of 22 /22
LEIPZIG limburger strasse 72 ein projekt der lewo unternehmensgruppe WOHNEINHEITEN 09–11 BAUTENSTANDSBERICHT 2 3. BAUABSCHNITT

LEIPZIG - valerum.ag€¦ · LEIPZIG limburger strasse 72 ein projekt der lewo unternehmensgruppe WOHNEINHEITEN 09–11 BAUTENSTANDSBERICHT 2 3. BAUABSCHNITT

  • Author
    others

  • View
    2

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of LEIPZIG - valerum.ag€¦ · LEIPZIG limburger strasse 72 ein projekt der lewo unternehmensgruppe...

  • LEIPZIG limburger strasse 72

    ein projekt der lewo unternehmensgruppe

    WOHNEINHEITEN 09–11

    BAUTENSTANDSBERICHT 2

    3. BAUABSCHNITT

  • 2 g l o b u s w e r k e2

    u n v e r b i n d l i c h e v i s u a l i s i e r u n g

  • 33o b j e k t 3

    Anlagentyp Immobilie

    Initiator | Eigentümer | Anbieter EBV Grundbesitz GmbH | Cöthner Straße 62 | D-04155 Leipzig

    Standort | Lage Freistaat Sachsen | Europäische Metropolregion Mitteldeutschland Leipzig | Stadtbezirk Südwest (Stadtteil Plagwitz)

    Angebotenes Gebäude Denkmal-Sanierungsobjekt (Industriedenkmal) Limburgerstraße 72 | D-04229 Leipzig

    Anzahl Wohnungen 11 Wohneinheiten

    Wohnungsgrößen von 57,49 m2 bis 136,37 m2

    Baujahr um 1907

    Sanierung und Modernisierung 2016 bis 2017

    Bautenstand Fertigstellungsabschnitte:

    07.03.2016 - Fertigstellung Rohbau einschl. Zimmererarbeiten30.05.2016 – Fertigstellung Dach

    Bauleistung umfassende Sanierung und Modernisierung im Außen- und Innenbereichvgl. dazu die Bau- und Ausstattungsbeschreibung

    Bauüberwachung Durch einen TÜV-zertifizierten Sachverständigen in insgesamt sechs Baustellenbegehungen gemäß Vertrag über baubegleitendes Qualitätscontrolling.

    Bezugsfertigkeit / Gesamtfertigstellung

    III. Bauabschnitt: angestrebt zum 31.12.2016 und verpflichtet zum 30.08.2017(Bezugsfertigstellung) und 31.10.2017 (Gesamtfertigstellung)

    DAS OBJEKT

  • 4 g l o b u s w e r k e

  • 5b a u f o r t s c h r i t t

    Straßenseitige Ansicht des Objektes GLOBUSWERKE in der

    Limburgerstraße 72, Leipzig. (Stand Mai 2016)

    Hofseitigge Ansicht des Objektes GLOBUSWERKE in der

    Limburgerstraße 72, Leipzig. (Stand Mai 2016)

  • 6 g l o b u s w e r k e

  • 7b a u f o r t s c h r i t t

  • 8 g l o b u s w e r k e

  • 9b a u f o r t s c h r i t t

  • 10 g l o b u s w e r k e10

    WOHNUNGSAUFSTELLUNG

    Wohnung 09Lage / Struktur

    73,01 m2

    3. Obergeschoss/Dachgeschoss, 4-Zimmerwohnung, BalkonWohnraumgestaltung Seite 12

    Wohnung 10Lage / Struktur

    111,92 m2

    3. Obergeschoss/Dachgeschoss, 3-Zimmerwohnung, BalkonWohnraumgestaltung Seite 13

    Wohnung 11Lage / Struktur

    104,15 m2

    3. Obergeschoss, 3-Zimmerwohnung, BalkonWohnraumgestaltung Seite 14

  • 1111w o h n r a u m

  • 12 g l o b u s w e r k e

    Wohlfühlen [Bautenstand 05/2016] Zubereiten [Bautenstand 05/2016]

    Lernen 2 [Bautenstand 05/2016]

    Lernen 1 [Bautenstand 05/2016]Ausschlafen [Bautenstand 05/2016]

