Click here to load reader

Portfolio 2009

  • View
    215

  • Download
    1

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Kristian Rueb Portfolio 2009

Text of Portfolio 2009

  • KRISTIAN RUEB . PORTFOLIO 2009

  • UntenDas von Moritz Kock entworfene und 2003 fertig gestellte VW Design Center in Potsdam steht exemplarisch fr seine gesamte Architektur-sprache.

  • Kristian Rb

    Portfolio 2009

    Zum Inhalt

    Dieses Portfolio enthlt ausgewhlte Projekte, an denen ich in den Jahren von 2005 bis 2009 mitwirken konnte.Dabei werden die jngsten Arbeiten zuerst vorgestellt, auf Projekte, an de-nen ich greren Anteil hatte, gehe ich ausfhrlicher ein.Damit ein ausgewogenes Bild mei-ner bisherigen Ttigkeit als Architekt entsteht, habe ich abschlieend auch meine Diplomarbeit als einen vollstn-dig eigenstndig angefertigten Entwurf beigefgt.

    Zur Person

    Unmittelbar nach dem Architekturstu-dium, dass ich von 1998 bis 2005 an der TU Cottbus absolvierte, hatte ich die Gelegenheit in dem Frankfurter Architekturbro KSP Engel und Zim-mermann zu arbeiten. Dort bestand mein Ttigkeitsschwerpunkt in der Anfertigung von Wettbewerbsarbeiten. Dabei konnten die hier vorgestellten Arbeiten einen ersten und einen dritten Preis erlangen.

    Im gleichen Jahr bekam ich die Mg-lichkeit, in der Potsdamer Kock & Lnz Ingenieurgesellschaft mitzuarbeiten. In vielen unterschiedlichen Projekten, von denen hier nur einige vorgestellt werden, gab mir Herr Kock die Mg-lichkeit, einen tiefen Einblick in die Be-rufspraxis des Architekten zu gewin-nen. So konnte ich beispielsweise die hier vorgestellte Parkgarage in groen Teilen selbststndig abwickeln.

    Ich hoffe, dieses Portfolio bietet einen guten berblick ber Bauten und Entwrfe, an denen ich in den letzten Jahren mitgewirkt habe und kann so Ihr Interesse wecken.

    Kristian Rb, Potsdam 2009

    Inhaltsverzeichnis

    Parkgarage Schiffbauergasse Kock & Lnz

    Randbau Schiffbauergasse Kock & Lnz

    Freizeitbad Potsdam Oscar Niemeyer / Kock & Lnz

    Kapelle Oscar Niemeyer / Kock & Lnz

    Designer Outlet Berlin Kock & Lnz

    Technisches Rathaus KSP Engel und Zimmermann

    Funkhaus SWR KSP Engel und Zimmermann

    Postareal Wrzburg Kristian Rb / Diplomarbeit

    CV

    seit 2008Mitglied in der Architektenkammer Brandeburg seit 2005Angestellt bei Kock & Lnz / Potsdam 2005Angestellt bei KSP Engel und Zimmerman / Fankfurt am Main 2003Studentische Mitarbeit bei gmp Architekten / Hamburg 1998 bis 2005Studium an der BTU Cottbus Diplom mit der Gesamtnote sehr gut

    1998Zivildienst in Wrzburg

    1997Abitur in Wrzburg

    Mittlerweile bin ich ber vier Jahre be-rufsttig. In dieser Zeit konnte ich viele Seiten eines facettenreichen Berufes kennen lernen. Ich war in allen der neun Leistungsphasen der HOAI ttig, wobei sich als meine Schwerpunkte die Erarbeitung von Entwrfen bis zur Genehmigungsfhigkeit sowie die Anfertigung von Ausfhrungsplanung herauskristallisiert haben.

    Seit 2008 bin ich Mitglied der Branden-burgischen Architektenkammer.

