of 33 /33
SAP-Strategy DHL Exel Supply Chain Thomas Lefering, DHL Exel Supply Chain

SAP-Strategy DHL Exel Supply Chain - logistik-heute.de · SAP-Strategy DHL Exel Supply Chain Thomas Lefering, DHL Exel Supply Chain. DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen

  • Author
    lyquynh

  • View
    218

  • Download
    2

Embed Size (px)

Text of SAP-Strategy DHL Exel Supply Chain - logistik-heute.de · SAP-Strategy DHL Exel Supply Chain Thomas...

  • SAP-Strategy DHL Exel Supply ChainThomas Lefering, DHL Exel Supply Chain

  • Seite 2DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Vorstellung von DHL Exel Supply ChainVorstellung von DHL Exel Supply Chain

    SAP Historie der DHL Exel Supply ChainSAP Historie der DHL Exel Supply Chain

    Projekt: Ablösung Materialfluss-Systeme durch SAP TRMProjekt: Ablösung Materialfluss-Systeme durch SAP TRM

    Agenda

    SchlussbetrachtungSchlussbetrachtung

    SAP Historie der DHL Exel Supply ChainSAP Historie der DHL Exel Supply Chain

    Projekt: Ablösung Materialfluss-Systeme durch SAP TRMProjekt: Ablösung Materialfluss-Systeme durch SAP TRM

    SchlussbetrachtungSchlussbetrachtung

  • Seite 3DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    * Auswahl des Portfolios

    DHL: Umfassendes Portfolio

    Europaweiter Trans-port von Teil- und Komplettladungen

    Komplettladungen

    Kundenservice

    Spezial-Transporte

    Kurier, Express, Paket und Stückgut

    Same Day Service

    Europaweit. Kurierdienst

    Weltweiter Dokumenten Express

    Weltweiter Paket Expr.

    Europack

    Europremium

    Euroconnect

    Kontraktlogistik, branchenspezifische

    Logistiklösungen

    Supply Chain Management

    Lagermanagement

    Bestandsmanage-ment

    Value-Added Services

    Distribution

    Transport-management

    Luftfracht und Seefracht

    Leistungen

    Luftfracht

    Seefracht

    Industrie-Projekte

    Customer Program Management

  • Seite 4DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Auswahl aus unserem Kundenportfolio

    Automobil

    Konsumgüter

    Handel Mode

    Technologie Healthcare

    Privatkundenbelieferung

    Industrie

  • Seite 5DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Vorstellung von DHL Exel Supply ChainVorstellung von DHL Exel Supply Chain

    SAP WMS implementations at DHL Exel Supply ChainSAP WMS implementations at DHL Exel Supply Chain

    Project: Replacing material flow control subsystems with TRMProject: Replacing material flow control subsystems with TRM

    Agenda

    [email protected] Exel Supply Chain: new projects and [email protected] Exel Supply Chain: new projects and perspectives

    SAP Historie der DHL Exel Supply ChainSAP Historie der DHL Exel Supply Chain

    Projekt: Ablösung Materialfluss-Systeme durch SAP TRMProjekt: Ablösung Materialfluss-Systeme durch SAP TRM

    SchlussbetrachtungSchlussbetrachtung

  • Seite 6DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    SAP Historie der DHL Exel Supply Chain

    1992: Einführung von SAP R/2 bei der Deutschen Telekom Aktivierung der Lagerverwaltung im R/2 LVS

    1993: Einführung der dezentralen R/3 LVS in den Logistikniederlassungen

    1999: Aufbau einer zentralen R/3-Anwendung für die „DHL Solutions GmbH“Releasestand 4.5b

    2001: Migration der dezentralen R/3 Applikationen in die zentrale R/3-Applikation der „DHL Solutions GmbH“

    2002: Releasewechsel von 4.5b auf 4.6c in einer Rekordzeit von nur 8Wochen

    2004: Trennung der Finanzbuchhaltung von der Logistik in und Releasewechsel auf Version SAP LES 4.7

    2005: Ablösung der Materialflussrechner durch SAP TRM

  • Seite 7DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Topologie vor Projektrealisierung

    LPROsch.

