Lekach Tauw לקח ×וב - by Heinrich S. Gelbart

  • View
    194

  • Download
    1

Embed Size (px)

DESCRIPTION

A guide for the Jewish slaughterer on how to do his work in the modern framework of veterinarian rules.Heinrich S. Gelbart, LABES, Germany, 1899. in German, rewritten in Modern font..ספר הדרכה לשוחט בדגש על הבנת הרפואה הווטרינרית המודרניתלא די שהשחיטה תהיה כשרה - צריך לדעת לזהות מחלות הפוסלות את הבשר למאכל אדם.פורסם בגרמניה בשנת 1899.המחבר צבי פנחס בן אליעזר, ובשמו הלועזי היינריך זליג גלברט.

Text of Lekach Tauw לקח ×וב - by...

Lekach tauwein

Handbuchfr

praktische Schchter

Bearbeitet von

Heinrich S. GelbartPrediger und Religionslehrer

Labes i. Pm.

-=-=-=-=-=-

Nachdruck untersagt.

Namenverzeichnis der Herren SubskribentenAltona (Schleswig-Holstein), Herr Rabbinatsassessor Elias Munk. Altenstadt a. Iller (Schwaben), Herr Lehrer I. Lautmann Bamberg (Ober-Franken, Bayern), Herr Distrikts-Rabbiner Dr. A. Eckstein. Bergzabern (Pfalz, Bayern), Herr Lehrer S. Baer. Berrent (Westpreuen), Herr Kantor M. Cohn. Bremen, Herr Lehrer und Kantor Mehrgut. Birkenfeld (Frrstentum), Herr Groherzogl. Landes-Rabbiner Dr. Levy. Bromberg (Prov. Posen), Herr Rabbiner Dr. Walter. Bruchsal (Baden), Herr Bezirks-Rabbiner Dr. I. Eschelbacher. Bischofsweder (Westpreuen), Herr Kantor I. Menke. Bdingen (Lothringen), Herr A. Wilkow, Kultusbeamter. Braunsbach (Wrttemberg), Herr Lehrer I. Strau. Bamberg (Hessen-Nassau), Herr Lehrer Ferdinand Heymann.

II Cannstadt (Wrtemberg), Herr W. Horwiz, Kultusbeamter. Cleve, Bad (Rheinprovinz), Herr Joseph Meyer, Kultusbeamter. Colmar (Ober-Elsa), Herr Jaques Isaak, Oberschchter. Carthaus (Westpreuen), Herr Kantor und Lehrer J. Wagenheim. Crefeld (Rheinprovinz), Herr Ober-Rabbiner Dr. J Horwiz. Camen (Westfalen), Herr Prediger J. Gossel. Daber (Pommern), Herr Kantor Moriz Lewinsohn. Darkemen (Ostpreuen), Herr Kantor Hermann Friedlnder. Detmold (Frstentum Lippe), Herr A. J. Hamlet, Schochet. Dramburg (Pommern), Herr Lehrer und Kantor Kuschner. Erfurt (Sachsen), Herr L. Kaenstein, Gemeindeschochet. Elmshorn (Schleswig-Holstein), Herr Kantor und Lehrer S. M. Bachrach. Ernsbach (Wrtemberg), Herr Lehrer S. Rosenberger. Esens (Ostfriesland, Hannover), Herr Lehrer August Gottschalk. Flo (Oberpfalz, Bayern), Herr Lehrer und Kantor Jonas Wetzler.

III Frankfurt a. Main, Buchhandlungen. Gailingen (Baden), Herr M. Bloch, Kultusbeamter. Graz (Steiermark, sterreich), Herr Ober-Rabbiner Dr. Mhsam. Gollantsch (Prov. Posen), Herr Kantor Elias. Grlitz (Schlesien), Herr Rabbiner Dr. S. Freund. Hardheim (Baden), Herr Lehrer F. Wertheimer. Heinsberg (Rheinprovinz), Herr Lehrer A. Gundersheim. Haigerloch (Rheinprovinz), Herr Jacob Hohenmyer, Schochet. Ingenheim (Rheinpfalz, Bayern), Herr Kantor Rafael Mandel. Insingen (Lothringen), Herr Kantor B. Lyon. Insterburg, Herr Kantor B. Pessen. Karlsruhe (Oberschlesien), Herr Kantor S. Translateur. Krakau (Galizien), Buchhandlung. Kirschberg (Rheinprovinz), Herr Lehrer J. Rotschild. Koschim (Prov. Posen), Herr Rabbiner Dr. Heppner.

