Click here to load reader

(Software-) Projektmanagement aus der Praxis...Software – Projektmanagement ? Projektmanagement + Software: • Auch für Software-Projekte gelten die allgemeinen Regeln für Projektmanagement

  • View
    11

  • Download
    3

Embed Size (px)

Text of (Software-) Projektmanagement aus der Praxis...Software – Projektmanagement ? Projektmanagement +...

  • (Software-)Projektmanagementaus der Praxis

    Wolfgang Schnober

  • Neue Herausforderungen – neue Bedarfe fürProjektmanagement

    Change

    Globaliza

    tion

    Time to M

    arket

    Neue

    Wettb

    ewerb

    er

    Shareholder Value

    Neue Vertriebskanäle

    Durch

    laufze

    iten

    Planu

    ng

    Supply Chain Management/

    Global Sourcing

    Innovationsmgmt Globale Märkte

    Sychr

    onon

    ous

    Engin

    eering

    Custo

    mizin

    g /

    1:1 M

    arketi

    ngVergl. Umfragergebn.

  • Das Problem...

    • Nur 8% aller Applikations-Großprojekte (zwischen 5-10 M$) enden erfolgreich• Nur 16% aller IT Entwicklungsprojekte enden mit noch akzeptablen Abweichungen in Bezug auf Kosten, Zeit und Qualität• Kostenüberschreitungen von 100-200% sind typisch• Der Gesamtwert der Kostenüberschreitungen für IT-Projekte in den USA wird nach verschiedenen Studien auf 59 - 100 Milliarden $ geschätzt• IT Mitarbeiter verbrauchen 34 % ihrer Zeit mit „Bugfixing“

    (Zitiert aus: Outlook 2000, Nr.1, Hugh W.Ryan, Partner Andersen Consulting)

    Vergl. Bspe.: LKW Maut, Denver Intern. Airport,

    SDH NMS, MM Stahlwerk

  • Gesamtüberblick Vorlesung Projektmanagement

    Einführung– Das Problem– Neue Herausforderungen– Was ist ein Projekt ? / Brainstorming + DIN– Projekttypen– Projektmanagement / Projektplanung– Themenkarte / Zusammenfassung

    Das Ziel– Projektziele / Projektumfeld– Strategische Zielfindungsmethoden /

    WirtschaftlichkeitsrechnungPhasenmodell

    Qualifikation > Analyse > Design > Implementation > Test/Inbetriebnahme > Betrieb

    Die Projektstrukturierung und PM-Werkzeuge– PSP: Projektstrukturierung– Netzplan / Termin- / Kapazitätsplanung

    Projektorganisation– Organisationsmodelle: Projekte und Linie– Proj.Org.: Struktur,Aufgaben,Verantwortung– Projektteambildung / Team + Motivation

    Projektcontrolling – Vorkalkulation / Schätzmethoden / – Verträge / Claims / Rechtsfragen– Änderungsmanagement– Mitlaufendes Projectcontrolling:

    • Arbeitswertmethode(Earned Value)• Kostentrend-/Meilensteintrendanalysen

    Wie macht man Projekte erfolgreich ?– Problemanalyse / Risikomanagement– Kreative Problemlösungstechniken– Qualitätsmanagement

    Zusammenfassung

  • Software – Projektmanagement ?

    Projektmanagement + Software:

    • Auch für Software-Projekte gelten die allgemeinen Regeln für Projektmanagement > Plus die „Ingenieurskompetenz“ für Softwareentwicklung

    • Software ist an (fast) jedem Projekt beteiligt: •Softwareentwicklungsprojekt: Fokus auf Entwicklungs-Ergebnis der Software•Software als Bestandteil des Gesamtprojekts (auch beiOrganisations-/Reengineeringprojekten): Fokus aufGesamtergebnis•Software als PM – Tool: Untergeordnete Bedeutung

  • Die Methode: Learning by cases

    „Ich höre und ich vergesseIch sehe und ich erinnereIch tue und ich verstehe“ (chinesisches Sprichwort)

    Schüler behalten 10- 20% von dem, was gelesen oder gehört haben80 % was sie persönlich erlebt haben90% was sie selbst getan und mit eigenen Worten erklärt haben

    (Robert Glaser, Learning Research Center, Uni Pittsburgh)

    Deshalb:

    > weniger Vorlesung> mehr Übung (ausgehend von realen Beispielen - daraus lernend)

  • Definitionen Projektmanagement

  • Projekt + Management = Projektmanagement

    Projekt Management

    Projektmanagement

  • Was ist ein Projekt?Ein Projekt ist ein Vorhaben, dass:• klar definiert und gegen andere Vorhaben abgegrenzt ist

    (eindeutige Zielvorgabe)

    • sich zeitlich (Anfangs- und Endtermin) und personell abgrenzen lässt

    • bei dem sich die Kosten berechnen und abschätzen lassen

    • einmalig ist und sich in dieser Form nicht mehr wiederholt

    • lösbar sein muss und

    • sich aufgrund seiner Komplexität nicht durch bereits vorhandene Betriebsinstanzen lösen lässt.

  • Was ist ein Projekt?

    Ein Projekt ist ein Vorhaben, dass:• eine rechtliche und organisatorische Zuordnung besitzt.

    • sich durch interdisziplinäres Arbeiten auszeichnet.

    • außergewöhnlich ist.

  • Was ist ein Projekt?

    Definition:

    Ein Projekt ist ein einmaliges und zeitlich begrenztes Vorhaben für die Durchführung einer

    speziellen Aufgabe.

    Vergl. DIN 69901

  • Projektarten

    Projekte lassen sich unterscheiden nach:• dem Projektinhalt: Investitionen, F&E, (Re-)Organisation

    • der Stellung des Auftraggebers: externe/interne Projekte

    • dem Grad der Wiederholung: Pionier- vs. Routineprojekt

    • der beteiligten Organisationseinheiten: abteilungsinterne und abteilungsübergreifende Projekte

    • dem zu erstellenden Objekt: Investitionsprojekt (Bau- oder Anlagenbauprojekt), Softwareentwicklungsprojekt, Organisationsprojekt

    • der (sozialen) Komplexität/Kompliziertheit: Anzahl und Vernetztheit der beteiligten Elemente

  • Projektarten - Unterteilungskriterien

    Einteilungs-Kriterien

    Inhalt

    Organisationsprojekt

    Innovationsprojekt

    Forschungs-/Entw.proj

    Auftragsproj.

    Auftraggeberintern

    extern

    Routineprojekt

    Pionierprojekt

    Beteiligte

    Abteilungsintern

    Abteilungsübergreifend

    Siehe weitere Beispiele

    Neuig

    keitsg

    rad

  • Projekttypen

    Kompliziertheit

    Kom

    plex

    i taet

    Airbus A380

    Umzug 1-FH-Haus

    Konzernweite ERP-Einführung

    Neues Fahrzeugdesign

    Flughafenumzug

    Prozessorentwicklung

    Organisationsprojekt

    Beteiligte Elemente >

    Neu

    igke

    itsgr

    ad >

    Abteilungsumstrukt.

  • Was ist Management?

    • Planerische Funktion: Vorgaben umsetzen, Ziele setzen, Planen und Entscheidungen treffen.

    • Lenkende / realisierende Funktion: Organisieren, Anleiten / Führen, Einwirken und ggf. auch selbst Ausführen.

    • Kontrollierend / überwachende Funktion: Ist-Ermitteln, Soll-Ist-Vergleichen, Abweichungen analysieren und Berichten.

    • Entwickelnde Funktion: Personen (einschließlich sich selbst) weiterentwickeln.

  • Was ist Projektmanagement?

    Mitarbeiter

    Unternehmen(sleitung)

    Projekt(leitung)

    Projekt

  • Projektmanagement aus Unternehmenssicht

    ...der Unternehmenserfolg steht im Vordergrund....

    Typische Fragen:

    • Wie können die Entwicklungszeiten für ein neues Produkt verkürzt werden?

    • Wie lässt sich die Qualität neuer Produkte erhöhen?

    • Wie kann die Basis für strategische Entscheidungen verbessert werden?

    • .......

  • Projektmanagement aus UnternehmenssichtKernthemen:

    • Projektauswahl und Priorisierung

    • Integration der Projektorganisation in die Unternehmensorganisation

    • Auswahl von Projektleitern und Projektmitarbeitern

    • Berichtswesen und Erfahrungssicherung

    • Projektende und Projektabbruch

  • Projektmanagement aus Projektleitersicht

    ...Erfüllung des konkreten Auftrags steht im Vordergrund...

    Typische Fragen:• Wie kann ich meiner Verantwortung als Projektleiter gerecht

    werden?

    • Wie schaffe ich es ein Projekt im Griff zu halten?

    • Wie behalte ich den Überblick über alle projektrelevanten Daten?

    • Wie setze ich mein Projekt und die entstehenden Forderungen durch?

    • .......

  • Projektmanagement aus Projektleitersicht

    Kernthemen:

    • Realistische Projektplanung

    • Projektsteuerung

    • Einhaltung des Termin- und Budgetrahmens

    • Teamsteuerung und Mitarbeitermotivation

    • Transparente und schnelle Entscheidungswege

  • Projektmanagement aus Mitarbeitersicht

    ...Auswirkungen der Projektarbeit, eigenes Fortkommen und Sicherung von Arbeitsplatz bzw. Position stehen im Vordergrund...

    Typische Fragen:• Welche Anforderungen stellt das PM an mich als

    Mitarbeiter?

    • Was bedeutet die Mitarbeit an diesem Projekt für meine Karriere?

    • Was geschieht nach Projektende mit mir?

    • .......

  • Projektmanagement aus Mitarbeitersicht

    Kernthemen:

    • Definierte Anforderungen an die MA-Qualifikation

    • Transparente Leistungsbeurteilung

    • Beeinflussung der Karriere durch Projektarbeit

  • Was ist Projektmanagement?

    Definition:

    Projektmanagement ist die Gesamtheit von Führungsaufgaben, -organisation, -techniken und -

    mittel für die Abwicklung eines Projektes.

  • Übersicht Projektmanagement - InhalteGrundlagenkompetenz Soziale Kompetenz Methodenkompetenz Organisationskompetenz

    Management

    Projekt undProjektmanagement

    Projektumfeld undStakeholder

    Systemdenken undProjektmanagement

    ProjektmanagementEinführung

    Projektziele

    Projekterfolgs- undMisserfolgskriterien

    Projektphasen und Projektlebenszyklus

    Normen und Richtlinien

    Soziale Wahrnehmung

    Kommunikation

    Motivation

    Soziale Strukturen,Gruppen und Team

    Lernende Organisation

    Selbstmanagement

    Führung

    Konfliktmanagement

    Spezielle Kom-munikationssituationen

    Projektstrukturierung

    Ablauf- undTerminmanagement

    Einsatzmittelmanagement

    Kostenmanagement

    Finanzmittelmanagement

    Leistungsbewertung undProjektfortschritt

    IntegrierteProjektsteuerung

    Mehrprojektmanagement

    Kreativitätstechniken

    Unternehmens- undProjektorganisation

    Qualitätsmanagement

    Vertragsinhalte und Vertragsmanagement

    Konfigurations- undÄnderungsmanagement

    Dokumentations-management

    Projektstart

    Risikomanagement

    Informations- undBerichtswesen

    EDV-Unterstützung imProjekt

    Methoden zurProblemlösung

    Projektabschluss undProjektauswertung

    Personalwirtschaft undProjektmanagement

  • Aufgabe

    Referat für eine fiktive Geschäftsleitung:

    • Geben Sie bitte einen Überblick darüber, was ein Projekt ist und was Projektmanagement bedeutet und beinhaltet.

    • Stellen Sie bitte Nutzen, Vorteile und Einsatzmöglichkeiten für das Unternehmen vor.

