of 112/112
MICROMASTER 430 7,5 kW - 90 kW Betriebsanleitung Ausgabe 03/02 Anwenderdokumentation 6SE6400-5AE00-0AP0

MM430 ger 03 02 rel - kleissler-online.de · PE = Ground ♦ PE – Schutzleiter verwendet Stromkreisschutzleiter für Kurzschlüsse, wobei die ... - die Netzanschlussklemmen L/L1,

  • View
    214

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of MM430 ger 03 02 rel - kleissler-online.de · PE = Ground ♦ PE – Schutzleiter verwendet...

  • MICROMASTER 4307,5 kW - 90 kW

    Betriebsanleitung Ausgabe 03/02

    Anwenderdokumentation6SE6400-5AE00-0AP0

  • Dokumentation zum MICROMASTER 430

    KurzanleitungIst fr die schnelle Inbetriebnahme mit SDP undBOP-2.

    BetriebsanleitungLiefert Informationen ber Merkmale desMICROMASTER 430, wie Installation, Inbetrieb-nahme, Regelungsarten, Systemparameterstruktur,Strungsbehebung, Technische Daten. Auerdementhlt die Betriebsanleitung Informationen ber dieOptionen des MICROMASTER 430.

    ParameterlisteDie Parameterliste enthlt die Beschreibung allerParameter in funktional strukturierter Reihenfolge,sowie eine ausfhrliche Beschreibung. Zustzlichenthlt die Parameterliste Funktionsplne, dieUmrichterfunktionen graphisch darstellen.

    KatalogDer Katalog enthlt die Bestelldaten fr Umrichterund Optionen.

  • MICROMASTER 430

    BetriebsanleitungAnwenderdokumentation

    Ausgabe 03/02

    Gltig fr Ausgabe 03/02

    Umrichtertyp SoftwareversionMICROMASTER 430 V2.0

    bersicht 1

    Installation 2

    Inbetriebnahme 3

    Funktionen desMICROMASTER 430

    4

    Systemparameter 5

    Fehlersuche und-behebung

    6

    Technische Daten 7

    Optionen 8

    ElektromagnetischeVertrglichkeit

    9

    Anhang ABCDEFGHI

    JKL

    Index

  • MICROMASTER 430 Betriebsanleitung4 6SE6400-5AE00-0AP0

    Weitere Informationen sind im Internet erhltlich unter:

    http://www.siemens.de/micromaster

    Die zugelassene Siemens-Qualitt fr Software undSchulung entspricht DIN ISO 9001, Reg.- Nr. 2160-01

    Die Vervielfltigung, Weitergabe oder Benutzung dieserDokumentation oder ihres Inhalts ist nur mit schriftlicherGenehmigung zulssig. Zuwiderhandlungen sindschadensersatzpflichtig. Alle Rechte vorbehalten,einschlielich solcher, die durch Patenterteilung oderEintragung eines Gebrauchsmusters oder derKonstruktion entstehen.

    Siemens AG 2001. Alle Rechte vorbehalten.

    MICROMASTER ist eine eingetragene Marke derSiemens AG.

    Gegebenenfalls stehen weitere Funktionen zurVerfgung, die nicht in diesem Dokument beschriebensind. Diese Tatsache stellt jedoch nicht die Verpflichtungdar, solche Funktionen mit einer neuen Steuerung oderbei der Wartung zur Verfgung zu stellen.Die bereinstimmung dieses Unterlageninhalts mit derbeschriebenen Hardware und Software wurde geprft.Dennoch knnen Abweichungen vorliegen; fr eine voll-stndige bereinstimmung wird keine Gewhr bernom-men. Die in diesen Unterlagen enthaltenen Informationenwerden regelmig einer Revision unterzogen, undgegebenenfalls erforderliche nderungen werden in dienchste Ausgabe aufgenommen.Verbesserungsvorschlge sind willkommen.Siemens Handbcher werden auf chlorfreiem Papiergedruckt, das aus verwalteten, nachgeforsteten Wald-bestnden stammt. Fr den Druck- oder Bindevorgangwurden keine Lsungsmittel verwendet.Die Dokumentation kann ohne vorherige Ankndigunggendert werden.

    Bestellnummer: 6SE6400-5AE00-0AP0 Siemens-Aktiengesellschaft

    http://www.siemens.com/micromaster

  • Ausgabe 03/02 Vorwort

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 5

    VorwortAnwenderdokumentation

    WARNUNGBitte lesen Sie vor der Installation und Inbetriebnahme des Umrichters alleSicherheits- und Warnhinweise sorgfltig durch, ebenso alle am Gertangebrachten Warnschilder. Bitte achten Sie darauf, dass die Warnschilder ineinem leserlichen Zustand gehalten und fehlende oder beschdigte Hinweiseersetzt werden.

    Weitere Informationen sind erhltlich unter:

    Technical Support NrnbergTel: +49 (0) 180 5050 222Fax: +49 (0) 180 5050 223Email: [email protected]

    Montag bis Freitag: 7.00 bis 17.00 Uhr (Ortszeit)

    Internet-AdresseKunden knnen unter der folgenden Adresse auf technische und allgemeineInformationen zugreifen:http://www.siemens.de/micromaster

    KontaktadresseSollten beim Lesen dieser Anleitung Fragen oder Probleme auftauchen, wendenSie sich bitte anhand des am Ende dieser Anleitung befindlichen Formulars an Ihrezustndige Siemens-Niederlassung.

    mailto:[email protected]://www.siemens.de/micromaster

  • Definitionen und Warnhinweise Ausgabe 03/01

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6 6SE6400-5AE00-0AP0

    Definitionen und WarnhinweiseGEFAHRbedeutet, dass Tod, schwere Krperverletzung und erheblicher Sachschadeneintreten wird, wenn die entsprechenden Vorsichtsmanahmen nicht getroffenwerden.

    WARNUNGbedeutet, dass Tod, schwere Krperverletzung und erheblicher Sachschaden ein-treten kann, wenn die entsprechenden Vorsichtsmanahmen nicht getroffenwerden.

    VORSICHTmit Warndreieck bedeutet, dass eine leichte Krperverletzung und ein Sach-schaden eintreten kann, wenn die entsprechenden Vorsichtsmanahmen nichtgetroffen werden.

    VORSICHTohne Warndreieck bedeutet, dass ein Sachschaden eintreten kann, wenn dieentsprechenden Vorsichtsmanahmen nicht getroffen werden.

    ACHTUNGbedeutet, dass ein unerwnschtes Ergebnis oder ein unerwnschter Zustandeintreten kann, wenn der entsprechende Hinweis nicht beachtet wird.

    HINWEISbedeutet eine wichtige Information ber das Produkt oder die Hervorhebung einesDokumentationsteils, auf den besonders aufmerksam gemacht werden soll.

    Qualifiziertes PersonalIm Sinne dieser Betriebsanleitung und der Hinweise am Produkt selbst umfasst dasqualifizierte Personal die Personen, die mit der Installation, Montage,Inbetriebnahme und Bedienung des Gertes sowie den damit verbundenenGefahren vertraut sind und ber die ihrer Ttigkeit entsprechende Qualifikationenverfgen, wie z. B.:1. Ausbildung oder Unterweisung bzw. Berechtigung Stromkreise und Gerte

    gem den Standards der Sicherheitstechnik ein- und auszuschalten, zu erdenund zu kennzeichnen.

    2. Ausbildung oder Unterweisung gem den Standards der Sicherheitstechnik inPflege und Gebrauch angemessener Sicherheitsausrstung.

    3. Schulung in Erster Hilfe.

    PE= Ground

    PE Schutzleiter verwendet Stromkreisschutzleiter fr Kurzschlsse, wobei dieSpannung nicht ber 50 Volt steigen wird. Diese Verbindung wird normaler-weise verwendet, um den Umrichter zu erden.

    Ist die Erdverbindung, wobei die Referenzspannung mit der Erdspannungbereinstimmen kann. Diese Verbindung wird normalerweise verwendet, umden Motor zu erden.

    Vorgeschriebene VerwendungDas Gert darf nur fr die in der Anleitung genannten Anwendungen eingesetztwerden, und nur in Verbindung mit Gerten und Komponenten, die von Siemensempfohlen und zugelassen sind.

  • Ausgabe 03/02 Sicherheitshinweise

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 7

    SicherheitshinweiseFolgende Warnungen, Vorsichtsmanahmen und Hinweise dienen zu IhrerSicherheit und dazu, Beschdigung des Produkts oder der mit dem Gertverbundenen Komponenten zu vermeiden. In diesem Kapitel sind Warnungen undHinweise zusammengestellt, die fr den Umgang mit MICROMASTER 430-Umrichtern allgemein gltig sind. Sie sind unterteilt in Allgemeines, Transport &Lagerung, Inbetriebnahme, Betrieb, Reparatur und Demontage & Entsorgung.Spezifische Warnungen und Hinweise, die fr bestimmte Ttigkeiten gelten,befinden sich am Anfang der jeweiligen Kapitel, und werden innerhalb dieserKapitel an kritischen Punkten wiederholt oder ergnzt.

    Bitte lesen Sie diese Informationen sorgfltig, da sie fr Ihre persnlicheSicherheit bestimmt sind und auch eine lngere Lebensdauer desMICROMASTER 430-Umrichters und der daran angeschlossenen Gerteuntersttzen.

    AllgemeinWARNUNG Das vorliegende Gert fhrt gefhrliche Spannungen und steuert umlaufende

    mechanische Teile, die gegebenenfalls gefhrlich sind. Bei Missachtung derWarnhinweise oder Nichtbefolgen der in dieser Anleitung enthaltenenHinweise knnen Tod, schwere Krperverletzungen oder erheblicherSachschaden eintreten.

    Nur entsprechend qualifiziertes Personal darf an diesem Gert arbeiten.Dieses Personal muss grndlich mit allen Sicherheitshinweisen, Installations-,Betriebs- und Instandhaltungsmanahmen, welche in dieser Anleitungenthalten sind, vertraut sein. Der einwandfreie und sichere Betrieb des Gertessetzt sachgemen Transport, ordnungsgeme Installation, Bedienung undInstandhaltung voraus.

    Gefhrdung durch elektrischen Schlag. Die Zwischenkreiskondensatorenbleiben nach dem Abschalten der Versorgungsspannung 5 Minuten langgeladen. Das Gert darf daher erst 5 Minuten nach dem Abschalten derVersorgungsspannung geffnet werden.

    Die Leistungsangaben basieren auf den 1LA-Motoren von Siemens undwerden lediglich zur Orientierung genannt; sie entsprechen nichtnotwendigerweise den UL- oder NEMA-Leistungsangaben.

    VORSICHT Kinder und nicht autorisierte Personen drfen nicht in die Nhe des Gertes

    gelangen! Das Gert darf nur fr den vom Hersteller angegebenen Zweck verwendet

    werden. Unzulssige nderungen und die Verwendung von Ersatzteilen undZubehr, die nicht vom Hersteller des Gertes vertrieben oder empfohlenwerden, knnen Brnde, elektrische Stromschlge und Krperverletzungenverursachen.

  • Sicherheitshinweise Ausgabe 03/01

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung8 6SE6400-5AE00-0AP0

    ACHTUNG Diese Betriebsanleitung muss in der Nhe des Gertes gut zugnglich auf-

    bewahrt und allen Benutzern zur Verfgung gestellt werden. Wenn Messungen oder Prfungen am spannungsfhrenden Gert vorgenom-

    men werden mssen, sind die Bestimmungen des VBG 4.0 zu beachten,insbesondere 8 "Zulssige Abweichungen bei Arbeiten an spannungs-fhrenden Teilen". Es sind geeignete elektronische Hilfsmittel zu verwenden.

    Bitte lesen Sie vor der Installation und Inbetriebnahme diese Sicherheitshin-weise und Warnhinweise sorgfltig durch, ebenso alle am Gert angebrachtenWarnschilder. Achten Sie darauf, dass die Warnschilder in leserlichem Zu-stand gehalten werden und ersetzen Sie fehlende oder beschdigte Schilder.

    Transport & LagerungWARNUNG Der einwandfreie und sichere Betrieb dieses Gertes setzt sachgemen

    Transport, fachgerechte Lagerung, Aufstellung und Montage sowie sorgfltigeBedienung und Instandhaltung voraus.

    VORSICHT Der Umrichter muss bei Transport und Lagerung gegen mechanische Ste

    und Schwingungen geschtzt werden. Auch der Schutz gegen Wasser(Regen) und unzulssige Temperaturen (siehe Tabelle Seite 86) mugewhrleistet sein.

