Immissionsgutachten - Gemeinde â€‍Seniorenwohnen Trupe“ vorgestellt am 11.04.2016 im Ausschuss Bau,

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Immissionsgutachten - Gemeinde â€‍Seniorenwohnen Trupe“ vorgestellt am 11.04.2016 im...

  • Geschäftsbereich Landwirtschaft

    Fb. 3.12 Arbeitsgebiet Immissionsschutz

    Albrecht-Thaer-Straße 6a

    27432 Bremervörde

    Bremervörde, den 01.09.2016

    Immissionsgutachten

    1. Überarbeitung

    Zur Einwirkung von Geruchsimmissionen aus landwirtschaftlichen Betrieben entlang der Straße Trupe auf den Bebauungsplan B-92

    11. Änderung Feldhausen I „Seniorenwohnen Trupe“ Gemeinde Lilienthal

    Auftraggeber: Lilienthaler Kunststiftung Monika und Hans Adolf Cordes Trupe 6 28865 Lilienthal

    Bauort: Gemarkung: Lilienthal, Flur 3, Flurstück 274/7 Bearbeiter: Dipl. Ing.(FH) Thomas Wagner Landwirtschaftskammer Niedersachsen

    04761 9942-135

  • 2

    Immissionsgutachten

    der Landwirtschaftskammer Niedersachen

    zur

    Ausweisung des Bebauungsplanes B-92 11. Änderung Feldhausen I

    „Seniorenwohnen Trupe“ vorgestellt am 11.04.2016 im Ausschuss Bau, Planung und Umwelt

    Inhaltsverzeichnis:

    1 Veranlassung ................................................................................................................................................................... 3

    2 Standortsituation ........................................................................................................................................................... 3

    3 Beschreibung der vorhandenen Stallanlagen ............................................................................................ 5

    4 Tierbesatz ........................................................................................................................................................................... 7

    5.1 Ausbreitungsmodell ....................................................................................................................................... 8

    5.2 Meteorologische Eingabedaten ........................................................................................................... 11

    5.3 Datengrundlage für die Eingabeparameter in der Ausbreitungsrechnung ............. 15

    6. Beurteilungskriterien ............................................................................................................................................... 15

    6.1 Beurteilung der zu erwartenden Geruchsimmissionssituation nach der ................. 15

    Geruchsimmissions-Richtlinie des Landes Niedersachsen (GIRL) ............................................ 15

    7. Ergebnisse ......................................................................................................................................................... 18

    9 Zusammenfassung .................................................................................................................................................. 19

    10 Literatur ............................................................................................................................................................................ 20

    Anhang A ............................................................................................................................................................................... 21

  • 3

    1 Veranlassung

    Die Lilienthaler Kunststiftung Monika und Hans Adolf Cordes betreibt die Ausweisung des

    Bebauungsplanes B-92 11. Änderung Feldhausen I „Seniorenwohnen Trupe“ in der Lilienthal.

    Im Rahmen des Bebauungsplanes soll ein Wohnhaus mit seniorengerechten Wohnungen auf

    dem Flurstück 274/7, Flur 3, Gemarkung Lilienthal errichtet werden.

    Im Zuge der Prüfung wird die AG Immissionsschutz der Landwirtschaftskammer

    Niedersachsen die Lilienthaler Kunststiftung Monika und Hans Adolf Cordes beauftragt, eine

    immissionsschutzrechtliche Beurteilung der zu erwartenden Geruchsimmissionssituation

    vorzunehmen sowie zu prüfen, ob die in der TA Luft formulierten Schutzanforderungen

    eingehalten werden.

    Auf Grundlage der VDI Richtlinie 3894 Blatt 2 ist festzustellen, dass der erforderliche Abstand

    zwischen den landwirtschaftlichen Betrieben und der geplanten Wohnbebauung im Baugebiet

    B-92 11. Änderung Feldhausen I „Seniorenwohnen Trupe“ nicht eingehalten werden kann.

    Entlang der Straße Trupe befindet sich auf mehreren Hofstellen Milchviehhaltung. Außerdem

    sind einige Pferdehaltungen und eine Legehennenhaltung mit zwei Mobilställen zu

    berücksichtigen.

    Die folgende immissionsschutzfachliche Beurteilung bezieht sich somit auf

    Geruchsimmissionen. Geruchsimmissionen werden anhand der GIRL in der aktuellen Fassung

    beurteilt.

    Zur Begutachtung standen zur Verfügung:

     Übersichtskarte im Maßstab 1 : 5.000,  Angaben zu Tierhaltungen der landwirtschaftlichen Betriebe in der Straße Trupe aus

    zurückliegenden gutachtlichen Stellungnahmen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen

    und Unterlagen des Landkreis Osterholz, Bauamt

    2 Standortsituation

    Das Baugebiet B-92 11. Änderung Feldhausen I „Seniorenwohnen Trupe“ soll in Lilienthal

    realisiert werden. Es ist vorgesehen in diesem Baugebiet ein Wohnhaus mit mehreren

    seniorengerechten Wohnungen zu errichten. Nördlich der Baugebietsgrenze befindet sich in

    ca. 60 m Entfernung der landwirtschaftliche Betrieb Helmke mit Milchviehhaltung,

    Jungviehaufzucht und Bullenmast. Weitere Tierhaltungen sind in einem Radius von 600 m und

    darüber hinaus vorhanden. Außerdem wurde bis vor kurzem auf den Hofstellen Trupe 4, Glensk

    und Trupe 7, Warnecke Milchviehhaltung mit Jungviehaufzucht und Bullenmast betrieben.