    Vortragszeit: ca. 10 Minuten

  • Projektmanagement-“Technik“

    ZielfindungPlanungWerkzeuge

  • DasMagische Dreieck des Projektmanagements

    Zeit

    Umfang/Qualität

    Kosten

    Projekt-spezifische Balance zwischen den drei

    Dimensionen

  • Generelles Vorgehen

    Zielplanung

    ProjektstrukturierungProjektorganisationProjektstrukturplan

    Projektplanung PhasenplanAblaufplan (Netzplan)Terminplan (Balkenplan)EinsatzmittelplanKostenplan

    Projektsteuerung

    ÄnderungsmanagementTrendanalysenRisikomanagementFortschrittskontrolleClaimmanagement

    ZielfindungsmethodenKreativitätstechnikenSchätzmethoden

    Projektabschluss

    InbetriebnahmeReviewmeetingNachfolgeprojekteStart Betriebsphase

  • Grundlagen erfolgreicher Großprojekte• Eine klare Vision: wie ist der angestrebte Zustand• Senior Management Support (Top + nächste Ebene)• Erfahrene und innovationsbereite Projektmitarbeiter• Stabile Architektur• Phasen-/schrittweiser Freigabeprozess >

    • Enge Einbindung durch frühzeitige (Teil-)Abnahme durch Enduser• Phasenweise Möglichkeit zur Kurskorrektur einbauen

    • Engineering Management•Multiprojekt-, Multiteilprojekt-, Testmanagement

    • Meilenstein - Liefer - Management: was wird wann wie zur Verfügung stehen• Verteiltes Risiko - Management

    (Ergebnis von Großprojekt-Reviews, zitiert nach: Outlook 2000, Nr.1, Hugh W. Ryan)

  • Fragen die im Vorfeld eines Projekts zu beantworten sind:

    • Was ist der Sinn/Grund des Projekts• wirtschaftliche Gründe

    • Marktgründe

    • Kundenwünsche

    • technologische Gründe

    • gesetzliche Gründe

    • soziale NotwendigkeitenGenerell:

    Projekte werden durchgeführt um entweder Probleme zu lösen, Möglichkeiten zu eröffnen oder auf wirtschaftliche

    Veränderungen zu reagieren!

  • ZieldefinitionKlare Zieldefinition......Klare Zieldefinition.........als einzig sichere Planungsgrundlage zur Förderung ergebnisor...als einzig sichere Planungsgrundlage zur Förderung ergebnisorientierter ientierter ArbeitArbeit

    ...zur Korrektur falscher Erwartungen z.B. beim Auftraggeber...zur Korrektur falscher Erwartungen z.B. beim Auftraggeber

    ...als Basis für ein gut funktionierendes, systematisches Projek...als Basis für ein gut funktionierendes, systematisches Projektcontrollingtcontrolling

    ...als Gradmesser für den Erfolg oder Misserfolg eines Projekts...als Gradmesser für den Erfolg oder Misserfolg eines Projekts

    SS –– Spezifisch Spezifisch Ziele mZiele müüssen prssen prääzise und unmissverstzise und unmissverstäändlich formuliert seinndlich formuliert sein

    MM –– Messbar Messbar qualitative und quantitative Messbarkeitqualitative und quantitative Messbarkeit

    AA –– Anspruchsvoll Anspruchsvoll Ziele sollen Herausforderungen darstellenZiele sollen Herausforderungen darstellen

    RR –– Realistisch Realistisch Ziele mZiele müüssen innerhalb der Gesamtplanung ssen innerhalb der Gesamtplanung erreichbar seinerreichbar sein

    TT –– Terminiert Terminiert setzen Sie Anfangssetzen Sie Anfangs-- u. Enddaten und Meilensteineu. Enddaten und Meilensteine

  • Aufgabe...Hausrenovierung:

    • Beschreiben Sie ein fiktives Hausrenovierungsprojekt (Sinn/ Grund des Projektes). Rufen Sie sich dabei bitte die „Fragen im Vorfeld eines Projektes“ in Erinnerung.

    • Definieren Sie Ihre Ziele „SMART“.

    • Erstellen Sie einen Phasenplan für Ihr Projekt.

    Vortragszeit: ca. 15 Minuten

    Gruppenarbeit √

    Präsentation √

  • Grundlagen der Projektplanung

    Phasenmodelle

  • Projektphasen

    Definition (DIN 69 901):

    Projektphasen sind zeitliche Abschnitte des Projektablaufs, die sachlich gegenüber anderen Abschnitten getrennt sind.

    Phasengliederung ist abhängig von:• Art des Projekts

    • Komplexität

    Kritik an den Phasenmodellen:• Phasenmodelle sind Modelle und damit Idealisierungen der (Projekt)Realität

    • Bei der Durchführung gibt es immer wieder Rücksprünge in frühere Phasen

    • In der Praxis werden oft Aktivitäten der einzelnen Phasen zeitlich parallel durchgeführt

  • Phaseneinteilung ist abhängig von der Art des Projekts

    Allgemeines Schema Bauprojekt Poduktentwicklung EDV-ProjektInvestitionsprojekt Entwicklungsprojekt Organisationsprojekt

    1. Vorbereitung 1. Grundlagenermittlung 1. Problemanalyse 1. Problemanalyse2. Vorplanung 2. Konzeptfindung 2. Systemplanung

    2. Planung 3. Entwurfsplanung 3. Produktdefinition 3. Detailorganisation4. Genehmigungsplanung 4. Produktentwicklung 4. Umsetzung

    3. Durchführung 5. Ausführungsplanung 5. Realisierung 5. Installation6. Ausschreibung/Vergabe 6. Produktion 6. Abnahme

    4. Kontrolle 7. Bauausführung 7. Außerdienststellung 7. Pflege8. Abnahme

    Vergl. Weitere Phasenmodelle

  • Das Phasenmodell und die Realität

    Vorphase > Analyse > Design > Implementierung > Tests/Abnahme/ > Betrieb(Qualifikation) (Realisisierung) Inbetriebnahme

    Plan

    Ist

    Projektphasen in der Realität:

    1. Begeisterung

    2. Verwirrung

    3. Ernüchterung

    4. Suche nach den Schuldigen

    5. Bestrafung der Unschuldigen

    6. Auszeichnung der Nichtbeteiligten

    Vergl. Bsp. Fehlerents./-behebung

  • Generelles Phasenmodell

    0. Qualifikation1. Analyse2. Design3. Realisierung4. Inbetriebnahme5. Betrieb

  • Generelles Phasenmodell

    0. Qualifikation1. Analyse2. Design3. Realisierung4. Inbetriebnahme5. Betrieb

    0. Qualifikation („Vorphase“)

    Voraussetzung:• Vorliegen einer Anfrage / Ausschreibung / Zielsetzung

    Tätigkeiten:• Klärung der Möglichkeiten (z.B. für ein Angebot)• Risikoanalyse / Chancenbewertung / Erfolgsaussichten• Erstellen einer groben (Angebots-)Übersicht• Erstellen eines Angebotes bei positiver Entscheidung

    Ergebnis: • Qualifikationsbericht („Offer-Screening“)• Evtl.: vorl. Projektplan; Angebot

    Abschlusskriterien:• Entscheidung über „Go/NoGo“(z.B.: Angebotserstellung)

  • ProjektumfeldIN

    TERE

    SSEN

    VERB

    ÄNDE

    WETTBEWERBE

    R

    BEHÖR

    DEN

    BETROFFENE BÜRGER

    POLITIK(ER)MEDIE

    N

    Projekt

  • SWOT - Analyse

    Strengths Weaknesses

    Opportunities Threats

    Innen >

    Außen>

    Stärken einsetzen, umdie Chancen zu nutzen

    Stärken einsetzen,um Gefahren zu meistern

    An den Schwächen arbeiten, um Chancen zu nutzen

    An Schwächen arbeiten,um Gefahren zu meistern

  • Projektportfolio: Priorisierungskriterien

    Wirtschaftlichkeit >

    Stra

    tegi

    sche

    r Nu t

    zen

    >•Imagegewinn•Marktanteile•Innovation•Neue GF•Motivation•Kundenbeziehungen

  • Generelles Phasenmodell

    0. Qualifikation1. Analyse2. Design3. Realisierung4. Inbetriebnahme5. Betrieb

    1. Analysephase

    Voraussetzung:• Vorliegen einer Qualifikationsberichtes / vorl. Projektplan• Angebot > Vertrag Analysephase

    •Tätigkeit:• Erstellen Grobkonzept• Erstellen Istanalyse, Sollkonzept, funktionale Spezifikation• Grober Projektplan

    Ergebnis: • Vorliegen der o.a. Dokumente

    Abschlusskriterien:• Abnahme der o.a. Dokumente• Freigabe Designphase

  • Generelles Phasenmodell

    0. Qualifikation1. Analyse2. Design3. Realisierung4. Inbetriebnahme5. Betrieb

    2. Designphase

    Voraussetzung:• Vorliegen einer funkt. Spezifikation / Grobkonzept• Angebot > Vertrag Designphase

    Tätigkeit:• Erstellen Feinkonzept• Erstellen Entwurfs-Spezifikation / Programmbeschr. o.ä.• Detaillierter Umsetzungs-Projektplan• Test-/Abnahmespezifikationen

    Ergebnis: • Vorliegen der o.a. Dokumente

    Abschlusskriterien:• Abnahme der o.a. Dokumente• Freigabe Realisierung

  • Generelles Phasenmodell

    0. Qualifikation1. Analyse2. Design3. Realisierung4. Inbetriebnahme5. Betrieb

    3. Realisierungsphase

    Voraussetzung:• Vorliegen eines Feinkonzepts / Entwurfs / Konstruktion...• Angebot > Vertrag Realisierungsphase• Abnahmebedingungen

    Tätigkeit:• Erstellen / Programmieren / Bauen des Systems• Realisieren aller Schnittstellen• Realisieren der Testpläne / Testcases• Erarbeiten der Systemdokumentation / Manuals ...

    Ergebnis: • Vorliegen eines lauffähigen / nutzbaren Systems• Vorliegen der o.a. DokumenteAbschlusskriterien:• Abnahmefähiges System • Durchführung Einzeltests• Freigabe der o.a. Dokumente

  • Generelles Phasenmodell

    0. Qualifikation1. Analyse2. Design3. Realisierung4. Inbetriebnahme5. Betrieb

    4. Inbetriebnahmephase

    Voraussetzung:• Vorliegen eines abnahmefähigen getesteten Systems • Vorliegen der Abnahmespezifikationen / Testpläne

    Tätigkeit:• Installation des Systems / Systemtest • Integration der Produktionsumgebung / Integrationstest• Enduserschulung / Tests durch EnduserErgebnis: • Vorliegen eines nutzbaren / getesteten Systems• Beginn des Produktionsbetriebs möglichAbschlusskriterien:• System ist abgenommen/keine betriebsver(be-)hindernden Fehler• Enduser sind geschult • User-/System-Unterstützung ist eingerichtet

  • Generelles Phasenmodell

    0. Qualifikation1. Analyse2. Design3. Realisierung4. Inbetriebnahme5. Betrieb

    5. Betriebsphase

    Voraussetzung:• Betriebsbereites, abgenommenes System

    Tätigkeit:• Produktionsaufnahme / Produktion• Gewährleistungsmaßnahmen • Nachbesserungen / Anpassungen / Fehlerbeseitigungen

    Ergebnis: • Vorliegen eines optimierten Systems• Produktionsbetrieb

    Abschlusskriterien:• Neues System ...

  • Projektmanagementwerkzeuge:

    Planung,Projekt Struktur Plan, Netzplan, Kapazitätsplan ...

    Vergl. Weitere Überblicksbilder

  • PlanungPlanung ist die gedankliche Vorbereitung des zukünftigen Handelns, um

    sinnvoll, zielorientiert, wirtschaftlich und effektiv zu gestalten.

    Ziel der Projektplanung ist es, die meist vorgegebenen Zielwerte des Magischen Dreiecks daraufhin zu untersuchen, ob sie realistisch machbar

    sind.

    Planung ist die gedankliche Vorbereitung des zukünftigen Handelns, um sinnvoll, zielorientiert, wirtschaftlich und effektiv zu gestalten.

    Ziel der Projektplanung ist es, die meist vorgegebenen Zielwerte des Magischen Dreiecks daraufhin zu untersuchen, ob sie realistisch machbar

    sind.

    Sichere Termin- und Kostenaussagen

    Bestmögliche Projektabwicklung

    Rechtzeitige Kapazitätsbereitstellung

    Koordination aller Aktivitäten

    Vermeiden von „Blindarbeit“

    Transparenz und Glaubwürdigkeit

    Begrenzung der Risiken

    AP 01

    AP 02

    AP 03

    AP 04

    AP 05

    AP 06

    Ein guter Projektplan ist die Basis für...

    ...das Erreichen der Projektziele!

  • MeilensteineMeilensteine

    Ablauf der PlanungNur eine nach klaren Regeln schrittweise und systematisch aufgebaute

    Projektplanung ergibt realistische Planwerte.Nur eine nach klaren Regeln schrittweise und systematisch aufgebaute

    Projektplanung ergibt realistische Planwerte.

    ZieleZiele

    ProduktstrukturProduktstruktur

    HilfsmittelHilfsmittel

    ProjektstrukturProjektstruktur

    AP-ListeAP-Liste

    AblaufplanAblaufplan

    TerminplanTerminplan

    KapazitätsplanKapazitätsplan

    KostenplanKostenplan

    Aufwands-schätzungAufwands-schätzung

    Risiko-management

    Risiko-management

    Abteilungs-kapazität

    Abteilungs-kapazität

  • Dreigroschenoper...

