portfolio din A4 mit Texten 2014. 10. 24.¢  Daniel (bleeding) Acryl auf Leinwand 100x80cm 2013 o.T

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of portfolio din A4 mit Texten 2014. 10. 24.¢  Daniel (bleeding) Acryl auf Leinwand 100x80cm...

  • Schätzmüller, Ute Südseestraße 1 45357 Essen

    Malerei Portfolio

    Zeichnung

    Lithografie

    Mail: mail@ute-schaetzmueller.de Phone: 0201/45875415

    Web: www.ute-schaetzmueller.de

  • Vita

    1983 geboren in Bergisch Gladbach

    2003-10 Studium von Kunst und Biologie an der Universität Duisburg-Essen, Kunst bei Prof. Jörg Eberhard

    2006-12 Arbeit in der Lithografiewerkstatt der Folkwang-Universität Essen

    2010 Examen

    2014 Atelier im Atelierhaus Viehofer Str.38-52 „Kreativ Quartier Essen Nord“

    Auszeichnungen

    2012 Förderpreis Bildende Kunst Odenthal

    2013 Kunstpreis der Messe „Kunstbox: Grafik“, Dortmund

    2013 Förderpreis der Stadt Gladbeck

    Einzelausstellungen (Auswahl)

    2015 Städtische Galerie Viersen (K)

    Das Junge Museum Bottrop

    2014 Stadtmuseum Kalkar

    Galerie Huber, München

    Galerie Augarde, Daun (mit Katja Jüttemann)

    Thomas Morus Akademie, Bensberg

    2013 Galerie des RWE Towers, Dortmund

    Galerie Forma:t, Berlin

    Kunst in der Apsis, Meerbusch-Osterrath

    2012 Städtische Galerie des Emschertal-Museums Herne (K)

    2009 Kleine Rathausgalerie Odenthal

    Gruppenausstellungen (Auswahl)

    2014 24. Kunstmesse im frauenmuseum, Bonn (K), Galerie Augarde, Daun,

    C.A.R. Essen vertreten durch die Galerie Augarde

    2013 C.A.R. Talente, Essen / Galerie Huber, München / KUNSTBOX

    „Grafik“, Depot, Dortmund (K) / Druckgrafiktriennale, Toulouse, Frankreich /

    Kulturbunker Köln / „Junge Kunst im Ruhrgebiet“, Alte Spedition, Gladbeck

    2012 Galerie Huber, München / Städtische Galerie Villa Zanders, Berg.

    Gladbach / Eb-Dietzsch-Kunstpreis für Malerei, Geraer Bank eG, Gera (K)

    2011 Kunstverein zu Frechen e.V. / Kunstverein Bad Wörishofen (K)

    2010 Institut für Kunst- und Design-Wissenschaften und UDE, Essen (K) /

    Kulturhaus Zanders, Bergisch Gladbach / BIMPE, Vancouver, Kanada (K)

    2007 International Art Exhibition, Whilom Prison Patarei, Tallinn, Estland

    Foto: Frank Vinken

  • Malerei

    Es ist stets der eine kurze, bedeutsame

    Moment, ein Augenblick, ein Atemzug, den

    meine Bilder zeigen, der Bruchteil einer

    Narration, festgehalten in Graphit und Acryl.

    Grundlage dieser MalereiMalereiMalereiMalerei waren schon

    immer Skizzen aus meinen vielen

    Skizzenbüchern. In meinen aktuellen

    Arbeiten spanne ich die Leinwand auf

    Keilrahmen und grundiere sie mit

    transparentem Gesso, damit ihr Naturton

    erhalten bleibt. Es erinnert mich an das

    getönte Papier meiner Skizzenbücher und

    auch an Haut – die Bilder wirken dadurch

    organisch und verletzlich.

    rapture Acryl auf Leinwand 140x110cm 2014

  • the offering Acryl auf Leinwand 120x180cm (Diptychon) 2013

  • drawing nearer Acryl auf Leinwand 140x200cm 2014

    and so it begins… Acryl auf Leinwand 200x110cm 2014

  • … would YOU keep it ? Acryl auf Leinwand 140x210cm 2014

  • Daniel (bleeding) Acryl auf Leinwand 100x80cm 2013

    o.T. (solace) Acryl auf Leinwand 120x80cm 2013

  • the guardian Acryl auf Leinwand 200x200cm 2014

  • Lasciate ogni speranza, voi ch’entrate! / abandon all hope who enter here (Dante Alighieri – „Divina Commedia“, dritter Gesang, Vers 9)

    Begehbares Bodenbild für das Foyer der Städtischen Galerie Herne Acryl und Pigment auf Leinwand 600 x 450 cm, 2012

  • Es ist tatsächlich Dreck, Staub und Dreck, der sich auf diesen Arbeiten findet.

    2012 habe ich meine Vision eines begehbaren Bodenbildes in der Städtischen Galerie Herne realisiert. Acht Wochen lag es dort im Foyer, acht Wochen traten Besucher darauf, brachten Staub und Dreck mit sich und traten ihn fest.