    InbetriebnahmeWARNUNG Von unqualifiziertem Personal vorgenommene Arbeiten am Gert/System

    oder das Nichteinhalten von Warnungen knnen zu schweren Krperverlet-zungen oder erheblichem Sachschaden fhren. Arbeiten an demGert/System drfen nur von entsprechend qualifiziertem Personal vorge-nommen werden, das hinsichtlich der Aufstellung, Installation, Inbetrieb-nahme und Bedienung des Produktes geschult ist.

    Es sind nur festverdrahtete Netzanschlsse zulssig. Das Gert mussgeerdet werden (IEC 536, Klasse 1, NEC und sonstige einschlgige Normen).

    Es drfen nur FI-Schutzschalter vom Typ B verwendet werden. Maschinenmit Dreiphasen-Stromversorgung, die mit EMV-Filtern ausgestattet sind,drfen nicht ber einen FI-Schutzschalter (siehe DIN VDE 0160, Abschnitt5.5.2, und EN 50178 Abschnitt 5.2.11.1) an das Netz angeschlossen werden.

    Folgende Klemmen knnen gefhrliche Spannungen fhren, auch wenn derUmrichter nicht in Betrieb ist:- die Netzanschlussklemmen L/L1, N/L2, L3- die Motoranschlussklemmen U, V, W- sowie die Klemmen DC+/B+, DC-, B- und DC/R+

    Das Gert darf nicht als 'Not-Aus-Einrichtung' verwendet werden (sieheEN 60204, 9.2.5.4).

    VORSICHTDer Anschluss der Netz-, Motor- und Steuerleitungen an den Umrichter muss sovorgenommen werden, wie in Bild 2-7 auf Seite 30 dargestellt, um zu verhindern,dass induktive und kapazitive Strungen die ordnungsgeme Funktion desUmrichters beeintrchtigen.

  • Ausgabe 03/02 Sicherheitshinweise

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 9

    BetriebWARNUNG MICROMASTER-Umrichter arbeiten mit hohen Spannungen. Beim Betrieb elektrischer Gerte stehen zwangslufig bestimmte Teile dieser

    Gerte unter gefhrlicher Spannung. Not-Aus-Einrichtungen nach EN 60204 IEC 204 (VDE 0113) mssen in allen

    Betriebsarten des Steuergertes funktionsfhig bleiben. Ein Rcksetzen derNothalt-Einrichtung darf nicht zu unkontrolliertem oder undefiniertemWiederanlauf fhren.

    In Fllen, in denen Kurzschlsse im Steuergert zu erheblichen Sachsch-den oder sogar schweren Krperverletzungen fhren knnen (d. h. potentiellgefhrliche Kurzschlsse), mssen zustzliche uere Manahmen oderEinrichtungen vorgesehen werden, um gefahrlosen Betrieb zu gewhrleistenoder zu erzwingen, selbst wenn ein Kurzschluss auftritt (z. B. unabhngigeEndschalter, mechanische Verriegelungen usw.).

    Bestimmte Parametereinstellungen knnen bewirken, das der Umrichter nacheinem Ausfall der Versorgungsspannung automatisch wieder anluft.

    Fr einen einwandfreien Motorberlastschutz mssen die Motorparameterexakt konfiguriert werden.

    Das Gert bietet internen Motorberlastschutz nach UL508C, Abschnitt 42.Siehe P0610 und P0335, i2t ist gem Voreinstellung EIN. Der Motorbe-rlastschutz kann auch ber einen externen PTC (nach Standard P0601deaktiviert) sichergestellt werden.

    Das Gert ist geeignet fr den Einsatz in Stromkreisen, die einen symmetri-schen Strom von hchstens 10.000 A (eff) bei einer maximalen Spannungvon 230 V / 460 V / 575 V liefern, wenn es durch eine Sicherung vom Typ Hoder K (siehe Tabellen ab Seite 85) geschtzt ist.

    Das Gert darf nicht als 'Not-Aus-Einrichtung' verwendet werden (siehe EN60204, 9.2.5.4).

    ReparaturenWARNUNG Reparaturen an dem Gert drfen nur vom Siemens-Service, von

    Reparaturwerksttten, die von Siemens zugelassen sind oder vonqualifiziertem Personal vorgenommen werden, das mit allen Warnungen undBedienungsverfahren aus diesem Handbuch grndlich vertraut ist.

    Gegebenenfalls schadhafte Teile oder Bauelemente mssen durch Teile ausder zugehrigen Ersatzteilliste ersetzt werden.

    Vor dem ffnen des Gertes ist die Stromversorgung allpolig abzutrennen.

    Demontage & EntsorgungHINWEIS Die Verpackung des Umrichters ist wiederverwendbar. Bitte bewahren Sie

    die Verpackung fr sptere Verwendung auf oder schicken Sie sie an denHersteller zurck.

    Leicht lsbare Schraub- und Schnappverbindungen ermglichen dasZerlegen des Gertes in seine Einzelteile. Diese Einzelteile knnen demRecycling zugefhrt werden. Bitte fhren Sie die Entsorgung in berein-stimmung mit den rtlichen Bestimmungen durch oder senden Sie dieTeile an den Hersteller zurck.

  • Sicherheitshinweise Ausgabe 03/01

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung10 6SE6400-5AE00-0AP0

  • Ausgabe 03/02 Inhaltsverzeichnis

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 11

    Inhaltsverzeichnis1 bersicht................................................................................................................ 151.1 Der MICROMASTER 430 ....................................................................................... 16

    1.2 Merkmale................................................................................................................. 17

    2 Installation ............................................................................................................. 192.1 Allgemeines............................................................................................................. 21

    2.2 Betriebsumgebungsbedingungen ........................................................................... 21

    2.3 Mechanische Installation......................................................................................... 23

    2.4 Elektrische Installation............................................................................................. 25

    3 Inbetriebnahme...................................................................................................... 313.1 Blockschaltbild......................................................................................................... 33

    3.2 Inbetriebnahmearten ............................................................................................... 34

    3.3 Allgemeiner Betrieb ................................................................................................. 45

    4 Funktionen des MICROMASTER 430 .................................................................. 474.1 Frequenzsollwert (P1000) ....................................................................................... 48

    4.2 Befehlsquellen (P0700)........................................................................................... 49

    4.3 AUS- und Bremsfunktion......................................................................................... 49

    4.4 Steuerungsarten (P1300)........................................................................................ 51

    4.5 Betriebsarten des MICROMASTER 430................................................................. 52

    4.6 Strungen und Warnungen ..................................................................................... 56

    5 Systemparameter .................................................................................................. 575.1 Einfhrung in die MICROMASTER-Systemparameter ........................................... 58

    5.2 Parameterbersicht ................................................................................................. 59

    5.3 Parameterliste (Kurzform) ....................................................................................... 60

    6 Fehlersuche und -behebung ................................................................................ 736.1 Fehlersuche mit dem SDP ...................................................................................... 74

    6.2 Fehlersuche mit dem BOP-2................................................................................... 75

    6.3 Fehlermeldungen .................................................................................................... 76

    6.4 Alarme ..................................................................................................................... 81

    7 Technische Daten des MICROMASTER 430....................................................... 85

    8 Optionen................................................................................................................. 918.1 Gertenunabhngige Optionen............................................................................... 91

    8.2 Gerteabhngige Optionen..................................................................................... 91

  • Inhaltsverzeichnis Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung12 6SE6400-5AE00-0AP0

    9 Elektromagnetische Vertrglichkeit (EMV)......................................................... 939.1 Elektromagnetische Vertrglichkeit (EMV) ............................................................. 94

    Anhang ................................................................................................................................. 97

    A Austausch des Anzeige-/Bedienfeldes ............................................................... 97

    B Abnehmen der Abdeckungen, Bauform C.......................................................... 98

    C Abnehmen der Abdeckungen, Bauform D und E............................................... 99

    D Abnehmen der Abdeckungen, Bauform F ........................................................ 100

    E Abnehmen der E/A-Baugruppe.......................................................................... 101

    F Y-Kondensator bei Bauform C abklemmen...................................................... 102

    G Y-Kondensator bei Bauform D und E abklemmen........................................... 103

    H Y-Kondensator bei Bauform F abklemmen ...................................................... 104

    I Anwendbare Normen .......................................................................................... 105

    J Liste der Abkrzungen ....................................................................................... 106

    Index ............................................................................................................................... 107

  • Ausgabe 03/02 Inhaltsverzeichnis

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 13

    AbbildungsverzeichnisBild 2-1 Formieren 21

    Bild 2-2 Betriebsumgebungstemperatur.............................................................................................21

    Bild 2-3 Aufstellungshhe ..................................................................................................................22

    Bild 2-4 Bohrmuster fr MICROMASTER 430 ...................................................................................24

    Bild 2-5 MICROMASTER 430-Anschlussklemmen............................................................................27

    Bild 2-6 Motor- und Netzanschlsse ..................................................................................................28

    Bild 2-7 Verdrahtungsrichtlinien zur Minimierung der elektromagnetischen Strbeeinflussung .........30

    Bild 3-1 Blockschaltbild des Umrichters .............................................................................................33

    Bild 3-2 Anzeige-/Bedienfelder fr den Umrichter MICROMASTER 430 ...........................................34

    Bild 3-3 DIP-Schalter auf E/A-Baugruppe und Schalttafel .................................................................34

    Bild 3-4 Grundbedienung mit SDP.....................................................................................................36

    Bild 3-5 Tasten des Basic Operator Panels .......................................................................................39

    Bild 3-6 ndern von Parametern ber das BOP-2 .............................................................................40

    Bild 3-7 Beispiel eines typischen Motor-Typenschildes .....................................................................44

    Bild 4-1 Bypass-Schaltung.................................................................................................................52

    Bild 4-2 Belt Failure Detection ...........................................................................................................53

    Bild 4-3 Motor Staging .......................................................................................................................54

    Bild 4-4 Energiesparmode .................................................................................................................55

    Bild 5-1 Parameterbersicht ..............................................................................................................59

    TabellenverzeichnisTabelle 3-1 Voreinstellungen fr Betrieb mit dem SDP............................................................................35

    Tabelle 3-2 Voreinstellungen fr den Betrieb unter Verwendung des BOP-2 ..........................................38

    Tabelle 6-1 Betriebs- und Fehlermeldungen mit dem SDP......................................................................74

    Tabelle 7-1 MICROMASTER 430 Leistungsdaten...................................................................................86

    Tabelle 7-2 Anzugsmomente fr Leistungsanschlsse...........................................................................87

    Tabelle 7-3 Technische Daten des MICROMASTER 430 .......................................................................87

    Tabelle 9-1 Allgemeiner Industrieeinsatz (ungefilterte Umrichter in Verbindung mit zugelassenemexternem Netzfilter) ..............................................................................................................95

    Tabelle 9-2 Mit Filter, fr Industrieeinsatz................................................................................................95

    Tabelle 9-3 Mit Filter, fr Wohngebiete, kommerziellen Einsatz und leichte Industrie .............................96

    Tabelle 9-4 Einhaltungstabelle ................................................................................................................96

  • Inhaltsverzeichnis Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung14 6SE6400-5AE00-0AP0

  • Ausgabe 03/02 1 bersicht

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 15

    1 bersicht

    Dieses Kapitel enthlt:Eine Zusammenfassung der wichtigsten Merkmale der Umrichter-BaureiheMICROMASTER 430.

    1.1 Der MICROMASTER 430 ....................................................................................... 16

    1.2 Merkmale................................................................................................................. 16

  • 1 bersicht Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung16 6SE6400-5AE00-0AP0

    1.1 Der MICROMASTER 430Die Umrichter der Baureihe MICROMASTER 430 sind 3AC-Frequenzumrichter frdie Drehzahlregelung von Drehstrommotoren. Die verschiedenen lieferbarenModelle decken den Leistungsaufnahmebereich von 7,5 kW bis 90 kW ab.

    Der MICROMASTER 430 ist mit seinen werkseitigen Funktionen und Einstellungenbesonders fr den Einsatz mit Pumpen und Lftern geeignet.

    Die Umrichter sind mit Mikroprozessorsteuerung ausgestattet und weisen modern-ste IGBT-Technologie auf (Insulated Gate Bipolar Transistor = Bipolartransistor mitisolierter Steuerelektrode). Dadurch sind sie zuverlssig und vielseitig. Einspezielles Pulsbreitenmodulationsverfahren mit whlbarer Pulsfrequenz ermglichteinen geruscharmen Motorbetrieb. Umfangreiche Schutzfunktionen bieten einenhervorragenden Schutz fr Umrichter und Motor.

