of 212 /212
eLOCK | Planungshilfe Planen. Projektieren. Realisieren.

Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Duits

Citation preview

Page 1: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfePlanen. Projektieren. Realisieren.

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 1 11.07.11 14:19

DeutschlandOPERTIS GmbHProf.-Bier-Str. 1-5D-34454 Bad ArolsenTelefon: +49 5691 87741-0Telefax: +49 5691 [email protected]

In Österreich und der Schweiz erfolgt die Beratung und der Vertrieb über die HEWI Außendienst-Mitarbeiter:

ÖsterreichObjekt- und Kundenberater:Harald HutterStolberggasse 1-3, Tür 49A-1050 WienTelefon: +43 1 2711029Telefax: +43 1 [email protected]

ÖsterreichObjekt- und Kundenberater:Oliver Michael BrucknerLandskroner Str. 39A-9523 VillachTelefon: +43 316 214878Telefax: +43 316 [email protected]

SchweizRepräsentant:Roger ErnstPostfach 2204CH-2000 NeuchâtelTelefon: +41 32 751 32 44Telefax: +41 32 751 43 [email protected]

Technische Änderungen vorbehalten. 06/11 PR295D

Objekt- und Kundenberater:Franz ÖppingerBergweg 3aA-4111 WaldingTelefon: +43 7234 87111Telefax: +43 7234 [email protected]

SchweizRepräsentant:Roger SchmidliPostfach 110CH-5615 FahrwangenTelefon: +41 56 667 0 667Telefax: +41 56 667 0 [email protected]

Österreich und SchweizService-Hotline (freecall):00800 4394 4394

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 212 11.07.11 14:29

eLO

CK

| P

lanu

ngsh

ilfe

Umschlag_eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 1 12.07.11 11:25

Page 2: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfePlanen. Projektieren. Realisieren.

Das elektronische Schließsystem eLOCK sichert Ihr Gebäude zuverlässig gegen unbefugten Zutritt ab, vereinfacht die Organisation innerhalb des Gebäudes und erhöht deutlich die Wirtschaftlichkeit. Dies bedeutet höhere Flexibilität und Sen-kung der Folgekosten.

Mit dieser Unterlage möchten wir Ihnen aktive Unterstützung – beginnend mit den Phasen der Planung und Projektierung bis hin zur Realisierung – geben. Sie erhal-ten Entscheidungshilfen zu den gängigsten Objektsituationen und dazu konkrete Lösungspakete mit eLOCK Produkten.

Zudem finden Sie wichtige Informationen zur Komplettierung einer elektronischen Schließanlage, der möglichen Systemverwaltung und der möglichen Identträger, sowie Informationen zu unserem umfangreichen Servicepaket, das Ihnen Ihre tägliche Arbeit erleichtert!

Facility ManagerProgrammierequipmentSchulungen

NutzerIdentträger

ObjektlösungenBeschlägeWandleser

SystemverwaltungLernLöschSoftware

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 2 11.07.11 14:19

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 211

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 211 11.07.11 14:29Umschlag_eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 2 12.07.11 11:25

Page 3: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfeInhalt

eLOCK System

Objektsituationen Zufahrt

Eingang | Ausgang

Innentüren

Small Office

Smart Home

Spezialanwendungen

Objektlösungen

Identträger

Systemverwaltung

Allgemeine Informationen

Systemvorteile eLOCK 4 Sicherheitslevel für Ihr Gebäude 6 Das Komfortsystem 8 Modularität und Nachrüstbarkeit 10 Systemübersicht 14 Referenzen 16 OPERTIS als Systemanbieter 20

Übersicht Objektsituationen 22

Absicherung des Geländes 24

Haupteingang 30 Nebeneingang 36 Rolltor | Automatiktür | Sektionaltor 42

Büro | Patientenzimmer | Bewohnerzimmer 48 Bereichsabschlusstür 52 Sicherheitsbereichstür 58 Aufzug 62 Postfach 66 Einfache mechnische Lösungen 70

Arztpraxis | Büro | Kanzlei | Agentur 74

Einfamilienhaus | Mehrfamilienhaus 80

Anbindung Zeiterfassung 86 Anbindung Abrechnungssysteme | Kantinenabrechnung 88

Übersicht Objektlösungen 90 Zylinder 92 Rahmentürsystem | Komfortsystem 100 Wandleser Offline 103 Wandleser Online 109 Wandleser Online plus 116 Biometriemodul Face 121 LernLösch 123 Ergänzungsprodukte 129

Schlüssel | Schlüsselanhänger | ISO Transponderkarten 136

Upgrades 142 Programmierung und Verwaltung 144 LernLösch Programmierset 146 Verwaltungssoftware eLOCK Center 148 Programmier-Equipment 156

OPERTIS Services | Seminare 160 OPERTIS Internet 161 Technische Details 162 Zertifikate 176 Fluchtwege 178 White Paper | Sicherheit 184 Bestellhilfen 188 Bestellformulare 191 Checklisten 196 Glossar 200 Materialien und Farben 204 Stichwortverzeichnis 206

OPERTIS | 3

Zu

fah

rtE

ing

ang

| A

usg

ang

Inn

entü

ren

Sm

all O

ffice

Sm

art

Ho

me

Sp

ezia

lan

wen

du

ng

enA

llgem

ein

e In

fos

Iden

tträ

ger

Sys

tem

verw

altu

ng

eLO

CK

Ob

jekt

lösu

ng

en

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 3 11.07.11 14:19

Page 4: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCKSicher. Komfortabel. Wirtschaftlich.

Die Vorteile des elektronischen Schließens mit eLOCK gegenüber einer mechanischen Anlage liegen auf der Hand:

Sicher und komfortabel· Schnelles, problemloses Löschen und Ersetzen verlorener Identträger/Schlüssel· Abgestufte Sicherheitsstandards für jede Tür· Schnelle, zentrale Verwaltung und Steuerung kleiner und großer Schließanlagen· Zeitlich eingeschränkte/gesteuerte Zutrittsberechtigungen

Flexibel· Bedarfsgerechte Nutzung und Freischaltung der benötigten Module und Funktionen (Modularität)· Protokollierung von Zutrittsereignissen· Zeitliche Einschränkung der Zutrittsberechtigung· Individuelle Zugangsberechtigungen problemlos möglich

Wirtschaftlich· Senkung der Folgekosten durch problemloses Ersetzen von Identträgern· Modularität: Phasenweise Investition in eine Schließanlage – preisgünstiger Einstieg, aber Optionen für die Zukunft· Nachrüstbarkeit: Erweiterung der Schließanlage nach Bedarf jederzeit möglich · Als preisgünstige Lösung am Markt für die klassische Büro-, Bewohner- oder Patientenzimmertür reduziert das Komfort- system die Investitionskosten erheblich.

4 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 4 11.07.11 14:19

Page 5: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

= Objektsituationen eLOCK

OPERTIS | 5

eLO

CK

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 5 11.07.11 14:19

Page 6: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK Sicherheitslevel für Ihr Gebäude

Für die unterschiedlichen Anfor-derungen und Sicherheitslevel der Türen im Objekt bietet eLOCK die optimalen Produktlösungen:

· eLOCK Face · eLOCK Zylinder, Wandleser, Rahmentürsysteme · eLOCK Komfortsystem

Eine ausführliche Darstellung der geeigneten Ausstattung finden Sie in den Kapiteln Objektsituationen und Objektlösungen!

Die elektronischen Beschläge sind grundsätzlich so ausgeführt, dass die Steuerungen im geschützten Bereich (Tür-/Rauminnenseite) und die Antennen zur Kommunikation mit den Transpondern auf der Tür-/Raumaußenseite montiert werden.

Alle sensiblen Daten werden grund-sätzlich verschlüsselt übertragen und gespeichert. Dies gilt für alle Schnittstellen von der Verwaltungs-software eLOCK Center über das Handheld (PDA) bis hin zu Beschlag und Identträger, und zwar sowohl bei der Programmierung als auch bei der Identifizierung am Beschlag selbst.

Face Biometrie

Online plusWandleser

Online Wandleser

OfflineWandleser

Rahmentürsystem

Elektronische Schließzylinder

KomfortsystemInnentürlösung

Mechanische Schließzylinder

Sicherheitslevel

Grundlegende Sicherheitsanforde-rungen im Innenbereich

eLOCK Komfortsystem

Eine am Markt einzigartige Schloss-Lösung für die flexible Organisation klassischer Zimmertüren – die kosten-günstige und komfortabel zu bedie-nende Lösung für die Mehrzahl der Türen im Gebäude!

6 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 6 11.07.11 14:19

Page 7: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Höchste Sicherheit für sensible Innenbereiche

eLOCK Face

Mit Hilfe von Gesichtsfelderkennung optimale Absicherung von z.B. Forschungslaboren, Entwicklungs- abteilungen, IT-Bereich, Tresorräumen und Laborräumen.

Hohe Sicherheit für Außen- und Innenbereiche

eLOCK Zylinder, Wandleser, Rahmentürsysteme

Die Lösung für Haupt- und Neben-eingänge, Treppenhäuser und Etagen-zugänge, Bereichsabgrenzungen, Flucht- und Rettungswege sowie Brandschutzabschnitte.

OPERTIS | 7

eLO

CK

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 7 11.07.11 14:19

Page 8: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK Das Komfortsystem

Innovatives Funktionsprinzip – Viele Vorteile

Ganz anders als andere elektronische Beschläge funk-tioniert das eLOCK Komfortsystem. Es besteht aus einem Schloss, Antennen zur Identifikation und Tastern an der Innenseite.

Das Schloss lässt sich wie gewohnt über den Türdrücker bedienen. Über die Antennen kann nun allerdings der Drücker elektronisch abgeschaltet werden. Der Drücker greift „ins Leere“, die Tür bleibt verschlossen.

· Komfortables Handling durch einfaches Vorhalten eines Identträgers

· Fast unsichtbare, minimierte Lösung durch Antennen in PZ-Form

· Vorhandene Beschläge können genutzt werden

· festdrehbare Lagerung - Rasttechnik

· vorhandene Beschläge mit Ansatzführung und durch- gehendem Vierkantstift können weiter genutzt werden

· Einfache Montage durch normgerechte Abmessungen

· Zutrittsblockade erfolgt über die Falle

8 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 8 11.07.11 14:19

Page 9: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Türdrücker betätigt - Falle zieht sich zurück: Zutritt möglich.

Von innen auch manuelle Öffnung möglich – einfach den Taster drücken.

Wechsel der beiden Zustände durch Vorhalten des Identträgers.

Türdrücker betätigt - Falle blockiert: kein Zutritt, der Drücker greift ins Leere.

OPERTIS | 9

eLO

CK

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 9 11.07.11 14:19

Page 10: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Bei eLOCK bestimmen Sie, was Sie wann brauchen!

Bisher musste der Nutzer sich bei elektronischen Schließ-systemen praktisch immer für die umfangreichste Lö-sung entscheiden, um sich alle Optionen für die Zukunft offen zu halten. Optionen, bei denen zum Startzeitpunkt noch völlig offen ist, ob der Nutzer sie überhaupt jemals benötigen wird. Damit machen die eLOCK Upgrades jetzt endgültig Schluss.

Bei eLOCK Beschlägen und Systemverwaltung entschei-det der Nutzer ganz individuell, ob eine Funktion neu hinzukommen soll, und bezahlt auch nur die Funktionen, die jeweils frei geschaltet sind. Beschläge und Identträger können jederzeit auch nachträglich in eine bestehende Anlage eingebunden werden. Das ist höchster eLOCK Komfort, denn Sie kombinieren die elektronische Schließ-anlage genau so, wie sie gerade gebraucht wird, und halten sich gleichzeitig für den zukünftigen Betrieb alle Optionen offen.

eLOCK Modularität und Nachrüstbarkeit

10 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 10 11.07.11 14:19

Page 11: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Januar

Zutrittskontrolle an der Tür

Jeder Beschlag wird in der Version „Zutritt“ ausgeliefert und kann jederzeit über eine Zeitlizenz auf die Version „Zeit“ umgeschaltet werden.

ZutrittDie richtige Lösung für alle Türen, bei denen überprüft werden soll, ob eine Berechtigung vorhanden ist, aber kei-ne differenzierten zeitlichen Einschränkungen ausgewertet werden müssen. Der Beschlag prüft die Gültigkeitsdauer (Ablaufdatum) des Identträgers.

ZeitDer Beschlag prüft die Zutrittsberechtigung in Bezug auf Uhrzeit, Wochentag, Datum und Feiertag. Es können Tagesfreischaltungen eingerichtet werden, in denen die Tür von jedem ohne Berechtigungsprüfung zu öffnen ist. Innerhalb der Beschlagsversion Zeit können die Zutritte optional dokumentiert werden.

Ein Upgrade von Zutritt auf Zeit erfolgt im laufenden Betrieb durch Zuweisung von Zeitlizenzen in der Verwal-tungssoftware eLOCK Center. Die Zeitlizenzen werden an die gewünschten Beschläge übertragen, können bei Bedarf aber auch wieder entfernt und anderen Beschlä-gen zugewiesen werden.

OPERTIS | 11

eLO

CK

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 11 11.07.11 14:19

Page 12: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCKModularität und Nachrüstbarkeit

Programmierung und Verwaltung der Anlage

LernLöscheLOCK LernLösch ist das optimale System für Einstei-ger und kleine Anlagen. Hier lassen sich alle Identträger (Schlüssel, Karten, Schlüsselanhänger) mit einem Pro-grammierset am Beschlag berechtigen oder löschen. Alle Informationen werden mit nur drei Programmier- Identträgern direkt an der Tür eingegeben.Sie können von einer LernLösch Version auch später problemlos und ohne Hardwaretausch auf ein software-verwaltetes System umsteigen – eLOCK unterstützt so die Erweiterung einer Schließanlage bedarfsgerecht.

SoftwareDie Schließanlage kann mit einer Software zentral verwaltet werden. In der Software-Version dient ein PDA zum Datentransfer zwischen Schließanlage und Computer. Identträger werden direkt am PC program-miert – die Türen müssen nicht begangen werden.Es sind die verschiedenen Software-Versionen Basic, Professional und Enterprise erhältlich. Sie unterschei-den sich in ihrem Funktionsumfang (ausführliche Dar-stellung siehe Seite 149).

12 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 12 11.07.11 14:19

Page 13: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Programmierung der Tür

Ansprüche an elektronische Schließanlagen sind sehr vielfältig und können wachsen. eLOCK ermöglicht, dass die Offline-Beschläge auch nachträglich zu verkabelten Online-Lösungen aufgerüstet werden können.

OfflineBereits die Offline-Lösung bietet den großen Vorteil, dass sowohl Zeit- als auch Zutrittsberechtigungen direkt am PC auf den Identträger geschrieben werden können. Der Nutzer muss daher zum Anlegen, Ändern oder Löschen einer Berechtigung nicht zum Beschlag gehen. Mit der Offline-Lösung lässt sich die Schließan-lage auch ohne Verkabelung der Türen zentral verwal-ten.

OnlineDie Online-Version bietet darüber hinaus Vorteile: hier sind die Wandleser direkt mit dem PC verbunden. Nun können nicht nur die Identträger, sondern auch die Wandleser besonders einfach, zeitnah und zentral verwaltet und gesteuert werden. Des Weiteren ist eine spätere Steuerung der Tür möglich (z.B. um Besucher einzulassen).

Online plusOnline plus ist die sinnvolle Kombination von Online- und Offline-Beschlägen.

Im Inneren des Gebäudes werden Offline-Beschläge installiert, während an den Eingängen Online plus-Wandleser zum Einsatz kommen. Diese Online plus-Wandleser haben die zusätzliche Fähigkeit, Identträger zu beschreiben. So kann man an den zentralen Türen beliebig vielen Identträgern einen nur an diesem Tag gültigen „Tagespass“ ausstellen, der von jedem eLOCK Offline-Beschlag gelesen werden kann.

