Tipps und Tricks fأ¼r Luftstrom-Messungen im Kanal. Tipps und Tricks fأ¼r Luftstrom-Messungen im Kanal

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Tipps und Tricks fأ¼r Luftstrom-Messungen im Kanal. Tipps und Tricks fأ¼r Luftstrom-Messungen im...

  • Tipps und Tricks fr Luftstrom-Messungen im Kanal.

    Die wichtigsten Sonden fr jede Anwendung Abnahmemessungen nach DIN EN 12599 richtig durchfhren Messfehler erkennen und vermeiden

  • Die optimale Sonde fr Ihre Anwendung

    Mittlere Strmungsgeschwindigkeiten

    5 m/s ... 20 m/s: Flgelradsonden mit mglichst

    kleinen Durchmessern

    Hohe Strmungsgeschwindigkeiten ab 20 m/s oder

    Messung stark verschmutzter Strmungen mit hohem

    Partikelanteil: Staurohre

    Niedrige Strmungsgeschwindigkeiten bis 5 m/s:

    Thermische Sonden

    Die Genauigkeits-Sieger von Testo

    fr jeden Strmungsbereich:

    0 m/s

    5 m/s

    20 m/s

    ab 20 m/s Alle Staurohre von Testo z. B. 0635 2243 oder 0635 2240

    5 ... 20 m/s 16 mm-Flgelrder z. B. 0635 9542 (testo 480), 0635 9571 (testo 440)

    0 ... 5 m/s Thermische Sonden z. B. 0635 1543 (testo 480), 0635 1571 (testo 440)

    Abnahmemessung nach DIN EN 12599

    Trivialverfahren fr Netzmessungen

    in Rechteckquerschnitten

    Dafr wird zunchst das Geschwindigkeitsfeld inner-

    halb des rechteckigen Kanalquerschnittes in gleich groe

    Messflchen aufgeteilt. In deren Mitte befindet sich jeweils

    der Messpunkt. Bei einem gleichmigen Geschwindig-

    keitsprofil kommt man bereits mit wenigen Messpunkten

    zu einem reprsentativen Ergebnis. Stellt man jedoch ber

    den Querschnitt starke Unterschiede in der Strmungs-

    geschwindigkeit fest, ist die Anzahl der Messpunkte zu

    erhhen.

    Schwerlinienverfahren fr Netzmessungen

    in Kreisquerschnitten

    Hierbei wird der Kreiskanalquerschnitt in flchengleiche

    Kreisringe eingeteilt, wobei sich der Messort auf der

    Schwerlinie des Kreisringes befindet. Die Auswertung der

    Messung erfolgt ber arithmetische Mittelwertbildung der

    einzelnen Messwerte.

    Schwer-linien

    Aus den einzelnen Geschwindigkeits-Messwerten ist

    die mittlere Strmungsgeschwindigkeit und daraus der

    Luftvolumenstrom zu berechnen.Beispiel: Bei einem Querschnitt A von 0,5 m2 und einer gemessenen

    mittleren Geschwindigkeit von 4 m/s ergibt sich ein Volumenstrom von 7200 m3/h

    V = Volumenstrom in m3/hv = mittlere Strmungsgeschwindigkeit in m/sA = Strmungsquerschnitt in m2

    V = A v 3600

  • Einfluss durch Strstellen

    Zu stromaufwrts liegenden Strstellen sollte ein Abstand

    eingehalten werden, der mindestens dem sechsfachen

    hydraulischen Durchmesser Dh = 4A/U (A: Kanalquerschnitt,

    U: Kanalumfang) entspricht. Zu strom abwrtsliegenden

    Strstellen gengt ein Abstand von 2 x Dh.

    Messfehler erkennen und vermeiden

    10 m

    /s

    10 m

    /s

    10 m

    /s

    5 m

    /s

    5 m

    /s

    5 m

    /s

    D=250

    LUFT

    Abstand1 x Dh

    Abstand2 x Dh

    Abstand7 x Dh

    verzerrtes Strmungsprofilausgeglichenes Strmungsprofil

    Strmungsprofil mit Rckstrmung

    Abbau der Unregelmigkeit des Strmungsprofiles mit zunehmendem Abstand von der Strstelle. Die horizontalen Geschwindigkeitsprofile wurden mit einem Prandtl-Staurohr gemessen.

    Das testo 480 hilft Ihnen dabei, RLT-Anlagen normkonform nach EN 12599 einzustellen. Es fhrt Schritt fr Schritt durch die Netzmessung und verhindert damit zuverlssig Fehlmessungen.

