Formmesssysteme von Jenoptik: Form- und und... · PDF [email protected] Formmesssysteme von Jenoptik: Form- und Lagetoleranzen in der Praxis Zeichnungseintragungen 10037105

  • View
    244

  • Download
    10

Embed Size (px)

Text of Formmesssysteme von Jenoptik: Form- und und... · PDF [email protected] ...

  • [email protected] www.jenoptik.com/messtechnik

    Formmesssysteme von Jenoptik: Form- und Lagetoleranzen in der Praxis

    1003

    7105

    0

    4/2

    013

    C

    opy

    righ

    t

    JEN

    OPT

    IK In

    dust

    rial M

    etro

    log

    y G

    erm

    any

    Gm

    bH

    . Alle

    Rec

    hte,

    Irrt

    mer

    und

    nd

    erun

    gen

    vorb

    ehal

    ten.

    Zeichnungseintragungen

    Lagetoleranzen nach DIN EN ISO 1101

    Lauftoleranzen nach DIN EN ISO 1101

    t 0,1Die Toleranzzone wird be-grenzt durch zwei parallele Geraden vom Abstand t. Jede Mantellinie des tole-rierten Zylinders muss zwischen diesen beiden parallelen Geraden liegen.

    Geradheit

    0,2

    t

    Die Toleranzzone wird durch zwei parallele Ebenen vom Abstand t begrenzt, deren Abmessungen denen der tolerierten Flche ent-sprechen. Die reale Werkstckflche muss zwischen beiden parallelen Ebenen vom Abstand t liegen.

    Beispiel Die reale Werkstck-flche muss zwischen zwei parallelen Ebenen vom Abstand 0,2 liegen.

    0,2

    t

    Ebenheit

    0,1

    t

    Die Toleranzzone wird be-grenzt durch zwei konzen-trische Kreise vom Abstand t. Die Umfangslinie des tole-rierten Zylinders muss in jeder beliebigen Radial-schnittebene innerhalb eines Kreisrings der Zonenbreite t liegen.

    Beispiel Die Umfangslinie des tolerierten Zylinders muss in jeder belie-bigen Radialschnitt-ebene innerhalb eines Kreisrings der Zonen-breite 0,1 liegen.

    0,1

    t

    Rundheit

    0,1tDie Toleranzzone fr die Zylindermantelflche be- grenzt die Abweichung von der Rundheit, der Geradheit der Mantellinie und von der Parallelitt der Mantellinie zur Zylinderachse. Sie wird durch zwei koaxiale Zylinder mit dem radialen Abstand t gebildet.

    Beispiel Die tolerierte zylin-drische Flche muss zwischen zwei ko-axialen Zylindern mit einem radialen Ab-stand von 0,1 liegen.

    0,1t

    Zylinderform

    0,1

    t

    A

    A

    Die Toleranzzone, innerhalb der die Mantellinien des tolerierten Zylinders liegen mssen, wird begrenzt durch zwei parallele Geraden vom Abstand t, die parallel zur Bezugsflche laufen.

    Beispiel Jede Mantellinie der tolerierten Flche muss zwischen zwei parallelen Geraden vom Abstand 0,1 liegen, die zur Mittel-achse parallel sind.

    0,1

    t

    A

    A

    Parallelitt0,1 A

    t

    A

    Die Toleranzzone wird durch zwei parallele Ebenen vom Abstand t begrenzt, die senkrecht zur Bezugsachse angeordnet sind. Die tolerierte Planflche muss zwischen diesen beiden Ebenen liegen.

    Rechtwinkligkeit

    0,1 A

    A

    20

    20t

    Die Toleranzzone wird be-grenzt durch zwei im Nennwinkel zur Bezugs-achse liegenden parallelen Ebenen vom Abstand t.

    Beispiel Alle Punkte der tolerierten Flche mssen zwischen zwei parallelen Geraden vom Abstand 0,1 liegen, die zur Bezugsachse um 20 geneigt sind.

    0,1 A

    A

    20

    20t

    Neigung0,1 A

    A

    t

    Die Toleranzzone wird be-grenzt durch einen Zylinder vom Durchmesser t, dessen Achse mit der Bezugsachse bereinstimmt. Die Ist-Achse des tolerierten Elements muss innerhalb der Toleranzzone liegen.

    Beispiel Die Achse des tole-rierten Zylinders muss innerhalb eines zur Bezugsachse A koaxialen Zylinders vom Durchmesser 0,1 liegen.

    0,1 A

    A

    t

    Koaxialitt

    0,1 A

    A

    t

    Die Toleranzzone wird in jeder beliebigen Radialschnittebene senkrecht zur Oberflche be-grenzt durch zwei konzentrische Kreise vom Abstand t, deren gemeinsamer Mittelpunkt auf der Bezugsachse liegt. Die Rundlauftoleranz gilt allgemein fr eine vollstndige Umdre-hung des tolerierten Elements um die Bezugsachse.

    Beispiel Die Umfangslinie jeder beliebigen Radial-schnittebene der tolerierten zylindri-schen Flche muss zwischen zwei kon-zentrischen Kreisen mit Abstand 0,1 liegen, deren gemeinsamer Mittelpunkt auf der Bezugsachse A liegt.

    0,1 A

    A

    t

    Rundlauf0,1 A

    A

    t

    Die Toleranzzone wird in jedem beliebigen radialen Abstand von zwei Kreisen im Abstand t begrenzt. Die Kreise liegen in einem Zylinder, dessen Achse mit der Bezugs-achse bereinstimmt. Der Durchmesser des Zylinders kann jeden Wert des Durch-messers der Planflche an-nehmen.

    Beispiel Jede Kreislinie der tolerierten Flche muss zwischen zwei paral- lelen Kreisebenen mit Abstand 0,1 liegen, deren gemeinsamer Mittelpunkt auf der Bezugsachse A liegt.

    0,1 A

    A

    t

    Planlauf

    t

    0,1 A

    A

    Die Toleranzzone wird begrenzt durch zwei koaxiale Zylinder vom Abstand t, deren Achsen mit der Bezugsachse berein-stimmen. Bei mehrmaliger Drehung um die Bezugsachse und axialer Verschiebung des Messwertaufnehmers mssen alle Punkte des tolerierten Ele-ments innerhalb der Toleranz-zone liegen.

    Beispiel Die tolerierte zylin-drische Flche muss zwischen zwei koaxi-alen Zylindern mit einem radialen Abstand von 0,1 liegen, deren gemeinsame Achse auf der Bezugsachse A liegt.

    t

    0,1 A

    A

    Gesamtrundlauf0,1 A

    A

    tDie Toleranzzone wird begrenzt von zwei parallelen Ebenen vom Abstand t, die senkrecht zur Bezugs-(Rotations-)achse stehen. Bei mehrmaliger Drehung um die Bezugsachse und radialer Verschiebung des Messwertaufnehmers mssen alle Punkte der Oberflche der tolerierten Planflche inner-halb der Toleranzzone liegen.

    Beispiel Die tolerierte Flche muss zwischen zwei parallelen Kreisebenen mit Abstand 0,1 liegen, deren gemeinsamer Mittelpunkt auf der Bezugsachse A liegt.

    0,1 A

    A

    t

    Gesamtplanlauf

    0,1 A

    t

    A

    Beispiel Alle Punkte / Kreis- linien der tolerierten Flche mssen zwi-schen zwei parallelen Ebenen vom Abstand 0,1 liegen, die auf der Bezugsflche senkrecht stehen.

    Beispiel Jede Mantellinie der tolerierten zylindrischen Flche muss zwischen zwei parallelen Geraden vom Abstand 0,1 liegen.

    t 0,1

    Fr spanend gefertigte Werkstcke

    Alle Angaben in mm

    Toleranzklasse H

    > 10 > 30 > 100 > 300 > 1000 Nennmabereich ...10 ...30 ...100 ...300 ...1000 ...3000 0,02 0,05 0,1 0,2 0,3 0,4 0,2 0,3 0,4 0,5 0,5 0,1

    > 10 > 30 > 100 > 300 > 1000 Nennmabereich ...10 ...30 ...100 ...300 ...1000 ...3000 0,05 0,1 0,2 0,4 0,6 0,8 0,4 0,6 0,8 1,0 0,6 0,8 1,0 0,2

    > 10 > 30 > 100 > 300 > 1000 Nennmabereich ...10 ...30 ...100 ...300 ...1000 ...3000 0,1 0,2 0,4 0,8 1,2 1,6 0,6 1,0 1,5 2,0 0,6 1,0 1,5 2,0 0,5

    Toleranzklasse K

    Toleranzklasse L

    Toleranzwert entspricht der Durchmessertoleranz bzw. maximal der Allgemeintoleranz fr den Rundlauf.

    Toleranzwert entspricht dem Maximalwert beim Vergleich der Matoleranz des Abstandmaes mit der Allgemeintoleranz fr die Geradheit bzw. fr die Ebenheit der betrachteten Formelemente.

    Allgemeintoleranzen nach DIN ISO 2768 Praxisrelevante Normen

    DIN EN ISO 1101 Geometrische Produktspezifikation (GPS) Geometrische Tolerierung Tolerierung von Form, Richtung, Ort und Lauf

    DIN EN ISO 12180-1 Geometrische Produktspezifikation (GPS), Zylindrizitt Teil 1 Begriffe und Kenngren der Zylinderform

    DIN EN ISO 12181-1 Geometrische Produktspezifikation (GPS), Rundheit Teil 1 Begriffe und Kenngren der Rundheit

    DIN EN ISO 12780-1 Geometrische Produktspezifikation (GPS), Geradheit Teil 1 Begriffe und Kenngren der Geradheit

    DIN EN ISO 12781-1 Geometrische Produktspezifikation (GPS), Ebenheit Teil 1 Begriffe und Kenngren der Ebenheit

    VDI/VDE 2631 Blatt 1 Formprfung Grundlagen zur Bestimmung von Form- und Lageabweichungen

    VDI/VDE 2631 Blatt 2 Formprfung Bestimmung der Empfindlichkeit der Signal- bertragungskette

    VDI/VDE 2631 Blatt 3 Formprfung Eigenschaften und Auswahl von Filtern

    Auswerteverfahren Filterstufen

    Filter 15 W/U

    0,71 m

    RONt (MZCI) = 0,71 m

    Filter 50 W/U

    0,91 m

    RONt (MZCI) = 0,91 m

    Filter 150 W/U

    1,04 m

    RONt (MZCI) = 1,04 m

    Ohne Filter

    1,49 m

    RONt (MZCI) = 1,49 m

    Filterwirkung verschiedener Grenzwellenzahlen auf das Rundheitsergebnis. Gaufilter 50 %.

    R MIC

    MMIC0

    90

    270

    3601,86 m

    MCCI Minimum Circumscribed Circle HllkreisKleinster das Rundheitsprofil umschreibender Kreis fr Auenflchen.

    Das Verfahren wird fr Formprfungen der Auendurchmesser verwendet.

    MICI Maximum Inscribed Circle PferchkreisGrter in das Rundheitsprofil einbeschriebener Kreis fr Innenflchen.

    Das Verfahren wird fr Formprfungen der Innendurchmesser verwendet.

    LSCI Least Square Circle AusgleichskreisKreis durch das Rundheitsprofil mit minimaler Summe der Profilabweichungsquadrate.

    Einzelne Profilspitzen beeinflussen den Mittel-punkt nur wenig. Gut geeignet fr stabile Bezugsbildung.

    MZCI Minimum Zone Circle Minimale KreisringzoneKonzentrische Innen- und Auenberhrkreise mit minimalem Radienabstand, die das Rund-heitsprofil einschlieen.

    Einzelne Profilspitzen beeinflussen den Mittel-punkt erheblich. Ergibt den kleinstmglichen Formfehler.

    Auswirkung und Funktion unterschiedlicher Auswertemethoden auf die Rundheitsauswertung.

    0,01

    0,01 A

    Toleranzrahmen

    BezugsbuchstabeToleranzwert in mmSymbol f. d. tolerierte MerkmalHinweispfeil Toleriertes Element

    PANTONE 3015 C

    Tolerierte ElementeHinweispfeil auf Konturlinie oder Mahilfslinie (versetzt von Malinie): wenn sich die Toleranz auf die Linie oder Flche selbst bezieht.

    Hinweispfeil als Verlngerung der Malinie: wenn die Toleranz fr die Achse oder Mittelebene oder einen Punkt des Elements gilt.

    BezgeEinschrnkung des Bezugs auf einen Bereich des Elements als Strichpunktlinie mit Bemaung: