Verteidigungsvortrag zur bachelor thesis

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Auswahl und Entscheidung eines Betreuers über Ernährung eines Klienten in der terminalen Phase unter Berücksichtigung medizinischer, rechtlicher und ethischer Aspekte

Text of Verteidigungsvortrag zur bachelor thesis

  • 1. Auswahl und Entscheidung eines Betreuers ber Ernhrung eines Klienten in der terminalen Phase unter Bercksichtigung medizinischer, rechtlicher und ethischer Aspekte Verteidigungsvortrag zur Bachelor Thesis STEINBEIS HOCHSCHULE BERLINKatrin Reimann Bachelorstudiengang - Public Management 2013

2. AUSWAHL UND ENTSCHEIDUNG EINES BETREUERS BER ERNHRUNG EINES KLIENTEN IN DER TERMINALEN PHASE UNTER BERCKSICHTIGUNG MEDIZINISCHER, RECHTLICHER UND ETHISCHER ASPEKTEGliederung Einleitung / Intension - Der Fall Sophie W.Tod und Sterben - Umgang mit Sterben und Tod - Sterbeprozess und Sterbehilfe - Rechtliche, medizinische und ethische Aspekte der SterbehilfeEinstellung der knstlichen Ernhrung in der Terminalphase - Entscheidungsgrundlagen - EntscheidungskriterienFazitSTEINBEIS HOCHSCHULE BERLINKatrin Reimann Bachelorstudiengang - Public Management 2013 3. AUSWAHL UND ENTSCHEIDUNG EINES BETREUERS BER ERNHRUNG EINES KLIENTEN IN DER TERMINALEN PHASE UNTER BERCKSICHTIGUNG MEDIZINISCHER, RECHTLICHER UND ETHISCHER ASPEKTEEinleitung Der Fall Sophie W.STEINBEIS HOCHSCHULE BERLINKatrin Reimann Bachelorstudiengang - Public Management 2013 4. AUSWAHL UND ENTSCHEIDUNG EINES BETREUERS BER ERNHRUNG EINES KLIENTEN IN DER TERMINALEN PHASE UNTER BERCKSICHTIGUNG MEDIZINISCHER, RECHTLICHER UND ETHISCHER ASPEKTETod und Sterben Umgang mit Sterben und Tod - Sterben und Tod in Antike und Mittelalter - Sterben und Tod in der Neuzeit - Vorstellung ber Leben und TodSTEINBEIS HOCHSCHULE BERLINKatrin Reimann Bachelorstudiengang - Public Management 2013 5. AUSWAHL UND ENTSCHEIDUNG EINES BETREUERS BER ERNHRUNG EINES KLIENTEN IN DER TERMINALEN PHASE UNTER BERCKSICHTIGUNG MEDIZINISCHER, RECHTLICHER UND ETHISCHER ASPEKTETod und Sterben Sterbeprozess und Sterbehilfe - Phasen des Sterbens (nach Elisabeth Kbler-Ross) 1. Phase 2. Phase 3. Phase 4. Phase 5. PhaseSTEINBEIS HOCHSCHULE BERLINNichwahrhabenwollen Zorn Verhandeln Depression ZustimmungKatrin Reimann Bachelorstudiengang - Public Management 2013 6. AUSWAHL UND ENTSCHEIDUNG EINES BETREUERS BER ERNHRUNG EINES KLIENTEN IN DER TERMINALEN PHASE UNTER BERCKSICHTIGUNG MEDIZINISCHER, RECHTLICHER UND ETHISCHER ASPEKTETod und Sterben Sterbeprozess und Sterbehilfe - Phasen des Sterbens - Beginn der terminalen Phase (Anzeichen) Vernderte Atmung (Tachypnoe, Atemgerusche, Pausen) Schmerzen Reduzierung der Krpertemperatur Blutdruckabfall Augen geffnet (keine Fixierung) Bewusstseinseintrbung offener Mund Kalter Schwei, Totenflecken Weie Nasenspitze, blasse bluliche Haut im GesichtSTEINBEIS HOCHSCHULE BERLINKatrin Reimann Bachelorstudiengang - Public Management 2013 7. AUSWAHL UND ENTSCHEIDUNG EINES BETREUERS BER ERNHRUNG EINES KLIENTEN IN DER TERMINALEN PHASE UNTER BERCKSICHTIGUNG MEDIZINISCHER, RECHTLICHER UND ETHISCHER ASPEKTETod und Sterben Sterbeprozess und Sterbehilfe - Arten der Sterbehilfe Passive Sterbehilfe / Sterben lassen Indirekte Sterbehilfe / indirekte aktive Sterbehilfe Beihilfe zur Selbstttung / Freitodbegleitung / assist. Suizid Aktive Sterbehilfe / direkte aktive Sterbehilfe / Ttung auf VerlangenSTEINBEIS HOCHSCHULE BERLINKatrin