Click here to load reader

MORPHISTO GmbH Sicherheitsdatenblatt€¦ · (CuSO4+5H2O)) LD50 482 mg/kg oral ECHA Dossier Ratte. (OECD 402 (CuSO4+5H2O)) LD50 >2000 mg/kg dermal ECHA Dossier Verursacht Hautreizungen

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of MORPHISTO GmbH Sicherheitsdatenblatt€¦ · (CuSO4+5H2O)) LD50 482 mg/kg oral ECHA Dossier Ratte....

  • gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

    SicherheitsdatenblattMORPHISTO GmbH

    Kupfersulfat-Lösung 10%ig, wässrig

    Überarbeitet am: 13.02.2020 Materialnummer: 13498.xxxxx Seite 1 von 10

    ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs beziehungsweise des Gemischs und des Unternehmens

    Kupfersulfat-Lösung 10%ig, wässrig

    1.1. Produktidentifikator

    1.2. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen

    abgeraten wird

    Verwendung des Stoffs/des Gemischs

    Verwendung als Laborreagenz.

    Gewerbliche Verwendung.

    Unbekannt

    Verwendungen, von denen abgeraten wird

    1.3. Einzelheiten zum Lieferanten, der das Sicherheitsdatenblatt bereitstellt

    MORPHISTO GmbHFirmenname:

    Straße: Weismüllerstr. 45

    Ort: D-60314 Frankfurt am Main

    Telefon: Telefax:+49 (0) 69 / 400 3019-60 +49 (0) 69 / 400 3019-64

    [email protected]:

    http://www.morphisto.deInternet:

    Giftinformationszentrum Mainz, Tel: +49(0)6131/192401.4. Notrufnummer:

    ABSCHNITT 2: Mögliche Gefahren

    2.1. Einstufung des Stoffs oder Gemischs

    Verordnung (EG) Nr. 1272/2008

    Gefahrenkategorien:

    Ätz-/Reizwirkung auf die Haut: Hautreiz. 2

    Schwere Augenschädigung/Augenreizung: Augenreiz. 2

    Gewässergefährdend: Aqu. chron. 2

    Gefahrenhinweise:

    Verursacht Hautreizungen.

    Verursacht schwere Augenreizung.

    Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.

    2.2. Kennzeichnungselemente

    Verordnung (EG) Nr. 1272/2008

    Signalwort: Achtung

    Piktogramme:

    H315 Verursacht Hautreizungen.

    H319 Verursacht schwere Augenreizung.

    H411 Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.

    Gefahrenhinweise

    P273 Freisetzung in die Umwelt vermeiden.

    P280 Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen.

    P302+P352 BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser waschen.

    P305+P351+P338 BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen.

    Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter ausspülen.

    P337+P313 Bei anhaltender Augenreizung: Ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen.

    Sicherheitshinweise

    Druckdatum: 13.02.2020D - DERevisions-Nr.: 1,2

    mailto:[email protected]://http://www.morphisto.de

  • gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

    SicherheitsdatenblattMORPHISTO GmbH

    Kupfersulfat-Lösung 10%ig, wässrig

    Überarbeitet am: 13.02.2020 Materialnummer: 13498.xxxxx Seite 2 von 10

    P501 Inhalt / Behälter der Entsorgung gemäß den örtlichen/nationalen/internationalen

    Vorschriften zuführen.

    Die Stoffe im Gemisch erfüllen nicht die PBT/vPvB Kriterien gemäß REACH, Anhang XIII.

    2.3. Sonstige Gefahren

    ABSCHNITT 3: Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen

    3.2. Gemische

    Gefährliche Inhaltsstoffe

    AnteilBezeichnungCAS-Nr.

    EG-Nr. Index-Nr. REACH-Nr.

    GHS-Einstufung

    5 - 15 %7758-98-7 Kupfersulfat; Kupfer(II)-sulfat

    231-847-6 029-004-00-0

    Acute Tox. 4, Skin Irrit. 2, Eye Irrit. 2, Aquatic Acute 1, Aquatic Chronic 1; H302 H315 H319 H400

    H410

    Wortlaut der H- und EUH-Sätze: siehe Abschnitt 16.

    Weitere Angaben

    Das Produkt enthält keine gelisteten SVHC Stoffe > 0,1% gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 § 59

    (REACH).

    ABSCHNITT 4: Erste-Hilfe-Maßnahmen

    4.1. Beschreibung der Erste-Hilfe-Maßnahmen

    Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt hinzuziehen (wenn möglich, Betriebsanweisung oder

    Sicherheitsdatenblatt vorzeigen).

    Allgemeine Hinweise

    @1501.B015819 Bei Auftreten von Symptomen oder in Zweifelsfällen ärztlichen Rat einholen.

    Nach Einatmen

    Beschmutzte, getränkte Kleidung sofort ausziehen. @0403.B004101 Bei Hautreizungen Arzt aufsuchen.

    Nach Hautkontakt

    Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit

    entfernen. Weiter ausspülen. Bei Augenreizung einen Augenarzt aufsuchen.

    Nach Augenkontakt

    Mund gründlich mit Wasser ausspülen. Sofort Arzt hinzuziehen. Reichlich Wasser in kleinen Schlucken trinken

    lassen (Verdünnungseffekt). KEIN Erbrechen herbeiführen. Niemals einer bewusstlosen Person oder bei

    auftretenden Krämpfen etwas über den Mund verabreichen. Bei Auftreten von Symptomen oder in

    Zweifelsfällen ärztlichen Rat einholen.

    Nach Verschlucken

    4.2. Wichtigste akute und verzögert auftretende Symptome und Wirkungen

    Es liegen keine Informationen vor.

    4.3. Hinweise auf ärztliche Soforthilfe oder Spezialbehandlung

    Symptomatische Behandlung.