Nur der Identträger, der einen gültigen Tagespass vor-weist, kommt durch die Offline-Türen. Geht ein Ident-träger verloren, löscht man ihn in der Software. Von diesem Moment an bekommt der evtl. wiedergefundene Identträger an den Online plus-Wandlesern keinen Tagespass mehr. Somit ist es nicht notwendig, die Be-rechtigung des Identträgers an jedem Offline-Beschlag einzeln zu löschen.

Online plus bietet Online-Funktionalität für Offline- Beschläge.

Ein Upgrade auf Online plus ist jederzeit möglich.

eLO

CK

OPERTIS | 13

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 13 11.07.11 14:20

Page 14: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCKSystemübersicht

PDAZur Programmierung der Offline Beschläge

ProgrammierstationZur Programmierung der Identträger

Ethernet TCP/UDPZur Programmierung der Online Beschläge

PC/NotebookZur Verwaltung der Schließanlage

14 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 14 11.07.11 14:20

Page 15: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Offline

Identträger

Online | Online plus

OPERTIS | 15

eLO

CK

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 15 11.07.11 14:20

Page 16: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Individuell und komfortabel – eLOCK im HotelAus einer alten Lagerhalle hat Eigentümer Wolfgang Lichtenegger ein modernes, international ausgerichtetes Hotel geschaffen. In offener Bauweise und getreu dem Motto „Genuss unter einem Dach“ hat er das Haus eigens entworfen und gestaltet. Neben 30 individuell eingerichteten Designzimmern bietet es Seminarräume, einen hauseigenen Kinosaal, einen Wellnessbereich sowie ein preisgekröntes Restaurant. Zum Schutz seiner Gäste und für die Sicherheit seiner Räumlichkeiten hat sich der Eigentümer für das Schließ-system eLOCK von OPERTIS entschieden. Dabei wird nicht nur der komfortable Zugang zu den einzelnen Gästezimmern und Wellnessbereichen individuell gesteuert. Mit den Ausweiskarten sind auch Fahrstuhl-nutzung sowie der Generalzugang für Rettungsdienste gewährleistet.

eLOCKOPERTIS im Hotel Lichtenegger

Vorteile im HotelbetriebEingesetzt wurden etwa 60 eLOCK-Doppelknaufzylinder. Dem Hotel ist eine weitere Anlage angegliedert, das Lichtenegger interior, mit sieben Zylindern. Das gesamte Schließsystem ist in Absprache mit dem Lichtenegger-Team individuell auf dessen Anforderungen abgestimmt worden. Beratung, Konzeption, Installation und Schulung erfolgten durch den OPERTIS-Service. 20 Hotel-Ange-stellte mit unterschiedlichen Arbeitsprofilen nutzen das eLOCK-System – von Zimmermädchen, Küchenmann-schaft, über Geschäftsführer, bishin zum Barkeeper. Drei speziell geschulte Mitarbeiter des Hotels verwalten und aktualisieren die Schließanlage - je nach Bedarf. So werden die zeitlich begrenzten und häufig wechselnden Zutrittsberechtigungen für die Zimmer flexibel und un-kompliziert zugeordnet und, wenn nötig, protokolliert. Das Reart Hotel Lichtenegger legt viel Wert auf Daten-schutz. An die Nutzer der eLOCK-Center-Software wur-den eigene Passwörter vergeben und das Programmier-gerät ist mit einem zusätzlichen PIN geschützt. Zudem werden nur verschlüsselte Datenträger eingesetzt.„Wenn man erst einmal eingearbeitet ist, ist der Umgang mit dem System toll“, so Wolfgang Lichtenegger. Der Betreiber profitiert von der Verhinderung unerlaubter Zutritte, da so Personal entlastet und sogar eingespart werden konnte.

16 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 16 11.07.11 14:20

Page 17: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Integration in das GebäudekonzeptDas eLOCK System überzeugt nicht nur mit Funktion und Wirtschaftlichkeit, sondern auch im Design. Die klare, gradlinige Formensprache trägt dazu bei, dass sich das elektronische Schließsystem perfekt in das architektonische Konzept des Hotels einfügt.

In alle Funktionsbereiche dieses Hotels integriert ist eLOCK für den Eigentümer der Garant für Sicherheit, Übersichtlichkeit, zeitsparende Abwicklung und unkom-plizierte Anpassung.

Die aktuellen Referenzen im Internet finden Sie unter dem Softlink: N5S5G

Wolfgang Lichtenegger | Betreiber Hotel Lichtenegger

„Über das Thema Sicherheit müssen wir hier nicht mehr sprechen – sie ist einfach da. Unsere Gäste nehmen den Komfort, nur eine Chipkarte zu besitzen, die in ver-schiedenen Bereichen nutzbar ist, wie selbstverständ-lich an. Die Abwicklung von der Ausgabe der Karte bis zur Abrechnung bei Abreise des Gastes erfolgt bei uns vollkommen reibungslos.“

Serien: eLOCK

Anwendungsgebiete: Außentüren, Zimmertüren, Wellness-

bereich, Aufzüge, Fluchtwege

Systemverwaltung: ES7700

Programmierequipment Professional

Wandleser: 1 x ES7419U und Abdeckung

für den Aufzug

Zylinder: 67

Identträger: 120 Karten (ES7910BEK) und

30 Schlüsselanhänger (ES7940)

OPERTIS | 17

eLO

CK

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 17 11.07.11 14:20

Page 18: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCKOPERTIS in den Wohnstiften der GDA

Offen, freundlich, sicher! Elektronisches Schließ-konzept für Seniorenresidenzen.Seniorenstifte sind Orte der Fürsorge; neben hohem Wohnkomfort bieten sie Geborgenheit. Menschen, die sich in diesem Umfeld wohl fühlen sollen, benötigen Sicherheit - zur Wahrung ihrer Privatssphäre, zum Schutz ihres Eigentums und als Rückzugsmöglichkeit. Den Bedürfnissen der Bewohner gegenüber steht die Notwendigkeit Personal und Servicekräften ihrem Tätigkeitsprofil entsprechend individuellen Zugang zu ermöglichen, sowie die Dokumentation und Verwaltung der Schließanlage.Um den unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden, hat sich die Gemeinschaft Deutsche Altenhilfe (GDA) in sechs ihrer Wohnstifte für ein elektronisches Schließsystem von OPERTIS entschieden – in fünf von ihnen für das neue eLOCK.

Schnell und flexibelÄhnlich wie Hotels, sind die Wohnstifte der GDA als offene Gebäude konzipiert. Zugänge zu Wohnungen, Funktionsräumen, Schwimmbad, Gymnastikraum und Garten, sowie zu angemieteten Räumen wie Friseur, Massage, Verkaufsflächen werden durch das eLOCK- System zentral gesteuert. Die Zutrittsorganisation für die einzelnen GDA-Häuser ist in einer Datenbank auf dem Server in der Zentrale in Hannover hinterlegt, und zwar von jedem einzelnen Schlüssel bis hin zum Schließzylinder. Jeder Wohnstift verwaltet über diesen zentralen Server seine Schließanlage im eigenen Haus am eigenen PC. Von hier werden die Zugangsberech-tigungen personenspezifisch definiert und zeitlich flexibel vergeben. Bewohner und deren Verwandte, Pflegepersonal, Küchenmitarbeiter, ambulante Dienste, Mitarbeiter der Technik und Service-Personal verfügen so über individuelle Zutrittsbe-rechtigungen, die jederzeit von der Verwaltung des Wohnstiftes vergeben, erweitert oder entwertet werden können.

18 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 18 11.07.11 14:20

Page 19: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Altgewohntes, aber elektronischDer Heimbeirat, der in jedem GDA-Wohnstift Mitsprache-recht u.a. in Verwaltungsangelegenheiten besitzt, wurde in die Planungen rund um die Sicherheit im Wohnstift mit einbezogen. Von Beirat und Bewohnern wird die verbes-serte Sicherheit sehr hoch geschätzt. Mit der Wahl von Schlüsseln als Identträger wird auf ein für die Bewohner altbekanntes Prinzip zurückgegriffen, so dass das elektro-nische Schließsystem selbst für Demente anwendbar ist und hohe Akzeptanz unter allen Nutzern findet.

Die aktuellen Referenzen im Internet finden Sie unter dem Softlink: N5S5G

Georg Nicolay | Geschäftsführer GDA

„Bei uns spielt das Thema Sicherheit eine ganz zentrale Rolle. Mit diesem System können wir den Funktions-umfang jedes einzelnen Schlüssels festlegen. So wird vermieden, dass er unberechtigt genutzt wird, denn bei Bedarf können wir genau nachvollziehen, wer zu welcher Zeit welchen Raum mit welcher Zugangsberechtigung betreten hat. Das schützt Bewohner und Mitarbeiter.“

GDA Wohnstift Trippstadt (99 Wohnungen)

GDA Senioren-Residenz Schwiecheldthaus, Goslar (82 Wohnungen)

GDA Wohnstift Hannover-Waldhausen (104 Wohnungen)

GDA Hildastift Wiesbaden (180 Wohnungen)

GDA Wohnstift Neustadt a. d. Weinstraße (409 Wohnungen)

GDA Pflegeheim Hannover Ricklingen (113 Wohnungen)

Serien: OPERTIS eLOCK und

OPERTIS ES5000plus

Software: eLOCK Center Enterprise

Leistungspartner: Adolf Garbe GmbH & Co. KG,

30966 Hemmingen

Installation: Mehrplatzinstallation mit einer

zentralen Datenbank in der Haupt-

verwaltung in Hannover

Systemverwaltung: dezentral in Eigenregie durch die

einzelnen Wohnstifte

Mandanten: 6 (5 eLOCK, 1 ES5000plus)

Wandleser: Online Plus

Zylinder: 1900

Identträger: 2600 in Schlüsselform

OPERTIS | 19

eLO

CK

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 19 11.07.11 14:20

Page 20: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCKHEWI und OPERTIS als Systemanbieter

Das Elektronische Schließsystem eLOCK steht im Gebäude nicht nur für sich allein – OPERTIS und HEWI agieren im Objekt als Systemanbieter und bietet Ihnen übergreifende Lösungen für die durchgängige Ausstat-tung von Gebäuden in den folgenden drei Bereichen:

OPERTIS Elektronische SchließsystemeMit eLOCK erfolgt die elektronische Zutrittsorganisationsicher, komfortabel und wirtschaftlich. Die eLOCK Komponenten sind mit den HEWI Baubeschlägen und Beschlägen im Bestand kombinierbar.

HEWI BeschlägeAusstattungsprodukte rund um Tür und Fenster, diedurchgängig für die unterschiedlichen Anwendungsbe-reiche konzipiert sind. Zudem Handlaufsysteme für dieEinrichtung von Fluren und Treppenhausbereichen sowie Beschilderungen zur Orientierung in öffentlichen Räumen.

HEWI SanitärProdukte und Systeme für den Sanitärraum und dasprivate Bad, die ästhetisch und funktional sind. SpezielleProdukte, die Barrierefreiheit schaffen für Menschen, die in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt sind.

Die Produkte von HEWI und OPERTIS sind funktional, qualitativ hochwertig und langlebig – das Design ist im Wesentlichen auf geometrische Grundelemente redu-ziert. Die Materialpalette reicht von Edelstahl, Alumini-um und Chrom über Kunststoff, Glas, Holz bis hin zu Schiefer.

Wir möchten Sie bei der Planung und Gestaltung vonGebäuden mit modularen Produktsystemen effizient unterstützen – wir bieten Ihnen Ausstattungskompetenz aus einer Hand!

Durchgängige Gebäudeausstattung in den Bereichen Elektronische Schließsysteme,

Beschläge, Sanitär, Barrierefrei, Handläufe und Beschilderungen am Beispiel System 100.

20 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 20 11.07.11 14:20

Page 21: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Sanitär

Komfort | Barrierefrei

Beschläge | Fenster | Handläufe

eLOCK

Durchgängige Gebäudeausstattung in den Bereichen Elektronische Schließsysteme,

Beschläge, Sanitär, Barrierefrei, Handläufe und Beschilderungen am Beispiel System 100.

OPERTIS | 21

eLO

CK

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 21 11.07.11 14:20

Page 22: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

22 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 22 11.07.11 14:21

Page 23: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfeObjektsituationen | Objektlösungen

Objektsituationen: Zufahrt

Eingang | Ausgang

Innentüren

Small Office

Smart Home

Spezialanwendungen

Objektlösungen

Absicherung des Geländes 24

Haupteingang 30 Nebeneingang 36 Rolltor | Automatiktür | Sektionaltor 42

Büro | Patientenzimmer | Bewohnerzimmer 48 Bereichsabschlusstür 52 Sicherheitsbereichstür 58 Aufzug 62 Postfach 66 Einfache mechanische Lösungen 70

Arztpraxis | Büro | Kanzlei | Agentur 74

Einfamilienhaus | Mehrfamilienhaus 80

Anbindung Zeiterfassung 86 Anbindung Abrechnungssysteme | Kantinenabrechnung 88

Übersicht Objektlösungen 90 Zylinder 92 Rahmentürsystem | Komfortsystem 100 Wandleser Offline 103 Wandleser Online 109 Wandleser Online plus 116 Biometriemodul Face 121 LernLösch 123 Ergänzungsprodukte 129

In der Planungs- und Projektierungsphase dient der Abschnitt „Objektsituationen und Objektlösungen“ als Entscheidungshilfe: Hier finden sich für alle gängigen Konstellationen die passenden eLOCK Lösungspakete.

Unterschiedliche Objektsituationen mit spezifischen Anforde-rungen werden jeweils auf einer Einführungsseite beschrieben. Zur schnellen Orientierung sind individuell auf die Objektsituation bezogene Textpassagen schwarz, allgemeine Produktinforma-tionen grau gehalten. Auf der folgenden Doppelseite führt ein Strukturbaum zur optimalen Objektlösung – übersichtlich und selbsterklärend.

Die Objektlösungen sind durchnummeriert und mit Produktab-bildungen sowie Seitenangaben versehen. Im Abschnitt „Objekt-lösungen“ (S. 90 ff.) werden sie detailliert beschrieben.

eLO

CK

eLO

CK

OPERTIS | 23

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 23 11.07.11 14:21

Page 24: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

24 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 24 11.07.11 14:21

Page 25: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfeZufahrt | Absicherung des Geländes

Ein durchdachtes elektronisches Schließsystem beginnt schon mit der Absicherung des Geländes. eLOCK bietet eine technisch hochwertige Absicherung in Verbindung mit Schranken, Zaun- oder Toranlagen für Geländezugang und Zufahrt zu Parkflä-chen.

Hohe Funktionsfähigkeit bei verschiedenen Umweltbedingungen (Feuchtigkeits- und Temperaturschwankungen), Schutz gegen Manipulation, einfache und komfortable Bedienbarkeit sind klassische Anforderungen an ein Schließsystem, das die Gelände-zufahrt sichern soll - die eLOCK Wandleser lösen diese Anforderungen!

Für die jeweilige Objektsituation kann aus den unterschiedlichen eLOCK Wandleser-komponenten die passende Lösung in Punkto Sicherheit und Komfort zusammen-gestellt werden. Diese Lösungen lassen sich in Schranken, Rolltore und Zäune mit E-Antrieben integrieren. Es sind in der Regel keine neuen Kabelwege erforderlich, da die nötigen Leitungen zur Energieversorgung oft bereits vorhanden sind.

Die einfache selbsterklärende Handhabung und Nutzerführung wird durch eine for-male und funktionale Gestaltung der Wandleserabdeckung unterstützt.

Wird die Geländezufahrt von mehreren Parteien benutzt, z.B. bei einem Bürogebäude mit mehreren Firmen oder in einer Wohnanlage, so kann die Zufahrt in verschiedenen Schließanlagen vertreten sein (mandantenübergreifende Nutzung). Dies ermöglicht die eigenständige unabhängige Nutzung und Verwaltung des Zugangs/der Zufahrt für jede Partei. Für diese Objektsituation ist der Multiobjekt-Wandleser die geeignete Lösung.