    Das Lied von der UnzulänglichkeitMenschlichen Strebens...

    „Ja, mach nur einen PlanSei nur ein großes Licht !Und dann mach noch `nen zweiten PlanGehen tun sie beide nicht ....“

    ...

    ...Peachum: Ihr Plan, Brown, war Genial, aber undurchführbar.“

  • Das Werkzeug

  • Werkzeuge /Ergebnisse der ProjektplanungDer Ablauf des Projektes ist vorausgeplant.3

    Es ist bekannt, welche APe im Projekt abgearbeitet werden müssen.

    1Der Kapazitätsbedarf des Projektes in allen betroffenen Abteilungen ist abgedeckt.

    5

    Die Termine der APe sind realistisch errechnet. Risiken sind bekannt.

    4Jedes Arbeitspaket ist klar beschrieben.2Die Kosten des Projekts sind bekannt.6

    Aufwand Termine

    Ergebnis

    Voraussetzung

    Aktivität

    Verantwortliche

    Projekt AP 01

    AP 02

    AP 03

    AP 04

    AP 05

    AP 06

  • Projektstrukturplan• Das Ziel eines Projektstrukturplans ist es, die vollständige

    Erfassung aller Arbeiten zu gewährleisten

    • Die Projektstruktur ist hierarchisch gegliedert

    • Die Projektstruktur ist Grundlage für:

    • die Aufwandsschätzung

    • die Erstellung eines Netzplans

    • die Identifikation der kritischen Arbeitspakete

    • und die Risikoanalyse

  • Projektstrukturplan Überblick –1-

    • Strukturplan – verschiedene Formen:

    • Funktionsorientierter PSP

    • Objektorientierter PSP

    • Gemischter PSP

    Objektorient. Strukturplan

    Chassis

    Gehäuse fertigen Kurbeltrieb zus.bauen Nebenaggr.einbauen

    Motor Getriebe Differential

    Antrieb Fahrgestell

    PKW

    Funktionsorientierter Strukturplan

    Entwurf

    Vorbereitungt

    Montage Fertigung Probebetrieb

    Bau Prototyp Serienproduktion

    Fertigung Konstruktion

    PKW

  • Projektstrukturplan Überblick –2-

    • Strukturplan – verschiedene Formen:

    • Funktionsorientierter PSP

    • Objektorientierter PSP

    • Gemischter PSP

    Gemischter Strukturplan

    Chassis

    Gehäuse konstruieren

    Entwurfszeichnung anf. Detailzeichn. anf. Zus.stell.zeichn. anf.

    Einspritzanl. konstr. Zylinder konstr.

    Motorkonstruktion Motorfertigung Motortest

    Motor Getriebe Differential

    Antrieb Fahrgestell

    PKW

  • Erstellung eines Projektstrukturplans1. Zieldefinition

    2. Liefer- und Leistungsumfang erarbeitenProduktkomponenten sammelnProduktkomponenten gliedernProduktstruktur überprüfen

    3. Hilfsmittelstruktur erarbeitenHilfsmittel sammelnHilfsmittel gliedernHilfsmittelstruktur überprüfen

    4. Projektstrukturplan erarbeitenDefinition der obersten StrukturebeneUntergliederung in Arbeitspakete und AktivitätenDurchführung eines Qualität-Checks

  • Erstellen eines ProjektstrukturplansZielklärung:

    Klären Sie die Ziele und das Lösungskonzept ab.

    Sind die Ziele wirklich klar? Hinterfragen Sie, was mit dem Projekt erreicht werden soll und welche Überlegungen bisher zum Lösungskonzept angestellt worden sind.

    Nehmen Sie dabei und für alleweiteren Arbeitsschritte die Sicht des Auftraggebers ein !

    1. Zielsetzung:

    Neue Gardine im Wohnzimmer, die besser zur

    Zimmer-Einrichtung passt. Die Gardine wird

    manuell betätigt. Die Gardine geht bis zum

    Boden.

    Lösungskonzept:

  • Erstellen eines ProjektstrukturplansProduktkomponenten sammeln:Sammeln Sie induktiv (Brainstorming) alle Komponenten des zuliefernden Produktes (Liefer-/Leistungsumfang). Werden Sie sich darüber klar, was am Ende des Projektes geliefert werden soll: Komponenten, Produkt, System, Beratung, Dienstleistung.

    Durch das induktive Vorgehen wird Freiraum für Kreativität geschaffen. Das ist besonders bei innovativen Vorhaben wichtig.

    2.

    Gardinen-stange

    Gardinen-stange

    Halter Gardinen-

    stange

    Halter Gardinen-

    stangeSchraubenSchrauben DübelDübel

    GardineGardine Gleiter (Ring)Gleiter (Ring)

    Befestigung Gleiter

    Befestigung Gleiter GurtGurt

  • Erstellen eines ProjektstrukturplansProduktkomponenten gliedern:Strukturieren Sie die Produkt-komponenten in einer Baumstruktur im Sinne einer Stückliste.

    Durch das Gliedern in systematische Strukturen erhält man einen guten Überblick über das zu liefernde Produkt. Stellen Sie dazu die Struktur graphisch dar. Gestalten Sie die Gliederung nach sach-inhaltlichenGesichtspunkten-

    -

    Beachte: Alle in Arbeitsschritt 2 gefundene Komponenten finden Sie auf der untersten Ebene wieder. Für die jeweils darüber liegenden Ebenen werden Oberbegriffe gebildet.

    3.

    SchraubenSchrauben DübelDübel

    GardineGardine Gleiter (Ring)Gleiter (Ring)

    Befestigung Gleiter

    Befestigung Gleiter GurtGurt

    Lieferungs- und LeistungsumfangLieferungs- und

    Leistungsumfang

    SchraubenSchrauben DübelDübel

    SchraubenSchrauben

    Befestigung Gleiter

    Befestigung Gleiter

    SchraubenSchrauben

  • Erstellen eines ProjektstrukturplansProduktstruktur überprüfen:Überprüfen Sie die Vollständigkeit der Produktstruktur top-down mit den Fragen:

    - "Besteht aus?"

    - "Was gehört noch dazu?".

    Auf jeder Ebene der Gliederung muss das gesamte Produkt abgebildet sein.

    Durch das deduktive Vorgehen wird der systematische Einsatz von Checklisten (auch geistige!) möglich und die beim induktiven Vorgehen vergessenen Elemente aufgespürt. Stellen Sie sich dazu das Produkt möglichst plastisch vor. Machen Sie Skizzen. Nehmen Sie ähnliche Produkte zum Vergleich.

    4.

    SchraubenSchrauben DübelDübel

    GardineGardine Gleiter (Ring)Gleiter (Ring)

    Stangen-abschluß

    Stangen-abschluß GurtGurt

    Lieferungs- und LeistungsumfangLieferungs- und

    Leistungsumfang

    SchraubenSchrauben DübelDübel

    SchraubenSchrauben

    Befestigung Gleiter

    Befestigung Gleiter

    SchraubenSchrauben

    Befestigung Gleiter

    Befestigung Gleiter

    Wandrosette

    Wandrosette

    Beim überprüfen zusätzlich gefunden

    Beim überprüfen zusätzlich gefunden

  • Erstellen eines ProjektstrukturplansHilfsmittel sammeln:

    Sammeln Sie induktiv für das Projekt und jede Produktkomponente, welche Hilfsmittel, Zwischenergebnisse etc.

    Sie für ihre Erstellung benötigen.

    Fragen Sie sich für jede Komponente der Produktstruktur, welche Hilfsmittel Sie zu deren Bearbeitung brauchen.

    Die Schritte zur Hilfsmittelstruktur dürfen Sie auf keinen Fall auslassen. In FuE-Projekten ist der Aufwandsanteil der Hilfsmittel größer als 50%!

    5.

    Bohr-maschine

    Bohr-maschine

    Einkaufsliste

    Einkaufsliste MetermaßMetermaß BleistiftBleistift

    Staubsauger

    Staubsauger PlanskizzePlanskizze LeiterLeiter

    Schrauben-zieher

    Schrauben-zieher

  • Erstellen eines ProjektstrukturplansHilfsmittel gliedern:

    Strukturieren Sie die Hilfsmittel in eine Baumstruktur mit der Gliederung:

    • Notwendige Zwischenergebnisse (vorgesehene Meilensteine)

    • Generelle Untersuchungen/ Genehmigungen

    • Erstellungshilfsmittel

    •Test- und Prüf-Hilfsmittel

    • Planungen und Berichte.

    Wenn keine Hilfsmittel zu einem dieser Gliederungspunkte benötigt werden, lassen Sie diesen weg. Und Sie können natürlich auch eine eigene Gliederungsstruktur verwenden.

    Gehen Sie aber die oben aufgeführten Gliederungspunkte im Sinne einer Checkliste trotzdem durch.

    6.

    PlanskizzePlanskizze MetermaßMetermaß

    Erstellungs-hilfsmittel

    Erstellungs-hilfsmittel

    Einkaufs-liste

    Einkaufs-liste

    HilfsmittelstrukturHilfsmittelstruktur

    Zwischen-ergebnisseZwischen-ergebnisse

    Test- und Prüf-

    Hilfsmittel

    Test- und Prüf-

    Hilfsmittel

    LeiterLeiter

    Staubsauger

    Staubsauger

    Bohr maschine

    Bohr maschine

    BleistiftBleistift

    Schrauben-zieher

    Schrauben-zieher

  • Erstellen eines ProjektstrukturplansHilfsmittelstruktur überprüfen:Überprüfen Sie die Vollständigkeit der Hilfsmittelstruktur top-down mit den Fragen:

    - "Besteht aus?"

    - "Was gehört noch dazu?".

    Jede Ebene der Gliederung muss vollständig sein.

    Stellen Sie sich dazu den Prozess zur Erstellung der Komponenten bzw. zur Bearbeitung des Projektes möglichst plastisch vor.

    7.

    PlanskizzePlanskizze MetermaßMetermaß

    Erstellungs-hilfsmittel

    Erstellungs-hilfsmittel

    Einkaufs-liste

    Einkaufs-liste

    HilfsmittelstrukturHilfsmittelstruktur

    Zwischen-ergebnisseZwischen-ergebnisse

    Test- und Prüf-

    Hilfsmittel

    Test- und Prüf-

    Hilfsmittel

    LeiterLeiter

    Staubsauger

    Staubsauger

    Bohr maschine

    Bohr maschine

    BleistiftBleistift

    Schrauben-zieher

    Schrauben-zieher

    Einkaufschein

    (Prozente)

    Einkaufschein

    (Prozente)Wasser-waage

    Wasser-waage

    Farbmuster Sitzgarnitur

    Farbmuster Sitzgarnitur

    BohrerBohrer

    Beim Überprüfen zusätzlich gefunden

    Beim Überprüfen zusätzlich gefunden

  • Die Arbeitspaket-TechnikIm Zentrum der effektiven Projektabwicklung steht das ArbeitspaketIm Zentrum der effektiven Projektabwicklung steht das Arbeitspaket

    ArbeitspaketArbeitspaket

    Projekt-PlanungProjekt-Planung

    Was ist vom Projekt alles zu liefern?

    Was ist vom Projekt alles zu liefern?

    Welche weiteren Leistungen sind zu

    erbringen

    Welche weiteren Leistungen sind zu

    erbringen

    Welche Hilfsmittel müssen

    bereitgestellt werden?

    Welche Hilfsmittel müssen

    bereitgestellt werden?

    Welche Arbeiten zur Projektabwicklung sind durchzuführen

    Welche Arbeiten zur Projektabwicklung sind durchzuführen

    Aufwandsermittlg.Aufwandsermittlg.

    RisikoabschätzungRisikoabschätzung

    TerminplanTerminplan

    KapazitätsplanKapazitätsplan

    KostenplanKostenplan

    SteuerungSteuerung

    AuftragsvergabeAuftragsvergabe

    Feststellen Ist-Stand

    Feststellen Ist-Stand

    Steuerungs-MaßnahmenSteuerungs-Maßnahmen

    BerichtswesenBerichtswesen

    Was passiert ohne AP-Bildung?

