Tipps & tricks

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

Text of Tipps & tricks

  • 1. Workshop: Tipps und Tricks im Umgang mit SAP R/3 PM Seite 28.2. 2.3.2005 in Frankfurt
  • 2. Zur Person
    • 1988 2001 bei der SAP AG, Walldorf
      • 10 Jahre PM/CS-Beratung in mehr als 60 Kundenprojekten
      • 3 Jahre Produktmanager fr PM/CS
    • Seit 2001 an der Fachhochschule Wrzburg (Fachbereich Informatik/Wirtschaftsinformatik)
      • Schwerpunkt industrielle Standardsoftware
      • Labor fr industrielle Standardsoftware
      • Praktikumsbeauftragter
    • Mitglied des Vorstandes und Arbeitskreisleiter PM/CS/CRM der DSAG
    • http://www.liebstueckel.com
    • [email_address]
    Seite
  • 3. Wer bin ich?
    • Ich heisse .
    • Ich komme von der Firma .
    • In meiner Firma wird das PM nicht eingesetzt eingesetzt seit
    • Ich selbst kenne das PM berhaupt nicht ein wenig ganz gut
    • Ich gehe zufrieden vom Workshop nach Hause, wenn
    Seite
  • 4. Woher kommen die Fragen?
    • Von Ihnen vorher eingereicht
    • Aus vorherigen Workshops
      • Kongressanbieter
      • DSAG AK Instandhaltung und Servicemanagement
    • Aus der DSAG-Newsgroup
    • Eigene Erfahrungen
    Seite
  • 5. Themen
    • Benutzer (un) freundlichkeit
    • Anlagenstrukturierung
    • Abwicklung von IH-Manahmen
    • Vorbeugende Instandhaltung
    • Abwicklung von Fremdleistungen
    • Ersatzteilmanagement
    • Verknpfung mit anderen SAP-Modulen
    • Anbindung externer Systeme
    • Instandhaltungscontrolling
    • Sonstiges
    Seite
  • 6. Benutzerfreundlichkeit
    • Frage: Warum ist dieses Thema gerade in der Instandhaltung so wichtig?
    • Anwort: die typischen Benutzerprofile
      • Wenig Erfahrung im Umgang mit EDV
      • Extremfall: noch nie vor einem PC gesessen
      • Soll eigentlich reparieren und keine EDV bedienen
      • .
    • Lsungen: Manahmen zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit
    Seite
  • 7. Benutzerfreundlichkeit
    • Werkzeuge, die das Leben erleichtern und die Komplexitt reduzieren:
    • Variantentransaktionen
    • Allgemeine Benutzerparameter
    • PM-spezifische Benutzerparameter
    • Customizing
    • Voreingestellte Listvarianten
    • PM-Informationssystem
    • Rollen und Favoriten
    • Vorschalttransaktionen
    Seite
  • 8. Variantentransaktionen
    • Transaktion SHD0
    • keine Modifikation
    • bestehende Transaktionen werden kopiert
    • Feldern werden vorbelegt oder ausgeblendet
    • Masken werden ausgeblendet
    • Vorteile:
      • Mageschneiderte Transaktionen fr bestimmte Usergruppen
      • Eigene Transaktionsbezeichnungen (z.B. ZW31)
      • Einbindung in Rollen oder Favoriten
    Seite
  • 9. Allgemeine Benutzerparameter
    • Vorbelegung von Feldern
    • Reduzierung des Eingabeaufwandes
    Seite
  • 10. PM-spezifische Benutzerparameter Seite
  • 11. Customizing
    • Beispiele aus dem Customizing, die zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit beitragen:
      • Geeignete Suchhilfen
      • Sichtenprofile Stammdaten
      • Bildschirmmasken Meldungen
      • Bildschirmmasken Rckmeldungen
      • Integration Meldungs-/Auftragsart
      • Feldauswahl ausblenden
      • Vorschlagswerte
      • Transaktionsstartwerte
      • Workflow Meldung
      • Workflow Auftrag
      • .
      • .
    Seite
  • 12. Voreingestellte Listen Seite Selektion Listanzeige Weiterbearbeitung Listmanipulation
    • Einfach- und Mehrfach-selektionen
    • Intervallselektionen
    • Operatoren
    • Selektionsvarianten
    • Feldauswahl anzeigbarer Felder
    • Einfachsortierung
    • Mehrfachsortierung
    • Summenbildung
    • Zwischensummenbildung
    • Ampelfunktionalitt
    • Grafikdarstellung
    • Filterfunktion
    • Suchfunktion
    • Anzeigevarianten
    • Download
    • Mailversand
    • Absprung in das operative DB-Objekt
    • Massenbearbeitung der operativen DB-Objekte
  • 13. Themen
    • Benutzer (un) freundlichkeit
    • Anlagenstrukturierung
    • Abwicklung von IH-Manahmen
    • Vorbeugende Instandhaltung
    • Abwicklung von Fremdleistungen
    • Ersatzteilmanagement
    • Verknpfung mit anderen SAP-Modulen
    • Anbindung externer Systeme
    • Instandhaltungscontrolling
    • Sonstiges
    Seite
  • 14. Messbelege aus techn. Objekt
    • Frage: ist es mglich, Messbelege direkt aus dem Stammsatz des technischen Objektes (d.h. Technischer Platz oder Equipment) aufzurufen?
    • Antwort: ja (Messpunkte/Zhler Messbelege)
    Seite
  • 15. Vorlage fr Klassifizierung
    • Ausgangspunkt: Wir mchten unsere technischen Objekte sollen klassifizieren.
    • Problem: Die ist ziemlich groer organisatorischer und Erfassungsaufwand. Gibt es Klassifikationssysteme, die als Vorlage dienen knnten?
    • Lsung: Eclass ( http://www.eclass.de )
      • 25.000 Klassen
      • 3.700 Merkmale
      • 45.000 Schlagworte
    Seite
  • 16. Datenweitergabe bei TP
    • Ausgangspunkt: Grundstzlich ist es mglich, Technische Pltze ohne generische Nummer anzulegen. Also z.B. einem TP P0815 einen bergeordeten TP mit der generischen Nummer K1-B01-M zuzuornden.
    • Problem: Leider funktioniert dabei die Datenweitergabe nicht. Alle Felder stehen auf Individuell und knnen nicht auf Vom bergeordenten Objekt gendert werden.
    • Lsung:
      • Beim Anlegen des Technichen Platzes gleich den bergeordneten auf dem Einstiegsbild der IL01 angeben.
      • Wenn zu diesem Zeitpunkt der echte bergeordnete TP noch nicht bekannt ist, einen Dummy-Platz angeben.
    Seite
  • 17. TP-Sortierung
    • Ausgangspunkt: Wir haben technische Pltze im Einsatz, um die Bearbeitungsstationen unsere Fliefertigng abzubilden. Die technischen Pltze haben rein alpabetische Nummern (z.B. das Flieband S01 mit der Bearbeitungsreihenfolge G S W E K R A).
    • Problem: In der Strukturdarstellung werden die technischen Pltze alphabetisch sortiert (A-E-G-K-R-S-W) und nic