Offline / OnlineOffline Beschläge an der Geländezufahrt bedürfen keiner zusätzlichen Datenleitung – die Programmierung und Datenübertragung erfolgt mittels PDA zum Beschlag. Online Beschläge dagegen werden in ein z.B. bestehendes Netzwerk eingebunden und ha-ben den Vorteil, dass sie direkt vom PC aus zeitnah, zentral verwaltet und gesteuert werden können. So ist am Geländezugang bzw. an der -zufahrt z.B. eine Kurzzeitöff-nung für Besucher oder eine direkte Steuerung des Rolltores aus der Distanz heraus möglich.

Online plusOPERTIS eLOCK schreibt mit dem Wandleser Online plus einen Tagespass auf den Identträger. Bekommt der Identträger keinen Tagespass am Zugang, können auch die Offline Beschläge im Innern des Gebäudes nicht mehr passiert werden. Online plus bringt quasi „Online-Funktionalität“ für Offline Beschläge – und dies zu einem optimalen Preis!

Einseitig / BeidseitigAuf den nachfolgenden beiden Doppelseiten führen wir Sie gemäß Ihren Anforde-rungen zu der entsprechenden Lösung für die Ausstattung von Schranken und Rolltoren. Grundsätzlich muss man entscheiden, ob die Berechtigungsprüfung nur bei Zufahrt (einseitig) oder aber bei Zufahrt und Ausfahrt (beidseitig) erfolgen soll. Sie erhalten Lösungen für Schranken mit einseitiger und beidseitiger Berechtigungs-prüfung.

OPERTIS eLOCK Vorteile

Objektsicherheit · Absicherung des Geländes in Verbindung mit Zaun- und Toranlagen· Objekt- und personenbezogene Steuerung der Geländeabsicherung· Einsatz für Außenbereiche mit Berechtigungskontrolle· Manipulations- und Witterungsschutz im ungeschützten AußenbereichOptional:· Zeitmanagement der Zutrittsberechtigungen· Protokollierung der erfolgten Zutritte

Nutzungsergonomie· Optionale Zeitfenster für Zutritt mit/ohne Identträger· Optische und akustische Signalisierung der Zutrittsberechtigungen· In der Online-Version Türöffnung auf Distanz vom PC aus möglich · Komfortable Nutzung für Fahrzeugführer, Fußgänger und Rollstuhlfahrer

Wirtschaftlichkeit· Integration in vorhandene Bedienelemente· Nutzung vorhandener Energieversorgung· Unterstützung des Sicherheitspersonals

Bausicherheit· Externe Wandleser-Antenne (Manipulations- schutz)

Zu

fah

rt

OPERTIS | 25

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 25 11.07.11 14:21

Page 26: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfeZufahrt | Einseitige Berechtigung

26 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 26 11.07.11 14:21

Page 27: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Online plusDatenübertragung mit PC

OnlineDatenübertragung mit PC

OfflineDatenübertragung mit PDA

eine Schließanlage(Partei)

eine Schließanlage(Partei)

eine Schließanlage(Partei)

mehrere Schließanlagen(Parteien)

55 MultiobjektSeite 108

62 OnlineSeite 110

72 Online plusSeite 117

52 Offline Seite 104

Objektlösungen

Zu

fah

rt

OPERTIS | 27

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 27 11.07.11 14:21

Page 28: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfeZufahrt | Beidseitige Berechtigung

28 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 28 11.07.11 14:21

Page 29: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Online plusDatenübertragung mit PC

OnlineDatenübertragung mit PC

OfflineDatenübertragung mit PDA

73 Online plusSeite 119

63 OnlineSeite 112

53 Offline Seite 105

Objektlösungen

Zu

fah

rt

OPERTIS | 29

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 29 11.07.11 14:21

Page 30: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

30 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 30 11.07.11 14:21

Page 31: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfeEingang | Ausgang | Haupteingang

Der Haupteingang eines Gebäudes ist in der Regel der Bereich mit der höchsten Zutrittsfrequenz. Er muss hohen Sicherheitsanforderungen entsprechen, versicherungs-rechtlichen Auflagen standhalten und nutzungsorientiert zu steuern sein. Hierbei spielen die jeweiligen Nutzerkreise und Kernzeiten des Gebäudes eine entscheidende Rolle. Daher sollten unterschiedliche Öffnungsmodalitäten problemlos anwählbar sein, z.B. kann während der Büro- bzw. Öffnungszeiten freier Zutritt gewährt werden. Außerhalb dieser Zeiten kann der Zutritt nur für einen berechtigten Personenkreis erfolgen. Es ist ebenfalls möglich, beim Verlassen des Gebäudes eine automatische Selbstverriegelung der Haupteingangstür vorzusehen.

Um den Komfort und die Geschwindigkeit eines Online-Systems mit dem Kostenvor-teil eines Offline-Systems zu kombinieren, ist der Einsatz eines Online plus-Wandlesers empfehlenswert.Ist der Haupteingang Bestandteil eines Fluchtweges, so müssen die entsprechenden Norm-Anforderungen nach DIN EN 179 bzw. 1125 für Türbeschläge zwingend einge-halten werden. Hier kommen mechanische oder motorische Sicherheitsschlösser zum Einsatz, die eine Antipanikfunktion in der Regel mit Selbstverriegelung aufweisen.

Wird der Haupteingang von mehreren Parteien benutzt, z.B. Bürogebäude mit mehreren Firmen oder im Mehrfamilienhaus, so kann der Eingang in verschiedenen Schließanla-gen integriert sein (mandantenübergreifende Nutzung). Für diese Objektsituation ist der Multiobjekt-Wandleser die geeignete Lösung. Dies ermöglicht die eigenständige unab-hängige Nutzung und Verwaltung des Einganges für jede Partei.

Darüber hinaus ist ein repräsentativer Eingangsbereich die Visitenkarte eines Gebäudes. Häufig kommen zur Bedienung Komplettlösungen mit Stelen, Terminals und Panels zum Einsatz. Die eLOCK Wandleser-Komponenten lassen sich einfach und formal passend in diese bestehenden Systeme integrieren und die Wandleser-Antennen ebenfalls mit pas-senden Abdeckungen versehen. Eine einheitliche, klare Formensprache unterstützt die Gebäudearchitektur und ermöglicht die übersichtliche, selbsterklärende Nutzerführung.

EnergieversorgungDie eLOCK Komponenten können wahlweise mit Batterie oder über Verkabelung betrieben werden. Grundlage dafür ist die Energieversorgung an der Tür. An Türen mit Motorantrieb bieten sich Wandleser an, da die Energieversorgung durch Verkabelung bereits gegeben ist.

Offline / OnlineOffline Beschläge am Haupteingang bedürfen keiner zusätzlichen Datenleitung – die Programmierung und Datenübertragung erfolgt mittels PDA zum Beschlag. Online Beschläge dagegen werden in das Netzwerk eingebunden und haben den Vorteil, dass Sie direkt vom PC aus zeitnah zentral verwaltet und gesteuert werden können. So ist an dieser Tür z.B. eine Kurzzeitöffnung für Besucher oder eine direkte Steuerung der Tür möglich.

Online plusMit dem Wandleser Online plus wird ein Tagespass auf den Identträger geschrieben.Bekommt der Identträger keinen Tagespass am Eingang, können auch die Offline Be-schläge im Innern des Gebäudes nicht mehr passiert werden. Online plus bringt quasi „Online-Funktionalität“ für Offline Beschläge – und dies zu einem optimalen Preis!

Einseitig / BeidseitigAuf den nachfolgenden beiden Doppelseiten führen wir Sie gemäß Ihren Anforderungen zu der entsprechenden Lösung für den Haupteingang. Grundsätzlich muss man ent-scheiden, ob die Berechtigungsprüfung nur bei Eintritt (einseitig) oder aber bei Eintritt und Austritt (beidseitig) erfolgen soll. Sie erhalten Lösungen zu Haupteingängen mit einseitiger und beidseitiger Berechtigungsprüfung.

OPERTIS eLOCK Vorteile

Objektsicherheit· Absicherung der Gebäudeaußenhaut· Manipulationsschutz (Steuerungselektronik im gesichertem Innenbereich)· Objekt- und personenbezogene Steuerung des Zutritts· Schnelle Sperrung verlorener/entwendeter Identträger (Online)· Wirksame Verhinderung von Vandalismus, DiebstahlOptional:· Zeitmanagement der Zutrittsberechtigungen· Protokollierung der erfolgten Zutritte· Zeitfenster für Zutritt mit/ohne Identträger

Nutzungsergonomie · Optionale Zeitfenster für Zutritt mit/ohne Zutrittskontrolle· Optische und akustische Signalisierung der Zutrittsberechtigungen· Türsteuerung auf Distanz vom PC aus möglich (Online)

Wirtschaftlichkeit · Nutzung vorhandener Energieversorgung· Möglichkeit batteriebetriebene Lösungen einzusetzen· Kostenoptimierung Online plus: Kombi- nation von Offline- und Online-Beschlägen· Integration in vorhandene Bedienelemente

Ein

gan

g |

Au

sgan

g

OPERTIS | 31

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 31 11.07.11 14:21

Page 32: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Energieversorgung an der Tür (= Verkabelung)

Keine Energieversorgung an der Tür (= keine Verkabelung)

eLOCK | PlanungshilfeHaupteingang | Einseitige Berechtigung

32 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 32 11.07.11 14:22

Page 33: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

kein Tagespass

Offline Datenübertragung mit PDA

Antipanikfunktion und automatische Selbstverriegelung beim Verlassen durch ein mechanisches Schloss, das eine definierte Schließnasenstellung benötigt

Antipanikfunktion und automatische Selbstverriegelung beim Verlassen durch das mitgelieferte eLOCK Schloss

Antipanikfunktion und automatische Selbstverriegelung beim Verlassen durch mechanisches Schloss, welches keine definierte Schließnasenstellung benötigt

eine Schließanlage(Partei)

Identifikation überTransponderschlüssel

Tagespass

Online Datenübertragung mit PC

mehrere Schließanlagen(Parteien)

berührungsloseIdentifikation

55 MultiobjektSeite 108

62 OnlineSeite 110

72 Online plusSeite 117

52 Offline Seite 104

11 Seite 92

21 Seite 95

Objektlösungen

41Rahmentür-

systemSeite 100

13 FluchtwegSeite 94

eLOCK | PlanungshilfeHaupteingang | Einseitige Berechtigung

Planungsgrundlage dieser Objektsituation sind:· Fluchtweg (Antipanikfunktion)· Außenhautabsicherung (Selbstverriegelungsfunktion)Für weiterführende Anforderungen nutzen Sie die Checkliste Türen auf Seite 196.

Ein

gan

g |

Au

sgan

g

OPERTIS | 33

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 33 11.07.11 14:22

Page 34: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Energieversorgung an der Tür (= Verkabelung)

keine Energieversorgung an der Tür (= keine Verkabelung)

eLOCK | PlanungshilfeHaupteingang | Beidseitige Berechtigung

34 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 34 11.07.11 14:22

Page 35: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Antipanikfunktion und automatische Selbstverriegelung beim Verlassen durch ein mechanisches Schloss, welches keine definierte Schließ-nasenstellung benötigt

kein Tagespass

Offline Datenübertragung mit PDA

berührungsloseIdentifikation

Identifikation überTransponderschlüssel

Tagespass

Online Datenübertragung mit PC

73 Online plusSeite 119

63 OnlineSeite 112

53 Offline Seite 105

Objektlösungen

12 Seite 93

22 Seite 96

eLOCK | PlanungshilfeHaupteingang | Beidseitige Berechtigung

Planungsgrundlage dieser Objektsituation sind:· Fluchtweg (Antipanikfunktion)· Außenhautabsicherung (Selbstverriegelungsfunktion)Für weiterführende Anforderungen nutzen Sie die Checkliste Türen auf Seite 196.

Ein

gan

g |

Au

sgan

g

OPERTIS | 35

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 35 11.07.11 14:22

Page 36: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

36 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 36 11.07.11 14:22

Page 37: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfeEingang | Ausgang | Nebeneingang

Nebeneingänge besitzen weitestgehend die gleichen Anforderungen wie Haupteingän-ge. Sie sind häufig nicht gut einsehbar und daher beliebte Ansatzpunkte für Einbrecher, müssen hohen Sicherheitsanforderungen und versicherungsrechtlichen Auflagen stand-halten und nutzungsorientiert zu steuern sein. Hierbei spielen die jeweiligen Nutzerkreise und Kernzeiten des Gebäudes eine entscheidende Rolle. Daher sollten unterschiedliche Öffnungsmodalitäten problemlos anwählbar sein, z.B. kann während der Büro- bzw. Öff-nungszeiten freier Zutritt gewährt, außerhalb dieser Zeiten der Zutritt jedoch nur einem berechtigten Personenkreis gestattet werden. Es ist ebenfalls möglich, beim Verlassen des Gebäudes eine automatische Selbstverriegelung der Nebeneingangstür vorzusehen.

Ist der Nebeneingang Bestandteil eines Fluchtweges, so müssen die entsprechenden Norm-Anforderungen nach DIN EN 179 bzw. 1125 für Türbeschläge zwingend einge-halten werden. Hier kommen mechanische oder motorische Sicherheitsschlösser zum Einsatz, die eine Antipanikfunktion in der Regel mit Selbstverriegelung aufweisen.

Wird der Nebeneingang von mehreren Parteien benutzt, z.B. Bürogebäude mit mehreren Firmen oder im Mehrfamilienhaus, so kann der Eingang in verschiedenen Schließanlagen vertreten sein (Mandantenfähigkeit). Dies ermöglicht die eigenständige unabhängige Nutzung und Verwaltung des Einganges für jede Partei.

Wird der Nebeneingang, z.B. als Personaleingang, ebenfalls repräsentativ ausgestat-tet, kommen häufig Komplettlösungen mit Stelen, Terminals und Panels zum Einsatz. Die eLOCK Wandleser-Komponenten lassen sich einfach und formal passend in diese bestehende Systeme integrieren bzw. die Wandleser-Antennen ebenfalls mit passenden Abdeckungen versehen werden. Eine einheitliche klare Formensprache unterstützt die Gebäudearchitektur und bietet übersichtliche, selbsterklärende Nutzerführung.

EnergieversorgungDie eLOCK Komponenten können wahlweise mit Batterie oder über Verkabelung betrieben werden. Grundlage dafür ist die Energieversorgung an der Tür. An Türen mit Motorantrieb bieten sich Wandleser an, da die Energieversorgung durch Verkabelung bereits gegeben ist.

Offline / OnlineOffline Beschläge am Nebeneingang bedürfen keiner zusätzlichen Datenleitung – die Programmierung und Datenübertragung erfolgt mittels PDA zum Beschlag. Online Beschläge dagegen werden in das Netzwerk eingebunden und haben den Vorteil, dass Sie direkt vom PC aus zeitnah zentral verwaltet und gesteuert werden können. So ist an dieser Tür z.B. eine Kurzzeitöffnung oder eine direkte Steuerung der Tür möglich.

Online plusDer Admininistrator schreibt mit dem Wandleser Online plus einen Tagespass auf den Identträger. Bekommt der Identträger keinen Tagespass am Eingang, können auch die Offline Beschläge im Innern des Gebäudes nicht mehr passiert werden. Online plus bringt quasi „Online-Funktionalität“ für Offline Beschläge – und dies zu einem optimalen Preis!

Einseitig / BeidseitigAuf den nachfolgenden beiden Doppelseiten führen wir Sie gemäß Ihren Anforderungen zu der entsprechenden Lösung für den Nebeneingang. Grundsätzlich muss man ent-scheiden, ob die Berechtigungsprüfung nur bei Eintritt (einseitig) oder aber bei Eintritt und Austritt (beidseitig) erfolgen soll. Sie erhalten Lösungen zu Nebeneingängen mit einseitiger und beidseitiger Berechtigungsprüfung.

