Stadtreinigung Hamburg GRI G4 Content Index .Stadtreinigung Hamburg GRI G4 Content Index Allgemeine

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Stadtreinigung Hamburg GRI G4 Content Index .Stadtreinigung Hamburg GRI G4 Content Index Allgemeine

  • Seite 1 von 22

    Stadtreinigung Hamburg GRI G4 Content Index Allgemeine und spezifische Standardangaben Legende

    = Indikator wird im GRI G4 Content Index beantwortet KNB = Konzern- und Nachhaltigkeitsbericht 2015 D+F = Daten und Fakten 2015 SRG = Stadtreinigungsgesetz HCGK = Hamburger Corporate Governance Kodex Allgemeine Standard- angaben

    Verweise Auslassungen

    Strategie und Analyse G4-1 KNB S. 4-5 G4-2 KNB S. 23-25, 66, D+F S. 15 Organisationsprofil G4-3

    Stadtreinigung Hamburg

    G4-4 KNB S. 13 G4-5 KNB S. 13 G4-6

    Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) ist als kommunales Entsor- gungsunternehmen im Wesentlichen in der Metropolregion Hamburg tätig. Die Verwaltungs- und Betriebseinheiten sind auf mehrere Standorte innerhalb Hamburgs verteilt.

    G4-7 KNB S. 13 G4-8

    Die SRH ist als kommunales Entsorgungsunternehmen im Wesentlichen in der Metropolregion Hamburg tätig.

    G4-9 D+F S. 4, 8-10, 13-14, 22 G4-10

    D+F S. 22 Der Großteil der Tätigkeit wird von festen Mitarbeitern durchgeführt. Im Berichtszeitraum gab es keine bedeutenden Schwankungen der Arbeitnehmerzahl.

    Eine regionale Zuordnung der Beschäftigten ist nicht anwendbar, da die SRH im Wesent- lichen in der Metro- polregion Hamburg tätig ist.

    G4-11

    Die SRH ist als Anstalt öffentlichen Rechts tarifgebunden. Insofern gilt für nahezu alle Beschäftigten der SRH (rund 100 %) der Tarifvertrag der Arbeitsrechtlichen Vereinigung Hamburg e.V..

    G4-12 KNB S. 27 G4-13

    Im Berichtszeitraum gab es keine wesentlichen Veränderungen.

    G4-3

    G4-6

    G4-8

    G4-10

    G4-11

    G4-13

  • Seite 2 von 22

    Allgemeine Standard- angaben

    Verweise Auslassungen

    G4-14

    KNB S. 24 Die Aufgabenerledigung der SRH erfolgt unter Berücksichtigung ökologischer Grundsätze mit den Zielsetzungen Abfallvermeidung, Schadstoffminderung, stofflicher sowie energetischer Abfallverwer- tung, Abfallbehandlung und Abfalllagerung. Die SRH beachtet die vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg festgelegten öffentlichen Interessen, insbesondere die umwelt-, klimaschutz-, arbeitsmarkt- und ausbildungspolitischen Ziele. Der öffentliche Auftrag der SRH ist die kommunale Daseinsvorsorge. Dieser ist in der Balanced Scorecard und im Unternehmenskonzept berück- sichtigt.

    G4-15 KNB S. 25 G4-16

    Die Stadtreinigung Hamburg ist in verschiedenen Verbänden organisiert, wie dem Verband kommunaler Unternehmen (VKU) oder der International Solid Waste Association (ISWA). Hervorzu- heben sind die Ämter der Geschäftsführung. Professor Dr. Siechau ist u.a. National Member des ISWA Boards, Mitglied des Vorstan- des des Arbeitgeberverbandes Arbeitsrechtliche Vereinigung Hamburg e.V. (AVH) und Mitglied des Überwachungsausschusses EdDE Entsorgergemeinschaft der Deutschen Entsorgungswirt- schaft e. V., Köln. Herr Lange ist Mitglied des Vorstandes der VKU Gruppe Küstenländer, Mitglied des Vorstandes des EdDE e.V. und Mitglied im Stiftungsrat der Hamburger Klimaschutzstiftung. Liste mit Mitgliedschaften (Hyperlink ins Internet wird eingefügt; siehe beigefügtes Dokument „Liste Mitgliedschaften“)