  • Ausgabe 03/02 1 bersicht

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 17

    1.2 Merkmale

    Haupteigenschaften Einfache Installation Einfache Inbetriebnahme Robustes EMV-Design Betrieb an IT-Netzen mglich Kurze und wiederholbare Ansprechzeit auf Steuersignale Umfangreiches Angebot an Parametern, wodurch die Konfiguration fr einen

    weiten Anwendungsbereich mglich ist Ausgangsrelais Analogausgnge (0 20 mA) 6 isolierte und umschaltbare NPN/PNP-Digitaleingnge Analogeingnge:

    AIN1: 0 10 V, 0 20 mA und -10 bis +10 V AIN2: 0 10 V, 0 20 mADie 2 Analogeingnge knnen als siebter und achter Digitaleingang verwendetwerden

    BiCo-Technologie Modularer Aufbau fr uerst flexible Konfiguration Hohe Pulsfrequenzen fr geruscharmen Motorbetrieb Detaillierte Zustandsinformation und integrierte Meldungsfunktionen Optionen z.B. PC-Kommunikation, Basic Operator Panel (BOP-2), PROFIBUS-

    Kommunikationsmodul Pump & Fan Features:

    Motor Staging (Ansteuerung zustzlicher Antriebe ber Ausgangsrelais) Energiesparmode Hand / Auto Belt failure detection (erkennt Trockenlaufen von Pumpen) Bypass

  • 1 bersicht Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung18 6SE6400-5AE00-0AP0

    Funktionsmerkmale U/f-Steuerung

    Lineare U/f-Steuerung mit Flussstromregelung (FCC) fr verbessertesDynamikverhalten und verbesserte Motorregelung

    Mehrpunkt-U/f-Steuerung Schnelle Strombegrenzung (FCL) fr abschaltfreien Betrieb Eingebaute Gleichstrombremse Compound-Bremsung fr verbesserte Bremsleistung Hochlaufgeber

    Mit Verrundung Ohne Verrundung

    Technologieregler (PID) Parametersatzumschaltung

    Motordatenstze (DDS) Befehlsdatenstze und Sollwertquellen (CDS)

    Leistungsangaben fr Betrieb mit variablem Drehmoment (VT)

    Schutzmerkmale berspannungs-/Unterspannungsschutz bertemperaturschutz fr den Umrichter Erdschluss-Schutz Kurzschluss-Schutz i2t thermischer Motorschutz PTC/KTY fr Motorschutz

  • Ausgabe 03/02 2 Installation

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 19

    2 Installation

    Dieses Kapitel enthlt: Allgemeine Daten zur Installation Abmessungen des Umrichters Verdrahtungsrichtlinien zur Minimierung elektromagnetischer Strungen Einzelheiten zur elektrischen Installation

    2.1 Allgemeines............................................................................................................. 20

    2.2 Betriebsumgebungsbedingungen ........................................................................... 21

    2.3 Mechanische Installation......................................................................................... 23

    2.4 Elektrische Installation............................................................................................. 25

  • 2 Installation Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung20 6SE6400-5AE00-0AP0

    WARNUNG Von unqualifiziertem Personal vorgenommene Arbeiten am Gert/System

    oder das Nichteinhalten von Warnungen knnen zu schweren Krperverlet-zungen oder erheblichem Sachschaden fhren. Arbeiten an demGert/System drfen nur von entsprechend qualifiziertem Personal vorgenom-men werden, das hinsichtlich der Aufstellung, Installation, Inbetriebnahme undBedienung des Produktes geschult ist.

    Es sind nur festverdrahtete Netzanschlsse zulssig. Das Gert muss geerdetwerden (IEC 536, Klasse 1, NEC und sonstige, einschlgige Normen).

    Es drfen nur FI-Schutzschalter vom Typ B verwendet werden. Maschinenmit Dreiphasen-Stromversorgung, die mit EMV-Filtern ausgestattet sind,drfen nicht ber einen FI-Schutzschalter (EN 50178 Abschnitt 5.2.11.1) andas Netz angeschlossen werden.

    Folgende Klemmen knnen gefhrliche Spannungen fhren, auch wenn derUmrichter nicht in Betrieb ist:- die Netzanschlussklemmen L/L1, N/L2, L3- die Motoranschlussklemmen U, V, W- sowie die Klemmen DC+/B+, DC-, B- und DC/R+

    Nach dem Abschalten des Gertes sind grundstzlich 5 Minuten fr dasEntladen abzuwarten, bevor mit Installationsarbeiten begonnen wird.

    Das Gert darf nicht als 'Not-Aus-Einrichtung' verwendet werden (siehe EN60204, 9.2.5.4).

    Die Mindeststrke des Erd-Potentialausgleichsleiters muss mindestens demQuerschnitt der Netzanschlusskabel entsprechen.

    VORSICHTDer Anschluss der Netz-, Motor- und Steuerleitungen an den Umrichter muss sovorgenommen werden, wie in Bild 2-7 auf Seite 30 dargestellt, um zu verhindern,dass induktive und kapazitive Strungen die ordnungsgeme Funktion desUmrichters beeintrchtigen.

  • Ausgabe 03/02 2 Installation

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 21

    2.1 Allgemeines

    Installation nach LagerungszeitraumNach einer lngeren Lagerungszeit mssen die Kondensatoren des Umrichtersnachformiert werden. Die Anforderungen sind nachstehend aufgelistet.

    Lagerungszeit unter 1 Jahr: keine Mamahme erforderlich

    Lagerungszeit 1 bis 2 Jahre Vor dem Einschalten eineStunde an Spannung legen

    Lagerungszeit 2 bis 3 Jahre Vor dem Einschalten formierenentsprechend der Kurve

    Lagerungszeit 3 und mehr Jahre Vor dem Einschalten formierenentsprechend der Kurve

    100

    50

    75

    0,5 1

    Spannung [%]

    Zeit t [h]2 4 6 8

    Bild 2-1 Formieren

    2.2 Betriebsumgebungsbedingungen

    Betriebsumgebungstemperatur

    0 20 3010 40 [C]Betriebstemperatur

    -10 50 60

    variables Drehmoment

    75

    50

    25

    100[%]

    zulssiger Ausgangsstrom

    Bild 2-2 Betriebsumgebungstemperatur

    LuftfeuchtigkeitRelative Luftfeuchtigkeit 95 %, Betauung nicht zulssig

  • 2 Installation Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung22 6SE6400-5AE00-0AP0

    AufstellungshheFr Aufstellungshhen > 1000 m bzw. ab 2000 m ber NN sind die folgendenReduktionskurven gltig.

    80

    100

    0 1000 2000 3000 4000

    zulssiger Ausgangsstrom

    %

    Aufstellungshhe in m ber NN

    zulssige Eingangsspannung

    80

    100

    0 1000 2000 3000 4000

    %

    Aufstellungshhe in m ber NN

    77

    Bild 2-3 Aufstellungshhe

    Ste und SchwingungenDer Umrichter darf nicht fallen gelassen oder pltzlichen Sten ausgesetztwerden. Installieren Sie den Umrichter nicht in einem Bereich, wo er stndigenSchwingungen ausgesetzt sein knnte.Mechanische Festigkeit nach DIN IEC 68-2-6 Auslenkung: 0,075 mm (10 ... 58 Hz) Beschleunigung: 9,8 m/s2 (> 58 ... 500 Hz)

    Elektromagnetische StrahlungInstallieren Sie den Umrichter nicht in der Nhe von elektromagnetischenStrahlungsquellen.

    LuftverunreinigungenInstallieren Sie den Umrichter nicht in einer Umgebung, die Luftverunreinigungen,wie Staub, korrosive Gase usw., enthlt.

    WasserAchten Sie darauf, dass der Umrichter abseits von mglicher Gefhrdung durchWasser angeordnet wird. Installieren Sie den Umrichter z. B. nicht unter Rohren,an denen Kondensation auftreten kann. Installieren Sie den Umrichter nicht anStellen, an denen bermige Feuchtigkeit und Kondensation auftreten knnen.

    Installation und KhlungVORSICHTDie Umrichter DRFEN NICHT horizontal montiert werden.Die Umrichter knnen nebeneinander montiert werden. Bei Montage bereinanderdrfen fr den Ansaug- und Lftungsstrom die zulssigen Umgebungsbedin-gungen nicht berschritten werden. Zustzlich ist ober- und unterhalb der Gerteein Abstand von mindestens 100 mm (Bauform C), 300 mm (Bauform D, E) bzw.350 mm (Bauform F) einzuhalten.Stellen Sie sicher, dass die Entlftungsffnungen des Umrichters nicht verlegtwerden.

  • Ausgabe 03/02 2 Installation

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 23

    2.3 Mechanische InstallationWARNUNG Der sichere Betrieb des Gertes setzt voraus, dass es von qualifiziertem

    Personal unter vollstndiger Beachtung der in dieser Betriebsanleitungaufgefhrten Warnungen installiert und in Betrieb gesetzt wird.

    Insbesondere sind sowohl die allgemeinen und regionalen Installations- undSicherheitsvorschriften fr Arbeiten an Anlagen mit gefhrlichen Spannungen(z. B. EN 50178), als auch die des fachgerechten Einsatz von Werkzeugen zubeachten. Weiterhin ist den Vorschriften zur Benutzung persnlicherSchutzausrstungen Folge zu leisten.

    Die Netz-, Gleichspannungs- und Motorklemmen knnen gefhrlicheSpannungen fhren, auch wenn der Umrichter nicht in Betrieb ist; nach demAbschalten des Gertes sind grundstzlich 5 Minuten fr das Entladenabzuwarten, bevor mit Installationsarbeiten begonnen wird.

    Die Umrichter knnen nebeneinander montiert werden. Bei Montage ber-einander drfen fr den Ansaug- und Lftungsstrom die zulssigenUmgebungsbedingungen nicht berschritten werden. Zustzlich ist ober- undunterhalb der Gerte ein Abstand von mindestens 100 mm (Bauform C),300 mm (Bauform D, E) bzw. 350 mm (Bauform F) einzuhalten.

    4

    Tabelle 2-1 Abmessungen und Drehmomente des MICROMASTER 430

    Bauform Gesamtabmessungen Befestigungsart Anzugsmomentmm 185 x 245 x 195

    C B x H x Tinch 7,28 x 9,65 x 7,68

    4 M5-Bolzen 4 M5-Muttern 4 M5-Unterlegscheiben

    2,5 Nmmit eingesetztenUnterlegscheiben

    mm 275 x 520 x 245D B x H x T

    inch 10,82 x 20,47 x 9,65

    4 M8-Bolzen 4 M8-Muttern 4 M8-Unterlegscheiben

    3,0 Nmmit eingesetztenUnterlegscheiben

    mm 275 x 650 x 245E B x H x T

    inch 10,82 x 25,59 x 9,65

    4 M8-Bolzen 4 M8-Muttern 4 M8-Unterlegscheiben

    3,0 Nmmit eingesetztenUnterlegscheiben

    mm 350 x 850 mm x 320Hhe mit Filter 1150F B x H x T

    inch 13,78 x 33,46 x 12,60Hhe mit Filter 45,28

    4 M8-Bolzen 4 M8-Muttern 4 M8-Unterlegscheiben

    3,0 Nmmit eingesetztenUnterlegscheiben

  • 2 Installation Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung24 6SE6400-5AE00-0AP0

    5.5 mm0.22"

    204 mm8.03"

    174 mm6.85"

    Bauform C Bauform D

    17.5 mm0.68"

    486 mm19.13"

    235 mm9.25"

    Bauform E

    616.4 mm24.27"

    17.5 mm0.68"

    235 mm9.25"

    Bauform F

    810 mm31.89"

    mitFilter

    1110 mm43.70"

    15 mm0.59"

    300 mm11.81"

    Bild 2-4 Bohrmuster fr MICROMASTER 430

  • Ausgabe 03/02 2 Installation

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 25

    2.4 Elektrische InstallationWARNUNGDer Umrichter muss immer geerdet sein. Ein sicherer Betrieb des Gertes setzt voraus, dass es von qualifiziertem

    Personal unter vollstndiger Beachtung der in dieser Betriebsanleitungaufgefhrten Warnungen installiert und in Betrieb gesetzt wird.

    Insbesondere sind sowohl die allgemeinen und regionalen Installations- undSicherheitsvorschriften fr Arbeiten an Anlagen mit gefhrlichen Spannungen(z. B. EN 50178), als auch die den fachgerechten Einsatz von Werkzeugenund die Benutzung persnlicher Schutzeinrichtungen betreffendenVorschriften zu beachten.

    An Leitungen, die an den Umrichter angeschlossen sind, darf niemals eineIsolationsprfung mit hoher Spannung vorgenommen werden.

    Die Netz-, Gleichspannungs- und Motorklemmen knnen gefhrlicheSpannungen fhren, auch wenn der Umrichter nicht in Betrieb ist; nach demAbschalten des Gertes sind grundstzlich 5 Minuten fr das Entladenabzuwarten, bevor mit Installationsarbeiten begonnen wird.