  • Parkgarage Schiffbauergasse

    Nutzung ParkhausBauherr Landeshauptstadt PotsdamOrt PotsdamZeit 2005-2008 (Planung und Bau)Entwurf Moritz Kock Daten Leistungsphasen 1-9 12.350 m BGF 4,5 Mio netto (KGR 200-500) 344 Stellpltze Die Potsdamer Schiffbauergasse ist ein ehemaliges Industrieareal, welches seit den 1990er Jahren fr gewerbliche und kulturelle Nutzungen neu erschlossen wird. Hier befinden sich neben vielen weite-ren Einrichtungen beispielsweise das VW Design Center (Arch. Moritz Kock) sowie das Hans-Otto-Theater. Die Parkgarage soll die fr den Standort notwendigen Parkmglichkeiten bereit stellen.Die Gestalt des Parkhauses lst sich von seiner Funktion, das Gebude wird so zur Skulptur. Geschlossene Flchen aus wei gestrichenem Beton wechseln sich mit offenen Fassaden-bereichen ab. Die dort angebrachte Seilnetzkonstruktion dient nicht nur der Absturzsicherung, sondern ist auch Rankgerst einer Fassadenbe-grnung. Im Inneren bieten sich dem Nutzer beim Durchfahren des Gebu-des gerahmte Ausblicke in die Umge-bung. Der Standort Schiffbauergasse wird somit als inszenierte Sequenz erfahren, hnlich einem Filmriss.Zur besseren Orientierung wird die Markierung eines jeden Geschosses in einem eigenen Farbton ausgefhrt.In spteren Bauabschnitten sollen an zwei Seiten der Parkgarage Broge-bude angebaut werden.

    (1)

    (3)

    (2)

    (4)

    (1) VW Design Center(2) Tiefer See(3) Hans - Otto - Theater(4) Randbauten

    (4)

  • Oben Linke Seite Unten linksUnten mitteUnten rechts

    Die Parkgarage vis vis des Hans - Otto - Theaters (rechts im Bild).Lageplan der Potsdamer Schiffbauergasse / Grundrisse Erdgeschoss (links) und Regelgeschoss (rechts).

    Die versetzt angeordneten Splitlevelgeschosse werden durch auen liegende Treppenhuser erschlossen.Das Erscheinungsbild der Fassade wird bestimmt durch Poller aus Beton und die Seilnetzfassade.

    Design bis ins Detail. Auch die Konstruktionselemente der Seilnetzfassade wurden von den Architekten entworfen.

  • Oben Rechts Unten

    Blick auf das benachbarte Hans - Otto - Theater.Form und Farbe des Gebudes setzen sich klar von der Umgebung ab.

    Die offenen Fassaden ermglichen eine natrliche Belichtung und Belftung.

  • Oben Rechts Unten

    Blicke aus dem Gebude erscheinen wie gerahmt.

    Wechselnde Oberflchen schaffen ein Spiel aus Licht und Schatten.

    Unterschiedliche Farben bieten den Nutzern eine bessere Orientierung.

  • Zellenbros

    Randbau Seeseite Schiffbauergasse

    Nutzung BrogebudeBauherr Kubus Immobilien GmbHOrt PotsdamZeit 2008 Entwurf Moritz Kock Daten Leistungsphasen 1-4 3.665 m BGF 2.885 m NF 1.380 / m NF netto (Planungsrichtwert) Das Brogebude ist eines der beiden Randbauten, die in einem weiteren Bauabschnitt an die Parkgarage in der Potsdamer Schiffbauergasse ange-baut werden sollen.Unmittelbar an die stliche Brandwand der Parkgarage anschlieend, ist das Gebudes dem Tiefen See, einem Teil der Havel, zugewandt. Die seeseitigen Fassaden des Brobaus bestehen aus einer geschosshohen Verglasung. Diese ermglicht einerseits eine na-trliche Belichtung des Innenraums, andererseits bietet sich auch allen spteren Nutzern ein gleichwertiger Blick auf den See und den dahinter-liegenden Babelsberger Park. Der Fassade ist umlaufend ein Balkon vor-gelagert, welcher in Abhngigkeit von der Aufteilung der dahinter liegenden Brorume durch vertikale Schotten unterteilt wird.Da die Nutzer whrend der Planung noch nicht feststehen, mssen die drei oberirdischen Brogeschosse grtmgliche Flexibilitt bieten. Fr das Erdgeschoss werden Nutzungen wie z. B. Restaurants oder Flchen fr Ausstellungen angedacht.Der Zugang zu den Bros erfolgt ber einen Innenhof, ein weiters Treppen-haus dient lediglich als Fluchtweg.

