Click here to load reader

Mediale Wahrnehmung feat. Das Ohr

  • View
    142

  • Download
    1

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Informations Psychologie Medien Wahrnehmung in der Realität sowie Das Ohr

Text of Mediale Wahrnehmung feat. Das Ohr

  • 1. Was unterscheidet nicht-mediales und mediales Welterleben? Wenig! Unterschied: Der Kontext der Eindrcke Medien reprsentieren nur Realitt. Medien sind keine neu eingefhrte Qualitt in der menschlichen Wahrnehmung der Welt. (sinngeme Wiedergab: Uhl)

2. Realitt-Medienrealitt-Verarbeitungskontinuitt-Ready for Media Ghnen ist ansteckend-auch fr Schimpansen 3. Realitt-Medienrealitt-Verarbeitungskontinuitt-Ready for Media Experiment: Zwei Farbpunkte auf Monitor o Bei Bewegung- Eindruck intentionales Verhalten Test eines Computers Bewertung am selben Gert ist positiver 4. Realitt-Medienrealitt-Verarbeitungskontinuitt-Ready for Media Experiment: Augenbewegungen von normale Betrachter/Autisten 5. Auditive Verarbeitung 6. Die Leistungsfhigkeit des Ohres ist so gut dass eine noch grere Steigerung der Empfindlichkeit ein dauerhaftes Grundrauschen zu Folge htte. 7. Gehirnstamm 8. Oberer Gehirnstamm (Colliculi inferiores) 9. Benachbarten oberen Hgel (Colliculi superiores) 10. Je lnger die Zellen mit dem gleichen Reiz stimuliert werden desto weniger reagieren sie. Primr ist die Verarbeitung neuer Reize. 11. Primrer & sekundrer auditorischer Kortex 12. Empfindlichkeit ist im Frequenzbereich von 3000-4000Hz am grten 1 kHz (Kilohertz) = 10 Hz = 1000 Hz 13. Sinnvolle Umweltinformationen vorrangig! Erfassung des Gesamtbildes Sprunghafte Stimuli als Separat wahrgenommen Natur macht keine Sprge 14. Neuronale Strungen 15. Gehr und Emotion 16. Danke fr Euer Interesse! Ende der Prsentation

Search related