    VORSICHTDie Steuer-, Netz- und Motorleitungen mssen getrennt verlegt werden. Siedrfen nicht in demselben Kabel-/Installationskanal verlegt werden.

    2.4.1 Allgemein

    WARNUNGDer Umrichter muss immer geerdet sein. Eine unsachgeme Erdung desUmrichters kann zu uerst gefhrlichen Zustnden innerhalb des Gertes fhrenund unter Umstnden schwerwiegende Folgen haben.

    Betrieb mit ungeerdeten (IT) NetzenDer Einsatz von MICROMASTER 4-Umrichtern mit integriertem Filter ist anungeerdeten Netzen nicht zulssig.Bei ungeerdeten Netzen muss der 'Y'-Kondensator im Gerteinneren entfernt undund eine Ausgangsdrossel installiert werden. Die Vorgehensweise fr den Ausbaudieses Kondensators ist in den Anlagen E bis H beschrieben.Der MICROMASTER arbeitet an ungeerdeten Netzen und bleibt in Betrieb, wenneine Eingangsphase mit Erde verbunden wird. Hat eine AusgangsphaseErdschluss, schaltet der MICROMASTER ab und zeigt die Meldung F0001.

    Betrieb mit FehlerstromschutzeinrichtungIst eine Fehlerstromschutzvorrichtung eingebaut, dann arbeiten die Umrichter unterfolgenden Voraussetzungen ohne unerwnschte Abschaltung: Es wird ein FI-Schutzschalter vom Typ B verwendet. Die Abschaltgrenze des FI-Schutzschalters betrgt 300 mA. Der Nullleiter des Netzes ist geerdet. Jeder FI-Schutzschalter versorgt nur einen Umrichter. Die Ausgangskabel sind krzer als 50 m (geschirmt) bzw. 100 m (ungeschirmt).

  • 2 Installation Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung26 6SE6400-5AE00-0AP0

    Betrieb mit langen KabelnUneingeschrnkter Betrieb der Umrichter gem den Leistungsdaten ist mit Kabel-lngen bis zu 50 m geschirmt oder 100 m ungeschirmt gewhrleistet.Bei Verwendung von Ausgangsdrosseln nach Katalog DA 51.2 sind folgendeKabellngen mglich: geschirmt: 200 m ungeschirmt: 300 m

    2.4.2 Netz- und Motoranschlsse

    WARNUNGDer Umrichter muss immer geerdet sein. Vor dem Herstellen oder ndern der Anschlsse am Gert ist die Netzstrom-

    versorgung abzutrennen. Werden Synchronmotoren angeschlossen oder mehrere Motoren parallel

    geschaltet, muss der Umrichter mit Spannungs-/Frequenz-Steuerkennliniebetrieben werden (P1300 = 0, 2 oder 3).

    VORSICHTNach dem Anschlieen der Netz- und Motorleitungen ist zu berprfen, ob dieAbdeckungen ordnungsgem wieder aufgesetzt worden sind. Erst dann ist dieNetzspannung des Gertes zuzuschalten!

    ACHTUNG Vergewissern Sie sich, dass die geeigneten Leistungsschalter/Sicherungen

    mit dem angegebenen Bemessungsstrom zwischen dem Netzgert und demUmrichter installiert sind (siehe Kapitel 7 Technische Daten desMICROMASTER 430 Seite 85).

    Verwenden Sie nur Kupferdraht Klasse 1 60/75 oC (um UL einzuhalten).Anzugsmomente, siehe Kapitel 7 Tabelle 7-2, Seite 87.

    Zugang zu den Netz- und MotorklemmenDurch Abnehmen der Abdeckungen erhalten Sie Zugang zu den Netz- undMotorklemmen (siehe auch Anhang A, bis D).Die Netz- und Motoranschlsse sind so vorzunehmen, wie in Bild 2-6 dargestellt.

  • Ausgabe 03/02 2 Installation

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 27

    Bild 2-5 MICROMASTER 430-Anschlussklemmen

    HINWEISDie DC-Anschlsse dienen rein zu Prfzwecken und sind nicht fr den Betriebdurch den Anwender freigegeben. Es drfen hier keine Bremswiderstnde etc.anschlossen werden.

  • 2 Installation Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung28 6SE6400-5AE00-0AP0

    SCHTZ

    N

    L1

    L2

    L3

    OPTIONALESFILTER

    (nur Klasse B) MICROMASTER MOTOR

    UU

    VV

    WW

    L/L1

    N/L2

    PEPEPE

    EINPHASIG

    SCHTZ

    SICHERUNG

    L1

    L2

    L3

    L1

    L2

    L3

    OPTIONALESFILTER MICROMASTER MOTOR

    UU

    VV

    WW

    PEPEPE

    DREIPHASIG

    TYPISCHE INSTALLATION

    SCHIRMUNG

    SCHIRMUNG

    SICHERUNG

    Bild 2-6 Motor- und Netzanschlsse

  • Ausgabe 03/02 2 Installation

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 29

    2.4.3 Vermeidung elektromagnetischer StrungDie Umrichter sind fr den Betrieb in industrieller Umgebung ausgelegt, in der hoheWerte an elektromagnetischen Strungen zu erwarten sind. Im Allgemeinengewhrleistet eine fachgerechte Installation einen sicheren und strungsfreienBetrieb. Sollten Schwierigkeiten auftreten, beachten Sie bitte die folgendenRichtlinien.

    Erforderliche Manahmen Vergewissern Sie sich, dass alle Gerte im Schrank ber kurze Erdungs-

    leitungen mit groem Querschnitt, die an einen gemeinsamen Erdungspunktoder eine Erdungsschiene mit dem Umrichter angeschlossen sind, gut geerdetsind.

    Vergewissern Sie sich, dass jedes am Umrichter angeschlossene Steuergert(z. B. eine SPS) ber eine kurze Leitung mit groem Querschnitt an dieselbeErde oder denselben Erdungspunkt wie der Umrichter angeschlossen ist.

    Schlieen Sie den Mittelpunktleiter der von den Umrichtern gesteuertenMotoren direkt am Erdungsanschluss (PE) des zugehrigen Umrichters an.

    Flache Leitungen werden bevorzugt, da sie bei hheren Frequenzen einegeringere Impedanz aufweisen.

    Die Leitungsenden sind sauber abzuschlieen. Dabei ist darauf zu achten,dass ungeschirmte Leitungen mglichst kurz sind.

    Die Steuerleitungen sind getrennt von den Leistungskabeln zu verlegen.Kreuzungen von Leistungs- und Steuerkabeln sollten im 90- Winkelerfolgen.

    Verwenden Sie nach Mglichkeit geschirmte Leitungen fr die Verbindungenzur Steuerschaltung.

    Vergewissern Sie sich, dass die Schtze im Schrank entstrt sind, entwedermit RC-Beschaltung bei Wechselstromschtzen oder mit 'Freilauf'-Dioden beiGleichstromschtzen, wobei die Entstrmittel an den Spulen anzubringen sind.Varistor-berspannungsableiter sind ebenfalls wirksam. Dies ist wichtig, wenndie Schtze vom Umrichterrelais gesteuert werden.

    Verwenden Sie fr die Motoranschlsse geschirmte Leitungen, und erden Siedie Abschirmung an beiden Enden mit Kabelschellen.

    WARNUNGBei der Installation von Umrichtern darf nicht von den Sicherheitsvorschriftenabgewichen werden!

  • 2 Installation Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung30 6SE6400-5AE00-0AP0

    2.4.4 Abschirmungsmethoden

    Bauform CFr die Bauform C wird eine Schirmanschlussplatte als Option geliefert. Sie ermg-licht einen einfachen und wirksamen Anschluss der notwendigen Abschirmung.Beachten Sie die Installationsanweisungen fr Schirmanschlussplatten auf derDokumentations-CD-ROM, die mit dem MICROMASTER 430 geliefert wird.

    Bauformen D, E und FDie Schirmanschlussplatte ist werkseitig eingebaut. Zur Installation derAbschirmung ist das gleiche Verfahren wie bei der Bauform C anzuwenden.

    Abschirmung ohne SchirmanschlussplatteFalls keine Schirmanschlussplatte verfgbar ist, kann der Umrichter auch mit demin Bild 2-7 gezeigten Verfahren abgeschirmt werden.

    1 Netzleitung2 Steuerleitung3 Motorkabel zu E/A-Baugruppe4 Unterbaufilter5 Metall-Rckwand

    6 fr die zuverlssige Befestigung der Abschirmungen von Motor- und Steuerleitung an der Metall-Rckwand sindgeeignete Schellen zu verwenden7 Abschirmungskabel

    Bild 2-7 Verdrahtungsrichtlinien zur Minimierung der elektromagnetischen Strbeeinflussung

  • Ausgabe 03/02 3 Inbetriebnahme

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 31

    3 InbetriebnahmeDieses Kapitel enthlt: Ein Blockschaltbild des MICROMASTER 430 Eine bersicht ber die Inbetriebnahmemglichkeiten und die Anzeige- und

    Bedienfelder Eine bersicht zur Schnellinbetriebnahme des MICROMASTER 430

    3.1 Blockschaltbild......................................................................................................... 33

    3.2 Inbetriebnahmearten ............................................................................................... 34

    3.3 Allgemeiner Betrieb ................................................................................................. 45

  • 3 Inbetriebnahme Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung32 6SE6400-5AE00-0AP0

    WARNUNG MICROMASTER-Umrichter arbeiten mit hohen Spannungen. Beim Betrieb elektrischer Gerte stehen zwangslufig bestimmte Teile dieser

    Gerte unter gefhrlicher Spannung. Not-Aus-Einrichtungen nach EN 60204 IEC 204 (VDE 0113) mssen in allen

    Betriebsarten des Steuergertes funktionsfhig bleiben. Ein Rcksetzen derNot-Aus-Einrichtung darf nicht zu unkontrolliertem oder undefiniertemWiederanlauf fhren.

    In Fllen, in denen Kurzschlsse im Steuergert zu erheblichen Sachschdenoder sogar schweren Krperverletzungen fhren knnen (d. h. potentiellgefhrliche Kurzschlsse), mssen zustzliche uere Manahmen oderEinrichtungen vorgesehen werden, um gefahrlosen Betrieb zu gewhrleistenoder zu erzwingen, selbst wenn ein Kurzschluss auftritt (z. B. unabhngigeEndschalter, mechanische Verriegelungen usw.).

    Bestimmte Parametereinstellungen knnen bewirken, dass der Umrichternach einem Ausfall der Versorgungsspannung automatisch wieder anluft.

    Fr einen einwandfreien Motorberlastschutz mssen die Motorparameterexakt konfiguriert werden.

    Das Gert bietet internen Motorberlastschutz nach UL508C, Abschnitt 42.Siehe P0610 und P0335, i2t ist gem Voreinstellung EIN. Der Motorberlast-schutz kann auch ber einen externen PTC (nach Standard P0601deaktiviert) sichergestellt werden.

    Das Gert ist geeignet fr den Einsatz in Stromkreisen, die einen symmetri-schen Strom von hchstens 10.000 A (eff) bei einer maximalen Spannungvon 460 V liefern, wenn es durch eine Sicherung vom Typ H oder K (sieheTabellen ab Seite 85) geschtzt ist.

    Das Gert darf nicht als 'Not-Aus-Einrichtung' verwendet werden (siehe EN60204, 9.2.5.4).

    VORSICHTDie Inbetriebnahme darf nur von qualifiziertem Personal vorgenommen werden.Sicherheitsvorkehrungen und Warnungen sind stets in besonderer Weise zubeachten.

