Newsletter "Leben und Arbeiten im Ausland" April 2015

Embed Size (px)

Text of Newsletter "Leben und Arbeiten im Ausland" April 2015

  • bluebay2014 - Fotolia.com

    1

    AUSLANDAPRIL 2015

    LEBEN UND ARBEITEN IM

    ERWARTUNGEN

    MOTIVEN

    FreedomMan - Fotolia.com

    ENTSEN-DUNGEN

    INTERVIEW

    VERMISCHTES

    WELTWEIT

    DIE PROZESSE FR CHINA-ENT-SENDUNGEN MSSEN REGEL-MSSIG ANGEPASST WERDEN

    ber die Herausforderungen derMitarbeiterentsendung nach China.

    WIE ZUFRIEDEN MENSCHEN INDER EU SIND

    Wo europaweit die zufriedenstenMenschen leben.

    GEN Y POTENZIAL ODER RISIKO?

    Wieso es auch bei der Generation Ytrotz einer hohen Mobilitt, Flexi-bilitt und Weltoffenheit in Entsendefl-len zu Schwierigkeiten kommen kann.

  • 2INTERN

    INTERVIEW

    RECHTLICHES

    EXPATRIATES

    AIRLINES

    VERMISCHTES

    WELTWEIT

    9 Studie: Warum viele Deutscheauswandern

    11 Mit Kindern im Ausland: Die famili-enfreundlichsten Lnder der Welt

    13 Umfrage zu Motiven und Erwartungen von Auslands-entsendungen

    16 Zahlungsmittel bei Auslandsreisen:Was zu beachten ist

    18 Gen Y Potenzial oder Risiko21 Investitions-Boom bei

    Grnen Engergien

    22 Kosten fr Diabetes bremsen Entwicklungslnder

    23 Chromat im Lederschuh: Die unterschtzte Gesundheits-gefahr

    24 Frhgeburt andere Lnder,andere Richtlinien

    26 Wie zufrieden Menschenin der EU sind

    27 Reiseziel Kuba: Die wichtigstenTipps

    28 Impressum

    GESUNDHEIT

    14 Air China14 SAS Scandinavian Airlines14 TAP Portugal15 WIZZ Air15 Vueling Airlines15 Germania

    5 Die Prozesse fr China-Entsendungen mssen regelmig angepasst werden.

    2 Zahl des Monats3 Neues Seminar zu den Heraus-

    forderungen der Mitarbeiter-entsendung nach China

    4 BDAE erneut auf der PERSONAL Nord

    4 Neu dabei

    EDITORIAL

    7 Genderte Visaregelung fr die Einreise nach gypten

    8 Lkw-Kontrollen in Schweden:Verste knnen teuer werden

    Liebe Leserin,lieber Leser,wir kmmern uns tglich um Menschen, die ihr Heimatland verlassen. Die Grndefr Weg- beziehungsweise Zuzge sind vielfltig. Eine aktuelle Studie hat sich nunerstmals mit den Beweggrnden von Aus- und Rckwanderern auseinanderge-setzt. Die aufschlussreichen Ergebnisse wollen wir Ihnen nicht vorenthalten, Siefinden diese ab Seite 9. Viele Auswanderer entscheiden sich als Familie zum Schrittfr ein Leben im Ausland. Dabei stellt der Umzug in die Fremde nicht nur fr die

    Eltern eine groe Herausforderung dar. WelcheLnder besonders familienfreundlich sind, lesenSie ab Seite 11.

    Was ebenfalls einen groen Einfluss auf die Wahldes Ziellandes haben kann, ist die Zufriedenheitihrer Bewohner. Das Statistische Amt der Europi-schen Union hat hierzu krzlich Ergebnisse einereuropaweiten Studie verffentlicht, die Sie abSeite 26 finden.

    In weiteren spannenden Beitrgen erfahren Sie, wieso die Kosten fr Diabetes Ent-wicklungslnder bremsen (Seite 22), welche neuen Visaregelungen es fr die Ein-reise nach gypten gibt (Seite 7) und was bei Zahlungsmitteln im Ausland zubeachten ist (Seite 16).

    Ich wnsche Ihnen viel Spa bei der Lektre und denken Sie immer daran: DerBDAE begleitet Sie mit Sicherheit ins Ausland!

