Wie Funktioniert ein Hochregallager

  • View
    8

  • Download
    2

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

Transcript

  • 1. Wie funktioniert ein Hochregallager? Blick in ein Hochregallager2009Martin Giger 8D

2. InhaltWIE FUNKTIONIERT EIN HOCHREGALLAGER?................................................................................................................12009.....................................................................................................................................................................1MARTIN GIGER 8D..................................................................................................................................................1INHALT...................................................................................................................................................................2EINLEITUNG............................................................................................................................................................3 1. WAS IST EIN HOCHREGALLAGER? .........................................................................................................3 1.1 NORMALES HRL ...............................................................................................................................................4 1.2 DYNAMISCHES HRL...........................................................................................................................................4 2. AUFBAU EINES HRLS.....................................................................................................................................4 2.1 LAGERZONE ......................................................................................................................................................4 2.2 VORZONE...........................................................................................................................................................5 3. REGALBEDIENGERT ..................................................................................................................................54. LAGERVERWALTUNGSSYSTEM................................................................................................................6 4.1 CHAOTISCHE EINLAGERUNG..................................................................................................................................6 4.2 ABC- ZONEN....................................................................................................................................................6 5. LAGERGUT .......................................................................................................................................................7SCHLUSSGEDANKEN..................................................................................................................................................7 2 3. Einleitung Das erste Mal in Kontakt mit der Abkrzung HRL kam ich im fischertechnik-Forum (www.fischertechnik.de) mit etwa 11 Jahren. Damals wusste ich noch nicht was die Abkrzung bedeutet, doch glcklicherweise hatte es in einem Beitrag einen Link zur ftcommunity (www.ftcommunity.de). Dort konnte ich dann dank der berschrift ber dem Modellfoto folgern, dass HRL Hochregallager heisst. Dies liess ich mir dann noch von der Community im Chat besttigen. Ich habe mich noch nie ausfhrlicher mit einem HRL beschftigt. Darum nutze ich diese Gelegenheit um mehr ber den La- gertyp Hochregallager zu erfahren. Im Zusammenhang mit der Arbeit wrde ich gerne ein Modell eines HRLs bauen und programmieren. In dieser Arbeit mchte ich mich mit dem Aufbau des HRLs befassen. Des Weiteren interessiert mich auch die Steuerung. HRL eines fischertechnik- Fans1.Was ist ein Hochregallager? Ein so genanntes Hochregallager (eng. high-bay warehouse) ist ein Lagersystem, welches relativ wenig Flche bentigt aber sehr viel Volumen fasst. Der Bau eines HRLs ist sehr teuer, da HRL meist voll elektronisch betrieben werden. Wichtig bei ei- nem HRL ist, dass man ein Werkstck nicht bear- beiten kann, wenn es eingelagert ist. Das hufigste Lagermedium eines HRLs sind so genannte Euro- paletten. Eine Europalette ist eine Holzkonstrukti- on, die von Eisenbahnern erfunden wurde, welche die Masse 80x120 cm hat. Ein anderes hufiges La- germedium sind Kassetten, die gut in mehrere Teile unterteilbar sind. Ein hufiges Lagergut sind Me- tallteile. Die Regalbediengerte werden durch dasHRL im Bau Lagerverwaltungssystem gesteuert.Quellen: 05.05.2009 http://de.wikipedia.org/wiki/Hochregallager 05.05.2009 http://www.dhl-discoverlogistics.com/cms/de/glossary/buchstabe_h.jsp#hoch 05.05.2009 https://staff.hti.bfh.ch/fep1/vorlesungen/projekt/aufgaben/Hrl1-Aufgabe.pdf 27.05.2009 http://www.regia.ch/d/rundgang3.asp 27.05.2009 http://www.rausch.ch/rausch/rundgang/modernes-hochregallager-2.html3 4. 