  • Ausgabe 03/02 3 Inbetriebnahme

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 33

    3.1 BlockschaltbildPE

    3 AC 380 - 480 VSI

    PE L/L1, N/L2oderL/L1, N/L2, L3

    ~

    =

    =

    3 ~

    PE U,V,W

    M

    1 2

    DIP-Schalter(auf E/A-Baugruppe)

    AIN1 AIN2

    0 - 10 VSpannung

    0 - 20 mAStrom

    1 2DIP-Schalter

    (unter E/A-Baugruppe)

    60 Hz

    50 Hz

    NotUsed

    A/D

    A/D

    1

    2

    3

    4

    10

    11

    5

    6

    7

    8

    16

    17

    +10 V

    0 V

    AIN1+

    AIN1-

    AIN2+

    AIN2-

    DIN1

    DIN2

    DIN3

    DIN4

    DIN5

    DIN6

    PTCA

    PTCB

    MOTORPTC

    0 - 20 mA500

    MAXIMUM

    0 - 20 mA500

    MAXIMUM

    RELAIS 1

    RELAIS 2

    AOUT 1+

    AOUT 1-

    AOUT 2+

    AOUT 2-

    4.7k MINIMUM

    9

    28

    14

    15

    12

    13

    26

    27

    isoliert +24 V (Ausgang)

    isoliert 0 V (Ausgang)NPN

    PNP

    oder

    CPU

    P+

    N-

    29

    30

    COM

    NC

    20

    18

    NO19

    RELAIS 3

    RS485

    COM

    NC

    25

    23

    NO24

    COM22

    NO21

    D/A

    D/A

    BOP-2

    30 V DC / 5 A (ohmsch)250 V AC / 2 A (induktiv)

    BOPSerielesProtokoll

    Der Stromkreis des Analogeingangs kann alternativ konfiguriert werden, um zustzliche Eingnge (DIN7 und DIN8) bereitzustellen, wie gezeigt:

    ANMERKUNGEN:1. Wenn ein Analogeingang als Digitaleingang konfiguriert ist, sind die Grenzwerte wie folgt:

    2. AIN1 knnen verwendet werden mit: 0 - 10 V, 0 - 20 mA und -10 V bis +10 V AIN2 knnen verwendet werden mit: 0 - 10 V und 0 - 20 mA

    3. Klemme 9 (24 V) kann zur Steuerung von Analogeingngen verwendet werden, wenn diese als Digitaleingnge verwendet werden.

    1

    2

    10

    11DIN8

    1

    2

    3

    4DIN7

    1.75 V DC = Aus3.70 V DC = Ein

    Bild 3-1 Blockschaltbild des Umrichters

  • 3 Inbetriebnahme Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung34 6SE6400-5AE00-0AP0

    3.2 InbetriebnahmeartenIn der Standardversion ist der MICROMASTER 430 mit dem SDP (siehe Bild 3-2)ausgerstet. Mit dem SDP kann der Umrichter mit den werksseitigen Voreinstel-lungen fr eine Vielzahl von Anwendungen eingesetzt werden. Wenn die werks-seitigen Voreinstellungen nicht geeignet sind, knnen Sie mit dem BOP-2 (sieheBild 3-2 diese an Ihre Anlagenbedingungen anpassen. BOP-2 ist als Optionerhltlich. Auerdem knnen Sie die Werkseinstellungen ber die PC-IBN-Tools"Drive Monitor" oder "STARTER" anpassen. Diese Software ist auf der CD-ROMmit der Gertedokumentation enthalten.

    ACHTUNGDer MICROMASTER 430 kann nur mit dem BOP-2 bedient werden.Eine Verwendung von BOP bzw. AOP ist nicht mglich.

    SDPStatus Display Panel(Statusanzeigefeld)

    BOP-2Basic Operator Panel(Standardbedienfeld)

    Bild 3-2 Anzeige-/Bedienfelder fr den Umrichter MICROMASTER 430

    Hinweise zum Austausch der Bedienfelder entnehmen Sie bitte Anhang A diesesHandbuchs.

    ACHTUNGFrequenzeinstellung; der DIP-Schalter zur Einstellung der Netzfrequenz befindetsich auf dem Umrichter, unter der E/A-Baugruppe, wie in Bild 3-3 gezeigt. DerUmrichter wird wie folgt ausgeliefert: DIP-Schalter 2:

    Aus-Stellung:europischeVoreinstellungen(50 Hz, kW usw.)

    Ein-Stellung:nordamerikanischeVoreinstellungen(60 Hz, hp usw.)

    DIP-Schalter 1:Nicht vom Kunden zuverwenden.

    Bild 3-3 DIP-Schalter auf E/A-Baugruppe undSchalttafel

  • Ausgabe 03/02 3 Inbetriebnahme

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 35

    3.2.1 Inbetriebnahme und Betrieb mit dem SDP

    Zustzlich mssen folgende Bedingungen erfllt sein: Lineare U/f-Motordrehzahl, durch ein analoges Potentiometer gesteuert. Hchstdrehzahl 3000 min-1 bei 50 Hz (3600 min-1 bei 60 Hz); steuerbar mittels

    eines Potentiometers ber die Analogeingnge des Umrichters Rampenhochlaufzeit = 10 s Rampenrcklaufzeit = 30 sEinstellungen fr komplexere Anwendungen sind der Parameterliste und Abschnitt3.2.2 "bersicht zur Inbetriebnahme mit BOP-2 zu entnehmen.

    Tabelle 3-1 Voreinstellungen fr Betrieb mit dem SDP

    Klemmen Parameter Funktion laut VoreinstellungDigitaleingang 1 5 P0701 = '1' EIN, rechts

    Digitaleingang 2* 6 P0702 = '12' RichtungsumkehrDigitaleingang 3 7 P0703 = '9' Strungsquittierung Digitaleingang 4 8 P0704 = '15' FestfrequenzDigitaleingang 5 16 P0705 = '15' FestfrequenzDigitaleingang 6 17 P0706 = '15' FestfrequenzDigitaleingang 7 ber AIN1 P0707 = '0' Inaktive

    Digitaleingang 8 ber AIN2 P0708 = '0' Inaktive

    Das SDP ist frontseitig mit zwei LEDs versehen, die denBetriebszustand des Umrichters anzeigen (sieheAbschnitt 6.1).

    Bei Verwendung des SDP mssen die Voreinstellungendes Umrichters mit folgenden Motordaten kompatibelsein: Motornennleistung Motorspannung Motornennstrom Motornennfrequenz(Es wird ein Siemens-Standardmotor empfohlen.)

    * Die Drehrichtungsumkehr ist standardmig gesperrt. (Parameter 1110)

  • 3 Inbetriebnahme Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung36 6SE6400-5AE00-0AP0

    Grundbedienung mit SDPMit eingesetztem SDP ist Folgendes mglich:

    Den Motor starten und stoppen (DIN1 ber externen Schalter) Fehler zurcksetzen (DIN3 ber externen Schalter)

    Die Drehzahlregelung fr den Motor erfolgt durch Anschluss der Analogeingngewie in Bild 3-4 dargestellt.

    AIN1OFF = Spannung 0 - 10 V

    ON = 0 - 20 mA

    AIN2OFF = Spannung 0 - 10 V

    ON = 0 - 20 mA

    Analog- ausgang

    0 - 20 mA(500 )

    ACK

    P+N-

    Bild 3-4 Grundbedienung mit SDP

  • Ausgabe 03/02 3 Inbetriebnahme

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 37

    3.2.2 bersicht zur Inbetriebnahme mit BOP-2

    Voraussetzungen:Mechanische und elektrische Installation ist abgeschlossen.

    HINWEIS

    Wir empfehlen die Inbetriebnahme anhand dieses Schemas.

    Einstellung der Motorfrequenz

    DIP-Schalter 2: AUS = 50 Hz / EIN = 60 Hz

    Schnellinbetriebnahme P0010 = 1Siehe Abschnitt 3.2.3.1

    Weitere Inbetriebnahme ber P0004 und P0003

    Eine bersicht ber die Parameterstruktur finden Sie inAbschnitt 5.3

    Eine ausfhrliche Beschreibung aller Parameterentnehmen Sie bitte der Parameterliste.

    Einschalten

  • 3 Inbetriebnahme Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung38 6SE6400-5AE00-0AP0

    3.2.2.1 Inbetriebnahme mit dem BOP-2

    Mit dem BOP-2 knnen Parameterwerte gendert werden.Zum Parametrieren mit dem BOP-2 muss das SDPabgenommen und das BOP-2 aufgesteckt werden (sieheAnhang A).

    Das BOP-2 enthlt eine fnfstellige Sieben-Segment-Anzeige auf der Parameternummern und -werte, Alarm-und Strmeldungen sowie Soll- und Istwerte dargestelltwerden. Im BOP-2 knnen keine Parameterstzegespeichert werden.

    Tabelle 3-2 zeigt die werksseitigen Voreinstellungen fr den Betrieb mit demBOP-2.

    ACHTUNG In der Werkseinstellung erfolgen Ein/Aus, Drehzahlregelung, Drehrichtungs-

    umkehr und Drehzahlsollwertvorgabe ber die Steuerklemmen. Um dieseFunktionen ber das BOP-2 zu steuern mssen P0700 und P1000entsprechend eingestellt werden (siehe auch Parameterliste).

    Das BOP-2 kann unter Spannung an den Umrichter gesteckt und gezogenwerden.

    Wurde das BOP-2 fr die E/A-Steuerung konfiguriert (P0700 = 1), wird derAntrieb angehalten, wenn das BOP-2 entfernt wird.

    Tabelle 3-2 Voreinstellungen fr den Betrieb unter Verwendung des BOP-2

    Parameter Bedeutung Voreinstellung Europa (Nordamerika)P0100 Betriebsart Europa/USA 50 Hz, kW (60 Hz, hp)P0307 Leistung (Motornennleistung) Wert (kW (hp)) abhngig von Einstellung von

    P0100. [Wert gerteabhngig.]P0310 Motornennfrequenz 50 Hz (60 Hz)P0311 Motornenndrehzahl 1395 (1680) 1/min [ausfhrungsabhngig]

    P1082 Max. Motorfrequenz 50 Hz (60 Hz)

    ACHTUNGDer MICROMASTER 430 kann nur mit dem BOP-2 bedient werden.Bei einer Verwendung von BOP bzw. AOP wird angezeigt.

  • Ausgabe 03/02 3 Inbetriebnahme

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 39

    Tasten auf dem BOP-2Bedienfeld/Taste Funktion Wirkungen

    Zustands-anzeige Die LCD zeigt die Einstellungen, mit der der Umrichter gerade arbeitet.

    Motorstarten

    Durch Drcken der Taste wird der Umrichter gestartet. Diese Taste ist durchVoreinstellung deaktiviert. Zum Aktivieren der Taste ist P0700 = 1einzustellen.

    Motorstoppen

    AUS1 Das Drcken der Taste bewirkt, dass der Motor innerhalb dergewhlten Rcklaufzeit zum Stillstand kommt. In der Voreinstellungdeaktiviert, zum Aktivieren P0700 = 1 setzen.

    AUS2 Zweimaliges Drcken (oder einmaliges langes Drcken) der Tastebewirkt das freie Auslaufen des Motors bis zum Stillstand. DieseFunktion ist stets aktiv.

    Handbetrieb Quellen fr Kommandos und Sollwerte sind die Kundenklemmenleiste(CDS0) bzw. das Bedienfeld (BOP-2)

    Automatik-betrieb

    Quellen fr Kommandos und Sollwerte sind die Kundenklemmenleiste(CDS1) bzw. serielle (USS) oder Feldbusschnittstellen (z.B. PROFIBUS)

    Funktionen

    Diese Taste kann zur Darstellung zustzlicher Informationen benutzt werden.Wenn Sie die Taste whrend des Betriebs, unabhngig von dem jeweiligenParameter, zwei Sekunden lang drcken, werden folgende Angabenangezeigt:1. Zwischenkreisspannung (gekennzeichnet durch d Einheit V).2. Ausgangsstrom (A)3. Ausgangsfrequenz (Hz)4. Ausgangsspannung (gekennzeichnet durch o Einheit V).5. Der in P0005 ausgewhlte Wert (Wenn P0005 so konfiguriert wird, dass

    eine der obigen Angaben (3,4 oder 5) angezeigt wird, erscheint derbetreffende Wert nicht erneut).

    Durch weiteres Drcken werden die obigen Anzeigen nacheinanderdurchlaufen.SprungfunktionVon jedem Parameter (rXXXX oder PXXXX) ausgehend, bewirkt ein kurzesDrcken der Taste Fn den sofortigen Sprung zu r0000. Sie knnen dann beiBedarf einen weiteren Parameter ndern. Nach der Rckkehr zu r0000bewirkt das Drcken der Taste Fn die Rckkehr zum Ausgangspunkt.QuittierenWenn Alarm- und Fehlermeldungen anstehen, knnen diese durchBettigung der Taste Fn quittiert werden.

    Parameter-zugriff Das Drcken dieser Taste ermglicht den Zugriff auf die Parameter.

    Wert erhhen Das Drcken dieser Taste erhht den angezeigten Wert.

    Wertverringern Das Drcken dieser Taste verringert den angezeigten Wert.

    Bild 3-5 Tasten des Basic Operator Panels

  • 3 Inbetriebnahme Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung40 6SE6400-5AE00-0AP0

    Parameter mit dem BOP-2 ndernIm Folgenden wird beschrieben, wie Sie die Wert von Parameter P0004 ndern.Das ndern des Wertes eines indizierten Parameters wird am Beispiel von P0719gezeigt. Gehen Sie bei den brigen Parametern, die Sie ber das BOP-2 einstellenmchten, auf exakt dieselbe Weise vor.

