of 20 /20
1 Mit dem Ausstellungsprojekt „Memory Traces“, an dem sich fünfzehn zum Teil schon international arrivierte Künstler aus Finnland beteiligt haben, verbindet sich zugleich ein eigens dazu initiiertes Festival, das die unterschiedlichsten Facetten dieses skandinavischen Landes in seiner ganzen Bandbreite vorstellt. Finnland ist mehr als einsame Landschaften, Schnee und Schlittenhunde, es vereint mehr als die Traditionen, von denen man landläufig spricht, und es ist längst ein Land, das zu neuen, international vernetzten Ufern aufgebrochen ist. In „Memory Traces“ geht es um eine individuelle Spurensuche, um Vergangenes gleichermaßen wie um eine aktuelle Standortbestimmung und somit um etwas, das alle Menschen der Gegenwart bewegt und anrührt. Mit dem finnischen Festival, das unter der Ägide der Deutsch- Finnischen Gesellschaft Rheinland-Pfalz/Saarland e.V. in Zusammenarbeit mit der Botschaft von Finnland und dem Finnland- Institut in Deutschland entstand, rundet sich der Gedanke der Spurensuche ab. Wir sind dankbar, dass das Ludwig Museum Ausrichter der interessanten Ausstellung sein darf und zugleich zum Spielort für das finnische Festival ausgewählt wurde. Wir danken allen, die an diesem hochkarätigen, fantasievollen Programm mitwirken und sind gerne Gastgeber aller Künstlerinnen, Künstler und Mitwirkenden. Ihre Dr. Beate Reifenscheid, Direktorin, Ludwig Museum Im April 2007 beging der Landesverein der Deutsch-Finnischen Gesellschaft in Koblenz sein 10jähriges Bestehen. Parallel hierzu richtete das Ludwig Museum in Kooperation mit uns die sehr erfolgreiche Ausstellung mit Werken der drei international anerkannten finnischen Fotografinnen Aino Kannisto, Tiina Itkonen und Eva Persson aus. Daraus ergab sich, dass das Finnland-Institut in Deutschland und die Botschaft von Finnland, Berlin, das Ludwig Museum anregten, ein Kulturfestival, abermals in Zusammenarbeit mit der DFG, zu organisieren. Im nachfolgenden Programm des umfassenden Kultur-Events „Memory Traces“ finden Sie verschiedenste Höhepunkte. Sie sind nun herzlich eingeladen, sich zu erfreuen an den vielen musikalischen, künstlerischen, literarischen und kunsthistorischen Beiträgen im Ludwig Museum und an anderen Orten in Koblenz und Umgebung. Die zahlreichen musikalischen Beiträge präsentieren dabei ausgesuchte finnische Solisten – zum Teil auch mit gastgebenden Ensembles. Ich freue mich sehr auf Ihr Kommen. Gern nutze ich die Gelegenheit, Danke zu sagen an alle engagierten Mitwirkenden, ohne deren Einsatz ein solches Festival nie hätte entstehen können. Freuen Sie sich schon jetzt auf interessante Begegnungen mit finnischer Kunst und finnischen Interpreten. Ihr Ulrich Schwark, Vorsitzender des Landesvereins der DFG Rheinland-Pfalz/Saarland e.V. MT BROCHURE:Layout 1 16-01-2010 10:18 Pagina 1

Landesverein Rheinland- Pfalz/Saarland e.V. · El día que me quieras, Carlos Gardel / Adiós Nonino, Astor Piaz zo la / Jeux d’eau und Alborada del grazioso, Maurice Ravel / Ne

  • Author
    others

  • View
    1

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Landesverein Rheinland- Pfalz/Saarland e.V. · El día que me quieras, Carlos Gardel / Adiós...

  • 1

    Mit dem Ausstellungsprojekt„Memory Traces“, an dem sichfünfzehn zum Teil schoninternational arrivierte Künstleraus Finnland beteiligt haben,verbindet sich zugleich eineigens dazu initiiertes Festival,das die unterschiedlichstenFacetten dieses skandinavischen

    Landes in seiner ganzen Bandbreite vorstellt. Finnland ist mehr alseinsame Landschaften, Schnee und Schlittenhunde, es vereint mehrals die Traditionen, von denen man landläufig spricht, und es istlängst ein Land, das zu neuen, international vernetzten Ufernaufgebrochen ist. In „Memory Traces“ geht es um eine individuelleSpurensuche, um Vergangenes gleichermaßen wie um eine aktuelleStandortbestimmung und somit um etwas, das alle Menschen derGegenwart bewegt und anrührt. Mit dem finnischen Festival, das unter der Ägide der Deutsch-Finnischen Gesellschaft Rheinland-Pfalz/Saarland e.V. inZusammenarbeit mit der Botschaft von Finnland und dem Finnland-Institut in Deutschland entstand, rundet sich der Gedanke derSpurensuche ab. Wir sind dankbar, dass das Ludwig MuseumAusrichter der interessanten Ausstellung sein darf und zugleich zumSpielort für das finnische Festival ausgewählt wurde. Wir dankenallen, die an diesem hochkarätigen, fantasievollen Programmmitwirken und sind gerne Gastgeber aller Künstlerinnen, Künstlerund Mitwirkenden.

    Ihre Dr. Beate Reifenscheid, Direktorin, Ludwig Museum

    Im April 2007 beging der Landesverein der Deutsch-FinnischenGesellschaft in Koblenz sein 10jähriges Bestehen. Parallel hierzurichtete das Ludwig Museum in Kooperation mit uns die sehrerfolgreiche Ausstellung mit Werken der drei internationalanerkannten finnischen Fotografinnen Aino Kannisto, Tiina Itkonenund Eva Persson aus. Daraus ergab sich, dass das Finnland-Institutin Deutschland und die Botschaft von Finnland, Berlin, das LudwigMuseum anregten, ein Kulturfestival, abermals in Zusammenarbeitmit der DFG, zu organisieren.Im nachfolgenden Programm des umfassenden Kultur-Events„Memory Traces“ finden Sie verschiedenste Höhepunkte. Sie sind nun herzlich eingeladen, sich zu erfreuen an den vielenmusikalischen, künstlerischen, literarischen und kunsthistorischenBeiträgen im Ludwig Museum und an anderen Orten in Koblenz und Umgebung. Die zahlreichen musikalischen Beiträgepräsentieren dabei ausgesuchte finnische Solisten – zum Teil auchmit gastgebenden Ensembles. Ich freue mich sehr auf Ihr Kommen.Gern nutze ich die Gelegenheit, Danke zu sagen an alle engagiertenMitwirkenden, ohne deren Einsatz ein solches Festival nie hätteentstehen können. Freuen Sie sich schon jetzt auf interessanteBegegnungen mit finnischer Kunst und finnischen Interpreten.

