Click here to load reader

SPIESSER SPEZIAL 117

  • View
    214

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Spezialausgabe zum Thema "Bist du stolz ein Deutscher zu sein"

Text of SPIESSER SPEZIAL 117

  • spezial

    Seid ihr stolz,

    deutsch zu sein?

    Ein Spezial gefrdert von der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft.

  • Ich bin stolz, deutsch zu sein. Hier kann ich etwas lernen und einen Abschluss machen. Hier ist es viel besser als im Libanon, da gibt es immer Kriege. Hier ist es sicherer. Auerdem wohnen hier auch meine Cousins. Adel, 13, Berlin

    Ja, weil wir gute Fuballspieler und weil wir gute Bands haben, etwa Rammstein. Damit meine ich alles auer Tokio Hotel. Daniel, 17, Erkner

    Ja, weil hier gibt es viele gute Menschen. Hier gibt es mehr Freirume und die Leute sind

    nicht gegen Muslime. Es gibt auch welche, die gegen Auslnder sind die sind doof.

    Smeyye, 14, Berlin

    Seid ihr stolz, deutsch zu

    sein?

    Nein, ich sehe mich eher als Europer. Fr Patriotismus habe ich nicht viel brig. Deutsch sein macht

    mich auch nicht besser! Robert, 24, Dresden

  • Wir haben alle unseren Stolz

    N eulich kam mein kleiner Bruder nach Hause und zeigte meinen Eltern und mir seine Eins in Tschechisch. Er war mchtig stolz und grinste bis ber beide Ohren. Aber nicht nur er war stolz, wir waren es auch. Worauf gleich noch? Richtig, auf eine Tschechisch-Arbeit, die wir alle nicht geschrieben und fr die wir nicht gelernt hatten. Trotzdem freuten wir uns. Stolz innerhalb der Familie, stolz auf den kleinen Bruder offenbar die normalste Sache der Welt.

    Sucht man nach Stolz, findet er sich berall. Am Kchentisch, in der Schule, in der Umkleidekabine am Sportplatz. Als Teil einer Fuballmannschaft etwa ist man stolz ber den Sieg des Teams. Man hat einen Anteil daran selbst wenn man das ganze Spiel nur auf der Bank gesessen hat. Nur wenn es um die deutsche Nation geht, gert der Stolz ins Stocken. Stolz auf Deutschland? Wie bitte? Nein, nicht doch ...

    Warum eigentlich nicht? Wir frag-ten Leute von der Strae, Wissenschaftler und Promis, wie sie zu dem Thema stehen. Wie schwer tun sich die Deutschen wirklich mit ihrem Nationalstolz?

    Kein Kommentar

    Bei den Promis waren wir schnell am Ende. Keine Zeit, so die hufigste Begrndung, wenn berhaupt eine kam. Absagen kamen selbst von Prominenten, die sich sonst fr nix zu schade sind. Bei dem ein oder anderen stimmt sicher, dass sie ein Zeitproblem haben, klar. Aber nur drei Antworten von fast 30 angefragten Menschen? Da muss mehr dahinter stecken. Ob Musiker wie Rosenstolz, Schauspieler wie Bastian Pastewka oder Sportler wie Lukas Podolski sie alle haben fr uns keine Zeit. Sie haben sicher zu dem

    Thema eine differenzierte Meinung wollen sie uns aber nicht verraten. Der Sprecher von Jogi Lw etwa hofft trotz

    Absage, dass wir bei der EM nchstes Jahr die Daumen drcken. Ja, machen wir, keine Sorge. Fr die deutsche Elf. Hoch lebe Deutschland!

    Der eine oder andere PR-Manager verrt auf Nachfrage mehr: Das Thema sei zu schwierig, zu hei der Klient wolle sich mit einer Antwort nicht irgendeiner Gruppierung zuordnen lassen. Gerade drei Antworten gehen also im Laufe von drei Wochen E-Mail schreiben und zahlreichen Telefonaten bei uns ein: Whrend sich die TV-Moderatoren Peter Kloeppel und Sandra Maischberger strikt fr Stolz auf die eigene Leistung und gegen Stolz auf die Nation aussprechen, antwortet Bushido simpel mit: Ich bin stolz, Deutscher zu sein!