    Herzlichst, Ihre Silvia Opitz

    ZAHL DES

    kostet im Schnitt eine Mit-fahrgelegenheit von Athennach Patras.(Quelle: mitfahrgelegenheit.de)

    14,25 EUROMONATS

  • 3Um Personalverantwortliche deutscher Unternehmen mitChinabezug bei der Entsendung ihrer Mitarbeiter nachChina zu untersttzen, veranstaltet die BDAE GRUPPE am24. Juni ein Fachseminar zum Thema Herausforderungender Mitarbeiterentsendung nach China.

    Haftungsrisiken minimierenDie Zahl der Mitarbeiterentsendungen nach China steigt ste-tig. Personalverantwortliche, die bereits erste Erfahrungenmit der Planung und Umsetzung einer solchen Entsendunggesammelt haben wissen, dass die Entsendung nach Chinaso zu gestalten ist, dass unternehmerische Ziele erreicht undgleichzeitig die Erwartungen des Mitarbeiters erfllt werden.

    Die derzeit grte Herausforderung fr auslndische Unter-nehmen in China: Um den Expat-Markt strker zu kontrollie-ren, verschrft Chinas Regierung zunehmend die Gesetzehinsichtlich der Beschftigung von auslndischen Mitarbei-tern. Die besondere Schwierigkeit liegt neben den sich hu-fig ndernden Bedingungen auch darin, dass diese Gesetzeinnerhalb Chinas unterschiedlich interpretiert werden unddeshalb in den einzelnen Provinzen verschiedene Verfahrens-weisen angewendet werden. Personalverantwortliche, dieihre Mitarbeiter nach China entsenden, sollten diese neuenBestimmungen jedoch kennen und einhalten. Bei Verstendrohen neben empfindlichen Geldstrafen zudem Landesver-weise sowie Einreiseverbote und schlimmstenfalls Haftstra-fen.

    Lsungen aufeinander abstimmenVor einer Entsendung sollten die Verantwortlichen alle kriti-schen Punkte klren. Dazu zhlen Fragen wie: Was sollte beider Beantragung des Arbeitsvisums bereits im Vorfeld beach-tet werden? Wird ein lokaler Vertrag oder ein Entsendever-trag fr die Erteilung der Arbeitsgenehmigung bentigt?Welche Auswirkungen haben steuerrechtliche Entscheidun-gen auf die Sozialversicherung des Mitarbeiters? Wie wirktsich das deutsch-chinesische Sozialversicherungsabkommen

    aus? Welche Vorgaben mssen hinsichtlich der Steuerpflichtsowohl vom Unternehmen als auch vom Expat erfllt wer-den? Welche Neuerungen gibt es durch das im Mrz letztenJahres unterzeichnete Doppelbesteuerungsabkommen zwi-schen China und Deutschland?

    Diese und weitere Fragen will die BDAE GRUPPE gemeinsammit Spezialisten unterschiedlicher Rechtsgebiete klren. Zielist es, den Teilnehmern ausreichend Fakten an die Hand zugeben, um Haftungsrisiken und Entsendeabbrche zu ver-meiden.

    Whrend des Seminars erhalten die Teilnehmer: einen ganzheitlichen berblick ber die Herausforderun-gen von Entsendungen nach China,

    hilfreiche Tipps zur bestmglichen Absicherung der Mitar-beiter und

    vielfltige Anregungen, um Entsendungen effektiv zu ge-stalten.

    Daneben werden viele Praxisbeispiele und ein Erfahrungsaus-tausch mit Kollegen geboten.

    Details zur Veranstaltung (Anmeldeunterlagen und Seminar-programm) finden Interessierte unter:https://www.bdae.com/de/downloads/Seminarprogramm_Chinaentsendung.pdf.