    Ihr Ulrich Schwark, Vorsitzender des Landesvereins der DFGRheinland-Pfalz/Saarland e.V.

    MT BROCHURE:Layout 1 16-01-2010 10:18 Pagina 1

  • Das Finnland-Institut in Deutschland hat seinen Sitz in Berlin und istdas gemeinnützige Forum finnischer Kultur, Wissenschaft und Wirt -schaft im deutschsprachigen Europa. Im Bereich der Kultur wird for-t laufend ein vielseitiges Programm geboten, das das breite Spektrumfinnischen Kulturgeschehens widerspiegelt. Es ermöglicht insbeson-dere jungen finnischen Künstlern, erste Kontakte nach Deutschlandzu knüpfen. Das Institut wirkt im gesamten deutschsprachigen Raumund ist eines von insgesamt 17 Kultur- und WissenschaftsinstitutenFinnlands weltweit. Wir sind im Internet zu finden unter www.finnland-institut.de.

    2

    Die Deutsch-Finnische Gesellschaft e.V. (DFG) entstand 1952 auseiner kleinen Gruppe von Finnlandfreunden. Heute ist die DFG mitüber 10.000 Mitgliedern, die sich in 15 Landesvereinen organisieren,in ganz Deutschland präsent und als gemeinnützig anerkannt. Zweckist die Förderung der Beziehungen zwischen Finnen und Deutschen.Dabei geht es um die Pflege menschlicher Kontakte, die Organisationvon Jugendfreizeiten und Schüleraustauschen, die Anbahnung vonBriefpartnerschaften und die Durchführung traditioneller finnischerFeste. Die Vermittlung von finnischer Kultur in Deutschland ist dabeiein ebenso zentrales Anliegen. Die Organisation von Konzertreisen,Ausstellungen und Vorträgen nimmt entsprechend breiten Raum ein.Aktuelle Informationen über Finnland und die deutsch-finnischen Be-ziehungen vermitteln die vierteljährlich erscheinende Deutsch-Finni-sche Rundschau sowie zahlreiche Veröffentlichungen der Landes- undBezirksvereine. Im Internet findet man uns unter: www.deutsch-finnische-gesellschaft.de und www.dfg-rhpfsaar.de.

    Mitglied kann jeder werden. Kontakt: Jürgen Schreckegast, Bezirksgruppe Koblenz, [email protected]

    Wir sagen allen Institutionen und Freunden des DFG-Landesvereins,die uns finanziell unterstützen, ein herzliches Dankeschön – kiitoksiapaljon!

    Kulturamt der Stadt Koblenz

    Deutsch-Finnische Gesellschaft e.V.Landesverein Rheinland-Pfalz/Saarland e.V.

    MT BROCHURE:Layout 1 16-01-2010 10:18 Pagina 2

  • 3

    Die vielen Gesichter des TangoKlavierabend für die Freunde des TangoArrangiert und kommentiert von Jarkko Riihimäki, Berlin/Helsinki

    Eintritt: Erwachsene 10 €, ermäßigt 6 €Reservierung: Ludwig Museum, 0261 30 40 416 [email protected]

    Der Pianist Jarkko Riihimäki wird bereits zur Eröffnung der Ausstel-lung einige Eindrücke seiner Kunst geben und Lust auf dieses Kon-zert machen, das Sie den berühmten finnischen Tango erleben lässt.Jarkko Riihimäki hat an der Sibelius-Akademie in Helsinki studiertund sein Diplom konzert mit sehr großem Erfolg gegeben. Als Lied-Pianist ist er u. a. mit dem Bariton Jorma Hynninen aufgetreten; mitverschiedenen Musikerkollegen hat er afroamerikanische Musik ge-spielt und Arrangements für die finnische Gruppe „Rajattomat“ zu-sammengestellt. Seit 2002 lebt er als freischaffender Pianist inBerlin. Im Auftrag des Finnland-Instituts in Deutschland, Berlin, undin Zusammenarbeit mit der Deutsch-Finnischen Gesellschaft e.V. er-schien 2008 seine viel beachtete CD „Debutango“. Die Interpretatio-nen des Tangos sind dabei ein neuer Versuch, die verschiedenenStilrichtungen, die der Tango hervorgebracht hat, harmonisch mit-einander zu verknüpfen.

    Das Konzert wird „die vielen Gesichter des Tango“ vorstellen: Daruntersind finnische Tangos, wie „Täysikuu“ ebenso wie der (Tango-)Chanson„Ne me quitte pas“ von Jacques Brel und Tango Argentino-Klassiker wie„Volver“ und „El Choclo“. Neben den „gecoverten“ Songs von Carlos Gar-del, Olavi Virta oder Igor Strawinski hat Riihimäki auch eigene Kompo-sitionen wie „Anna“ zu bieten: ein romantisches Stück, das alsLiebeserklärung aufzufassen ist und einen schönen Abschluss bildenwird – insgesamt einfach ein Hörgenuss.

    ProgrammEcstasy, José Belmonte / Mi Buenos Aires Querido, Carlos Gardel /El día que me quieras, Carlos Gardel / Adiós Nonino, Astor Piaz zo la /Jeux d’eau und Alborada del grazioso, Maurice Ravel / Ne me quittepas, Jacques Brel / La Cumparsita, Gerardo Matos Rodriquez /Tango Jalousie, Jacob Gade / Täysikuu, Toivo Kärki / Punatuk kaiselletytölleni, Olavi Virta / Fantasia El Choclo und Anna, JarkkoRiihimäki

    Klavier-Konzert

    Jarkko Riihimäki

    Sonntag 31.01.201017:00 UhrLudwig Museum

    MT BROCHURE:Layout 1 16-01-2010 10:18 Pagina 3

  • 4

    Don Juan + Don Quixote = Don JuanquixoteKonzert mit dem Staatsorchester Rheinische PhilharmonieSolist: Marko Ylönen, Violoncello, FinnlandChefdirigent: Daniel Raiskin, Staatsorchester RheinischePhilharmonie, Koblenz, und Artur-Rubinstein-Philharmonie, Lodz

    Eintritt: Erwachsene 16 €, ermäßigt 11 €Reservierung: Görreshaus, Eltzerhofstr. 6a, Koblenz,0261 30 12 272

    Das 2. Orchesterkonzert des Staatsorchesters Rheinische Philharmonieim Jahr 2010 ist im Görreshaus, dem Sitz des Staatsorchesters, den gro-ßen „Dons“ der Kulturgeschichte gewidmet: Don Juan beziehungsweiseDon Giovanni und Don Quixote. Beide waren beliebte Kompositionssu-jets – und sie sind es heute noch! Aulis Sallinen ist ein zeitgenössischerfinnischer Komponist, der Don Juan und Don Quixote zu Don Juan quixotezusammengefasst hat.