    Ungenaue Aufwandsschätzung

    Unklare Aufgabenstellung

    Pauschale Risiken

    Unrealistische Einschätzung

    Unrealistische Termine

    Unkoordinierte Reaktionen

    Überlastung der Mitarbeiter

    Das Wesentliche nicht erkannt

    Unabgestimmte Kosten

  • Vorteile der Arbeitspaket-TechnikRegeln für Arbeitspakete Nutzen durch Arbeitspakete

    • Alle Arbeiten des Projekts erfasst

    • Überschneidungsfrei

    • Definierte Ergebnisse

    • Ein Verantwortlicher

    • Beherrschbare Größe

    • Sinnvolle Schnittstellen

    • Klare Ergebnisse

    → Keine ungeplanten Arbeiten

    → Realistische Aufwandsschätzung

    → Risiken erkennbar und minimierbar

    → Optimierter, realistischer Projektplan

    → Klare Vereinbarungen mit Dritten

    → Realistische Zielabsprachen

    → Motivation der Bearbeiter

    → Tatsächlicher Projektstatus erkennbar

    → Rechtzeitige Reaktion bei Abweichungen

    Vergl. AP-Vereinbarung

  • Kritische ArbeitspaketeSachkritische Arbeitspakete Zeitkritische Arbeitspakete

    • Werden durch die eindeutige Arbeitspaket-Definition und die Unsicherheitsanalyse erkannt

    • Die Zahl dieser Arbeitspakete ist nicht sehr hoch, sie beeinflussen den Projekterfolg besonders stark

    • Werden aus der Netzplan-Analyse der Kapazitätsanalyse und der Know-how-Analyse erkannt.

    • Die Zahl dieser Arbeitspakete wird von der Parallelität der Arbeiten im Projekt bestimmt. Sie kann bei sequentiellen Projekten hoch sein

    Randbe-dingungen absichern

    Frühwarn-system

    Laufen lassen

    Vorziehen, bestes Know-How

    zeitkritisch

    sachkritisch

    wenig stark

    wen

    igst

    ark Die Aufmerksamkeit des

    Projektleiters liegt insbesondere bei den kritischen Arbeitspaketen.

    Arbeitspakete, die sowohl sachkritisch als auch zeitkritisch

    sind, bestimmen ganz besonders den Projekterfolg.

    Die Aufmerksamkeit des Projektleiters liegt insbesondere bei

    den kritischen Arbeitspaketen. Arbeitspakete, die sowohl

    sachkritisch als auch zeitkritisch sind, bestimmen ganz besonders den

    Projekterfolg.

  • Der Vorgangskasten

    4.2 Herr Führer

    Gardinenstange incl. Gleiter, Halter, Stangenabschluss kaufen

    28.09.02

    29.09.02

    03.10.02

    03.10.02

    2 Tage

    1 Tag

    Name des Arbeitspaketes

    Frühester Anfang

    Spätester Anfang Spätester Ende

    Frühestes Ende

    VerantwortlicherAP-Nummer

    Dauer Puffer

    Die wichtigsten projektspezifischen Informationen

    Die wichtigsten projektspezifischen Informationen Die wichtigsten errechneten TermindatenDie wichtigsten errechneten Termindaten

    Je Vorgang werden die wichtigsten Planungsinformationen im Vorgangskasten festgehalten

    Je Vorgang werden die wichtigsten Planungsinformationen im Vorgangskasten festgehalten

  • Erstellen eines ProjektstrukturplansArbeitspakete sammeln:

    Ermitteln Sie die abzuarbeitenden Arbeitspakete (Aktivitäten). Fragen Sie zu jeder Produktkomponente: "Was ist zu tun, um sie zu erhalten?"Fragen Sie zu jeder Hilfsmittel Komponente: "Liegt das bereits vor? Was muss zur Bereitstellung getan werden?" "Wie muss sie angewendet werden?„ Die Arbeitspakete sind so zu formulieren, dass sie einer einzelnen Person zur Bearbeitung übertragen werden können. Der Umfang der einzelnen Arbeitspakete kann dabei unterschiedlich groß ausfallen (siehe Seite 1 ). Dabei können einzelne Arbeitspakete, die sich aus der Hilfsmittelstruktur und dem Liefer- und Leistungsumfang ergeben, auch in einem Arbeitspaket integriert werden. In diesem Beispiel sind die Arbeitspakete sehr klein ausgefallen.

    8.

    Planskizze erstellen

    Planskizze erstellen

    Gardinenstoff auswählen (Ehefrau)

    Gardinenstoff auswählen (Ehefrau)

    Maße für Gardinenstange

    und –stoffnehmen

    (Einkaufsliste)

    Maße für Gardinenstange

    und –stoffnehmen

    (Einkaufsliste)

    Gardinenstoff incl. Gurtstoff

    kaufen

    Gardinenstoff incl. Gurtstoff

    kaufen

    Öffnungszeiten Einrichtungshaus

    abchecken

    Öffnungszeiten Einrichtungshaus

    abchecken

    Befestigung Gardine an

    Gleiter kaufen

    Befestigung Gardine an

    Gleiter kaufen

    Gardinenstange, incl. Gleiter.

    Halter Stangenabschluß

    kaufen

    Gardinenstange, incl. Gleiter.

    Halter Stangenabschluß

    kaufen

    Wandrosette, Schrauben und Dübel kaufen

    Wandrosette, Schrauben und Dübel kaufen

    Schraubenzieher und Leiter aus

    dem Keller holen

    Schraubenzieher und Leiter aus

    dem Keller holen

    Farbmuster Sitzgarnitur besorgen

    Farbmuster Sitzgarnitur besorgen

    Einkaufschein vom Arbeitgeber ausstellen lassen

    Einkaufschein vom Arbeitgeber ausstellen lassen

    Bohrmaschine incl. Bohrer,

    Wasserwaage von Nachbarn

    ausleihen

    Bohrmaschine incl. Bohrer,

    Wasserwaage von Nachbarn

    ausleihen

    Metermaß und Bleistift und

    Staubsauger von Sohn

    zurückgeben lassen

    Metermaß und Bleistift und

    Staubsauger von Sohn

    zurückgeben lassen

    Löcher bohren, Halter, Stange und Rosette befestigen

    Löcher bohren, Halter, Stange und Rosette befestigen

    Gardine aufhängen,

    Gardinengurt anbringen

    Gardine aufhängen,

    Gardinengurt anbringen

    Alte Gardine entsorgen

    Alte Gardine entsorgen

    Staubsaugen nach erledigter

    Arbeit

    Staubsaugen nach erledigter

    Arbeit

  • Erstellen eines ProjektstrukturplansArbeitspakete gliedern:

    Strukturieren Sie die Arbeitspakete nach eindeutigen Strukturregeln:

    • Produktkomponenten

    • Phasen

    • Funktionen (Abteilung, ev. Ort).

    Von Ebene zu Ebene wird die Strukturregel wechseln. Bei kleinen Projekten hat sich auf der 1. Ebene die Strukturierung nach Phasen bewährt (siehe Ergebnis). Ein Beispiel für die Strukturierung der 1. Ebene nach Funktionen wäre:

    Ehefrau, Ehemann, Freund Fritz.

    Beachte: Jede Ebene sollte nicht mehr als 7 Elemente umfassen. Ansonsten muß weiter aufgegliedert werden.

    9.

    Löcher bohren, Halter, Stange und Rosette befestigen

    Löcher bohren, Halter, Stange und Rosette befestigen

    Gardine aufhängen, Gardinengurt anbringen

    Gardine aufhängen, Gardinengurt anbringen

    Alte Gardine entsorgen

    Alte Gardine entsorgen

    Staubsaugen nach erledigter Arbeit

    Staubsaugen nach erledigter Arbeit

    Planskizze erstellen

    Planskizze erstellen

    Gardinenstoff auswählen (Ehefrau)

    Gardinenstoff auswählen (Ehefrau)

    Maße für Gardinenstange und –stoff nehmen (Einkaufsliste)

    Maße für Gardinenstange und –stoff nehmen (Einkaufsliste)

    Öffnungszeiten Einrichtungshaus abchecken

    Öffnungszeiten Einrichtungshaus abchecken

    Farbmuster Sitzgarnitur besorgen

    Farbmuster Sitzgarnitur besorgen

    Einkaufschein vom Arbeitgeber ausstellen lassen

    Einkaufschein vom Arbeitgeber ausstellen lassen

    Gardinenstoff incl. Gurtstoff kaufen

    Gardinenstoff incl. Gurtstoff kaufen

    Befestigung Gardine an Gleiter kaufen

    Befestigung Gardine an Gleiter kaufen

    Gardinenstange, incl. Gleiter. Halter Stangenabschlußkaufen

    Gardinenstange, incl. Gleiter. Halter Stangenabschlußkaufen

    Wandrosette, Schrauben und Dübel kaufen

    Wandrosette, Schrauben und Dübel kaufen

    Schraubenzieher und Leiter aus dem Keller holen

    Schraubenzieher und Leiter aus dem Keller holen

    Bohrmaschine incl. Bohrer, Wasserwaage von Nachbarn ausleihen

    Bohrmaschine incl. Bohrer, Wasserwaage von Nachbarn ausleihen

    Metermaß und Bleistift und Staubsauger von Sohn zurückgeben lassen

    Metermaß und Bleistift und Staubsauger von Sohn zurückgeben lassen

    Vorbereitung

    Vorbereitung

    Beschaffung

    Beschaffung MontageMontage NacharbeitNacharbeit

    P S PP S P

  • Erstellen eines ProjektstrukturplansÜbergeordnete Arbeitspakete:Überprüfen Sie, welche übergeordnete Arbeitspakete zu erledigen sind.

    Es sind Arbeitspakete, die nicht unmittelbar aus der Strukturierung der 1. Ebene abgeleitet werden können und deshalb leicht übersehen werden.

    10.

    Projekt-Management

    Projekt-Management

    Integration und Test / Change

    Management

    Integration und Test / Change

    Management

  • Erstellen eines ProjektstrukturplansProjektstrukturplan überprüfen:Überprüfen Sie den Projektstrukturplan top-down auf Vollständigkeit mit den Fragen:

    - "Besteht aus?"

    - "Was gehört noch dazu?".

    Auf jeder Ebene der Gliederung muss der Plan vollständig sein.

    Stellen Sie auf jeden Fall sicher; dass der von Ihnen erarbeitete Projekt- strukturplan alle für den Projekte/folg notwendigen Arbeitspakete umfasst. Fehlende bzw. vergessene Arbeitspakete sind die Hauptursache für Zeit- und Kostenüberschreitungen in Projekten.

    11.

    Löcher bohren, Halter, Stange und Rosette befestigen

    Löcher bohren, Halter, Stange und Rosette befestigen

    Gardine aufhängen, Gardinengurt anbringen

    Gardine aufhängen, Gardinengurt anbringen

    Alte Gardine entsorgen

    Alte Gardine entsorgen

    Staubsaugen nach erledigter Arbeit

    Staubsaugen nach erledigter Arbeit

    Planskizze erstellen

    Planskizze erstellen

    Gardinenstoff auswählen (Ehefrau)

    Gardinenstoff auswählen (Ehefrau)

    Maße für Gardinenstange und –stoff nehmen (Einkaufsliste)

    Maße für Gardinenstange und –stoff nehmen (Einkaufsliste)

    Öffnungszeiten Einrichtungshaus abchecken

    Öffnungszeiten Einrichtungshaus abchecken

    Farbmuster Sitzgarnitur besorgen

    Farbmuster Sitzgarnitur besorgen

    Einkaufschein vom Arbeitgeber ausstellen lassen

    Einkaufschein vom Arbeitgeber ausstellen lassen

    Gardinenstoff incl. Gurtstoff kaufen

    Gardinenstoff incl. Gurtstoff kaufen

    Befestigung Gardine an Gleiter kaufen

    Befestigung Gardine an Gleiter kaufen

    Gardinenstange, incl. Gleiter. Halter Stangenabschlußkaufen

    Gardinenstange, incl. Gleiter. Halter Stangenabschlußkaufen

    Wandrosette, Schrauben und Dübel kaufen

    Wandrosette, Schrauben und Dübel kaufen

    Schraubenzieher und Leiter aus dem Keller holen

    Schraubenzieher und Leiter aus dem Keller holen

    Bohrmaschine incl. Bohrer, Wasserwaage von Nachbarn ausleihen

    Bohrmaschine incl. Bohrer, Wasserwaage von Nachbarn ausleihen

    Metermaß und Bleistift und Staubsauger von Sohn zurückgeben lassen

    Metermaß und Bleistift und Staubsauger von Sohn zurückgeben lassen

    Vorbereitung

    Vorbereitung

    Beschaffung

    Beschaffung MontageMontage NacharbeitNacharbeit

    P S PP S P

    Alte Gardine abbauen

    Alte Gardine abbauen

    Zurückgeben der ausgeliehenen Sachen

    Zurückgeben der ausgeliehenen Sachen

    Beim Überprüfen zusätzlich gefunden

    Beim Überprüfen zusätzlich gefunden

    Projekt-management

    Projekt-management

    I/T/Change Management

    I/T/Change Management

  • ProduktstrukturDie Produktstruktur zeigt den Umfang (Leistungsumfang) des Projektes,

    aufgeteilt in einzelne, physische Produktkomponenten.Die Produktstruktur zeigt den Umfang (Leistungsumfang) des Projektes,

    aufgeteilt in einzelne, physische Produktkomponenten.