    Das Werk zeigte einen Vorort des Abgründigen, Jenseitigen und entstand in Anlehnung an Dante Alighieris Divina Commedia. So wie Dante in seinem Werk einst Fiktion und Realität verknüpfte, so zeichnete auch ich ein Bild der menschlichen Abgründe und ließ meine Mitmenschen es mit Füßen treten. Viele zögerten, wollten erst das Kunstwerk nicht betreten oder wenigstens vermeiden, einen Fuß auf jene Bereiche zu setzen, die sie an menschliche Gestalten erinnerten. Es fällt uns leicht, menschliche Gestalten zu erkennen und uns in sie einzufühlen (mitzufühlen) – es fällt uns aber auch leicht, uns an Gegebenheiten (auch schreckliche) zu gewöhnen und über sie hinwegzusehen. Die meisten Besucher legten ihre Scheu, das Bild zu betreten schnell ab und so verdreckte es im Laufe der Wochen zusehends. Nur wenige bleiben feinfühlig berührt – vielleicht an ihre eigene Endlichkeit erinnert . . . dust dust dust dust to dust.to dust.to dust.to dust.

    Es mag harsch wirken, wie ich mit meinen Bildern umgehe, aber ich meine, dass sich auch hier etwas darüber zeigen lässt, was das Leben ausmacht. Es erwacht, wächst, formt sich aus, lebt, altert und vergeht. So habe ich das Bodenbild (Herne 2012) nach dem Ende der Ausstellung zerschnitten und die einzelnen Teile für über ein Jahr in meinem Atelier begraben. Jetzt war es an der Zeit, sie zu neuem Leben zu erwecken – ich habe sie überarbeitet, zu Dreck und Staub auch neue Farbe aufgetragen und eine zehn einzelne Bilder umfassende Arbeit daraus geschaffen:

    dust to dust

    Acryl, Pigment, Staub und Dreck auf Leinwand 2012/2014

    dust to dust part I. (opening) 206x100 cm

  • dust to dust part VI. (edge of the void) 196x168 cm

  • dust to dust part X. (rise and fall) 190x196 cm

  • Preview (work in progress):

    „thirteen days“ 1000x400cm Acryl, Pigment und Kunstharz auf Leinwand 2014 – Begehbares Bodenbild für die Städtische Galerie Viersen

  • Bücher

    Skizzenbücher 2008-2013

  • Die besondere Eigenart eines BuchesBuchesBuchesBuches ist

    es, dass wir einen gelesenen Moment

    nie festhalten können - die Geschichte

    spielt, gleich wie Musik, nur solange wir

    darin lesen. Meine Bilder-Bücher zeigen

    das Gegenteil: Ein Buch, in dem

    niemand mehr blättern oder lesen kann,

    die Geschichte ist unterbrochen und ein

    eingefrorener Moment zum Bild

    geworden.

  • o.T. (lights) Buch und Acryl 28x20cm 2013

    o.T. (untold stories 4) Acryl auf Leinwand 24x18cm 2013

  • o.T. (Antoniusversuchung 2)

    30x25cm Lithografiestein 2013

    o.T. (Antoniusversuchung 10)

    29x24cm Lithografiestein 2013

    o.T. (Antoniusversuchung 3)

    22x27cm Lithografiestein 2013

    Lithografiesteine

  • garou (man, wolf, child) 76x56cm Drahtlithografie 2012

    Lithografie

    Einen Moment des Bleibens und Verschwindens bergen meine Drahtlithografien, Drahtlithografien, Drahtlithografien, Drahtlithografien, Kombinationen aus flächiger, gestischer und (da der Stein nach jedem Druck abgeschliffen wird; die Zeichnung als druckbares Motiv ist unwiderruflich verloren) kurzlebiger Lithografie und dem Abdruck filigraner, immer wiederkehrender Drahtfiguren. Die eigentliche Handzeichnung, die auf dem Stein war, wird nach dem Druck vernichtet, allein die gedruckten Abzüge bleiben wie Erinnerungen zurück und werden selbst zum Werk. Diesem Vorgang bewusst entgegenlaufend bezeichne ich LithografiesteineLithografiesteineLithografiesteineLithografiesteine mit Tusche und Kreide und entziehe diesen Stein der üblichen Verwendung als Druckstock. Die nie gedruckte Zeichnung wird auf dem Stein fixiert und beides zusammen selbst das Werk. Der Stein ist nicht länger Teil des sich immer wiederholenden Kreislaufs der Bildproduktion, sondern wird zum ursprünglichsten aller Bildspeicher und bewahrt nun in seiner 150 Millionen Jahre alten Struktur die fetthaltige Zeichnung bis zum Ende seiner Tage „und ist somit jeder zeitgenössischen Festplatte um Jahrhunderte überlegen“ Frank Vinken (aus: unerhört, unerzählt: Die Bilder der Ute Schätzmüller, Blog der RWE Stiftung, 2013)

  • 76x56cm Drahtlithografie 2012

    dawn

    76x56cm Drahtlithografie 2012

    dusk

    76x56cm Drahtlithografie 2012

  • keimen II

    65x50cm Drahtlithografie 2009

    nautilus

    65x50cm Drahtlithografie 2009

    o.T. (unter dem spiegel)

    65x50cm Drahtlithografie 2009

  • Kunstbox: Grafik 2013 im Depot, Dortmund

    Ausstellungsansichten

  • „untold stories“ – Skizzenbücher 2006-2013 – Galerie des RWE Towers, Dortmund 2013

  • „untold stories“ – Malerei „river styx“, Acryl, Erde, Kohle auf Leinwand, 420x550cm und Drahtlithografien – Galerie des RWE Towers, Dortmund 2013

    F ot o: F ra nk V in ke n