Click here to load reader

Scientology Gefahren Ziele Praktiken

  • View
    82

  • Download
    5

Embed Size (px)

DESCRIPTION

scientology

Text of Scientology Gefahren Ziele Praktiken

  • DIESCIENTOLOGY-ORGANISATION- Gefahren, Ziele und Praktiken -

    _____________________________________________________________________________Herausgegeben im Auftrag des Bundesministeriums fr Familie, Senioren, Frauen und Jugend vomBundesverwaltungsamt, 50728 Kln

  • 2

  • 3Vorwort

    Mit dieser aktualisierten Fassung der Broschre Die Scientology-Organisation - Gefahren, Ziele undPraktiken kommt die Bundesregierung dem groen Informationsbedrfnis der Brgerinnen und Brgerber die Scientology-Organisation und ihre Aktivitten nach.

    Immer wieder wenden sich besorgte Brgerinnen und Brger an das Ministerium und beklagen sich bernegative Beeintrchtigungen durch die Scientology-Organisation.

    Eltern, deren volljhrige Kinder die Schul- oder Berufsausbildung abgebrochen haben, Eheleute, derenPartnerschaften bedroht sind, Betroffene, die in materielle Abhngigkeit durch die Scientology-Organisation geraten sind, Aussteiger, die um ihre gesellschaftliche Rehabilitation kmpfen.

    Sie alle suchen Hilfe und Rat in oft aussichtslos erscheinenden Situationen.

    Die Scientology-Organisation ist keine Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaft. Sie ist eineweltweit organisierte Institution, die mit ihren bedenklichen und konflikttrchtigen Praktiken unter demDeckmantel einer Religionsgemeinschaft ihre auf Gewinn ausgerichteten Geschfte betreibt.

    Diese Broschre soll die Brgerinnen und Brger ber die potentiellen Gefhrdungen aufklren, die vonden Aktivitten der Scientology-Organisation ausgehen und sie damit vor mglichen negativenEinflssen schtzen.

    Bonn, im Novemer 1998

    Dr. Christine BergmannBundesministerin fr Familie, Senioren,

    Frauen und Jugend

  • 4Inhaltsverzeichnis

    Vorbemerkung

    I. Die Scientology-Organisation -keine Religionsgemeinschaft

    II. Entwicklung und Organisationsstruktur

    III. Lehre und Ziele

    IV. Recht, Ethik und Umgang mit Kritikern

    V. Anwerbung durch Scientology

    VI. Methoden und Praxis

    1) Auditing 2) Kommunikationstraining 3) Reinigungs-Rundown 4) Kindheit in der Scientology-Organisation5) Der Preis der Freiheit

    VII. Scientology in der Wirtschaft

    1) W I S E (World Institute of Scientology Enterprises) 2) Gefahren durch die Einflunahme Scientologys

    auf die Wirtschaft3) Hauptbettigungsfelder der Scientology-Organisation

    in der Wirtschaft

    VIII. Scientology als Arbeitgeber

    IX. Die Scientology-Organisation - Einschtzungen aus andereneuropischen Staaten

    X. Anhang LiteraturverzeichnisAnsprechstellen

  • 5Vorbemerkung

    Heftige ffentliche Diskussionen um die Scientology-Organisation, Sorgen von Angehrigen umFamilienmitglieder in der Organisation, um ihre Abhngigkeit, finanzielle Verstrickung und ihr seelischesund krperliches Wohlbefinden, die starke Besorgnis der Wirtschaft vor scientologischerUnterwanderung, Bestrebungen von Politikern, der Organisation entgegenzuwirken - all das istAusdruck davon, da Lehre und Praktiken der Organisation Anla zu ernster Befrchtung sind.

    Ist Scientology gefhrlich? In ihrer Selbstdarstellung gibt sich die Organisation als Religionsgemeinschaftaus. Sie preist ihre Techniken als einzigen Weg an, auf dem der Mensch seine Probleme auf Dauer lsenknne. Die Techniken seien zudem einfach zu erlernen und durchzufhren und schnell wirkend. All diesklingt harmlos, sogar vielversprechend.

    Wer sich ein Urteil bilden will, mu sich intensiv mit Lehre und Praktiken der Organisationauseinandersetzen. Er wird Bemerkenswertes feststellen: Scientologys Ziel ist die Klrung desPlaneten und der Menschen. Wir alle sollen Scientologen werden. Erst dann soll Demokratie, einescientologische Demokratie, wirklich funktionieren.

    Scientology hat ein eindeutiges Weltbild mit exklusivem Anspruch auf Wahrheit und Heil. Fr diereale Welt in all ihrer Komplexitt ist in der Scientology-Ideologie kein Platz. Es gibt nur Scientologen,die das Wahre verkrpern, und Nicht-Scientologen, die es zu bekmpfen gilt.

    Geschaffen werden soll die neue Welt mittels einer Technologie, in der sich magische und okkulteVorstellungen mischen. Der Anspruch, die eigenen Defizite durch Technologie zu berwinden, machtbesonders diejenigen anfllig, die von der Allmacht der Technik berzeugt sind.

    Die Gefahren fr den Einzelnen, sich dieser Organisation anzuschlieen, sind vielfltig. DerExklusivittsanspruch Scientologys fhrt zum ausgeprgten Freund-Feind-Denken, das auchTrennungen von Familie und Freunden nicht ausschliet.

    Auch das stark geschrte Elitebewutsein, zum besseren Teil der Menschheit zu gehren, trgt zurAbschottung von der Auenwelt bei. Der Gebrauch der scientology-eigenen Sprache lt dieAbgrenzung zu Nicht-Scientologen deutlich werden. Mit der Sprache lt man sich auch auf dasWertesystem der Organisation ein und verinnerlicht es.

    Da Scientology nur die scientologische Wahrheit akzeptiert, wird Kritik innerhalb des Systems nichtgeduldet. Ein ausgeklgeltes Kontroll- und berwachungssystem sorgt dafr, da Abweichler erkanntund gehandhabt werden knnen.

    Die vielbeschworene Technologie L. Ron Hubbards fhrt hufig zu psychischen und finanziellenAbhngigkeiten vom System, wobei die Nachteile sich oft erst langfristig auswirken. Eine besondereGefahr von Scientology liegt darin, da sich am Anfang hufig Erfolge einstellen. Hierdurch wird dieBereitschaft erhht, sich in das System einbinden zu lassen. Fr in der Organisation arbeitendeMitglieder besteht das Risiko, sich fr geringes Entgelt vllig zu verausgaben.

    Die Anwendung der Technologie in der Wirtschaft, verbunden mit dem Kontrollsystem und demAbsolutheitsanspruch, kann schweren Schaden in den Betrieben anrichten.

  • 6Die Gefahren fr die Gesellschaft liegen in der Zielsetzung Scientologys, die bestehende Ordnungscientologisch zu beherrschen. Eine scientologisch geprgte Gesellschaft kennt keine Freiheitsrechte imSinne des Grundgesetzes.

    Die vorliegende Broschre wendet sich nicht gegen das einzelne Scientology-Mitglied, das hufig selbstnur Opfer des Systems ist. Sie stellt die Struktur der Scientology dar und will auf diese Weise dazubeitragen, die ffentlichkeit ber Risiken und Gefahren zu informieren und aufzuklren. Denn:Scientology ist nicht harmlos. Es handelt sich um keine Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaft,sondern vielmehr um eine auf unbedingte Gewinnmaximierung ausgerichtete wirtschaftliche Organisation,deren Ideologie totalitre Zge trgt und deren Weltbild das Bundesarbeitsgericht alsmenschenverachtend bezeichnet hat.

    I. Die Scientology-Organisation - keine Religionsgemeinschaft

    Die Scientology-Organisation behauptet von sich selbst, eine Religionsgemeinschaft zu sein und begreiftsich als Kirche.

    Aus einer Vielzahl von Anweisungen Hubbards, dem Grnder von Scientology, wird jedoch deutlich,da im Mittelpunkt des scientologischen Denkens stets die Gewinnerzielung und nicht religises Ge-dankengut steht. Das unbedingte Streben nach Gewinn dokumentiert sich in der Anweisung: Makemoney - make more money - make other people produce so as to make money.1

    Die Bundesregierung ist der Auffassung, da die Scientology-Organisation weder eine Religions- nocheine Weltanschauungsgemeinschaft ist. Denn ihre Ziele sind eindeutig auf wirtschaftliche Aktivitten aus-gerichtet. Die Behauptung, eine Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaft zu sein, ist nur einVorwand. Deshalb kann sich die Scientology-Organisation auch nicht auf die durch Artikel 4 desGrundgesetzes geschtzte Religionsfreiheit berufen. Zur Steigerung des Umsatzes werden kirchlicheAttribute benutzt, um einen religisen Charakter vorzutuschen, der die Leute zum Kauf bewegt.2

    Nach dem Beschlu der Innenministerkonferenz der Lnder vom 06. Mai 1994 stellt sich dieScientology-Organisation den fr die Gefahrenabwehr und Strafverfolgung zustndigen Behrden alseine Vereinigung dar, die unter dem Deckmantel einer Religionsgemeinschaft Elemente derWirtschaftskriminalitt und des Psychoterrors gegenber ihren Mitgliedern mit wirtschaftlichenBettigungen und sektiererischen Einschlgen vereint.

    Da es sich bei der Scientology-Organisation in Wahrheit nicht um eine Religions- oderWeltanschauungsgemeinschaft handelt, hat auch das Bundesarbeitsgericht nach einer ausfhrlichen undeingehenden Auseinandersetzung mit dem Selbstverstndnis, der Lehre und den Praktiken derOrganisation besttigt: Das Auftreten der Scientology-Organisation als Kirche diene lediglich alsVorwand zur Verfolgung ihrer wirtschaftlichen Interessen (Beschlu vom 22. Mrz 1995 - 5 AZB21/94, NJW 1996, S. 143 ff). Das Gericht fhrt desweiteren aus, da die von Hubbard entwickelteund dem scientologischen Menschenbild zugrundeliegende Ideologie menschenverachtende Zge trage,

    1 HCO Policy Letter vom 09.03.1972, berprft am 02.02.1991, unter dem Titel Income flows and pools,principles ofmoney management2 Hubbard, L. Ron: Fhrungsanweisung vom 10.05.1982, revidiert 21.10.1982, LRH ED 344R INT

  • 7die in nachhaltigem Widerspruch zu dem in der Satzung niedergelegten ScientologischenGlaubensbekenntnis und den Kernaussagen stnden. Als fr Betroffene gesundheitsgefhrdendwertet das Bundesarbeitsgericht die Tatsache, da Scientology gem interner Weisungen seineMitarbeiter stndig zu neuen Hchstleistungen antreiben will. Daneben weist das Gericht auf totalitreTendenzen hin, welche sich sowohl in den schriftlichen Anweisungen Hubbards als auch in denPraktiken der Organisation zeigten.

    Die Tatsache, da die Scientology-Organisation berwiegend wirtschaftliche Ziele verfolgt, bedeutet,da sie sich hinsichtlich ihrer wirtschaftlichen Aktivitten wie jede andere Organisation behandeln lassenmu, die am Wirtschaftsverkehr teilnimmt. Insbesondere besteht kein Anspruch darauf, in dasVereinsregister gem 21 Brgerliches Gesetzbuch (BGB) als nichtwirtschaftlicher Verein eingetragenzu werden. Bei bereits erfolgter Eintragung in das Vereinsregister kann dem Verein nach 43 Abs. 2BGB die Rechtsfhigkeit wieder entzogen werden, wenn er einen wirtschaftlichen Geschftsbetriebunterhlt.

    Zudem findet das Gesetz ber den unlauteren Wettbewerb (UWG) in vollem Umfang aufWerbeaktionen der Scientology-Organisation Anwendung. Gewerbliche Ttigkeiten sind gem 14Gewerbeordnung (GewO) anzuzeigen. Werbung und Verkauf auf ffentlichen Straen und Wegenbedrfen nach den einschlgigen landesrechtlichen Bestimmungen einer Sondernutzungserlaubnis undliegen nicht im Rahmen des Gemeingebrauchs. Hierbei ist die Scientology-Organisation wie jedebeliebige Wirtschaftsorganisation zu behandeln. Desweiteren kann sie deshalb auch keinesteuerrechtlichen Vergnstigungen geltend machen.

    II. Entwicklung und Organisationsstruktur

    Begrnder und geistiger Vater von Scientology ist der amerikanische Science-Fiction-Autor L. RonHubbard (1911-1986). Sein Lebenslauf ist umstritten. In einer von Scientology selbst verfatenBiographie wird er als ein auf nahezu allen Gebieten berragender Mensch dargestellt. Die Organisationpubliziert eine sog. Ron-Serie ber die angeblichen Errungenschaften Hubbards als Schriftsteller,Philosoph, Auditor, Kapitn, Knstler, Filmemacher, Fotograf, Musiker, Pdagoge, Flieger, Forscher,Manager und Gartenbauexperte. Dieser Darstellung halten Kritiker entgegen, da es Widersprche undUngereimtheiten zwischen der verffentlichten Biographie und Dokumenten, Briefen undTagebuchaufzeichnungen Hubbards gebe.

