Click here to load reader

SMI Referat 54 Das Programm Kleinere Städte und Gemeinden (KSP) ist eines von fünf aktuellen Programmen der Bund-Länder-Städtebauförderung, das sich an

  • View
    108

  • Download
    3

Embed Size (px)

Text of SMI Referat 54 Das Programm Kleinere Städte und Gemeinden (KSP) ist eines von fünf...

  • Folie 1
  • SMI Referat 54 Das Programm Kleinere Stdte und Gemeinden (KSP) ist eines von fnf aktuellen Programmen der Bund-Lnder-Stdtebaufrderung, das sich an kleinere Stdte und Gemeinden im lndlichen Raum richtet. Jhrlich erfolgt der Abschluss einer Bund-Lnder-Verwaltungsvereinbarung ber die Stdtebaufrderung (VV Stdtebaufrderung) mit dem Bund und den anderen Bundeslndern Bewilligungen erfolgen je Programmjahr, d. h. die jhrlichen Bewilligungen werden jeweils auf fnf Jahresscheiben aufgeteilt Rechtsgrundlagen fr die Frderung in Sachsen: -SHO -VwV Stdtebauliche Erneuerung vom 20. August 2009 in Verbindung mit der jhrlichen VV Stdtebaufrderung und der jhrlichen Programmausschreibung. Hinweise zum Programm KSP und zur Stdtebaufrderung in Sachsen erhalten Sie auch auf der Internetseite des SMI Sachsen www.bauen-wohnen.sachsen.dewww.bauen-wohnen.sachsen.de Die Ausschreibung 2014 wird voraussichtlich im Dezember 2013 erfolgen Frderung kleinerer Stdte und Gemeinden berrtliche Zusammenarbeit und Netzwerke
  • Folie 2
  • SMI Referat 54 Frderung kleinerer Stdte und Gemeinden berrtliche Zusammenarbeit und Netzwerke Adressaten: Adressaten:Kleinere Stdte und Gemeinden im lndlichen Raum, die von Abwanderung oder vom demographischen Wandel betroffen sind Programmziel Programmziel:Sicherung und Strkung der ffentlichen Daseinsvorsorge, Gewhrleistung der Handlungsfhigkeit der Kommunen als Ankerpunkte der Daseinsvorsorge und in ihrer zentralrtlichen Funktion Hhe der Frderung: Hhe der Frderung:66 2/3 Prozent der zuwendungsfhigen Ausgaben
  • Folie 3
  • SMI Referat 54 Frdergegenstnde: Stdtebauliche Gesamtmanahmen zur Erhaltung und Strkung der ffentlichen Daseinsvorsorge, insbesondere -investive Manahmen zur Anpassung der stdtebaulichen Infrastruktur der Daseinsvorsorge, wie z. B. in den Bereichen Soziales Bildung Mobilitt Freizeit -Erarbeitung oder Fortschreibung eines integrierten Entwicklungskonzeptes zur Sicherung der Daseinsvorsorge einschlielich der berrtlichen Abstimmung bzw. bei groflchigen Gemeinden Abstimmung mit den Ortsteilen Frderung kleinerer Stdte und Gemeinden berrtliche Zusammenarbeit und Netzwerke
  • Folie 4
  • SMI Referat 54 Frderung kleinerer Stdte und Gemeinden berrtliche Zusammenarbeit und Netzwerke Zuwendungsempfnger: -Stdte und Gemeinden im lndlichen Raum, auer in verdichteten Bereichen im lndlichen Raum, mit weniger als 15 000 Einwohnern - mit zentralrtlicher Funktion oder - ohne zentralrtliche Funktion, wenn sie im Verflechtungsbereich eines Zentralen Ortes liegen und auf Grund einer verbindlichen Vereinbarung Aufgaben dieses Zentralen Ortes bernehmen
  • Folie 5
  • SMI Referat 54
  • Folie 6
  • SMI Referat 54 Frderung kleinerer Stdte und Gemeinden berrtliche Zusammenarbeit und Netzwerke Zuwendungsempfnger - mgliche Antragskonstellationen Zentraler Ort in Abstimmung mit den umliegenden Gemeinden u./o. Zentralen Orten (bei groflchigen Kommunen gengt auch Abstimmung mit den Ortsteilen) Kommune ohne zentralrtliche Funktion in Abstimmung mit dem benachbarten Zentralen Ort mehrere Kommunen, die arbeitsteilig zusammenarbeiten wollen (ein Zentraler Ort soll dabei sein), die jeweils einzeln Antragsteller mit einem jeweiligen Frdergebiet sind, jedoch ein gemeinsames Konzept haben
  • Folie 7
  • SMI Referat 54 Frderung kleinerer Stdte und Gemeinden berrtliche Zusammenarbeit und Netzwerke Antragsvoraussetzungen: rumliche Abgrenzung des Frdergebietes durch Beschluss der Gemeinde oder Beschluss nach 142, 141, 171b, e, 172 BauGB Die Festlegung des gesamten Gemeindegebietes als Frdergebiet ist nicht zulssig Erarbeitung oder Fortschreibung eines berrtlichen bzw. interkommunal abgestimmten integrierten Entwicklungskonzeptes zur Sicherung der ffentlichen Daseinsvorsorge, das zwischen den Kommunen bzw. zwischen Kommune und dem Umland wird/worden ist auch die geplanten Einzelmanahmen innerhalb des Frdergebiets sind nachweislich mit den beteiligten Kommunen/Umland abzustimmen
  • Folie 8
  • SMI Referat 54 Frderung kleinerer Stdte und Gemeinden berrtliche Zusammenarbeit und Netzwerke Inhalt des Entwicklungskonzeptes zur ffentlichen Daseinsvorsorge (Das Konzept kann auch Bestandteil von bereits vorhandenen Konzepten sein) Das Konzept muss Aussagen enthalten zur demographischen Entwicklung zur kooperativen Verantwortungswahrnehmung und zu gemeinsamen Entwicklungszielen der knftigen Infrastrukturversorgung der Gemeinden, wie z. B. hinsichtlich Bedarf, Organisation, Kosten
  • Folie 9
  • SMI Referat 54 Frderung kleinerer Stdte und Gemeinden berrtliche Zusammenarbeit und Netzwerke Gegenwrtiger Bewilligungsstand Bisher seit Programmstart (Bisher seit Programmstart (2010) bewilligte Frdermittel: 12,1 Mio. EUR bisher acht Programmkommunen (Bernsdorf, Colditz, Dippoldiswalde, Frohburg, Hohnstein, Knigstein, Niesky, Pockau) weitereIm Programmjahr 2013 werden weitere Bewilligungen von Bund- Lnder-Finanzhilfen in Hhe von voraussichtlich 6,5 Mio. EUR erfolgen
  • Folie 10
  • SMI Referat 54 Vielen Dank fr Ihre Aufmerksamkeit ! Frderung kleinerer Stdte und Gemeinden berrtliche Zusammenarbeit und Netzwerke