Click here to load reader

ISG Intermed Service GmbH & Co. KG Sicherheitsdatenblatt · PDF fileISG Intermed Service GmbH & Co. KG gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Überarbeitet am: 07.06.2017 Intermed Instrumentendesinfektion

  • View
    214

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of ISG Intermed Service GmbH & Co. KG Sicherheitsdatenblatt · PDF fileISG Intermed Service...

  • Sicherheitsdatenblatt ISG Intermed Service GmbH & Co. KG

    gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

    Überarbeitet am: 07.06.2017

    Intermed Instrumentendesinfektion Plus

    Materialnummer: 00320-0071-GHS Seite 1 von 11

    ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs beziehungsweise des Gemischs und des Unternehmens

    Intermed Instrumentendesinfektion Plus

    1.1. Produktidentifikator

    1.2. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen

    abgeraten wird

    Verwendung des Stoffs/des Gemischs

    Instrumentendesinfektionsmittel

    1.3. Einzelheiten zum Lieferanten, der das Sicherheitsdatenblatt bereitstellt

    ISG Intermed Service GmbH & Co. KGFirmenname:

    Spandauer Straße 24 - 26Straße:

    21502 GeesthachtOrt:

    Telefon: +49 (0) 4152 848-100 Telefax:+49 (0)4152 848-400

    E-Mail: [email protected]

    Verantwortlich für das Sicherheitsdatenblatt: [email protected] Bereich:

    INTERNATIONAL: +49 - (0) 6132 - 84463, GBK GmbH (24h - 7d/w - 365d/a)1.4. Notrufnummer:

    ABSCHNITT 2: Mögliche Gefahren

    2.1. Einstufung des Stoffs oder Gemischs

    Verordnung (EG) Nr. 1272/2008

    Gefahrenkategorien:

    Akute Toxizität: Akut Tox. 3

    Akute Toxizität: Akut Tox. 4

    Ätz-/Reizwirkung auf die Haut: Hautätz. 1B

    Schwere Augenschädigung/Augenreizung: Augenschäd. 1

    Sensibilisierung der Atemwege/Haut: Sens. Atemw. 1

    Sensibilisierung der Atemwege/Haut: Sens. Haut 1A

    Spezifische Zielorgan-Toxizität (einmalige Exposition): STOT einm. 3

    Gewässergefährdend: Aqu. chron. 3

    Gefahrenhinweise:

    Giftig bei Verschlucken.

    Gesundheitsschädlich bei Verschlucken.

    Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden .

    Verursacht schwere Augenschäden.

    Kann bei Einatmen Allergie, asthmaartige Symptome oder Atembeschwerden verursachen.

    Kann allergische Hautreaktionen verursachen.

    Kann die Atemwege reizen.

    Schädlich für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.

    2.2. Kennzeichnungselemente

    Verordnung (EG) Nr. 1272/2008

    Gefahrbestimmende Komponenten zur Etikettierung Glutaral

    Alkylethercarbonsäure

    Sulfonsäuren, C14-17-sec-Alkan-, Natriumsalz

    Signalwort: Gefahr

    Piktogramme:

    Revisions-Nr.: 3,0 D - DE Druckdatum: 09.11.2017

    mailto:[email protected]

  • Sicherheitsdatenblatt ISG Intermed Service GmbH & Co. KG

    gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

    Überarbeitet am: 07.06.2017

    Intermed Instrumentendesinfektion Plus

    Materialnummer: 00320-0071-GHS Seite 2 von 11

    H331 Giftig bei Einatmen.

    H302 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken.

    H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden .

    H334 Kann bei Einatmen Allergie, asthmaartige Symptome oder Atembeschwerden

    verursachen.

    H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen.

    H335 Kann die Atemwege reizen.

    H412 Schädlich für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.

    Gefahrenhinweise

    P260 Dampf nicht einatmen.

    P280 Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen.

    P301+P330+P331 BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen.

    P303+P361+P353 BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT (oder dem Haar): Alle kontaminierten Kleidungsstücke

    sofort ausziehen. Haut mit Wasser abwaschen oder duschen.

    P304+P340 BEI EINATMEN: Die Person an die frische Luft bringen und für ungehinderte Atmung

    sorgen.

    P305+P351+P338 BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen.

    Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter ausspülen.

    P310 Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt anrufen.

    P273 Freisetzung in die Umwelt vermeiden.

    P405 Unter Verschluss aufbewahren.

    P501 Inhalt/Behälter zugelassenem Entsorger oder kommunaler Sammelstelle zuführen.

    Sicherheitshinweise

    EUH071 Wirkt ätzend auf die Atemwege.

    Besondere Kennzeichnung bestimmter Gemische

    Keine bekannt.

    2.3. Sonstige Gefahren

    ABSCHNITT 3: Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen

    3.2. Gemische

    Wässrige Lösung Chemische Charakterisierung

    Revisions-Nr.: 3,0 D - DE Druckdatum: 09.11.2017

  • Sicherheitsdatenblatt ISG Intermed Service GmbH & Co. KG

    gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

    Überarbeitet am: 07.06.2017

    Intermed Instrumentendesinfektion Plus

    Materialnummer: 00320-0071-GHS Seite 3 von 11

    Gefährliche Inhaltsstoffe

    AnteilBezeichnungCAS-Nr.

    EG-Nr. Index-Nr. REACH-Nr.