    Unstrittig legte Hubbard mit der Verffentlichung seines Buches Dianetik - Der Leitfaden fr denmenschlichen Verstand im Jahre 1950 den Grundstein fr den Beginn der Entwicklung derScientology-Organisation. Fr die Umsetzung der im Dianetik-Buch beschriebenen Selbsthilfemethodezur Verwirklichung der eigenen Fhigkeiten wurde 1950 ein erstes Dianetisches Zentrum in den USAgegrndet. Erst vier Jahre spter, nachdem Probleme mit der amerikanischen Gesundheits- undSteuerbehrde aufgetreten waren, grndete Hubbard am 18. Februar 1954 die erste offizielleScientology-Kirche in Los Angeles.

    Im Zuge der internationalen Ausbreitung von Scientology fand schon frhzeitig eine kritischeAuseinandersetzung mit Lehre und Praxis von Scientology statt. 1965 beurteilte ein australischer

  • 8Untersuchungsausschu die Techniken Scientologys als bse und ihre Praxis als ernste Bedrohungfr Gesellschaft und Familien3.

    Scientology ist heute eine streng hierarchisch durchstrukturierte weltweit operierende Organisation, dieunter der Leitung von David Miscavige steht. Nach eigenen Angaben soll es in 113 Lndern 3.100Kirchen, Missionen und angeschlossene Organisationen mit ca. 8 Millionen Mitgliedern geben. DasManagementzentrum befindet sich in Los Angeles, das geistige Hauptquartier in Clearwater (Florida).Die europische Zentrale hat ihren Sitz in Kopenhagen.

    Die Scientology Kirche Deutschland e.V. wurde 1970 in Mnchen gegrndet. In der BundesrepublikDeutschland unterhlt die Scientology-Organisation nach eigenen Angaben 7 Kirchen in Berlin,Dsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Mnchen und Stuttgart, 12 Missionen und 2 CelebrityCentres. Statistisch verlliche Mitgliederzahlen gibt es nicht. Scientology selbst gibt an, 30.000Mitglieder in Deutschland zu haben. Demgegenber beziffern die Verfassungsschutzbehrden die Anzahlder Mitglieder auf deutlich unter 10.000.

    Es gibt eine Vielzahl von Einzelorganisationen, die in ihrem Namen den Begriff Scientology nichtfhren, aber dennoch scientologische Einrichtungen sind. Es empfiehlt sich deshalb immer,Kursangebote - gerade im Bereich der Weiterbildung - hinsichtlich ihrer Inhalte kritisch zu prfen und zuhinterfragen.

    In Deutschland sind besonders die nachfolgend dargestellten Gruppen aktiv:

    1. NARCONONNARCONON ist nach eigenen Angaben ein Therapieangebot fr Drogenabhngige. Ursprnglich gabes vier Therapiezentren. Die Einrichtungen in Berlin, Frankfurt und Schliersee/Bayern wurdenaufgegeben. Der ehemalige Prsident des Vereins NARCONON e. V. mit Sitz in Schliersee wurdewegen Ausbung der Heilkunde ohne Erlaubnis in 200 Einzelfllen rechtskrftig verurteilt.4

    Derzeit befindet sich ein Therapiezentrum in Itzehoe/Schleswig-Holstein. Dem Verein NarcononNorddeutschland wurde die beantragte Eintragung ins Vereinsregister gerichtlich versagt; dasLandgericht Itzehoe befand, der Zweck des Vereins sei auf einen wirtschaftlichen Geschftsbetriebgerichtet. Er wende sich mit Werbesendungen an Auenstehende und biete Therapiepltze gegenEntgelt an.5

    Wie in einem Gutachten des Drogenbeauftragten des Landes Berlin6 dargestellt wird, enthalten dieMethoden des NARCONON e.V. eine sehr groe Zahl von Risiken fr die weitere Entwicklungeines Drogenabhngigen: Durch die Anwendung eines scientologyeigenen Kurs- undEntgiftungsprogramms kann einerseits die bei Drogenabhngigen ohnehin vorhandene Tendenz zurFlucht in eine unrealistische Vorstellungs- und Erlebniswelt gefrdert werden, andererseits eine massiveAbhngigkeit der Drogenabhngigen von der Einrichtung auf Dauer entstehen. Durch das Kurssystemwird eine Ausblendung von Emotionen ohne wirkliche Aufarbeitung der dahinterliegenden Konflikteerreicht, zugleich besteht die Gefahr einer irrationalen Anpassung an die hausinterne Hierarchie sowieeines ebenso irrationalen berlegenheitsgefhls gegenber den Menschen auerhalb von

    3 Haack, Friedrich-Wilhelm und Gandow, Thomas: Scientology, Dianetik und andere Hubbardismen; 3. Auflage, Ev.Presseverband Mnchen 1993, S. 164 Amtsgericht Miesbach, Urteil vom 12.01.1995, Az. Cs 65 Js 21802/905 Landgericht Itzehoe, Beschlu vom 08.08.1995, Az: 9 T 107/956 Gutachten des Drogenbeauftragten des Landes Berlin aus dem Jahr 1978 - Ergebnisse der begleitenden staatlichenAufsicht ber die Ttigkeit von Narconon

  • 9NARCONON. Das systematische Training einer Binnensprache verstrkt die Abhngigkeit von derGruppe erheblich und behindert eine gesellschaftliche Reintegration. Darber hinaus sieht derDrogenbeauftragte der Stadt Berlin fr durch NARCONON betreute Drogenabhngige eine erhhteRckfallgefahr. Es fehle an einer konsequenten therapeutischen Haltung, da keine geeignetenManahmen zur Verhinderung eines erneuten Drogenkonsums getroffen wrden. Auch kritisiert er dieTatsache, da NARCONON e.V. die Methoden der Scientology-Kirche e.V. in der TherapieDrogenabhngiger verwende. An die Stelle einer erfolgreichen gesellschaftlichen Reintegration trete beiTeilnahme am NARCONON Programm eine lngerfristige Bindung an die Ideologie der Scientology-Kirche e.V..

    Letztlich beurteilt sich die Qualitt einer Einrichtung fr Drogenabhngige auch an ihrer Erfolgsquote.Whrend sich NARCONON weltweit auergewhnlicher Resultate7 in der Drogenrehabilitationrhmt, konnte der Drogenbeauftragte der Stadt Berlin eine maximal10 %ige Erfolgsquote errechnen und konstatierte, da Zweifel an der Glaubhaftigkeit der vonScientology behaupteten Erfolgschancen berechtigt seien.

    Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Wrttemberg hat festgestellt, da die Behauptung zulssig ist, es seibislang kein erfolgreicher Drogenentzug durch NARCONON nachgewiesen worden.8

    NARCONON wirbt auch bei niedergelassenen rzten um berweisung von Patienten. Von der Teil-nahme am NARCONON-Programm wird im Niederschsischen rzteblatt ausdrcklich abgeraten: Zuder bereits bestehenden Sucht kann eine geistige und materielle Abhngigkeit hinzukommen.9

    2. KVPMDie Kommission fr Verste der Psychiatrie gegen Menschenrechte (KVPM) verfgt ber mindestens8 Niederlassungen im Bundesgebiet. Sie stellt sich als Gruppierung dar, die Mistnde in der Psychiatrieaufdecken und bekmpfen will. Ihre Kampagnen jedoch sind eine zielgerichtete Diffamierung desBerufsstandes der Psychiater und Psychologen. Dabei arbeitet sie mit den ngsten der Menschen: Inihrer Broschre Kleiner Knigge: Wie verhalte ich mich richtig im Umgang mit Psychiatern? werdenPsychiatriepatienten Verhaltensmanahmen empfohlen, um eine Behandlung mit schdlichen Drogen,Einzelzelle, Festschnallen oder eine Verlngerung der Therapiedauer zu vermeiden10. Hierdurchversucht die KVPM ngste vor psychiatrischer Behandlung zu erzeugen und in unverantwortlicherWeise Menschen mit psychischen Leiden von einer angemessenen Behandlung abzuhalten. Statt dessenwill man sie mit scientology-eigenen gefhrlichen Techniken an sich binden11. Die Kampagnen derKVPM dienen nicht der Verantwortung fr seelisch leidende Menschen, sondern lediglich derAnwerbung neuer Mitglieder fr die Scientology-Organisation12.

    Besondere Aktivitten entfaltet die KVPM im Kindergartenbereich. So wurde in Schreiben anKindergrten behauptet, da Kindern und Jugendlichen bewutseinsverndernde Drogen aus der

    7 Church of Scientology International: Was ist Scientology?, New Era Publications International, Kopenhagen 1993,Seite 4098 Verwaltungsgerichtshof Baden-Wrttemberg, Beschlu vom 10.05.1993, Az. 1 S 3021/929 Niederschsisches rzteblatt 6/94, S. 1510 Kleiner Knigge, herausgegeben im Selbstverlag von der KVPM11 Stellungnahme des Ministeriums fr Arbeit, Gesundheit und Sozialordnung des Landes Baden-Wrttemberg ausDezember 1993 zu den Praktiken der KVPM12 Pressemitteilung des Ministeriums fr Arbeit, Gesundheit und Sozialordnung des Landes Baden-Wrttemberg vom22.12.1993, Az. 208/93

  • 10

    psychiatrischen Industrie verabreicht wrden13. Als Teddybr- und Puppenvertreter verschafften sichKVPM-Mitglieder Zutritt zu Kindergrten und Tagessttten; spter wurde den Eltern der nach Meinungvon KVPM beraktiven Kinder psychologische Hilfe angeboten.ffentlichen Bchereien, Erziehungsberatungsstellen und anderen Einrichtungen der Jugendhilfe wurdenim Sommer 1997 kostenlos Exemplare des Buches Die Mnner hinter Hitler-Wer die geheimenDrahtzieher hinter Hitler waren ... und unter welchem Deckmantel sie noch immer unter uns weilen zurVerfgung gestellt. Im Begleitschreiben kndigte die KVPM das Buch als unentbehrliche Ergnzung zuhistorisch bekannten Daten ber die NS-Zeit an und forderte die Leserschaft auf, psychiatrischen undpsychologischen Einflssen der Gegenwart gegenber stets mitrauisch und wachsam zu sein14. Unterdem Deckmantel der Verffentlichung angeblich neuer historischer Daten wird tatschlich der Versuchunternommen, scientologisches Gedankengut zu verbreiten und auf diesem Wege die Psychiatrie zuverunglimpfen.

    3. ZIELDas Zentrum fr Individuelles und Effektives Lernen (ZIEL) ist eine Zweigstelle der internationalenVereinigung Scientologys unter dem Namen APPLIED SCHOLASTICS INTERNATIONAL. DieseVereinigung hat das Ziel, Kinder und Erwachsene mit der Lern-, und Studiertechnologie Hubbardsvertraut zu machen, indem sie z. B. Hausaufgabenhilfe und Privatunterricht erteilt. Zudem werdenSprach- und Computerkurse zum huslichen Selbststudium sowie allgemeine Lernmaterialien unter denTiteln Lernen leicht gemacht oder So studiere ich effektiver angeboten. Im Frhjahr 1997 wurdeLehrern im gesamten Bundesgebiet eine Broschre mit dem Titel L. Ron Hubbard - Ausbildung, Lese-und Schreibfhigkeit und Zivilisation als fundamentale Wahrheit im Bereich des Lernens nachJahrzehnten der Forschung zugeschickt.

    Im Zentrum der von Hubbard entwickelten Studiertechnologie steht das sog. Klren von Worten:Das Verstehen eines Textes setzt nach Hubbard voraus, da man die richtige und vollstndige Definitionder verwandten Worte kennt. Dem ist entgegenzuhalten, da der Gebrauch eines Wrterbuches und dieNotwendigkeit des Hinterfragens unbekannter Begriffe zum Verstehen eines Textes schon lange vorHubbard bekannt waren. Das ausschlieliche Anwenden von vorgefertigten Definitionen - wie es vonHubbard propagiert wird - birgt jedoch die Gefahr in sich, da nicht das Leben und das eigene Erlebenlehrt, sondern die Institution den Lernenden systematisch konditioniert.15

    Die nachstehende bersicht gibt eine zusammenfassende Darstellung der dreiScientology-Dachorganisationen und der dazugehrigen Einzelorganisationen. DieManagementstrukturen mit Ausnahme des Wachhundkomitees und des Bros fr spezielleAngelegenheiten bleiben dabei unbercksichtigt. Es soll lediglich deutlich werden, da unter dem Dachder Scientology Church International ein globales Netzwerk von Einzelorganisationen besteht. Diesesind in allen Bereichen des Lebens - Wirtschaft, Politik, Bildung, Erziehung - ttig.

