Marketing Guide für Kanzleien - Inbound Marketing

  • View
    214

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Marketing Guide für Kanzleien - Inbound Marketing

PowerPoint-Prsentation

Marketing-Guide fr Kanzleien Inbound MarketingMarketing-Guide fr Kanzleien:Fremde Bekannte - MandantenDr. Astrid von Schoenebeck, 11.11.2014SCHOENEBECKKanzleimarketing Berlin(1) Inbound Marketing: Lassen Sie sich doch findenInbound Marketing (englisch inbound ankommend) ist eine Marketing-Methode, die darauf basiert, von Kunden gefunden zu werden. Es steht im Gegensatz zum klassischen Outbound-Marketing, bei dem Nachrichten an Kunden gesendet werdenAus: Wikipedia, m.w.N.2 SCHOENEBECK Kanzleimarketing Berlin, Dr. Astrid von Schoenebeck, www.kanzleimarketing-berlin.de, 11.11.2014Push: Outbound Marketing

Outbound Marketing geht auf den Kunden zu mit

Anzeigen in Print- und OnlinemedienWerbespots in Radio / TVTelefonmarketingMailings (Post oder E-Mail)

Im Zentrum der Kommunikation steht das Unternehmen / die Kanzlei.Pull: Inbound Marketing

Inbound Marketing zielt darauf ab, sich vom Kunden finden zu lassen.Hochwertige Inhalte in Blogs, Pressemitteilungen, E-books und WhitepapersVideos, Podcasts auf InternetplattformenNachrichtendienste, die der Kunde abonniert, wie Feeds und RSS.Im Fokus stehen die Interessen und Bedrfnisse der Mandanten.

(2) Wenn Sies schon tun, tun Sies doch richtigSchon immer haben Rechtsanwlte und Steuerberater mit Vortrgen, Seminaren, Fachartikeln ihre fachlichen Kompetenz unter Beweis gestellt. Schlielich ist diese fr den Mandanten der alles entscheidende Faktor. Mittlerweile informieren sich Kunden immer hufiger selbstndig im Internet. Die Erfahrung, sich zu einem Thema online informieren zu knnen, wird auch auf die Rechts- und Steuerberatung bertragen. Es besteht die Erwartung, sich auch zu diesen Themen zunchst selbst online informieren zu knnen. Fr Kanzleien sollte dies Anlass sein, ihre Marketingstrategie auf den Onlinebereich ausweiten.3 SCHOENEBECK Kanzleimarketing Berlin, Dr. Astrid von Schoenebeck, www.kanzleimarketing-berlin.de, 11.11.2014Traditionelle Marketing-strategien von Kanzleien

NetworkingSpezialisierung (Fachanwlte)FachvortrgeSeminareArtikel in FachzeitschriftenKolumnen in Publikumszeitungen

Aktueller Trend: Inbound Marketingstrategien

Suchmaschinenoptimierung (SEO)Social Media (XING / LinkedIn)Artikel in Blogs und Social MediaVideos und PodcastsVerffentlichung von Whitepapers, Prsentationen, Guides im Internet

(3) Ohne Online-Strategie geht es heute nicht mehrIhre Kanzlei-Homepage ist mehr als eine Visitenkarte im Internet!Denn Mandanten informieren sich heute im Internet,sei es, dass sie mit Suchbegriffen nach einer Kanzlei fr eine bestimmtes Thema suchensei es, dass sie sich ber eine Kanzlei informieren, die ihnen empfohlen worden ist.

Deshalb muss die Homepage Ihrer Kanzleigefunden werden!auf den ersten Blick berzeugen!Mehrwert bieten!