    LPRNürn.

    LPRMünch.

    LPRRott.

    LPRSimm.

    LPREusk.

    LPRGött.

    LPRHamb.

    EDIINTERNET

    ERP

    Neukunden

    Subsysteme

    SINTELELOGR/3

    T-Mobile

    R/3R/3

    R/3

    DHL ERP - Systeme

    DTIR/3

    . . .

    Weiter Telekom Einheiten und Tochterunternehmen

    R/3 DHL ESCModule MM, SD, WM, FI, CO, (CS, ...)

    LPRStein.

    LPRBrem.

    ISHR/3

  • Seite 8DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Vorstellung von DHL Exel Supply ChainVorstellung von DHL Exel Supply Chain

    SAP WMS implementations at DHL Exel Supply ChainSAP WMS implementations at DHL Exel Supply Chain

    Project: Replacing material flow control subsystems with TRMProject: Replacing material flow control subsystems with TRM

    Agenda

    [email protected] Exel Supply Chain: new projects and [email protected] Exel Supply Chain: new projects and perspectives

    SAP Historie der DHL Exel Supply ChainSAP Historie der DHL Exel Supply Chain

    Projekt: Ablösung Materialfluss-Systeme durch SAP TRMProjekt: Ablösung Materialfluss-Systeme durch SAP TRM

    SchlussbetrachtungSchlussbetrachtung

  • Seite 9DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Systemarchitektur vor Projektbeginn

    SAP R/3 4.6cSAP R/3 4.6c

    dezentrales WMS-Szenario

    LPR Datenformat (FTP)

    SD MMEH&S FI CO AM

    Lagerprozeß-rechner Steinfurt

    Lagerprozeß-rechner Steinfurt

    andere KundenSAP-Systeme

    andere KundenSAP-Systeme

    Kunde Deutsche Telekom

    (2 SAP-Systeme)

    Kunde Deutsche Telekom

    (2 SAP-Systeme)

    Transformation “Multicustomer”

    Lagerprozeß-rechner

    Rottenburg

    Lagerprozeß-rechner

    Rottenburg

    Lagerprozeß-rechnerOschatz

    Lagerprozeß-rechnerOschatz

    Lagerprozeß-rechner

    Simmern

    Lagerprozeß-rechner

    Simmern

    SPSSPS SPSSPS SPSSPSSPSSPS

    LES

    SAP WebShopSAP WebShop • Auftragserfassung• Kundenstammdaten

    • Lieferantenstammdaten

    • Materialstammdaten

    • Inventory Management

    • Bedarfsplanung

    • Auftragsmanagement

    • Sendungsbildung

    • Wareneingang

    • Bestandsführung

    • Kommissionierung

    • Verladung und Versand

    • Lagerplatzverwaltung

    • Handling Unit Management

    • Staplerleitsystem

    • Mobile Datenerfassung

    • Materialflußsteuerung

    • Koordination mechanischerSubsysteme

    • Schnittstelle zur SPS

    • Leitstandsfunktionen

    Funktionen (ohne FICO)

  • Seite 10DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Business Case

    Die Software der Lagerprozessrechner ist über 10 Jahre alt. Wartung und Weiterentwicklung sind wegen Know-how-Verlust bei den Lieferanten gefährdet.

    Geringe Flexibilität der mechanisierten Standorte zur Reaktion auf neue Kundenanforderungen in einem Marktumfeld mit immer kürzer werdenden Vertragslaufzeiten.

    Aufgrund der jüngsten funktionalen Erweiterungen von SAP R/3 (Modul TRM) sind spezialisierte Subsysteme zur Materialflußsteuerung im vorliegenden Fall nicht mehr erforderlich.