    13 vgl. beispielsweise Schreiben der KVPM an die Leitung eines Kindergartens in Duisburg vom 03.06.199414 Schreiben der KVPM Bundesleitung an Stadtbcherei Kleve vom 05.06.199715 vgl. Haack, Friedrich-Wilhelm: Scientology - Magie des 20. Jahrhunderts, Claudius Verlag Mnchen, 1. Auflage1982, S. 104ff

  • 11

    III. Lehre und Ziele

    L. Ron Hubbard entwickelte Dianetik als Methode, ungenutztes geistiges Potential und wahreFhigkeiten freizusetzen. (Dianetik, griech. dia = durch, nous = Verstand)

    Hubbard begreift den menschlichen Verstand als Datenbank, der nur dann alle Probleme lsen knne,wenn ihm vollstndige und richtige Daten zur Verfgung stnden.

    Der Verstand bestehe aus einem analytischen Teil, der fr Problemlsungen zustndig sei, und einemreaktiven Teil. In diesem seien schmerzliche Wahrnehmungen, sogenannte Engramme, gespeichert,die die Problemlsung behinderten und fr das Entstehen psychischer Strungen verantwortlich seien.Ziel der Dianetik ist daher, die Engramme zu lschen. Am Ende dieses schrittweisenBefreiungsprozesses soll ein Mensch mit bernatrlichen Qualitten stehen, frei von krperlichen undseelischen Beeintrchtigungen, der sogenannte Clear.

    Der Anspruch Hubbards, mit Dianetik eine wissenschaftliche Methode entwickelt zu haben, istebensowenig haltbar wie sein Anspruch, alle Neurosen, psychosomatischen Krankheiten undfunktionelle Psychosen heilen zu knnen.16 Die Theorie zur Entstehung von Problemen und ihrer Lsungist verlockend einfach. Simple Techniken zur scheinbaren Problemlsung verstellen den Blick fr dieVielseitigkeit des menschlichen Lebens. Die Gefahr liegt darin, da der Sinn fr die Realitt dermenschlichen Existenz, fr Glcks- oder Zuflle schwindet.17

    Im Anschlu an die Selbsthilfemethode Dianetik, die sich ausschlielich mit Krper und Verstandbefat, aber keinerlei religise Anstze enthlt, erfand Hubbard eine Lehre des Wissens,Scientology, in der aber Dianetik erhalten blieb (Scientology: lat. scire = wissen, griech. logos =Lehre).

    In der Lehre von Scientology werden die angeblichen Grundbestandteile des Menschen, Krper undVerstand, um einen sogenannten Thetan ergnzt, einer das eigene Ich darstellenden Geist-Seele mitbersinnlichen Krften. Laut Hubbard knne der Thetan seinen Krper verlassen und unabhngig vonallem Krperlichen existieren.18 Er sei nicht an das materielle Universum gebunden. Diese Geist-Seelemsse erkannt werden, um auf eine Ebene zu gelangen, die nicht von Unglcksfllen oderVerschlechterungen eingeschrnkt werde.19 Damit erziele man den Zustand der vlligen geistigenFreiheit, der Operierender Thetan (OT) genannt wird. Er sei nach dem Grad des Clear erreichbar.

    Nach scientologischer Ansicht steigt man auf den sogenannten OT Stufen zur Ewigkeit auf. Deroperierende Thetan sei in der Lage, Materie, Energie, Raum und Zeit zu kontrollieren.20 Idealerweisebefindet er sich dabei nicht in seinem Krper, sondern nur in seiner Nhe.21 Es wird suggeriert, da

    16 Kind, Hans, Prof. Dr. med., Direktor a.D. der Psychiatrischen Poliklinik im Universittsspital Zrich: Gutachten vom03.03.1989 zur Beurteilung der Praktiken Scientologys aus medizinisch-psychiatrischer Sicht17 Valentin, Friederike und Knaup, Horand: Scientology-der Griff nach Macht und Geld, Herder Verlag Freiburg 1992,S. 4918 Church of Scientology International: Was ist Scientology?, New Era Publications International, Kopenhagen 1993,S. 14719 ebenda, S. 22220 ebenda, S. 56621 Hubbard, L. Ron: Scientology - Die Grundlagen des Denkens, New Era Publications International, Kopenhagen1992, S. 73

  • 12

    jeder Anwender der scientologischen Technologie ein selbstbestimmter gottgleicher bermensch inrumlicher und zeitlicher Unbegrenztheit werden kann.

    Ziel der Scientology-Organisation ist die Erschaffung eines neuen Menschen scientologischer Prgungund einer neuen ausschlielich nach scientologischen Richtlinien funktionierenden Welt. Scientologystrebt die Weltherrschaft an. Hubbard hat die Rolle des Scientologen im Leben unmiverstndlichcharakterisiert und ihn aufgefordert, die Nhe von Ministern, Gouverneuren oder anderenFhrungspersonen zu suchen: Machen Sie sich nicht die Mhe, gewhlt zu werden. Verschaffen Siesich einen Posten als Mitarbeiter des Sekretariats oder als Leibwchter; nutzen Sie jegliche Ihnen zurVerfgung stehenden Talente, um eine Stellung in der Nhe solcher Personen zu bekommen, machenSie sich daran, an der betreffenden Umgebung zu arbeiten ... Fragen Sie nicht um Erlaubnis. Treten Sieeinfach in die Gruppen ein...22

    Ohne zwischen den verschiedenen derzeit bekannten Demokratieformen zu unterscheiden, wirdjedwede Demokratie als nutzlos beschrieben:Ich sehe nicht, da populre Manahmen, Selbstverleugnung und Demokratie dem Menschen irgendetwas gebracht haben, auer ihn weiter in den Schlamm zu stoen.23 Eine wahre Demokratie kannnach Hubbard erst entstehen, wenn alle Menschen Scientologen sind.24

    Die Notwendigkeit einer vlligen Scientologisierung der Gesellschaft wird damit begrndet, da dieWelt in ihrer derzeitigen Erscheinungsform zum absoluten Untergang verurteilt sei.25 Die Errettung liegeallein in der Anwendung scientologischer Technologie. Damit erhebt Scientology denAbsolutheitsanspruch auf den einzig wahren Heilsweg. Die Angst der Menschen wird benutzt, um einvon Scientology entwickeltes Kurs- und Trainingsangebot zu verkaufen: Nur Clears und OTs werdendiesen Planeten berleben! Und wir sind die einzigen, die welche machen knnen.26 Es ist fatal, keinScientologe zu sein... Diejenigen, die keine Scientologen sind, haben keine Chance auf persnlicheUnsterblichkeit.27

    In einem vom Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen in Auftrag gegebenen und im Januar1996 verffentlichten Gutachten wird die Scientology-Organisation als eine neuartige Form vonpolitischem Extremismus eingestuft; sie orientiere sich an den Ideen des absoluten, heldischenbermenschen, der die lstigen Fesseln der Demokratie abstreife auf dem Weg zu einer Weltherrschaft,die auf totalitren und mit der demokratischen Verfassung unvereinbaren Grundprinzipien basiere.28

    Zu einer hnlichen Einschtzung gelangt Prof. Dr. jur. Abel in seinem im Auftrag der LandesregierungSchleswig-Holstein erstellten Gutachten. Das scientologische Gedankengut erscheine nicht blo als

    22 HCO Bulletin vom 23.06.1960 unter dem Titel The Special Zone Plane, The Scientologists Role in Life23 HCO Policy Letter vom 07.02.1965, wiederherausgegeben am 27.08.1980 als erste Nummer der Serie DieFunktionsfhigkeit der Scientology erhalten24 HCO Policy Letter vom 13.02.1965 unter dem Titel Politics25 vgl. Auszug aus Hubbard, L. Ron: Der Geburtstagsbrief vom 13.03.1985, zitiert in Mller, Ulrich und Leimkhler,Anne Maria: Zwischen Allmacht und Ohnmacht, 2. Auflage, S. Roderer Verlag Regensburg 1993, S. 29vgl. Hubbard, L. Ron: Einfhrung in die Ethik der Scientology, New Era Publications International, Kopenhagen 1989,S. 2126 HCO Policy Letter vom 15.04.1982, zitiert nach Mller, Ulrich und Leimkhler, Anne Maria: Zwischen Allmacht undOhnmacht, a.a.O., S. 6827 Hubbard. L. Ron: Critics of Scientology, Aufsatz vom 05.11.1967, zitiert nach Voltz, Tom: Scientology und (k)einEndeWalter Verlag Solothurn und Dsseldorf, 1995, S. 4128 Jaschke, Dr. Hans-Gerd: Auswirkungen der Anwendung scientologischen Gedankenguts auf eine pluralistischeGesellschaft oder Teile von ihr in einem freiheitlich demokratisch verfaten Rechtstaat, verffentlicht im Januar 1996durch das Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen in einer Broschre mit dem Titel Scientology - eineGefahr fr die Demokratie

  • 13

    verfassungsfremd, sondern durchgngig als verfassungsfeindlich. Pluralismus, Meinungsbildung aufgrundvon ffentlichem Meinungskampf, das Aushandeln von Lsungen und die Fhigkeit zum Kompromihtten im scientologischen System keinen Raum. An die Stelle unabhngiger Gerichte trtenorganisationsinterne Gremien, die ausschlielich der Sicherung, dem Wachstum und der Expansion vonScientology verpflichtet seien.29

    Die Stndige Konferenz der Innenminister und -senatoren der Lnder (IMK) hat auf der Basis eines imMai 1997 von einer Bund-Lnder-Arbeitsgruppe der Verfassungsschutzbehrden vorgelegten Berichtszur Frage der Beobachtung der Scientology-Organisation auf ihrer Sitzung am 5./6. Juni 1997festgestellt, da bei der Scientology-Organisation tatschliche Anhaltspunkte fr Bestrebungen gegendie freiheitliche demokratische Grundordnung vorliegen und damit die gesetzlichen Voraussetzungen freine Beobachtung der Organisation durch die Verfassungsschutzbehrden gegeben sind. Nacheinjhriger Beobachtungszeit hat die Bund-Lnder-Arbeitsgruppe Scientology derVerfassungsschutzbehrden einen Ergebnisbericht vorgelegt, der von der IMK in ihrer Sitzung am19./20. November 1998 behandelt worden ist.

    Als Schlufolgerung wird aufgrund des im Bericht mehrfach festgestellten Aufklrungsbedarfs eineweitere Beobachtung der Scientology-Organisation aus fachlicher Sicht fr angezeigt gehalten. Die IMKhat beschlossen, da ihre Mitglieder und das Bundesministerium des Innern den vorgelegten Bericht beider weiteren Arbeit der Verfassungsschutzbehrden bercksichtigen werden. Der Bericht sollverffentlicht werden.

    IV. Recht, Ethik und Umgang mit Kritikern

    Recht und Ethik sind zwei zentrale, von Hubbard neu definierte Begriffe, die in seinem Verstndnisdie Stabilitt seiner Organisation nach innen und auen garantieren.Hubbard lehnt Recht als Anwendung des Gesetzes ab. Er differenziert auch hier - ebenso wie beiseinen Ausfhrungen zur Demokratie - nicht zwischen unterschiedlichen Systemen. Fr ihn ist Rechtnicht ein Normenkatalog zur Begrndung von Rechten und Pflichten des Brgers, sondern dasErgreifen von Manahmen einer Gruppe gegenber einem Individuum, das darin versagt hat, seineeigene Ethik in Ordnung zu bringen30.

    Ethik bedeutet im allgemeinen Sittenlehre, d. h. sie erfat die Gesamtheit der sittlichen und moralischenGrundstze. Hubbards Definition lautet: Der Zweck von Ethik ist, Gegenabsichten aus der Umwelt zuentfernen: Nachdem das erreicht worden ist, hat sie zum Zweck, Fremdabsichten aus der Umwelt zuentfernen.31 Es wird deutlich, da Recht in seinem Sinne ausschlielich das Recht Scientologys ist undniemals das des Einzelnen. Recht ist das, was Scientology weiterbringt.

    Scientologische Ethik dient ausschlielich der Ausschaltung nicht scientologischen Denkens, damitScientology um jeden Preis berlebt. Die sittlichen und moralischen Werte der Gesellschaft werdenumdefiniert und mit scientologischen Inhalten gefllt. Ethisch ist nur, was Scientology nutzt. So wird auch

    29 Abel, Prof. Dr. jur: Ist das Menschen- und Gesellschaftsbild der Scientology-Organisation vereinbar mit der Werte-und Rechtsordnung des Grundgesetzes?, Gutachten verffentlicht durch die Ministerprsidentin des LandesSchleswig-Holstein im Oktober 199630 Hubbard, L. Ron: Einfhrung in die Ethik der Scientology, a.a.O., S. 831 Hubbard, L. Ron: Das Handbuch fr den Ehrenamtlichen Geistlichen, New Era Publications International,Kopenhagen 2. Auflage 1983, S. 355

  • 14

    die Zerstrung vorhandener Werte und Strukturen zu etwas Gutem, wenn sie im Sinne und zum Nutzenvon Scientology erfolgt.32

    Weil der wahre Kern scientologischer Ethik der ffentlichkeit vorenthalten werden soll, wird der Begriffin neueren propagandistischen Publikationen von Scientology verwaschener definiert, beispielsweise alsdie Vernunft und Betrachtung optimalen berlebens.33 Allerdings wird fr weitere Informationen aufdas Buch Einfhrung in die Ethik der Scientology verwiesen. In diesem Buch wird an derHubbardschen Ethik-Definition festgehalten und auf gut 300 Seiten werden ausschlielich zu denThemen Recht, Ethik und der Ahndung ethischer Verste innerhalb der Scientology-OrganisationAusfhrungen gemacht.