    ABSCHNITT 5: Maßnahmen zur Brandbekämpfung

    5.1. Löschmittel

    Wassersprühstrahl. Kohlendioxid. Löschpulver. Trockenlöschmittel. alkoholbeständiger Schaum.

    Geeignete Löschmittel

    Druckdatum: 13.02.2020D - DERevisions-Nr.: 1,2

  • gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

    SicherheitsdatenblattMORPHISTO GmbH

    Kupfersulfat-Lösung 10%ig, wässrig

    Überarbeitet am: 13.02.2020 Materialnummer: 13498.xxxxx Seite 3 von 10

    Wasservollstrahl.

    Ungeeignete Löschmittel

    5.2. Besondere vom Stoff oder Gemisch ausgehende Gefahren

    Im Brandfall können entstehen: Schwefeloxide

    Im Brandfall: Umgebungsluftunabhängiges Atemschutzgerät verwenden.

    5.3. Hinweise für die Brandbekämpfung

    Zum Schutz von Personen und zur Kühlung von Behältern im Gefahrenbereich Wassersprühstrahl einsetzen .

    Kontaminiertes Löschwasser getrennt sammeln. Nicht in die Kanalisation oder Gewässer gelangen lassen.

    Explosions- und Brandgase nicht einatmen.

    Zusätzliche Hinweise

    ABSCHNITT 6: Maßnahmen bei unbeabsichtigter Freisetzung

    6.1. Personenbezogene Vorsichtsmaßnahmen, Schutzausrüstungen und in Notfällen anzuwendende

    Verfahren

    Kontakt mit Haut, Augen und Kleidung vermeiden. @1501.B015718

    Persönliche Schutzausrüstung tragen. (Siehe Abschnitt 8.)

    Nicht in die Kanalisation oder Gewässer gelangen lassen. Leckagen sofort beseitigen. Flächenmäßige

    Ausdehnung verhindern (z.B. durch Eindämmen oder Ölsperren). Bei Gasaustritt oder bei Eindringen in

    Gewässer, Boden oder Kanalisation zuständige Behörden benachrichtigen.

    6.2. Umweltschutzmaßnahmen

    Mit flüssigkeitsbindendem Material (Sand, Kieselgur, Säurebinder, Universalbinder) aufnehmen.

    Das aufgenommene Material gemäß Abschnitt Entsorgung behandeln .

    Verschmutzte Gegenstände und Flächen unter Beachtung der Umweltvorschriften gründlich reinigen .

    6.3. Methoden und Material für Rückhaltung und Reinigung

    Sichere Handhabung: siehe Abschnitt 7

    Persönliche Schutzausrüstung: siehe Abschnitt 8

    Entsorgung: siehe Abschnitt 13

    6.4. Verweis auf andere Abschnitte

    ABSCHNITT 7: Handhabung und Lagerung

    7.1. Schutzmaßnahmen zur sicheren Handhabung

    Bei der Arbeit geeignete Schutzkleidung tragen. (Siehe Abschnitt 8.)

    Hinweise zum sicheren Umgang

    Übliche Maßnahmen des vorbeugenden Brandschutzes.

    Hinweise zum Brand- und Explosionsschutz

    Kontakt mit Haut, Augen und Kleidung vermeiden.

    Schutz- und Hygienemaßnahmen: Siehe Abschnitt 8.

    Weitere Angaben zur Handhabung

    7.2. Bedingungen zur sicheren Lagerung unter Berücksichtigung von Unverträglichkeiten

    Behälter dicht geschlossen an einem gut gelüfteten Ort aufbewahren.

    Ungeeignetes Material für Behälter: @0102.B010400

    Anforderungen an Lagerräume und Behälter

    Nicht zusammen lagern mit: Nicht zusammen lagern mit: Explosivstoffe. Entzündend (oxidierend) wirkende

    feste Stoffe. Entzündend (oxidierend) wirkende flüssige Stoffe. Radioaktive Stoffe. Ansteckungsgefährliche

    Stoffe. Nahrungs- und Futtermittel.

    Zusammenlagerungshinweise

    Empfohlene Lagerungstemperatur: 20°C

    Schützen gegen: Frost. Hitze. Kälteeinwirkung. Feuchtigkeit

    Weitere Angaben zu den Lagerbedingungen

    Druckdatum: 13.02.2020D - DERevisions-Nr.: 1,2

  • gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

    SicherheitsdatenblattMORPHISTO GmbH

    Kupfersulfat-Lösung 10%ig, wässrig

    Überarbeitet am: 13.02.2020 Materialnummer: 13498.xxxxx Seite 4 von 10

    12 (Nicht brennbare Flüssigkeiten, die keiner der vorgenannten LGK zuzuordnen

    sind)

    Lagerklasse nach TRGS 510:

    7.3. Spezifische Endanwendungen

    Verwendung als Laborreagenz.

    ABSCHNITT 8: Begrenzung und Überwachung der Exposition/Persönliche Schutzausrüstungen

    8.1. Zu überwachende Parameter

    Bisher wurden keine nationalen Grenzwerte festgelegt.

    Zusätzliche Hinweise zu Grenzwerten

    8.2. Begrenzung und Überwachung der Exposition

    Abzug verwenden (Labor).

    Geeignete technische Steuerungseinrichtungen

    Behälter nach Produktentnahme immer dicht verschliessen. Vor den Pausen und bei Arbeitsende Hände

    waschen. Vor den Pausen und bei Arbeitsende Hände waschen. Kontaminierte Kleidung ausziehen und vor

    erneutem Tragen waschen.

    Schutz- und Hygienemaßnahmen

    Gestellbrille mit Seitenschutz DIN EN 166

    Augen-/Gesichtsschutz

    Stulpenhandschuhe aus Gummi. EN ISO 374

    Geeignetes Material:

    (Durchdringungszeit (maximale Tragedauer): >= 8h)

    Butylkautschuk.