OPERTIS eLOCK Vorteile

Objektsicherheit · Absicherung der Gebäudeaußenhaut· Manipulationsschutz (Steuerungselektronik im gesichertem Innenbereich)· Objekt- und personenbezogene Steuerung der Gebäudeabsicherung· Schnelle Sperrung verlorener/entwendeter Identträger· Wirksame Verhinderung von Vandalismus, Diebstahl etc.Optional:· Zeitmanagement der Zutrittsberechtigungen· Protokollierung der erfolgten Zutritte· Zeitfenster für Zutritt mit/ohne Identträger

Nutzungsergonomie · Optionale Zeitfenster für Zutritt mit/ohne Zutrittskontrolle· Optische und akustische Signalisierung der Zutrittsberechtigungen· Türsteuerung auf Distanz vom PC aus möglich (Online)

Wirtschaftlichkeit· Nutzung vorhandener Energieversorgung· Möglichkeit batteriebetriebene Lösungen einzusetzen· Integration in vorhandene Bedienelemente

Ein

gan

g |

Au

sgan

g

OPERTIS | 37

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 37 11.07.11 14:22

Page 38: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Energieversorgung an der Tür (= Verkabelung)

Keine Energieversorung an der Tür (= keine Verkabelung)

eLOCK | PlanungshilfeNebeneingang | Einseitige Berechtigung

38 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 38 11.07.11 14:22

Page 39: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Antipanikfunktion und automatische Selbstverriegelung beim Verlassen durch mechanisches Schloss, welches eine definierte Schließnasenstellung benötigt

Online Datenübertragung mit PC

Offline Datenübertragung mit PDA

berührungslose Identifikation

mehrere Schließanlagen(Parteien)

kein Tagespass

Identifikation über Transponder-schlüssel

eine Schließanlage(Partei)

Tagespass

Antipanikfunktion und automatische Selbstverriegelung beim Verlassen durch mitgeliefertes eLOCK Schloss

Antipanikfunktion und automatische Selbst-verriegelung beim Verlassen durch mech. Schloss, welches keine definierte Schließ-nasenstellung benötigt

55 MultiobjektSeite 108

62 OnlineSeite 110

72 Online plusSeite 117

52 Offline Seite 104

11 Seite 92

21 Seite 95

Objektlösungen

41Rahmentür-

system Seite 100

13 FluchtwegSeite 94

eLOCK | PlanungshilfeNebeneingang | Einseitige Berechtigung

Planungsgrundlage dieser Objektsituation sind:· Fluchtweg (Antipanikfunktion)· Außenhautabsicherung (Selbstverriegelungsfunktion)Für weiterführende Anforderungen nutzen Sie die Checkliste Türen auf Seite 196.

Ein

gan

g |

Au

sgan

g

OPERTIS | 39

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 39 11.07.11 14:22

Page 40: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Energieversorgung an der Tür(= Verkabelung)

Keine Energieversorgung an der Tür (= keine Verkabelung)

eLOCK | PlanungshilfeNebeneingang | Beidseitige Berechtigung

40 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 40 11.07.11 14:23

Page 41: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

OfflineDatenübertragung mit PDA

berührungsloseIdentifikation

Online Datenübertragung mit PC

kein Tagespass

Tagespass

Identifikation über Transponder-schlüssel

Antipanikfunktion und automatische Selbst-verriegelung beim Verlassen durch mech. Schloss, welches keine definierte Schließ-nasenstellung benötigt

Objektlösungen

73 Online plusSeite 119

63 OnlineSeite 112

53 Offline Seite 105

12 Seite 93

22 Seite 96

Planungsgrundlage dieser Objektsituation sind:· Fluchtweg (Antipanikfunktion)· Außenhautabsicherung (Selbstverriegelungsfunktion)Für weiterführende Anforderungen nutzen Sie die Checkliste Türen auf Seite 196.

Ein

gan

g |

Au

sgan

g

OPERTIS | 41

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 41 11.07.11 14:23

Page 42: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

42 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 42 11.07.11 14:23

Page 43: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfeEingang | Ausgang | Rolltor | Automatiktür | Sektionaltor

Sollen Fahrzeuge in das Gebäudeinnere gelangen können, z.B. an Garagentoren, Werkstoren, in Kfz-Werkstätten, zu Verladerampen etc., so kommen die eLOCK Wandleser in Verbindung mit Roll- bzw. Sektionaltorsystemen für die Gebäudeaußen-hautabsicherung ins Spiel.

Hohe Funktionsfähigkeit bei verschiedenen Umweltbedingungen (Feuchtigkeits- und Temperaturschwankungen) und der Schutz gegen Manipulation sowie die Bedienbar-keit (auch aus einem Fahrzeug heraus) sind klassische Anforderungen an ein Schließ-system, das die Gebäudezufahrt sichern soll – die eLOCK Wandleser lösen diese Anforderungen zuverlässig!

Für die jeweiligen Objektsituationen kann aus den unterschiedlichen eLOCK Wandle-serkomponenten die passende Lösung in Punkto Sicherheit und Komfort konfiguriert werden. Diese Lösungen lassen sich in Rolltore mit E-Antrieben integrieren. Es sind keine neuen Kabelwege erforderlich, da die nötigen Leitungswege zur Energieversor-gung oft bereits vorhanden sind.

Die einfache selbsterklärende Handhabung und Nutzerführung wird durch eine for-male und funktionale Gestaltung der Wandleserabdeckung ermöglicht.

Wird die Gebäudezufahrt von mehreren Parteien benutzt, z.B. bei einem Bürogebäu-de mit mehreren Firmen oder in einer Wohnanlage, so kann die Zufahrt in verschie-denen Schließanlagen vertreten sein (mandantenübergreifende Nutzung). Für diese Objektsituation ist der Multiobjekt-Wandleser die geeignete Lösung. Dies ermöglicht die eigenständige unabhängige Nutzung und Verwaltung der Zufahrt für jede Partei.

Offline / Online Offline Beschläge am Rolltor bedürfen keiner zusätzlichen Datenleitung – die Pro-grammierung und Datenübertragung erfolgt mittels PDA zum Beschlag. Online Be-schläge dagegen werden in das Netzwerk eingebunden und haben den Vorteil, dass sie direkt vom PC aus zeitnah zentral verwaltet und gesteuert werden können. So ist am Geländezugang bzw. an der -zufahrt z.B. eine Kurzzeitöffnung für Besucher oder eine direkte Steuerung des Rolltores aus der Distanz heraus möglich.

Online plusOPERTIS eLOCK schreibt mit dem Wandleser Online plus einen Tagespass auf den Identträger. Bekommt der Identträger keinen Tagespass am Zugang, können auch die Offline Beschläge im Innern des Gebäudes nicht mehr passiert werden. Online-plus bringt quasi „Online-Funktionalität“ für Offline Beschläge – und dies zu einem optimalen Preis!

Einseitig / BeidseitigAuf den nachfolgenden beiden Doppelseiten führen wir Sie gemäß Ihren Anforde-rungen zu der entsprechenden Lösung für die Ausstattung von Rolltoren in der Ge-bäudeaußenhaut. Grundsätzlich muss man entscheiden, ob die Berechtigungsprü-fung nur bei Zufahrt (einseitig) oder aber bei Zufahrt und Ausfahrt (beidseitig) erfolgen soll. Sie erhalten Lösungen für Rolltore mit einseitiger und beidseitiger Berechtigungs-prüfung.

OPERTIS eLOCK Vorteile

Objektsicherheit· Absicherung der Gebäudeaußenhaut· Zufahrt ins Gebäude in Verbindung mit Toren· Objekt- und personenbezogene Steuerung der Gebäudeabsicherung· Einsatz für Sicherheitsbereiche mit Berechtigungskontrolle· Manipulations- und Witterungsschutz im ungeschützten AußenbereichOptional:· Zeitmanagement der Zutrittsberechtigungen· Protokollierung der erfolgten Zutritte· Zeitfenster für Zutritt mit/ohne Identträger

Nutzungsergonomie· Optionale Zeitfenster für Zutritt mit/ohne Zutrittskontrolle· Optische und akustische Signalisierung der Zutrittsberechtigungen· Tor-/Türsteuerung auf Distanz vom PC aus möglich (Online)

Wirtschaftlichkeit · Nutzung vorhandener Energieversorgung

Ein

gan

g |

Au

sgan

g

OPERTIS | 43

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 43 11.07.11 14:23

Page 44: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfeRolltor | Einseitige Berechtigung

44 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 44 11.07.11 14:23

Page 45: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

55 MultiobjektSeite 108

52 Offline Seite 104

72 Online plusSeite 117

62 OnlineSeite 110

Online plusDatenübertragungmit PC

OnlineDatenübertragung mit PC

OfflineDatenübertragung mit PDA

Objektlösungen

eine Schließanlage(Partei)

eine Schließanlage(Partei)

eine Schließanlage(Partei)

mehrere Schließanlagen(Parteien) E

ing

ang

| A

usg

ang

OPERTIS | 45

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 45 11.07.11 14:23

Page 46: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfeRolltor | Beidseitige Berechtigung

46 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 46 11.07.11 14:23

Page 47: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Online plusDatenübertragung mit PC

OnlineDatenübertragung mit PC

Offline Datenübertragung mit PDA

Objektlösungen

73 Online plusSeite 119

63 OnlineSeite 112

53 Offline Seite 105

Ein

gan

g |

Au

sgan

g

OPERTIS | 47

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 47 11.07.11 14:23

Page 48: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

48 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 48 11.07.11 14:23

Page 49: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfeInnentüren | Büro | Patientenzimmer | Bewohnerzimmer

Aus der Nutzung der jeweiligen Innenräume leitet sich ihr Sicherheitsanspruch ab – eLOCK bietet Ihnen dafür zwei unterschiedliche Ansätze:

Innentüren mit geringeren Sicherheitsanforderungen –komfortorientierte LösungAn den meisten Innentüren im Objekt bestehen hauptsächlich Anforderungen an Organisation und Flexibilität, da sie oft genutzt werden und sich Berechtigungen häufig ändern. Des Weiteren werden diese Türen in der Regel bereits durch vorgelagerte Tü-ren abgesichert, z.B. Eingangstüren, die mit einem höheren Sicherheitslevel ausgestat-tet sind. Es handelt sich beispielsweise um Türen zu Büro- und Besprechungsräumen, Bewohner- oder Patientenzimmern.

Das speziell für diese Türen entwickelte eLOCK Komfortsystem bietet hier eine maß-geschneiderte Lösung. Es besteht aus einem elektromechanischen Schloss, einer Antenne zur Identifikation und einem Taster an der Innenseite. Das Schloss lässt sich wie gewohnt über den Türdrücker bedienen. Über die Antenne in PZ-Form kann nun allerdings der Drücker elektronisch abgeschaltet werden – der Drücker greift ins Leere; die Tür ist über die Falle verschlossen. Entstanden ist eine fast unsichtbare, minimierte Lösung, die eine preisgünstige Ausstattung von Innentüren erstmals ermöglicht.

Das eigens von OPERTIS entwickelte Schloss besitzt normgerechte Abmessungen. Kombinierbar ist das eLOCK Komfortsystem natürlich mit sämtlichen HEWI Türdrü-ckergarnituren oder Türdrückern im Bestand mit Ansatzführung und durchgehendem Vierkantstift. Das System wird batteriebetrieben, so dass eine Verkabelung der Tür nicht erforderlich ist. Diese Aspekte erleichtern insbesondere eine Nachrüstung im Bestand.

Innentüren mit höheren Sicherheitsanforderungen –sicherheitsorientierte LösungHandelt es sich im Innenbereich um eine Tür, die höheren Sicherheitsanforderungen standhalten soll, werden diesem Umstand die klassischen eLOCK Schließzylinderlö-sungen gerecht. Ein wichtiges Kriterium für die Auswahl der Zylindervarianten besteht in der Art der Identifikation über den Identträger:

· Identträger Schlüssel – die Schließung erfolgt über einen elektronischen Schlüssel, dies ist erlernt und gebräuchlich· Schlüsselanhänger oder Identkarten – der Nutzer kann sich durch einfaches Vorhalten des Identträgers komfortabel und berührungslos identifizieren

Einseitig / BeidseitigAuf der nachfolgenden Seite führen wir Sie gemäß Ihren Anforderungen zu der ent-sprechenden Lösung für die Ausstattung der Innentüren. Grundsätzlich muss man ent-scheiden, ob die Berechtigungsprüfung nur bei Zutritt (einseitig) oder aber bei Zutritt und Austritt (beidseitig) erfolgen soll. Sie erhalten Lösungen für Innentüren mit einsei-tiger und beidseitiger Berechtigungsprüfung.

OPERTIS eLOCK Vorteile

Objektsicherheit · Organisation der Zutrittsrechte für berech- tigte BenutzerOptional:· Zeitmanagement der Zutrittsberechtigungen· Protokollierung der erfolgten Zutritte

Nutzungsergonomie· Selbsterklärende und bequeme Funktion/ Handhabung· Optische oder akustische Signalisierung der Zutrittsberechtigungen

Wirtschaftlichkeit · Das Komfortsystem ist die preisgünstigste Ausstattungsmöglichkeit für Innentüren am Markt!· Offline System: keine aufwändige Verka- belung notwendig (Batteriebetrieb)· Für den nachträglichen Einbau in Türen mit handelsüblichen PZ-Schlössern und PZ-Beschlägen geeignet

Inn

entü

ren

OPERTIS | 49

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 49 11.07.11 14:23

Page 50: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

sicherheitsorientierte Lösung

komfortorientierte Lösung

eLOCK | PlanungshilfeBüro | Patientenzimmer | Bewohnerzimmer

50 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 50 11.07.11 14:23

Page 51: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Identifikation über Transponderschlüssel

Identifikation über Transponderschlüssel

einseitige Zugangsberechtigung

berührungslose Identifikation

beidseitige Zugangsberechtigung

berührungslose Identifikation

beidseitige Zugangsberechtigung

einseitige Zugangsberechtigung

11 Seite 92

Objektlösungen

42Komfort-

system Seite 101

43Komfort-

system Seite 102

21 Seite 95

12 Seite 93

22 Seite 96

Inn

entü

ren

OPERTIS | 51

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 51 11.07.11 14:23

Page 52: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

52 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 52 11.07.11 14:23

Page 53: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfeInnentüren | Bereichsabschlusstür

Die Bereichsabschlusstür sichert einen bestimmten Gebäudebereich ab, wie z.B eine Abteilung oder einen Gebäudeabschnitt. Sie muss hohen Sicherheitsanforderungen und ggf. versicherungsrechtlichen Auflagen standhalten und nutzungsorientiert zu steuern sein.

Hierbei spielen die jeweiligen Nutzerkreise und Kernzeiten des Bereichs eine entschei-dende Rolle. Daher sollten unterschiedliche Öffnungsmodalitäten problemlos anwähl-bar sein, z.B. kann während der Büro- bzw. Öffnungszeiten freier Zutritt gewährt, au-ßerhalb dieser Zeiten der Zutritt jedoch nur einem berechtigten Personenkreis gestattet werden. Es ist ebenfalls möglich, beim Verlassen des Abschnitts eine automatische Selbstverriegelung der Bereichsabschlusstür vorzusehen.

Die Bereichsabschlusstür kann ebenfalls eine erhöhte Absicherungsfunktion für sensi-ble Bereiche bzw. Sicherheitsbereiche übernehmen und somit die dahinter liegenden Türen besonders schützen. In diesem Fall bietet es sich an, die dahinter liegenden Türen mit einem Komfortsystem auszustatten (preisgünstige Lösung für Innentüren, siehe Seite 8).