Und Sie mssen wissen, fr wen und worber Sie schreiben wollen.Das ist nicht anders, als bei Vortrgen, Seminaren oder Artikeln. Klren SieZielgruppeThema4 SCHOENEBECK Kanzleimarketing Berlin, Dr. Astrid von Schoenebeck, www.kanzleimarketing-berlin.de, 11.11.2014(4) Fr wen und worber wollen Sie reden bzw. schreiben?Ihre Online-Marketingstrategie sollte Teil der gesamten Kanzleistrategie sein. Um die Entwicklung einer solchen strategischen Ausrichtung der Kanzlei geht es im Marketing-Guide fr Kanzleien: Teil1 Marketing-Basics. Sie mssen vorab geklrt haben, an welche Mandanten Sie sich mit welchem Beratungsangebot wenden5 SCHOENEBECK Kanzleimarketing Berlin, Dr. Astrid von Schoenebeck, www.kanzleimarketing-berlin.de, 11.11.2014Zielgruppe(n)

B2B oder B2CRegion(en)BranchenJuristische Fachgebiete

Themen

Full ServiceFachgebieteBranchenProdukte

(5) Keyword-Recherche: Wonach googeln Ihre Mandanten?Ein bisschen Mutmaung, ein bisschen Menschenkenntnis, ein bisschen Lehrgeld zahlen: Um in den Suchmaschinen gefunden zu werden, mssen Sie Ihre Homepage auf die Keywords hin optimieren, nach denen Ihre Mandanten voraussichtlich suchen. Dabei ist zu bercksichtigen:

Eine Website kann stets nur auf wenige (zwei bis drei) Keywords hin optimiert werden.Sie werden also sowohl die Einstiegsseite HOME auf das Kerngeschft Ihrer Kanzlei hin optimieren mssen, als auch die Unterseiten zu verschiedenen Themen (Fachgebieten, Branchen)

Versetzen Sie sich in Ihre Mandanten hinein.Mit welchen Worten oder Wortkombinationen, ggf. auch welchen Fragen wrde Ihr Mandant im Internet nach einer Kanzlei wie Ihrer suchen? Es gibt hilfreiche Tools fr die Keyword-Recherche, die Aufschluss darber geben, wie hufig bestimmte Worte bzw. Wortkombinationen gegoogelt werden. Diese Tools machen zustzliche Vorschlge fr weitere Keywords.Bedenken Sie dennoch: Sie kennen Ihre Mandanten. Whlen Sie Keywords, die Ihre Mandanten verwenden wrden. (Auch dann, wenn hnliche andere Worte hufiger gegoogelt werden)

Legen Sie fr jede Seite (und Unterseiten) also ein bis drei Keywords fest.6 SCHOENEBECK Kanzleimarketing Berlin, Dr. Astrid von Schoenebeck, www.kanzleimarketing-berlin.de, 11.11.2014(6) Google, Bing & Co: Gefunden werden im NetzDer nchste Schritt ist die Optimierung Ihrer Website fr die Suchmaschinen fr die definierten Keywords. Sie werden dies vielleicht nicht selbst bernehmen. Dennoch ist es wichtig zu wissen, worum es bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO Search Engine Optimization) geht!

7 SCHOENEBECK Kanzleimarketing Berlin, Dr. Astrid von Schoenebeck, www.kanzleimarketing-berlin.de, 11.11.20141. URLsOn-Site-SEOOff-Site-SEO2. Headlines3. Text4. Bilder5. MetadatenTitle TagsMetadescriptions6. Sitemaps2. Social Media1. Networking3. Eintrge in Webverzeichnisse4. Beitrge in Blogs des Themenumfeldes(7) Nomen est omen: Whlen Sie gute URLsDie von Ihnen festgelegten Keywords sollten sowohl in den Namen der einzelnen Seiten (URL) verwendet werden, als auch in den berschriften (und Zwischenberschriften) und im Text. Die URLs sollte das/die Keyword/s enthalten.

Dies gilt sowohl fr die Auswahl der Domain, wie z.B. hier fr das Keyword Kanzleimarketing:

als auch fr die Bezeichnung der Unterseiten, wie z.B. hier fr die Keywords Content und Marketing:

8 SCHOENEBECK Kanzleimarketing Berlin, Dr. Astrid von Schoenebeck, www.kanzleimarketing-berlin.de, 11.11.2014

(8) Keywords fr Headlines und Text: Eine Frage der DosisDie Keywords, fr die eine Seite optimiert werden soll, mssen auerdem sowohl in den berschriften und Zwischenberschriften vorkommen, als auch im Flietext.