    FKM (Fluorkautschuk).

    CR (Polychloropren, Chloroprenkautschuk).

    Vor Gebrauch auf Dichtheit / Undurchlässigkeit überprüfen. Bei beabsichtigter Wiederverwendung

    Handschuhe vor dem Ausziehen reinigen und gut durchlüftet aufbewahren .

    Handschutz

    Laborkittel

    Mindeststandards für Schutzmaßnahmen beim Umgang mit Arbeitsstoffen sind in der TRGS 500 aufgeführt.

    Körperschutz

    Normalerweise kein persönlicher Atemschutz notwendig.

    Atemschutz ist erforderlich bei:

    Grenzwertüberschreitung

    Aerosol- oder Nebelbildung.

    Partikelfiltergerät (DIN EN 143) Filtertyp : P2/P3

    Einzelheiten zu Einsatzvoraussetzungen und maximalen Einsatzkonzentrationen sind den "Regeln für den

    Einsatz von Atemschutzgeräten" (BGR 190) zu entnehmen.

    Halbmaske oder Viertelmaske: Maximale Einsatzkonzentration für Stoffe mit Grenzwerten: P1-Filter bis max.

    4-facher Grenzwert; P2-Filter bis max. 10-facher Grenzwert; P3-Filter bis max. 30-facher Grenzwert.

    Vollmaske oder Mundstückgarnitur mit Partikelfilter: Maximale Einsatzkonzentration für Stoffe mit Grenzwerten:

    P1-Filter bis max. 4-facher Grenzwert; P2-Filter bis max. 15-facher Grenzwert; P3-Filter bis max. 400-facher

    Grenzwert.

    Atemschutz

    @1501.B015774

    Begrenzung und Überwachung der Umweltexposition

    Druckdatum: 13.02.2020D - DERevisions-Nr.: 1,2

  • gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

    SicherheitsdatenblattMORPHISTO GmbH

    Kupfersulfat-Lösung 10%ig, wässrig

    Überarbeitet am: 13.02.2020 Materialnummer: 13498.xxxxx Seite 5 von 10

    blau

    flüssigAggregatzustand:

    Farbe:

    9.1. Angaben zu den grundlegenden physikalischen und chemischen Eigenschaften

    ABSCHNITT 9: Physikalische und chemische Eigenschaften

    charakteristischGeruch:

    pH-Wert: nicht bestimmt

    Zustandsänderungen

    nicht bestimmtSchmelzpunkt:

    ~100 °CSiedebeginn und Siedebereich:

    nicht bestimmtFlammpunkt:

    nicht bestimmt

    Explosionsgefahren

    nicht bestimmtUntere Explosionsgrenze:

    nicht bestimmtObere Explosionsgrenze:

    nicht bestimmtZündtemperatur:

    nicht bestimmtZersetzungstemperatur:

    nicht bestimmt

    Brandfördernde Eigenschaften

    Dampfdruck: nicht bestimmt

    Dichte (bei 20 °C): nicht bestimmt

    Wasserlöslichkeit: nicht bestimmt

    Löslichkeit in anderen Lösungsmitteln

    nicht bestimmt

    nicht bestimmtVerteilungskoeffizient:

    Dyn. Viskosität: nicht bestimmt

    Kin. Viskosität: nicht bestimmt

    Auslaufzeit: nicht bestimmt

    Dampfdichte: nicht bestimmt

    9.2. Sonstige Angaben

    nicht bestimmtFestkörpergehalt:

    ABSCHNITT 10: Stabilität und Reaktivität

    10.1. Reaktivität

    Es liegen keine Informationen vor.

    10.2. Chemische Stabilität

    Stabil bei bestimmungsgemäßer Lagerung und Handhabung.

    10.3. Möglichkeit gefährlicher Reaktionen

    Es liegen keine Informationen vor.

    Hitze. UV-Einstrahlung/Sonnenlicht.

    10.4. Zu vermeidende Bedingungen

    Oxidationsmittel, stark. Reduktionsmittel, stark. Starke Säure.

    10.5. Unverträgliche Materialien

    Druckdatum: 13.02.2020D - DERevisions-Nr.: 1,2

  • gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

    SicherheitsdatenblattMORPHISTO GmbH

    Kupfersulfat-Lösung 10%ig, wässrig

    Überarbeitet am: 13.02.2020 Materialnummer: 13498.xxxxx Seite 6 von 10

    Im Brandfall können entstehen: Schwefeloxide

    10.6. Gefährliche Zersetzungsprodukte

    ABSCHNITT 11: Toxikologische Angaben

    11.1. Angaben zu toxikologischen Wirkungen

    Toxikokinetik, Stoffwechsel und Verteilung

    Es liegen keine Informationen vor.

    Akute Toxizität

    Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt.

    BezeichnungCAS-Nr.

    QuelleSpeziesDosisExpositionsweg Methode

    7758-98-7 Kupfersulfat; Kupfer(II)-sulfat

    Ratte. (OECD 401

    (CuSO4+5H2O))

    LD50 482

    mg/kgECHA Dossieroral

    Ratte. (OECD 402

    (CuSO4+5H2O))

    LD50 >2000

    mg/kgECHA Dossierdermal

    Verursacht Hautreizungen.

    Verursacht schwere Augenreizung.

    Reiz- und Ätzwirkung

    Sensibilisierende Wirkungen

    Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt.

    Krebserzeugende, erbgutverändernde und fortpflanzungsgefährdende Wirkungen

    Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt.

    Spezifische Zielorgan-Toxizität bei einmaliger Exposition

    Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt.

    Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt.

    Spezifische Zielorgan-Toxizität bei wiederholter Exposition

    Aspirationsgefahr

    Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt.

    Es liegen keine Informationen vor.