1.1Normales HRL Ein normales HRL wird in grossen Hallen gebaut. Als HRL gilt eine Lagerhalle mit Regalen ab einer Hhe von 12 Metern. In einer Halle knnen so mehrere hunderttausend Europaletten gelagert werden. Das hchste HRL ist sogar 45 Meter hoch. Es gibt zwei Bauweisen, die eine ist die Betonbauweise, bei welcher eine tragende Betonkonstruktion gebaut wird und ansch- liessend die Regale gebaut werden. Bei der zweiten Bauweise werden die Regale als Trger benutzt. Ein HRL ist nicht fr andere Zwecke nutzbar im Gegensatz zu anderen Lagerformen. Ein HRL kann auch gekhlt werden.Quellen: 27.05.2009 http://books.google.ch/books?id=ZJyQxikAtWAC&printsec=frontcover&dq=hochregalla- ger 27.05.2009 http://www.bering.ch/de/referenzen/industrie/emmi-tiefkuhl-hochregallager-ostermundi- gen 1.2Dynamisches HRLEin dynamisches HRL (DHRL) besteht aus zwei Regalen, in denen bereinander die maximal 4.3 Meter breiten Kassetten gelagert werden. Zwischen den beiden dnnen, aber bis zu 15 Meter hohen, Regalen hat es einen Lift, der die Kassetten auf beiden Seiten ein- und auslagert. In einem DHRL werden meist kleinere Teile gelagert und in einer flachen Kiste mit vie- len Fchern eingelagert. Ein DHRL steht zum Beispiel in einer Autowerkstatt um kleinere Ersatzteile zu lagern. Gewisse Quellen sehen ein dynamisches HRL auch als ein Hochregalla- ger, bei welchem entweder die Regale oder das Lagergut be- wegt werden. Blick in ein dynamisches HRLQuellen: 11.05.2009 http://www.prometal.ch/assets/files/Downloads/Dimax/Tech_Beschrieb_Dynamisches_HRL.pdf 27.05.2009 http://books.google.ch/books?id=ZJyQxikAtWAC&printsec=frontcover&dq=hochregalla- ger 2.Aufbau eines HRLs2.1Lagerzone In der Lagerzone befinden sich die vielen Regale mit dem Lagergut und die Lagerroboter. Diese werden Regalbediengerte (RBG) genannt. Es hat hier sehr enge Gnge, da die RBG nicht sehr viel Platz brauchen. Diese Zone ist die grssere der beiden Zonen.Quellen: 11.05.2009 http://de.wikipedia.org/wiki/Hochregallager 4 5. 2.2Vorzone In der Vorzone wird das Lagergut zum Einla- gern vorbereitet, bearbeitet und herausgege- ben. Hier stehen meist Verarbeitungsmaschi- nen, wie Schweissroboter oder Stanzmaschi- nen an den Frderbndern. Die Vorzone be- findet sich meist an der Stirnseite der Halle. Hier sind auch der I- und der K-Punkt, wel- che spter erklrt werden. Quellen: 27.05.2009 http://books.google.ch/books? id=ZJyQxikAtWAC&printsec=frontcover&dq=hochregallager in der VorzoneFrderanlage 3.RegalbediengertDas RBG ist so hoch, wie die Halle des HRLs. DasRBG ist hnlich wie ein Gabelstapler aufgebaut. Esgibt einmastige und zweimastige RBG. Bei denZweimastigen ist die Hebeeinheit zwischen dieMasten geklemmt. Bei den Einmastern ist die He-beeinheit meist in der Mitte an einem Lift befestigt.Das RBG kann das Lagergut in drei Richtungen be-wegen: entlang des Regals (waagrecht, lngs des Re-gals) auf die gewnschte Regalebene (senkrecht) vor und zurck aus dem Gestell (waagrecht,quer zum Regal)Es gibt RBG die nur entlang eines Regals fahrenknnen und solche, die auch Kurven fahren knnen,dadurch kann an RBG gespart werden, da mannicht fr jeden Gang zwischen den Regalen ein ei-genes RGB braucht. Die Datenbertragung zumRegalbediengert wird entweder durch ein veralte- in der Vorzone parkiertes RBGtes Schleppkabel gettigt, oder mit modernen draht-losen Techniken, wie Infrarot oder induktive An-tennenschleifen.Quellen: 19.05.2009 http://de.wikipedia.org/wiki/Regalbedienger%C3%A4t 27.05.2009 http://books.google.ch/books?id=ZJyQxikAtWAC&printsec=frontcover&dq=hochregalla- ger 5 6. 4.Lagerverwaltungssystem Beim Lagerverwaltungssystem handelt es sich um ein ERP (Enterprise Ressource Planing) System. Ein ERP verwaltet in einem ganzen Unternehmen Ressourcen wie Stromverbrauch, Ausgaben und so weiter. Das Lagerverwaltungssystem (LVS), ein Unterarm des ERP, merkt sich, wo es was eingelagert hat und steuert die LBG fern. Das LVS kommuniziert mit dem Materialflussrechner. Dieser bekommt vom I-Punkt (Indexpunkt) die Informationen, was sich auf dem/im Lagermedium befindet. Der I-Punkt registriert auch, ob das einzulagernde Gut die richtigen Masse hat. Das Auslagern wird vom K-Punkt (Kontrollpunkt) berwacht. Dieser berprft zusammen mit dem Materialflussrechner, ob wirklich das gewnschte Gut ausgela- gert wird.Quellen: 19.05.2009 http://de.wikipedia.org/wiki/Hochregallager 27.05.2009 http://books.google.ch/books?id=ZJyQxikAtWAC&printsec=frontcover&dq=hochregalla- ger 4.1Chaotische Einlagerung Im HRL wird mit der Chaotischen Lagerhaltung gearbeitet, dies bedeutet, dass das System den nchsten freien Platz sucht und das Gut dort einlagert. Eigentlich arbeitet das System nach dem Zufallsprinzip, doch die Industrie nennt die Methode chaotische Einlagerung.Quellen: 19.05.2009 http://de.wikipedia.org/wiki/Hochregallager 4.2ABC- Zonen Bei sehr grossen HRL werden die Regale in "ABC- Zonen" eingeteilt. Das bedeutet zum Bei- spiel, dass in der Zone A die wichtigeren, in Zone B die weniger wichtigen Dinge liegen. Dies wird so lange fortgesetzt, wie es in der Steuersoftware definiert wurde. Innerhalb der Zonen wird jedoch weiter nach der Chaotischen Lagerhaltung eing