    Abweichendes Denken und Verhalten innerhalb des Systems wird in einem umfangreichen Katalogethischer Verfehlungen erfat und in vier Kategorien eingeteilt: Fehler, Vergehen, Verbrechen undSchwerverbrechen. Ein Verbrechen ist beispielsweise eine Zusammenkunft oder ein Treffen vonMitarbeitern mit dem Zweck, gegen die Anordnungen eines Vorgesetzten zu protestieren.Schwerverbrechen sind, sich ffentlich von Scientology abzukehren oder Scientology oderScientologen zu unterdrcken, einzuschrnken oder zu behindern34. Insbesondere gilt auch alsSchwerverbrechen, vor staatlichen oder ffentlichen Untersuchungen der Scientology feindlich Zeugnisabzulegen, um die Scientology zu unterdrcken35. Dies kann einen Scientologen in Konflikt mit demherrschenden Rechtssystem bringen.

    Mehr noch - rechtswidriges und strafbares Verhalten wird ausdrcklich gutgeheien, wenn es derOrganisation ntzt: Einem Scientologen sind alle Verbrechen verziehen, wenn seine Verkaufsstatistikenhoch sind. Er kann sich sogar mit einem Mord aus der Affre ziehen, ohne ein Augenzwinkern derEthik36.

    Ein ausgefeiltes Kontrollsystem soll jegliches Abweichen von Scientology-Richtlinien und Gedankengutsowie jeglichen Stillstand bei der Expansion der Organisation erfassen. Wesentlich ist hierbei dieVerpflichtung des Einzelnen, sogenannte Wissensberichte ber wahrgenommenes Fehlverhalten andererzu schreiben. Ansonsten wird er zum Mitschuldigen eines Verbrechens37.

    Nicht nur Mitarbeiter einer Organisation unterliegen starren Kontrollmechanismen, sondern auch jederNutzer der Scientology-Angebote, da der Student zur Ethik geschickt werden soll, wenn er zumKursberwacher unhflich ist.38

    Fr die berwachung der Funktionstchtigkeit des Systems und der ihm verhafteten Personen sorgen:Ethik-Offiziere, das Ethik-Gericht, der Untersuchungsausschu, das Kaplansgericht und das Komiteeder Beweisaufnahme. In einem 36 Punkte-Katalog werden die Strafen fr Verfehlungen aufgezhlt, z.B.Verweigerung von Auditing oder Ausbildung.39 Offizielle Hchststrafe ist der Ausschlu ausScientology; krperliche Bestrafung oder Arrest gibt es nach Aussagen der Organisation nicht. ImGegensatz dazu berichten ehemalige hherrangige Scientologen von Zwangsarbeit unter 32 vgl: Hubbard, L. Ron: Einfhrung in die Ethik der Scientology, a.a.O., S. 2033 Church of Scientology: Was ist Scientology, a.a.O., S. 55134 ebenda, S. 223 und S. 20935 ebenda, S. 21236 HCO Policy Letter vom 01.09.1965 unter dem Titel Ethics Protection37 Hubbard, L. Ron: Einfhrung in die Ethik der Scientology, a.a.O., S. 18738 ebenda,.S. 15539 ebenda, S. 161

  • 15

    menschenunwrdigen Bedingungen und stndiger berwachung nebst Abschottung von der Auenweltin den sogenannten RPFs (Rehabilitation Project Forces) in den USA, Dnemark und Grobritannien.40

    Das Bundesarbeitsgericht hat diese Ethik-Kodizes als totalitre Tendenzen41 bezeichnet. Tatschlicherffnet der Inhalt des Hubbardschen Ethik-Begriffes eine Perspektive, die mit der im Grundgesetzverankerten Vorstellung von Menschenwrde und Freiheit des Menschen kaum vereinbar ist.

    Eine besondere Ausprgung findet die scientologische Ethik in den Grundstzen, die fr den Umgang mitKritikern aufgestellt wurden. Scientologys Exklusivittsanspruch auf Wahrheit und Heil fhrt zu einerPolarisierung zwischen der geschlossenen guten scientologischen Gedankenwelt und der Auenwelt,die das Unwahre, das Bse, verkrpert. So klassifiziert Hubbard Kritiker als unterdrckerische oderantisoziale Personen, die fr Kriminalitt und verbrecherische Handlungen verantwortlich sind. Erstellt sie mit Geisteskranken und Kriminellen gleich.42

    Im Umgang mit Kritikern ist daher kein Platz fr Dialog und sachliche Auseinandersetzung. Vielmehrmu der Kritiker verfolgt und bedroht werden. Seine vermeintlich kriminelle Vergangenheit solloffengelegt werden. Falls nicht gengend Drohmaterial gefunden wird, ist es zu fabrizieren"43.

    Diese Aufforderung Hubbards kann so als Aufforderung zur Begehung von Straftaten zum Nachteil desKritikers angesehen werden. Bedrohungen zur Bestrafung von Kritikern, oder um diese zu einemHandeln oder Unterlassen zu bewegen, knnen u. U. den Tatbestand der Ntigung erfllen.

    Der persnliche Umgang von Scientologen mit Kritikern ist eindeutig geregelt. Da der Kontakt zu ihnenden Scientologen selbst verdchtig macht (im Sprachgebrauch der Organisation wird er zu einerPotentiellen Schwierigkeitsquelle), mu er notfalls Verbindungen zu ihnen abbrechen. WennScientology Kenntnis davon erhlt, da Eltern oder der Ehepartner eines Mitgliedes der Organisationkritisch gegenberstehen, wird auch hier der Abbruch des Kontaktes gefordert.44

    Kritiker der Organisation werden durch die sogenannte Freiwild-Doktrin (fair-game-law) rechtlosgestellt, d.h.: Die Wohnungen, der Besitz, die Sttten und Aufenthaltsorte von Personen, die in derUnterdrckung der Scientology oder von Scientologen aktiv waren, liegen auerhalb jeglichen Schutzesder Scientology-Ethik.45 Die Scientology-Organisation behauptet diese Richtlinie sei zwischenzeitlichaufgehoben worden. Das stimmt jedoch nicht: Tatschlich darf die Bezeichnung Freiwild in einerEthik-Order nicht mehr verwandt werden, damit schlechte Publicity vermieden wird. Inhaltlich gelten dieAnweisungen Hubbards zur Handhabung unterdrckerischer Personen nach wie vor in vollemUmfang.46

    Die Scientology-Organisation beschrnkt sich nicht nur darauf, Anweisungen zur Behandlung vonKritikern zu geben, sondern ist auch dafr gerstet, den Kampf aktiv aufzunehmen. Hierzu unterhlt sieeinen eigenen Nachrichtendienst (OSA=Office of Special Affairs). Vormals firmierte dieseOrganisationseinheit unter der Bezeichnung Guardian Office. Das Bro wurde umbenannt und

    40 z. B. Fishman, Steven: Schreiben an das Bundesministerium fr Frauen und Jugend vom 21.09.199441 Bundesarbeitsgericht, Beschlu vom 22.03.1995, Az. 5 AZB 21/9442 HCO Bulletin vom 28.11.197043 HCO Policy Letter vom 15.08.1960 unter dem Titel Department of Goverment Affairs44 Hubbard, L. Ron: Einfhrung in die Ethik der Scientology, a.a.O., S. 13345 Hubbard, L. Ron: Suppressive Acts, Aufsatz vom 23.12.1965, zitiert nach Voltz, Tom, a.a.O., S. 17746 HCO Policy Letter vom 21.10.1968 unter dem Titel Cancellation of Fair game

  • 16

    personell neu ausgestattet, nachdem am 26.10.1979 neun hohe Funktionre der Organisation von einemamerikanischen Bundesgericht wegen Diebstahls und Verschwrung gegen die Regierung zu teilweisehohen Haftstrafen (bis zu fnfzehn Jahren) verurteilt worden waren. Unter den Verurteilten befand sichauch Hubbards zweite Ehefrau Mary Sue als damalige Leiterin des Guardian Office. Da sich dieAufgaben des Office of Special Affairs nicht - wie von Scientology verbreitet47 - auf diejenigen einerRechts- und ffentlichkeitsabteilung beschrnken, sondern nachrichtendienstliche Methoden angewandtwerden, verdeutlicht u.a. die OSA-Network-Order 47, die vorschreibt, da sensible Daten nurverschlsselt versandt werden drfen. Darber hinaus ist ein Richtlinienbrief mit der Kennzeichnung alsvertraulich bekannt, in dem Hubbard zum berleben seiner Organisation anordnet, den Feind bis zumPunkt der vlligen Auslschung der Popularitt zu berauben und die Kontrolle oder Ergebenheit derLeiter oder Eigentmer aller Nachrichtenmedien und wichtiger politischer Persnlichkeiten zuerlangen.48

    Als Teil der scientologischen Strategie gegen Kritiker ist auch die Diffamierungskampagne gegen dieBundesrepublik Deutschland zu sehen. Entsprechend der Anweisung, den wundesten Punkt einesGegners zu nutzen49, betreibt Scientology seit geraumer Zeit verschiedene weltweite Aktionen gegen dieBundesrepublik Deutschland. Scientology versucht den Eindruck zu erwecken, in der BundesrepublikDeutschland wrden ihre Mitglieder ebenso verfolgt, wie dies mit den Juden im Dritten Reich geschah.

    Im Rahmen der Kampagne verffentlichte Scientology eine Broschre mit dem Titel Ha undPropaganda; in ihrem weitrumig verteilten Publikationsorgan Freiheit (nach eigenen Angaben 1Million Auflage) wirft die Organisation den Deutschen vor, das den Holocaust ermglichende Klimaerneut geschaffen zu haben.

    Zudem schaltete Scientology eine Reihe von Anzeigen in den renommierten amerikanischenTageszeitungen Washington Post und New York Times, die den Eindruck erwecken sollten, inDeutschland wrden Andersdenkende wie in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt. Dies wurde vonder Bundesregierung als Diffamierung zurckgewiesen. In einem am 09. Januar 1997 in der in Pariserscheinenden International Herold Tribune als Anzeige geschalteten Offenen Brief an Helmut Kohlverwahrten sich 34 anerkannte Filmgren aus den USA gegen die vermeintliche Scientology-Verfolgung in Deutschland. Die Aktivierung prominenter Persnlichkeiten dient hierbei allein dem Ziel,sog. Schwarze Propaganda, wie sie in den Richtlinien Hubbards zur Bekmpfung von Kritikernvorgesehen ist, zu betreiben und der eigenen Organisation zu Wohlstand und Popularitt zu verhelfen.Im April 1997 kndigte die Scientology-Organisation die Grndung einer Stiftung Freiheit frReligionen in Deutschland (Abkrzung: FRG) an. Diese Stiftung trat bisher als Veranstalter einerDemonstration am 21.07.1997 in Frankfurt sowie einer weiteren am 27.10.1997 in Berlin auf. Entgegender seitens des Veranstalters in Berlin erwarteten 10.000 Teilnehmer zhlte die Polizei lediglich ca.2.000 bis 3.000 Demonstranten, von denen ein groer Teil aus anderen europischen Lndern und ausden USA gekommen war und weder ber deutsche Sprachkenntnisse noch ber Kenntnisse derpolitischen Verhltnisse in Deutschland verfgte. Zahlreiche Demonstranten, die auf den Inhalt der vonihnen mitgefhrten Transparente angesprochen wurden, waren nicht in der Lage, diesen in ihrer eigenenSprache wiederzugeben. Darber hinaus gingen offensichtlich etliche der Demonstranten davon aus, inDeutschland gebe es keine Religionsfreiheit und Menschen seien aus religisen Grnden inhaftiert.Stndig wurden Parolen wiederholt wie Religious freedom now und Set the people free. Insgesamtlie die Demonstration den Eindruck entstehen, als seien Menschen aus verschiedenen Lndern 47 Church of Scientology: Was ist Scientology?, a.a.O., S. 556, 64948 HCO Policy Letter vom 16.02.1969 unter dem Titel Ziele, Verteidigung49 HCO Policy Letter vom 15.08.1960 unter dem Titel Department of Goverment Affairs

  • 17

    mobilisiert und fr diese Kundgebung instrumentalisiert worden. David Miscavige als Kopf derScientology-Organisation war ebenso wenig anwesend wie der amerikanische Schauspieler JohnTravolta, den die Organisation gerne als Vorzeige-Scientologen prsentiert. Mit der Anwesenheit vonJohn Travolta und weiterer Showgren war im Vorfeld der Demonstration geworben worden.