Die Suchmaschinen erkennen berschriften an der (fr den Betrachter nicht sichtbaren) Programmierung als solche und messen diesen entsprechende Bedeutung zu. Die berschriften sind das kennen Sie blicherweise hervorgehobener Weise formatiert (grer, fett, andere Schriftart, andere Farbe). Vor allem aber sind sie was nur mit einem Blick in den Quellcode erkennbar ist als Headlines (H1, H2,) programmiert. (Ggf. fragen Sie hierzu einen IT-Fachmann.) Auch im Flietext sollten die Keywords verwendet werden, und zwar in einer normalen Hufigkeit. Als Faustregel gilt eine Keyword-Dichte von 2%: Das Keyword sollte also in einem Text mit 100 Wrtern 2 mal vorkommen.

Grundstzlich gilt dabei:Schreiben Sie fr Ihre Leser, nicht fr Suchmaschinen.Kein Keyword-Stuffing! Stopfen Sie nicht so viele Keywords wie mglich in einen Text.9 SCHOENEBECK Kanzleimarketing Berlin, Dr. Astrid von Schoenebeck, www.kanzleimarketing-berlin.de, 11.11.2014(9) Verborgene Werte: Bilder, Metadaten, SitemapsEine vernnftige On-Page-Suchmaschinenoptimierung umfasst die Pflege von Daten und Informationen, die nicht fr den Betrachter sondern nur fr die Suchmaschinen erkennbar sind.

BilderSie werden auf Ihrer Website Bilder verwenden. Die Suchmaschinen knnen diese nicht sehen. Geben Sie den Bilddateien daher Namen, in denen Ihre Keywords vorkommen.

MetadatenMetadaten knnen im Content Management System einer Seite eingepflegt werden. Dazu gehren: Title Tag: Dieser kann aus dem HTML--Tag kopiert werden. Meta-Description: Diese wird in den Suchergebnissen angezeigt und sollte den Inhalt der Website kurz beschreiben. (ca. 160 Zeichen) Keywords: Es heit, dass Google die Keywords nicht mehr ausliest, wohl aber andere Suchmaschinen. Geben Sie ca. 10 Keywords an, und stellen Sie die wichtigen dabei an den Anfang.

SitemapDas Content Management System kann i.d.R. automatisch eine Sitemap erstellen. Fgen Sie diese Ihrer Website hinzu.10 SCHOENEBECK Kanzleimarketing Berlin, Dr. Astrid von Schoenebeck, www.kanzleimarketing-berlin.de, 11.11.2014(10) Off-Page-Optimierung: Knpfen Sie ein Netz im WebDer zweite wichtige Bereich der SEO ist die Off-Site-Optimierung. Hierbei geht es um Manahmen, mit denen Sie Ihre Website mit anderen Seiten im Netz verknpfen. Aus diesen Verknpfungen, sog. Backlinks, ziehen die Suchmaschinen Rckschlsse auf die Bedeutung / den Wert einer Website.

Networking: Moderne Formen des TauschhandelsBitten Sie Bekannte und Geschftspartner darum, auf deren Website einen Link auf Ihre Homepage einzufgen (et vice versa).

Webverzeichnisse: Die Gelben Seiten im NetzTragen Sie Ihre Kanzlei in je drei bis fnf Branchenverzeichnisse sowie lokale Webverzeichnisse ein. Welche das sein knnen? Googeln Sie Ihre Wettbewerber: Sie werden schnell feststellen, in welchen Verzeichnissen diese sich eingetragen haben. Einige dieser Verzeichnisse sind kostenpflichtig, andere kostenlos, hufig kann man zwischen einem kostenlosen Basis-Eintrag und einem kostenpflichtigen Business-Eintrag whlen.

Social Media: Networking im InternetLegen Sie zumindest fr sich persnlich (und Ihre Angestellten) Profile in den Sozialen Netzwerken an, z.B.: Google+, Bing Places, LinkedIn. In Deutschland: XING. Ob Sie auch auf Facebook ein Profil anlegen, hngt von Ihrer Zielgruppe ab.

Blogs und andere Plattformen: Beitrge mit MehrwertSchreiben Sie Beitrge fr themenverwandte Blogs /Plattformen und fgen Sie einen Link auf Ihre Website ein.11