    Einstufung gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 [CLP]

    111-30-8 Glutaral < 15 %

    203-856-5 605-022-00-X 01-2119455549-26

    Acute Tox. 2, Acute Tox. 3, Skin Corr. 1B, Resp. Sens. 1, Skin Sens. 1A, STOT SE 3, Aquatic

    Acute 1 (M-Factor = 1), Aquatic Chronic 2, Aquatic Chronic 2; H330 H301 H314 H334 H317 H335

    H400 H411 H411 EUH071

    67-63-0 Propan-2-ol < 15 %

    200-661-7 603-117-00-0 01-2119457558-25

    Flam. Liq. 2, Eye Irrit. 2, STOT SE 3; H225 H319 H336

    Alkylethercarbonsäure < 15 %

    Skin Irrit. 2, Eye Dam. 1; H315 H318

    112-34-5 2-(2-Butoxyethoxy)ethanol < 10 %

    203-961-6 603-096-00-8 01-2119475104-44

    Eye Irrit. 2; H319

    97489-15-1 Sulfonsäuren, C14-17-sec-Alkan-, Natriumsalz < 5 %

    307-055-2 01-2119489924-20

    Acute Tox. 4, Skin Irrit. 2, Eye Dam. 1; H302 H315 H318

    111-87-5 1-Octanol < 5 %

    203-917-6 01-2119486978-10

    Eye Irrit. 2, Aquatic Chronic 3; H319 H412

    Wortlaut der H- und EUH-Sätze: siehe Abschnitt 16.

    ABSCHNITT 4: Erste-Hilfe-Maßnahmen

    4.1. Beschreibung der Erste-Hilfe-Maßnahmen

    Beschmutzte, getränkte Kleidung sofort ausziehen.

    Bei Unwohlsein ärztlichen Rat einholen.

    Allgemeine Hinweise

    Nach Einatmen der Dämpfe im Unglücksfall an die frische Luft bringen.

    Bei Beschwerden ärztlicher Behandlung zuführen.

    Nach Einatmen

    Bei Berührung mit der Haut sofort abwaschen mit viel Wasser.

    Bei andauernder Hautreizung Arzt aufsuchen.

    Nach Hautkontakt

    Sofort mit viel Wasser, auch unter dem Augenlid, für mindestens 15 Minuten ausspülen.

    Augenärztliche Behandlung.

    Nach Augenkontakt

    Kein Erbrechen einleiten.

    Mund ausspülen und reichlich Wasser nachtrinken.

    Sofort Arzt hinzuziehen.

    Nach Verschlucken

    4.2. Wichtigste akute und verzögert auftretende Symptome und Wirkungen

    Giftig bei Einatmen.

    Revisions-Nr.: 3,0 D - DE Druckdatum: 09.11.2017

  • Sicherheitsdatenblatt ISG Intermed Service GmbH & Co. KG

    gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

    Überarbeitet am: 07.06.2017

    Intermed Instrumentendesinfektion Plus

    Materialnummer: 00320-0071-GHS Seite 4 von 11

    Gesundheitsschädlich bei Verschlucken.

    Kann allergische Hautreaktionen verursachen.

    Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden .

    Kann die Atemwege reizen.

    Kann bei Einatmen Allergie, asthmaartige Symptome oder Atembeschwerden verursachen.

    Wirkt ätzend auf die Atemwege.

    4.3. Hinweise auf ärztliche Soforthilfe oder Spezialbehandlung

    Symptomatisch behandeln.

    ABSCHNITT 5: Maßnahmen zur Brandbekämpfung

    5.1. Löschmittel

    Alkoholbeständiger Schaum, Trockenlöschmittel, Kohlendioxid (CO2), Wassersprühstrahl.

    Geeignete Löschmittel

    Wasservollstrahl.

    Ungeeignete Löschmittel

    5.2. Besondere vom Stoff oder Gemisch ausgehende Gefahren

    Bei Brand kann entstehen:

    Reizende/ätzende, brennbare sowie giftige Schwelgase.

    Kohlenmonoxid, Kohlendioxid, Schwefeloxide (SOx) und Phosphoroxide (POx).

    Umluftunabhängiges Atemschutzgerät und Chemikalienschutzanzug tragen.

    5.3. Hinweise für die Brandbekämpfung

    Gefährdete Behälter mit Wassersprühstrahl kühlen.

    Brandrückstände und kontaminiertes Löschwasser müssen entsprechend den örtlichen behördlichen

    Vorschriften entsorgt werden.

    Zusätzliche Hinweise

    ABSCHNITT 6: Maßnahmen bei unbeabsichtigter Freisetzung

    6.1. Personenbezogene Vorsichtsmaßnahmen, Schutzausrüstungen und in Notfällen anzuwendende

    Verfahren

    Bei Entwicklung von Dämpfen Atemschutz verwenden.

    Kontakt mit Haut, Augen und Kleidung vermeiden.

    Für ausreichende Lüftung sorgen.

    Persönliche Schutzkleidung verwenden.

    Nicht in die Kanalisation/Oberflächenwasser/Grundwasser gelangen lassen. 6.2. Umweltschutzmaßnahmen

    Mit flüssigkeitsbindendem Material aufnehmen (z. B. Sand, Silikagel, Säurebindemittel, Universalbindemittel).

    Aufschaufeln und in geeignetem Behälter zur Entsorgung bringen.

    6.3. Methoden und Material für Rückhaltung und Reinigung

    Schutzvorschriften (siehe Abschnitt 7 und 8) beachten.

    Informationen zur Entsorgung siehe Abschnitt 13.

    6.4. Verweis auf andere Abschnitte

    ABSCHNITT 7: Handhabung und Lagerung

    7.1. Schutzmaßnahmen zur sicheren Handhabung

    Den Behälter fest verschlossen halten.

    Auf gute Belüftung und Abzug am Arbeitsplatz achten.

    Kontakt mit Haut, Augen und Kleidung vermeiden.

    Hinweise zum sicheren Umgang

    Revisions-Nr.: 3,0 D - DE Druckdatum: