of 7 /7
29.09.2014 Sitzung des Landesjugendhilfeausschusses TOP 5 Initiative „Erstausbildung Junger Erwachsener“ Ausgangssituation / Zielstellung / Inhalte Ergebnisse in Sachsen-Anhalt Markt und Integration, Arbeitsvermittlung / Förderung

29.09.2014 Sitzung des Landesjugendhilfeausschusses

Embed Size (px)

DESCRIPTION

29.09.2014 Sitzung des Landesjugendhilfeausschusses. Markt und Integration, Arbeitsvermittlung / Förderung. TOP 5 Initiative „Erstausbildung Junger Erwachsener“ Ausgangssituation / Zielstellung / Inhalte Ergebnisse in Sachsen-Anhalt. - PowerPoint PPT Presentation

Citation preview

Page 1: 29.09.2014 Sitzung des Landesjugendhilfeausschusses

29.09.2014 Sitzung des Landesjugendhilfeausschusses

TOP 5Initiative „Erstausbildung Junger Erwachsener“

- Ausgangssituation / Zielstellung / Inhalte

- Ergebnisse in Sachsen-Anhalt

Markt und Integration, Arbeitsvermittlung / Förderung

Page 2: 29.09.2014 Sitzung des Landesjugendhilfeausschusses

Seite 2

Geschäftspolitischer Schwerpunkt in Arbeitsagenturen und Jobcentern

+

29.09.2014_U35_Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen

Page 3: 29.09.2014 Sitzung des Landesjugendhilfeausschusses

Seite 3

Zielsetzung der Initiative

Nachhaltige Integrationen

Deckung des Fachkräfte-

bedarfs

Prävention Altersarmut

Nutzung unbesetzter betrieblicher Ausbildungs-

stellen

INTENTIONErstausbildung für junge Erwachsene

Kunden-potenzial:

Arbeitslose ohne Berufsabschluss

Beschäftigte Arbeitnehmer/-innen

ohne Berufsabschluss

Berufs-rückkehrer/-innen ohne

Berufsabschluss

Möglich-keiten:

Voll- und Teilzeit-qualifizierungen in einem anerkannten

Berufsbild

Externenprüfung

Modulare Teil-qualifizierungen

29.09.2014_U35_Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen

Page 4: 29.09.2014 Sitzung des Landesjugendhilfeausschusses

Seite 4

Junge Erwachsene ohne Berufsabschluss mobilisieren und abschlussorientiert qualifizieren

Wie gewinnen wir junge Erwachsene ohne

Berufsabschluss für eine Berufsausbildung?

• zielgruppenadäquate Ansprache

• Orientierung über berufliche Möglichkeiten

• Unterstützung bei der Berufswahl

• Kompetenzfeststellung • Klärung von leistungs-

und förderrechtlichen Fragen

Wie können wir die jungen Erwachsenen auf eine

Berufsausbildung vorbereiten?

• Bewerbungscoaching / Vermittlungsunterstützung

• Vermittlung beruflicher Grundkenntnisse

• Stärkung von Motivation und Durchhaltevermögen

• Hilfestellung und Begleitung bei Fragen im persönlichen Umfeld

• Unterstützung der regionalen Mobilität

Wie können wir die jungen Erwachsenen

erfolgreich zum Berufsabschluss führen?

• passgenaue Qualifizierung und flexible Gestaltung

• Berücksichtigung von Vorerfahrungen

• Verzahnung von Lernen und Arbeiten

• Lernbegleitung, unterstützende Angebote

29.09.2014_U35_Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen

Page 5: 29.09.2014 Sitzung des Landesjugendhilfeausschusses

Seite 5

Ergebnisse

Zusammenfassend kann eingeschätzt werden, dass die Initiative „Erstausbildung junger Erwachsener“ in Sachsen-Anhalt bisher erfolgreich umgesetzt wurde.  Flächendeckende Potentialidentifizierung mit der Erkenntnis, dass nur jeder

fünfte Bewerber unmittelbar für eine zum Abschluss führende Maßnahme geeignet ist.

Von diesen Kunden haben durchschnittlich 60 % eine abschluss-orientierte Weiterbildung aufgenommen.

Steigerung der Eintrittszahlen in abschlussorientierte Maßnahmen in 2013 um 55 % gegenüber dem Vorjahr. Im Vergleich stiegen die Eintrittszahlen in aller Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung gegenüber dem Vorjahresniveau um 16,7 %.

  Der Bestand an arbeitslosen erwerbsfähigen Leistungsberechtigte (eLb) ohne

Berufsabschluss ist in 2013 im Vergleich zum Vorjahr in Sachsen-Anhalt und zum Bundesdurchschnitt unterdurchschnittlich angestiegen.

29.09.2014_U35_Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen

Page 6: 29.09.2014 Sitzung des Landesjugendhilfeausschusses

Seite 6

Ausblick

Für die Zukunft muss berücksichtigt werden, dass sich das Potential an bildungsfähigen Bewerbern verringern wird (Bestand ist identifiziert, Potentialgewinnung nur noch über Neuzugänge möglich). Eine weitere Steigerung der Eintrittszahlen in abschlussorientierte Weiterbildung ist daher kaum zu realisieren.

Künftig wird die Unterbreitung von Alternativstrategien bedeutsamer, um auch Bewerbern, die nicht für eine abschlussorientierte Weiterbildung in Frage kommen, eine berufliche Perspektive zu eröffnen.

Ansprechpartner in der RD SAT:Bereich Markt und Integration, Arbeitsvermittlung/Förderung

Kontakt: [email protected]

29.09.2014_U35_Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen

Page 7: 29.09.2014 Sitzung des Landesjugendhilfeausschusses

Seite 7

Anlage: Teilnehmerpotential und berufliche Weiterbildung -Eintritte im Jahr 2013 in Sachsen-Anhalt

29.09.2014_U35_Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen

Geringq

ualifizie

rte Alo (Ü

20 -U35)

Eintri

tte in Fb

W ge

samt (Ü

20 -U35)

darunter

absch

lussorie

ntierte F

bW (Ü

20 -U35)

Anteil S

GB II ab

schlusso

rientiert

e FbW

(Ü20 -U

35)

19,119

12,036

2,263933

10,443

6,619

1,299 638

Zielgruppe der unter 35-Jährigen

RD SAT Sachsen Anhalt