    Ermittelte wesentliche Aspekte und Grenzen G4-17 KNB S. Umschlag II, 12, 14-15 G4-18 KNB S. 18, D+F S. 27 G4-19 D+F S. 27 G4-20 D+F S. 27 G4-21 D+F S. 27 G4-22

    Sofern es Änderungen im Vergleich zu vorherigen Berichten gab, sind diese an entsprechender Stelle erläutert.

    G4-23

    Da die SRH im vorliegenden Bericht erstmals die GRI-G4 Leitlinien anwendet, gibt es keine zu vergleichenden Änderungen der Aspekte zu früheren Berichtszeiträumen.

    Einbindung von Stakeholdern G4-24 KNB S. 18

    G4-14

    G4-16

    G4-22

    G4-23

  • Seite 3 von 22

    Allgemeine Standard- angaben

    Verweise Auslassungen

    G4-25

    Für die Stakeholder-Befragung 2015 basierte die Auswahl der Ansprechpartner auf den bereits in der Befragung 2012 identifizierten wesentlichen Stakeholder-Gruppen, zu denen die SRH in Beziehung steht. Die Aktualität und Vollständigkeit dieser Stakeholder-Gruppen und ihrer Vertreter hat die Stabsstelle „Kommunikation und Innovation“ gemeinsam mit dem Manage- ment der SRH überprüft. Die ausgewählten Ansprechpartner sind Meinungsführer in ihrem Gebiet und haben einen Bezug zum Unternehmen beziehungsweise stehen mit ihm in direktem regelmäßigen Kontakt.

    G4-26 KNB S. 18, 26, D+F S. 5 G4-26 KNB S. 19 Berichtsprofil G4-28 KNB Umschlag II G4-29 KNB Umschlag II G4-30 KNB Umschlag II G4-31 KNB S. 106 G4-32 D+F S. 28-30 G4-33

    D+F S. 28 Alle Angaben aus dem wirtschaftlichen Lagebericht werden jährlich von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer geprüft. Die Leistung wird regelmäßig extern ausgeschrieben. Die dafür beauftragte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft prüfte erstmals den Wesentlich- keitsprozess zur Erstellung des vorliegenden Berichtes. Die beiden vorherigen Nachhaltigkeitsberichte wurden durch einen externen Umweltgutachter geprüft. Um die Qualität der Berichterstattung zu belegen, befürwortet die Geschäftsführung eine externe Prüfung.

    Unternehmensführung G4-34

    KNB S. 14 Oberstes Kontrollorgan der Stadtreinigung Hamburg ist der Aufsichtsrat, der paritätisch besetzt ist. Vier der zwölf Mitglieder werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der SRH alle fünf Jahre gewählt. Die Freie und Hansestadt Hamburg hat als Gesellschafter der SRH zwei ihrer acht Sitze im Aufsichtsrat der Gewerkschaft Ver.di überlassen. Die übrigen sechs Mitglieder des Aufsichtsrates repräsentieren wichtige Stakeholder-Gruppen der SRH und der Aufsichtsbehörden. Den Vorsitz hat der Staatsrat der Behörde für Umwelt und Energie. Es gibt einen Unterausschuss vom Aufsichtsrat, den Finanz- und Personalausschuss.

    G4-25

    G4-33

    G4-34

  • Seite 4 von 22

    Allgemeine Standard- angaben

    Verweise Auslassungen

    G4-35

    SRG § 7 Der Aufsichtsrat lässt sich von der Geschäftsführung regelmäßig über relevante ökologische und gesellschaftliche Themen berich- ten. Im Stadtreinigungsgesetz, der Satzung und in der Geschäfts- ordnung des Aufsichtsrates ist festgelegt, welche Entscheidungen und Geschäfte der Geschäftsleitung der Zustimmung des Aufsichtsrates bedürfen.