    P0004 ndern Parameterfilterfunktion

    Schritt Ergebnis auf Anzeige

    1 Drcken Sie , um auf Parameter zuzugreifen

    2 Drcken Sie , bis P0004 angezeigt wird

    3 Drcken Sie , um zur Parameterwertebenezu gelangen

    4 Drcken Sie oder , um denerforderlichen Wert zu erhalten

    5 Drcken Sie , um den Wert zu besttigenund zu speichern

    6 Nur die Befehlsparameter sind fr den Benutzersichtbar.

    ndern eines indizierten ParametersP0719 Auswahl Befehls-/Sollwertquelle

    Schritt Ergebnis auf Anzeige

    1 Drcken Sie , um auf Parameter zuzugreifen

    2 Drcken Sie , bis P0719 angezeigt wird

    3 Drcken Sie , um zur Parameterwertebenezu gelangen

    4 Drcken Sie , um den aktuell eingestelltenWert anzuzeigen

    5 Drcken Sie oder , um denerforderlichen Wert zu erhalten

    6 Drcken Sie , um den Wert zu besttigenund zu speichern

    7 Drcken Sie , bis r0000 angezeigt wird

    8 Drcken Sie , um zur Betriebsanzeigezurckzukehren (wie durch den Kunden definiert)

    Bild 3-6 ndern von Parametern ber das BOP-2

  • Ausgabe 03/02 3 Inbetriebnahme

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 41

    HINWEISIn manchen Fllen zeigt beim ndern von Parameterwerten die Anzeige desBOP-2 an. Das bedeutet, dass der Umrichter mit Aufgaben hhererPrioritt beschftigt ist.

    nderung einzelner Stellen der ParameterwerteZur schnellen nderung des Parameterwertes knnen die einzelnen Ziffern derAnzeige auf folgende Weise verstellt werden:Vergewissern Sie sich, dass Sie sich in der Parameterwert-nderungsebenebefinden (siehe "nderung von Parametern mit einem BOP-2").

    1. Drcken Sie (Funktionstaste) die uerst rechte Stelle blinkt.2. Verndern Sie den Wert dieser Stelle durch Drcken von / .3. Erneutes Drcken der (Funktionstaste) bewirkt das Blinken der nchsten

    Stelle.4. Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 4, bis der gewnschte Wert angezeigt wird.5. Drcken Sie die Taste , um die Parameterwert-nderungsebene zu

    verlassen.

    HINWEISDie Funktionstaste kann auch zum Quittieren eines Strungszustandes verwendetwerden.

    3.2.3 Inbetriebnahmefunktionen mit BOP-2

    3.2.3.1 Schnellinbetriebnahme (P0010 = 1)

    Voraussetzung fr die Schnellinbetriebnahme ist der vollstndige Abschlu derInstallationsarbeiten.Es ist wichtig, dass Parameter P0010 fr die Inbetriebnahme verwendet wird undP0003 fr die Wahl des Parameter-Levels (Zugriffsstufe). Entsprechend der Hheder Anforderungen an den Antrieb ist die Zugriffsstufe auf 1 bis 3 einzustellen. Jeniedriger die Zugriffsstufe, desto mehr Parameter werden ausgeblendet, d.h. siekommen whrend der Schnellinbetriebnahme nicht zur Anzeige. Sie werdenentweder mit den Werten der Voreinstellung belegt oder intern berechnet.Zur Schnellinbetriebnahme gehren insbesondere Parameter der Motordaten,sowie der Hoch- und Rcklaufzeiten. Die Schnellinbetriebnahme wird mit P3900beendet. Wird dieser Parameter auf 1 eingestellt, werden die erforderlichenMotorberechnungen auf der Basis der eingegebenen Daten vom Typenschild desMotors durchgefhrt und alle Parameter, die nicht zur Schnellinbetriebnahmegehren auf die Voreinstellwerte gesetzt. Anschlieend geht der Umrichterautomatisch in den Zustand "Betriebsbereit". Diese Vorgehensweise wird fr eineParametrierung in Zugriffsstufe Standard (P0003 = 1) empfohlen.

  • 3 Inbetriebnahme Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung42 6SE6400-5AE00-0AP0

    Flussdiagramm Schnellinbetriebnahme

    P0010 Inbetriebnahmeparameterfilter 2)0 Betriebsbereit1 Schnellinbetriebnahme30 Werkseinstellung

    P0100 Europa / Nordamerika0 Leistung in kW; f Standard 50 Hz1 Leistung in hp; f Standard 60 Hz2 Leistung in kW; f Standard 60 Hz

    ACHTUNGDie Einstellungen 0 und 1 werden mit Hilfe des DIP-Schalters am Umrichter dauerhaft parametriert. Siedrfen auch nur dort verndert werden, da sonst alleMotor- und Regelungsparameter nach einer Netz-abschaltung berschrieben werden !

    P0205 Wechselrichteranwendung0 Konst. Drehmoment1 Variab. Drehmoment

    HinweisBei Wechselrichtern kleiner Leistung ist nur P0205 =0 mglich. Nur bei Applikationen mit parabolischemLastmoment (z.B. Pumpen, Lfter) sollte P0205 = 1gewhlt werden, um die Motorparameter entspre-chend vorzubelegen.

    P0300 Auswahl Motortyp1 Asynchronmotor2 Synchronmotor

    HinweisBei Anwahl von Synchronmotor (P0300=2) werdenalle Regelungsparameter fr die Anzeigeausgeblendet.

    P0304 Motornennspannung 1)Einstellbereich: 10 V - 2000 VMotornennspannung (V) vom Typenschild.

    P0307 Motornennleistung1)Einstellbereich: 0,01 kW - 2000 kWMotornennleistung (kW) vom Typenschild.Wenn P0100 = 1, werden die Werte in hp angegeben.

    P0308 Motornennleistungsfaktor1)Einstellbereich: 0,000 - 1,000Motornennleistungsfaktor (cosPhi) vom Typenschild.Nur sichtbar bei P0100 = 0, 2 (Motorleistung in kW).

    P0309 Motornennwirkungsgrad 1)Einstellbereich: 0,0 - 99,9 %Motornennwirkungsgrad (%) vom Typenschild.Nur sichtbar bei P0100 = 1 (Motorleistung in hp).

    P0310 Motornennfrequenz 1)Einstellbereich: 12 Hz - 650 HzMotornennfrequenz (Hz) vom Typenschild.

    P0311 Motornenndrehzahl 1)Einstellbereich: 0 - 40.000 U/minMotornenndrehzahl (U/min) vom Typenschild.

    P0320 MotormagnetisierungsstromEinstellbereich: 0,0 - 99,0 %Motormagnetisierungsstrom (%) relativ zum Motor-nennstrom (P0305).

    P0335 Motorkhlung0 Eigenbelftet1 Fremdgekhlt2 Eigenbelftet und interner Lfter3 Fremdgekhlt und interner Lfter

    P0640 MotorberlastfaktorEinstellbereich: 10,0 - 400,0 %Grenzwert des Motorberlaststroms (%) relativ zumMotornennstrom (P0305).

    1

    Zugriffsstufe

    1

    3

    2

    1

    2

    P0305 Motornennstrom 1)Einstellbereich: 0 - 2 x Umrichternennstrom (A)Motornennstrom (A) vom Typenschild.

    1

    2

    3

    1

    1

    2

    2

    1

    P0700 Auswahl Befehlsquelle 2)0 Werkseinstellung1 BOP-22 Klemmenleiste (Digitaleingnge)

    1

    HinweisIst P0700 = 2 angewhlt, kann ber P0701 bis P0708die Funktion der Digitaleingnge festgelegt werden.Mit P0701 bis P0708 = 99 wird BICO-Parametrierungfr die Digitaleingnge freigegeben.

    P0003 Zugriffsstufe 2)1 Standard2 Erweitert3 Expert

    1

    1) Motorspezifische Parameter siehe Typenschild des Motors.2) Diese Parameter bieten mehr Einstellmglichkeiten als hier aufgelistet sind. Fr weitere Einstellmglichkeiten siehe

    Parameterliste.

  • Ausgabe 03/02 3 Inbetriebnahme

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 43

    P1000 Auswahl Frequenzsollwert 2)1 Motorpotentiometersollwert2 Analogsollwert3 Festfrequenzsollwert7 Analogsollwert2

    P1080 Minimal FrequenzEinstellbereich: 0 - 650 HzStellt die kleinste Motorfrequenz ein, mit der der Mo-tor unabhngig vom Frequenzsollwert arbeitet. Derhier eingestellte Wert gilt fr beide Drehrichtungen.

    P1082 Maximal FrequenzEinstellbereich: 0 - 650 HzStellt die hchste Motorfrequenz ein, mit der der Mo-tor unabhngig vom Frequenzsollwert arbeitet. Derhier eingestellte Wert gilt fr beide Drehrichtungen.

    P1120 HochlaufzeitEinstellbereich: 0 - 650 sDie Zeit, die der Motor zur Beschleunigung aus demStillstand bis zur Maximalfrequenz braucht.

    P1121 RcklaufzeitEinstellbereich: 0 - 650 sDie Zeit, die der Motor fr die Verzgerung von derMaximalfrequenz bis zum Stillstand braucht.

    P1135 AUS3 RcklaufzeitEinstellbereich: 0 - 650 sDefiniert die Rampenrcklaufzeit von der Maximal-frequenz bis zum Stillstand fr den AUS3-Befehl.

    P1300 Regelungsart0 U/f mit linearer Kennlinie1 U/f mit FCC2 U/f mit parabelfrmiger Kennlinie3 U/f mit programmierbarer Kennlinie5 U/f fr Textilanwendungen6 U/f mit FCC fr Textilanwendungen19 U/f-Steuerung mit unabhngigem Spgs-Sollwert

    P1910 Anwahl Motordaten-Identifikation 2)0 gesperrt1 Alle Motordaten werden identifiziert und

    Parameter werden gendert.

    P3900 Ende Schnellinbetriebnahme0 Beendet die Schnellinbetriebnahme auf

    Basis der aktuellen Einstellungen(ohne Motorberechnung).

    1 Beendet die Schnellinbetriebnahme auf Basisder Werkseinstellung (mit Motorberechnung).

    2 Beendet die Schnellinbetriebnahme auf derBasis der aktuellen Einstellungen (mit Motor-berechnung und E/A-Rcksetzung).

    3 Beendet die Schnellinbetriebnahme auf derBasis der aktuellen Einstellungen (mit Motor-berechnung, ohne E/A-Rcksetzung).

    1

    1

    1

    1

    1

    2

    1

    2

    2

    HinweisEinstellmglichkeiten fr einen Zusatzsollwert sieheParameterliste.Bei P1000 = 1 oder 3 ist die Anwahl von der Einstel-lung der Parameter P0700 bis P0708 abhngig.

    HinweisDie Motoridentifizierung ist bei kaltem Motor (20 C)durchzufhren. Weicht die Umgebungstemperaturdes Motors um mehr als 5 C ab, muss P0625(Umgebungstemperatur Motor) angepasst werden.

    HinweisVektorregelungsarten knnen nur bei Asynchron-motoren eingesetzt werden.

    Schnellinbetriebnahme beendet, der Umrichter gehtin den Zustand "Betriebsbereit".

    Alarm A0541Motordaten-Identifizierung aktiv

    P1910 = 1P1910 = 0

    P3900 = 1,2 P3900 = 3

    Motor einschalten, die Motordaten-Identifi-kation beginnt. Nach Abschluss der Mes-sungen und Berechnungen erlischt A0541.

    2) Diese Parameter bieten mehr Einstellmglichkeiten als hier aufgelistet sind. Fr weitere Einstellmglichkeiten sieheParameterliste.

  • 3 Inbetriebnahme Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung44 6SE6400-5AE00-0AP0

    Motordaten fr Parametrierung

    50 Hz 230/400V

    0.61 0.35 A

    Cos j0.81 Cos j0.81

    65%

    0.12kW

    2800 / min

    3_Mot

    IEC 56

    IM B3

    Nr. ED510 3053

    IP54 Rot KL 16

    60 Hz 440V Y

    0.34A

    0.14 kW

    3310 /min

    S.F. -- 1.15

    12.022

    I.CI.F

    P0308 P0310 P0304

    P0309 P0305 P0311 P0307

    Bild 3-7 Beispiel eines typischen Motor-Typenschildes

    ACHTUNG P0308 & P0309 sind nur dann sichtbar, wenn P0003 2. Es wird nur einer

    der Parameter gezeigt abhngig von den Einstellungen von P0100. P0307 steht fr kW oder HP, je nach Einstellung von P0100. Ausfhrliche

    Informationen entnehmen Sie bitte der Parameterliste. Das ndern von Motorparametern ist nur bei P0010 = 1 (Werkseinstellung)

    und P0004 = 0 oder 3 mglich. Stellen Sie sicher, dass der Umrichter ordnungsgem fr den Motor konfigu-

    riert ist.

