Tarthang Tulku - Raum, Zeit Und Erkenntnis

  • View
    185

  • Download
    1

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Der Mensch ist trotz der Fortschritte der Zivilisation von einem erfllten Leben heute anscheinend weiter entfernt denn je. Was hindert ihn an der vollen Entfaltung seines menschlichen Potentials? Es ist die Art und Weise, wie wir uns und unsere Welt wahrnehmen und damit unsere Wirklichkeit schaffen - so zeigt Tarthang Tulku -, die uns immer wieder in enttuschende und destruktive Kreislufe fuhrt. Doch die Grenzen, an die wir in allen Lebensbereichen stoen, haben wir uns selbst gesetzt, indem wir eine bestimmte Weltanschauung akzeptiert haben und sie nun fr die einzig mgliche halten. Und diese Weltanschauung lt unser Potential verkmmern und lenkt uns in falsche Bahnen. Um aus diesem Teufelskreis ausbrechen zu knnen, brauchen wir eine neue Sicht der Wirklichkeit. Dieses revolutionre Buch ist eine Einbung in eine neue Wirklichkeitsschau, die uns neue Dimensionen der Welterfahrung erschliet. So ffnet sich uns der Weg zu einer neuen Vision der Wirklichkeit und einem Denken, das zum erstenmal in der Geschichte als gemeinsame Grundlage fr alle religisen, philosophischen und naturwissenschaftlichen Wege zur Erkenntnis dienen kann. Fr die Taschenbuchausgabe hat der bersetzer, ein langjhriger Schler von Tarthang Tulku, eine neue Einfhrung geschrieben, die dem Leser den Einstieg in dieses Buch erheblich erleichtert. Der Autor: In Tibet geboren und aufgewachsen, wurde Tarthang Tulku von frhester Kindheit an von den grten geistigen Lehrern seines Landes in Philosophie, Medizin, Psychologie und der Erforschung des Bewutseins durch meditative Techniken geschult. Vor einem Jahrzehnt grndete er in Berkeley, Kalifornien, das interdisziplinre Nyingma Institut, an dem sich Forscher aller Disziplinen treffen, um ganzheitliche Wege zur Freisetzung des menschlichen Potentials zu entwickeln. Sein Buch war Anla zu einem internationalen Symposium fhrender Wissenschaftler (darunter einige Nobelpreistrger). Es ist heute Pflichtlektre an zahlreichen amerikanischen

Transcript

  • Zu diesem Buch

    Der Mensch ist trotz der Fortschritte der Zivilisation von einem erfllten Leben heute anscheinend weiter entfernt denn je. Was hindert ihn an der vollen Entfaltung seines menschlichen Potentials? Es ist die Art und Weise, wie wir uns und unsere Welt wahrnehmen und damit unsere Wirklichkeit schaffen - so zeigt Tarthang Tulku -, die uns immer wieder in enttuschende und destruktive Kreislufe fuhrt.Doch die Grenzen, an die wir in allen Lebensbereichen stoen, haben wir uns selbst gesetzt, indem wir eine bestimmte Weltanschauung akzeptiert haben und sie nun fr die einzig mgliche halten. Und diese Weltanschauung lt unser Potential verkmmern und lenkt uns in falsche Bahnen. Um aus diesem Teufelskreis ausbrechen zu knnen, brauchen wir eine neue Sicht der Wirklichkeit.Dieses revolutionre Buch ist eine Einbung in eine neue Wirklichkeitsschau, die uns neue Dimensionen der Welterfahrung erschliet. So ffnet sich uns der Weg zu einer neuen Vision der Wirklichkeit und einem Denken, das zum erstenmal in der Geschichte als gemeinsame Grundlage fr alle religisen, philosophischen und naturwissenschaftlichen Wege zur Erkenntnis dienen kann.Fr die Taschenbuchausgabe hat der bersetzer, ein langjhriger Schler von Tarthang Tulku, eine neue Einfhrung geschrieben, die dem Leser den Einstieg in dieses Buch erheblich erleichtert.

    Der Autor: In Tibet geboren und aufgewachsen, wurde Tarthang Tulku von frhester Kindheit an von den grten geistigen Lehrern seines Landes in Philosophie, Medizin, Psychologie und der Erforschung des Bewutseins durch meditative Techniken geschult.Vor einem Jahrzehnt grndete er in Berkeley, Kalifornien, das interdisziplinre Nyingma Institut, an dem sich Forscher aller Disziplinen treffen, um ganzheitliche Wege zur Freisetzung des menschlichen Potentials zu entwickeln. Sein Buch war Anla zu einem internationalen Symposium fhrender Wissenschaftler (darunter einige Nobelpreistrger). Es ist heute Pflichtlektre an zahlreichen amerikanischen Universitten.