    (1)

    (3)

    (2)

    (4)

    (1) VW Design Center(2) Tiefer See(3) Hans - Otto - Theater(4) Parkgarage

  • Obere Reihe Links untenRechts unten

    Rckgrat des Gebudes sind feste Bereiche fr Erschlieung und Technik (Dunkelgrau). Die Nutzung bleibt so variabel (Hellgrau).Lageplan der Potsdamer Schiffbauergasse.

    Balkone und Schotten aus Fertigteilelementen ermglichen das geschwungene und feingliedrige Erscheinungsbild der Fassade. Die dahinter liegenden Deckenscheiben des Rohbaus sowie die Glasfassade sollen dagegen aus Kostengrnden polygonalisiert werden.

    Groraumbros Boarding Houses (Temporres Wohnen)

  • Freizeitbad Potsdam Nutzung SchwimmbadBauherr Stadtwerke Potsdam Ort PotsdamZeit 2005 - 2006 / 2009 Entwurf Oscar Niemeyer Daten Leistungsphasen 1-5 19.500 m BGF 23,5 Mio. netto (KGR 300 - 500) Der brasilianische Architekt Oscar Niemeyer liefert den Entwurf fr den Neubau eines Schwimmbades in Potsdam.Das Erscheinungsbild des Gebudes besticht durch eine minimalistische Formgebung. Geometrisch klar strukturierte Baukrper stehen frei auf einem Plateau. Kontrapunkt und gleichzeitig Zusammenschluss dieser Komposition ist ein frei geformter Ver-bindungstrakt.Whrend sich das 50m-Becken in einer Halle mit gewlbtem Dach be-findet, sind die brigen Badebereiche unter den vier frei stehenden Kuppeln verteilt. Zusammengeschlossen wer-den die einzelnen Bereiche durch ei-nen glsernen Verbindungsgang (Mar-kise), in dem sich auch Liegeflchen befinden. Der Eingang, die Umkleiden, sowie die gesamten Technikbereiche sind im Kellergeschoss untergebracht. Bedingt durch die Hanglage des Bau-platzes wird dieses ber einen tropfen-frmig in das Plateau eingeschnittenen Platz erschlossen.Da das Vorhaben 2006 an den Fi-nanzierungsmglichkeiten scheiterte, werden die Planungen 2009 neu auf-genommen. An einem neuen Standort wird untersucht, inwiefern die Kuppel-architektur an eine bestehende Halle angebaut werden kann, in die das 50m-Becken integriert werden soll.

    (1)

    (3)

    (2)

    (3)

    Grundriss Kellergeschoss

    (1) Eingang(2) Umkleide(3) Technik(4) Markise(5) 50 m - Becken(6) Sauna(7) Kinder(8) Rutschen(9) Lazy River

  • Obere Reihe Links unten Rechts unten

    Im KG befinden sich Umkleiden und Technik. ber eine Treppe gelangt man in die oberirdische Schwimmhalle und die Kuppeln des Bades.Animationen des ursprnglichen Entwurfs von 2005: Kuppel und Schwimmhalle werden durch die Markise miteinander verbunden.

    Eine Variante untersucht 2009 den Anbau der Kuppelarchitektur an eine bestehende Halle, die Potsdamer Biosphre.

    Grundriss Erdgeschoss Dachaufsicht

    (4)

    (5)

    (6)