    Produkt-

    struktur

    Gardine

    Gardinen-stoff

    Gurt

    Gardinen-stange

    Wand-befestigung

    Aufhäng-ung ......

    Die Produktstruktur ist hierarchisch gegliedert nach Produktkomponenten

    Die Produktstruktur richtet sich nach der Funktionsstruktur, nach Strategien der Modellierung und nach technischen Gesichtspunkten

    Die Produktstruktur ist Grundlage für:

    • Absprachen mit dem Auftraggeber• den Projektstrukturplan

    • den Konfigurationsplan

    • den Qualitätssicherungsplan

  • HilfsmittelstrukturDie Projektstruktur zeigt alle im Laufe des Projektes zu erarbeitenden Hilfs-

    und Zwischenergebnisse.Die Projektstruktur zeigt alle im Laufe des Projektes zu erarbeitenden Hilfs-

    und Zwischenergebnisse.

    Hilfsmittel-struktur

    Erstellungs-hilfsmittel

    Leiter

    Staub-sauger

    Zwischen-ergebnisse

    Test- + Prüf-Hilfsmittel

    Die Hilfsmittelstruktur ist hierarchisch gegliedert.

    Die Hilfsmittelstruktur enthält:• alle Entwurfsdokumente

    • alle Zwischenergebnisse

    • notwendige Untersuchungen

    • verwendete Hilfsmittel

    • die Testergebnisse und -hilfsmittel

    • Planung und BerichteDie Hilfsmittelstruktur ist Grundlage für:• den Projektstrukturplan

    • den Konfigurationsplan

    • den Qualitätssicherungsplan

    Bleistift

    Plan-skizze

    Einkaufs-liste

    ...

    Meter-maß

    ...

  • ProjektstrukturplanDie Projektstruktur zeigt alle Arbeitspakete, die im Projektverlauf zu

    erledigen sind. Sie enthält das gesamte Arbeitsvolumen des Projektes.Die Projektstruktur zeigt alle Arbeitspakete, die im Projektverlauf zu

    erledigen sind. Sie enthält das gesamte Arbeitsvolumen des Projektes.

    Projekt-struktur

    Vor-bereitung

    Planskizze entwerfen

    Farbmuster besorgen

    Be-schaffung Montage

    Das Ziel des Projektstrukturplans ist es, die vollständige Erfassung aller Arbeiten zu gewährleistenDer Projektstrukturplan ist hierarchisch gegliedert

    Die Projektstruktur ist Grundlage für:• die Aufwandsermittlung

    • die Erstellung des Netzplans

    •die Identifikation der kritischen Arbeitspakete

    •die Risikoanalyse

    •die Erteilung von Unteraufträgen.Stoff auswählen

    Stoff kaufen

    Schrauben-zieherbesorgen

    Befestigung kaufen

    Löcher bohren

    .....

    Gardine aufhängen

  • Aufwands- und DauerabschätzungDie Aufwands- und Dauerabschätzung in Projekten anhand des

    Projektstrukturplans bringt die besten Ergebnisse.Die Aufwands- und Dauerabschätzung in Projekten anhand des

    Projektstrukturplans bringt die besten Ergebnisse.

    Projekt-struktur

    Vor-bereitung

    Planskizze entwerfen

    Farbmuster besorgen

    Be-schaffung Montage

    • Der Aufwand bzw. die Dauer wird für jedes Arbeitspaket abgeschätzt.

    • Da das Arbeitspaket klar definiert ist, ist der Schätzfehler geringer, als bei pauschaler Schätzung

    • Fehlschätzungen gleichen sich wegen der Anzahl der Arbeitspakete tendenziell aus.

    • Die Schätzung wird von dem vorgesehen Bearbeiter abgegeben. Falls der Bearbeiter noch nicht bekannt ist, schätzt der Projektleiter.

    • Bei Fremdvergabe werden Aufwand und Dauer mit dem Auftragnehmer verhandelt.

    • Die optimistischen Schätzungen müssen hinterfragt werden.

    Stoff auswählen

    Stoff kaufen

    Schrauben-zieherbesorgen

    Befestigung kaufen

    Löcher bohren

    .....

    Gardine aufhängen

  • Arbeitspaket-DauerDie Dauer von Arbeitspaketen, die von personeller Kapazität abhängen, ist

    variabel.Die Dauer von Arbeitspaketen, die von personeller Kapazität abhängen, ist

    variabel.

    Bei ungefähr gleichem Aufwand kann die Dauer eines Arbeitspaketes sehr unterschiedlich sein.

    Mit sinnvollem Druck kann die Dauer des Arbeitspaketes ohne Einbußen reduziert werden.

    Zu starker Druck erzeugt starke Demotivation und Leistungsabfall.

    Schnelle Bearbeitung erzeugt Motivation - Richtiger Druck ist also positiv.

    Steigende Motivation ermöglicht wiederum eine schnellere Bearbeitung.

    Motivation

    Aufwan

    d für AP

    ZielDauer

    MotivationAufwand

    „Eine Aufgabe dauert so lange, wie Zeit für Sie zur Verfügung steht.“„Eine Aufgabe dauert so lange, wie Zeit für Sie zur Verfügung steht.“

    N. Parkinson

  • Auswahl der Planungstechnik für den AblaufplanNetzplanung mit Tool Manuelle Balkenplanung

    + Automatische Terminrechnung

    + Kritischer Weg (Pfad)

    + Kapazitätsanalyse

    + Flexible Auswertungen

    + Simulation und Optimierung

    + Leichte Aktualisierung

    + Automatische Terminrechnung

    + Kritischer Weg (Pfad)

    + Kapazitätsanalyse

    + Flexible Auswertungen

    + Simulation und Optimierung

    + Leichte Aktualisierung

    → Große komplexe Projekte

    → Viele Abhängigkeiten

    → Hohe Dynamik

    → Zeitkritische Projekte

    → Kapazitätsengpässe

    → Große komplexe Projekte

    → Viele Abhängigkeiten

    → Hohe Dynamik

    → Zeitkritische Projekte

    → Kapazitätsengpässe

    + Aufwandsarm

    + Flexibel änderbar

    + Gewohnte Darstellung

    + Soll/Ist-Vergleich

    + Aufwandsarm

    + Flexibel änderbar

    + Gewohnte Darstellung

    + Soll/Ist-Vergleich

    → Standard-Projektabwicklung

    → Einfachere Projekte

    → Einstieg in Planungstechniken

    → Geringe Vernetzung

    → Standard-Projektabwicklung

    → Einfachere Projekte

    → Einstieg in Planungstechniken

    → Geringe Vernetzung

    Welche Stärken?

    Wann anwenden

    ?

    AP 01AP 02

    AP 03AP 04

    AP 05AP 06

    Mo Di Mi Do Fr Sa SoMo Di Mi Do Fr Sa SoMo Di Mi Do

  • Aktivitäten

    Löcher bohren, Halter, Stange und Rosette befestigen

    Löcher bohren, Halter, Stange und Rosette befestigen

    Gardine aufhängen, Gardinengurt anbringen

    Gardine aufhängen, Gardinengurt anbringen

    Alte Gardine entsorgen

    Alte Gardine entsorgen

    Staubsaugen nach erledigter Arbeit

    Staubsaugen nach erledigter Arbeit

    Planskizze erstellen

    Planskizze erstellen

    Gardinenstoff auswählen (Ehefrau)

    Gardinenstoff auswählen (Ehefrau)

    Maße für Gardinenstange und –stoff nehmen (Einkaufsliste)

    Maße für Gardinenstange und –stoff nehmen (Einkaufsliste)

    Öffnungszeiten Einrichtungshaus abchecken

    Öffnungszeiten Einrichtungshaus abchecken

    Farbmuster Sitzgarnitur besorgen

    Farbmuster Sitzgarnitur besorgen

    Gardinenstoff incl. Gurtstoff kaufen

    Gardinenstoff incl. Gurtstoff kaufen

    Befestigung Gardine an Gleiter kaufen

    Befestigung Gardine an Gleiter kaufen

    Gardinenstange, incl. Gleiter. Halter Stangenabschlußkaufen

    Gardinenstange, incl. Gleiter. Halter Stangenabschlußkaufen

    Wandrosette, Schrauben und Dübel kaufen

    Wandrosette, Schrauben und Dübel kaufen

    Schraubenzieher und Leiter aus dem Keller holen

    Schraubenzieher und Leiter aus dem Keller holen

    Bohrmaschine incl. Bohrer, Wasserwaage von Nachbarn ausleihen

    Bohrmaschine incl. Bohrer, Wasserwaage von Nachbarn ausleihen

    Metermaß und Bleistift und Staubsauger von Sohn zurückgeben lassen

    Metermaß und Bleistift und Staubsauger von Sohn zurückgeben lassen

    VorbereitungVorbereitung BeschaffungBeschaffung MontageMontage NacharbeitNacharbeit

    P S PP S P

    Alte Gardine abbauen

    Alte Gardine abbauen

    Zurückgeben der ausgeliehenen Sachen

    Zurückgeben der ausgeliehenen Sachen

    Projekt-management

    Projekt-management

    I/T/Change Management

    I/T/Change Management

  • Aktivitäten-Dauer

    Löcher bohren, Halter, Stange und Rosette befestigen

    Löcher bohren, Halter, Stange und Rosette befestigen

    Gardine aufhängen, Gardinengurt anbringen

    Gardine aufhängen, Gardinengurt anbringen

    Alte Gardine entsorgen

    Alte Gardine entsorgen

    Staubsaugen nach erledigter Arbeit

    Staubsaugen nach erledigter Arbeit

    Planskizze erstellen

    Planskizze erstellen

    Gardinenstoff auswählen (Ehefrau)

    Gardinenstoff auswählen (Ehefrau)

    Maße für Gardinenstange und –stoff nehmen (Einkaufsliste)

    Maße für Gardinenstange und –stoff nehmen (Einkaufsliste)

    Öffnungszeiten Einrichtungshaus abchecken

    Öffnungszeiten Einrichtungshaus abchecken

    Farbmuster Sitzgarnitur besorgen

    Farbmuster Sitzgarnitur besorgen

    Gardinenstoff incl. Gurtstoff kaufen

    Gardinenstoff incl. Gurtstoff kaufen

    Befestigung Gardine an Gleiter kaufen

    Befestigung Gardine an Gleiter kaufen

    Gardinenstange, incl. Gleiter. Halter Stangenabschlußkaufen

    Gardinenstange, incl. Gleiter. Halter Stangenabschlußkaufen

    Wandrosette, Schrauben und Dübel kaufen

    Wandrosette, Schrauben und Dübel kaufen

    Schraubenzieher und Leiter aus dem Keller holen

    Schraubenzieher und Leiter aus dem Keller holen

    Bohrmaschine incl. Bohrer, Wasserwaage von Nachbarn ausleihen

    Bohrmaschine incl. Bohrer, Wasserwaage von Nachbarn ausleihen

    Metermaß und Bleistift und Staubsauger von Sohn zurückgeben lassen

    Metermaß und Bleistift und Staubsauger von Sohn zurückgeben lassen

    Vorbereitung

    Vorbereitung

    Beschaffung

    Beschaffung MontageMontage NacharbeitNacharbeit

    P S PP S P

    Alte Gardine abbauen

    Alte Gardine abbauen

    Zurückgeben der ausgeliehenen Sachen

    Zurückgeben der ausgeliehenen Sachen

    Projekt-management

    Projekt-management

    I/T/Change Management

    I/T/Change Management

    0,5h

    2h

    1h

    1,5h

    0,5h

    2h

    0,5h

    0,5h

    2h

    3h

    1h

    0,5h

    2h

    0,5h

    0,5h

    Dauer

    Dauer

    Dauer

    Dauer

    Dauer

    Dauer

    Dauer

    Dauer

    0,5h

    0,5h

    2h

    Arbeitszeit ist von:

    08:00 Uhr – 21:00 Uhr

    Arbeitszeit ist von:

    08:00 Uhr – 21:00 Uhr

  • Der Ablaufplan (Netzplan:Vorgangsknotennetzplan)

    Start

    Öffnungszeiten Einrichtungshaus abchecken08:00

    08:00

    Maße für Gardinenstange und –stoff nehmen (Einkaufsliste)

    Farbmuster Sitzgarnitur besorgen

    Planskizze erstellen

    Gardinenstoff auswählen (Ehefrau)

    Metermaß und Bleistift und Staubsauger von Sohn zurückgeben lassen

    Schraubenzieher und Leiter aus dem Keller holen

    Bohrmaschine incl. Bohrer, Wasserwaage von Nachbarn ausleihen

    Gardinenstoff incl. Gurtstoff kaufen

    Gardinenstange, incl. Gleiter. Halter Stangenabschlußkaufen

    Befestigung Gardine an Gleiter kaufen

    Wandrosette, Schrauben und Dübel kaufen

    1

    2

  • Der Ablaufplan (2)

    Alte Gardine abbauen

    Löcher bohren, Halter, Stange und Rosette befestigen

    Gardine aufhängen, Gardinengurt anbringen

    Zurückgeben der ausgeliehenen Sachen

    Alte Gardine entsorgen

    Staubsaugen nach erledigter Arbeit End

    e

    1

    2

  • Kapazitäts-DiagrammDas Kapazitäts-Diagramm zeigt für einzelne Zeitperioden die zur Verfügung

    stehende Kapazität und die auf Grund der Projektplanung erforderliche Kapazität.

