Universitätsklinikum ?· RECHTLICHE VERHÄLTNISSE Das Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS) ist…

Embed Size (px)

Text of Universitätsklinikum ?· RECHTLICHE VERHÄLTNISSE Das Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS)...

Universittsklinikum des Saarlandes

Geschftsbericht 2004

TITEL_andrei1 06.01.2006 10:04 Uhr Seite 1

Inhaltsverzeichnis

Geschftsbericht 2004

Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3Rechtliche Verhltnisse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5Organe und Gremien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6Aufsichtsrat. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6Der Klinikumsvorstand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7rztlicher Direktor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8Kaufmnnischer Direktor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8Pflegedirektor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8Dekan der Medizinischen Fakultt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8Klinikumskonferenz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 Konferenz der Leitenden Krankenpflegekrfte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8Struktur der Verwaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9Das Universittsklinikum Krankenversorgung, Forschung und Lehre . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10Gesundheitszentrum der Maximalversorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10Das Universittsklinikum in Zahlen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11Fachbergreifende Kompetenz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12Spezielle Zentren zur Behandlung komplexer Erkrankungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12TOP 30 DRGs des Universittsklinikums des Saarlandes. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14Therapeutische Mglichkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16Der Mensch im Mittelpunkt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17Das UKS Einer der grten Arbeitgeber der Region . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18Medizinische Schwerpunkte Innovative Technik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18Investitionen nach Beschluss der Grogertekommission . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19Apparative Ausstattung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21Weltweite Kooperation in Forschung und Lehre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24Logistische Meisterleistungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31Ein Blick hinter die Kulissen Zentrales Beschaffungswesen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31Wirtschafts- und Versorgungsbetriebe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31Apotheke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32Grobauprojekte als kontinuierliche Herausforderung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33Hochbaumanahmen und Investitionen im UKS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34Sicherheit, Gesundheits- und Arbeitsschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35

1

INHALTSVERZEICHNIS

gb_unikliniken_job-6.0 S. 1-43. 06.01.2006 9:54 Uhr Seite 1

Wartung, Kommunikation und Transport . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35Ein leistungsfhiges und sicheres Rechnernetz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37Das Universittsklinikum im Internet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37Im Blickpunkt der Medien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38Prominente Gste zu Besuch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40Initiative Krankenpflege e.V. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41Fachveranstaltungen und Kongresse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41Informationsveranstaltungen fr Patienten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42

Auszug aus dem Lagebericht 2004

Darstellung des Geschftsverlaufs und der Lage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44Entwicklungen im Gesundheitswesen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44Entwicklung und Lage des Universittsklinikums des Saarlandes. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46Leistungs- und Erlsentwicklung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47Investitionen und deren Finanzierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48Personalentwicklung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48Vermgenslage. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48Finanzierung und Finanzlage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49Ertragslage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49Hinweise auf Risiken der knftigen Entwicklung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49Krankenhausplan 2001-2005. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49Entwicklung der Landeszuschsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49Fortbestand der Institutsermchtigungen vor dem Hintergrund des BSG-Urteils 1998 . . . . . 50Entwicklung der Forderungen gegenber den Sozialleistungstrgern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50Novellierung des Arbeitszeitgesetzes zum 1.1.2004 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50Vorgnge von besonderer Bedeutung nach Schluss des Geschftsjahres . . . . . . . . . . . . . . . 50Personalaufwand. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51Bilanz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52Gewinn- und Verlustrechnung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53Anlagennachweis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54Gesamterlse und Gesamtaufwand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56

2

INHALTSVERZEICHNIS

gb_unikliniken_job-6.0 S. 1-43. 06.01.2006 9:54 Uhr Seite 2

VORWORT

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

Universittsklinikum im Wandel beschrieb der Aufmachertitel unserer Klinikumszeitschriftzu Beginn des Jahres 2004 treffend die Herausforderung, der sich alle Universittsklinikabundesweit stellen mssen. Eine der wesentlichen Vernderungen fr dasUniversittsklinikum des Saarlandes war die mit dem 1. Januar 2004 vollzogeneRechtsformnderung.

Zeitgleich hat das DRG-Zeitalter begonnen, in dem das Klinikum mit neuenVergtungsstrukturen auskommen muss. Rasante Entwicklungen in der Medizin, stndigenderungen in der Gesundheitsgesetzgebung sowie der gleichzeitig zunehmendeWettbewerbs- und Kostendruck erfordern von den Kliniken Anpassungsfhigkeit undStrukturen, die schnelle Management-Entscheidungen ermglichen.

In Form der Anstalt des ffentlichen Rechts knnen im Universittsklinikum des Saarlandesstrategische Manahmen, beispielsweise in den Bereichen der Mittelbewirtschaftung unddes Personalwesens, schneller erfolgen. Am 20. Januar 2004 konnte der Tarifvertrag zurPersonalberleitung auf den neuen Arbeitgeber Universittsklinikum des Saarlandesunterschrieben werden. Den Herausforderungen im Gesundheitswesen kann das Klinikumnun bei Bedarf durch die Grndung eigener Unternehmen und den Abschluss vonKooperationen begegnen.

Die Gewhrtrgerschaft bleibt weiterhin beim Saarland. Die Rechtsaufsicht wird vomSaarlndischen Ministerium fr Bildung, Kultur und Wissenschaft und die Fachaufsicht vomAufsichtsrat wahrgenomm

Recommended

View more >