    Die meisten unserer Kunden sind selbst SAP-Anwender und erwarten SAP-Kompetenz von ihren Logistikdienstleistern.

    Die „total cost of ownership“ einer SAP-Lösung unterscheidet sich nicht signifikant von der Einführung einer neuen Generation von Subsystemen.

    Entscheidung, TRM einzuführen und die Subsystem-Funktionalität nach SAP zu migrieren

  • Seite 11DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Projekt-Zeitplan

    Februar 2004: Beginn des Ausschreibungsprozesses

    Juni 2004: Implementierungspartner ausgewählt

    September 2004: Kick-off Meeting

    Oktober 2004: Trennung des LES-Systems vom FI/CO-System,Upgrade des LES-Systems auf Release 4.7

    Dezember 2004: Abnahme des detaillierten Blueprint

    Juli 2005: Beginn der Test- und Schulungsphase für den Piloten in Steinfurt

    November 2005: Abschaltung des Lagerprozeßrechners in Steinfurt

    in 2006/2007: Rollout von TRM in die anderen Standorte

  • Seite 12DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Systemarchitektur nach dem Piloten Steinfurt

    SAP R/3 4.6cSAP R/3 4.6c

    SAP R/3 4.7SAP R/3 4.7

    Transformation “Multicustomer”

    LES

    SteinfurtSteinfurt

    TRM

    LPR Datenformat (FTP)

    Lagerprozeß-rechner

    Rottenburg

    Lagerprozeß-rechner

    Rottenburg

    Lagerprozeß-rechnerOschatz

    Lagerprozeß-rechnerOschatz

    Lagerprozeß-rechner

    Simmern

    Lagerprozeß-rechner

    Simmern

    SPSSPS SPSSPS SPSSPSSPSSPS

    dezentrales WMS-Szenario

    SD MMEH&S FI CO AM

    andere KundenSAP-Systeme

    andere KundenSAP-Systeme

    Kunde Deutsche Telekom

    (2 SAP-Systeme)

    Kunde Deutsche Telekom

    (2 SAP-Systeme)

    SAP WebShopSAP WebShop

    dezentrales WMS-Szenario

    tasks

    • Auftragserfassung

    • Kundenstammdaten

    • Lieferantenstammdaten

    • Materialstammdaten

    • Inventory Management

    • Bedarfsplanung

    • Auftragsmanagement

    • Sendungsbildung

    • Wareneingang

    • Bestandsführung

    • Kommissionierung

    • Verladung und Versand

    • Lagerplatzverwaltung

    • Handling Unit Management

    • Staplerleitsystem

    • Mobile Datenerfassung

    • Materialflußsteuerung

    • Koordination mechanischerSubsysteme

    • Schnittstelle zur SPS

    • Leitstandsfunktionen

    Funktionen (ohne FICO)

  • Seite 13DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Systemarchitektur nach Abschluß des Projekts

    SAP R/3 4.6cSAP R/3 4.6c

    SAP R/3 4.7SAP R/3 4.7

    Transformation “Multicustomer”

    LES

    Steinfurt Rottenburg Oschatz SimmernSteinfurt Rottenburg Oschatz Simmern

    TRM

    SPSSPS SPSSPS SPSSPSSPSSPS

    dezentrales WMS-Szenario

    SD MMEH&S FI CO AM

    andere KundenSAP-Systeme

    andere KundenSAP-Systeme

    Kunde Deutsche Telekom

    (2 SAP-Systeme)

    Kunde Deutsche Telekom

    (2 SAP-Systeme)

    SAP WebShopSAP WebShop

    dezentrales WMS-Szenario

    tasks tasks tasks tasks

    • Auftragserfassung

    • Kundenstammdaten

    • Lieferantenstammdaten

    • Materialstammdaten

    • Inventory Management

    • Bedarfsplanung

    • Auftragsmanagement

    • Sendungsbildung

    • Wareneingang

    • Bestandsführung

    • Kommissionierung

    • Verladung und Versand

    • Lagerplatzverwaltung

    • Handling Unit Management

    • Staplerleitsystem (SAP TRM)