    Das Kapazitäts-Diagramm zeigt für einzelne Zeitperioden die zur Verfügung stehende Kapazität und die auf Grund der Projektplanung erforderliche

    Kapazität.

    Apr Mai Jun

    Jul Aug Sep

    Okt NovDez

    Jan FebMär

    Apr Mai Jun

    Jul Aug Sep

    Oct NovDez

    2. Quartal 3. Quartal 4. Quartal 1. Quartal 2. Quartal 3. Quartal 4. Quartal

    Verfügbare Kapazität

    Man

    n-M

    onat

    e

    0-

    1-

    2-

    3-

    4-

    5-

    6-

    7-

    8-

  • Kapazität des Mitarbeiters für ProjekteFür die Projektarbeit steht im allgemeinen weniger Zeit zur Verfügung, als

    gedachtFür die Projektarbeit steht im allgemeinen weniger Zeit zur Verfügung, als

    gedacht

    • Diese Rechnung muß jedes Jahr für Abteilungen und Schlüsselpersonen in Projekten aufgestellt werden.

    • Die allgemeinen Arbeiten betreffen Planungen, Abteilungsbesprechungen, Betriebsversammlungen, etc..

    • Die Festlegung des Anteils der Projektarbeit an der verfügbaren Arbeitszeit ist eine strategische Entscheidung. Die Höhe ist stark abhängig von der Aufgabe der jeweiligen Abteilung

    • Nur die tatsächlich für die Projektarbeit verfügbare Zeit darf für Projekte verplant werden.

    • Je erfahrener ein Mitarbeiter ist, um so mehr Tagesarbeit und Altlasten hat er.

    • Überstunden sind nicht berücksichtigt.

    ZahlenbeispielZahlenbeispiel

    KalendertageSamstage/SonntageFeiertage

    ArbeitstageUrlaubKrankheitstage (statistisch)Pass. Weiterbildung

    AnwesenheitAllgemeine Arbeiten

    Verfügbare Arbeitszeit

    Tagesarbeit (z.B. 50%)Sonderaufgaben (z.B. 10%)

    Projektarbeitszeit

    365 T104 T

    11 T

    250 T30 T10 T10 T

    200 T20 T

    180 T

    90 T18 T

    72 T

    1500 h150 h

    1350 h

    675 h135 h

    540

    100%10%

    90%

    45%9%

    36%

  • Kostenzuordnung im ProjektDie Projektkosten werden ja Arbeitspaket behandelt und nach der

    Kontenstruktur kumuliert.Die Projektkosten werden ja Arbeitspaket behandelt und nach der

    Kontenstruktur kumuliert.

    Projekt

    (285 T€)

    Projekt

    (285 T€)

    Kontenebene 1

    Projekt

    TP 1

    (75 T€)

    TP 1

    (75 T€)TP 2

    (170 T€)

    TP 2

    (170 T€)Integration

    (45 T€)

    Integration

    (45 T€)

    AP 3

    (60 T€)

    AP 3

    (60 T€)AP 4

    (80 T€)

    AP 4

    (80 T€)AP 5

    (30 T€)

    AP 5

    (30 T€)AP 1

    (50 T€)

    AP 1

    (50 T€)AP 2

    (25 T€)

    AP 2

    (25 T€)

    Kontenebene 2

    Teilprojekt

    Kontenebene 3

    Arbeitspaket

    MaterialkostenMaterialkosten

    PersonalkostenPersonalkosten

    FremdkostenFremdkosten

    Kalk. KostenKalk. Kosten

    Sonst. KostenSonst. Kosten

  • RessourcenRessourcen

    PlanoptimierungNach der ersten Planung muss die Planung hinsichtlich der Ziele optimiert

    werden.Nach der ersten Planung muss die Planung hinsichtlich der Ziele optimiert

    werden.

    Ziele, Liefer- und LeistungsumfangZiele, Liefer- und Leistungsumfang

    HilfsmittelstrukturHilfsmittelstruktur

    Aufwands-PlanAufwands-Plan

    ProjektstrukturProjektstruktur

    AblaufplanAblaufplan

    ProjektplanProjektplan

    EMüssen die Ziele und der

    Liefer- und Leistungsumfang angepasst werden?

    Können effizientere Hilfsmittel eingesetzt werden?

    Kann das Risiko anders gesehen werden

    Kann der Ablauf geändert werden?

    Kann/Muss die Kapazität anders eingesetzt werden?

    E

    E

    E

    E

    Werden Sachziel

    Termin

    Kosten

    wie gewünscht erreicht?

    Werden Sachziel

    Termin

    Kosten

    wie gewünscht erreicht?

  • Schritt für Schritt zum Projektplan (1)Nr. Schritt Ergebnis Wer Zu beachten

    1.1. Bestimmen des Liefer- und Leistungsumfangs

    Bestimmen des Liefer- und Leistungsumfangs

    Vollständige Gliederung der Ergebnisse des Projektes, die an den Auftraggeber übergeben werden.

    Vollständige Gliederung der Ergebnisse des Projektes, die an den Auftraggeber übergeben werden.

    PT, AGPT, AG Aus den Zielen ableiten und mit dem Auftraggeber intensiv abstimmen.

    Aus den Zielen ableiten und mit dem Auftraggeber intensiv abstimmen.

    2.2. Systemstruktur ermittelnSystemstruktur ermitteln

    Die technische Struktur der Projektergebnisse liegt vor. Sie ist die Basis für die Ermittlung der Hilfsmittel und Arbeitspakete.

    Die technische Struktur der Projektergebnisse liegt vor. Sie ist die Basis für die Ermittlung der Hilfsmittel und Arbeitspakete.

    PT, FAPT, FA Meist kann eine gute Planung auch auf Grund einer groben Systemstruktur erstellt werden.

    Meist kann eine gute Planung auch auf Grund einer groben Systemstruktur erstellt werden.

    3.3. Hilfsmittel erarbeitenHilfsmittel erarbeiten

    Alle für die Projektabwicklung notwendigen Hilfsmittel sind ermittelt und für deren Verfügbarkeit ist gesorgt.

    Alle für die Projektabwicklung notwendigen Hilfsmittel sind ermittelt und für deren Verfügbarkeit ist gesorgt.

    PT, MAPT, MA In vielen Projekten liegt ein wesentlicher Anteil des Aufwandes bei der Bereitstellung der Hilfsmittel

    In vielen Projekten liegt ein wesentlicher Anteil des Aufwandes bei der Bereitstellung der Hilfsmittel

    4.4. Sammlung der ArbeitspaketeSammlung der Arbeitspakete

    Ein vollständiger Projektstrukturplan mit allen im Projekt zu bearbeitenden Arbeitspaketen.

    Ein vollständiger Projektstrukturplan mit allen im Projekt zu bearbeitenden Arbeitspaketen.

    PT, MAPT, MA Vergleich mit anderen Planungen; beachten, dass keine AP vergessen werden, insbesondere nicht AP, deren Verantwortung derzeit unklar ist.

    Vergleich mit anderen Planungen; beachten, dass keine AP vergessen werden, insbesondere nicht AP, deren Verantwortung derzeit unklar ist.

    5.5. Erstellung Arbeitspakete-ListeErstellung Arbeitspakete-Liste

    Eine geordnete Aufstellung der Arbeitspakete des Projektes.Eine geordnete Aufstellung der Arbeitspakete des Projektes.

    PTPT Versuchen Sie nicht, die AP in eine strenge zeitliche Ordnung zu bringen, das wird erst später gemacht.

    Versuchen Sie nicht, die AP in eine strenge zeitliche Ordnung zu bringen, das wird erst später gemacht.

  • Schritt für Schritt zum Projektplan (2)Nr. Schritt Ergebnis Wer Zu beachten

    6.6. Detaillierte RisikoanalyseDetaillierte Risikoanalyse

    Für jedes AP sind die wesentlichen Risiken identifiziert; Vorbeugungsmaßnahmen sind dokumentiert.

    Für jedes AP sind die wesentlichen Risiken identifiziert; Vorbeugungsmaßnahmen sind dokumentiert.

    PTPT Fragen Sie bei jeden AP: „Was könnte hier schiefgehen, was ist bei ähnlichen AP schon schiefgegangen?“

    Fragen Sie bei jeden AP: „Was könnte hier schiefgehen, was ist bei ähnlichen AP schon schiefgegangen?“

    7.7. Bestimmung der Abhängigkeiten der Arbeitspakete

    Bestimmung der Abhängigkeiten der Arbeitspakete

    Für jedes Arbeitspaket sind die unmittelbaren Vorgänger ermittelt.Für jedes Arbeitspaket sind die unmittelbaren Vorgänger ermittelt.

    MA, PTMA, PT Fragen Sie sich: „Was mußfertig sein, damit dieses AP begonnen werden kann?“

    Fragen Sie sich: „Was mußfertig sein, damit dieses AP begonnen werden kann?“

    8.8. Ermitteln des Mengengerüsts je Arbeitspaket

    Ermitteln des Mengengerüsts je Arbeitspaket

    Je Arbeitspaket ist klar, welche Mengeneinheit betrachtet werden und deren Werte liegen fest.

    Je Arbeitspaket ist klar, welche Mengeneinheit betrachtet werden und deren Werte liegen fest.

    PT, MAPT, MA Vergleichswerte aus abgelaufenen Projekten, Trendentwicklungen.

    Vergleichswerte aus abgelaufenen Projekten, Trendentwicklungen.

    9.9. Bestimmen der VerantwortlichenBestimmen der Verantwortlichen

    Für jedes Arbeitspaket ist ein Verantwortlicher nominiert. Er hat das Arbeitspaket übernommen.

    Für jedes Arbeitspaket ist ein Verantwortlicher nominiert. Er hat das Arbeitspaket übernommen.

    PTPT Das Einverständnis des Betroffenen ist Voraussetzung.

    Das Einverständnis des Betroffenen ist Voraussetzung.

    10.10. Schätzen des Aufwandes je Arbeitspaket

    Schätzen des Aufwandes je Arbeitspaket

    Schätzwerte für Aufwand, Kosten und Dauer liegen für jedes Arbeitspaket vor.

    Schätzwerte für Aufwand, Kosten und Dauer liegen für jedes Arbeitspaket vor.

    MA, PTMA, PT Benutzen Sie andere Planungen zur Hilfe. Fragen Sie sich wie viele eigene Mitarbeiter werden an dem Arbeitspaket arbeiten?

    Benutzen Sie andere Planungen zur Hilfe. Fragen Sie sich wie viele eigene Mitarbeiter werden an dem Arbeitspaket arbeiten?

  • Schritt für Schritt zum Projektplan (3)Nr. Schritt Ergebnis Wer Zu beachten

    11.11. Erstellen des Netz-oder BalkenplanesErstellen des Netz-oder Balkenplanes

    Ein kompletter Netz-/Balkenplan mit Terminen liegt vor, für die erste Phase auf der Ebene AP.

    Ein kompletter Netz-/Balkenplan mit Terminen liegt vor, für die erste Phase auf der Ebene AP.

    PTPT Dieser Vorgang hängt stark von der verwendeten Planungsmethodik ab.

    Dieser Vorgang hängt stark von der verwendeten Planungsmethodik ab.

    12.12. Optimierung der PlanungOptimierung der Planung

    Die Planungsergebnisse sind auf Plausibilität und Akzeptanz geprüft und gegebenenfalls optimiert

    Die Planungsergebnisse sind auf Plausibilität und Akzeptanz geprüft und gegebenenfalls optimiert

    PT, PLPT, PL Prüfen Sie zuerst fixe, externe Termine, dann die restliche Planung. Stellen Sie sicher, daß Sie alle Zeiten soweit möglich reduziert haben.