    AR 1

    AR 2ANKOMMEN

    ENTSPANNEN

    ERFRISCHEN

    AUSSCHLAFEN

    LERNEN 1

    LERNEN 2

    WOHLFÜHLEN

    RELAXEN

    ZUBEREITEN

    WOHNUNG 9

    Grundriss 3. Obergeschoss und Dachgeschoss

    wohnfläche

    Ausschlafen 20,14 m2

    Lernen 1 22,73 m2

    Lernen 2 13,43 m2

    Entspannen 8,51 m2

    AR 1 2,73 m2

    AR 2 1,82 m2

    Ankommen 10,42 m2

    Wohlfühlen 40,88 m2

    Zubereiten 7,78 m2

    Erfrischen 3,67 m2

    Relaxen 2 ( F = 1/2 ) 4,26 m2

    Gesamt 136,37 m2

  • 1313w o h n r a u m

    Zubereiten [Bautenstand 05/2016]

    Lernen [Bautenstand 05/2016]

    Wohlfühlen [Bautenstand 05/2016]

    Entspannen [Bautenstand 05/2016]

    Ausschlafen [Bautenstand 05/2016]

    AR 1

    AR 2

    ANKOMMEN

    ENTSPANNEN

    ERFRISCHEN

    AUSSCHLAFEN

    LERNEN

    WOHLFÜHLEN

    RELAXEN

    ZUBEREITEN

    WOHNUNG 10

    Grundriss 3. Obergeschoss und Dachgeschoss

    wohnfläche

    Ausschlafen 21,03 m2

    Lernen 13,48 m2

    Entspannen 8,44 m2

    AR 1 1,31 m2

    AR 2 1,82 m2

    Ankommen 9,52 m2

    Wohlfühlen 40,88 m2

    Zubereiten 7,78 m2

    Erfrischen 3,67 m2

    Relaxen 2 ( F = 1/2 ) 4,26 m2

    Gesamt 111,92 m2

  • 14 g l o b u s w e r k e14

    Wohlfühlen [Bautenstand 05/2016]

    Zubereiten [Bautenstand 05/2016]

    Ausschlafen [Bautenstand 05/2016]

    Lernen [Bautenstand 05/2016]

    Entspannen [Bautenstand 05/2016]

    AR

    WOHLFÜHLEN

    ANKOMMEN

    ENTSPANNEN

    RELAXEN

    AUSSCHLAFEN

    LERNEN

    ZUBEREITEN

    WOHNUNG 11

    Grundriss 3. Obergeschoss

    wohnfläche

    Wohlfühlen 26,75 m2

    Zubereiten 6,36 m2

    Ausschlafen 24,74 m2

    Lernen 18,42 m2

    Entspannen 10,95 m2

    Ankommen 10,95 m2

    AR 1,78 m2

    Relaxen ( F = 1/2 ) 4,20 m2

    Gesamt 104,15 m2

  • 15b a u - u n d a u s s t a t t u n g s b e s c h r e i b u n g

    BAULEISTUNG

    A. Allgemeine Angaben

    Die Immobilie wurde um das Jahr 1907 errichtet. In einer Seitenstraße im Stadtteil Kleinzschocher gelegen, überzeugt die sehr gute Wohnlage durch die Nähe zum Volkspark Kleinzschocher in Verbindung mit der guten Einbin-dung in die städtischen Strukturen.Das Objekt ist unsaniert und wird im Jahr 2016/17 auf hohem Niveau um-fassend saniert und modernisiert. Nach Fertigstellung umfasst das Objekt insgesamt 11 Wohnungen auf einer Gesamtwohnfläche von ca. 1.162 m² (einschl. der Balkonflächen zu 50 %). Jede Wohnung ist als in sich abgeschlos-sener Bereich mit mind. einem Abstellraum in der Wohnung und einem Kellerkonzipiert.Das Gebäude ist bis vor einigen Jahren dauerhaft genutzt worden. Das Dach ist in hohem Maße sanierungsbedürftig und ohne Dämmung, die Dachein-deckung muss erneuert werden. Die Fenster entsprechen nicht mehr dem heutigen Standard. Alle Räume, die Fassade, und die Türen sind im verwohn-ten Zustand. Die Beheizung erfolgte durch Ofenheizung. Elektro- und Sanitär- ausstattung sind entsprechend veraltet. Aus diesem Grund sind umfassende Modernisierungs-/Instandsetzungsmaßnahmen zum Erreichen einer sehr guten Wohnqualität erforderlich. Im Rahmen dieser Sanierung werden die Grundrisse verändert, um den heutigen Bedürfnissen entsprechende Woh-nungen zu schaffen.