Ist die Bereichsabschlusstür Bestandteil eines Fluchtweges, so müssen die entspre-chenden Norm-Anforderungen nach DIN EN 179 bzw. 1125 für Türbeschläge zwin-gend eingehalten werden. Hier kommen mechanische oder motorische Sicherheits-schlösser zum Einsatz, die eine Antipanikfunktion in der Regel mit Selbstverriegelung aufweisen. Des Weiteren sind die Bestimmungen für Brandschutz einzuhalten.

EnergieversorgungDie eLOCK Komponenten können wahlweise mit Batterie oder über Verkabelung betrieben werden. Grundlage dafür ist die Energieversorgung an der Tür. An Türen mit Motorantrieb bieten sich Wandleser an, da die Energieversorgung durch Verkabelung bereits gegeben ist.

Offline / OnlineOffline Beschläge an der Bereichsabschlusstür bedürfen keiner zusätzlichen Datenlei-tung – die Programmierung und Datenübertragung erfolgt mittels PDA zum Beschlag. Online Beschläge dagegen werden in das Netzwerk eingebunden und haben den Vorteil, dass sie direkt vom PC aus zeitnah zentral verwaltet und gesteuert werden können. So ist an dieser Bereichsabschlusstür z.B. eine Kurzzeitöffnung für Besucher oder eine direkte Steuerung der Tür aus der Distanz heraus möglich.

Online plusOPERTIS eLOCK schreibt mit dem Wandleser Online plus einen Tagespass auf den Identträger. Bekommt der Identträger keinen Tagespass an der Bereichsabschlusstür, können auch die Offline Beschläge im Innern des Abschnitts nicht mehr passiert wer-den. Online plus bringt quasi „Online-Funktionalität“ für Offline Beschläge – und dies zu einem optimalen Preis!

Einseitig / BeidseitigAuf den nachfolgenden beiden Doppelseiten führen wir Sie gemäß Ihren Anforde-rungen zu der entsprechenden Lösung für die Absicherung der Bereichsabschlusstür. Grundsätzlich muss man entscheiden, ob die Berechtigungsprüfung nur bei Zutritt (einseitig) oder aber bei Zutritt und Austritt (beidseitig) erfolgen soll. Sie erhalten Lö-sungen zu Bereichsabschlusstüren mit einseitiger und beidseitiger Berechtigungsprü-fung.

OPERTIS eLOCK Vorteile

Objektsicherheit · Funktional hochwertige Absicherung eines gesamten Bereiches (Abteilung, Flur, Abschnitt)· Erhöhte Absicherungsfunktion für sensible Bereiche bzw. Sicherheitsbereiche· Abteilungs- und/oder Einzelpersonen- spezifische ZutrittskontrolleOptional:· Zeitmanagement der Zutrittsberechtigungen· Protokollierung der erfolgten Zutritte· Einstellbare Öffnungszeiten zur Unter- stützung eines barrierefreien Zutritts

Nutzungsergonomie · Optionale Zeitfenster für Zutritt mit/ohne Identträger· Optische und akustische Signalisierung der Zutrittsberechtigungen

Wirtschaftlichkeit · Offline-System: keine aufwändige Verka- belung notwendig· Online-System: zentrale Verwaltung und Steuerung direkt vom PC aus möglich· Bei nachträglicher Umrüstung können vorhandene Schlösser und Drücker- garnituren weiter verwandt werden

Inn

entü

ren

OPERTIS | 53

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 53 11.07.11 14:23

Page 54: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

berührungslose Identifikation

Fluchtweg nach Norm

Fluchtweg nach Norm

kein Fluchtweg

kein Fluchtweg

Identifikation über Transponderschlüssel

eLOCK | PlanungshilfeBereichsabschlusstür | Einseitige Berechtigung

54 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 54 11.07.11 14:24

Page 55: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

zusätzlicher Manipulationsschutz

zusätzlicher Manipulationsschutz

zusätzlicher Manipulationsschutz

hohe Zutrittsfrequenz

Tagespass

mechanisches Antipanik-Schloss erfordert keine definierte Schließnasenstellung

mechanisches Anti-panik-Schloss erfor-dert keine definierte Schließnasenstellung

mechanisches Antipanik-Schloss erfordert eine definierte Schließnasenstellung

mittlere Zutrittsfrequenz

mittlere Zutrittsfrequenz

kein Tagespass

OnlineDatenübertragung mit PC

OfflineDatenübertragung mit PDA

OfflineDatenübertragung mit PDA

Objektlösungen

13 FluchtwegSeite 94

11 Seite 92

11 Seite 92

41Rahmentür-

systemSeite 100

72 Online plusSeite 117

71Online plus

KompaktSeite 116

62 OnlineSeite 110

61Online

KompaktSeite 109

52 Offline Seite 104

51Offline

KompaktSeite 103

21 Seite 95

21 Seite 95

Für weiterführende Anforderungen nutzen Sie die Checkliste Türen auf Seite 196.

Inn

entü

ren

OPERTIS | 55

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 55 12.07.11 11:21

Page 56: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

berührungslose Identifikation

Fluchtweg nach Norm

kein Fluchtweg

Identifikation über Transponderschlüssel

Fluchtweg nach Norm

kein Fluchtweg

eLOCK | PlanungshilfeBereichsabschlusstür | Beidseitige Berechtigung

56 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 56 11.07.11 14:24

Page 57: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

hohe Zutrittsfrequenz

Tagespass

mittlere Zutrittsfrequenz

mittlere Zutrittsfrequenz

kein Tagespass

OnlineDatenübertragung mit PC

Offline Datenübertragung mit PDA

Offline Datenübertragung mit PDA

Objektlösungen

73 Online plusSeite 119

63 OnlineSeite 112

53 Offline Seite 105

mechanisches Anti-panik-Schloss erfor-dert keine definierte Schließnasenstellung

mechanisches Anti-panik-Schloss erfor-dert keine definierte Schließnasenstellung

12 Seite 93

12 Seite 93

22 Seite 96

22 Seite 96

Für weiterführende Anforderungen nutzen Sie die Checkliste Türen auf Seite 196.

Inn

entü

ren

OPERTIS | 57

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 57 11.07.11 14:24

Page 58: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

58 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 58 11.07.11 14:24

Page 59: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfeInnentüren | Sicherheitsbereichstür

Für die Absicherung sensibler Bereiche im Unternehmen, wie z.B. Forschungslabore, Entwicklungsabteilungen, IT-Bereiche, Tresorräume etc., bedarf es besonders sicherer Zutrittssteuerung.

Die eLOCK Wandleser entsprechen diesen hohen Sicherheitsanforderungen – eine Identifizierung über den Identträger ermöglicht bei Berechtigung den Zutritt zum sen-siblen Bereich.

Mit dem Biometriemodul eLOCK Face kann die Gesichtsfelderkennung als zusätz-liches Sicherheitskriterium eingesetzt werden – erst bei doppelter Identifizierung, also erst wenn das Gesicht zum Identträger passt, wird der Zutritt gewährt.

Für die Auswahl des biometrischen Verfahrens spielen Akzeptanz und Bedienungs-komfort eine entscheidende Rolle. Bei eLOCK Face handelt es sich um die berüh-rungslose biometrische Methode der Gesichtsfelderkennung mittels Videokamera. Bei diesem optischen Verfahren werden markante Gesichtsmerkmale und -koordi-naten mittels eines Kamerabildes eingelesen und mit dem programmierten Schema verglichen. Das Verfahren der Gesichtsfelderkennung ist sehr zuverlässig und akzeptiert – durch Polizei und Grenzschutz international etabliert.

EnergieversorgungDie eLOCK Komponenten können wahlweise mit Batterie oder über Verkabelung betrieben werden. Grundlage dafür ist die Energieversorgung an der Tür. An Türen mit Motorantrieb bieten sich Wandleser an, da die Energieversorgung durch Verkabelung bereits gegeben ist.

OnlineOnline Beschläge werden in das Netzwerk eingebunden und haben den Vorteil, dass sie direkt vom PC aus zeitnah zentral verwaltet und gesteuert werden können. So ist an dieser Sicherheitsbereichstür z.B. eine Kurzzeitöffnung für Besucher oder eine direkte Steuerung der Tür aus der Distanz heraus möglich.

Online plus OPERTIS eLOCK schreibt mit dem Wandleser Online plus einen Tagespass auf den Identträger. Bekommt der Identträger keinen Tagespass an der Sicherheitsbereichstür, können auch die Offline Beschläge im Innern des Abschnitts nicht mehr passiert wer-den. Online plus bringt quasi „Online-Funktionalität“ für Offline Beschläge – und dies zu einem optimalen Preis!

Einseitig / BeidseitigAuf der nachfolgenden Seite führen wir Sie gemäß Ihren Anforderungen zu der ent-sprechenden Lösung für die Absicherung sensibler Sicherheitsbereiche. Grundsätzlich muss man entscheiden, ob die Berechtigungsprüfung nur bei Zutritt (einseitig) oder aber bei Zutritt und Austritt (beidseitig) erfolgen soll. Sie erhalten Lösungen zu sen-siblen Sicherheitsbereichen mit einseitiger und beidseitiger Berechtigungsprüfung.

OPERTIS eLOCK Vorteile

Objektsicherheit · Sichere, personenbezogene Steuerung des Zutritts· Einsatz für sensible Bereiche mit Berechti- gungs- und Zutrittskontrolle· Manipulationsschutz durch Trennung der Steuerung von der Leseeinheit· Biometriemodul Face: sehr hohe Sicherheit durch Kombination Ausweisverfahren und Gesichtsfelderkennung Optional:· Zeitmanagement der Zutrittsberechtigungen· Protokollierung der erfolgten Zutritte

Nutzungsergonomie · Optische und akustische Signalisierung der Zutrittsberechtigungen· Hohe Akzeptanz durch berührungsloses Verfahren · Biometriemodul Face: komfortable Nutzung für Menschen mit unterschiedlicher Körper- größe

Wirtschaftlichkeit · Hohe Sicherheit zu einem guten Preis-/ Leistungsverhältnis

Inn

entü

ren

OPERTIS | 59

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 59 11.07.11 14:24

Page 60: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

erhöhte Sicherheitsanforderung,einfache Identifizierung

erhöhte Sicherheitsanforderung,doppelte Identifizierung

eLOCK | PlanungshilfeSicherheitsbereichstür | Einfache und doppelte Identifizierung

60 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 60 11.07.11 14:24

Page 61: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

beidseitige Berechtigungsprüfung bei Zutritt und Austritt

OnlineDatenübertragung mit PC

OnlineDatenübertragung mit PC

kein Tagespass

kein Tagespass

einseitige Berechtigungsprüfung bei Zutritt

Tagespass

Tagespass

Objektlösungen

kein Tagespass

Tagespass 82Biometrie

Modul FaceOnline plus

Seite 122

81Biometrie

Modul FaceOnline

Seite 121

einseitige Berechtigungsprüfungbei Zutritt

OnlineDatenübertragung mit PC

62 OnlineSeite 110

72 Online plusSeite 117

73 Online plusSeite 119

63 OnlineSeite 112

Inn

entü

ren

OPERTIS | 61

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 61 11.07.11 14:24

Page 62: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

62 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 62 11.07.11 14:24

Page 63: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfeInnentüren | Aufzug

Aufzüge unterliegen häufig im Gebäude einer gemischten Nutzung – sie werden zur Beförderung und Zutrittskontrolle von Menschen und Lasten eingesetzt. Je nach Nutzungsart sind sie einem geschlossenen bzw. öffentlichen Benutzerkreis zugänglich, wie z.B. Mitarbeitern, Bewohnern, Patienten bzw. Besuchern und VIP`s.

Eine gezielte Aufzugsteuerung mit eLOCK regelt, welcher Personenkreis welche Etagen anfahren darf. Mit Hilfe von Vorrangschaltungen kann bestimmten Personen „Vorfahrt im Gebäude“ mit dem Aufzug gewährt werden. Bei größeren Objekten findet man ebenfalls eine Differenzierung von Aufzügen, die beispielsweise nur für Personal oder Lasten zugänglich sind. Je nach Gebäudegegebenheiten werden Aufzüge mit zweiseitigem Zugang eingebaut, die ebenfalls individuell angesteuert werden können.

Für die jeweilige Objektlösung kann aus den unterschiedlichen eLOCK Wandleserkom-ponenten die individuell passende Lösung in Punkto Sicherheit und Komfort konfigu-riert werden. Diese Lösungen lassen sich in die Steuerung von Aufzügen integrieren – unterschiedliche Hersteller von Aufzügen bieten in ihren Terminals und Tableaus Voraussetzungen dafür an (Bauraum, Leser, Schlüsselschalter, Relais). Außerdem sind keine aufwändigen neuen Kabelwege erforderlich, da die notwendigen Leitungswege für Energie und Daten schon vorhanden sind.

Die nachfolgenden Lösungen geben Ihnen Beispiele zu den grundsätzlichen Möglich-keiten im Aufzugbereich. Wir empfehlen eine gemeinsame Projektierung durch den Planer, den Aufzughersteller und den OPERTIS Systemexperten.

Offline / OnlineOffline Beschläge am Aufzug bedürfen keiner zusätzlichen Datenleitung – die Program-mierung und Datenübertragung erfolgt mittels PDA zum Beschlag. Online Beschläge dagegen werden in das Netzwerk eingebunden und haben den Vorteil, dass direkt vom PC aus zeitnah zentral verwaltet und gesteuert werden kann. So ist an dieser Tür z.B. eine Kurzzeitöffnung für Besucher oder eine direkte Steuerung der Tür aus der Distanz heraus möglich.

OPERTIS eLOCK Vorteile

Objektsicherheit · Integration des Aufzuges in das Schließ- konzept· Vorrangige Aufzug-Anforderung· Auswahl/Ansteuerung bestimmter Etagen· Auswahl/Ansteuerung bestimmter Zugänge/Ausgänge (bei zweiseitigem Zugang)Optional:· Zeitmanagement der Zutrittsberechtigungen· Protokollierung der erfolgten Zutritte· Zeitfenster für Zutritt mit/ohne Identträger

Wirtschaftlichkeit· Integration in Terminals/Tableaus· Nutzung bestehender Leitungswege für Energie und Daten· Die Wandlesersteuerungen sind vorbereitet für den Anschluss von bis zu sechs externen Antennen· Upgrade-Möglichkeiten: Offline, Online und Online plus

Inn

entü

ren

OPERTIS | 63

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 63 11.07.11 14:24

Page 64: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Etagen-Terminal:Anforderungsberechtigung und/oder Vorrangsteuerung

Kabinen-Tableau:Etagenberechtigung und/oder Tür-Öffnungssteuerung

eLOCK | PlanungshilfeAufzug

64 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 64 11.07.11 14:25

Page 65: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

zusätzlicher Manipulationsschutz

Offline Datenübertragung mit PDA

Freischaltung (je Etage)

Freischaltung (je Etage)

Offline Datenübertragung mit PDA

Online Datenübertragung mit PC

Online Datenübertragung mit PC

zusätzlicher Manipulationsschutz

zusätzlicher Manipulationsschutz

Etagensteuerung

Etagensteuerung

Freischaltung des Tableaus

Freischaltung des Tableaus

zusätzlicher Manipulationsschutz

Objektlösungen

61 OnlineSeite 109

62 OnlineSeite 110

51Offline

KompaktSeite 103

52 Offline Seite 104

61Online

KompaktSeite 109

62 Online Seite 110

64Online

Multirelais Seite 114

51Offline

KompaktSeite 103

52 Offline Seite 104

54Offline

MultirelaisSeite 106

Inn

entü

ren

OPERTIS | 65

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 65 11.07.11 14:25

Page 66: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

66 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 66 11.07.11 14:25

Page 67: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfeInnentüren | Postfach

Bis ins Detail hinein lässt sich mit eLOCK alles durchgängig ausstatten – selbst die Organisation von Postfächern kann in die Schließanlage komplett integriert werden.

Gesicherte Postfächer unterstützen bei der Organisation und bewahren die individuell zugeordnete Post oder Hauspost vor Einsicht Dritter und helfen so, Missbrauch zu vermeiden.