    3.2.3.2 Rcksetzen auf werkseitige Voreinstellungen

    Um alle Parameter auf werkseitige Voreinstellungen zurckzusetzen solltenfolgende Parametereinstellungen vorgenommen werden (BOP-2 oderKommunikationsoption erforderlich):1. Stellen Sie P0010 = 30 ein.2. Stellen Sie P0970 = 1 ein.

    ACHTUNGDer Rcksetzprozess kann bis zu 3 Minuten dauern.

  • Ausgabe 03/02 3 Inbetriebnahme

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 45

    3.3 Allgemeiner BetriebEine vollstndige Beschreibung der Standardparameter und der erweitertenParameter entnehmen Sie bitte der Parameterliste.

    ACHTUNG1. Der Umrichter besitzt keinen Netz-Hauptschalter und fhrt Spannung, sobald

    die Netzspannung angeschlossen ist. Er wartet bei gesperrtem Ausgang bisdie START-Taste gedrckt wird oder bis ein digitales EIN-Signal an Klemme5 ansteht (Drehrichtung rechts).

    2. Ist ein BOP-2 eingesetzt und die Anzeige der Ausgangsfrequenz gewhlt(P0005 = 21), dann wird der entsprechende Sollwert in Abstnden von etwa1,0 Sekunden bei stillstehendem Umrichter angezeigt.

    3. Der Umrichter wird im Werk fr Standardanwendungen mit 4-poligenSiemens-Standardmotoren programmiert, die die gleiche Nennleistunghaben, wie die Umrichter. Bei Verwendung anderer Motoren mssen derenDaten vom Motor-Typenschild eingegeben werden. Wie die Motordatenabgelesen werden, entnehmen Sie bitte Bild 3-7.

    4. Das ndern von Motorparametern ist nur bei P0010 = 1 und P004 = 0 oder 3mglich.

    5. Um den Motor zu starten, muss P0010 auf 0 zurckgesetzt werden.

    Betrieb mit dem BOP-2VoraussetzungenP0010 = 0 (um den Befehl RUN ordnungsgem zu initialisieren)P0700 = 1 (aktiviert Start-/Stop-Taste auf dem BOP-2)P1000 = 1 (gibt die Motorpotentiometer-Sollwerte frei)

    1. Die grne Taste drcken, um den Motor zu starten.

    2. Bei laufendem Motor die Taste drcken. Die Motordrehzahl nimmt bis50 Hz zu.

    3. Wenn der Umrichter 50 Hz erreicht, die Taste drcken. Die Motordrehzahlund der angezeigte Wert nehmen ab.

    4. Die Taste drcken, um den Handbetrieb zu aktivieren.

    5. Die Taste drcken, um den Automatikbetrieb zu aktivieren.

    6. Mit der roten Taste wird der Motor angehalten .

    HINWEISEs stehen 3 CDS (command data sets) zur Verfgung. Mit den Hand/Auto-Tastenwird zwischen Datensatz 1und 2 umgeschaltet (Vorbelegung). Wenn CDS3angewhlt wird, ber P0811 = 1, ist die Hand/Auto-Umschaltung ber das BOP-2nicht aktiv (siehe auch Parameterliste).

  • 3 Inbetriebnahme Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung46 6SE6400-5AE00-0AP0

  • Ausgabe 03/02 4 Funktionen des MICROMASTER 430

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 47

    4 Funktionen des MICROMASTER 430

    Dieses Kapitel enthlt: Eine Erluterung der verschiedenen Verfahren zum Steuern des Umrichters Eine Zusammenfassung der Steuerungsarten des Umrichters.

    4.1 Frequenzsollwert (P1000) ....................................................................................... 48

    4.2 Befehlsquellen (P0700)........................................................................................... 49

    4.3 AUS- und Bremsfunktion......................................................................................... 49

    4.4 Steuerungsarten (P1300)........................................................................................ 51

    4.5 Betriebsarten des MICROMASTER 430................................................................. 52

    4.6 Strungen und Warnungen ..................................................................................... 56

  • 4 Funktionen des MICROMASTER 430 Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung48 6SE6400-5AE00-0AP0

    WARNUNG Beim Betrieb elektrischer Gerte stehen zwangslufig bestimmte Teile dieser

    Gerte unter gefhrlicher Spannung. Not-Aus-Einrichtungen nach EN 60204 IEC 204 (VDE 0113) mssen in allen

    Betriebsarten des Steuergertes funktionsfhig bleiben. Ein Rcksetzen derNot-Aus-Einrichtung darf nicht zu unkontrolliertem oder undefiniertemWiederanlauf fhren.

    In Fllen, in denen Kurzschlsse im Steuergert zu erheblichen Sachschdenoder sogar schweren Krperverletzungen fhren knnen (d. h. potentiellgefhrliche Kurzschlsse), mssen zustzliche uere Manahmen oderEinrichtungen vorgesehen werden, um gefahrlosen Betrieb zu gewhrleistenoder zu erzwingen, selbst wenn ein Kurzschluss auftritt (z. B. unabhngigeEndschalter, mechanische Verriegelungen usw.).

    MICROMASTER-Umrichter arbeiten mit hohen Spannungen. Bestimmte Parametereinstellungen knnen bewirken, das der Umrichter nach

    einem Ausfall der Versorgungsspannung automatisch wieder anluft. Fr einen einwandfreien Motorberlastschutz mssen die Motorparameter

    exakt konfiguriert werden. Das Gert bietet internen Motorberlastschutz nach UL508C, Abschnitt 42.

    Siehe P0610 und P0335, i2t ist gem Voreinstellung EIN. DerMotorberlastschutz kann auch ber einen externen PTC (werksseitigeEinstellung: P0601 "Motor-Temperaturfhler" deaktiviert) sichergestelltwerden.

    Das Gert ist geeignet fr den Einsatz in Stromkreisen, die einen symmetri-schen Strom von hchstens 10.000 A (eff) bei einer maximalen Spannungvon 230 V / 460 V / 575V liefern, wenn es durch eine Sicherung vom Typ Hoder K (siehe Tabellen ab Seite 85) geschtzt ist.

    Das Gert darf nicht als 'Not-Aus-Einrichtung' verwendet werden (siehe EN60204, 9.2.5.4).

    4.1 Frequenzsollwert (P1000) Voreinstellung: Klemme 3/4 (AIN+/ AIN -, 010 V entspricht

    050/60 Hz) Weitere Einstellungen: siehe P1000

    HINWEISBezglich USS siehe Referenz-Handbuch, bezglich PROFIBUS siehe Referenz-Handbuch und PROFIBUS-Anleitung.

  • Ausgabe 03/02 4 Funktionen des MICROMASTER 430

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 49

    4.2 Befehlsquellen (P0700)ACHTUNGDie Hochlauf-/Rcklaufzeiten und Rampenverrundungsfunktionen wirken sichauch auf das Start- und Stoppverhalten des Motors aus. Weitere Einzelheiten zudiesen Funktionen finden Sie in der Parameterliste unter den Parametern P1120,P1121, P1130 P1134.

    Motor starten Voreinstellung: Klemme 5 (DIN1, high) Weitere Einstellungen: siehe P0700 bis P0708

    Motor stoppen Es gibt mehrere Mglichkeiten, um den Motor zu stoppen: Voreinstellung:

    AUS1 Klemme 5 (DIN1, low) AUS2 AUS-Taste auf dem BOP-2, einmaliges langes

    Drcken der AUS-Taste (2 Sekunden) oderzweimaliges Drcken (In der Werkseinstellungnicht ohne BOP-2 mglich)

    AUS3 in der Werkseinstellung nicht aktiv Weitere Einstellungen: siehe P0700 bis P0708

    Richtungsumkehr des MotorsDiese Funktion ist werksseitig gesperrt. Zur Freigabe muss P1110 = 0 gesetztwerden. Voreinstellung: Klemme 6 (DIN2, high) Weitere Einstellungen: siehe P0700 bis P0708

    4.3 AUS- und Bremsfunktion

    4.3.1 AUS1Dieser (durch das Aufheben des EIN-Befehls entstehende) Befehl bewirkt, dassder Umrichter innerhalb der gewhlten Rampenauslaufzeit zum Stillstand kommt.

    Parameter zum ndern der Rcklaufzeit: siehe P1121

    ACHTUNG EIN und der folgende AUS1-Befehl mssen die gleiche Quelle haben. Ist der EIN-/AUS1-Befehl fr mehr als einen Digitaleingang eingestellt, dann ist

    nur der zuletzt eingestellte Digitaleingang gltig, z. B. DIN3 ist aktiv. AUS1 kann mit Gleichstrombremsung, Compound-Bremsung oder

    dynamischen Bremsen kombiniert werden.

  • 4 Funktionen des MICROMASTER 430 Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung50 6SE6400-5AE00-0AP0

    4.3.2 AUS2Dieser Befehl bewirkt das freie Auslaufen des Motors bis zum Stillstand (Impulsedeaktiviert).

    ACHTUNGDer AUS2-Befehl kann eine oder mehrere Quellen haben. Durch Voreinstellung istder AUS2-Befehl auf BOP-2 eingestellt. Diese Quelle ist weiterhin vorhanden,selbst wenn andere Quellen durch einen der Parameter P0700 bis P0708 definiertsind.

    4.3.3 AUS3Ein AUS3-Befehl bewirkt das schnelle Abbremsen des Motors.Zum Starten des Motors bei gesetztem AUS3 muss der Binreingang geschlossensein. Ist AUS3 geschlossen, kann der Motor durch AUS1 oder AUS2 gestartet undgestoppt werden.Ist AUS3 geffnet, ist ein Starten des Motors nicht mglich. Rcklaufzeit: siehe P1135

    ACHTUNGAUS3 kann mit Gleichstrombremsung, Compound-Bremsung oder dynamischemBremsen kombiniert werden.

    4.3.4 GleichstrombremsungGleichstrombremsung ist zusammen mit AUS1 und AUS3 mglich. Es wirdGleichstrom eingespeist, der den Motor schnell abbremst und die Welle bis zumEnde der Bremszeit festhlt. Gleichstrombremsung aktivieren: siehe P0701 bis P0708 DC-Bremsperiode einstellen: siehe P1233 DC-Bremsstrom einstellen: siehe P1232 DC-Bremsstartfrequenz einstellen: siehe P1234

    ACHTUNGWird kein digitaler Eingang auf Gleichstrombremsung gesetzt, ist Gleichstrom-bremsung bei P1233 0 nach jedem AUS1-Befehl mit der in P1233 eingestelltenZeit aktiv.

    4.3.5 Compound- BremsungCompound-Bremsung ist sowohl mit AUS1 als auch mit AUS3 mglich. Fr dieCompound-Bremsung wird dem Wechselstrom eine Gleichstromkomponenteberlagert.Bremsstrom einstellen: siehe P1236

  • Ausgabe 03/02 4 Funktionen des MICROMASTER 430

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 51

    4.4 Steuerungsarten (P1300)Der MICROMASTER 430 hat unterschiedliche Steuerungsarten auf Basis der U/f-Steuerung. Die einzelnen Arten sind im folgenden aufgelistet, weitere Einstellmg-lichkeiten entnehmen Sie bitte der Parameterliste und den darin enthaltenenFunktionsplnen.

    Lineare U/f-Steuerung, P1300 = 0Kann fr variable und konstante Drehmomentanwendungen, wie beispiels-weise Frderanlagen und positive Verdrngerpumpen, verwendet werden.

    Lineare U/f-Steuerung mit Flussstromregelung (FCC), P1300 = 1Diese Regelungsart kann zur Verbesserung der Leistungsfhigkeit und desdynamischen Verhaltens des Motors verwendet werden.

    Parabolische U/f-Steuerung P1300 = 2Diese Regelungsart kann fr variable Drehmomentlasten, wie beispielsweiseGeblse und Pumpen, verwendet werden.

    Mehrpunkt-U/f-Steuerung P1300 = 3Informationen zu dieser Betriebsart entnehmen Sie dem MICROMASTER 430Referenz-Handbuch.

    U/f-Steuerung fr Textilanwendungen P1300 = 5Es gibt keine Schlupfkompensation oder Resonanzdmpfung. Der Imax-Reglerbezieht sich auf die Spannung, statt auf die Frequenz.

    U/f-Steuerung mit FCC fr Textilanwendungen P1300 = 6Ein Kombination von P1300 = 1 und P1300 = 5.