    Kaum ein Orchester kann auf eine vergleichbar lange Geschichte zurück-blicken: die Wurzeln des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie gehenauf das Jahr 1654 zurück, als in Koblenz die fürstbischöfliche Hofkapellegegründet wurde. Heute ist das Staatsorchester Rheinische Philharmonieein wesentlicher Teil des geistigen, künstlerischen und gesellschaftli-chen Lebens in Rheinland-Pfalz. Tourneen innerhalb Deutschlands undim Ausland, die Teilnahme an internationalen Festivals, Funk- und CD-Pro-duktionen bestätigen den guten Ruf des Orchesters und machen es zueinem gern gesehenen Gast in den großen Konzertsälen der Musikwelt.

    Um 15:15 Uhr gibt es im Foyer des Görreshauses eine Einführungin das Konzertprogramm mit Kulturjournalist Andreas Pecht, Koblenz.

    ProgrammGeorg Philipp Telemann, Don Quichotte, Ouverture burlesquede Quichotte / Aulis Sallinen, „The Nocturnal Dances of DonJuanquixote“ - Chamber Music III for Cello and Strings /Wolfgang Amadeus Mozart, Ouvertüre zur Oper „Don Giovanni“, KV527 / Christoph Willibald Gluck, Don Juan, Suite aus Ballettmusik

    Violoncello-Konzert

    Marko Ylönen

    Sonntag 07.02.201016:00 Uhr Görreshaus

    MT BROCHURE:Layout 1 16-01-2010 10:18 Pagina 4

  • 5

    SUO – Folk-TrioMusik und Gesänge in der Kalevala-TraditionVeera Voima: Gesang, 15-seitige Kantele, Zinnpfeifen,Schamanentrommel, FlöteEmilia Lajunen: Geige, BackgroundgesangRoope Aarnio: Gitarre, E-Bow, Mandoline, Backgroundgesang

    Eintritt: Erwachsene 10 €, ermäßigt 6 €Reservierung: Ludwig Museum, 0261 30 40 416 [email protected]

    Die Musik des Folk-Trios SUO (suo bedeutet Moor, Sumpf) mit derjungen Sängerin Veera Voima basiert nicht auf der derzeitig moder-nen „Pelimanni-Musik“ (Musik der Spielleute), sondern auf den vielälteren Kalevala-Gesängen, deren Wurzeln einige tausend Jahre zu-rückreichen. Ihre größte Verbreitung hatte diese Musik um das Jahr1000, sowohl in Finnland als auch in Karelien, Estland und dem In-germanland. Im Zentrum stehen epische Erzählungen, lyrische Ge-dichte und magische Beschwörungen, die Runen genannt werden.Im Jahr 2007 gewann das Trio den 1. Preis beim Internationalen Etnoviisut-Wettbewerb des Rääkkylä Kihaus-Festivals. Neben CD-Einspielungen unternahmen die drei Musiker, die alle an der Sibelius-Akademie studiert haben, Konzertreisen in Finnland, Estland,Schweden sowie in der Schweiz.

    Das energiegeladene Gitarrenspiel von Roope Aarnio, das geschmei-dige, behende Geigenspiel von Emilia Lajunen und der melodische, nuancenreiche Gesang der Folk-Sängerin, Chorleiterin und Komponi-stin Veera Voima nehmen die Hörer mit auf eine unvergessliche Reise.

    Kalevala-Konzert

    SUO – Folk-Trio

    Dienstag 09.02.201019:30 UhrLudwig Museum

    MT BROCHURE:Layout 1 16-01-2010 10:18 Pagina 5

  • 6

    HETKI TUULEN SISÄLLÄ, Moment inside the windEnsemble des Kokoteatteri aus HelsinkiMaija Kaunismaa und Ensemble

    Eintritt: Erwachsene 12,50 €, ermäßigt 6 €Reservierung: Theater Koblenz, 0261 129 28 [email protected]

    „Moment inside the wind“ präsentiert finnische Lieder, wobei der Ein-fluss französischer Chanson- und deutscher Theatermusiktraditionspürbar ist. Das Konzert entstand in Kooperation mit der Theaterkom-ponistin Maija Kaunismaa und der Bühnenschriftstellerin Anna Kroge-rus. Es ist eine theatralische Konstruktion, in der auch visuelle Aspekteeine wichtige Rolle spielen: Auf eine „Leinwand“ aus trocknender Wä-sche, die die Bühne von hinten dominiert, werden minimalistische Ani-mationsfilme von Sini Liimatainen und Sakari Luhta projiziert.Zusammen mit der Metapher der saubergewaschenen Schmutzwäschebilden diese Animationen ein visuelles Ganzes, das als eine Art psycho-logische Vorstellung für die Liedtexte fungiert.

    Das Konzert umfaßt mehr als zwanzig Kompositionen. Der Ich-Erzählerder Gedichte von Krogerus geht mit gebrochenem Herzen durch denLauf der Jahreszeiten. In den Texten wechselt exstatische Verliebtheitmit dem Jammern eines verlassenen Herzens in einsamen Nächten.Die Situationsbilder der Gedichte formen eine Geschichte; eine Liebes -geschichte, deren Lücken von der Lebenserfahrung des Zuschauers ge-füllt werden. In den Kompositionen von Kaunismaa bildet der Text eineTonsprache. Die Musik quillt aus den Assoziationen, die die Gedichtehervorrufen, und dient als Ausdrucksmittel für sprachlich unbeschreib -liche Dinge.

    SpracheFinnisch, Gesang in Finnisch, Texte für das Publikum in DeutschLiedtexteAnna Krogerus, Darsteller/innen: Maija Kaunismaa & Ensemble (EeppiUrsin, Gesang; Maija Kaunismaa, Keyboard; Arto Nurmi, Kontrabaß; OlliKrogerus, Schlagzeug), Visualisierung: Sini Liimatainen und SakariLuhta.