Haben mehrere Personen Zugriff auf ein Fach bzw. einen Schrank, ist es empfehlens-wert, die eLOCK Beschläge mit Zeitlizenzen auszustatten, um die Zutritte protokol-lieren zu können – bei Verlust von Gegenständen lässt sich so nachweisen, wer das Fach wann betätigt hat. Die Aufklärung von beispielsweise Diebstahldelikten lässt sich damit unterstützen. Des Weiteren üben diese Sicherheitsfunktionen von vornherein eine gewisse Abschreckung aus, wenn die Mitarbeiter über die Protokollierfunktion informiert sind!

Für den abgestimmten Einsatz bietet eLOCK entweder batteriebetriebene elektro-nische Halbzylinder an jeder Fachtür oder aber Wandleser Multirelais für die zentrale Steuerung sämtlicher Fächer an. Mit den Wandlesern und einer externen SPS Steu-erung lassen sich auch große Anlagen mit bis zu 4350 Identträgern und bis zu 100 Relais realisieren!

Die eLOCK Beschläge an Postfächern sind integraler Bestandteil der gesamten Schließanlage des Gebäudes. Die Handhabung erfolgt entweder über einen Schlüssel oder Schlüsselanhänger bzw. eine Karte als Identmedium – man benötigt dafür keinen zusätzlichen Schlüssel mehr!

Wir empfehlen eine gemeinsame Projektierung durch den Planer und den OPERTIS Systemexperten.

Offline / OnlineOffline Beschläge am Postfach bedürfen keiner zusätzlichen Datenleitung – die Programmierung und Datenübertragung erfolgt mittels PDA zum Beschlag. Online Beschläge dagegen werden in das Netzwerk eingebunden und haben den Vorteil, dass direkt vom PC aus zeitnah zentral verwaltet und gesteuert werden kann. So ist an dieser Tür z.B. eine Kurzzeitöffnung für Besucher oder eine direkte Steuerung der Tür aus der Distanz heraus möglich.

OPERTIS eLOCK Vorteile

Objektsicherheit · Berechtigungskontrolle auch für Postfächer · Optionale Protokollierung der Türöffnungen

Nutzungsergonomie· Ergonomischer Knauf zur Betätigung (Elektronischer Halbzylinder)· Handhabung analog zu elektronischen Schließzylindern an Türen

Wirtschaftlichkeit · Ein durchgängiges Schließsystem für die Anwendungen im Gebäude· Nutzung vorhandener Identträger an Türen und Postfächern

Inn

entü

ren

OPERTIS | 67

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 67 11.07.11 14:25

Page 68: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfePostfach

68 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 68 11.07.11 14:25

Page 69: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Steuerung mehrerer Türen

OfflineDatenübertragungmit PDA

OnlineDatenübertragungmit PC

Steuerung einer Tür

Objektlösungen

31 Seite 97

54 MultirelaisSeite 106

64 Online Mulirelais Seite 114

Inn

entü

ren

OPERTIS | 69

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 69 11.07.11 14:25

Page 70: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

70 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 70 11.07.11 14:25

Page 71: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfeInnentüren | Einfache mechanische Lösungen

Mit eLOCK werden einfache Lösungen und Absicherungen kostengünstig in die Schließanlage eingebettet, z.B. an Kellerräumen und -abteilen, Sonnenrollos, Abstell-kammern, schlüsselverwalteten Toiletten in Arztpraxen etc.

Es handelt sich dabei um organisatorische Verschlüsse, die von einem bestimmten Personen- bzw. Mitarbeiterkreis bedient werden sollen – hier genügen einfache und kostengünstige Zylinder, mit denen zweckmäßig und mechanisch geschlossen werden kann.

Dafür eignen sich aus dem eLOCK Programm der Mechanische Profil-Halbzylinder oder Doppelzylinder mit rein mechanischer Schlüsselprüfung. Zur Identifikation ist ein eLOCK Transponderschlüssel erforderlich. Es wird die Systemzugehörigkeit des Schlüssels überprüft, d.h. jeder eLOCK Schlüssel ist immer schließberechtigt (keine individuelle Schließung möglich).

Es gilt zu überlegen, ob die Bedienung von innen und außen (Doppelzylinder) oder nur von einer Seite (Halbzylinder) vorgenommen werden soll.

OPERTIS eLOCK Vorteile

Objektsicherheit · Kostengünstige Integration einfacher Lösungen in die Schließanlage· Untergeordnetes Sicherheitsbedürfnis im Objektinneren· Einfacher mechanischer Verschluss - aber kein Zutritt für Objektfremde oder Nicht- Schlüsselinhaber

Nutzungsergonomie· Gelerntes Schließverhalten an mecha- nischen Schließanlagen· Durchgängige Nutzung von Transponder- schlüsseln möglich

Wirtschaftlichkeit · Geringere Investitionskosten· Keine Zweitanlage

Inn

entü

ren

OPERTIS | 71

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 71 11.07.11 14:25

Page 72: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfeEinfache mechanische Absicherung

72 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 72 11.07.11 14:25

Page 73: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

beidseitige Betätigung bei Zutritt und Austritt

einseitige Betätigung bei Zutritt

Objektlösungen

33 Seite 99

32 Seite 98

Inn

entü

ren

OPERTIS | 73

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 73 11.07.11 14:25

Page 74: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

74 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 74 11.07.11 14:25

Page 75: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfeSmall Office | Arztpraxis | Büro | Kanzlei | Agentur

Auch kleinere Objekte, wie z.B. Arztpraxen, kleine Firmen, Kanzleien, Agenturen, be-nötigen ein elektronisches Schließsystem. Sie weisen ähnlich hohe Anforderungen an Sicherheit, Funktionsumfang und Bedienkomfort auf.

eLOCK deckt die Bedürfnisse, die an kleine Schließanlagen in Small Offices gestellt werden, optimal ab. Dabei kommen hauptsächlich die folgenden Türarten/Objekt- situationen zum Einsatz, für die eLOCK geeignete Offline-Lösungen bietet:

Arztpraxis:· Praxiseingang· Sprech- und Behandlungszimmer - sicherheitsorientierte Lösung bei besonders zu schützenden Akten oder Gegenständen (Patientenakten, Medikamente, Röntgengeräte) - komfortorientierte Lösung· Mitarbeiter-WC, Patienten-WC

Büro, Kanzlei, Agentur:· Eingang· Büroräume - sicherheitsorientierte Lösung bei besonders zu schützenden Akten oder Gegenständen (EDV Server, Kasse, Kundenunterlagen) - komfortorientierte Lösung

Innentüren mit normalen Sicherheitsanforderungen – komfortorientierte LösungAn den meisten Innentüren im Objekt bestehen hauptsächlich Anforderungen an Organisation und Flexibilität, da sie oft genutzt werden und sich Berechtigungen häufig ändern. Des Weiteren werden diese Türen in der Regel bereits durch vorgelagerte Tü-ren abgesichert, z.B. Eingangstüren, die mit einem höheren Sicherheitslevel ausgestat-tet sind. Es handelt sich beispielsweise um Türen zu Büro- und Besprechungsräumen, Bewohner- oder Patientenzimmern. Das speziell für diese Türen entwickelte eLOCK Komfortsystem bietet hier eine maßgeschneiderte Lösung.

Innentüren mit höheren Sicherheitsanforderungen –sicherheitsorientierte LösungHandelt es sich im Innenbereich um eine Tür, die höhere Sicherheitsanforderungen erfüllen muss, sollten besser die klassischen eLOCK Schließzylinderlösungen zum Einsatz kommen. Ein wichtiges Kriterium für die Auswahl der Zylindervarianten besteht in der Art der Identifikation über den Identträger.

Einfache Programmierung im LernLösch SystemFür die Verwaltung von kleinen Schließanlagen eignet sich die einfache, schnelle und unkomplizierte Programmierung über spezielle Funktionsschlüssel. Die Programmie-rung erfolgt direkt am Beschlag mit dem LernLösch Programmierset. Die technische Obergrenze von LernLösch liegt bei 100 Identtträgern. Unabhängig von der tech-nischen Obergrenze empfehlen wir allerdings für eine gute Handhabung der Anlage den Einsatz von bis zu 50 Identträgern. Für die Programmierung werden nur die drei Programmierschlüssel ADD, DELETE und RESET benötigt (Seite 146). Es handelt sich dabei um die praktische und kostengünstige Programmierung der eLOCK Komponen-ten im Gebäude.

Die Systemverwaltung ist im laufenden Betrieb upgradefähig, so dass man mit einer kleinen schlüsselprogrammierten Anlage starten kann und später bei wachsendem Be-darf auf eine Softwarelösung upgraden kann. Somit bietet eLOCK für kleine Anlagen geringe Erstinvestitionskosten, hält sich aber für die Zukunft alle Optionen offen!

OPERTIS eLOCK Vorteile

Objektsicherheit · Organisation der Zutrittsrechte in Small Offices· Keine Risiken bei verlorenen Identträgern/ Schlüsseln· Versicherungsrechtlicher Verschluss für Türen mit erhöhten Sicherheitsanforde- rungen· Optische/Akustische Signalisierung der Zutrittsberechtigungen

Nutzungsergonomie Abgestimmt auf die gewünschte Komfortstufe · automatisches Öffnen der Tür (Wandleser zur Ansteuerung peripherer Geräte wie z.B. Elektro-Türöffner, Elektroschlösser oder Motorriegel) · manuelles Öffnen der Tür (Schließzylinder oder Doppelknaufzylinder zur elektronischen Berechtigungsprüfung und manuellen Öffnung der Tür) · Komfortsystem als fast unsichtbare mini- mierte Lösung für den geschützten Innen- bereich

Wirtschaftlichkeit · Praktische und kostengünstige Program- mierung der Komponenten über das LernLösch-Programmierset· Offline-System: keine aufwändige Verka- belung notwendig· Bei nachträglicher Umrüstung können vorhandene Schlösser und Drücker- garnituren weiter verwendet werden· Komfortsystem zur kostengünstigen Organisation der Zutrittsrechte im geschützten Innenbereich

Sm

all O

ffice

OPERTIS | 75

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 75 11.07.11 14:25

Page 76: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Praxiseingang

eLOCK

eLOCK | PlanungshilfeSmall Office | Arztpraxis

76 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 76 11.07.11 14:25

Page 77: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

32Mech. Profil-

Doppelzylinder Seite 98

Sprech- und Behandlungszimmer:Sicherheitsorientierte Lösung

Mitarbeiter-WCSprech- und Behandlungszimmer:Komfortorientierte Lösung

Objektlösungen

95Wandlesersteuerung

1 externe AntenneLernLösch

Seite 127

92Elektr. Doppelknaufzylinder

einseitigLernLösch

Seite 124

91Elektr. Schließzylinder

einseitigLernLösch

Seite 123

93Komfortsystem

einseitigLernLösch

Seite 125

94Komfortsystem

beidseitigLernLösch

Seite 126

Bei den Objektlösungen 32 Mechanischer Doppelzylinder und 91 Elektronischer Schließzylinder ist zur Identifikation ein OPERTIS eLOCK Transponderschlüssel erforderlich.

Sm

all O

ffice

OPERTIS | 77

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 77 11.07.11 14:25

Page 78: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Büroeingang

eLOCK

eLOCK | PlanungshilfeSmall Office | Büro | Kanzlei | Agentur

78 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 78 11.07.11 14:26

Page 79: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Büroräume:Sicherheitsorientierte Lösung

Büroräume:Komfortorientierte Lösung

Objektlösungen

95Wandlesersteuerung

1 externe AntenneLernLösch

Seite 127

92Elektr. Doppelknaufzylinder

einseitigLernLösch

Seite 124

91Elektr. Schließzylinder

einseitigLernLösch

Seite 123

93Komfortsystem

einseitigLernLösch

Seite 125

94Komfortsystem

beidseitigLernLösch

Seite 126

Bei der Objektlösung 91 Elektronischer Schließzylinder ist zur Identifikation ein OPERTIS eLOCK Transponderschlüssel erforderlich.

Sm

all O

ffice

OPERTIS | 79

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 79 11.07.11 14:26

Page 80: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

80 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 80 11.07.11 14:26

Page 81: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfeSmart Home | Einfamilienhaus | Mehrfamilienhaus

Die Absicherung von Ein- bzw. Mehrfamilienhäusern lässt sich mit eLOCK problemlos und einfach durchführen. An den folgenden Türen ist eine komfortable Handhabung mit eLOCK Offline-Lösungen sinnvoll:

Einfamilienhaus: · Haustür· Nebeneingang· Innentüren· Schwimmbadeingang· Grundstückszufahrt· Garagentor· Gartentor

Mehrfamilienhaus:· Hauseingang· Wohnungseingang· Innentüren· Aufzug· Tiefgarage· Kellerräume· Technikräume· Fahrradkeller

Einfache Programmierung im LernLösch SystemFür die Verwaltung von kleinen Schließanlagen eignet sich die einfache, schnelle und unkomplizierte Programmierung über spezielle Funktionsschlüssel. Die Programmie-rung erfolgt am Beschlag mit dem LernLösch Programmierset. Die technische Ober-grenze von LernLösch liegt bei 100 Identträgern. Unabhängig von der technischen Obergrenze empfehlen wir allerdings für eine gute Handhabung der Anlage den Ein-satz von bis zu 50 Identträgern. Für die Programmierung werden nur die drei Funkti-onen ADD, DELETE und RESET benötigt. Es handelt sich dabei um die praktische und kostengünstige Programmierung der eLOCK Komponenten im Gebäude.

Die Systemverwaltung ist im laufenden Betrieb upgradefähig, so dass man mit einer kleinen schlüsselprogrammierten Anlage starten kann und später bei wachsendem Bedarf auf eine Softwarelösung erweitern kann. Somit bietet eLOCK für kleine Anlagen geringe Erstinvestitionskosten, hält sich aber für die Zukunft alle Optionen offen!

OPERTIS eLOCK Vorteile

Objektsicherheit · Organisation der Zutrittsrechte für Haus- und Wohnungseigentümer· Keine Risiken bei verlorenen Identträgern/ Schlüsseln· Versicherungsrechtlicher Verschluss für Türen mit erhöhten Sicherheitsanforde- rungen· Optische/Akustische Signalisierung der Zutrittsberechtigungen

Nutzungsergonomie Abgestimmt auf die gewünschte Komfortstufe · automatisches Öffnen der Tür (Wandleser zur Ansteuerung peripherer Geräte wie bei- spielsweise Elektro-Türöffner, Elektro- schlösser oder Motorriegel) · manuelles Öffnen der Tür (Schließzylinder oder Doppelknaufzylinder zur elektronischen Berechtigungsprüfung und manuellen Öffnung der Tür)

Wirtschaftlichkeit · Praktische und kostengünstige Program- mierung der Komponenten über das LernLösch-Programmierset· Offline-System: keine aufwändige Verka- belung notwendig· Bei nachträglicher Umrüstung können vorhandene Schlösser und Drücker- garnituren weiter verwendet werden

Sm

art

Ho

me

OPERTIS | 81

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 81 11.07.11 14:26

Page 82: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

NebeneingangHaupteingang

eLOCK

eLOCK | PlanungshilfeSmart Home | Einfamilienhaus

82 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 82 11.07.11 14:26

Page 83: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Innentüren Schwimmbad GartentorGaragentorGrundstücks-zufahrt

Objektlösungen

32Mech. Profil-

DoppelzylinderSeite 98

95Wandlesersteuerung

1 externe AntenneLernLösch

Seite 127

92Elektr. Doppelknaufzylinder

einseitigLernLösch

Seite 124

91Elektr. Schließzylinder

einseitigLernLösch

Seite 123

93Komfortsystem

einseitigLernLösch

Seite 125

Bei den Objektlösungen 32 Mechanischer Doppelzylinder und 91 Elektronischer Schließzylinder ist zur Identifikation ein OPERTIS eLOCK Transponderschlüssel erforderlich.