    U/f-Steuerung mit unabhngigem Spannungssollwert P1300 = 19Der Spannungssollwert kann unter Verwendung des P1330 unabhngig vonder Ausgangsfrequenz des Hochlaufgebers (HLG) gegeben werden

  • 4 Funktionen des MICROMASTER 430 Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung52 6SE6400-5AE00-0AP0

    4.5 Betriebsarten des MICROMASTER 430

    4.5.1 Bypass ModeEinrichtung einer Umrichter-Bypass-Schaltung

    Netz

    Isolator

    MechanischeVerriegelung

    Schalter

    Relaisausgang Isolator

    Bild 4-1 Bypass-Schaltung

    FunktionAnsteuerung von zwei verriegelten Schtzen ber Relais-Ausgnge desMICROMASTER 430. Diese Schaltung erlaubt es den Motor ber den Umrichteroder direkt am Netz zu betreiben. Die Umschaltung erfolgt ber den Umrichter.

    Die Umschaltung ist ber folgende Wege mglich: Fehlermeldung des Umrichters Digitaler Eingang Umrichterfrequenz usw.Weitere Einstellungen siehe Parameterliste P1260 und folgende.

  • Ausgabe 03/02 4 Funktionen des MICROMASTER 430

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 53

    4.5.2 Belt Failure DetectionErkennt mechanische Fehler im Antriebsstrang z.B. gerissenen Keilriemen, trockenlaufende Pumpe usw.

    P2189Oberer Drehmoment-Schwellwert 3P2190Unterer Drehmoment-Schwellwert 3

    P2187Oberer Drehmoment-Schwellwert 2P2188Unterer Drehmoment-Schwellwert 2P2185Oberer Drehmoment-Schwellwert 1P2186Unterer Drehmoment-Schwellwert 1

    P2182Frequenzschwelle 1

    P2183Frequenzschwelle 2 P2184

    Frequenzschwelle 3

    Drehmoment [Nm]

    Frequenz[Hz]

    P1082Maimal Frequenz

    Bild 4-2 Belt Failure Detection

    FunktionEs wird ein Drehmomentenband berwacht. Hierdurch besteht die MglichkeitUnter- und berlastbedingungen zu erkennen (z.B. Lfterschwerlauf).

    Vergleich der aktuellen Drehzahl/Drehmomenten-Kurve mit einer progammiertenHllkurve. ber je drei Sttzstellen kann die obere und untere Frequenzkurvefestgelegt werden. Zustzlich kann eine Totzeit bis zum Ansprechen der Funktiondefiniert werden. Hierdurch wird ein irrtmliches Ansprechen aufgrund vontransienten Ereignissen vermieden.

    Weitere Einstellungen siehe Parameterliste P2181 und folgende.

  • 4 Funktionen des MICROMASTER 430 Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung54 6SE6400-5AE00-0AP0

    4.5.3 Motor StagingAnsteuerung zustzlicher Antriebe ber Ausgangsrelais

    Mains

    Inverter Motor StartersPressure Sensor

    To Inverter PID InputUmrichter Motorstarter

    Drucksensor

    Zum PID-Eingang Umrichter

    Netz

    Bild 4-3 Motor Staging

    FunktionErlaubt die Ansteuerung von bis zu drei zustzlichen Motoren auf Basis der PID-Regelung.

    Das vollstndige System besteht aus einer Pumpe, die durch den Umrichterkontrolliert wird, mit bis zu 3 weiteren Pumpen, die ber Schtze oder Motorstarterzugeschaltet werden knnen. Die Ansteuerung der Motorstarter erfolgt ber dieAusgangsrelais im Umrichter. Bild 4-3 zeigt ein typisches Pumpensystem.

    Die Funktion kann entsprechend auch fr den Einsatz von Lftern und Belftungs-schchten verwendet werden.

    Weitere Einstellungen siehe Parameterliste P2370 und folgende.

  • Ausgabe 03/02 4 Funktionen des MICROMASTER 430

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 55

    4.5.4 Energiesparmode

    Energiesparfunktion zur Abschaltung des Motors im Leerlaufbetrieb

    PID-Fehler

    PID-Rckmeldung(Sensor)

    f

    t

    Energiesparmode aktiv

    % 1005% P2390 P2000 fRestart +=

    fMotor

    P1080

    P2390 [Hz]fRestart

    P2391PID aktiv PID aktiv

    f*PID-Sollwert

    %

    t

    PID-Sollwert

    % 100P2390 P2000 [Hz] P2390 =

    Verbraucher

    PID-Sollwert

    PID-Rckmel.

    PID-HLG PID

    PIDGrenz

    Motor-regelung

    Energie-spar-mode

    f(t)

    P2392

    P2273(PID-Fehler)

    f Motor

    Bild 4-4 Energiesparmode

    FunktionDie Energiesparfunktion erweitert die Funktionalitt des PID-Regelers.Hiermit besteht die Mglichkeit den Motor fr eine definierte Zeit mit einer Minimal-frequenz zu betreiben und anschlieend auszuschalten. Das Erreichen derRestartfrequenz fhrt zu einem automatischen Wiederanlauf des Motors. DieEnergiesparfunktion ist unabhngig von der Motor Staging-Funktion. Der kombi-nierte Betrieb von Motor Staging und Energiesparmode ist zulssig.Weitere Einstellungen siehe Parameterliste P2390 und folgende.

  • 4 Funktionen des MICROMASTER 430 Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung56 6SE6400-5AE00-0AP0

    4.6 Strungen und Warnungen

    SDPBei eingebautem SDP werden Strungen und Warnungen durch die beiden LEDauf dem Bedienfeld angezeigt; weitere Informationen hierzu finden Sie in Abschnitt6.1 auf Seite 74.Der ordnungsgeme Betrieb des Umrichters wird durch die folgende LED-Sequenz angezeigt: Grn und gelb = Betriebsbereit Grn = In Betrieb

    BOP-2Ist ein BOP-2 eingebaut, dann werden beim Eintreten einer Fehlerbedingung dieStrungszustnde (P0947) und Warnhinweise (P2110) angezeigt. WeitereInformationen entnehmen Sie bitte der Parameterliste.

  • Ausgabe 03/02 5 Systemparameter

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 57

    5 Systemparameter

    Dieses Kapitel enthlt: Eine bersicht ber die Parameterstruktur des MICROMASTER 430 Eine Parameterliste in Kurzform

    5.1 Einfhrung in die MICROMASTER-Systemparameter ........................................... 58

    5.2 Parameterbersicht ................................................................................................. 59

    5.3 Parameterliste (Kurzform) ....................................................................................... 60

  • 5 Systemparameter Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung58 6SE6400-5AE00-0AP0

    5.1 Einfhrung in die MICROMASTER-SystemparameterDie Parameter knnen nur durch Verwendung des BOP-2 oder der seriellenSchnittstelle verndert werden.Mit Hilfe des BOP-2 knnen die Parameter gendert und eingegeben werden, umdie gewnschten Eigenschaften des Umrichters einzustellen, wie Rampenzeiten,Mindest- und Hchstfrequenz usw. Die gewhlten Parameternummern und dieEinstellung der Parameterwerte werden auf der als Option lieferbaren 5-stelligenLCD-Anzeige dargestellt. Anzeige-Parameter werden mit rxxxx, Einstellparameter mit Pxxxx dargestellt. P0010 leitet die "Schnellinbetriebnahme" ein. Der Umrichter luft nur an, wenn P0010 auf 0 gesetzt wird. Diese Funktion

    luft automatisch ab, wenn P3900 > 0. P0004 wirkt als Filter und gestattet den Zugriff auf die Parameter entsprechend

    ihrer Funktionalitt. Bei dem Versuch, einen Parameter zu ndern, der in dem vorliegenden

    Zustand nicht gendert werden kann, da er z. B. nicht whrend des Betriebesoder nur bei der Schnellinbetriebnahme gendert werden kann, so wird

    angezeigt. Besetztmeldung

    In manchen Fllen gibt die Anzeige auf dem BOP-2 beim ndern vonParameterwerten fr max. 5 Sekunden an. Das bedeutet, dass derUmrichter mit Aufgaben hherer Prioritt beschftigt ist.

    ACHTUNGDer MICROMASTER 430 kann nur mit dem BOP-2 bedient werden.Bei einer Verwendung von BOP bzw. AOP wird angezeigt.

    5.1.1 Zugriffsstufe (Level)Dem Benutzer stehen drei Zugriffsstufen zur Verfgung; Standard, Extended undExpert. Die Zugriffsstufe wird durch den Parameter P0003 gesetzt. Fr die meistenAnwendungen reichen die Zugriffsstufen Standard (P0003 = 1) oder Extended(P0003 = 2) aus.

    VORSICHTDarberhinaus gibt es Parameter mit der Zugriffsstufe 4 (Service) mit system-internen Voreinstellungen. Parameter mit der Zugriffsstufe 4 drfen nur vonautorisierten Personen verndert werden!

    Die Anzahl der Parameter, die innerhalb jeder Funktionsgruppe erscheinen, hngtvon der in Parameter P0003 eingestellten Zugriffsstufe ab. Ausfhrliche Infor-mationen ber Parameter, siehe Parameterliste auf der Dokumentations-CD-ROM.

  • Ausgabe 03/02 5 Systemparameter

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung6SE6400-5AE00-0AP0 59

    5.2 Parameterbersicht

    P0004 = 5Technol.Anwendungen / Einheiten

    P0004 = 2Umrichtereinheit

    P0004 = 3Motordaten

    P0004 = 7Befehle undDigital-E/A

    P0004 = 8Analog-E/A

    P0004 = 10Sollwertkanal &Rampengenerator

    P0004 = 12Merkmale desAntriebs

    P0004 = 13Motorregelung

    P0004 = 20Kommunikation

    P0004 = 21Alarme, Warnungen& berwachung

    P0004 = 22PI-Regler

    P0004 = 4Drehzahlgeber

    P0004 = 0(keine Filterfunktion)ermglicht direktenZugriff auf dieParameter.Fr BOP von derausgewhltenZugriffsstufeabhngig.

    P0004 = 2Umrichtereinheit

    P000

    3 = 1,

    Zugriffsstufe Standard

    P0004 = 2, P0003 = 1Parameter mit Zugriffsstufe 1der Umrichtereinheit

    P0004 = 2, P0003 = 2Parameter mit Zugriffsstufe 1 und 2

    der Umrichtereinheit

    P0004 = 2, P0003 = 4Parameter mit Zugriffsstufe 1, 2, 3 und 4

    der Umrichtereinheit

    P0004 = 2, P0003 = 3Parameter mit Zugriffsstufe 1, 2 und 3der Umrichtereinheit

    P000

    3 = 2

    , Zugriffsstufe Extended

    P000

    3 =

    3, Zugr

    iffsstufe Expert

    P0003

    = 4

    , Z

    ugriffsstufe Service

    Bild 5-1 Parameterbersicht

  • 5 Systemparameter Ausgabe 03/02

    MICROMASTER 430 Betriebsanleitung60 6SE6400-5AE00-0AP0

    5.3 Parameterliste (Kurzform)Erluterungen zur folgenden Tabelle:

    Default: Werkseinstellung

    Level: Zugriffsstufe

    DS Umrichterstatus (Drive State), zeigt an, in welchem Umrichterstatusein Parameter gendert werden kann (siehe P0010).

    C Inbetriebsetzung U Betrieb T Betriebsbereit

    QC Quick Commissioning Q Parameter kann im Modus Schnellinbetriebnahme gendert werden. N Parameter kann im Modus Schnellinbetriebnahme nicht gendert

    werden.

    ImmerParNr ParText Default Acc WS QCr0000 Betriebsanzeige - 1 - -P0003 Zugriffsstufe 1 1 CUT N

    P0004 Parameterfilter 0 1 CUT NP0010 Inbetriebnahmeparameter 0 1 CT N

    SchnellinbetriebnahmeParNr ParText Default Acc WS QCP0100 Europa / Nordamerika 0 1 C QP3900 Ende Schnellinbetriebnahme 0 1 C Q

    Parameter ResetParNr ParText Default Acc WS QCP0970 Rcksetzen auf Werkseinstellung 0 1 C N

    Umrichtereinheit (P0004 = 2)ParNr ParText Default Acc WS QCr0018 Firmware-Version - 3 - -r0026[1] CO: Zwischenkreisspannung - 3 - -r0037[2] CO: Umrichter Temperatur [C] - 3 - -

    r0039 CO: Energieverbrauchszhler[kWh] - 3 - -P0040 Energiezhler P0039 rcksetzen 0 3 CT Nr0200 Ist-Leistungsteil Codenummer - 3 - -P0201 Soll-Leistungsteil Codenummer 0 3 C Nr0203 Umrichtertyp - 3 - -r0204 Leistungsteil Merkmale - 3 - -

    r0206 Umrichternennleistung kW/hp - 3 - -r0207 Umri