    Inszeniertes Konzert

    Moment inside the wind

    Freitag 19.02.2010Samstag 20.02.2010Jeweils 20:00 UhrKammerspiele am Florinsmarkt

    MT BROCHURE:Layout 1 16-01-2010 10:18 Pagina 6

  • 7

    Saxophon-Konzert

    Simply Reed

    Sonntag 28.02.201019:30 UhrLudwig Museum

    SIMPLY REED, Saxophonquartett des Staatsorchesters Rheinische PhilharmonieMusik aus der Barockzeit bis in die GegenwartMartin Walter, SopransaxophonAlexandra von Hammel-Herche, AltsaxophonChristian Gansemer, TenorsaxophonChristoph Herche, Baritonsaxophon

    Eintritt: Erwachsene 10 €, ermäßigt 6 €Reservierung: Ludwig Museum, 0261 30 40 [email protected]

    Das Saxophonquartett SIMPLY REED besteht seit März 2002 und setztsich zusammen aus ehemaligen Studenten des bekannten Klarinetten-professors Ulf Rodenhäuser (Villa Musica). Die vier Musiker haben be-reits während ihrer Ausbildung die Begeisterung für das Saxophonentdeckt. In viel beachteten Konzerten in Koblenz und Umgebung, u. a. bei den Mit-telrhein-Musik-Momenten und den Mendelssohn-Tagen in Koblenzkonnten sie ihr Projekt, Klassik- und Jazzelemente miteinander zu ver-binden, umsetzen. Alle vier Musiker sind auch im Rhine-Phillis-Orchestra der Koblenzer Bigband vertreten.

    ProgrammGeorg F. Händel (1685-1759), Einzug der Königin von Saaba, aus Salomon von 1749 / Caryl Florio (1843-1920), Quartett (1879),Andante - Allegro / Kurt Weill (1900-1950), Dreigroschenmusik (1928),Ouverture, Tango, Polly’s Lied, Ballade vom guten Leben: die Balladevon Mackie Messer / Eugène Bozza (1905-1991), Andante et Scherzo /Pedro Iturralde (geb. 1929), Suite hellénique, I Kalamatianos, II Funky,III Valse, IV Kritis / Lino Florenzo (geb. 1920), Südamerika-Suite,Tempo di Cha-Cha-Cha, Tempo di Valse, Lento, Tempo di Samba / PaulNagle, Three Shades of Blues.

    MT BROCHURE:Layout 1 16-01-2010 10:18 Pagina 7

  • 8

    ENSEMBLE RESONANCE, Kammermusik des jungen Jean Sibelius (1865-1957)Kristian Schwertner, Violine András Metzger, ViolineVladislav Turkot, ViolaSergej Rossokha, Violoncello Karsten Huschke, Klavier

    Eintritt: Erwachsene 15 €, ermäßigt 6 €Reservierung: Ludwig Museum, 0261 30 40 416 [email protected]

    Das ENSEMBLE RESONANCE wurde im Jahr 2000 nach einem erfolg-reichen Konzert mit Klavierquintetten der Romantik gegründet und be-steht aus Mitgliedern des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie.Unter der Leitung des 1. Konzertmeisters Kristian Schwertner bietetes auch wechselnde Instrumentalkombinationen - vom Duo bis zurdurch einzelne Bläser oder auch zusätzliche Streicher erweiterten grö-ßeren Besetzung. Abseits reiner Quartett- oder Quintettveranstaltun-gen möchte das Ensemble damit seinem Publikum im jeweiligenthematischen Rahmen die Vielfalt kammermusikalischer Klangweltennahebringen.Im Anschluss an das Konzert besteht die Möglichkeit zum Candle-LightDinner (siehe Seite 17).

    Programm„Wassertropfen“ für Violine und Cello / Trio g-Moll für Violine, Violaund Violoncello: Lento / Suite E-Dur für Violine und Klavier: Allegromolto moderato, Allegro, Piu lento quasi andantino, Allegro brillanteQuartett c-Moll für Klavier, zwei Violinen: Introduktion – Adagio undVioloncello, Thema mit Variationen – Andantino / Duo C-Dur fürVioline und Viola: Comodo / Trio C-Dur „Lovisa“ für Klavier, Violineund Violoncello: Allegro, Andante, Allegro con brio.

    Konzert

    Ensemble Resonance

    Samstag 06.03.201017:00 UhrLudwig Museum

    MT BROCHURE:Layout 1 16-01-2010 10:18 Pagina 8

  • 9

    Akkordeon-Konzert

    Janne Rättyä

    Sonntag 07.03.201019:30 UhrLudwig Museum

    Akkordeon–Konzert, Solist: Janne RättyäMit einer Uraufführung, in Anwesenheit des finnischenKomponisten Uljas Pulkkis, Helsinki

    Eintritt: Erwachsene 10 €, ermäßigt 6 €Reservierung: Ludwig Museum, 0261 30 40 [email protected]

    Janne Rättyä wurde 1974 in Finnland geboren. Schon mit elf Jahrenwurde er von der renommierten Sibelius-Akademie in Helsinki alsStudent in die Klassen von Heidi Velamo und Matti Rantanen aufge-nommen. Nach dem Abschluss in der Solistenklasse folgte ein Stu-dium an der Essener Folkwang-Hochschule bei Professor Mie Miki,wo Rättyä 2000 das Konzertexamen mit Auszeichnung beendete.Lehrtätigkeit in Essen und Helsinki, zahlreiche Stipendien, unter an-derem von der Wihuri Foundation, der Finnish Cultural Foundation,dem Art Council of Finland und dem DAAD sowie nationale und inter-nationale Preise in Solistenwettbewerben und Wettbewerben für klas-sisches Akkordeon kennzeichnen seine Karriere. Konzertreisenführten ihn in die meisten europäischen Länder, in die USA und nachAsien. Rättyä arbeitet eng mit zeitgenössischen Komponisten, wieAldo Clementi und Dieter Schnebel, zusammen. Seit 2003 ist er Pro-fessor für klassisches Akkordeon an der Universität für Musik unddarstellende Kunst in Graz, Österreich.