    In jngster Vergangenheit organisierte die Stiftung Freiheit fr Religionen in Deutschland einenEuropischen Marsch fr Religionsfreiheit, der am 25.06.1998 in Grobritannien begann und miteiner Abschluveranstaltung am 10.08.1998 in Frankfurt endete. Auch diese Aktion fand nicht die vonder Scientology-Organisation erhoffte Resonanz, obwohl im Internet zur Teilnahme an diesemDemonstrationszug aufgerufen wurde.

    Scientology wandte sich auch an internationale Organisationen, um angeblicheMenschenrechtsverletzungen in Deutschland anzuklagen. Umfangreiche Beschwerden an dieMenschenrechtskommission der Vereinten Nationen ber vermeintliche private und staatlicheDiskriminierungen gegenber Scientologen in Deutschland hat der zustndige Vorprfungsausschuverworfen. Der Sonderberichterstatter der UNO-Menschenrechtskommission fr Fragen religiserIntoleranz, Abdelfattah Amor, wies in seinem jngsten Bericht die von Scientology verbreiteteBehauptung, die Organisation werde in Deutschland verfolgt wie einst die Juden von den Nazis, alsschockierend, kindisch und belanglos zurck.

    Bereits im April 1997 erklrten die Mitglieder der Europischen Menschenrechtskommission eine an siegerichtete Beschwerde der Scientology Kirche Deutschland e.V einstimmig fr unzulssig. DerVersuch von Scientology, bei der KSZE- (OSZE-) berprfungskonferenz in Budapest dieBundesrepublik Deutschland wegen angeblicher religiser Diskriminierung anzuprangern, blieb ebenfallserfolglos.

    V. Anwerbung durch Scientology

    Der Erstkontakt mit Scientology kann in vielfltiger Weise erfolgen: durch persnliches Ansprechen aufder Strae, Handzettel, Wurfsendungen, Anzeigen, Bcher und Zeitschriften. Ziel ist immer, Neugierbeim Adressaten zu erwecken. Hierbei macht sich Scientology zunutze, da viele Menschen oft keineausreichenden Bewltigungsstrategien fr Probleme und Unsicherheiten in ihrem persnlichen Umfeldfinden. Indem Scientology die Erfllung elementarer Wnsche (z. B. persnliche Strke und Erfolg,Gesundheit, Intelligenz, Durchsetzungsvermgen) verspricht, stellt sie sich zunchst einmal als eine ArtLebensberatung dar50. Jedem wird suggeriert, da Scientology ihm einen Weg zur Meisterung seinerindividuellen Lebenssituation aufzeigen kann.

    Die Versprechungen Scientologys verheien Gesundheit, Erfolg, den persnlichen Durchbruch,die Entdeckung des wahren geistigen Potentials. Das Bild Albert Einsteins und seine Aussage Wirnutzen nur 10 % unseres geistigen Potentials dienen als Aufmacher fr die Aufforderung EntdeckenSie Ihr wahres geistiges Potential, bestellen Sie das Buch Dianetik51.

    In der berwiegenden Anzahl der Werbeprospekte werden Bcher zum Kauf angeboten, und zwarunter den Rubriken Esoterik, Lebenshilfe, Selbsthilfe, Gesundheit, Karriere. Dies geschieht, um eine

    50 Brgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg, Drucksache 15/4059, S. 2251 Faltblatt des Dianetik-Informationszentrums der Scientology Kirche Hamburg e.V., 1994

  • 18

    Vorauswahl zu treffen zwischen Scientology-tauglichen und -untauglichen Personen: Ein Buch ist einTest dafr, ob jemand aktiv nach etwas verlangen kann. Damit schalten wir sofort jene aus, dieberhaupt kein Verlangen zeigen knnen, und ersparen uns somit ihre Schwierigkeiten, bis wir grogenug sind, um richtige Anstalten und Kliniken fr sie fhren zu knnen.52

    Die ersten Angebote und Einfhrungskurse machen noch nicht umfassend mit Inhalt und Praktiken derscientologischen Lehre bekannt. Vielmehr wird der neue Kunde in der ersten Phase umsorgt undumworben. Diese Phase wird auch als "Love-Bombing" bezeichnet. Sie soll beim Kunden das Gefhldes Eingeweihtseins und der Zugehrigkeit erwecken. Hierdurch wird Abhngigkeit erzeugt.53

    Eine besondere Werbemethode Scientologys stellt der kosten-, aber nicht folgenlosePersnlichkeitstest54 dar. Er wird als Oxford Capacity Analyse (OCA) bezeichnet. DieseBenennung suggeriert Wissenschaftlichkeit und Vertrauenswrdigkeit. In einem psychologischenGutachten vom 27. Dezember 1984 hingegen hat die Universitts - Nervenklinik Mnchen erheblicheZweifel an der Wissenschaftlichkeit des Tests geuert.55

    Die Auswertung und Besprechung erfolgen nach einer wortwrtlich festgelegten und vom Besprecherauswendig zu lernenden Vorlage mit klaren Anweisungen. Hierbei werden individuelle Besonderheitennicht bercksichtigt. In jedem Fall bescheinigt die angebliche Testauswertung dem BetreffendenSchwachstellen seiner Persnlichkeit (sog. Ruinpunkte), die dringend einer Lebensreparatur durchScientology bedrfen. Ziel ist, da die Testperson die Kursangebote und Bcher von Scientologybereitwillig in Anspruch nimmt.

    Das Testangebot Scientologys stellt sich somit als eine raffinierte Werbestrategie und einLockvogelangebot56 heraus, das den interessierten Kunden in das System einfhren soll. Ist er, soHubbard, erst einmal an Bord, so darf er kein halbherziger Scientologe sein. ... Die richtigeAusbildungseinstellung ist: Du bist hier, also bist du ein Scientologe. Jetzt werden wir dich zu einemfachmnnischen Auditor machen, was auch immer geschieht. Wir haben dich lieber tot als unfhig.57

    Eine besondere Gefahr geht von der Anwendung des Testes im Bereich der Personalberatung aus. VonScientology lizensierte Unternehmensberater rhmen sich der Zuverlssigkeit dieses Testes bei derPersonalauswahl. Die alleinige Zugrundelegung dieses Testes und die ungeprfte bernahme der seitensder Berater ausgesprochenen Empfehlungen knnen die Eintrittskarte fr Scientology in das betroffeneUnternehmen sein.

    VI. Methoden und Praxis

    52 HCO Policy-Letter vom 07.04.1965, berprft am 23.09.1989, unter dem Titel Book Income53 vgl. Prof. Dr. med. Kind, Hans: Auditing und andere Psychotechniken aus wissenschaftlicher Sicht, Referat vom06.12.1993, abgedruckt in SPD-Landtagsfraktion Baden-Wrttemberg: Anste - Beitrge zur Landespolitik - Heft 1,Scientology - In den Fngen eines totalitren Psychokonzerns, August 199454 Schneider, Karl H.: Der kosten-, aber nicht folgenlose Scientology-Test, 2. Auflage, Ev. Presseverband Mnchen199355 ebenda, S. 4556 ebenda, S. 557 HCO Policy Letter vom 07.02.1965, wiederherausgegeben am 27.08.1980 als Nummer 1 der Serie DieFunktionsfhigkeit der Scientology erhalten

  • 19

    1) Auditing

    Auditing (lat. audire = zuhren) ist das Kernverfahren Scientologys: In einem Einzelgesprch erzhltder Hilfesuchende unter stndiger Wiederholung einem sogenannten Auditor schmerzhafte Erlebnisse(sog. Engramme). Dies wird so oft wiederholt, bis der Auditierte ber seine Erlebnisse lachen kann.Damit gilt das Erlebte als gelscht. Dieser angebliche Therapieerfolg wird durch einen sogenanntenE-Meter (eine Art Lgendetektor - ein Gert zur Messung des elektrischen Hautwiderstandes)gemessen. Der Auditor soll auch bei auftretenden starken Emotionen wie Wut und Trauer desAuditierten kein Mitgefhl zeigen.58

    Dieses Verfahren charakterisiert Professor Dr. Hans Kind als unpersnliche und unmenschlicheProzedur, die fr psychisch instabile Menschen erhebliche Gefahren wie Angstzustnde, Depressionen,Krisen bis zu psychotischen Zusammenbrchen mit sich bringe.59 Seiner Auffassung nach lt dasAuditing ganz bewut die bekannten und vielfach wissenschaftlich belegten Wirkungswegepsychotherapeutischer Verfahren auer acht und beschrnkt sich auf bloe Abreaktion.60

    Die Beweiskraft des E-Meters wird in einem Gutachten der Universitt Tbingen vom 02. November1976 abgelehnt. Aus einer aufgetretenen nderung des Hautwiderstandes in einer Frage-Antwort-Situation knne nicht auf irgendwelche spezifische Gedanken oder spezifische emotionale nderungengeschlossen werden. Wohl aber seien Manipulationen des Auditierten durch geschickte Fragestellungmglich.61

    Das Auditing birgt neben der Manipulationsmglichkeit eine weitere Gefahr fr den Ratsuchenden: DerAuditor unterliegt keinem Beichtgeheimnis und keiner Schweigepflicht, wie sie z. B. fr Pfarrer undrzte gilt. Alle Auditing-Sitzungen werden schriftlich festgehalten und an Fallberwacherweitergeleitet, die die Sitzungsprotokolle systematisch auswerten. Der Hilfesuchende wird fr dieOrganisation zum glsernen Menschen62. Zudem erschweren die Auditing-Protokolle den Ausstieg,da allein schon das Wissen, da alle Teile des Lebens dort gesammelt seien, Angst mache.63 Dies giltin besonderem Mae fr aufgezeichnete Befragungen nach dem sog. Johannesburg-Katalog, einerListe von knapp 100, zum Teil sehr privater Fragen; diese hat Hubbard selbst als die unangenehmsteBeichtliste bezeichnet. Die Antworten sind smtlichen Kontrollinstanzen der Organisation zugnglich.64

    Darber hinaus erwirbt Scientology auf diese Weise zustzlich Kenntnisse ber Familienangehrige undden Bekanntenkreis. Sie erlangt - auch mit Hilfe des E-Meters - Informationen ber kritische

    58 Hubbard, L. Ron: Dianetik - Der Leitfaden fr den menschlichen Verstand, New Era Publications International,Kopenhagen 1992, S. 22559 Prof. Dr. med. Kind, Hans: Auditing und andere Psychotechniken aus wissenschaftlicher Sicht, Referat vom06.12.1993, abgedruckt in SPD-Landtagsfraktion Baden-Wrttemberg: Anste - Beitrge zur Landespolitik - Heft 1,Scientology - In den Fngen eines totalitren Psychokonzerns, August 1994, S. 760 ebenda61 ABI-Aktion Bildungsinformation e.V. Stuttgart: Scientology - Ein internationaler Wirtschaftskonzern und seineTarnstrategien, 1997, S. 54ff62 Jrgen Keltsch: Reichen die Gesetze aus, um den Konsumenten auf dem Psychomarkt zu schtzen?, Referat vom06.12.1993, abgedruckt in SPD-Landtagsfraktion Baden-Wrttemberg: Anste - Beitrge zur Landespolitik - Heft 1,Scientology - In den Fngen eines totalitren Psychokonzerns, August 1994, S. 1563 Potthoff, Norbert: Scientology-Techniken aus der Perspektive eines Betroffenen, Referat vom 06.12.1993,abgedruckt in SPD-Landtagsfraktion Baden-Wrttemberg: Anste- Beitrge zur Landespolitik-Heft 1, S. 464 HCO Policy Letter vom 07.04.1961, berprft am 15.11.1987, unter dem Titel Johannesburg Confessional Listsowie HCO Bulletin vom 30.11.1978, berprft am 10.11.1987, unter dem Titel Confessional Procedure

  • 20

    Einstellungen von Personen im Umfeld des Betroffenen und kann gegebenenfalls durch Kontaktverbotehierauf reagieren. Ein solches Verfahren widerspricht den Wertvorstellungen unseres Grundgesetzes.65

    2) Kommunikationstraining

    Als Einfhrung in das Scientology-Programm wird ein Kommunikationskurs Erfolg durchKommunikation angeboten, der auf den ersten Blick unverfnglich erscheint. Experten beurteileneinzelne bungen jedoch als risikoreich, da sie Bewutseinsvernderungen und Erschpfungszustndehervorrufen knnten.66 Zudem reduziert sich die Kommunikation auf das Geben und kritikloseEmpfangen von Befehlen; sptere Auditing-Sitzungen werden so zielgerichtet vorbereitet.

    Aussteiger berichten, da bestimmte bungen eine Art Stre auslsten, der sie in einen Zustand desWohlbefindens versetzt habe, so da sie Schmerz gar nicht mehr wahrgenommen und halluzinatorischeVorstellungen bekommen htten. Dieser Zustand birgt die Gefahr, da der Teilnehmer beeinflubar istund zu Fehleinschtzungen neigt.

    Es ist davon auszugehen, da Scientology den Augenblick dieses Hochgefhls nutzt, um denKursteilnehmern zu suggerieren, da ein solches Glcksgefhl bei regelmiger Anwendungscientologischer Techniken ein Dauerzustand werde. So kann schon hier der Grundstein zurAbhngigkeit vom System gelegt werden.