    Prüfen Sie zuerst fixe, externe Termine, dann die restliche Planung. Stellen Sie sicher, daß Sie alle Zeiten soweit möglich reduziert haben.

    13.13. Ressourcen

    planung

    Ressourcen

    planungDer Ressourcenbedarf des Projektes je Abteilung und Zeitabschnitt liegt vor.Der Ressourcenbedarf des Projektes je Abteilung und Zeitabschnitt liegt vor.

    PT, MAPT, MA Die LV werden vom Mitarbeiter darüber informiert, wann welche Kapazitäten in seiner Abteilung beansprucht wird, dieser Bedarf wird abgestimmt.

    Die LV werden vom Mitarbeiter darüber informiert, wann welche Kapazitäten in seiner Abteilung beansprucht wird, dieser Bedarf wird abgestimmt.14.14. Regelmäßige

    Revision der Planung

    Regelmäßige Revision der Planung

    Alle zum gegenwärtigen Zeitpunkt bekannten relevanten Fakten sind im Plan zu berücksichtigen.

    Alle zum gegenwärtigen Zeitpunkt bekannten relevanten Fakten sind im Plan zu berücksichtigen.

    PL, PTPL, PT Ein Plan der nicht aktuell ist, ist wertlos und wird nicht respektiert.

    Ein Plan der nicht aktuell ist, ist wertlos und wird nicht respektiert.

    Legende:

    AG = Auftraggeber FA = Fachabteilung MA = Mitarbeiter PT = Projektteam

    AP = Arbeitspaket LV = Linienvorgesetzter PL = Projektleiter

    Legende:

    AG = Auftraggeber FA = Fachabteilung MA = Mitarbeiter PT = Projektteam

    AP = Arbeitspaket LV = Linienvorgesetzter PL = Projektleiter

  • Meilensteine

    Definition:

    Meilensteine sind Ereignisse / Ergebnisse besonderer Bedeutung im Projektablauf. Sie können am Beginn oder am Ende einer Projektphase stehen.

  • MeilensteineMarch May June …….July August Sept.April

    InitializingPreparation

    Kick-Off Meeting

    Proposal for Standardization12.06.03

    2nd PhaseDecision New Global ContractsDecision Standardization

    product Families

    1st PhaseRealizing DatabaseCurrent Conditions

    RenegotiatedProposal for Standardization

    Project ManagementCommunication Management

    DB realized28.05.03

    Conditions Renegotiate

    d15.05. 03

    Kick Off12.03.0

    3

    2003

  • Projektorganisation, Teambildung, Motivation...

    Formen der Einbindung von Projekten in die Organisation:• Reine Projektorganisation• Matrix - Projektorganisation• Stab-Linie-Projektorganisation

  • Reine ProjektorganisationProjektleiter:- hat disziplinarische Kompetenzen über die Projektmitarbeiter;- hat fachliche Kompetenz über die zu erfüllenden Aufgaben;- trägt fachliche- wie auch Führungsverantwortung

    Mitarbeiter: - werden zu 100% für die Projektarbeit eingesetzt

    Projektleiter:- hat disziplinarische Kompetenzen über die Projektmitarbeiter;- hat fachliche Kompetenz über die zu erfüllenden Aufgaben;- trägt fachliche- wie auch Führungsverantwortung

    Mitarbeiter: - werden zu 100% für die Projektarbeit eingesetzt

  • Matrix - Projektorganisationzeitlich befristetes Mehrliniensystem durch Überlagerung einer bestehenden Organisation durch projektbezogene Linie ; Mischform aus reiner - und Stab-Linien Projektorganisation;

    Voraussetzung: fachlich kompetente und führungsstarke Projektleitung, da Kompetenzüberlappung:gesamtheitliche Entscheide werden von funktionellem Leiter und Projektleiter gemeinsam gefällt;häufig eingesetzte Organisationsform, insbesondere bei routinemäßig abzuwickelnden Projekten,

    Mitarbeiter:verbleiben in der Linienorganisation, arbeiten anteilsmäßig mit.

    zeitlich befristetes Mehrliniensystem durch Überlagerung einer bestehenden Organisation durch projektbezogene Linie ; Mischform aus reiner - und Stab-Linien Projektorganisation;

    Voraussetzung: fachlich kompetente und führungsstarke Projektleitung, da Kompetenzüberlappung:gesamtheitliche Entscheide werden von funktionellem Leiter und Projektleiter gemeinsam gefällt;häufig eingesetzte Organisationsform, insbesondere bei routinemäßig abzuwickelnden Projekten,

    Mitarbeiter:verbleiben in der Linienorganisation, arbeiten anteilsmäßig mit.

  • Stab- Linien ProjektorganisationProjektleiter:- Leitung als Koordinationsaufgabe, ohne formale

    Weisungsrechte; “Projektkoordinator”;- ist für den sachlichen und terminlichen Ablauf

    mitverantwortlich;- ist verantwortlich für: Empfehlungen und Berichte;

    Informationsfluss; Qualität der Vorschläge,...

    Projektmitarbeiter: - sind lediglich funktionell beteiligt;- bleiben in ihren Linienstellen und unterstehen ihren

    Linienvorgesetzten;

    Projektleiter:- Leitung als Koordinationsaufgabe, ohne formale

    Weisungsrechte; “Projektkoordinator”;- ist für den sachlichen und terminlichen Ablauf

    mitverantwortlich;- ist verantwortlich für: Empfehlungen und Berichte;

    Informationsfluss; Qualität der Vorschläge,...

    Projektmitarbeiter: - sind lediglich funktionell beteiligt;- bleiben in ihren Linienstellen und unterstehen ihren

    Linienvorgesetzten;

  • Vorteile/Nachteile einer reinen Projektorganisation

    Vorteile:+ die volle Konzentration der Mitarbeiter auf das Projekt

    steigert deren Leistung und die Effizienz des Vorhabens;+ klare Kompetenzzuteilung einer ganzheitlichen Führung;+ klare Verantwortlichkeiten sind festgelegt;+ auf veränderte Situationen kann sofort reagiert werden;

    Nachteile:- zeitweilige Überkapazitäten durch 100% Zuteilung möglich;- hohe Umstellungskosten durch neue Institutionalisierung;- Teammitglieder müssen aus der Firmenhierarchie aus- und

    wieder eingegliedert werden: Umstellungsschwierigkeiten;

    Vorteile:+ die volle Konzentration der Mitarbeiter auf das Projekt

    steigert deren Leistung und die Effizienz des Vorhabens;+ klare Kompetenzzuteilung einer ganzheitlichen Führung;+ klare Verantwortlichkeiten sind festgelegt;+ auf veränderte Situationen kann sofort reagiert werden;

    Nachteile:- zeitweilige Überkapazitäten durch 100% Zuteilung möglich;- hohe Umstellungskosten durch neue Institutionalisierung;- Teammitglieder müssen aus der Firmenhierarchie aus- und

    wieder eingegliedert werden: Umstellungsschwierigkeiten;

  • Vorteile/Nachteile einer Matrix-Projektorganisation

    Vorteile:+ optimale Kapazitätsauslastung durch Ressourcenverteilung

    auf Linien- und Projekttätigkeit;+ keine Loslösung der Mitarbeiter aus Linie;+ geringe Umstellungskosten;

    Nachteile:- erhöhte Konfliktanfälligkeit durch Mehrliniensystem;- die Doppelunterstellung erfordert von den Mitarbeitern

    hohe Selbständigkeit und gute Nerven;- hohe Anforderungen an Teamgeist und Fairness von

    Mitarbeitern und Vorgesetzten.

    Vorteile:+ optimale Kapazitätsauslastung durch Ressourcenverteilung

    auf Linien- und Projekttätigkeit;+ keine Loslösung der Mitarbeiter aus Linie;+ geringe Umstellungskosten;

    Nachteile:- erhöhte Konfliktanfälligkeit durch Mehrliniensystem;- die Doppelunterstellung erfordert von den Mitarbeitern

    hohe Selbständigkeit und gute Nerven;- hohe Anforderungen an Teamgeist und Fairness von

    Mitarbeitern und Vorgesetzten.

  • Vorteile/Nachteile einer Stab-Linien-Projektorganisation

    Vorteile:+ geringe organisatorische Umstellungen, da Mitarbeiter in

    ihren Stamm-Einheiten bleiben; kostengünstig; + fachspezifische Konzentration auf Problematik;+ große Einsatzflexibilität, da Mitarbeiter auch für mehrere

    Projekte/Aufgaben tätig sein können;

    Nachteile:- Interessenskonflikte zwischen Mitarbeitern und

    Abteilungsleitern möglich, da Projekt über keine eigenen Sachmittel verfügt; Kompetenzschwierigkeiten;

    - umständliche, ggf. langwierige Entscheidungsfindung;- das Gesamtrisiko vergrößert sich aufgrund der

    Dezentralisierung markant; starke Kontrollinstanz ist erforderlich.

    Vorteile:+ geringe organisatorische Umstellungen, da Mitarbeiter in

    ihren Stamm-Einheiten bleiben; kostengünstig; + fachspezifische Konzentration auf Problematik;+ große Einsatzflexibilität, da Mitarbeiter auch für mehrere

    Projekte/Aufgaben tätig sein können;

    Nachteile:- Interessenskonflikte zwischen Mitarbeitern und

    Abteilungsleitern möglich, da Projekt über keine eigenen Sachmittel verfügt; Kompetenzschwierigkeiten;

    - umständliche, ggf. langwierige Entscheidungsfindung;- das Gesamtrisiko vergrößert sich aufgrund der

    Dezentralisierung markant; starke Kontrollinstanz ist erforderlich.

  • Projektorganisation - AuswahlkriterienKriterien bei der Wahl einer klassischen ProjektorganisationsformKriterien bei der Wahl einer klassischen Projektorganisationsform

  • Aufbauorganisation im ProjektDie Gestaltung der Projektorganisation geht von den Aufgaben aus, die im

    Projekt wahrzunehmen sind.Die Gestaltung der Projektorganisation geht von den Aufgaben aus, die im

    Projekt wahrzunehmen sind.

    ProjektzieleProjektziele

    Aufgaben-träger

    Aufgaben-träger

    Proj

    ekto

    rgan

    isat

    ion

    V R

    V RLinien-organisationLinien-

    organisation

    AufgabenAufgaben

    • Die Aufgaben leiten sich aus dem Projektstrukturplan ab. Sie können nach Projektfunktionen (Aufgabenträger) gegliedert werden.

    • Die Aufgabenträger können Personen, Organisationsstellen, externeAuftragnehmer oder spezielle Projektstellen sein.

    • Verantwortung, Aufgaben und Rechte (VAR) der Aufgabenträger müssen mit dem VAR der Linie abgestimmt sein.

  • „The human factor“

    Kompetenz – Profile

    Persönlichkeitsstrukturen

    Teambildung

    Motivation

  • Kompetenz-Profil Modell

    Soziale oder Verhaltenskompetenz

    Methoden oderProzeßkompetenz

    Intrapersonelle oderSelbstentwicklungs-kompetenz

    methodische oderprozeßtechnische Fertigkeiten

    kommunikative oder kooperative Fähigkeiten

    Grundmuster oderIdentität der Persönlichkeit

    Funktionale oder FachkompetenzWissen und Können

  • Kompetenz-Profil Modell (mit Kompetenzkatalogauszug)

    Soziale oder Verhaltenskompetenz

    Methoden oderProzeßkompetenz

    Intrapersonelle oderSelbstentwicklungs-kompetenz

    methodische oderprozeßtechnische Fertigkeiten

    kommunikative oder kooperative Fähigkeiten

    Grundmuster oderIdentität der Persönlichkeit• Abstraktionsvermögen• Belastbarkeit• Eigeninitiative• Engagement• Entscheidungsstärke• Flexibilität• Innovationsfähigkeit• Kreativität• Lernfähigkeit• Mobilität• Persönliche Motivation• Pflichtbewußtsein• Risikobereitschaft• Selbständigkeit

    • Aktives Zuhören• Erscheinungsbild• Einfühlungsvermögen• Kontaktfähigkeit• Konfliktbewältigungsfähigkeit• Kooperationsvermögen• Motivationsfähigkeit• Streßtoleranz• Schriftl./Rhetor. Fähigkeiten• Überzeugungsstärke

    • Analysemethoden• Arbeitsmethodik• Delegation• Eskalation• Organisation• Didaktik• Information• Steuerung• Tätigkeitstechniken

    z.B. Verkaufen, Beraten, SW-Entwicklung, etc

    Funktionale oder FachkompetenzWissen und Können

    • Branchenwissen• Fachwissen• Produktwissen• Wettbewerbskenntnisse• Anwendungswissen• Fremdsprachen• Marktwissen