    • Mobile Datenerfassung (SAP console)

    • Materialflußsteuerung (SAP TRM)

    • Koordination mechanischerSubsysteme (SAP TRM)

    • Schnittstelle zur SPS (from SAP)

    • Leitstandsfunktionen

    Funktionen (ohne FICO)

  • Seite 14DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Datenfunkgeführtes Multi-Order-Picking

    Kommi-Prozesse wurden vor der Implementierung durch den Materialflussrechner gesteuert

  • Seite 15DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Automatisches Hochregallager

    Mengengerüst HRL:

    16.530 Palettenplätze

    5 RGB`s

    27 Doppelspiele/h

    Kapazität der Förderanlage:160 Palleten /h

  • Seite 16DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Automatisches Kleinteilelager mit Tablaren

    Mengengerüst AKL:

    14.802 Tablare

    177.624 verschiedene Behälter maximal

    7 RGB`s

    55 Doppelspiele/h

    Kapazität der Förderanlage:360 Tablare/h

  • Seite 17DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Fördertechnik mit Sortierpuffer

    Kommissionierplätze

    KTL 6 mit 50 Tab/h pro Platz

    HRL 4 mit 28 Pal/h pro Platz

    Behälterförderanlage

    333 Behälter/h

  • Seite 18DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Struktur vor der Migration der NL Steinfurt

    Wareneingang

    902

    Vorbereitung

    210

    Gefahrgutlager

    350/355

    Warenausgang

    910/911

    Keller (LABE)003

    Hochregal-lager Kleinteilelager

    Palletenförder-technik

    Tablarförder-technik

    Behälterförder-Anlage

    Schnelldreher-Lager

    Materialflussrechner (001)

    SAP R/3 LES Lagernummer 130 Niederlassung Steinfurt

  • Seite 19DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Stufe 1: Umzug in den neuen Mandanten mit Akivierung des HU-Management für alle SAP verwalteten LagertypenStufe 1: Umzug in den neuen Mandanten mit Akivierung des HU-Management für alle SAP verwalteten Lagertypen

    SAP WMS implementations at DHL Exel Supply ChainSAP WMS implementations at DHL Exel Supply Chain

    Project: Replacing material flow control subsystems with TRMProject: Replacing material flow control subsystems with TRM

    Migrationsstufen

    Example: Corporate WearExample: Corporate Wear

    Stufe 2: Aktivierung des SAP Multi Order Pick BereichStufe 2: Aktivierung des SAP Multi Order Pick Bereich

    Stufe 3: Migration der Hochregallagers und der PalletenfördertechnikStufe 3: Migration der Hochregallagers und der Palletenfördertechnik

    Stufe 4: Migration des Kleinteilelagers mit Tablarfördertechnik sowie der BehälterförderanlageStufe 4: Migration des Kleinteilelagers mit Tablarfördertechnik sowie der Behälterförderanlage

  • Seite 20DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Stufe 1 der Migration der NL Steinfurt

    Wareneingang

    902

    Gefahrgutlager

    350/355

    Warenausgang

    910/911

    Keller (LABE)003

    Hochregal-lager Kleinteilelager

    Palletenförder-technik

    Tablarförder-technik

    Behälterförder-Anlage

    Schnelldreher-Lager

    Materialflussrechner (001)

    SAP R/3 LES Lagernummer 130 Niederlassung Steinfurt

    Vor-bereitung

    210

    Das Lager ist nun vollständig HU-verwaltet. Wareneingang mit Packtisch aktiviert

  • Seite 21DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Stufe 1: Umzug in den neuen Mandanten mit Akivierung des HU-Management für alle SAP verwalteten LagertypenStufe 1: Umzug in den neuen Mandanten mit Akivierung des HU-Management für alle SAP verwalteten Lagertypen