Sm

art

Ho

me

OPERTIS | 83

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 83 11.07.11 14:26

Page 84: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Hauseingang

eLOCK

eLOCK | PlanungshilfeSmart Home | Mehrfamilienhaus

84 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 84 11.07.11 14:26

Page 85: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Wohnungs-eingang

InnentürenAufzug und Tiefgarage

Kellerräume, Technikräume und Fahrradkeller

Objektlösungen

95Wandlesersteuerung

1 externe AntenneLernLösch

Seite 127

92Elektr. Doppelknaufzylinder

einseitigLernLösch

Seite 124

91Elektr. Schließzylinder

einseitigLernLösch

Seite 123

93Komfortsystem

einseitigLernLösch

Seite 125

Bei der Objektlösung 91 Elektronischer Schließzylinder ist zur Identifikation ein OPERTIS eLOCK Transponderschlüssel erforderlich.

Sm

art

Ho

me

OPERTIS | 85

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 85 11.07.11 14:26

Page 86: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

86 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 86 11.07.11 14:26

Page 87: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfeSpezialanwendung | Anbindung Zeiterfassung

Mit dem Einsatz eines elektronischen Schließsystems im Gebäude verfügt der Gebäu-denutzer/Mitarbeiter über einen Identträger. Dieser Identträger ist für die Anbindung weiterer Funktionen geeignet. Für eine Firma liegt es daher nahe, die elektronische Zutrittskontrolle mit einer Zeiterfassung zu kombinieren:

· Zutrittsberechtigungen im Gebäude (eLOCK)· Erfassung von Anwesenheitszeiten und Information über Zeitkonten an einem Terminal (Fremdsystem)

Die bei eLOCK verwendete Transponder-Technologie EM 4450 bietet grundsätzlich die Möglichkeit, auch diese Zeiterfassungsfunktionen abzubilden.

Für die Einbindung eines Fremdsystems auf anderer Technologiebasis empfehlen wir den Einsatz eines dualen eLOCK Identträgers, in dem zwei Transponder integriert sind. Der EM-Transponder ermöglicht die Identifikation an den eLOCK Beschlägen. Mit dem zweiten Transponder lassen sich Legic und Mifare Fremdsysteme sowie Fremdsys-teme auf HiCo Magnetkartenbasis ansteuern.

Die erforderlichen Personendaten können zwischen der Zeiterfassungssoftware und der eLOCK Verwaltungssoftware z.B. über eine XML-Schnittstelle ausgetauscht wer-den. So kann auf vorhandene, zentral gepflegte Datensätze zurückgegriffen werden.

Die verwendeten Systeme/Technologien werden aufeinander abgestimmt eingesetzt – gern beraten wir Sie zu den möglichen Lösungen.

OPERTIS eLOCK Vorteile

Nutzungsergonomie· Anbindung der Zeiterfassung innerhalb von zutrittskontrollierten Gebäuden· Einfache Zeiterfassung und Kontrolle direkt am Terminal· Zeitsparende, leichte Buchung - praktisch im Vorbeigehen · Beantragung und Genehmigung von Abwesenheitszeiten· Einfacher Datenabgleich aus Fremd- systemen

Wirtschaftlichkeit· Automatische Verarbeitung der Zeiter- fassung per PC/Netzwerk (Übergabe an ein Lohnprogramm möglich)· Anwesenheitsanzeigefunktion innerhalb der Software · Datensätze müssen nur an einer Stelle zentral gepflegt werden· Verwendung eines Identmediums für mehrere Anwendungen

Sp

ezia

lan

wen

du

ng

en

OPERTIS | 87

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 87 11.07.11 14:26

Page 88: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

88 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 88 11.07.11 14:26

Page 89: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfeSpezialanwendung | Anbindung Abrechnungssysteme | Kantinenabrechnung

Die Anbindung von Abrechnungssystemen, z.B. an Automaten für Getränke und Lebensmittel, Kassensysteme und Abbuchungsstationen, lässt sich mit dualen eLOCK Identträgern realisieren.

Der Gebäudenutzer/Firmenmitarbeiter benötigt nur einen einzigen Identträger, mit dem sowohl die Türen im Gebäude passiert als auch im Kantinen-/Cafeteriabereich die folgenden Funktionen ausgeführt werden können:

· Abbuchen oder Aufladen von Guthaben auf dem Identträger/Chip· Einfache Handhabung durch Vorhalten oder Auflegen im Bedienfeld eines Automaten/einer Kasse/einer Abbuchungsstation

Für die Einbindung eines Abrechnungsystems empfehlen wir den Einsatz eines dualen eLOCK Identträgers, in dem zwei Transponder integriert sind. Der EM-Transponder ermöglicht die Identifikation an den eLOCK Beschlägen. Mit dem zweiten Transponder lassen sich Legic und Mifare Fremdsysteme sowie Fremdsysteme auf HiCo Magnet-kartenbasis ansteuern.

Die verwendeten Systeme/Technologien werden aufeinander abgestimmt eingesetzt – gern beraten wir Sie zu den möglichen Lösungen.

OPERTIS eLOCK Vorteile

Nutzungsergonomie· Nutzung vorhandener Identträger auch für den Zahlungsverkehr· Selbsterklärende Handhabung

Wirtschaftlichkeit· Investitionssicherheit durch Erweiterbarkeit mit neuen Anwendungen · Verwendung eines Identmediums für mehrere Anwendungen

Sp

ezia

lan

wen

du

ng

en

OPERTIS | 89

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 89 11.07.11 14:26

Page 90: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfeÜbersicht Objektlösungen

Lösungspaket 11 12 13 21 22 31 32 33 41 42 43 51 52 53 54 55 61 62 63 64 71 72 73 81 82 91 92 93 94 95

SEITE 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 108 109 110 112 114 116 117 119 121 122 123 124 125 126 127

Zufahrt, einseitig • • • •

Zufahrt, beidseitig

• • •

Haupteingang, einseitig • • • • • • • •

Haupteingang, beidseitig • • • • •

Nebeneingang, einseitig • • • • • • • •

Nebeneingang, beidseitig • • • • •

Rolltor, einseitig • • • •

Rolltor, beidseitig • • •

Büro | Patienten- | Bewohnerzimmer

• • • • • •

Bereichs- abschlusstür, einseitg

• • • • • • • • • •

Bereichs- abschlusstür, beidseitig

• • • • •

Sicherheits- bereichstür • • • • • •

Aufzug • • • • • •

Postfach • • •

einfache mechanische Absicherung

• •

Small Office • • • • • •

Smart Home • • • • •

elekt

ronisc

her S

chlie

ßzylin

der,

ein

seiti

ge Ber

echtig

ungsprü

fung

elekt

ronisc

her S

chlie

ßzylin

der,

beid

seiti

ge Ber

echtig

ungsprü

fung

Kompak

twan

dleser

Offl

ine

elekt

ronisc

her S

chlie

ßzylin

der, e

inseiti

ge

Ber

echtig

ungsprü

fung, F

luchtw

eglö

sung

elekt

ronisc

her D

oppelknau

fzylin

der,

ein

seiti

ge Ber

echtig

ungsprü

fung

elekt

ronisc

her D

oppelknau

fzylin

der,

beid

seiti

ge Ber

echtig

ungsprü

fung

Wan

dleser

steu

erung

1 e

xter

ne Ante

nne

Komfo

rtsys

tem

ein

seiti

ge Ber

echtig

ungsprü

fung

mec

hanisc

her P

rofil-D

oppelzyli

nder

Wan

dleser

steu

erung

2 e

xter

ne Ante

nnen

Komfo

rtsys

tem

beid

seiti

ge Ber

echtig

ungsprü

fung

mec

hanisc

her H

albzy

linder

Rahm

entü

rsys

tem

elekt

ronisc

her H

albzy

linder

90 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 90 11.07.11 14:26

Page 91: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Lösungspaket 11 12 13 21 22 31 32 33 41 42 43 51 52 53 54 55 61 62 63 64 71 72 73 81 82 91 92 93 94 95

SEITE 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 108 109 110 112 114 116 117 119 121 122 123 124 125 126 127

Zufahrt, einseitig • • • •

Zufahrt, beidseitig

• • •

Haupteingang, einseitig • • • • • • • •

Haupteingang, beidseitig • • • • •

Nebeneingang, einseitig • • • • • • • •

Nebeneingang, beidseitig • • • • •

Rolltor, einseitig • • • •

Rolltor, beidseitig • • •

Büro | Patienten- | Bewohnerzimmer

• • • • • •

Bereichs- abschlusstür, einseitg

• • • • • • • • • •

Bereichs- abschlusstür, beidseitig

• • • • •

Sicherheits- bereichstür • • • • • •

Aufzug • • • • • •

Postfach • • •

einfache mechanische Absicherung

• •

Small Office • • • • • •

Smart Home • • • • •

Wan

dleser

steu

erung

2 e

xter

ne Ante

nnen

Biom

etrie

modul F

ace

Onlin

e plus

Kompak

twan

dleser

Onlin

e

Kompak

twan

dleser

Onlin

e plus

Wan

dleser

steu

erung

2 e

xter

ne Ante

nnen, O

nline

Wan

dleser

Multi

relai

s

Offl

ine

Wan

dleser

steu

erung

1 e

xter

ne Ante

nne, Onlin

e plus

Wan

dleser

steu

erung

2 e

xter

ne Ante

nnen, O

nline P

lus

elekt

ronisc

he Doppelk

naufzy

linder

, einse

itige

Ber

echtig

ungsprü

fung, L

ernLösc

h

Wan

dleser

Multi

relai

s

Onlin

e

Wan

dleser

Multi

objekt

Wan

dleser

steu

erung,1

exte

rne

Ante

nne, Ler

nLösch

Komfo

rtsys

tem

, einse

itige

Ber

echtig

ungsprü

fung L

ernLösc

h

Biom

etrie

modul F

ace

Onlin

e

Wan

dleser

steu

erung

1 e

xter

ne Ante

nne, Onlin

e

elekt

ronisc

he Sch

ließzy

linder

, einse

itige

Ber

echtig

ungsprü

fung, L

ernLösc

h

Komfo

rtsys

tem

, beid

seiti

ge

Ber

echtig

ungsprü

fung L

ernLösc

h

Ob

jekt

lösu

ng

en

OPERTIS | 91

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 91 11.07.11 14:26

Page 92: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Elektronischer Schließzylinder, einseitige Berechtigungsprüfung

OPERTIS eLOCK elektronischer Schließzylinder, einseitige BerechtigungsprüfungKnauf aus Edelstahl

oder

OPERTIS eLOCK elektronischer Schließzylinder, einseitige BerechtigungsprüfungKnauf aus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.

Ausführung/BestellangabenZylinderlänge ab 55 mm (innen 30 mm, außen 25 mm). Verlängerungen Schließzylinder in 5-mm-Schritten möglich (innen/außen jeweils max. 80 mm) ES0237 Gesamtlänge 65 – 80 mm (kein Mehrpreis) ES0238 Gesamtlänge 85 – 110 mm (Mehrpreis) ES0239 Gesamtlänge 115 – 160 mm (Mehrpreis)Weitere Längen auf Anfrage erhältlich (bis 195 mm wurde bereits realisiert!).TechnikBatteriebetriebener Profilzylinder mit Innenknauf.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Transponderschlüssel.FunktionBedienung von außen durch Einstecken eines berechtigten OPERTIS eLOCK Transponderschlüssels.Bedienung von innen durch Betätigung des Innenknaufs.

ES7230EX

ES7230E

Alle eLOCK elektronischen Schließzylinder sind · für den Einbau in Türen mit handelsüblichen PZ-Schlössern und PZ-Beschlägen geeignet und können in Verbindung mit Standard Ziehschutzbeschlägen verwendet werden.· grundsätzlich für den Einsatz an Brandschutztüren und an Gebäudeaußentüren geeignet.· Schutzart IP21 nach EN 60529.· mit Zylindergehäusen versehen, die als Schutz gegen Korrosion grundsätzlich verchromt sind.· für den Einsatz in folgendem Temperaturbereich freigegeben: Innenknauf: 0 bis +45°C.· Die elektronischen Schließzylinder reagieren je nach Programmierung des berechtigten Identträgers entweder mit einer zeitlich einstellbaren Kurzzeitfreigabe oder durch Aktivierung/Deaktivierung der Dauerfreigabe (Switch-Modus).· Die elektronischen Schließzylinder können in der Standardausführung von der Innenseite grundsätzlich ohne Transponder betätigt werden, um versehentliches Einschließen zu verhindern.

· Die Steuerungselektronik befindet sich auf der geschützten Innenseite.· Für den Einsatz in der Außenhautabsicherung empfehlen wir die Verwendung von Sicherheitsschlössern mit Selbstverriegelungsfunktion und ergänzend bei der Verwendung in Fluchtwegen eine mechanische Antipanikfunktion → zertifizierte Schlossvarianten Seite 180. · Zusätzliche mechanische Absicherungen (z.B. durch HEWI-Schutzrosetten). → Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 133 f.· Beim Einsatz in Rahmentüren/Vollblatttüren mit geringen Dornmaßen (≤ 50 mm) ist eine Montageprüfung im Einzelfall (ggf. Probemontage) notwendig. Das Dorn-Mindestmaß von 35 mm kann aufgrund Breite, Dicke der Tür, Dicke der Rosette/des Türschildes, Überstand Zargenanschlag nicht als alleiniges Kriterium verwendet werden.· Batterien sind typische Verschleißteile, die produktionsbedingt Schwankungen unterliegen. In Einzelfällen kann es zu Abweichungen der typischen Schließzyklen, je nach Beschlag, kommen.· Der Einsatz in Verbindung mit einem Selbstverriegelungsschloss ist nur mit einem Schloss zulässig, welches eine undefinierte Schließnasenstellung zulässt. → zertifizierte Schlossvarianten Seite 182

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Zeitlizenz ES0751 Seite 129→ zertifizierte Schlossvarianten Seite 180, 182 → Bestellhilfen Seite 188 ff.

11

92 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 92 11.07.11 14:27

Page 93: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Elektronischer Schließzylinder, beidseitige Berechtigungsprüfung 12

OPERTIS eLOCK elektronischer Schließzylinder,beidseitige BerechtigungsprüfungKnauf aus Edelstahl

oder

OPERTIS eLOCK elektronischer Schließzylinder,beidseitige BerechtigungsprüfungKnauf aus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.

Ausführung/BestellangabenZylinderlänge ab 55 mm (innen 30 mm, außen 25 mm). Verlängerungen Schließzylinder in 5-mm-Schritten möglich (innen/außen jeweils max. 80 mm) ES0237 Gesamtlänge 65 – 80 mm (kein Mehrpreis) ES0238 Gesamtlänge 85 – 110 mm (Mehrpreis) ES0239 Gesamtlänge 115 – 160 mm (Mehrpreis)Weitere Längen auf Anfrage erhältlich (bis 195 mm wurde bereits realisiert!).TechnikBatteriebetriebener Profilzylinder mit Innenknauf.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Transponderschlüssel.FunktionBedienung von außen durch Einstecken eines berechtigten OPERTIS eLOCK Transponderschlüssels.Bedienung von innen durch Betätigung des Innenknaufs nach Vorhal-ten eines berechtigten OPERTIS eLOCK Identträgers.

ES7230BX

ES7230B

Alle eLOCK elektronischen Schließzylinder sind · für den Einbau in Türen mit handelsüblichen PZ-Schlössern und PZ-Beschlägen geeignet und können in Verbindung mit Standard Ziehschutzbeschlägen verwendet werden.· grundsätzlich für den Einsatz an Brandschutztüren und an Gebäudeaußentüren geeignet.· Schutzart IP21 nach EN 60529.· mit Zylindergehäusen versehen, die als Schutz gegen Korrosion grundsätzlich verchromt sind.· für den Einsatz in folgendem Temperaturbereich freigegeben: Innenknauf: 0 bis +45°C.· Die elektronischen Schließzylinder reagieren je nach Programmierung des berechtigten Identträgers entweder mit einer zeitlich einstellbaren Kurzzeitfreigabe oder durch Aktivierung/Deaktivierung der Dauerfreigabe (Switch-Modus).