  • Kompetenz-Profil Modell (mit Kompetenzkatalogauszug)

    Soziale oder Verhaltenskompetenz

    Methoden oderProzeßkompetenz

    Intrapersonelle oderSelbstentwicklungs-kompetenz

    methodische oderprozesstechnische Fertigkeiten

    kommunikative oder kooperative Fähigkeiten

    Grundmuster oderIdentität der Persönlichkeit

    • Abstraktionsvermögen• Belastbarkeit• Eigeninitiative• Engagement• Entscheidungsstärke• Flexibilität• Innovationsfähigkeit• Kreativität• Lernfähigkeit• Mobilität• Persönliche Motivation• Pflichtbewußtsein• Risikobereitschaft• Selbständigkeit

    • Aktives Zuhören• Erscheinungsbild• Einfühlungsvermögen• Kontaktfähigkeit• Konfliktbewältigungsfähigkeit• Kooperationsvermögen• Motivationsfähigkeit• Streßtoleranz• Schriftl./Rhetor. Fähigkeiten• Überzeugungsstärke

    • Analysemethoden• Arbeitsmethodik• Delegation• Eskalation• Organisation• Didaktik• Information• Steuerung• Tätigkeitstechniken z.B. Verkaufen, Beraten, SW-Entwicklung, etc

    Funktionale oder Fachkompetenz

    Wissen und Können

    • Branchenwissen• Fachwissen• Produktwissen• Wettbewerbskenntnisse• Anwendungswissen• Fremdsprachen• Marktwissen

  • Kompetenz-Profil Modell: Beispielhafte ProfileFunktionale oder Fachkompetenz

    Methoden oder

    Prozeßkompetenz

    Soziale oder Verhaltenskompetenz

    Intrapersonelleoder

    Selbstentwicklungs-

    kompetenz

    Funktionale oder Fachkompetenz

    Methoden oder

    Prozeßkompetenz

    Soziale oder Verhaltenskompetenz

    Intrapersonelleoder

    Selbstentwicklungs-

    kompetenz

    Funktionale oder Fachkompetenz

    Methoden oder

    Prozeßkompetenz

    Soziale oder Verhaltenskompetenz

    Intrapersonelleoder

    Selbstentwicklungs-

    kompetenz

    Funktionale oder Fachkompetenz

    Methoden oder

    Prozeßkompetenz

    Soziale oder Verhaltenskompetenz

    Intrapersonelleoder

    Selbstentwicklungs-

    kompetenz

    Techn. Pj.ltr Projektmanager

    Account Manager Entwickler

  • Kompetenz-Profil: Anwendungsbeispiel

    Methoden oderProzeßkompetenz methodische oderprozeßtechnische Fertigkeiten

    • Analysemethoden• Arbeitsmethodik• Delegation• Eskalation• Organisation• Didaktik• Information• Steuerung• Tätigkeitstechniken z.B. Verkaufen, Beraten, SW-Entwicklung, etc

    1 2 3 4 51 2 3 4 51 2 3 4 51 2 3 4 51 2 3 4 51 2 3 4 51 2 3 4 51 2 3 4 51 2 3 4 5

    Ziel: Synchronisation der Selbst- und FremdeinschätzungSchritte: 1. gemeinsame Besprechung des Kompetenz-Profil-Modells

    2. getrennte (selbst und ‘Anderer’) Erstellung des Profils3. Vergleich der Profile und Herausarbeiten der Deltas4. Sicherstellen, daß gleiches Verständnis über Begriffe vorhanden5. Besprechen der gemeinsam als wesentlich erkannten Abweichungen

    mögliche Folgeschritte:6. Sollprofil für aktuellen oder zukünftigen Job formulieren7. Aus Deltas konkrete Entwicklungsmaßnahmen ableiten

    Verwendetes Hilfsmittel:

    Kompetenzprofilkatalog mit AusprägungsskalaAuszug:

    Kompetenzmerkmal Ausprägung

  • Persönlichkeitsstrukturen

    Genau, zurückhaltend Ruhig, stetig

    Kommunikativ, initiativEnergisch, dominantExtrovertiert

    Introvertiert

    Men

    sche

    nori

    ent ie

    rt

    Auf

    gabe

    nori

    entie

    rt

  • Motivationsanreize und Persönlichkeitsstruktur

    RuheVertrautheitLobKarriere

    SicherheitHarmonieFreiheitWettbewerb

    SinnhaftigkeitGeordnete AbläufeVeränderungZielvereinbarung

    QualitätAnerkennungOffenheitEigenverantwortung

    SachlichkeitSicherheitTeamHerausforderung

    Zurückhaltende, genaue Persönlichkeit

    Ruhige, stetigePersönlichkeit

    Kommunikative, initiative Persönlichk.

    Energische, dominantePersönlichkeit

  • Motivation

    Aspekte der Motivation

    Ansehen

    Zielerreichung

    Erfolg

    Sicherheit Neue Kontakte

    Angenehmes Umfeld

    WissenWerte / Sinn

    Anerkennung

    Regeln zur Erreichung hoher Projektmotivation:• Eigenmotivation fördern : „Führung... Ist die Kunst, Menschen dazu zu bringen,dass sie für ein gemeinsames Ziel arbeiten“ (Daniel Goleman“)• Werte, Ziele und Regeln besprechen (vorher und laufend)• Klare individuelle Zielvereinbarung („Ich erwarte von Dir in diesem Projekt...“)• Eigenverantwortlichkeit fordern, fördern und zulassen• Beteiligung (auch materielle) am Projekterfolg• Adäquates Arbeitsumfeld schaffen

  • Teambildung

    • 1.Priorität: Die „richtigen“ Mitarbeiter auswählen –dabei nicht nur nach dem „Kopf“ gehen

    • Auf Erfahrungen achten: haben der / die „Kandidaten“ schonähnliche Aufgaben erfüllt

    • Auf die „richtige“ Teamzusammensetzung achten:Kann das Team miteinander - fachlich und emotional

    • Teams, die schon zusammengearbeitet haben, möglichstzusammenlassen („never change a winning team“)

    • Brooke`sches Gesetz:„ Der Einsatz zusätzlicher Arbeitskräfte bei bereits verzögertenSoftwareprojekten verzögert sie nur noch mehr“• Druck hilft nicht viel:„ Leute, die unter Druck stehen, denken nicht schneller“(Tom De Marco)

  • Rollen im Team

    Spontaner Typ

    Methodischer Typ

    Nor

    mat

    iver

    Typ

    Ko n

    zep t

    ion e

    ller

    Ty p

    Der

    Koordinator

    DerKreative

    Der Macher

    DerAnalytiker

    DerUmsetzer

  • Teamzustand

    Zielorientierung

    Qua

    lifik

    atio

    n

    Zusa

    mm

    ense

    tzun

    g

    Führungsstil

  • Konflikte und Probleme im Team - Beispiele

    Mangelnde Identifikation mit dem ProjektZu wenig Information / Rückmeldung über ProjektergebnisseFrust unter Teammitgliedern, mangelnde EigeninitiativeStrukturlosigkeit, Planlosigkeit

    Machtspiele: Profilierung einzelnerMangelnde Leistung Einzelner

    Mehr Information, klarere Zielvereinbarung,Mehr Team-/individuelle AutonomieIntensivere Diskussion der Projektziele, Feedback an TeammitgliederFührungsstil ändern, positives Feedback geben, aktive Einbeziehung des TeamsProjekthandbuch erarbeiten, klareres Feedback, dedtaillierte Aufgabenbeschreib.Teambedeutung betonen, FeedbackBei Überforderung > Schulung, Feedback, klare Aufgabenzuordnung

  • Die Team-Entwicklungs-Uhr (nach Francis/Young)Jede Gruppe durchläuft diesen oder einen ähnlichen EntwicklungsprozessJede Gruppe durchläuft diesen oder einen ähnlichen Entwicklungsprozess

    Phase IV:

    Verschmelzung- Ideenreich

    - Offen, flexibel

    - Leistungsfähigkeit

    - Solidarisch

    - Hilfsbereit IV I

    III II

    Phase I:

    Test- Höflich

    - Unpersönlich

    - Gespannt

    - Vorsichtig

    Phase III:

    Organisieren- Feedback

    - Standpunkte

    - Neue Umgangsformen

    - Neue Verhaltensweisen

    Phase II:

    Nahkampf- Konflikte

    - Konfrontationen

    - Ausweglosigkeit

    - Cliquen

    - Mühsam

    • Keine der Phasen kann übersprungen werden.

    • Häufige Sitzungen kürzen den Prozess ab.

    • Der Stil der ersten Phase prägt den Projektverlauf!

    • Phase 1: Vertrauen und Sicherheit geben

    • Phase 2: Struktur und Werte geben

    • Phase 3: Methoden und Moderation geben

    • Phase 4: Schützen nach außen hin

    • Keine der Phasen kann übersprungen werden.

    • Häufige Sitzungen kürzen den Prozess ab.

    • Der Stil der ersten Phase prägt den Projektverlauf!

    • Phase 1: Vertrauen und Sicherheit geben

    • Phase 2: Struktur und Werte geben

    • Phase 3: Methoden und Moderation geben

    • Phase 4: Schützen nach außen hin

  • Projektcontrolling

    SchätzmethodenWirtschaftlichkeitsrechnungenMitlaufendes Controlling

  • Das 90%-SyndromWenn Projektleiter den Fertigstellungsgrad ihrer Projekte ohne methodische

    Unterstützung ermitteln:

    2/3 der Zeit sind die Projekte zu 90 % und mehr fertig!

    Wenn Projektleiter den Fertigstellungsgrad ihrer Projekte ohne methodische Unterstützung ermitteln:

    2/3 der Zeit sind die Projekte zu 90 % und mehr fertig!

    0

    10

    30

    50

    75

    100999895

    90989895

    0

    10

    20

    30

    40

    50

    60

    70

    80

    90

    100

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

    Laufzeit der Projekte

    Subj

    ektiv

    e Ei

    nsch

    ätzu

    ng d

    er F

    ertig

    stel

    lung

    Gezielte Befragung und Analyse von 64 Software-Projekten durch B.Boehm, TRW.

    Es handelt sich dabei um das Erreichen definierter Ziele, nicht um permanente Verbesserung.

    Gezielte Befragung und Analyse von 64 Software-Projekten durch B.Boehm, TRW.

    Es handelt sich dabei um das Erreichen definierter Ziele, nicht um permanente Verbesserung.

  • Funktionen des ProjektcontrollingProjektcontrolling dient der Zielerreichung. Projektcontrolling ist ein kybernetisches

    System mit Planung, Überwachung und Steuerung aller relevanten Größen.Projektcontrolling dient der Zielerreichung. Projektcontrolling ist ein kybernetisches

    System mit Planung, Überwachung und Steuerung aller relevanten Größen.

    ProjektcontrollingProjektcontrolling

    StrukturplanungStrukturplanung

    AufwandsplanungAufwandsplanung

    TerminplanungTerminplanung

    RisikoplanungRisikoplanung

    - Produktstruktur

    - Projektstruktur

    - Arbeitspakete

    - Aufwand

    - Kosten

    - Finanzierung

    - Ablauf

    - Dauer/Termine

    - Kapazität

    - Ermittlung

    - Vorsorge

    - Frühwarnung

    - Harte Fakten

    - Weiche Fakten

    - Abweichungsanalyse

    - Ursachenanalyse

    - Empfänger

    - Rhythmus

    - Inhalt

    - Aktuelle Situation

    - MbO

    - Mittelfreigabe

    - Ergebnisabnahme

    - Steuerungsmaßnahmen

    - Plan-Fortschreibung

    - Zielerreichung

    - Umsetzbarkeit

    - Nebenwirkungen

    Projekt-PlanungProjekt-Planung

    InformationserfassungInformationserfassung

    Soll/Ist-VergleichSoll/Ist-Vergleich

    BerichtswesenBerichtswesen

    Projekt-Überwachung

    Projekt-Überwachung

    ArbeitspaketfreigabeArbeitspaketfreigabe

    EntscheidungenEntscheidungen

    SteuerungsmaßnahmenSteuerungsmaßnahmen

    Projekt-SteuerungProjekt-Steuerung

  • Schätzmethoden

    Analogiemethode:

    Relationenmethode:

    Gewichtungsmethode:

    Parametrische Methode:

    Function Point Verfahren:

    Parametrische Function Point Methode:

    Vergleich zu bisherigen, weitgehend vergleichbaren Projekt

    Vergleichbarkeit + formalisierte Plausibilitätsprüfungen Zusätzlich zum Vergleich mit vorherigen Pr