  • Tarthang Tulku

    Raum, Zeit und Erkenntnis

    Aufbruch zur neuen Erfahrung von Welt und Wirklichkeit

    Aus dem Amerikanischen von Matthias Dehne

    rororotransformation

  • rororo transformation Herausgegeben von Bernd Jost und Jutta SchwarzUmschlagentwurf: Peter Keller

    Verffentlicht im Rowohlt Taschenbuch Verlag GmbH,Reinbek bei Hamburg, Oktober 1986Lizenzausgabe mit Genehmigung des Otto Wilhelm Barth Verlags, im Scherz Verlag, Bern und MnchenDie Originalausgabe erschien unter dem Titel Time, Space and Knowledge bei Dharma PublishingCopyright 1983 by Scherz Verlag, Bern, Mnchen, Wien fr das Otto Wilhelm Barth ProgrammTime, Space and Knowledge 1977 by Dharma PublishingAlle Rechte VorbehaltenGesamtherstellung Clausen & Bosse, LeckPrinted in Germany1080-ISBN 34.99180995

    Scan & OCR von Shiva2012

  • Inhalt

    Buch und Vision - ber den Umgang mit Raum, Zeit und Erkenntnis

    Vorwort

    Einfhrung

    Motto

    Erster Teil: RAUM

    I

    11

    18

    23

    1.

    2.

    3.

    4.

    5.

    Die Anwesenheit des Raumes - Offenheit und feste Oberflchen

    Der Krper und die menschliche Verkrperung

    Der Geist und der Ursprung von Erscheinung

    Die Welt und andere Grundlagen

    In der Welt sein - RAUM und ZEIT sein

    27

    4162

    79

    95

    Zweiter Teil: ZEIT

    6.

    7.

    8.

    9.

    Die Anwesenheit von ZEIT befreiende Kraft und zwingende Muster

    Der Weg von der gewhnlichen Zeit zu GROSSER ZEIT -ein berblick

    Zwischenformen der Zeit-Erfahrung

    Eine Vision, die sich selbst in Frage stellt - die ffnung fr GROSSE Z E I T

    119

    133158

    180

  • Dritter Teil: WISSEN

    10.

    11.

    12.

    13.

    14.

    15.

    16.

    Die Mglichkeit des WISSENS als gebietende Einsicht

    Die verdunkelnde Natur gewhnlicher Erkenntnis

    Niederes Wissen - ein Hindernis und eine Gelegenheit

    Das Hervortreten von GROSSEM WISSEN

    GROSSES WISSEN - sein Wert und seine alldurchdringende Eigenschaft

    Wissen und Totalitt

    WISSEN, SEIN und Menschsein

    197202

    213

    227

    236

    249258

    Anhang:

    Ein zusammenfassender berblick ber die bungen

    Glossar

    Register

    269

    277288

  • Buch und Visionber den Umgang mit Raum, Zeit und Erkenntnis

    Wer als erster Wasser entdeckt hat, knnen wir nicht mehr feststellen. Aber mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit war es kein Fisch. Dafr ist das Wasser dem Fisch zu nah. Vielleicht fallt es uns aus demselben Grund so schwer, Raum und Zeit gewahr zu werden: Sie sind fr alle Existenz noch grundlegender als das Wasser fr den Fisch. Raum, Zeit und Erkenntnis kann ber diese Schwierigkeit hinweghelfen. Das Buch, aber mehr noch die Erfahrungen mit den bungen fhren uns an ein unvoreingenommeneres, offeneres Sehen heran, ein wrdigendes Gewahrsein, das von Raum, Zeit und Wissen ausgeht und nicht von einem Jemand, der etwas sieht oder in anderer Weise wahrnimmt. RAUM, ZEIT und WISSEN sind primr, nicht Subjekt und Objekt, nicht Dinge in Raum und Zeit. Dieser Schwerpunktverlagerung knnen wir nur schwer folgen. Sie geht gegen jede Gewohnheit, um so mehr, da sie schon in der Formulierung und Art der Darstellung angestrebt wird. So verweisen die Schreibweisen: Raum, Raum und RAUM auf die drei Ebenen von RAUM, die im Text behandelt werden. Ja, wir knnen sagen, da die uns stellenweise vielleicht befremdliche Ausdrucksweise eine direkte Folge dieser Schwerpunktverlagerung ist: RAUM, ZEIT und WISSEN beschreiben sich selbst, und Leser, Autor sowie alle Aussagen sind darin verwoben. Dies erzeugt eine hohe Spannung zwischen den Ausfhrungen des Buches und den Grundanschauungen, auf die wir, zum groen Teil unbewut, unsere gesamte Existenz grnden.Aus welchem Grund aber sollten wir berhaupt den Versuch unternehmen, die Wirklichkeit gem dieser Vision als RAUM, ZEIT und WISSEN zu leben? Warum sie nicht lnger vom Standpunkt des Ich in der Welt scheinbar beherrschen und doch erleiden? Diese Frage beantwortet sich von selbst, wenn wir uns anschauen, wo wir als