    G4-36

    Die oberste Verantwortlichkeit für Nachhaltigkeit bei der Stadtreinigung Hamburg liegt bei der Geschäftsführung. Sie schafft die organisatorischen Voraussetzungen im Unternehmen, ent- scheidet über die betriebliche Umwelt- und Personalpolitik sowie die Unternehmensziele und -maßnahmen und vertritt das Unter- nehmen gegenüber Dritten. Beide Geschäftsführer berichten dem Aufsichtsrat direkt über wirtschaftliche, ökologische und gesell- schaftliche Themen. Ferner lässt sich der Aufsichtsrat regelmäßig persönlich von den verantwortlichen Personen über Risiken und Prüfungspläne und -ergebnisse der internen Revision berichten.

    G4-37

    Die Freie und Hansestadt Hamburg bringt ihre Empfehlungen und Anweisungen über Vertreter im Aufsichtsrat der Stadtreinigung Hamburg ein. Wichtige Stakeholder der SRH wie Verbraucherzent- rale, Mieterverein, Grundeigentümerverband, Handelskammer und Gewerkschaft sind als Mitglieder direkt im Aufsichtsrat vertreten.

    G4-38

    Die Organe der Stadtreinigung Hamburg sind die Geschäfts- führung, bestehend aus zwei Mitgliedern (beide männlich), und der Aufsichtsrat, bestehend aus zwölf Mitgliedern. Fünf der zwölf aktiven Mitglieder des Aufsichtsrats sind weiblich (42 % - Stand 2015). Die Aufsichtsratsmitglieder ebenso wie die Geschäfts- führung werden gemäß dem Stadtreinigungsgesetz für die Amtszeit von fünf Jahren bestellt. Der Finanz- und Personalaus- schuss (FPA) ist ein Unterausschuss vom Aufsichtsrat. Dieser setzt sich aus vier Mitgliedern des Aufsichtsrates zusammen und tagt, ebenfalls wie der Aufsichtsrat, mindestens vier Mal im Jahr. Im Aufsichtsrat sind Vertreter wichtiger Stakeholder (Mieterverein, Verbraucherzentrale, Handelskammer) Mitglied.

    G4-39

    Gemäß §6 Stadtreinigungsgesetz ist der Vorsitzende des Aufsichtsrats Vertreter der Aufsichtsbehörde (Behörde für Umwelt und Energie Hamburg) und damit keine Führungskraft des Unternehmens.

    G4-35

    G4-36

    G4-37

    G4-38

    G4-39

  • Seite 5 von 22

    Allgemeine Standard- angaben

    Verweise Auslassungen

    G4-40

    SRG §6 Der Aufsichtsrat verfügt über insgesamt zwölf Plätze. Ein Drittel der Mitglieder wird in unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl von den Arbeitnehmern der SRH gewählt. Sechs Mandate werden direkt vom Senat besetzt, wovon 40 % von Frauen zu besetzen sind. Zwei Plätze hat der Gesellschafter Vertretern der Gewerkschaft überlassen.

    G4-41

    SRG §4, §6, §7, HCGK 5.6 Die paritätische Besetzung ebenso wie die Vertretung der Freien und Hansestadt Hamburg im Aufsichtsrat dienen der Vermeidung von Interessenskonflikten. Zudem legen Mitglieder der Geschäfts- führung und des Aufsichtsrates möglicherweise auftretende Interessenskonflikte gegenseitig unmittelbar offen und stehen im regelmäßigen Austausch mit relevanten Stakeholdern. Alle Mitglieder des Aufsichtsrates erklären einmal jährlich, dass alle Bestimmungen des Hamburger Corporate Governance Kod