IV Lbeck, Herr Rabbiner Dr. S. Karlebach. Labes (Pommern), Herr Synagogen-Vorsteher Julius Jacob. Herr Synagogen-Vorsteher Victor Kronheim. Herr Synagogen-Vorsteher Max Meyer. Lneburg (Hannover), Herr Lehrer Theodor Philipp. Lwenberg (Schlesien), Herr Lehrer A. Stoppelmann. Ludwigslust (Mecklenburg), Herr Lehrer und Kantor M. Skind. Metz (Lothringen), Herr Ober-Rabbiner A. Ulri. (Viceprsident des Israel Consistoriums.) Mrk. Friedland (Westpr.), Herr Kantor Lichtenstein. Montabour (Hessen-Nassau), Herr Kantor und Lehrer Heimann Wagschal. Mttersholz (Unter-Elsa), Herr Vorsnger P. Lb. Moschin (Prov. Posen), Herr Kantor Philipp Goldberg. Nenzenheim, (Mittel-Franken, Bayern), Herr Lehrer G. Lind. Neustettin (Pommern), Herr Rabbiner Dr. Norden. Herr Kantor Victor Kochanowsky. Neckarbischofsheim (Baden), Herr Lehrer N. Niedermann.

V Neuwedel (Prov. Brandenburg), Herr M. Sittenfeld, Kultusbeamter. Nikolaiken (Ostpreuen), Herr Kantor Jordan. Oberwaldbehrungen (Unter-Franken, Bayern), Herr Lehrer Hermann Rose. Ostrowo (Prov. Posen), Herr Rabbiner Dr. Freund. Osterode (Ostpreuen), Herr Prediger J. Sturmann. (Vorstand des Vereins Jd. Religionslehrer Ostpreuens.) Odenheim (Baden), Herr Lehrer J. Gugenheim. Ohlau (Schlesien), Herr Lehrer Joseph Gutmann. Pyriz (Pommern), Herr Kantor M. Jacobi. Pirmasens (Rheinpfalz, Bayern), Herr Kantor A. Slodki. Puzig (Westpreuen), Herr Kantor A. Ehrenberg. Rheinbischofsheim (Baden), Herr Lehrer Daniel Levy. Rakwiz (Prov. Posen), Herr Prediger S. Nathan. Ratibor (Schlesien), Herr Rabbiner Dr. A. Blumenthal. Rimbach i. Odenwald (Hessen), Herr Lehrer Lewin.

VI Rsel (Ostpreuen), Herr Kantor M. Rosenthal. Rees (Rheinprovinz), Herr Lehrer S. Cohen. Rotenburg a.d. Fulda (Hessen-Nassau), Herr Jes. Falkenstein, Kultusbeamter. Santomischel (Prov. Posen), Herr Kantor Max Lewandowsky. Sobernheim (Rheinprovinz), Herr Kantor S. Berendt. Sommerhausen a. Main (Unter-Franken, Bayern), Herr Lehrer Rosenfeld. Stettin (Pommern), Herr Rabbiner Dr. Vogelstein. Herr Louis Rosenthal, Gemeindeschochet. Startgard (Pommern), Herr Rabbiner Dr. Wolfsohn. Schlawe (Pommern), Herr Lehrer N. Rohberg. Stolp (Pommern), Herr Kantor Rothenberg. Stuttgart (Wrtemberg), Herr Kirchenrat Dr. Th. Croner, Rabbiner. (Vorsitzender des Verbandes Wrttembergischer Rabbiner.) Sinzig, (Bez. Coblenz, Rheinprovinz), Herr Lehrer J. Friedheim. Surburg (Unter-Elsass), Herr Prediger Moriz Heimann.

VII Schneidermhl (Prov. Posen), Herr Kantor H. Helischkowski. Stadtoldendorf (Groherzogtum, Braunschweig), Herr Lehrer S. Braun. Unterdeufstetten (Rheinprovinz), Herr Lehrer Eppstein. Untereisenheim (Unter-Franken, Bayern), Herr Lehrer Jacob Mannheimer. Weilburg a.d. Lahn (Hessen-Nassau), Herr Bezirks-Rabbiner Dr. G. Landau. Wangerin (Pommern), Herr Lehrer Magnus Magnescheff. Walldorf (Baden), Herr Lehrer J. Hahn. Worms (Hessen), Herr Kantor Julius Rosenthal. Wiesloch (Baden), Herr Lehrer D. Ackermann. Wchtersbach (Hessen-Nassau), Herr Lehrer H. Gans. Zduny (Prov. Posen), Herr Kantor Leopold Friedmann. Znin (Prov. Posen), Herr Kantor L. Schmuhl.