    In einem theoretischen Teil des Kommunikationskurses soll die Fachsprache Scientologys erlerntwerden, die zum einen aus neuen Wortschpfungen besteht und zum anderen durch Neudefinitionbekannter Begriffe (z.B. Ethik) auf subtile Weise ein neues Wertesystem vermittelt. Schon dieStaatsanwaltschaft Mnchen hat 1984 in einem Ermittlungsverfahren gegen Scientology festgestellt, dader Hubbardsche Begriffsdrill alte Wertvorstellungen verdrnge und die neu vermitteltenWertvorstellungen als richtig empfunden wrden.67

    Das Training der scientologischen Sprache ist auch deswegen bedenklich, weil die vermittelte Technikdarauf abzielt, nur einzelne Wrter eines Textes zu verstehen, aber gleichzeitig Kritik am Gesamtsinnverhindert.68

    3) Reinigungs-Rundown

    Scientology preist den Reinigungs-Rundown als ein von unabhngigen Forschern als das wirksamsteEntgiftungsprogramm berhaupt anerkanntes Reinigungsprogramm69. Eine bestimmte Kombination aussportlicher Bettigung, Vitaminen, Ernhrung und Sauna soll den Krper von Giftstoffen und Drogenbefreien.

    65 Staatsanwaltschaft Mnchen, Aktenzeichen 115 Js 4298/84, S. 5966 vgl. Minhoff, Christoph und Mller, Martina: Scientology - Irrgarten der Illusionen, Erich Wewel Verlag Mnchen,2. Auflage 1994, S. 66, 6767 Staatsanwaltschaft Mnchen, a.a.O., S. 17, 1868 Prof. Dr. med. Kind, Hans: Auditing und andere Psychotechniken aus wissenschaftlicher Sicht, Referat vom06.12.1993, a.a.O., S. 769 Church of Scientology International: Was ist Scientology?, a.a.O., S. 191

  • 21

    Aussteiger berichten hierzu, da die Kombination hoher Vitamindosen mit einer tglichen Saunazeit vonbis zu fnf Stunden extreme Mdigkeit sowie Wahrnehmungsstrungen bis hin zu Halluzinationenhervorrufe. Man fhle sich ausgelaugt, nebelig im Kopf und sei kaum noch in der Lage, eigeneGedanken zu ordnen.70 Zudem knnen gesundheitliche Beeintrchtigungen (z. B. allergische Reaktioneninfolge der hohen Niacin- und Vitamindosis sowie Herzrasen) auftreten, die seitens der Organisation inKauf genommen werden.71

    4) Kindheit in der Scientology - Organisation

    Scientologys Streben nach einer in ihrem Sinn geklrten Gesellschaft bedingt auch das Angebot vonDienstleistungen fr Kinder, um so frh wie mglich ihr Denken und Handeln zu beeinflussen. EineKindheit im eigentlichen Sinne gibt es innerhalb der Scientology-Organisation nicht. Kinder sind imVerstndnis Hubbards ebenso Thetane wie Erwachsene, nur in kleineren Krpern. Kinder werdendaher Erwachsenen gleichgestellt; sie sollen ebenfalls auditiert werden. Nach den in Hubbards BuchKinderdianetik benannten Beispielsfllen sind Kinder ab einem Alter von 7 Jahren auditiert worden.Angesichts der bereits dargestellten Gefahren, die die Methode des Auditing in sich birgt, istKinder-Auditing als uerst riskant anzusehen.Ein Beispiel fr Auditing an Kindern ist der sog. Security-Check (Sicherheits-berprfung) fr Kindervon 6 bis 12 Jahren mit 97 Fragen.72 Er ist geeignet, Scham- und Schuldgefhle bei Kindernhervorzurufen, wenn beispielsweise gefragt wird Was hat dir jemand verboten zu erzhlen?, HastDu ein Geheimnis?, Hast Du jemals einen Lehrer belogen?, Hast Du jemals die Schulegeschwnzt?

    Das Angebot fr Kinder umfat auch die scientologyeigene Methode des Wortklrens. Mit dieserArt der Spracherlernung werden Kinder ber die Wortdefinitionen in das scientologische Wertesystemeingefhrt. Besonders problematisch ist diese Methode bei immateriellen Begriffen wie Freiheit(Definition aus der Fachwortsammlung fr Dianetics und Scientology: die Fhigkeit zur Erschaffung undPlazierung von Energie oder Materie in Zeit und Raum) oder Moral (Definition aus der genanntenFachwortsammlung: ein willkrlicher Verhaltenskodex, der nicht unbedingt mit Vernunft verknpft ist),deren scientologische Bedeutung vom blichen Begriffsverstndnis vllig abweicht.73 Damit werdenKinder zu Auenseitern in der nichtscientologischen Gesellschaft.

    Innerhalb der Organisation werden sie wie Erwachsene behandelt und knnen, obwohl ihrem Alter nachnoch schulpflichtig und auf ein familires Umfeld und liebevolle Zuwendung angewiesen, wichtigehauptamtliche Posten innerhalb der Organisation besetzen und auch der Elite-Organisation, der Sea-Org, angehren. Alleiniges Beurteilungskriterium fr die Stellung einer Person innerhalb der Organisationist deren Produktivitt. Umfangreiche statistische Erhebungen lassen eine jederzeitige berprfung derProduktivitt zu und sind Grundlage fr Belohnungen und Strafen.74 Das Lebensalter der betreffendenPerson ist ohne jeden Belang. So erscheint es geradezu folgerichtig, wenn das Wrterbuch derOrganisation den Begriff Kinder redefiniert als Personen, die keinen bezahlten Posten in derOrganisation innehaben. 70 Potthoff, Norbert: Im Labyrinth der Scientology, Bastei-Verlag Gustav H. Lbbe, Bergisch-Gladbach 1997, Seite 124ff und Elssser, Jutta: Scientology - Ich suchte das Licht und fand die Dunkelheit, Nymphenburger Verlag Mnchen1997, S. 128 ff71 Staatsanwaltschaft Hamburg, Az. 141 JS 194/91, S. 1572 HCO Bulletin vom 21. September 1961 unter dem Titel Security Check Children73 Haack, Friedrich-Wilhelm: Scientology - Magie des 20. Jahrhunderts, Claudius Verlag Mnchen, 1. Auflage 1982, S.10574 vgl. Hubbard, L. Ron: Einfhrung in die Ethik der Scientology, a.a.O., S. 40, 168

  • 22

    Eine jugendliche Aussteigerin, die nach eigenen Angaben mit 16 Jahren in die Sea-Org nach EastGrinstead, Saint Hill Manor/Grobritannien gewechselt hatte, berichtet ber ihren knapp einjhrigenAufenthalt dort:Vor Aufnahme in die Sea-Org habe sie innerhalb einer dreimonatigen Vorbereitungszeit im sog. EstatesProject Force (EPF) tglich nach 8 - 10 Stunden schwerer krperlicher Arbeit noch 5 Stunden langHubbardsche Schriften studieren mssen. Nach zahlreichen berprfungen und Intelligenztests sei sieletztlich in die Sea-Org aufgenommen und dem Hubbard Communication Office (HCO) zugeteiltworden. Ihr Aufgabenbereich habe darin bestanden, Post zu ffnen, herausgehende Post zukontrollieren, neue Leute zu rekrutieren, Fluchtversuche zu vereiteln und Flchtige zurckzuholen.Hinzugekommen sei das Studium der Schriften Hubbards, so da auch hier ein Arbeitstag von 15Stunden die Regel gewesen sei.Ihre unmittelbare Vorgesetzte sei 13 Jahre alt gewesen. Die schulische Ausbildung werde alsnebenschlich betrachtet. Grundstzlich sei vorgesehen, da Kinder bis zum 16. Lebensjahr dieorganisationseigene Schule ein Mal wchentlich, am Samstag, besuchen drften. Dies sei aber nur unterder Voraussetzung mglich, da man eine Vertreterin auf dem Posten benennen knne, was seltengelnge. Selbst der versprochene Lohn von 30 Pfund die Woche sei nur unregelmig gezahlt worden.

    Seit ihrem Ausstieg im Herbst 1996 bemhe sie sich um ein normales Leben. Es sei schwierig, Freundezu finden und Kontakte zu Gleichaltrigen zu knpfen, da sie fr ihr Alter viel zu erwachsen wirke. DenRealschulabschlu hole sie nach; nicht nachholen knne sie ihre verlorene Kindheit.

    5) Der Preis der Freiheit

    Das enorme Kursangebot Scientologys kann nur mit erheblichem finanziellem Aufwand durchlaufenwerden. Die Brcke zur totalen Freiheit ist lang, beschwerlich, aber vor allem teuer75.So wurden die E-Meter mit einem geschtzten Materialwert von 500 DM fr bis zu 9.000 DM,limitierte Sonderausgaben des Gertes sogar zu einem Preis von 10.000 US Dollar angeboten. Bereits1990 kostete ein Block von 12 Stunden Auditing 7.200 DM. Preislisten jngeren Datums seheneinen Preis von 5.600 US Dollar bzw. 27.600 Dnischen Kronen vor.76 Fr Einfhrungskurse,Kursmaterialien und Auditingsitzungen bis zur Befreiungsstufe clear muten Mitglieder derOrganisation bereits Betrge von ber 100.000 DM aufbringen.Hierbei besteht die Gefahr, sich zu verschulden oder den gewohnten Lebenswandel aufzugeben, um dieversprochene Freiheit bezahlen zu knnen. Denjenigen, die der finanzielle Aufwand abschreckt, erklrtScientology, da die mit dem Zustand Clear verbundene erhhte spirituelle Freiheit unbezahlbar ist77.Ist man jedoch erst einmal ein finanzielles Risiko zugunsten der Organisation eingegangen, erweist sichdies als Hindernis fr einen Ausstieg, da es schwer ist, sich einzugestehen, in einen Irrweg investiert zuhaben.Angesichts des enormen Geldbedarfs kann das Vorankommen auf der Brcke zur totalen Freiheitleicht eine Brcke ins Nichts78 werden.

    VII. Scientology in der Wirtschaft 75 Minhoff, Christoph und Mller, Martina: Scientology - Irrgarten der Illusionen, a.a.O., S. 8376 Broschre aus dem Jahr 1990 unter dem Titel Die Zeiten mssen sich ndern, Zeitschrift Source, Ausgabe 105aus 1997 und Beilage zur Zeitschrift The Auditor, deutsche Ausgabe Nr. 270 aus 199477 Church of Scientology International: Was ist Scientology?, a.a.O., S. 55878 Minhoff, Christoph und Mller, Martina: Scientology - Irrgarten der Illusionen, a.a.O., S. 83

  • 23

    1) W I S E (World Institute of Scientology Enterprises)

    Mit Grndung des weltweiten Verbandes von Scientology-Unternehmen im Jahre 1979 begann derplanmige Einzug Scientologys in das Wirtschaftsleben. W I S E hat die Aufgabe, diestandardgeme Verwaltungstechnologie von L. Ron Hubbard in der Wirtschaft einzusetzen79. Damitsollen Hubbards Verstndnis von Ethik und die von ihm entwickelten Kontrollmechanismen in jedemeinzelnen Wirtschaftsunternehmen zur Anwendung gelangen.

    Sowohl Einzelpersonen als auch Firmen knnen die W I S E - Mitgliedschaft erwerben. Die sogenannteUnternehmensmitgliedschaft umfat alle Firmen, Gesellschaften, ffentliche Dienstleistungsunternehmenund / oder Organisationen, die Mitglied bei WISE sein mchten, um ihre Arbeitsbedingungen durch diestandardgeme Anwendung der Verwaltungstechnologie von L. Ron Hubbard zu verbessern und dieseTechnologie in der Geschftswelt im allgemeinen zu verbreiten80. Die hochrangigsten Mitglieder von WI S E, die sogenannten Chief Executive Officers, haben die darber hinausgehende Aufgabe, dieVerwaltungstechnologie von L. Ron Hubbard in Spitzenunternehmen ihres Landes, anderenVereinigungen, Gemeinden, Lndern und Regierungen einzufhren81. Auch hier zeigt sich die vonScientology angestrebte Vernderung der Gesellschaft nach ihrem Sinne.

    Die Arbeitsgruppe Scientology der Hamburger Innenbehrde kommt in ihrem Zwischenbericht an dieBrgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg (Anlage zur Drucksache 15/4059 vom 26. 9. 1995)zu dem Ergebnis, da in einem WISE-Betrieb, der die Technologie von L. Ron Hubbard umsetzt, nurnoch die Anweisungen der Scientology-Organisation gelten. Damit ist die Verpflichtung verbunden, dieTechnologie Hubbards und die Ideologie Scientologys zu verbreiten. In entsprechenden Lizenzvertrgenist zudem geregelt, da W I S E - Mitglieder regelmige Abgaben an die bergeordnete W I S E -Einheit zahlen mssen.