    Spezifische Wirkungen im Tierversuch

    ABSCHNITT 12: Umweltbezogene Angaben

    12.1. Toxizität

    Das Produkt wurde nicht geprüft.

    12.2. Persistenz und Abbaubarkeit

    Die Methoden zur Bestimmung der biologischen Abbaubarkeit sind bei anorganischen Substanzen nicht

    anwendbar.

    12.3. Bioakkumulationspotenzial

    Es liegen keine Informationen vor.

    Es liegen keine Informationen vor.

    12.4. Mobilität im Boden

    12.5. Ergebnisse der PBT- und vPvB-Beurteilung

    Die Stoffe im Gemisch erfüllen nicht die PBT/vPvB Kriterien gemäß REACH, Anhang XIII.

    Es liegen keine Informationen vor.

    12.6. Andere schädliche Wirkungen

    Druckdatum: 13.02.2020D - DERevisions-Nr.: 1,2

  • gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

    SicherheitsdatenblattMORPHISTO GmbH

    Kupfersulfat-Lösung 10%ig, wässrig

    Überarbeitet am: 13.02.2020 Materialnummer: 13498.xxxxx Seite 7 von 10

    Nicht in die Kanalisation oder Gewässer gelangen lassen.

    Weitere Hinweise

    ABSCHNITT 13: Hinweise zur Entsorgung

    13.1. Verfahren der Abfallbehandlung

    Empfehlungen zur Entsorgung

    Entsorgung gemäß den behördlichen Vorschriften. Wegen einer Abfallentsorgung den zuständigen

    zugelassenen Entsorger ansprechen. Nicht kontaminierte und restentleerte Verpackungen können einer

    Wiederverwertung zugeführt werden. Die Zuordnung der Abfallschlüsselnummern/Abfallbezeichnungen ist

    entsprechend EAKV branchen- und prozessspezifisch durchzuführen.

    Vorschlagsliste für Abfallschlüssel/Abfallbezeichnungen gemäß EAKV/AVV:

    Abfallschlüssel - ungebrauchtes Produkt

    160506 ABFÄLLE, DIE NICHT ANDERSWO IM VERZEICHNIS AUFGEFÜHRT SIND; Gase in

    Druckbehältern und gebrauchte Chemikalien; Laborchemikalien, die aus gefährlichen Stoffen

    bestehen oder solche enthalten, einschließlich Gemische von Laborchemikalien; gefährlicher Abfall

    Abfallschlüssel - verbrauchtes Produkt

    ABFÄLLE, DIE NICHT ANDERSWO IM VERZEICHNIS AUFGEFÜHRT SIND; Gase in

    Druckbehältern und gebrauchte Chemikalien; Laborchemikalien, die aus gefährlichen Stoffen

    bestehen oder solche enthalten, einschließlich Gemische von Laborchemikalien; gefährlicher Abfall

    160506

    Abfallschlüssel - ungereinigte Verpackung

    VERPACKUNGSABFALL, AUFSAUGMASSEN, WISCHTÜCHER, FILTERMATERIALIEN UND

    SCHUTZKLEIDUNG (A.N.G.); Verpackungen (einschließlich getrennt gesammelter kommunaler

    Verpackungsabfälle); Verpackungen, die Rückstände gefährlicher Stoffe enthalten oder durch

    gefährliche Stoffe verunreinigt sind; gefährlicher Abfall

    150110

    Kontaminierte Verpackungen sind wie der Stoff zu behandeln.

    Entsorgung ungereinigter Verpackung und empfohlene Reinigungsmittel

    ABSCHNITT 14: Angaben zum Transport

    Landtransport (ADR/RID)

    14.1. UN-Nummer: UN 3082

    UMWELTGEFÄHRDENDER STOFF, FLÜSSIG, N.A.G.

    (Kupfersulfat; Kupfer(II)-sulfat)14.2. Ordnungsgemäße

    UN-Versandbezeichnung:

    914.3. Transportgefahrenklassen:

    14.4. Verpackungsgruppe: III

    Gefahrzettel: 9

    Klassifizierungscode: M6

    Sondervorschriften: 274 335 375 601

    Begrenzte Menge (LQ): 5 L

    Freigestellte Menge: E1

    Beförderungskategorie: 3

    90Gefahrnummer:

    Tunnelbeschränkungscode: E

    Binnenschiffstransport (ADN)

    14.1. UN-Nummer: UN 3082

    14.2. Ordnungsgemäße

    UN-Versandbezeichnung:

    UMWELTGEFÄHRDENDER STOFF, FLÜSSIG, N.A.G.

    (Kupfersulfat; Kupfer(II)-sulfat)

    Druckdatum: 13.02.2020D - DERevisions-Nr.: 1,2

  • gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

    SicherheitsdatenblattMORPHISTO GmbH

    Kupfersulfat-Lösung 10%ig, wässrig

    Überarbeitet am: 13.02.2020 Materialnummer: 13498.xxxxx Seite 8 von 10

    14.3. Transportgefahrenklassen: 9

    14.4. Verpackungsgruppe: III

    Gefahrzettel: 9

    M6Klassifizierungscode:

    274 335 375 601Sondervorschriften:

    Begrenzte Menge (LQ): 5 L

    Freigestellte Menge: E1

    Seeschiffstransport (IMDG)

    14.1. UN-Nummer: UN 3082

    ENVIRONMENTALLY HAZARDOUS SUBSTANCE, LIQUID, N.O.S.

    (Copper(II) sulphate)14.2. Ordnungsgemäße

    UN-Versandbezeichnung:

    14.3. Transportgefahrenklassen: 9

    14.4. Verpackungsgruppe: III

    Gefahrzettel: 9

    YESMarine pollutant:

    274, 335, 969Sondervorschriften:

    Begrenzte Menge (LQ): 5 L

    Freigestellte Menge: E1

    EmS: F-A, S-F

    Lufttransport (ICAO-TI/IATA-DGR)

    14.1. UN-Nummer: UN 3082

    ENVIRONMENTALLY HAZARDOUS SUBSTANCE, LIQUID, N.O.S.