    Uljas Pulkkis (geb. 1975 in Helsinki) zählt zu den erfolgreichsten jun-gen Komponisten der finnischen Musikszene. Bereits 1999 erhielt ernach dem Studium an der Sibelius-Akademie in Helsinki den erstenPreis im Königin-Elisabeth-Wettbewerb für Klavier und kleines Or-chester. Mit dem Violinkonzert „Enchanted Garden“ gewann er 2001den ersten Preis beim UNESCO-Wettbewerb „Annual Rostrum ofComposers“. Außergewöhnlich für einen jungen Komponisten wiePulkkis ist, dass er seit Beginn seiner Laufbahn Werke für größereEnsembles komponiert. Seinen eigenen musikalischen Stil hat er ge-funden – einen Stil voller Frische und Phantasie.

    ProgrammGirolamo Frescobaldi (1583-1643), Fiori Musicali (1635) / JohannSebastian Bach (1685-1750). Eine Auswahl aus denGoldbergvariationen BWV 988 / Uljas Pulkkis (geb. 1975),Symphonie (2009), Uraufführung: I. Strings – Polyphony, II.Woodwinds – Scherzo, III. Brass - Chorale.

    MT BROCHURE:Layout 1 16-01-2010 10:18 Pagina 9

  • 10

    Deutsch-finnisches Gemeinschaftskonzert mit der Kammer-Philharmonie des Landesmusikgymnasiums MontabaurSolisten: Pirkka Sippola, Klavier, Helsinki / Kevin Schwarz,Ferdinand Ries, Solovioline / Oliver Leonard, CelloLeitung: Tobias Simon

    Eintritt: Erwachsene 7 €, ermäßigt 5 €Reservierung: Sekretariat des Landesmusikgymnasiums, 02602 134 98 0

    Musica viva - viva la musica! - das ist das Motto der Kammerphilharmo-nie am Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz. In der beseelt-leben-digen Kammerphilharmonie musica viva spielen die fortgeschrittenenStreicher des Landesmusikgymnasiums. Das Ensemble wird regelmäßigzu größerer Besetzung aufgestockt und arbei tet immer häufiger auchsymphonisch. Als Sieger beim Lan des orches ter wettbewerb Rheinland-Pfalz nahmen die jungen Musiker am Deutschen Orchesterwettbewerb2008 in Wuppertal teil und siegten abermals mit einer nahezu perfekten,äußerst beeindruckenden Leistung. Pirkka Sippola, geb. 1996, begann im Alter von fünf Jahren mit demKlavier- und Geigespiel in den Musikschulen von Helsinki. Zur Zeiterhält er in der Jugendabteilung der Sibelius-Akademie Klavier -unterricht bei Hui-Yin Liu-Tawastsjerna und Geigenunterricht beiSeppo Tukiainen. Als preisgekrönter Pianist ist Pirkka sowohl als Solist als auch als Kammermusiker in Finnland, Estland, Belgien,Tschechien und Russland aufgetreten.Tobias Simon, geb. 1975, ist seit 2006 Schulmusiker am Landesmu-sikgymnasium, wo er bereits seit 2000 das Orchester leitet. Er erhieltunter anderem eine Auszeichnung der Folkwang-Hochschule Essenfür „herausragende Examensleistungen“ und ist Förderpreisträgerdes Landes Rheinland-Pfalz sowie Stipendiat der Richard-Wagner-Stiftung und des Deutschen Musikrates.

    ProgrammJean Sibelius (1865-1957), Andante festivo für Streichorchester /Georg Friedrich Händel (1685-1759), Concerto grosso, Largo -Allegro - Aria – Largo – Allegro / Franz Liszt (1811-1886), Unsospiro / Jean Sibelius, Romance Op. 42 für Streichorchester /Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791), Klavierkonzert in A-Dur KV414, I. Allegro, II. Andante, III. Allegretto.

    Konzert Landesmusikgymnasium

    Pirkka Sippola u.a.

    Donnerstag 11.03.201019:30 UhrMons-Tabor-Gymnasium, Montabaur

    MT BROCHURE:Layout 1 16-01-2010 10:18 Pagina 10

  • 11

    Sinfoniekonzert mit dem Orchester der Musikschule der Stadt Koblenz Solisten: Anna Rechbauer, Oboe / Visa Sippola, Klavier, HelsinkiLeitung: Dorothea Buchwald

    Eintritt: Erwachsene 8 €, ermäßigt 5 €Reservierung: Musikschule der Stadt Koblenz, Sekretariat 0261 129 25 53

    Dem Sinfonieorchester der Musikschule der Stadt Koblenz gehörenetwa fünfzig junge Musiker an. Die Streicher und Bläser sind in ers -ter Linie Schüler der Musikschule der Stadt Koblenz, die an ein an-spruchsvolles Repertoire herangeführt werden. Die künstlerischeLeitung liegt in den Händen von Dorothea Buchwald, stellvertretendeLeiterin der Musikschule der Stadt Koblenz.

    Anna Rechbauer, geb. 1990, ist Schülerin an der Musikschule Ko-blenz. 2007 gewann sie im Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“den 1. Preis und absolvierte ein Frühstudium im Fach Musikwissen-schaft an der Universität Koblenz. 2009 erhielt sie beim Wettbewerb„Junge Talente“ den 2. Preis, im Landeswettbewerb einen Jurypreisund im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ den 3. Preis in der Ka-tegorie „Oboe solo“.

    Visa Sippola, geb. 1993, erhielt seinen ersten Klavierunterricht in derMusikschule von Ost-Helsinki und an der Sibelius-Akademie. Visa hatan Meisterkursen teilgenommen, zahlreiche Preise und Stipendienerhalten. Als Solist und als Kammermusiker ist er in Finnland, Est-land, Deutschland, England und der Ukraine aufgetreten.

    ProgrammJean Sibelius (1865-1957), Frühlingslied Op. 16 (Ton Poem) / JosephHaydn (1732-1809), Konzert für Oboe und Orchester in C-Dur (Hob VIIg: C1) - Allegro spirituoso – Andante / Wolfgang Amadeus Mozart(1756-1791), Klavierkonzert in A-Dur KV 414, I. Allegro, II. Andante,III. Allegretto / Joseph Haydn (1732–1809), Sinfonie Nr. 99, Es–Dur(Hob. I:99), I. Adagio, Vivace assai, II. Adagio, III. Menuett (Allegretto),IV. Finale (Vivace).