VorwortDie vorliegende Schrift wird dazu beitragen, die Kenntnisse des Schochets zu erweitern und zu vertiefen und das Verstndnis fr die Kennzeichen der seuchenkranken Tiere zu frdern. Die Schwierigkeiten, welche der Bearbeitung des nach mehr als einer Richtung hin sprden Stoffes entgegenstanden, war ich mir wohl bewut; ob ihre Besiegung mir in einem hinreichendem Mae gelungen ist, mu ich dem Urteile einer wohlwollenden Kritik berlassen. Ich erwhne daher nur die umseitig stehenden Worte meiner Subskriptions-bestellkarte und bemerke hierzu: "Ein Werkchen, welches eine derartige Subskribenten-liste nachweist, (ist der mich erfreuende beste Beweis, welches Bedrfnis vorhanden ist und) bedarf keiner weiteren Empfehlung." Labes 1899. Der Verfasser

Die Reichsgesetzlichen Grundlagen fr die Regelung des Fleischverkehrs haben das Bedrfnis eines Werkes fr den Schchter, wodurch er auch diejenigen Krankheiten erkennen lerne, die bei der Bedika nicht zu Tage treten, lebhaft geweckt. Wie oft leidet das Ansehen des Jdischen Beamten, wenn er nach Bedikas horeoh erklrt, das Rind ist Koscher und gleich darauf der amtierende Fleischbeschauer Lunge und Leber (auch nicht selten das ganze Vieh) verwirft. Wie unangenehm mu es einem ehrenhaften tchtigen Schochet sein, sich von einem erfahrenen Metzger unterrichten lassen zu mssen! Und in dieser Lage mssen sich alle diejenigen befinden, welche die Zeichen der Seuchen*) und hufigsten Krankheiten noch nicht kennen gelernt haben. Diesem belstande soviel als mglich abzuhelfen, wird durch gegenwrtiges Handbuch beabsichtigt. Der Schochet mu die Feststellung der Sanittspolizeilichen Krankheiten vollstndig beherrschen, um sich dem Fleischer gegenber nicht als Unzuverlssiger blo zu stellen. _____________*) Was die Bezeichnung "Seuchen" anbelangt, so verstehen wir darunter ansteckende Krankheiten, gleichgltig, ob nur ein Tier oder viele davon betroffen sind. (Simon's Fleischbeschau).

3--------------------Er soll nicht denken, das sein Ansehen darunter leidet, wenn er erklrt: Diesen Fall darf ich nicht allein beurteilen, hier mu der Tierarzt zugezogen werden. Im Gegenteil. Die Stellung bei seiner Gemeinde und sein Ansehen in den Augen des Fleischers, sowie des Publikums kann nur gehoben werden, wenn er nach der Bed ika offen erklrt, da die Beurteilung des betreffenden Falles auerhalb seiner Befgnisse liegt. Mit Mhe und Sorgfalt habe ich daher alles dessen Erwhnung getan, was nur irgend von Nutzen sein kann, auch das Werk Jdischen Sanitts-Tierrzten, wie auch Direktoren grerer Schlachthuser und Professoren der Hochschule vorgelegt, die es mit Freuden begren und sich ber dasselbe hchst anerkennend aussprachen. Ganz bedeutende Rabbiner vom In- und Auslande, wie Kantoren und Lehrer, auch erfahrene und kompetente Schocht im, als auch Vorstnde grerer Gemeinden, sind als Subskribenten mit mehreren Bestellungen beigetreten und haben erklrt, da die Arbeit die wrmste Empfehlung verdient. Das Buch soll in erster Reihe dem Schoche t ein Ratgeber sein. *) Es findet darin u. a. die Kennzeichen der Tierkrankheiten, Milzbrand, Tuberkulose, insbesondere die Kennzeichen der Seuchen u.s.w. mit einem Worte: Es wird ihm ein belehrender Fhrer in manchen unklaren Fllen sein. (Die Anleitung ist auch der Fassungskraft eines jeden angemessen.) u.s.w. u.s.w. ________ *) Siehe Seite 23

4 --------------------An dieser Stelle sage ich allen Subskribenten, welche mir zur Deckung eines kleinen Teiles meiner Druckkosten halfen, meinen herzlichsten Dank. Ferner hatte Herr Kreistierarzt Biernacki die Freundlichkeit, mir die Benutzung seiner Bibliothek zu gestatten und mich bei der Bearbeitung dieses Handbuches mit manchen Brauchbaren untersttzt. Hierfr auch an dieser Stelle besten Dank. Ganz besonderen Dank schulde ich dem Direktor des stdtischen Schlachthofes zu Grlitz, Herrn Sanitts-Tierarzt Simon, *) Verfasser des Werkes "Grundri der gesamten Fleischbeschau", der mir mit manchen ntzlichen Anweisungen zur Seite stand. Ebenso spreche ich hiermit dem Herrn Geheimen OberRegierungsrat Dr. Lydtin - Karlsruhe**) an dieser Stelle meinem besten Dank aus. Den meisten Dank aber schulde ich Herrn Kreistierarzt Fischder - Knigsberg, Verfasser des Werkes "Leitfaden der praktischen Fleischbeschau" und Herrn Dr. Med. Ostertag' Professor an der Tierrztlichen Hochschule zu