    (Copper(II) sulphate)14.2. Ordnungsgemäße

    UN-Versandbezeichnung:

    914.3. Transportgefahrenklassen:

    III14.4. Verpackungsgruppe:

    Gefahrzettel: 9

    Sondervorschriften: A97 A158 A197

    Begrenzte Menge (LQ) Passenger: 30 kg G

    Y964Passenger LQ:

    Freigestellte Menge: E1

    964IATA-Verpackungsanweisung - Passenger:

    450 LIATA-Maximale Menge - Passenger:

    964IATA-Verpackungsanweisung - Cargo:

    450 LIATA-Maximale Menge - Cargo:

    14.5. Umweltgefahren

    jaUMWELTGEFÄHRDEND:

    Kupfersulfat; Kupfer(II)-sulfatGefahrauslöser:

    Druckdatum: 13.02.2020D - DERevisions-Nr.: 1,2

  • gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

    SicherheitsdatenblattMORPHISTO GmbH

    Kupfersulfat-Lösung 10%ig, wässrig

    Überarbeitet am: 13.02.2020 Materialnummer: 13498.xxxxx Seite 9 von 10

    14.6. Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Verwender

    Siehe Abschnitt 6-8

    14.7. Massengutbeförderung gemäß Anhang II des MARPOL-Übereinkommens und gemäß IBC-Code

    nicht relevant

    ABSCHNITT 15: Rechtsvorschriften

    15.1. Vorschriften zu Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz/spezifische Rechtsvorschriften für den

    Stoff oder das Gemisch

    EU-Vorschriften

    0%; VOC 2004/42/EV: 0g/LAngaben zur VOC-Richtlinie

    2004/42/EG:

    Angaben zur SEVESO III-Richtlinie

    2012/18/EU:E1 Gewässergefährdend

    Zusätzliche Hinweise

    Das Gemisch ist als gefährlich eingestuft im Sinne der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 [GHS].

    Richtlinie 96/82/EG zur Beherrschung der Gefahren bei schweren Unfällen mit gefährlichen Stoffen : Appendix

    I, Part 2, No 9i (Seveso II)

    Nationale Vorschriften

    Beschäftigungsbeschränkungen für Jugendliche beachten (§ 22

    JArbSchG).

    Beschäftigungsbeschränkung:

    3 - stark wassergefährdendWassergefährdungsklasse:

    Mischungsregel gemäß VwVwS Anhang 4, Nr. 3Status:

    15.2. Stoffsicherheitsbeurteilung

    Stoffsicherheitsbeurteilungen für Stoffe in dieser Mischung wurden nicht durchgeführt.

    ABSCHNITT 16: Sonstige Angaben

    Änderungen

    Rev. 1,0; 11.03.2014, Neuerstellung

    Rev. 1,1; 05.07.2016, Änderungen in Kapitel: 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 14, 15, 16.

    Abkürzungen und Akronyme

    ADR: Accord européen sur le transport des marchandises dangereuses par Route

    CAS Chemical Abstracts Service

    DNEL: Derived No Effect Level

    IARC: INTERNATIONAL AGENCY FOR RESEARCH ON CANCER

    IMDG: International Maritime Code for Dangerous Goods

    IATA: International Air Transport Association

    IATA-DGR: Dangerous Goods Regulations by the "International Air Transport Association" (IATA)

    ICAO: International Civil Aviation Organization

    ICAO-TI: Technical Instructions by the "International Civil Aviation Organization" (ICAO)

    GHS: Globally Harmonized System of Classification and Labelling of Chemicals

    GefStoffV: Gefahrstoffverordnung (Ordinance on Hazardous Substances, Germany)

    LOAEL: Lowest observed adverse effect level

    LOAEC: Lowest observed adverse effect concentration

    LC50: Lethal concentration, 50 percent

    LD50: Lethal dose, 50 percent

    NOAEL: No observed adverse effect level

    NOAEC: No observed adverse effect level

    NTP: National Toxicology Program

    N/A: not applicable

    Druckdatum: 13.02.2020D - DERevisions-Nr.: 1,2

  • gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006

    SicherheitsdatenblattMORPHISTO GmbH

    Kupfersulfat-Lösung 10%ig, wässrig

    Überarbeitet am: 13.02.2020 Materialnummer: 13498.xxxxx Seite 10 von 10

    OSHA: Occupational Safety and Health Administration

    PNEC: predicted no effect concentration

    PBT: Persistent bioaccumulative toxic

    RID: Règlement international concernant le transport des marchandises dangereuses par chemin de

    fer (Regulations Concerning the International Transport of Dangerous Goods by Rail )

    SARA: Superfund Amendments and Reauthorization Act

    SVHC: substance of very high concern

    TRGS Technische Regeln fuerGefahrstoffe

    TSCA: Toxic Substances Control Act

    VOC: Volatile Organic Compounds

    VwVwS: Verwaltungsvorschrift wassergefaehrdender Stoffe

    WGK: Wassergefaehrdungsklasse

    H302 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken.

    H315 Verursacht Hautreizungen.

    H319 Verursacht schwere Augenreizung.

    H400 Sehr giftig für Wasserorganismen.

    H410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.

    H411 Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.

    Wortlaut der H- und EUH-Sätze (Nummer und Volltext)

    Einstufung gemäß EG-Verordnung 1272/2008 (CLP): - Einstufungsverfahren:

    Gesundheitsgefahren: Berechnungsmethode.

    Umweltgefahren: Berechnungsmethode.

    Physikalische Gefahren: Auf Basis von Prüfdaten und / oder berechnet und / oder geschätzt.