    1. Gutachten

    a) Nachweis zur Standsicherheit; Brandschutz-, Wärmeschutz- und Schallschutznachweis

    Die Bauausführung erfolgt, soweit dies möglich ist, nach den gültigen DIN-Normen. Mit der Baugenehmigung werden in der Regel auch die Nachweise für Brandschutz, Schallschutz, Wärmeschutz und Standsicherheit gefordert. Vom Erdgeschoss bis zum Dachgeschoss besteht Bestandsschutz, so dass sich die Anforderungen bei einer Altbausanierung nach dem Bestand rich-ten werden und Neubaustandard hier nur annähernd erreicht werden kann.

    b) Baubegleitende Qualitätskontrolle durch den TÜV

    Der TÜV wird das Bauvorhaben stichprobenartig auf die Konformität der Bau-ausführung mit den genannten Plänen bzw. Unterlagen und mit den aufge-führten technischen Vorschriften überprüfen. Dazu finden während der Bau-ausführung Baustellenbegehungen durch den Sachverständigen des TÜV in Abstimmung mit dem Auftraggeber statt.

    B. technische anGaBen

    1. hausanschlüsse

    a) Wasser

    Wasserzuleitung vom öffentlichen Netz liegt am Haus an und wird im Gebäude erneuert.

    b) Strom/Telefon/Kabelfernsehen

    Die Hausanschlüsse für Strom, Telefon und Kabelfernsehen werden im Kel-lergeschoss erneuert bzw. neu erstellt. Die Leitungsführung vom Hausan-schluss in die Wohnungen erfolgt unter Putz, im Kellergeschoss und Spitz-boden auf Putz gemäß den heutigen Normen und Bestimmungen.

    2. heizunGsanlaGe

    Es wird eine moderne zentrale Heizungs- und Warmwasserbereitungsanlage eingebaut. Sie basiert auf der Nutzung von Fernwärme oder Gas unterstützt durch eine entsprechende Solarthermieanlage auf dem Dach zur Warmwas-serbereitung. In den Wohnungen wird eine Fußbodenheizung verlegt.

    3. sanitärinstallation

    Die gesamte Sanitärtechnik wird komplett erneuert. Alle neuen Versorgungs- und Entsorgungsleitungen (Steigleitungen) werden in Schächten verlegt. Dort werden auch die Absperrhähne sowie die Verbrauchsmesseinrichtungen in-stalliert. Die Steigleitungen der Frischwasserleitungen und die Fallleitungen für Abwasser werden in Kupfer, Edelstahl, Kunststoff oder anderen den Re-geln der Technik zugelassenen Materialien und nach den Erfordernissen des Schall- und Brandschutzes erstellt.

    4. elektroinstallationen/Fernmeldetechnik

    Die Elektroinstallation wird komplett erneuert. Alle Wohnungen erhalten eine Versorgung über Drehstrom und neue Zähler. Darüber hinaus wird jede Woh-nung mit einem neuen unter Putz liegenden modernen Unterverteiler- und Si-cherungskasten ausgestattet. Die Wohnungsinstallationen Elektrik und Tele-fon erfolgen entsprechend den Regeln der Technik. Im Keller wird ein neuer Zählerschrank installiert. Von hier aus werden alle Zuleitungen zu den Wohn-bereichen bis zu den Unterverteilungen in die einzelnen Wohnungen geführt.

    c. konstruktion

    Das Haus wurde in Massivbauweise als viergeschossiges, vollunterkellertes Mehrfamilienhaus errichtet. Das Gebäude besitzt umlaufend eine Klinker-fassade mit Stuckelementen. Die Geschossdecken sind als Massivdecken aus Stahlträgern mit Beton aufgebaut.

    1. dach

    Bekrönt wurde das historische Objekt durch ein Satteldach mit Dachziegeln. Die Dacheindeckung wurde komplett erneuert und nach den Angaben des Denkmalschutzes eingedeckt. Die alte Dachhaut wurde entfernt und fach-gerecht entsorgt. Der Dachstuhl wurde zimmermannsmäßig überprüft und die erforderliche Sanierung und Erneuerung ist abgeschlossen. Sämtliche Verblechungen und Regenabwasserleitungen wurden in Titanzink ausgeführt. Die Dachentwässerung wurde entsprechend den Vorgaben des Denkmal-schutzes wieder neu erstellt. Alle nicht benötigten Schornsteine wurden ab-gebrochen. Auf dem Dach wird eine Solarthermieanlage installiert.