    WISE-Mitglieder sind aber nicht nur Lizenznehmer im herkmmlichen Sinne, sondern sie befinden sichdurch das scientologyeigene Ethiksystem mit seinen Kontrollinstanzen in einem Abhngigkeitsverhltnis,was letztlich zu einer vollstndigen Vereinnahmung der Firma durch WISE fhren kann. Dies ergibt sichaus einer WISE Ethik Order 150-1 vom 06.12.1989: Der Seniorpartner einer an WISEangeschlossenen Firma wird durch das Komittee der Beweisaufnahme mehrerer Verbrechen undSchwerverbrechen fr schuldig befunden. Seine WISE-Lizenz wird widerrufen, er mu dieGeschftsfhrung seines Betriebes einem qualifizierten Scientologen (im englischen Original: qualifiedadministrative terminal) bergeben. Eine Fhrungsposition in irgendeiner WISE Firma darf er erst dannwieder bernehmen, wenn der Anstieg seiner Statistiken beweist, da es keine Miverstndnissebezglich der Technologie mehr gibt.82

    2) Gefahren durch die Einflunahme Scientologys auf die Wirtschaft

    Bei der Unternehmensfhrung nach scientologischen Mastben wird die Statistik zum einzigenBewertungskriterium fr die Qualitt eines Menschen. Statistiken sind an sich ein wichtiges betriebliches

    79 vgl. Yager, Marc: Vortrag auf der 6. Jahrefeier der IAS am 05.10.1990 in Lausanne, zitiert nach Brgerschaft derFreien und Hansestadt Hamburg, Drucksache 15/4059, S. 1480 ebenda, S. 1481 ebenda, S. 1482 WISE Int Ethics Order 150-1 vom 06.12.1989, eingeschrnkte Verteilung

  • 24

    Instrument. Die Abwegigkeit der scientologischen Statistikidee indessen liegt darin, da ungnstigeStatistiken nur der Einzelperson angelastet werden, ohne Bercksichtigung anderer mglicherbetrieblicher Ursachen. So entsteht fr den Einzelnen ein enormer Zwang, seine Statistiken um jedenPreis oben zu halten.

    Es sind Flle bekannt, in denen drastische Vernderungen in scientologisch gefhrten Unternehmeneintraten: Die Mitarbeiter wurden gezwungen, an Schulungen mit scientologischem Inhalt teilzunehmen.Bei Weigerung erhielten sie die Kndigung. Neben den blichen Personalakten wurden Ethikaktengefhrt. Mitarbeiter waren verpflichtet, Wissensberichte ber Kollegen zu schreiben. Auch wurden inUnternehmen eine Ethik-Abteilung und die Stelle eines Ethik-Offiziers eingerichtet. Das kollegialeGesprch wurde durch eine Flle von Anweisungen und Aktennotizen ersetzt.83

    Umstrukturierungen in einem Unternehmen stehen nicht unter der Zielsetzung, den Betrieb effektiver zugestalten, sondern dienen dazu, den Betrieb scientologischen Organisationsprinzipien undKontrollmechanismen zu unterwerfen. Den Irrsinn dieser Methode macht eine Pressemitteilung deutlich,nach der ein Unternehmen mit 14 Mitarbeitern in 3 Stabstellen, 7 Abteilungen und 20 Bereicheuntergliedert worden sein soll.84

    Auerdem knnen Auditing und diverse Sicherheitsberprfungen zur Preisgabe smtlicherLebensumstnde fhren und auch den Verrat von Betriebsgeheimnissen bewirken. HohePrivatentnahmen aus der Firmenkasse zugunsten von Scientology knnen das Unternehmen inLiquidittsprobleme bringen85 und haben im Einzelfall schon zu Steuerhinterziehung gefhrt86.In einem anderen Fall wurden Sorgen und Nte der Mitarbeiter von einem Betriebsratsmitglied zumAnla genommen, diese fr Scientology anzuwerben oder ihre Adressen ohne deren vorherigeZustimmung an Scientology weiterzuleiten. Mitgliederwerbung am Arbeitsplatz strte denBetriebsfrieden, Betriebsgeheimnisse wurden an Scientology weitergegeben und die ursprnglicheLoyalitt zum Arbeitgeber wurde nun der Organisation entgegengebracht. Eine bermigeInanspruchnahme fr Ziele der Organisation war bei der Ausbung von betrieblichen Leitungsfunktionenhinderlich.87

    Wenn eine Firma nach scientologischen Prinzipien gefhrt wird, besteht auch die Gefahr, daAuszubildende im Sinne der Organisation instrumentalisiert werden. Deshalb untersagte dieBezirksregierung Dsseldorf einer scientologisch gefhrten Immobiliengesellschaft die Einstellung undAusbildung von Lehrlingen. Das Verwaltungsgericht Dsseldorf besttigte diese Entscheidung; mit derAnwendung des Persnlichkeitstestes werde die Privatsphre eines Auszubildenden eingehendbeleuchtet, ohne da dies fr die individuelle Ausgestaltung des Ausbildungsverlaufs und fr dieBeurteilung der Leistungsfhigkeit im kommunikativen Bereich - dies hatten die Klger behauptet -seiner Arbeit als angehender Immobilienkaufmann etwas bringe. Es handele sich um einen frbetriebliche Zwecke nutzlosen Fragenkatalog, dessen Bezeichnung als Test Wissenschaftlichkeit nur

    83vgl. Branahl, Matthias und Christ, Angelika: Scientology - Anmerkungen fr die wirtschaftliche Praxis, deutscherInstituts-Verlag, im Rahmen der Reihe Beitrge zur Gesellschafts-, und Bildungspolitik des Instituts der deutschenWirtschaft Kln, 3/94vgl. Schweitzer, Jeanette: Warum Sie als Arbeitgeber und Unternehmer auf der Hut sein sollten, Beitrag in derSeptember 1995 - Ausgabe der Loseblatt-Zeitschrift Praxishandbuch Personal, Verlag Norman Rentrop Bonnvgl. Potthoff, Norbert: Der WISE - Report - Das totalitre Scientology Konzept in Wirtschaft und Politik, VerlagNorbert Potthoff, 2. Auflage 199484 Der Tagesspiegel Berlin, Bericht vom 28.10.199785 vgl. Landgericht Rostock, Urteil vom 08.07.1993, Az: III Kls 3/93 sowie Urteil vom 29.08.1994, Az: II Kls 13/94(Hi.)86 ebenda87siehe Funote 70

  • 25

    vorspiegele und die Auszubildenden darber irrefhre, da die Beantwortung etwas beruflich Sinnvollessei.88 In einer vergleichsweisen Beilegung des Rechtsstreites vor dem OVG Mnster verpflichtete sichdie Immobilienfirma, hinsichtlich der knftigen Ausbildung weder im Bewerbungsverfahren noch sonstwhrend der Ausbildungszeit Persnlichkeitstests oder hnliche Fragebgen zu verwenden. Sieverpflichtete sich weiter, whrend der Ausbildungsverhltnisse in ihren Betriebsrumen keine offeneoder verdeckte Werbung fr die Scientology-Organisation zu betreiben, insbesondere keineentsprechenden schriftlichen Unterlagen auszulegen oder an die Auszubildenden auszugeben. DieBezirksregierung Dsseldorf wird die Einhaltung der erklrten Verpflichtungen und die Beachtung dergeltenden Ausbildungsvorschriften in regelmigen Abstnden, etwa durch Befragung derAuszubildenden, berprfen.

    Das Institut der Deutschen Wirtschaft hat die Gefahren scientologischer Bettigung in der Wirtschaft wiefolgt zusammengefat: Psychische Deformation, bis zum Ruin verschuldete, erpressbare Mitarbeiter,Wirtschaftsspionage und Veruntreuung, Illoyalitt, Begnstigung im Amt, Unlauterer Wettbewerb undVerste gegen die Verschwiegenheitspflicht.89

    3) Hauptbettigungsfelder der Scientology-Organisation in der Wirtschaft

    Scientology verfolgt das Ziel, die Wirtschaft zu unterwandern.

    Hubbard selbst hat folgende Handlungsmaxime formuliert: Erobern Sie, egal wie, dieSchlsselpositionen, die Position als Vorsitzende des Frauen-Verbandes, als Personalchef einer Firma,als Leiter eines guten Orchesters, als Sekretrin des Direktors, als Berater der Gewerkschaft -irgendeine Schlsselposition.90

    Wie die bernahme von Firmen durch Scientologen funktionieren soll, ist ebenfalls nachzulesen:1. Suche Dir ein Geschft aus, welches bereits sehr gut arbeitet.2. Wende Dich an den hchsten Direktor. Biete ihm an, dafr zu sorgen, da sein Geschft ihm mehrGeld einbringt.3. Lokalisiere unterdrckerische Persnlichkeiten in der Organisation und wirf sie hinaus.4. Auditiere die leitenden Angestellten und zeige Ihnen, um was es sich handelt, das wird dann denZyklus in Gang setzen: Die leitenden Angestellten werden die Jungmanager und das andere Personaldazu drngen, Auditing zu nehmen.91

    Ein Schwerpunkt scientologischer Aktivitten in der Wirtschaft ist nach vorliegenden Erkenntnissen derBereich der Personal- und Managementschulung, so da scientologisches Gedankengut in die Firmentransportiert wird; weitere Bettigungsfelder sind der EDV-Bereich und die Farb- und Stilberatung.Darber hinaus ist ein wesentliches Ttigkeitsfeld Scientologys der Immobilienhandel. So sollen z. B. dieImmobilienmrkte in Hamburg und Berlin im Bereich der Umwandlungsgeschfte von Miet- inEigentumswohnungen zu einem erheblichen Teil von Scientology und/oder von WISE-Mitgliederngefhrten Unternehmen geprgt sein. In der Auseinandersetzung mit den scientologischenImmobiliengeschften hat der Ring Deutscher Makler-Bundesverband e.V. am 19.05.1995

    88 Verwaltungsgericht Dsseldorf, Urteil vom 23.01.1996, Az. 3 K 12881/9489 zitiert nach Landtag Nordrhein-Westfalen, Drucksache 12/387 vom 14.11.199590 Hubbard, L. Ron: What we expect of a Scientologist, HCO B 10.06.1960, zitiert nach Voltz, Tom, a.a.O., S. 11591 Minhoff, Christoph und Mller, Martina: Scientology - Irrgarten der Illusionen, a.a.O., S. 85

  • 26

    beschlossen, da die Arbeitsweise nach L. Ron Hubbard mit den RDM-Standesregeln fr Makler undHausverwalter nicht vereinbar ist92.Hierbei werden Wohnungen als Eigentumswohnungen verkauft, bevor seitens der Kommune eine sog.Abgeschlossenheitsgenehmigung erteilt wurde. Die Mieter werden massiv unter Druck gesetzt, entwederzu kaufen oder auszuziehen. Betroffene Mieter berichten von berraschenden Wohnungsbesichtigungenam spten Abend, Observation des Hauses, Aushorchen der Nachbarn. In solchen Fllen empfiehlt essich, Hilfe z. B. bei Beratungsstellen, rtlichen Mieterverbnden oder Rechtsanwlten zu suchen.

    VIII. Scientology als Arbeitgeber

    Mitglieder von Scientology werden innerhalb der Organisation in vielfltiger Weise zur Mitarbeitherangezogen. Ihre Ttigkeit kann in der Durchfhrung scientologischer Kurse, der Herstellung und demVerkauf von Schriften und anderen Produkten sowie aus sonstigen Leistungen fr die Organisationbestehen.

    Von Scientology werden die Dienste ihrer Mitarbeiter hufig als religis motiviert und altruistisch, wie sieauch von Mitgliedern christlicher Ordensgemeinschaften erbracht wrden, bezeichnet. Entsprechend hatScientology in der Vergangenheit auch in Gerichtsverfahren argumentiert. Nachdem nunmehr dasBundesarbeitsgericht festgestellt hat, da es sich bei der Scientology-Organisation nicht um eineReligionsgemeinschaft handelt, ist dieser Vergleich unhaltbar geworden.

    Scientology unterliegt bei der Beschftigung von Arbeitnehmern ausnahmslos den allgemeinenarbeitsrechtlichen Bestimmungen. Die Organisation ist verpflichtet, den bei ihr beschftigtenArbeitnehmern eine adquate Vergtung, d.h. eine Vergtung, die nach Umfang und Zuschnitt dergeleisteten Ttigkeit angemessen ist, zu gewhren. Wie jeder andere Arbeitgeber ist auch Scientologyverpflichtet, smtliche Arbeitnehmer den allgemeinen Bestimmungen entsprechendsozialversicherungsrechtlich abzusichern. Es mssen also Renten-, Kranken- undArbeitslosenversicherungsbeitrge abgefhrt werden.