    Konzert Musikschule Koblenz

    Sonntag 14.03.201016:00 UhrGörreshaus, Koblenz

    MT BROCHURE:Layout 1 16-01-2010 10:18 Pagina 11

  • 12

    Brahms-KlavierabendSolistin: Terhi Dostal, Berlin/Helsinki

    Eintritt: Erwachsene 10 €, ermäßigt 6 €Reservierung: Ludwig Museum, 0261 30 40 [email protected]

    Die Karriere der finnischen Pianistin Terhi Dostal startete 1994 miteiner Aufführung als Solistin mit dem Petersburger Kirov Orchestraunter Valery Gergiev. Seitdem ist sie als Solistin in verschiedenen eu-ropäischen Ländern und in den USA mit vielen Orchestern aufgetre-ten, u.a. mit dem Finnish Radio Symphony Orchestra oder dem BBCScottish Symphony Orchestra. Der Schwerpunkt ihres Spiels liegt aufder Interpretation der Klaviermusik von Johannes Brahms. So hat siein einer Konzertreihe von 2004 bis 2009 sämtliche Klavierkomposi-tionen von Johannes Brahms einem breiten Publikum vorgestellt. Inihrer Dissertation erforscht sie die literarischen Vorlieben des jungenBrahms.Terhi Dostal gilt als sensible Interpretin der finnischen Musik und hatauch Klaviermusik finnischer Komponisten für verschiedene Rund-funksender wie Finnischer Rundfunk 1, Bayrischer Rundfunk, Deutsch-landradio Kultur, Kulturradio des Rundfunks Berlin-Brandenburgaufgenommen. Einen Höhepunkt als künstlerische Leiterin stellt ihreKonzertreihe „NordNote“ dar, bestehend aus zehn Konzerten im Kon-zerthaus Berlin, die seit dem vergangenen Jahr in Zusammen arbeitmit dem Finnland-Institut in Deutschland zur Aufführung gelangt.

    ProgrammJohannes Brahms (1833-1897), Variationen über ein eigenes ThemaOp. 21/1, Variationen über ein ungarisches Lied Op. 21/2 / JeanSibelius (1865-1957), Romanze Op. 24/9 sowie Finlandia Op. 26 /Johannes Brahms, Variationen und Fuge über ein Thema von GeorgFriedrich Händel, Op. 24.

    Brahms-Konzert

    Terhi Dostal

    Dienstag 16.03.201019:30 UhrLudwig Museum

    MT BROCHURE:Layout 1 16-01-2010 10:18 Pagina 12

  • 13

    Kantele-KonzertTimo Väänänen, Lahti, Solist, spielt auf dem finnischenNationalinstrument, der Kantele

    Eintritt: Erwachsene 10 €, ermäßigt 6 €Reservierung: Ludwig Museum, 0261 30 40 416 [email protected]

    Timo Väänänen, geb. 1970, begann an der Musikschule von Mikkelischon früh, das Spiel auf dem finnischen Nationalinstrument der Kan-tele zu erlernen. Das Studium an der Sibelius-Akademie in Helsinki be-endete er 1999 mit dem Magister-Abschluss; 2008 wurde er promoviert.Väänänen hat zahlreiche Anerkennungen und staatliche Stipendien er-halten. Seine Konzertreisen führten ihn u.a. nach Russland, China,Korea, Japan, Island, USA, Kanada, Ungarn, Frankreich und Deutsch-land. Er ist überdies Mitglied verschiedener renommierter Volksmu-sikgruppen Finnlands wie „Koituma“, „Suunta“, „Mitrej“ und „Taith“.Gegenwärtig arbeitet er an der Sibelius-Akademie in der Volksmusik-abteilung als verantwortlicher Lehrer für Kantele, Improvisation undfreie Musikbegleitung und ist Chefredakteur der Kantele-Zeitung.

    Finissage am letzten Ausstellungstag

    Eintritt: Erwachsene 4 €, Kinder freier Eintritt

    Mit einer fulminanten Finissage verabschiedet das Ludwig Museum ge-meinsam mit Künstlern, Musikern und den Museumpädagogen dieAusstellung „Memory Traces“. Auch Timo Väänänen wird nochmalsspielen. Das genaue Programm können Sie ab Mitte März der Presseund der Homepage des Ludwig Museum entnehmen.

    Kantele-Konzert

    Timo Väänänen

    Samstag 20.03.201019:30 UhrLudwig Museum

    Finissage

    Memory Traces

    Sonntag 21.03.201015:00-18:00 UhrLudwig Museum

    MT BROCHURE:Layout 1 16-01-2010 10:18 Pagina 13

  • 14

    Eintritt: 10 €, inkl. Apéro und StuzzichiniReservierung: Ludwig Museum, 0261 30 40 416 [email protected]

    An jedem letzten Donnerstag im Monat gibt es im Ludwig Museumdie Möglichkeit zu einem Abendbesuch: Zwischen 18:00 und 19:30 Uhrsind Sie eingeladen zu einem Rundgang durch die jeweils aktuelleAusstellung. Filmangebote, Präsentationen, exklusive Previews undSpecial Guests wie Künstler, Galeristen, Sammler bereichern denAbend. Das Team aus Dr. Beate Reifenscheid, Dr. Christiane Morsbachund Rolf Ohly moderiert und entlockt dem Special Guest gemeinsammit Ihnen die spannendsten Hintergrundinformationen. In entspann -ter Atmosphäre genießen Sie dazu – nach dem wörtlich zu nehmen -den Sprung in die Kunst – die (landes-)typisch auf das Themaabgestimmten kleinen Köstlichkeiten von Gourmet Wagner zusam-men mit einem Glas Prosecco oder Wein von Jacques’ Weindepot. Einkunstvoller und lukullischer Ausklang des Tages!

    Veranstaltungen für Erwachsene

    Jump in Art! Raus aus dem Büro, rein ins Kunstvergnügen!

    Donnerstag 28.01.201018:00-19:30 UhrLudwig Museum

    Preview in die Ausstellung „Me-mory Traces“ mit Special Guests:Mika Karhu und Mikko Ijäs reisenals ausstellende Künstler und Co-Kuratoren der Ausstellung bereitszum Aufbau der Ausstellung an.

    Donnerstag 25.02.201018:00-19:30 UhrLudwig Museum

    Rundgang durch die Ausstellung„Memory Traces“. Special Guest:Ritva Röminger-Czako, Bonn,Expertin auf dem Gebiet der zeit-genössischen finnischen Kunst.