    I

  • Menschheit und Individuen stehen, wie wir gelebt haben und weiterhin leben, von kleinen individuell, kultur- und sozialbedingten Abweichungen einmal abgesehen.Fragen wir uns einfach ehrlich: Wovon sehen und erfahren wir mehr, Freiheit oder Unterdrckung? Oder: Hat es in der bisherigen Geschichte dauerhafte Perioden gegeben ohne Ha, ohne Kriege, ohne institutionalisierte Gemeinheit? Oder: Wie viele Menschen knnen ihr Leben als Gelegenheit begreifen, ihre besten Eigenschaften und tiefsten Werte zu verwirklichen?Die Kernfrage aber lautet: Haben unsere bisherigen Modelle von Leben und Wirklichkeit soweit getaugt, da sie uns erfllen und dem Leben insgesamt dienen? Wir scheinen eine tiefsitzende Abneigung dagegen zu haben, die Grundbausteine unseres Lebens und Erken- nens zu berprfen, vielleicht weil wir befrchten, berprfen hiee ablehnen. Diese Annahme ist falsch. Raum, Zeit und Erkenntnis stellt zwar den Absolutheitsanspruch des Standpunktes vom Ich in der Welt und andere solche Gegensatzpaare in Frage, jedoch ohne irgend etwas abzulehnen oder gar zu verdammen.Raum, Zeit und Erkenntnis ist vielseitig: Daseinsanalyse und festliche Wrdigung der fundamentalen Dimensionen jeglicher Existenz, praktisches Lese- und bungsbuch und lebendige Vision in einem. Ja, es kann sogar vollwertiger Gesprchspartner sein und in der Auseinandersetzung mit seinen Ausfhrungen und bungsvorschlgen durchaus eine aktive Rolle bernehmen. Es handelt sich nicht nur um ein Buch, auf das wir unsere Vorstellungen und Gedankenketten projizieren, sondern um ein sehr dynamisches Medium, das mit uns nicht weniger arbeitet als wir mit ihm. Intensive Beschftigung mit Text und bung wird dies zeigen.In Raum, Zeit und Erkenntnis wird nicht ber dynamische Wechselwirkungen, ber ganzheitliche Anstze, Paradigmenwechsel und so weiter als uerliche von uns getrennte Phnomene geredet, die wir irgendwo drauen bewerkstelligen mssen. Es wird sogleich damit gearbeitet. Und zwar direkt: manchmal mit formaler Strenge, manchmal spielerisch, voll beiender Kritik und grimmigem Humor zuweilen, immer jedoch mit liebevoller Hinwendung zu unserem Dasein, unserer unmittelbaren Erfahrung. Daraus wchst mit der Zeit ganz organisch tiefere Erlebnisfhigkeit, eine verwandelte Wirklichkeitsschau.Sollte vielleicht besser heien: kann erwachsen. Ob oder ob nicht, darber entscheidet allein, wie wir uns dazu stellen, wie wir mit dem Buch und seiner Vision umgehen.

    II

  • Erkenntnis wird allgemein als ein Sich-Aneignen des Sinngehalts von erlebten oder wahrgenommenen Zustnden und Vorgngen verstanden. So auch beim Lesen. Diese Einstellung, die Erkenntnis mit Einverleibung von Information gleichsetzt, knnte sich bei der Lektre von Raum, Zeit und Erkenntnis als Sperre erweisen.Von Sachbchern und akademischen Abhandlungen und selbstverstndlich auch aus Werken der schnen Literatur (vielleicht zum Teil mit Ausnahme der Dichtkunst) sind wir gewohnt, da der Autor im Rahmen einer allgemein anerkannten Weltordnung seinen Standpunkt darlegt, indem er sich auf andere Standpunkte darin bezieht, auf ihnen aufbaut, indem er andere Autoren zitiert oder zu erkennen gibt, auf welchen theoretischen und weltanschaulichen Hintergrund sich sein Werk bezieht.Raum, Zeit und Erkenntnis geht im wesentlichen anders vor. Es fehlen Referenzen und Funoten (nur jede Menge versteckte Anspielungen gibt es, die man erst noch als solche erkennen mu). Es fehlt ferner die Verankerung in einem Teilgebiet, in einer Weitsicht. Statt dessen konzentriert sich der Text auf RAUM, ZEIT und WISSEN und die Tatsache ihrer unmittelbaren Erfahrbarkeit; besser noch: die Unmglichkeit, sie nicht zu erfahren. Kurz: Raum, Zeit und Erkenntnis ist kein Buch, das im Rahmen unserer Weltordnung Aspekte dieser