    Die Angaben in diesem Sicherheitsdatenblatt entsprechen nach bestem Wissen unseren Erkenntnissen bei

    Drucklegung. Die Informationen sollen Ihnen Anhaltspunkte für den sicheren Umgang mit dem in diesem

    Sicherheitsdatenblatt genannten Produkt bei Lagerung, Verarbeitung, Transport und Entsorgung geben. Die

    Angaben sind nicht übertragbar auf andere Produkte. Soweit das Produkt mit anderen Materialien vermengt,

    vermischt oder verarbeitet wird, oder einer Bearbeitung unterzogen wird, können die Angaben in diesem

    Sicherheitsdatenblatt, soweit sich hieraus nicht ausdrücklich etwas anderes ergibt, nicht auf das so gefertigte

    neue Material übertragen werden.

    Weitere Angaben

    (Die Daten der gefährlichen Inhaltsstoffe wurden jeweils dem letztgültigen Sicherheitsdatenblatt des Vorlieferanten

    entnommen.)

    Druckdatum: 13.02.2020D - DERevisions-Nr.: 1,2

    4.2.3 de DE DE epos Gefahrstoff-Manager® 2020-02-13 13498.xxxxx_D-de.pdf 2020-02-13 DE181898469 STOFF_ART Z undefined 2014-03-11 2020-02-13 1,2 GefKommBau_ProduktStammID Kupfersulfat-Lösung 10%ig, wässrig Unbekannt Verwendung als Laborreagenz. Gewerbliche Verwendung. Manufacturer Hersteller DE MORPHISTO GmbH Weismüllerstr. 45 60314 Frankfurt am Main GERMANY Weismüllerstr. 45 60314 Frankfurt am Main GERMANY +49 (0) 69 / 400 3019-60 +49 (0) 69 / 400 3019-64 [email protected] http://www.morphisto.de Giftinformationszentrum Mainz, Tel: +49(0)6131/19240 13498.xxxxx Skin Irrit. 2 315 Verursacht Hautreizungen. Eye Irrit. 2 319 Verursacht schwere Augenreizung. Aquatic Chronic 2 411 Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. GHS07 Ausrufezeichen GHS09 Umwelt WNG Achtung 315 Verursacht Hautreizungen. 319 Verursacht schwere Augenreizung. 411 Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. 273 Freisetzung in die Umwelt vermeiden. 280 Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen. 302+352 BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser waschen. 305+351+338 BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter ausspülen. 337+313 Bei anhaltender Augenreizung: Ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen. 501 ... Inhalt / Behälter der Entsorgung gemäß den örtlichen/nationalen/internationalen Vorschriften zuführen. ... Die Stoffe im Gemisch erfüllen nicht die PBT/vPvB Kriterien gemäß REACH, Anhang XIII. Wasser 7732-18-5 231-791-2 lt 95 90 % true true false false false false false Flüssig liquid 1 g/cm³ Kupfersulfat; Kupfer(II)-sulfat 7758-98-7 029-004-00-0 231-847-6 Cu1-O4-S1 Acute Tox. 4 302 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken. Skin Irrit. 2 315 Verursacht Hautreizungen. Eye Irrit. 2 319 Verursacht schwere Augenreizung. Aquatic Acute 1 400 Sehr giftig für Wasserorganismen. Aquatic Chronic 1 410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung. 15 5 % true true false false false true false Fest solid 3,5 - 4,5 (50 g/l) 3.6 g/cm³ Water 159.61 g/mol Acute LD50 Oral 482 mg/kg Ratte. (OECD 401 (CuSO4+5H2O)) ECHA Dossier Acute LD50 Dermal gt 2000 mg/kg Ratte. (OECD 402 (CuSO4+5H2O)) ECHA Dossier true true true Das Produkt enthält keine gelisteten SVHC Stoffe > 0,1% gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 § 59 (REACH). Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt hinzuziehen (wenn möglich, Betriebsanweisung oder Sicherheitsdatenblatt vorzeigen). @1501.B015819 Bei Auftreten von Symptomen oder in Zweifelsfällen ärztlichen Rat einholen. Beschmutzte, getränkte Kleidung sofort ausziehen. @0403.B004101 Bei Hautreizungen Arzt aufsuchen. Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter ausspülen. Bei Augenreizung einen Augenarzt aufsuchen. Mund gründlich mit Wasser ausspülen. Sofort Arzt hinzuziehen. Reichlich Wasser in kleinen Schlucken trinken lassen (Verdünnungseffekt). KEIN Erbrechen herbeiführen. Niemals einer bewusstlosen Person oder bei auftretenden Krämpfen etwas über den Mund verabreichen. Bei Auftreten von Symptomen oder in Zweifelsfällen ärztlichen Rat einholen. Es liegen keine Informationen vor. Symptomatische Behandlung. Wassersprühstrahl. Kohlendioxid. Löschpulver. Trockenlöschmittel. alkoholbeständiger Schaum. Wasservollstrahl. Im Brandfall können entstehen: Schwefeloxide Im Brandfall: Umgebungsluftunabhängiges Atemschutzgerät verwenden. Zum Schutz von Personen und zur Kühlung von Behältern im Gefahrenbereich Wassersprühstrahl einsetzen. Kontaminiertes Löschwasser getrennt sammeln. Nicht in die Kanalisation oder Gewässer gelangen lassen. Explosions- und Brandgase nicht einatmen. Kontakt mit Haut, Augen und Kleidung vermeiden. @1501.B015718 Persönliche Schutzausrüstung tragen. ( Siehe Abschnitt 8. ) Nicht in die Kanalisation oder Gewässer gelangen lassen. Leckagen sofort beseitigen. Flächenmäßige Ausdehnung verhindern (z.B. durch Eindämmen oder Ölsperren). Bei Gasaustritt