    In der Vergangenheit wurden von Scientology Arbeitsvertrge geschlossen, in denen sich Arbeitnehmerzu Beschftigungen verpflichteten, die sie in zeitlicher Hinsicht voll in Anspruch nahmen und damit ande-re Ttigkeiten ausschlossen. Fr diese Ttigkeit wurde lediglich eine von der Organisation willkrlichfestlegbare Gegenleistung vereinbart.93 Derartige Entgeltvereinbarungen knnen gem. 138 Abs. 1BGB sittenwidrig und/oder gem. 138 Abs. 2 BGB wegen Wuchers nichtig sein. Die Hhe dergeschuldeten Vergtung wird in derartigen Fllen bei einer gerichtlichen berprfung auf der Grundlagevon 612 Abs. 2 BGB aus einschlgigen Tarifvertrgen entnommen. Hierbei werden Tarife zugrundegelegt, die der ausgebten Ttigkeit mglichst hnlich sind.

    In von Scientology geschlossenen Arbeitsvertrgen wurden auch die gesetzlichen Regelungen aufJahresurlaub ( 1 ff Bundesurlaubsgesetz) oder auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall ( l Abs. 1Lohnfortzahlungsgesetz, 616 Abs. 1 u. 2 BGB) eingeschrnkt.94 Derartige Einschrnkungengesetzlicher Ansprche sind in der Regel gem 134 BGB nichtig.

    Das Arbeitsgericht Mnchen uert in einem von ihm entschiedenen Fall den Verdacht, da Scientologysich einen weltanschaulichen Rahmen gebe, um eine arbeitsrechtliche Entrechtung im groen Stil zu 92 Protokoll der Delegiertenversammlung des 60. Deutschen Maklertages 1995 vom 19.05.1995, Top 593 vgl. Arbeitsgericht Mnchen, Az: 24 Ca. 14748/86H, Urteil vom 27.11.198794 vgl. Arbeitsgericht Mnchen, Az: 3 Ca. 14663/82, Urteil vom 09.04.1985

  • 27

    betreiben.95 Die bislang bekannt gewordenen Arbeitsvertrge mit Scientology machen deutlich, da dieGewinnmaximierung zentrales und beherrschendes Ziel der scientologischen Ideologie ist und dies aufKosten der beschftigten Vollzeit-Mitarbeiter oder Auendienstmitarbeiter geschieht. So ist es blich,da Vollzeit-Mitarbeitern neben einer geringen Entlohnung ein Preisnachla auf einzelne Kurse alsGegenleistung fr den Einsatz ihrer Arbeitskraft gewhrt wird. Dies mag zunchst als finanzieller Vorteilbeim Gang auf der Brcke empfunden werden. Tatschlich vergrert sich jedoch die Abhngigkeitzu der Organisation, da eine Abgeltung der Arbeitsleistung in dieser Form nicht zur Bestreitung desLebensunterhaltes eingesetzt werden kann, Scientology bei Verlassen der Organisation diese zunchsterlassenen Gebhren einfordert und u. U. auch gerichtlich durchzusetzen versucht.

    Das Bundesarbeitsgericht hat im Antreiben der Mitarbeiter in Scientology-Organisationen zu stndigneuen Hchstleistungen gesundheitsgefhrdende Tendenzen gesehen96. Soweit Arbeitnehmer tatschlich- auch ohne entsprechende Vereinbarung - derart beansprucht werden, da es zu Versten gegen dieHchstarbeitszeit kommt, kann dies zur Verhngung einer empfindlichen Geldbue fhren. In besondersschwerwiegenden Fllen (z.B. bei beharrlicher Wiederholung der Verste oder vorstzlicherGefhrdung der Gesundheit einer Arbeitskraft) kann ein Arbeitgeber gem 23 Arbeitszeitgesetz(ArbZG) sogar mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr bestraft werden.

    IX. Die Scientology-Organisation - Einschtzungen aus anderen europischen Staaten

    Nicht nur in Deutschland findet eine kritische Auseinandersetzung mit den Aktivitten der Scientology-Organisation statt. Auch in anderen europischen Staaten erfolgt eine breite gesellschaftspolitischeDiskussion der von Scientology vertretenen Ideologie und der angewandten Methoden. Berichte vonAussteigern und betroffenen Angehrigen ber Gefhrdungen der psychischen und physischen Integrittsowie der sozialen und wirtschaftlichen Stellung fhrten zur Einleitung strafrechtlicher Ermittlungen gegendie Organisation oder einzelne Scientologen.

    So wurde beispielsweise in Griechenland ein der Organisation zuzurechnendes Zentrum frangewandte Philosophie, KEFE mit Sitz in Athen durch Urteil des Landgerichtes Athen vom20.12.1996 97 als Gefahr fr die Gesellschaft und die ffentliche Ordnung eingestuft und die Auflsungdes Vereins angeordnet. Das unter dem Deckmantel eines philosophischen Vereins operierendeZentrum, so das Gericht, beute seine Mitglieder aus und unterziehe sie einer Gehirnwsche, um ihreWillens- und Entscheidungsfreiheit zu brechen. Der Verein knne sich weder auf die Verletzung derreligisen Freiheit noch auf Verletzung der freien Meinungsuerung berufen, weil der Schutz dieserFreiheit vom Gebot der Nichtverletzung der Rechte Anderer, der Ethik, der Gesundheit, der ffentlichenOrdnung eingegrenzt sei. Gerade diese Rechte verletze der Verein mit seiner Aktivitt, er sei eineOrganisation mit medizinisch, gesellschaftlich und ethisch gefhrlichen und schdlichen Praktiken.Im Rahmen der Durchsuchung des KEFE-Zentrums in Athen konnten interne Anweisungen des Officeof Special Affairs (OSA) sichergestellt werden, die den Umgang mit griechischen Kritikern derOrganisation wie dem mittlerweile verstorbenen Pater Alevizopoulos regelten. Auch sollten Kontaktezur griechischen Regierung hergestellt werden, um weitere Angriffe vorhersehen und handhaben zuknnen; die griechischen Sicherheitsbehrden sollten zur Einstellung des Verfahrens bewegt werden.

    95 ebenda96 Bundesarbeitsgericht, Beschlu vom 22.03.1995, Az: 5 AZB 21/9497 Landgericht Athen, Urteil vom 20.12.1996, Az. 7380/1996, besttigt durch Oberlandesgericht Athen, Az. 10493/97

  • 28

    Zwei Gerichtsentscheidungen der Corte d`Appello Mailand aus den Jahren 1993 und 199698 stuften dieScientology-Organisation als kriminelle Vereinigung ein. Einziger Zweck der Organisation sei dieErzielung mglichst groer Gewinne gewesen, die durch Vorspiegelung falscher Tatsachen,bervorteilung hilfloser Personen, Erpressung und Betrug erzielt worden seien. Fr die Heilung vonKrankheiten unterschiedlichster Art und Schwere seien vllig wertlose Verfahren angeboten worden:stundenlange Saunagnge, massive Vitamindosen, lange Auditing-Sitzungen und die Lektre der Bchervon L. Ron Hubbard. Das Gericht bejahte den Straftatbestand der Mitgliedschaft in einer kriminellenVereinigung, da die gesamten Ttigkeiten der Vereinigung von Anfang an darauf gerichtet gewesenseien, Straftaten zu begehen.Diese Entscheidungen wurden in den Jahren 1995 bzw. 199799 durch das oberste Berufungsgericht inRom aufgehoben. Die u.a. wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung Verurteilten mssensich nun wegen Betrugs und Ntigung vor einem anderen Gericht verantworten.

    In Frankreich besttigte das Berufungsgericht in Lyon im Juli 1997100 eine dreijhrige Haftstrafe wegenBetrugs und fahrlssiger Ttung gegen den frheren Leiter der Organisation in Lyon. Er mu auerdem50.0000 Franc Strafe zahlen. Die Haft wurde zur Bewhrung ausgesetzt. Fnf andere Anhngererhielten Bewhrungsstrafen von acht Monaten bis zu einem Jahr und Geldstrafen zwischen 10.000 und20.000 Franc. Damit blieb das Berufungsgericht zum Teil unter den Strafmaen der ersten Instanz,besttigte aber die Mitverantwortlichkeit des Leiters der Organisation in Lyon fr den Selbstmord einesMitgliedes. Die Richter urteilten, er habe nicht nur die Rahmenbedingungen geschaffen, die denSelbstmord begnstigten, sondern er habe auch mit einer Reihe von Vergehen den Vollzug desSelbstmordes provoziert. Der Leiter der Organisation in Lyon hatte das Mitglied zur Aufnahme einesKredites gedrngt, um einen Reinigungsrundown bezahlen zu knnen. Die Ehefrau des Mitgliedes hattesich entschieden gegen die Aufnahme eines Kredites ausgesprochen. Als dem Mitglied bewut wurde,da es entweder mit der Familie oder mit der Scientology-Organisation brechen msse, schien derSelbstmord der einzige Ausweg zu sein.

    In der Schweiz versuchte die Organisation erfolglos, eine Genehmigung zum Fhren einer Privatschulezu erhalten. Zuletzt entschied das Bundesgericht Zrich am 27.06.1997101, da der Trgerschaft (VereinZiel und Stiftung Ziel) die erforderliche Vertrauenswrdigkeit fehle. Sie sei eng mit der Scientology-Organisation verflochten, deren aggressive Werbe- und Verkaufsmethoden anhand konkreter Vorfllebelegt und durch die Menschen in schwere Notlagen geraten seien.

    98 Corte dAppello Mailand, Entscheidungen vom 05.11.1993 und 02.12.1996, Az. unbekannt99 Corte Suprema di Cassazione, Entscheidungen vom 09.02.1995 und 08.10.1997, Az. 16835/97100 Berufungsgericht Lyon, Urteil vom 28.07.1997, 4. Kammer, Az. nicht bekannt; Vorinstanz: Tribunal de GrandeInstance de Lyon, Urteil vom 22.11.1996, 13. Kammer, Az. nicht bekannt101 Bundesgericht Zrich, Urteil vom 27.06.1997, Az. 2 P. 322/1996/zus

  • 29

    X. Anhang

    Literaturverzeichnis

    I. Verwendete Primrliteratur

    Bcher

    Hubbard, L. Ron: Einfhrung in die Ethik der Scientology, New Era Publications International,Kopenhagen 1992

    Hubbard, L. Ron: Scientology - Die Grundlagen des Denkens, New Era Publications International,Kopenhagen 1992

    Hubbard, L. Ron: Dianetik - Der Leitfaden fr den menschlichen Verstand, New Era PublicationsInternational, Kopenhagen 1992

    Hubbard, L. Ron: Das Handbuch fr den Ehrenamtlichen Geistlichen, New Era PublicationsInternational, 2. Auflage, Kopenhagen 1983

    Hubbard, L. Ron: Kinderdianetik, New Era Publications International, 1. Auflage in deutscher Sprache,Kopenhagen 1983

    Church of Scientology International: Was ist Scientology?, New Era Publications International,Kopenhagen 1993

    Zeitschriften und andere Eigenpublikationen

    Zeitschrift Freiheit, herausgegeben im Selbstverlag von der Church of Scientology

    Faltblatt des Dianetik-lnformationszentrums der Scientology Kirche Hamburg e.V. 1994 mit demPortrt Albert Einsteins und dem OCA-Test

    Neue Zivilisation, Die Zeitschrift fr Dianetik und Zivilisation-Ausgabe 123 mit dem Titel Drogen, ihreAuswirkungen und Manifestationen mit Informationen zum Reinigungs-Rundown

    Kleiner Knigge: Wie verhalte ich mich richtig im Umgang mit Psychiatern?, herausgegeben imSelbstverlag von der KVPM

    II. Verwendete Sekundrliteratur

    Bcher

    Haack, Friedrich - Wilhelm und Gandow, Thomas: Scientology, Dianetik und andere Hubbardismen, 3.Auflage, Ev. Presseverband Mnchen, 1993

  • 30

    Haack, Friedrich - Wilhelm: Scientology - Magie des 20. Jahrhunderts, Claudius Verlag Mnchen 1.Auflage 1982

    Valentin, Friederike und Knaup, Horand: Scientology - Der Griff nach Macht und Geld, Herder VerlagFreiburg, 1992

    Schneider, Karl H.: Der kosten-, aber nicht folgenlose Scientology-Test, 2. Auflage, Ev. PresseverbandMnchen, 1993

    Voltz, Tom: Scientology und (k)ein Ende, Walter Verlag Solothurn und Dsseldorf, 1995

    Mller, Ulrich und Leimkbler, Anne Maria: Zwischen Allmacht und Ohnmacht, 2. Auflage,S. Roderer Verlag Regensburg, 1993

    Potthoff, Norbert: Im Labyrinth der Scientology, Bastei-Verlag Gustav H. Lbbe, Bergisch-Gladbach1997

    Elssser, Jutta: Scientology - Ich suchte das Licht und fand die Dunkelheit, Nymphenburger VerlagMnchen 1997

    Broschren und Informationsschriften

    ABI - Aktion Bildungsinformation e.V. Stuttgart: Scientology - Ein internationaler Wirtschaftskonzernund ihre Tarnstrategien, 1997

    Minhoff, Christoph und Mller, Martina: Scientology - Irrgarten der Illusionen, Sonderdruck fr dieLandeszentrale fr Politische Bildung und Behrde fr Inneres der Freien und Hansestadt Hamburg,E