funktionsstrungen der Tuba Eustachii

    2. Erkrankungen von Nase, Nasennebenhhlen und Nasenrachen2.1. Anatomie / Physiologie2.1.1. Aufbau2.1.2. Funktionen2.2. Anomalien und Fehlbildungen2.2.1. uere Nase2.2.2. Innere Nase

    2.3. Verletzungen2.3.1. Mittelgesichtsverletzungen (Nase, Nasennebenhhlen, Orbitae, Oberkieferknochen, Jochbgen)2.3.2. Frontobasale Frakturen

    2.4. Entzndungen2.4.1. uere Nase2.4.2. Entzndungen der Nasenschleimhaut (Rhinitis)2.4.3. Entzndungen der Nasennebenhhlen (Sinusitis)2.4.4. Komplikationen der Sinusitis2.4.5. Mykosen der Nasennebenhhlen

    2.5. Tumoren2.5.1. Tumoren der ueren Nase2.5.2. Tumoren von Nasenhaupt- und Nebenhhlen

    2.6. Nasenbluten (Epistaxis)2.6.1. rtlich bedingtes Nasenbluten2.6.2. symptomatisches Nasenbluten2.6.3. Therapie

    3. Erkrankungen von Mundhhle und Speicheldrsen3.1. Fehlbildungen3.2. Verletzungen der Mundhhle3.3. Entzndungen3.3.1. Lippen3.3.2. Mundhhle3.3.3. Entzndungen der Speicheldrsen

    3.4. Tumoren der Mundhhle und Speicheldrsen3.4.1. Mundhhle / Lippen3.4.2. Speicheldrsen

    3.5. Sonstige Erkrankungen der Mundhhle und Speicheldrsen3.5.1. Vernderungen der Zungenoberflche3.5.2. Sialolithiasis

    4. Erkrankungen des Rachens4.1. Fehlbildungen4.2. Verletzungen4.3. Entzndungen der Rachenschleimhaut4.3.1. Hyperplasien der lymphoepithelialen Organe des Waldeyer-Rachenrings4.3.2. Entzndungen der lymphoepithelialen Organe des Waldeyer-Rachenrings

    4.4. Tumoren4.4.1. Gutartige4.4.2. Bsartige: Pharynxmalignome

    4.5. Dysphagie

    5. Erkrankungen des Kehlkopfes5.1. Fehlbildungen5.1.1. vordergrndige Atemnot5.1.2. vordergrndige Dysphagie5.1.3. vordergrndige Dysphonie5.1.4. Halsfisteln und Halszysten

    5.2. Verletzungen5.2.1. Verletzung durch uere Gewalteinwirkung5.2.2. Innere Verletzungen5.2.3. Fremdkrper5.2.4. Insektenstiche5.2.5. Intubationsschden

    5.3. Entzndungen (Laryngitis)5.3.1. Akute Laryngitis5.3.2. Weitere Entzndungen5.3.3. Koniotomie

    5.4. Kehlkopflhmungen5.4.1. Lhmung des N. laryngeus superior5.4.2. Lhmung des N. laryngeus inferior (recurrens; Rekurrensparese)

    5.5. Tumoren5.5.1. Gutartige5.5.2. Prcancerosen5.5.3. Bsartige Tumoren

    6. Erkrankungen der Trachea6.1. Tracheitis6.2. Fremdkrper6.3. Tumoren

    Literatur