oder bei Eindringen in Gewässer, Boden oder Kanalisation zuständige Behörden benachrichtigen. Mit flüssigkeitsbindendem Material (Sand, Kieselgur, Säurebinder, Universalbinder) aufnehmen. Das aufgenommene Material gemäß Abschnitt Entsorgung behandeln. Verschmutzte Gegenstände und Flächen unter Beachtung der Umweltvorschriften gründlich reinigen. Sichere Handhabung: siehe Abschnitt 7 Persönliche Schutzausrüstung: siehe Abschnitt 8 Entsorgung: siehe Abschnitt 13 Bei der Arbeit geeignete Schutzkleidung tragen. ( Siehe Abschnitt 8. ) Übliche Maßnahmen des vorbeugenden Brandschutzes. Kontakt mit Haut, Augen und Kleidung vermeiden. Schutz- und Hygienemaßnahmen: Siehe Abschnitt 8. Behälter dicht geschlossen an einem gut gelüfteten Ort aufbewahren. Ungeeignetes Material für Behälter: @0102.B010400 Nicht zusammen lagern mit: Nicht zusammen lagern mit: Explosivstoffe . Entzündend (oxidierend) wirkende feste Stoffe . Entzündend (oxidierend) wirkende flüssige Stoffe . Radioaktive Stoffe. Ansteckungsgefährliche Stoffe. Nahrungs- und Futtermittel . Empfohlene Lagerungstemperatur: 20°C Schützen gegen: Frost. Hitze. Kälteeinwirkung . Feuchtigkeit Verwendung als Laborreagenz. Bisher wurden keine nationalen Grenzwerte festgelegt. Abzug verwenden (Labor). Normalerweise kein persönlicher Atemschutz notwendig. Atemschutz ist erforderlich bei: Grenzwertüberschreitung Aerosol- oder Nebelbildung. Partikelfiltergerät (DIN EN 143) Filtertyp : P2/P3 Einzelheiten zu Einsatzvoraussetzungen und maximalen Einsatzkonzentrationen sind den "Regeln für den Einsatz von Atemschutzgeräten" (BGR 190) zu entnehmen. Halbmaske oder Viertelmaske: Maximale Einsatzkonzentration für Stoffe mit Grenzwerten: P1-Filter bis max. 4-facher Grenzwert; P2-Filter bis max. 10-facher Grenzwert; P3-Filter bis max. 30-facher Grenzwert. Vollmaske oder Mundstückgarnitur mit Partikelfilter: Maximale Einsatzkonzentration für Stoffe mit Grenzwerten: P1-Filter bis max. 4-facher Grenzwert; P2-Filter bis max. 15-facher Grenzwert; P3-Filter bis max. 400-facher Grenzwert. Gestellbrille mit Seitenschutz DIN EN 166 Stulpenhandschuhe aus Gummi. EN ISO 374 Geeignetes Material: ( Durchdringungszeit (maximale Tragedauer): >= 8h) Butylkautschuk. FKM (Fluorkautschuk). CR (Polychloropren, Chloroprenkautschuk). Vor Gebrauch auf Dichtheit / Undurchlässigkeit überprüfen. Bei beabsichtigter Wiederverwendung Handschuhe vor dem Ausziehen reinigen und gut durchlüftet aufbewahren. Laborkittel Mindeststandards für Schutzmaßnahmen beim Umgang mit Arbeitsstoffen sind in der TRGS 500 aufgeführt. Behälter nach Produktentnahme immer dicht verschliessen. Vor den Pausen und bei Arbeitsende Hände waschen. Vor den Pausen und bei Arbeitsende Hände waschen. Kontaminierte Kleidung ausziehen und vor erneutem Tragen waschen. @1501.B015774 flüssig liquid blau charakteristisch nicht bestimmt nicht bestimmt ~100 nicht bestimmt nicht bestimmt nicht bestimmt nicht bestimmt nicht bestimmt nicht bestimmt 20 °C nicht bestimmt nicht bestimmt nicht bestimmt Dynamic nicht bestimmt Kinematic nicht bestimmt Flow time nicht bestimmt nicht bestimmt nicht bestimmt nicht bestimmt Es liegen keine Informationen vor. Stabil bei bestimmungsgemäßer Lagerung und Handhabung. Es liegen keine Informationen vor. Hitze. UV-Einstrahlung/Sonnenlicht. Oxidationsmittel, stark. Reduktionsmittel, stark. Starke Säure . Im Brandfall können entstehen: Schwefeloxide Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt. Es liegen keine Informationen vor. Verursacht Hautreizungen. Verursacht schwere Augenreizung. Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt. Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt. Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt. Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt. Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt. Es liegen keine Informationen vor. Das Produkt wurde nicht geprüft. Die Methoden zur Bestimmung der biologischen Abbaubarkeit sind bei anorganischen Substanzen nicht anwendbar. Es liegen keine Informationen vor. Es liegen keine Informationen vor. Die Stoffe im Gemisch erfüllen nicht die PBT/vPvB Kriterien gemäß REACH, Anhang XIII. Es liegen keine Informationen vor. Nicht in die Kanalisation oder Gewässer gelangen lassen. Entsorgung gemäß den behördlichen Vorschriften. Wegen einer Abfallentsorgung den zuständigen zugelassenen Entsorger ansprechen. Nicht kontaminierte und restentleerte Verpackungen können einer Wiederverwertung zugeführt werden. Die Zuordnung der Abfallschlüsselnummern/Abfallbezeichnungen ist entsprechend EAKV branchen- und prozessspezifisch durchzuführen. Vorschlagsliste für Abfallschlüssel/Abfallbezeichnungen gemäß EAKV/AVV: Kontaminierte Verpackungen sind wie der Stoff zu behandeln. 