    Beide Hofstellen wurden mittlerweile aus Altersgründen, Betriebsaufgabe, schlechter

    Stallsubstanz o.ä. aufgegeben. Gegenwärtig ist aber noch keiner der beiden Landwirte bereit

    die Aufgabe der Tierhaltung schriftlich für die Zukunft auszuschließen, da dadurch auch

    potentielle Verpachtungen ausgeschlossen werden.

  • 4

    Abb. 1: Kartenausschnitt

    Abb. 2: Kreuzungsbereich Trupe/ Lilienthaler Allee

  • 5

    3 Beschreibung der vorhandenen Stallanlagen in Lilienthal Trupe

    Zur Beurteilung der Immissionssituation erfolgte eine Ortsbesichtigung am Standort der

    Tierhaltungen in Lilienthal. Entlang der Straße Trupe befinden sich ausgehend von der

    Umgehungsstraße/ Lilienthaler Allee die Landwirte Helmke, Behrens, Michaelis, Dehlwes,

    Seedorf, Ahrens, Wendelken und Schlötelborg. Die Landwirte Glensk (Trupe 4) und Warnecke

    (Trupe 7) haben die Tierhaltung aufgegeben, aber die Aufgabe nicht rechtsverbindlich erklärt.

    Alle vorhandenen Ställe werden derzeit mit freier Lüftung betrieben. Es ist allerdings geplant auf

    dem Betrieb Dehlwes die Abluft aus dem Boxenlaufstall zur Entlastung der direkten Nachbarn

    über zentral im Stall installierte Abluftkamine in einer Höhe von 15 m über Grund in die

    Umgebungsluft abzugeben. Dieser Abluftkamin fand Berücksichtigung in der

    Ausbreitungsberechnung. Zusätzlich betreibt Herr Dehlwes noch zwei Legehennenställe mit

    Auslauf als Mobilställe mit wechselnden Standorten auf eine festgelegten Linie.

    Diese Stallanlagen sollen auf eine Linie parallel zur Straße Trupe in regelmäßigen Abständen

    versetzt werden, um den Stickstoffeintrag in den Boden gleichmäßig zu verteilen und außerdem

    der natürlichen Bodenvegetation eine Chance zur Regeneration zu ermöglichen. Da der

    Standort auf dieser Baulinie nicht exakt bestimmbar ist, werden die beiden Ställe

    zusammengefasst und auf dieser Linie als eine Volumenquelle dargestellt. Für Legehennen in

    Freilandhaltung sind je Tier 4 m2 Auslauffläche zur Verfügung zu stellen, so dass sich pro

    Stalleinheit 880 m2 Auslauffläche ergeben. In der Regel wird der Auslauf geöffnet, wenn ein

    Großteil der Tiere die morgentliche Eiablage beendet hat. In den Richtlinien der KAT Verein für

    kontrollierte alternative Tierhaltungsformen e.V. –KAT, Holbeinstraße 12, 53175 Bonn ist festgelegt, dass der Auslauf ab spätestens 10 Uhr morgens für die Tiere zugänglich sein soll.

    Herr Dehlwes äußerte sich dahingehend, dass den Tieren ab 9:00 Uhr morgens der Auslauf zur

    Verfügung stehen soll. Dieser Zeitpunkt wird auch von Experten (Dr. Hiller und Frau Schierhold,

    Fachbereich 3.5 Geflügelhaltung, Landwirtschaftskammer Niedersachsen) als Auslaufstart

    favorisiert. Das Auslaufende wird durch die Sonnenuntergangszeit bestimmt, da dann die Tiere

    selbstständig den Stall aufsuchen. Sonnenuntergangszeiten und Auslaufdauer sind in der

    nachfolgenden Tabelle aufgelistet.

  • 6

    Tabelle 1: Ermittlung der maximalen Auslaufdauer

    Es wurden zusammengefasst mit:

    9 Std Auslaufdauer/Tag November bis Ende Januar (828 Std/a)

    11 Std Auslaufdauer/Tag Februar, März und Oktober (990 Std/a)

    12 Std Auslaufdauer/Tag April, Mai und September (1092 Std/a)

    13 Std Auslaufdauer/Tag Juni bis Ende August (1196 Std/a)

    So ergeben sich für die Auslaufflächen vier Zeitszenarien. Berücksichtigt wird jeweils, wie die

    VDI Richtlinie 3894 Blatt 1 es vorsieht, 10% der Emissionen der Tierhaltung für den

    Auslaufbereich.

    Untersuchungen von Elbe, Ross et.al. und weitere Untersuchungen u.a. des Bundesamtes für

    Ve