    MT BROCHURE:Layout 1 16-01-2010 10:18 Pagina 14

  • 15

    Freitag 26.02. | 05.03. | 12.03. |19.03.2010jeweils 17:00-18:30 Uhr

    Samstag 27.02. | 13.03. |20.03.2010jeweils 10:00-13:00 UhrLudwig Museum

    Finnisch für die Reise –Sprachkurs für Anfänger

    Kosten: 57,50 €Anmeldung: VolkshochschuleKoblenz, Tel.: 0261 129 37 [email protected]

    Eine Sprache lernen inmitten derKunst! Begleitend zur Ausstellungfindet im Ludwig Museum in Ko-operation mit der Volkshochschuleein Sprachkurs für Finnisch statt.Kursleiterin Raija Püschel bieteteinen ersten Einstieg in das Finni-sche für Reise und Urlaub. ImKurs werden wichtige Vokabeln,Strukturen und Formen vermittelt,die unmittelbar in Kommunika -tionssituationen eingesetzt werdenkönnen.

    Veranstaltungen für Erwachsene

    GottesdienstFinnisch-Kurs

    Sonntag07.03.201010:30 UhrChristuskirche, Friedrich-Ebert-Ring/Ecke Hohenzollernstraße, Koblenz

    Deutsch-finnischerGottesdienst Die Predigt hält Helena Eckhoff,Pastorin der finnischen Gemeindenin Deutschland-West, Düsseldorf

    Seit 2001 ist Helena Eckhoff alsfinnische Pfarrerin in der Evange-lischen Kirche im Rheinland tätig.Ihre Aufgabe ist es für finnischeLandsleute muttersprachlicheGottesdienste und Amtshandlun-gen anzubieten, aber auch Ge-meindemitglieder zu besuchen.Ihr großes Interesse gilt der öku-menischen Arbeit mit interna -tionalen Gemeinden. Sie istaußer dem national regelmäßig fürverschiedene Veranstaltungen derLandesvereine der Deutsch-Finni-schen-Gesellschaft als Pfarrerinunterwegs. Pfarrer Funke von derChristuskirche und Pfarrerin Eck-hoff laden nun in Koblenz deutscheund finnische Christen zum ge-meinsamen Got tes dienst ein.Deutsche und finnische Kirchen-lieder werden mit Posaunen undOrgelmusik begleitet. Gemeinsamwird das Abendmahl gefeiert, undanschließend besteht die herz licheEinladung zum Kaffeetrinken undAustausch.

    MT BROCHURE:Layout 1 16-01-2010 10:18 Pagina 15

  • 16

    Mittwoch17.03.201018:00 UhrLudwig Museum

    Autorenlesung Robert Åsbacka (schwedisch-deutsch):Orgelbyggaren – Das zerbrechliche LebenModeration und deutsche Lesung: Paul BerfMitveranstalter: Informationszentrum für finnische Literatur FILI,Hanser Verlag

    Eintritt: 5 €, Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt.Reservierung: Ludwig Museum, 0261 30 40 [email protected]

    Die exklusive Präsentation, einen Tag vor Robert Åsbackas Buchvor-stellung und Lesung auf der Leipziger Buchmesse, findet im LudwigMuseum statt: Das zerbrechliche Leben ist sein dritter Roman undseine erste Veröffentlichung auf Deutsch. Sie wurde für den Nordi-schen Literaturpreis 2009 nominiert.

    Robert Åsbacka, 1961 in Finnland geboren, lebt heute in Schweden. Erhat in den achtziger Jahren selbst auf der Estonia gearbeitet.

    Zum Inhalt: Seit seine Frau Siri vor vielen Jahren beim Untergang derEstonia ums Leben kam, ist Thomasson ein Eigenbrötler geworden.Über den Erinnerungen an Glück und Schuld in seinem früheren Lebenhat er den Umgang mit anderen Menschen fast verlernt. Bis er einesTages zufällig miterlebt, wie ein kleiner Junge von Gleichaltrigen ge-mobbt und ins kalte Wasser gejagt wird. Thomasson greift ein, hilft demJungen - und tritt damit endlich wieder in Kontakt mit der Welt. So auchmit seiner jungen Nachbarin Agnes. Ein vielschichtiger Roman über dieZerbrechlichkeit der menschlichen Existenz, über Liebe und Alter undüber die Rolle, die Musik und Literatur dabei spielen können.

    Veranstaltungen für Erwachsene

    Autorenlesung

    MT BROCHURE:Layout 1 16-01-2010 10:18 Pagina 16

  • 17

    Samstag 06.03.201019:30 UhrBlumenhof Restaurant-CaféDanziger Freiheit 3, gegenüber Ludwig Museum, Koblenz

    Menü: 39,50 € (Getränke exkl.)Konzertkarte und Menü: 50 € (statt 54,50 €)Reservierung: Blumenhof Restaurant-Café, Tel. 0261 97 32 698, [email protected] Überweisung des Betrags wird bis zum 01.03.2010 gebeten:DFG Rheinland-Pfalz/Saarland e.V., Westerwald Bank,BLZ 573 918 00, Konto-Nr. 166 765 00. Der Einzahlungsbeleg ist vorKonzertbeginn an der Museumskasse oder im Restaurant zum Dinnervorzulegen.

    Im unmittelbar an das Ludwig Museum am Deutschen Eck angrenzen-den Blumenhof Restaurant-Café wird ein finnisches Menü serviert! Deraus Jyväskylä angereiste finnische Koch Helmut Rauniaho bereitet die-ses gemeinsam mit Restaurantbetreiber und Koch Stephan Doll zu.Seien Sie gespannt, welche raffinierten Speisen Finnland zu bieten hat!

    „Auch in einer Restaurantküche darf die Uhr nicht stillstehen“ – dasist das Motto von Helmut Rauniaho. Der gebürtige Bad Reichenhallerwanderte 1998 nach Finnland aus, wo er mit seiner finnischen Frau inJyväskylä lebt. Mit nunmehr zwanzig Jahren Berufserfahrung ver-wöhnt er seine Gäste in einem idyllischen Landhaushotel mit geho-bener finnischer Gastronomie und ist Dozent an der Berufsschule.

    Das Candle-Light Dinner wird von finnischer Musik umrahmt. Es fin-det im Anschluss an das Konzert des ENSEMBLE RESONANCE desStaatsorchesters Rheinische Philharmonie statt (siehe Seite 8).

    Veranstaltungen für Erwachsene

    Candle-Light Dinner

    MT BROCHURE:Layout 1 16-01-2010 10:18 Pagina 17

  • 18

    MittwochTeil 1: 24.02. | Teil 2: 03.03. | Teil 3: 10.03.2010jeweils 17:00-19:00 Uhr, Ludwig Museum

    Der große „Memory-Check“ – Wie gehen Künstler mit Erinnerungund Vergessen um?

    Teil 1: Finnische Künstler auf der Suche nach den Spuren der Erinne-rung: Vom Kriegsveteranenhaus bis zur Muppet-ShowTeil 2: Der französische Künstler Christian Boltanski in der SammlungLudwig: „Diese Kinder suchen ihre Eltern“, 1993-94 Teil 3: Das eigene Leben im „Recall“: Kunstworkshop zum Thema Kind-heit und Erwachsensein

    In den Pausen gibt es jeweils finnischen Kaffee und Kakao!Eintritt: jeweils 6 €, zusammen 15 €, Jugendliche und Studenten 4 €, zusammen 10 € (Kaffee inklusive)Reservierung: Ludwig Museum, 0261 30 40 [email protected]

    Donnerstag 04.02. | 04.03.2010jeweils 16:30-18:00 Uhr, Ludwig Museum

    Kunsttreff 50Eintritt: 5 € zzgl. Eintritt

    Rolf Ohly führt Sie – wie immer am ersten Donnerstag im Monat – zu denwichtigsten Stellen und Kunstwerken der jeweils aktuellen Ausstellung.Seien Sie jetzt schon gespannt, auf welche der Video-Projektionen, ge-räuschvollen Installationen oder schreiend bunten Gemälde er es in derAusstellung „Memory Traces – Zeitgenössische Kunst aus Finnland“ ab-gesehen hat! Dabei können Sie nach Herzenslust fragen und viel liebernoch kritisch hinterfragen. Ob es aber immer eine „Lösung“ geben wird?Sicher nicht, aber Sie werden um tiefere Eindrücke und Kenntnisse zumaktuellen Kunstgeschehen bereichert aus dieser traditionellen Veran-staltung des Ludwig Museums herausgehen. In Ihrem Alltag wird sichdie Sicht auf viele Dinge damit auf spannende Weise ändern…

    Veranstaltungen für Erwachsene

    Seminar „Memory-Check“ | Kunsttreff 50

    MT BROCHURE:Layout 1 16-01-2010 10:18 Pagina 18

  • 19

    Samstag 13.03.201015:00-17:00 Uhr, Ludwig Museum

    Lesung und Workshop: Tatu und Patu und ihre verrückten Maschinen

    Eintritt: 5 € für Kinder, Eltern haben freien EintrittReservierung: Ludwig Museum, 0261 30 40 [email protected] Buch kann im Ludwig Museum erworben werden.

    Die Brüder Tatu und Patu sind geniale Tüftler. Sie bauen vierzehn selt-same, aber unglaublich nützliche Maschinen, ohne die eine Familie mitKindern nicht auskommen kann. Wer verzichtet schon gern auf dieGuten-Morgen-Maschine, den Pfützenautomaten, den Ekelzutaten-Ent-ferner oder den Gespenstervertreiber? Bei dem „Guten-Morgen-Automaten” etwa werden Tatu und Patu geweckt, gewaschen, gefüttertund angekleidet. Den „Ekelessen-Entferner” schnallen sich die kreati-ven Knaben beim Pizzaessen vors Gesicht, damit Oliven, Anchovis oderPaprikastreifen auf dem Weg in den Mund beseitigt werden. Wie derPfützenautomat funktioniert? Auch das ist in der Lesung zu erfahren:Elina Kritzokat aus Berlin hat das soeben im Thienemann Verlag er-schienene Buch „Tatu und Patu und ihre verrückten Maschinen“ derAutoren Aino Havukainen und Sami Toivonen aus dem Finnischen über-setzt und liest daraus vor. Anschließend können die phantasievollen, erfindungsreichen und verrückten Geschichten im Workshop von Mu-seums pä da go gin Ute Hofmann-Gill kreativ umgesetzt und weiterge-sponnen werden!

    Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche

    Lesung

    der Ansprechpartner für finnische Kunstwww.synart-artgallery.de, [email protected] +49-(0)69-97205141

    MT BROCHURE:Layout 1 16-01-2010 10:18 Pagina 19

  • 20

    Kreativangebote und WorkshopsDas Museumspädagogische Team unter Leitung von Ute Hofmann-Gill freut sich gemeinsam mit Ihnen und Ihren Kindern und Schülernauf eine produktive Auseinandersetzung mit der zeitgenössischen fin-nischen Kunst:

    Für Kinder und JugendlicheMittwochsmalwerkstatt: Jeden Mittwoch, jew. 15:00-16:30 Uhr, 4,50 €Samstagskindermalklub: Jeden ersten Samstag im Monat, jew. 14:30-16:30 Uhr, 6 €Kindergeburtstag im Ludwig Museum: Lade Deine Geburtstagsgäste indie Ausstellung und lass Dich von ihren außergewöhnlichen Kunst-werken inspirieren. Lausche finnischen Geschichten und verstecke an-schließend Deine schönsten Erinnerungen in winzig kleine Kästchen. Termine individuell, 50 €

    Für Kindergartengruppen und SchulklassenWir suchen gemeinsam mit Ihnen als Erzieher/in und Lehrer/in dieThemenschwerpunkte, die bildnerisch-praktischen Techniken und denpassenden Workshop aus. Kleingruppen erobern mit Rallyes und Such -spielen die Ausstellung, kehren zu einem gemeinsamen Treffpunktoder den ausgewählten Kunstwerken zurück und die gemeinsame„Kunstdiskussion“ vor dem Objekt beginnt! Anschließend werden dieKinder und Schüler praktisch tätig: Mit Spurensicherungen in Efaplast,geschabten Schwarz-Weiß-Erinnerungen, Installationen von Skulptu-ren aus alten Kleidungsstücken, fotografierten Stillleben.

    Einführungsveranstaltungen für LehrerMittwoch 03.02.2010, 11:00 Uhr (ILF-Nr. 40 01 I 407501) und 16:00 Uhr (ILF-Nr. 40 01 I 407502)

    Alle Themen finden Sie auf unserer Homepage, können Sie telefo-nisch erfragen oder sich per E-Mail zusenden lassen.Anmeldungen und Informationen unter 0261 30 40 415/416 [email protected]

    Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche

    Museumspädagogik im Ludwig Museum

    MT BROCHURE:Layout 1 16-01-2010 10:18 Pagina 20