16 05 06 ABFÄLLE, DIE NICHT ANDERSWO IM VERZEICHNIS AUFGEFÜHRT SIND; Gase in Druckbehältern und gebrauchte Chemikalien; Laborchemikalien, die aus gefährlichen Stoffen bestehen oder solche enthalten, einschließlich Gemische von Laborchemikalien; gefährlicher Abfall true 16 05 06 ABFÄLLE, DIE NICHT ANDERSWO IM VERZEICHNIS AUFGEFÜHRT SIND; Gase in Druckbehältern und gebrauchte Chemikalien; Laborchemikalien, die aus gefährlichen Stoffen bestehen oder solche enthalten, einschließlich Gemische von Laborchemikalien; gefährlicher Abfall true 15 01 10 VERPACKUNGSABFALL, AUFSAUGMASSEN, WISCHTÜCHER, FILTERMATERIALIEN UND SCHUTZKLEIDUNG (A.N.G.); Verpackungen (einschließlich getrennt gesammelter kommunaler Verpackungsabfälle); Verpackungen, die Rückstände gefährlicher Stoffe enthalten oder durch gefährliche Stoffe verunreinigt sind; gefährlicher Abfall true true 3082 3082 3082 ENVIRONMENTALLY HAZARDOUS SUBSTANCE, LIQUID, N.O.S.(copper sulphate) UMWELTGEFÄHRDENDER STOFF, FLÜSSIG, N.A.G.(Kupfersulfat; Kupfer(II)-sulfat) ENVIRONMENTALLY HAZARDOUS SUBSTANCE, LIQUID, N.O.S.(Copper(II) sulphate) ENVIRONMENTALLY HAZARDOUS SUBSTANCE, LIQUID, N.O.S.(Copper(II) sulphate) 9 M6 9 9 III III III true true true Kupfersulfat; Kupfer(II)-sulfat Siehe Abschnitt 6-8 false nicht relevant 9 9 9 E 5 L 3 90 274 335 375 601 F-A, S-F 5 L Das Gemisch ist als gefährlich eingestuft im Sinne der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 [GHS]. Richtlinie 96/82/EG zur Beherrschung der Gefahren bei schweren Unfällen mit gefährlichen Stoffen: Appendix I, Part 2, No 9i (Seveso II) Beschäftigungsbeschränkungen für Jugendliche beachten (§ 22 JArbSchG). Umweltgefährlich, in Verbindung mit dem Gefahrenhinweis R 50 oder R 50/53 9a 3 Mischungsregel gemäß VwVwS Anhang 4, Nr. 3 LGK 12 false Stoffsicherheitsbeurteilungen für Stoffe in dieser Mischung wurden nicht durchgeführt. 302 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken. 315 Verursacht Hautreizungen. 319 Verursacht schwere Augenreizung. 400 Sehr giftig für Wasserorganismen. 410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung. 411 Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. Skin Irrit. 2 315 Verursacht Hautreizungen. Eye Irrit. 2 319 Verursacht schwere Augenreizung. Aquatic Chronic 2 411 Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. Einstufung gemäß EG-Verordnung 1272/2008 (CLP): - Einstufungsverfahren : Gesundheitsgefahren: Berechnungsmethode. Umweltgefahren: Berechnungsmethode. Physikalische Gefahren: Auf Basis von Prüfdaten und / oder berechnet und / oder geschätzt . Die Angaben in diesem Sicherheitsdatenblatt entsprechen nach bestem Wissen unseren Erkenntnissen bei Drucklegung. Die Informationen sollen Ihnen Anhaltspunkte für den sicheren Umgang mit dem in diesem Sicherheitsdatenblatt genannten Produkt bei Lagerung, Verarbeitung, Transport und Entsorgung geben. Die Angaben sind nicht übertragbar auf andere Produkte. Soweit das Produkt mit anderen Materialien vermengt, vermischt oder verarbeitet wird, oder einer Bearbeitung unterzogen wird, können die Angaben in diesem Sicherheitsdatenblatt, soweit sich hieraus nicht ausdrücklich etwas anderes ergibt, nicht auf das so gefertigte neue Material übertragen werden. ADR: Accord européen sur le transport des marchandises dangereuses par Route CAS Chemical Abstracts Service DNEL: Derived No Effect Level IARC: INTERNATIONAL AGENCY FOR RESEARCH ON CANCER IMDG: International Maritime Code for Dangerous Goods IATA: International Air Transport Association IATA-DGR: Dangerous Goods Regulations by the "International Air Transport Association" (IATA) ICAO: International Civil Aviation Organization ICAO-TI: Technical Instructions by the "International Civil Aviation Organization" (ICAO) GHS: Globally Harmonized System of Classification and Labelling of Chemicals GefStoffV: Gefahrstoffverordnung (Ordinance on Hazardous Substances, Germany) LOAEL: Lowest observed adverse effect level LOAEC: Lowest observed adverse effect concentration LC50: Lethal concentration, 50 percent LD50: Lethal dose, 50 percent NOAEL: No observed adverse effect level NOAEC: No observed adverse effect level NTP: National Toxicology Program N/A: not applicable OSHA: Occupational Safety and Health Administration PNEC: predicted no effect concentration PBT: Persistent bioaccumulative toxic RID: Règlement international concernant le transport des marchandises dangereuses par chemin de fer (Regulations Concerning the International Transport of Dangerous Goods by Rail ) SARA: Superfund Amendments and Reauthorization Act SVHC: substance of very high concern TRGS Technische Regeln fuerGefahrstoffe TSCA: Toxic Substances Control Act VOC: Volatile Organic Compounds VwVwS: Verwaltungsvorschrift wassergefaehrdender Stoffe WGK: Wassergefaehrdungsklasse 1,2 Rev. 1,0; 11.03.2014, Neuerstellung Rev. 1,1; 05.07.2016, Änderungen in Kapitel: 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 14, 15, 16. 2020-02-13