    Bushido spricht damit die Meinung vieler Jugendlicher in Deutschland aus: Nach einer reprsentativen Studie, die extra fr dieses SPIESSER-Spezial erhoben wurde, sind 86 Prozent der 14- bis 18-Jhrigen sehr oder etwas stolz darauf, deutsch zu sein (siehe Grafik nchste Seite). Nur zwlf Prozent sind weniger oder berhaupt nicht stolz.

    Das ist eine deutliche Stolz-Steigerung im Vergleich zu 2006 damals hatte die Bundeszentrale fr politische Bildung im Rahmen der Fuball-WM die gleiche Frage gestellt und nur 61 Prozent sehr (oder ziemlich) stolze deutsche Jugendliche angetroffen. Und warum?

    Vorwort Liebe Leser,was ist eigentlich das Problem an der Aussage: Ich bin stolz, ein Deutscher zu sein? Auf der Suche nach Antworten sind uns eine ganze Reihe von Dingen begegnet, auf die wir als Deutsche sehr stolz sein knnen. Und andere, die wir auch nicht vergessen sollten. Mit dem vorliegenden Spezial wollen wir euch anregen, ber unsere Heimat, unsere Herkunft und unsere Geschichte als Deutsche nachzudenken. Unser Ziel: Den Satz Wir sind stolz auf Deutschland nicht den falschen Leuten zu berlassen. Aber bildet euch ruhig eure eigene Meinung und teilt sie uns mit, wenn ihr wollt: [email protected]

    Eure SPIESSER-Redaktion

    Gruwort Liebe Leser,Deutschland hat vor fast 70 Jahren den Zweiten Weltkrieg angezettelt. Ganz Europa lag in Schutt und Asche. Opfer des Krieges leben bis heute in fast allen Lndern der Welt. Die Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft wurde gegrndet, um Millionen Zwangsarbeitern, die whrend des Nationalsozialismus fr Deutschland arbeiten mussten, eine Entschdigung zu zahlen. Zugleich untersttzt die Stiftung internationale Projekte, die heute die Verstndigung mit den Nachbarlndern frdern. Eine friedliche Zukunft ist keine Selbstverstndlichkeit. Intoleranz und Stolz allein auf die eigene nationale Zugehrigkeit fhren auch heute zu Ausgrenzung und Gewalt. Wir wollen die heikle Diskussion, ob man stolz darauf sein kann und darf, deutsch zu sein, nicht denen berlassen, die so tun, als sei die Antwort einfach mit ja zu beantworten. Wer sich darber Gedanken macht, muss sich mit der deutschen Vergangenheit beschftigen. Zu dieser Vergangenheit gehren Verbrechen, aber auch der mhsame und erfolgreiche Weg in die Demokratie in Deutschland nach 1945.

    Dr. Martin SalmVorstandsvorsitzender Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft

    Jeder Mensch hat ihn und er begleitet uns bei all unserem Tun: der Stolz. Fragt man aber nach dem Stolz auf das eigene Land, bekommt man in Deutschland sehr unterschiedliche Reaktionen viele leugnen ihn, andere sind lieber Europer. Muss nicht sein, findet unsere Autorin Tine Heynatz, 17