    SAP WMS implementations at DHL Exel Supply ChainSAP WMS implementations at DHL Exel Supply Chain

    Project: Replacing material flow control subsystems with TRMProject: Replacing material flow control subsystems with TRM

    Migrationsstufen

    Example: Corporate WearExample: Corporate Wear

    Stufe 2: Aktivierung des SAP SchnelldreherlagerStufe 2: Aktivierung des SAP Schnelldreherlager

    Stufe 3: Migration der Hochregallagers und der PalletenfördertechnikStufe 3: Migration der Hochregallagers und der Palletenfördertechnik

    Stufe 4: Migration des Kleinteilelagers mit Tablarfördertechnik sowie der BehälterförderanlageStufe 4: Migration des Kleinteilelagers mit Tablarfördertechnik sowie der Behälterförderanlage

  • Seite 22DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Stufe 2: Migration des Schnelldreherlagers

    Wareneingang

    902

    Gefahrgutlager

    350/355

    Warenausgang

    910/911

    Keller (LABE)003

    Hochregal-lager Kleinteilelager

    Palletenförder-technik

    Tablarförder-technik

    Behälterförder-AnlageSchnelldreher-

    Lager040 Materialflussrechner (001)

    SAP R/3 LES Lagernummer 130 Niederlassung Steinfurt

    Vor-bereitung

    210

    Implementierung des SDR mit funkgesteuerter Multiorderpickfunktion

  • Seite 23DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Stufe 1: Umzug in den neuen Mandanten mit Akivierung des HU-Management für alle SAP verwalteten LagertypenStufe 1: Umzug in den neuen Mandanten mit Akivierung des HU-Management für alle SAP verwalteten Lagertypen

    SAP WMS implementations at DHL Exel Supply ChainSAP WMS implementations at DHL Exel Supply Chain

    Project: Replacing material flow control subsystems with TRMProject: Replacing material flow control subsystems with TRM

    Migrationsstufen

    Example: Corporate WearExample: Corporate Wear

    Stufe 2: Aktivierung des SAP SchnelldreherlagerStufe 2: Aktivierung des SAP Schnelldreherlager

    Stufe 3: Migration der Hochregallagers und der Palletenfördertechnik. Aktivierung der direkten Kommunikation von SAP mit SPS mit TRM-MittelnStufe 3: Migration der Hochregallagers und der Palletenfördertechnik. Aktivierung der direkten Kommunikation von SAP mit SPS mit TRM-Mitteln

    Stufe 4: Migration des Kleinteilelagers mit Tablarfördertechnik sowie der BehälterförderanlageStufe 4: Migration des Kleinteilelagers mit Tablarfördertechnik sowie der Behälterförderanlage

  • Seite 24DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Stufe 3: Migration des Hochregallagers

    Wareneingang

    902

    Gefahrgutlager

    350/355

    Warenausgang

    910/911

    Keller (LABE)003

    Hochregal-lager

    Kleinteilelager

    Palletenförder-technik

    Tablarförder-technik

    Behälterförder-AnlageSchnelldreher-

    Lager040

    Materialflussrechner

    (001)

    SAP R/3 LES Lagernummer 130 Niederlassung Steinfurt

    Vor-bereitung

    210

  • Seite 25DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Stufe 3: Migration der HRL und der PAL

    Datenkonzentrator: 1Palletenfördertechnikmit 22 Meldepunkten

    Datenkonzentrator: 2Regalbediengeräte mit 15 Meldepunkten

  • Seite 26DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Stufe 1: Umzug in den neuen Mandanten mit Akivierung des HU-Management für alle SAP verwalteten LagertypenStufe 1: Umzug in den neuen Mandanten mit Akivierung des HU-Management für alle SAP verwalteten Lagertypen

    SAP WMS implementations at DHL Exel Supply ChainSAP WMS implementations at DHL Exel Supply Chain