    INTERNNEUES SEMINAR ZU DEN HERAUSFORDERUNGEN DER MITARBEITERENTSENDUNG NACH CHINA

    WEITERFHRENDE INFORMATIONEN

    Veranstaltungsort: BDAE GRUPPEKhnehfe 322761 Hamburg

    Teilnahmegebhr: 890 Euro zzgl. MwSt.(inkl. Verpflegung)

    Termin: 24. Juni 20159.30 Uhr bis 17.30 Uhr

    Kontakt: Sanja Zivkovic szivkovic@bdae.com+49-40-30 68 74-39

  • 4Am 6. und 7. Mai ffnet die PERSONAL Nord, eine Fach-messe fr Personalmanagement, zum fnften Mal ihreTore. Dieses Mal mit einer Premiere: Zum ersten Mal findetdie Veranstaltung in den Hamburger Messehallen statt. Auchdieses Jahr bietet das Messe-Event Personalentscheidern undFhrungskrften einen umfassenden Marktberblick berDienstleistungen und Produkte im HR-Bereich. Begleitet wirddie Veranstaltung von etwa 90 Vortrgen zu unterschiedli-chen Personal-Themen.

    BDAE informiert am Stand B.22 in der Halle A4Auch in diesem Jahr wird der Auslandsexperte BDAE GRUPPEmit einem eigenen Stand (Halle A4, Stand B.22) auf derFachmesse vertreten sein und zu Neuerungen bei der BDAEGRUPPE sowie zum Expatriate-Management informieren.Seit der letzten PERSONAL Nord in 2014 hatten wir vielepositive Entwicklungen und Vernderungen innerhalb unse-rer Gruppe. Wir arbeiten kontinuierlich daran, Lsungen zuentwickeln und Kundenbedrfnisse zu erfllen, sagt Claus-Helge Gro, Firmenkundenberater bei der BDAE GRUPPE.Wir laden bestehende und potenzielle Kunden herzlich anunseren Stand auf die Personal Nord ein, um ber Produkteund aktuelle Entwicklungen des BDAE zu informieren, soGro weiter.

    Mehr Infos: http://www.personal-nord.com/content/index_ger.html

    INTERNBDAE ERNEUT AUF DER PERSONAL NORD

    Seit September 2014 ist Simone Richter als Young Profes-sional im Bereich Unternehmensberatung InternationaleMitarbeiterentsendung des BDAE ttig. Sie untersttztOmer Dotou, Leiter der Abteilung, mageblich bei der Bera-tung von Personalabteilungen und deren Mitarbeiter zu Fra-gen rund um die Mitarbeiterentsendung.

    Die gebrtige Hamburgerinhat eine besondere Affinittzum Ausland. Bereits wh-rend ihrer Schulzeit ver-brachte sie ein Jahr alsAustauschschlerin in derfranzsischsprachigenSchweiz. Spter lebte undarbeitete Sie im Rahmeneines Praktikums drei Mo-nate in England und stu-dierte ein Semester in

    Italien. Auch ihre Bachelor-Thesis widmete sie dem ThemaAusland und zeigt auf, wie die Reintegration von Expats op-timiert werden kann. Dieses setzte sie dann in ihrer Master-arbeit fort, die sich mit den Problemen der Integration vonImpats in Deutschland befasst und Lsungsanstze fr Per-sonalabteilungen veranschaulicht.

    In ihrer Freizeit engagiert sich Simone Richter sehr fr Kin-der und Jugendliche und gibt Nachhilfeunterricht vorzugs-weise in Mathematik und Franzsisch. Daneben ist sieehrenamtlich fr den Verein Bildung durch Begeisterunge.V. ttig, der sich fr die Finanzierung und Frderung vonProjekten fr Jugendliche einsetzt. Als ein groes Ziel frdieses Jahr hat sich die begeisterte Luferin vorgenommen,einen Halbmarathon mitzulaufen, daher trainiert sie derzeitmehrmals in der Woche. Fr die ferne Zukunft kann sich dieWeltenbummlerin sehr gut vorstellen, selber einmal auer-halb des europischen Auslands entsandt zu werden.

    Sie erreichen Simone Richter bei Fragen zum Expat- sowieImpat-Management telefonisch (+49-40-30 68 74-46) undper E-Mail (srichter@bdae.com).

    NEU DABEI

  • 5BDAE:Wieso ist ein Seminar, das sichspeziell mit der Mitarbeiterentsendungnach China befasst, Ihrer Meinungnach notwendig?

    Dotou: Das Thema Auslandseinsatzist generell von groer Bedeutung. Ausunseren Erfahrungen wissen wir, dassviele Unternehmen ihre Mitarbeiter ver-strkt nach China entsenden. Nach wievor hat das Land eine groe B