Reimann Bachelorstudiengang - Public Management 2013 8. AUSWAHL UND ENTSCHEIDUNG EINES BETREUERS BER ERNHRUNG EINES KLIENTEN IN DER TERMINALEN PHASE UNTER BERCKSICHTIGUNG MEDIZINISCHER, RECHTLICHER UND ETHISCHER ASPEKTETod und Sterben Sterbeprozess und Sterbehilfe - Palliativmedizin Schmerzlindernde Behandlung Menschliche Zuneigung AufmerksamkeitSTEINBEIS HOCHSCHULE BERLINKatrin Reimann Bachelorstudiengang - Public Management 2013 9. AUSWAHL UND ENTSCHEIDUNG EINES BETREUERS BER ERNHRUNG EINES KLIENTEN IN DER TERMINALEN PHASE UNTER BERCKSICHTIGUNG MEDIZINISCHER, RECHTLICHER UND ETHISCHER ASPEKTETod und Sterben Rechtliche, medizinische und ethische Aspekte der Sterbehilfe - Rechtliche Aspekte Art.1 GG Die Wrde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schtzen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. Art. 2 GG Abs. 1. Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persnlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die Verfassungsmige Ordnung oder das Sittengesetz verstt. Art. 2 GG Abs. 2: Jeder hat das Recht auf krperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In dieses Recht darf nur auf Grund eines Gesetztes eingegriffen werden.STEINBEIS HOCHSCHULE BERLINKatrin Reimann Bachelorstudiengang - Public Management 2013 10. AUSWAHL UND ENTSCHEIDUNG EINES BETREUERS BER ERNHRUNG EINES KLIENTEN IN DER TERMINALEN PHASE UNTER BERCKSICHTIGUNG MEDIZINISCHER, RECHTLICHER UND ETHISCHER ASPEKTETod und Sterben Rechtliche, medizinische und ethische Aspekte der Sterbehilfe - Medizinische Aspekte Heilen von Krankheiten Erhaltung des Lebens Empfehlung der Bundesrztekammter zur Sterbebegleitung, 2011:Aufgabe des Arztes ist es, unter Achtung des Selbstbestimmungsrechts des Patienten Leben zu erhalten, Gesundheit zu schtzen und wiederherzustellen sowie Leiden zu lindern und Sterbenden bis zum Tod beizustehen. Die rztliche Verpflichtung zur Lebenserhaltung besteht daher nicht unter allen Umstnden.STEINBEIS HOCHSCHULE BERLINKatrin Reimann Bachelorstudiengang - Public Management 2013 11. AUSWAHL UND ENTSCHEIDUNG EINES BETREUERS BER ERNHRUNG EINES KLIENTEN IN DER TERMINALEN PHASE UNTER BERCKSICHTIGUNG MEDIZINISCHER, RECHTLICHER UND ETHISCHER ASPEKTETod und Sterben Rechtliche, medizinische und ethische Aspekte der Sterbehilfe - Ethische Aspekte Deontologische Ethik Teleologische Ethik UtilitarismusSTEINBEIS HOCHSCHULE BERLINKatrin Reimann Bachelorstudiengang - Public Management 2013 12. AUSWAHL UND ENTSCHEIDUNG EINES BETREUERS BER ERNHRUNG EINES KLIENTEN IN DER TERMINALEN PHASE UNTER BERCKSICHTIGUNG MEDIZINISCHER, RECHTLICHER UND ETHISCHER ASPEKTEEinstellung der knstlichen Ernhrung in der terminalen Phase Entscheidungsgrundlagen - Vermuteter Wille des Patienten - Sterben durch VerhungernSTEINBEIS HOCHSCHULE BERLINKatrin Reimann Bachelorstudiengang - Public Management 2013 13. AUSWAHL UND ENTSCHEIDUNG EINES BETREUERS BER ERNHRUNG EINES KLIENTEN IN DER TERMINALEN PHASE UNTER BERCKSICHTIGUNG MEDIZINISCHER, RECHTLICHER UND ETHISCHER ASPEKTEEinstellung der knstlichen Ernhrung in der terminalen Phase Entscheidungskriterien - Definition von Lebenkeine Angabenicht von alledemVorhandensein von BewusstseinVorhandensein von HirnstrmenVorhandensein von Vitalfunktionen Vorhandensein von Bewusstsein Vorhandensein von Vitalfunktionen Vorhandensein von Bewusstsein Vorhandensein von Vitalfunktionen Vorhandensein von Hirnstrmen 0STEINBEIS HOCHSCHULE