  • 16 g l o b u s w e r k e

    2. FassadenGestaltunG

    a) Fassade

    Die Fassade mit der vorhandenen Gliederung in Klinkerflächen sowie Stuck-elemente wirde nach den Angaben des Denkmalschutzes restauriert. Mit der Rekonstruktion der historischen Fassade wurde begonnen.

    b) Fenster

    Das Haus erhält neue Holz-Isolierglasfenster. Die Fenster, die als zweiter Rettungsweg dienen, können durch Vorgaben des Brandschutzes in der Aus-führung abweichen. Die Fensteraufteilung erfolgt nach dem historischen Bestand in ein- und mehrflügeliger Ausführung, teilweise mit Sprossen in den Fensterflügeln. Die Fensterbänke werden an der Außenfassade aus Titanzink ausgeführt. Innen werden Fensterbänke aus Marmor (Jura) oder Holz einge-baut. Mit den Einbauarbeiten wurde begonnen.

    3. Balkone / loGGien

    Jede Wohnung erhält einen Balkon oder eine Loggia/Dachterrasse. Die Bal-kone und Balkonbrüstungen werden entsprechend den Vorgaben des Denk-malschutzes gestaltet.

    4. treppenhaus

    Der Fußboden im Eingangsbereich wird modern gefliest. Die Hauseingangs-tür wird komplett überarbeitet, bei Bedarf erneuert und modern gestaltet. Wohnungseingangstüren werden neu eingebaut. Im Treppenhaus werden be-stehende Schäden beseitigt, die Wände teilweise neu verputzt und gespach-telt und erhalten einen neuen Anstrich. Die Beleuchtung im Treppenhaus wird erneuert und dem wertvollen Gesamteindruck angepasst. Die Brief-kastenanlage wird neu gebaut. Die Treppengeländer sowie die Handläufe werden, soweit sie fehlen, erneuert. Die vorhandenen Treppenpodeste und Stufen werden geprüft und wo nötig saniert. Das Treppenhaus erhält einen Aufzug mit Haltestellen im Keller und in allen Etagen (außer Dachgeschoss).

    5. keller

    Die alten Wasser- und Gasleitungen wurden entfernt und die Wand- und De-ckendurchbrüche werden fachgerecht geschlossen. Im Rahmen der Fassa-denarbeiten wurde die Horizontalsperrung überprüft und ggf. wenn notwen-dig erneuert. Es werden neue Kellerfenster eingesetzt. Die Beleuchtung des Kellerganges wird hell und freundlich gestaltet. Die Wände und Decken wer-den gereinigt und ausgebessert.

    6. WohnunGen

    a) Wände und Decken

    Die Innenwände werden, soweit nicht vorhanden in Trockenbauweise neu erstellt. Alle Wände und Decken werden gespachtelt und erhalten eine helle, weiße Oberflächengestaltung. Bereits bestehende Wohnungstrennwände werden durch Vorwände aus Trockenbau an den erforderlichen Schallschutz für Wohnungstrennwände angepasst oder auf Grund der Grundrissänderun-gen teilweise neu erstellt.

    erstellt im mai 2016Rohbauarbeiten: Gemäß Holzschutzgutachten wurden punktuell die Balken-köpfe verstärkt bzw. ersetzt.

  • 17b a u - u n d a u s s t a t t u n g s b e s c h r e i b u n g

  • 18 g l o b u s w e r k e

  • 19b a u f o r t s c h r i t t

  • 20 g l o b u s w e r k e

  • impressumGlobuswerke | Limburgerstraße 72 | D-04229 Leipzig | Plagwitz

    Initiator | Bauträger | Eigentümer | Prospektherausgeber LEWO Unternehmensgruppe | D-04155 Leipzig | Cöthner Straße 62

    [email protected] |www.lewo.de

    Planer | Sachverständiger Ingenieurbüro Morgenstern I D-04279 Leipzig I Raschwitzer Straße 15b I www.ib-morgenstern.de

    Idee | Konzept | Gestaltung W&R Media KG | D-04155 Leipzig | Trufanowstraße 33 | www.WundR.de

    Fotografie | Satz SINNergy | D-04105 Leipzig | Lortzingstraße 12 | www.sinnergy.info

    Quellennachweis Stadt Leipzig, Amt für Bauordnung und Denkmalpflege, Bauaktenarchiv

    Stadtgeschichtliches Museum Leipzig, Bibliothek

    Urheberrecht Sämtliche Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Das unautorisierte Kopieren oder Weiterverwenden der Inhalte in jeglicher

    Form (auch auszugsweise) ist ohne schriftliche Zustimmung der Prospektherausgeberin nicht gestattet.

    Stand Der Prospekt wurde im Mai 2016 herausgegeben.

    www.globuswerke-leipzig.de