    Project: Replacing material flow control subsystems with TRMProject: Replacing material flow control subsystems with TRM

    Migrationsstufen

    Example: Corporate WearExample: Corporate Wear

    Stufe 2: Aktivierung des SAP SchnelldreherlagerStufe 2: Aktivierung des SAP Schnelldreherlager

    Stufe 3: Migration der Hochregallagers und der Palletenfördertechnik. Aktivierung der direkten Kommunikation von SAP mit SPS mit TRM-MittelnStufe 3: Migration der Hochregallagers und der Palletenfördertechnik. Aktivierung der direkten Kommunikation von SAP mit SPS mit TRM-Mitteln

    Stufe 4: Migration des Kleinteilelagers mit Tablarfördertechnik sowie der BehälterförderanlageStufe 4: Migration des Kleinteilelagers mit Tablarfördertechnik sowie der Behälterförderanlage

  • Seite 27DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Stufe 4: Migration des KTL und Behälterfördertechnik

    Wareneingang

    902

    Gefahrgutlager

    350/355

    Warenausgang

    910/911

    Keller (LABE)003

    Hochregal-lager

    Kleinteilelager

    Palletenförder-technik

    Tablarförder-technik

    Behälterförder-AnlageSchnelldreher-

    Lager040

    SAP R/3 LES Lagernummer 130 Niederlassung Steinfurt

    Vor-bereitung

    210

  • Seite 28DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Stufe 4: Migration des KTL, TAB

    Datenkonzentrator: 3Tablarfördertechnikmit 19 Meldepunkten

    Datenkonzentrator: 4Kleinteilelagermit 21 Meldepunkten

  • Seite 29DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Stufe 4: Migration der Behälterförderanlage

    Datenkonzentrator: 5Behälterfördertechnikmit 45 Meldepunkten

  • Seite 30DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Vorstellung von DHL Exel Supply ChainVorstellung von DHL Exel Supply Chain

    SAP WMS implementations at DHL Exel Supply ChainSAP WMS implementations at DHL Exel Supply Chain

    Project: Replacing material flow control subsystems with TRMProject: Replacing material flow control subsystems with TRM

    Agenda

    Example: Corporate WearExample: Corporate Wear

    Erfolgsfaktoren „aus dem Lehrbuch“Erfolgsfaktoren „aus dem Lehrbuch“

    Projekt: Ablösung Materialfluss-Systeme durch SAP TRMProjekt: Ablösung Materialfluss-Systeme durch SAP TRM

    SchlussbetrachtungSchlussbetrachtung

  • Seite 31DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Zusammenfassung

    Standardsoftware SAP spielt eine wichtige Rolle bei der Umsetzung der IT-Strategievon DHL Exel Supply Chain.

    DHL Exel Supply Chain hat langjährige Erfahrung in der Anwendung von SAP als Logistikdienstleister in automatisierten Multi-User-Lägern.

    DHL Exel Supply Chain löst die traditionell zur Materialflußsteuerung eingesetzten Subsysteme durch SAP TRM ab

    – Vereinfachung der Systemarchitektur auf eine standardisierte Plattform

    – Erhöhte Flexibilität bei der Umsetzung neuer oder geänderter Kundenanforderungen

    Wir nutzen unser IT-Know How, um vollständige, weltweite Supply Chain-Lösungenfür unsere Kunden zu implementieren.

    Durch die Beachtung der kritischen Erfolgsfaktoren führen wir die Projekte zumErfolg.

  • Seite 32DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Ihr Ansprechpartner bei DHL Exel Supply Chain

    Thomas LeferingLeiter IT-Product Management Warehouse & ERP

    DHL Exel Supply ChainSonnenschein 3848565 Steinfurt

    [email protected]

  • Seite 33DHL Exel Supply Chain – Logistische Komplettlösungen aus einer Hand

    Vielen Dank für Ihr Interesse!