BERLIN246810Katrin Reimann Bachelorstudiengang - Public Management 201312 14. AUSWAHL UND ENTSCHEIDUNG EINES BETREUERS BER ERNHRUNG EINES KLIENTEN IN DER TERMINALEN PHASE UNTER BERCKSICHTIGUNG MEDIZINISCHER, RECHTLICHER UND ETHISCHER ASPEKTEEinstellung der knstlichen Ernhrung in der terminalen Phase Entscheidungskriterien - Definition von Leben / Auswertung der qualitativen Frage Lebensqualitt / Erleben Interaktion / Teilhabe Selbstbestimmung/Entscheidungsfhigkeit Biologisch-medizinische BestimmungSTEINBEIS HOCHSCHULE BERLINKatrin Reimann Bachelorstudiengang - Public Management 2013 15. AUSWAHL UND ENTSCHEIDUNG EINES BETREUERS BER ERNHRUNG EINES KLIENTEN IN DER TERMINALEN PHASE UNTER BERCKSICHTIGUNG MEDIZINISCHER, RECHTLICHER UND ETHISCHER ASPEKTEEinstellung der knstlichen Ernhrung in der terminalen Phase Entscheidungskriterien - Sterben und Sterbehilfe Linderung von Leiden 18 16 14 12 10 8 6 4 2 0 1STEINBEIS HOCHSCHULE BERLIN23456Keine AngabeKatrin Reimann Bachelorstudiengang - Public Management 2013 16. AUSWAHL UND ENTSCHEIDUNG EINES BETREUERS BER ERNHRUNG EINES KLIENTEN IN DER TERMINALEN PHASE UNTER BERCKSICHTIGUNG MEDIZINISCHER, RECHTLICHER UND ETHISCHER ASPEKTEEinstellung der knstlichen Ernhrung in der terminalen Phase Entscheidungskriterien - Sterben und Sterbehilfe Vermeidung von Leiden 16 14 12 10 8 6 42 0 1STEINBEIS HOCHSCHULE BERLIN23456Keine AngabeKatrin Reimann Bachelorstudiengang - Public Management 2013 17. AUSWAHL UND ENTSCHEIDUNG EINES BETREUERS BER ERNHRUNG EINES KLIENTEN IN DER TERMINALEN PHASE UNTER BERCKSICHTIGUNG MEDIZINISCHER, RECHTLICHER UND ETHISCHER ASPEKTEEinstellung der knstlichen Ernhrung in der terminalen Phase Entscheidungskriterien - Sterben und Sterbehilfe Sterben ist eine wichtige Erfahrung und darf nicht verkrzt werden 14 12 10 8 6 4 2 0 1STEINBEIS HOCHSCHULE BERLIN23456Keine AngabeKatrin Reimann Bachelorstudiengang - Public Management 2013 18. AUSWAHL UND ENTSCHEIDUNG EINES BETREUERS BER ERNHRUNG EINES KLIENTEN IN DER TERMINALEN PHASE UNTER BERCKSICHTIGUNG MEDIZINISCHER, RECHTLICHER UND ETHISCHER ASPEKTEEinstellung der knstlichen Ernhrung in der terminalen Phase Entscheidungskriterien - Sterben und Sterbehilfe Leiden gehrt zum Leben und darf nicht gelindert werden 20 18 16 14 12 10 86 4 2 0 1STEINBEIS HOCHSCHULE BERLIN23456Keine AngabeKatrin Reimann Bachelorstudiengang - Public Management 2013 19. AUSWAHL UND ENTSCHEIDUNG EINES BETREUERS BER ERNHRUNG EINES KLIENTEN IN DER TERMINALEN PHASE UNTER BERCKSICHTIGUNG MEDIZINISCHER, RECHTLICHER UND ETHISCHER ASPEKTEEinstellung der knstlichen Ernhrung in der terminalen Phase Entscheidungskriterien - Einstellung der knstlichen Ernhrung in der terminalen Phase Wer sollte berechtigt sein ber das weitere Vorgehen eines nicht mehr ansprechbaren Menschen in der Terminalphase zu entscheiden Keine Angabe Nur die Kinder, der gesetzlich bestellte Betreuer Nur die Kinder, der behandelnde Arzt Der gesetzliche bestellte Betreuer Alle zusammen im Konsens Alle Angehrigen, der behandelnde Arzt, der gesetzlich bestellte Betreuer Alle Angehrigen 0STEINBEIS HOCHSCHULE BERLIN5101520Katrin Reimann Bachelorstudiengang - Public Management 201325 20. AUSWAHL UND ENTSCHEIDUNG EINES BETREUERS BER ERNHRUNG EINES KLIENTEN IN DER TERMINALEN PHASE UNTER BERCKSICHTIGUNG MEDIZINISCHER, RECHTLICHER UND ETHISCHER ASPEKTEFazit Individuell Konsensentscheidung Rechtslage Mutmalicher Patientenwille/Patientenautonomie