    Was ist die deutsche Kultur? Deutsche Kultur in vier Worten: Porsche, Genscher, Hallo und HSV, sagt Peter von der Flensburger Punkband Turbostaat. Dass Punks zur Kultur gehren, darf man mittlerweile ja sagen, wenn Opa nicht dabei ist. Was deutsche Kultur eigentlich ausmacht, wei trotzdem niemand. Schler und damit Opfer der Lehr-meinung denken erst mal an Goethe und Faust. Mutti erklrt uns aber auch: Kultur ist, mit dem Lffel zu essen. Die Frage, wo dann die deutsche Kultur anfngt und was sie besonders macht, berfordert am Ende sogar die Intendantin der Deutschen Oper in Berlin ihr Pressesprecher Felix Schnieder-Henninger: Uns fllt dazu nichts ein, das geben wir ganz ehrlich zu.Die Wissenschaft tut sich nicht leichter. Ich glaube, es gibt weniger eine deutsche Kultur als eher lokale und regionale Kulturen. Was sollte die deutsche Kultur sein die Bayrische? Die Berliner? Die Hamburger?, grbelt Johannes Moser, Professor am Institut fr Volkskunde der Ludwig-Maximilians-Universitt Mnchen. Typisch Deutsch gibts nicht. Die Definition von Turbo-staat nimmt er auseinander: Da haben wir ihn doch, den Pluralismus! Porsche ist ein Produkt fr die schmale Elite. Genscher fhrender Politiker einer marginalen Partei, die nie ber zehn Prozent hinauskommt. Der HSV ist eine regionale Erscheinung, und Hallo wo

    sagt man schon Hallo? Selbst beim Fuball sei ja nichts mehr beim Alten: Frher behaupteten Fans aus England, die Deutschen spielten schlecht und holten sich trotzdem die Titel. 2006 sahs anders aus. Deutsche Kultur kann man 2008 nur noch ber die Dinge definieren, die vermutlich zu ihr gehren als Begriff hat Kultur keine Grenzen. Im 19. Jahrhundert dachten Politiker noch, sie gehre untrennbar zum Nationalstaat. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts ist Globalisierung wieder mal das Stichwort. Musik und Klamotten kommen aus der ganzen Welt zu uns. Kultur, so hrt man, soll das Gegenteil von Barbarei sein. Barbarei wiederum ist der Run aufs Drei-Euro-Hemd bei Kik. Bei Domian im WDR erzhlt indes die mollige Claudi, dass sie im Chat Typen aufreit und dann zum Sex durchs ganze Land fhrt. Nicht im Porsche.

    Martin Machowecz, 19

    Links Goethe-Institut: goethe.de/kue Deutschland in einem Haus: goethe.de/ins/jp/pro/goethe-haus Tatsachen ber Deutschland: tatsachen-ueber-deutschland.de Deutsche Lebensart: deutsche-lebensart.de Deutsche Kultur International: deutsche-kultur-international.de

    Ich bin stolz, Deutscher zu sein!Bushido

  • Nein, weil ich berhaupt keinen Grund dazu sehe.Alex, 22, Mnchen

    Ich bin stolz, deutsch zu sein, da hier Werte wie Pnktlichkeit und Zuverlssigkeit nicht so sehr vernachlssigt werden, wie in anderen Lndern. Die deutsche Genauigkeit kann manchmal zwar nervig sein, aber sie uert sich auch in positiven Dingen, wie etwa der Mlltrennung. Auerdem haben wir eindeutig das beste Bier, guten Wein und gute Autos. Und Benjamin Blmchen.Jule, 18, Potsdam

    Ich bin stolz, Deutscher zu sein!Bushido, Musiker

    Ich bin stolz. Ich finde, die Deutschen sollten auch das Recht darauf haben. Sie sind die einzige Nation, die es nicht ist und die einzige, die dafr bt, was ein Mensch getan hat.Jasmin, 18, Fulda

    Ja, ich bin schon stolz darauf, ein Deutscher zu sein, da ich denke, dass, natrlich abgesehen vom 20. Jahrhundert, Deutschland eine

    tolle Vergangenheit hat, etwa die Revolution 1848.Was im Moment mit Deutschland passiert, ist mir eigentlich egal, da ich keine Zeit habe, um mich intensiv damit zu beschftigen. Stefan, 18, Wittlich

    Man kann nur auf eigene Sachen und auf eigene Leistungen stolz sein. Ich bin froh, in Deutschland geboren zu sein und hier leben zu knnen.Tim, 28, Dortmund

    Ja, ich bin stolz ein Deutscher zu sein, weil wir eine gute, funktionierende und stabile Demokratie haben, die in der politischen Debatte allzu oft unterschtzt wird. Wir schauen, das