    Versperrung des Strmungsquerschnittes

    durch die Mess-Sonde

    Die ideale Flgelradsonde fr Messungen in greren

    Kanalquerschnitten ist eine kombinierte Strmungs-/

    Temperatursonde mit 16 mm (testo 440 KlimaProfi

    16 mm-Flgelrad-Anemometer Set). Bei Messungen in

    kleinen Kanalquerschnitten nimmt der Einfluss des Flgel-

    rad-Querschnittes auf die Genauigkeit der Messung mit

    abnehmendem Kanalquerschnitt zu. In der Folge werden zu

    hohe Geschwindigkeiten gemessen.

    Thermische Strmungssonden haben einen

    sehr kleinen Grundfehler von (2 ... 5 cm/s),

    dem ein Empfindlichkeitsfehler von 2,5 ... 5 %

    vom Messwert hinzuzufgen ist.

    Die Messunsicherheit nimmt mit steigender

    Luftgeschwindigkeit zu. Deswegen eignen

    sich diese Sonden zur Messung niedriger

    Luftgeschwindigkeiten bis 5 m/s.

    Flgelrder haben einen Grundfehler von

    ca. (0,1 ... 0,2 m/s) und einen

    Empfindlichkeitsfehler von 1 ... 2 % vom

    Messwert. Optimaler Einsatzbereich:

    Luftgeschwindigkeiten ber 5 m/s.

    Bei Staurohren geht der Messfehler bei

    steigender Luftgeschwindigkeit stark

    zurck. Deswegen eignen sie sich fr hohe

    Luftgeschwindigkeiten.

    Messunsicherheiten

  • testo 480 Multifunktions-messgert

    testo 440 Klima-Messgert

    Die Kombination aus Vielseitigkeit und hchstem Bedienkomfort: Benutzerfreundliche Mens fr

    alle Klimamessungen Kabellose Sonden fr alle

    Anwendungen bersichtliches Display fr

    Konfiguration, Messwerte und Ergebnisse auf einen Blick

    testo 510i Differenzdruck-messgert

    testo 510Differenzdruck-messgert

    Die Messgerte testo 440, testo 480, testo 510 und

    testo 510i rechnen den Staurohrdruck automatisch in die

    Strmungsgeschwindigkeit um. testo 440 und testo 480

    haben Mens fr die Volumenstrommessung mit k-Faktor.

    Die punktuelle Mittelwertbildung kann dann direkt in m/s-

    Werten ausgefhrt werden.

    Ein typischer Fehler bei der Staurohrmessung ergibt sich

    oft dadurch, dass mit einer mittleren Dichte von 1200 g/m3

    gerechnet wird. Bei der Messung von Auenluftstrmen

    kann die tatschliche Luftdichte um bis zu 10 % vom oben

    angegebenen Mittelwert abweichen. Damit ergibt sich eine

    Unsicherheit des Luftstromes von bis zu 5 %. Deswe-

    gen ist es bei Messungen mit einem Staurohr wichtig, die

    korrekte Luftdichte im Messgert einzugeben. Diese ist ber

    Tabellen zu ermitteln, bzw. wird sie von den Messgerten

    nach Eingabe von Temperatur, rel. Luftfeuchte und Absolut-

    druck automatisch berechnet. Voraussetzung hierfr ist die

    Kenntnis der rtlichen Werte von Absolutdruck, Temperatur

    und ggf. relativer Feuchte.

    Fehlerhafte Auswertung der Messergebnisse

    bei Staurohren

    Tipp: Unter 5 m/s sind Staurohre nur bedingt brauchbar.

    Hier empfiehlt sich die Messung mit thermischen Sonden

    oder Flgelrad-Aufnehmern.

    Im mittleren Strmungsbereich ist es wichtig, die Genauig-

    keit des Drucksensors zu beachten, da diese die Genauig-

    keit der Staurohrmessung erheblich beeinflusst.

    Formel zur Berechnung

    der Strmungsgeschwindigkeit in m/s

    v=s 2 P

    rho

    P = dynamischer Druck in Pa s = Staurohrfaktor = 1,000 fr Prandtl-Staurohrev = Strmungsgeschwindigkeit in m/srho = Luftdichte in kg/m3 = 1,199 kg/m3

    (bei 20 C, 50 %rF, 1013 hPa)

    Grundformel zur Berechnung

    der Genauigkeit der Staurohrmessung:

    Genauigkeit Staurohrmessung = 1/v *77,38 * Druckfehler

    Wobei: Genauigkeit Staurohrmessung in m/s

    v = Strmungsgeschwindigkeit in m/s

    Druckfehler in hPa

    Die Luftgeschwindigkeit wird berechnet aus Staurohrfaktor, dynamischem Druck (Differenzdruck) und Luftdichte.

    Eine umfassende Auswahl an Messgerten und Sonden zur Strmungs-, Klima- und Behaglichkeitsmessung finden Sie auf unserer Webseite: www.testo.de