· Die Steuerungselektronik befindet sich auf der geschützten Innenseite.· Für den Einsatz in der Außenhautabsicherung empfehlen wir die Verwendung von Sicherheitsschlössern mit Selbstverriegelungsfunktion und ergänzend bei der Verwendung in Fluchtwegen eine mechanische Antipanikfunktion → zertifizierte Schlossvarianten Seite 180. · Zusätzliche mechanische Absicherungen (z.B. durch HEWI-Schutzrosetten). → Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 133 f.· Beim Einsatz in Rahmentüren/Vollblatttüren mit geringen Dornmaßen (≤ 50 mm) ist eine Montageprüfung im Einzelfall (ggf. Probemontage) notwendig. Das Dorn-Mindestmaß von 35 mm kann aufgrund Breite, Dicke der Tür, Dicke der Rosette/des Türschildes, Überstand Zargenanschlag nicht als alleiniges Kriterium verwendet werden.· Batterien sind typische Verschleißteile, die produktionsbedingt Schwankungen unterliegen. In Einzelfällen kann es zu Abweichungen der typischen Schließzyklen, je nach Beschlag, kommen.· Der Einsatz in Verbindung mit einem Selbstverriegelungsschloss ist nur mit einem Schloss zulässig, welches eine undefinierte Schließnasenstellung zulässt. → zertifizierte Schlossvarianten Seite 182

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Zeitlizenz ES0751 Seite 129→ zertifizierte Schlossvarianten Seite 180, 182 → Bestellhilfen Seite 188 ff.

Ob

jekt

lösu

ng

en

OPERTIS | 93

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 93 11.07.11 14:27

Page 94: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Elektronischer Schließzylinder, einseitige Berechtigungsprüfung Fluchtweg

Alle eLOCK elektronischen Schließzylinder sind · für den Einbau in Türen mit handelsüblichen PZ-Schlössern und PZ-Beschlägen geeignet und können in Verbindung mit Standard Ziehschutzbeschlägen verwendet werden.· grundsätzlich für den Einsatz an Brandschutztüren und an Gebäudeaußentüren geeignet.· Schutzart IP21 nach EN 60529.· mit Zylindergehäusen versehen, die als Schutz gegen Korrosion grundsätzlich verchromt sind.· für den Einsatz in folgendem Temperaturbereich freigegeben: Innenknauf: 0 bis +45°C.· Die elektronischen Schließzylinder reagieren je nach Programmierung des berechtigten Identträgers entweder mit einer zeitlich einstellbaren Kurzzeitfreigabe oder durch Aktivierung/Deaktivierung der Dauerfreigabe (Switch-Modus).

· Die Steuerungselektronik befindet sich auf der geschützten Innenseite.· Für den Einsatz in der Außenhautabsicherung empfehlen wir die Verwendung von Sicherheitsschlössern mit Selbstverriegelungsfunktion und ergänzend bei der Verwendung in Fluchtwegen eine mechanische Antipanikfunktion → zertifizierte Schlossvarianten Seite 180. · Zusätzliche mechanische Absicherungen (z.B. durch HEWI-Schutzrosetten). → Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 133 f.· Beim Einsatz in Rahmentüren/Vollblatttüren mit geringen Dornmaßen (≤ 50 mm) ist eine Montageprüfung im Einzelfall (ggf. Probemontage) notwendig. Das Dorn-Mindestmaß von 35 mm kann aufgrund Breite, Dicke der Tür, Dicke der Rosette/des Türschildes,Überstand Zargenanschlag nicht als alleiniges Kriterium verwendet werden.· Batterien sind typische Verschleißteile, die produktionsbedingt Schwankungen unterliegen. In Einzelfällen kann es zu Abweichungen der typischen Schließzyklen, je nach Beschlag, kommen.· Der Einsatz in Verbindung mit einem Selbstverriegelungsschloss ist mit einem Schloss zulässig, welches eine definierte Schließnasenstellung oder eine undefinierte Schließnasenstellung zulässt. → zertifizierte Schlossvarianten Seite 182

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Zeitlizenz ES0751 Seite 129→ zertifizierte Schlossvarianten Seite 180, 182 → Bestellhilfen Seite 188 ff.

13

OPERTIS eLOCK elektronischer Schließzylinder, FluchtwegKnauf aus Edelstahl

oder

OPERTIS eLOCK elektronischer Schließzylinder, FluchtwegKnauf aus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.

Ausführung/BestellangabenZylinderlänge ab 55 mm (innen 30 mm, außen 25 mm). Verlängerungen Schließzylinder in 5-mm-Schritten möglich (innen/außen jeweils max. 80 mm) ES0237 Gesamtlänge 65 – 80 mm (kein Mehrpreis) ES0238 Gesamtlänge 85 – 110 mm (Mehrpreis) ES0239 Gesamtlänge 115 – 160 mm (Mehrpreis)Weitere Längen auf Anfrage erhältlich (bis 195 mm wurde bereits realisiert!).TechnikBatteriebetriebener Profilzylinder mit Innenknauf.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Transponderschlüssel.FunktionBedienung von außen durch Einstecken eines berechtigten OPERTIS eLOCK Transponderschlüssels.Innen mit fixiertem, nicht zuschaltbarem Innenknauf für den Einsatz an Türen im Verlauf von Fluchtwegen.Die zulässige Verwendung dieses Schließzylinders in Panikschlös- sern nach DIN EN 179 bzw. DIN EN 1125 ist in den Zertifikaten der Schlosshersteller dokumentiert.

ES7230FX

ES7230F

94 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 94 11.07.11 14:27

Page 95: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Elektronischer Doppelknaufzylinder, einseitige Berechtigungsprüfung 21

OPERTIS eLOCK elektronischer Doppelknaufzylinder,einseitige BerechtigungsprüfungKnauf aus Edelstahl

oder

OPERTIS eLOCK elektronischer Doppelknaufzylinder,einseitige BerechtigungsprüfungKnauf aus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.

Ausführung/BestellangabenZylinderlänge ab 55 mm (innen 30 mm, außen 25 mm). Verlängerungen Schließzylinder in 5-mm-Schritten möglich (innen/außen jeweils max. 80 mm) ES0217 Gesamtlänge 65 – 80 mm (kein Mehrpreis) ES0218 Gesamtlänge 85 – 110 mm (Mehrpreis) ES0219 Gesamtlänge 115 – 160 mm (Mehrpreis)Weitere Längen auf Anfrage erhältlich (bis 195 mm wurde bereits realisiert!).TechnikBatteriebetriebener Profilzylinder mit Außen- und Innenknauf.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger. FunktionBedienung von außen durch Betätigung des Außenknaufs nach Vorhalten eines berechtigten OPERTIS eLOCK Identträgers.Bedienung von innen durch Betätigung des Innenknaufs.

ES7210EX

ES7210E

Alle eLOCK elektronischen Doppelknaufzylinder sind · für den Einbau in Türen mit handelsüblichen PZ-Schlössern und PZ-Beschlägen geeignet. · grundsätzlich für den Einsatz an Brandschutztüren und an Gebäudeaußentüren geeignet.· Schutzart IP 56 nach EN60529 in der Variante Edelstahl - für den Einsatz an der Außenhaut geeignet.· Schutzart IP40 nach EN60529 in der Ausführung Polyamid - nur für den Innenbereich geeignet.· mit Zylindergehäusen versehen, die als Schutz gegen Korrosion grundsätzlich verchromt sind.· für den Einsatz in folgendem Temperaturbereich freigegeben: Außenseite: -20 bis +55°C; Innenseite: 0 bis +45°C.· Die elektronischen Doppelknaufzylinder reagieren je nach Programmierung des berechtigten Identträgers entweder mit einer zeitlich einstellbaren Kurzzeitfreigabe oder durch Aktivierung/Deaktivierung der Dauerfreigabe (Switch-Modus).· Die elektronischen Doppelknaufzylinder können in der Standardausführung von der Innenseite grundsätzlich ohne Transponder betätigt werden, um versehentliches Einschließen zu verhindern.

· Die Steuerungselektronik befindet sich auf der geschützten Innenseite.· Für den Einsatz in der Außenhautabsicherung empfehlen wir die Verwendung von Sicherheitsschlössern mit Selbstverriegelungsfunktion und ergänzend bei der Verwendung in Fluchtwegen eine mechanische Antipanikfunktion → zertifizierte Schlossvarianten Seite 180. · Zusätzliche mechanische Absicherungen (z.B. durch HEWI-Schutzrosetten).· Beim Einsatz in Rahmentüren/Vollblatttüren mit geringen Dornmaßen (≤ 50 mm) ist eine Montageprüfung im Einzelfall (ggf. Probemontage) notwendig. Das Dorn-Mindestmaß von 35 mm kann aufgrund Breite, Dicke der Tür, Dicke der Rosette/des Türschildes,Überstand Zargenanschlag nicht als alleiniges Kriterium verwendet werden.· Batterien sind typische Verschleißteile, die produktionsbedingt Schwankungen unterliegen. In Einzelfällen kann es zu Abweichungen der typischen Schließzyklen, je nach Beschlag, kommen.· Der Einsatz in Verbindung mit einem Selbstverriegelungsschloss ist nur mit einem Schloss zulässig, welches eine undefinierte Schließnasenstellung zulässt. → zertifizierte Schlossvarianten Seite 182

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Zeitlizenz ES0751 Seite 129→ zertifizierte Schlossvarianten Seite 180, 182 → Bestellhilfen Seite 188 ff.

Ob

jekt

lösu

ng

en

OPERTIS | 95

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 95 11.07.11 14:27

Page 96: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Elektronischer Doppelknaufzylinder, beidseitige Berechtigungsprüfung22

OPERTIS eLOCK elektronischer Doppelknaufzylinder,beidseitige BerechtigungsprüfungKnauf aus Edelstahl

oder

OPERTIS eLOCK elektronischer Doppelknaufzylinder,beidseitige BerechtigungsprüfungKnauf aus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.

Ausführung/BestellangabenZylinderlänge ab 55 mm (innen 30 mm, außen 25 mm). Verlängerungen Schließzylinder in 5-mm-Schritten möglich (innen/außen jeweils max. 80 mm) ES0217 Gesamtlänge 65 – 80 mm (kein Mehrpreis) ES0218 Gesamtlänge 80 – 110 mm (Mehrpreis) ES0219 Gesamtlänge 115 – 160 mm (Mehrpreis)Weitere Längen auf Anfrage erhältlich (bis 195 mm wurde bereits realisiert!).TechnikBatteriebetriebener Profilzylinder mit Außen- und Innenknauf.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger. FunktionBedienung von innen und außen durch Betätigung des Knaufs nach Vorhalten eines berechtigten OPERTIS eLOCK Identträgers.

ES7210BX

ES7210B

Alle eLOCK elektronischen Doppelknaufzylinder sind · für den Einbau in Türen mit handelsüblichen PZ-Schlössern und PZ-Beschlägen geeignet. · grundsätzlich für den Einsatz an Brandschutztüren und an Gebäudeaußentüren geeignet.· Schutzart IP 56 nach EN60529 in der Variante Edelstahl - für den Einsatz an der Außenhaut geeignet.· Schutzart IP40 nach EN60529 in der Ausführung Polyamid - nur für den Innenbereich geeignet.· mit Zylindergehäusen versehen, die als Schutz gegen Korrosion grundsätzlich verchromt sind.· für den Einsatz in folgendem Temperaturbereich freigegeben: Außenknauf: -20 bis +55°C; Innenknauf: 0 bis +45°C.· Die elektronischen Doppelknaufzylinder reagieren je nach Programmierung des berechtigten Identträgers entweder mit einer zeitlich einstellbaren Kurzzeitfreigabe oder durch Aktivierung/Deaktivierung der Dauerfreigabe (Switch-Modus).

· Die Steuerungselektronik befindet sich auf der geschützten Innenseite.· Für den Einsatz in der Außenhautabsicherung empfehlen wir die Verwendung von Sicherheitsschlössern mit der Selbstverriegelungsfunktion und ergänzend bei der Verwendung in Fluchtwegen eine mechanische Antipanikfunktion → zertifizierte Schlossvarianten Seite 180. · Beim Einsatz in Rahmentüren/Vollblatttüren mit geringen Dornmaßen (≤ 50 mm) ist eine Montageprüfung im Einzelfall (ggf. Probemontage) notwendig. Das Dorn-Mindestmaß von 35 mm kann aufgrund Breite, Dicke der Tür, Dicke der Rosette/des Türschildes,Überstand Zargenanschlag nicht als alleiniges Kriterium verwendet werden.· Batterien sind typische Verschleißteile, die produktionsbedingt Schwankungen unterliegen. In Einzelfällen kann es zu Abweichungen der typischen Schließzyklen, je nach Beschlag, kommen.· Der Einsatz in Verbindung mit einem Selbstverriegelungsschloss ist nur mit einem Schloss zulässig, welches eine undefinierte Schließnasenstellung zulässt. → zertifizierte Schlossvarianten Seite 182

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Zeitlizenz ES0751 Seite 129→ zertifizierte Schlossvarianten Seite 180, 182 → Bestellhilfen Seite 188 ff.

96 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 96 11.07.11 14:27

Page 97: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Elektronischer Halbzylinder 31

OPERTIS eLOCK elektronischer HalbzylinderKnauf aus Edelstahl

oder

OPERTIS eLOCK elektronischer HalbzylinderKnauf aus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.

Ausführung/BestellangabenLänge ab 30 mm. Verlängerungen Schließzylinder in 5-mm-Schritten möglich (innen/außen jeweils max. 80 mm) ES0227 Gesamtlänge 35 – 40 mm (kein Mehrpreis) ES0228 Gesamtlänge 45 – 55 mm (Mehrpreis) ES0229 Gesamtlänge 60 – 80 mm (Mehrpreis) Weitere Längen auf Anfrage erhältlich.TechnikBatteriebetriebener, einseitiger Profilzylinder mit Knauf.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger.FunktionBedienung durch Betätigung des Knaufs nach Vorhalten eines berechtigten OPERTIS eLOCK Identträgers.

ES7220EX

ES7220E

Alle eLOCK elektronischen Halbzylinder sind· für den Einbau in Türen mit handelsüblichen PZ-Schlössern und PZ-Beschlägen geeignet.· Schutzart IP 56 nach EN60529 in der Variante Edelstahl - für den Einsatz an der Außenhaut geeignet.· Schutzart IP40 nach EN60529 in der Ausführung Polyamid - nur für den Innenbereich geeignet.· mit Zylindergehäusen versehen, die als Schutz gegen Korrosion grundsätzlich verchromt sind.· für den Einsatz im Temperaturbereich von 0 bis +45°C freigegeben.· reagieren je nach Programmierung des berechtigten Identträgers entweder mit einer zeitlich einstellbaren Kurzzeitfreigabe oder durch Aktivierung/Deaktivierung der Dauerfreigabe (Switch-Modus).· Der Elektronikknauf ist mit dem Zylindergehäuse fest verbunden (auch bei der Montage werden Elektronikknauf und Zylindergehäuse nicht voneinander getrennt).

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Zeitlizenz ES0751 Seite 129→ Bestellhilfen Seite 188 ff.

Ob

jekt

lösu

ng

en

OPERTIS | 97

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 97 11.07.11 14:27

Page 98: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Mechanischer Profil-Doppelzylinder32

OPERTIS eLOCK mechanischer Profil-Doppelzylinder Ausführung/BestellangabenLänge ab 60 mm (innen 30 mm, außen 30 mm). Verlängerungen Schließzylinder in 5-mm-Schritten möglich (innen/außen jeweils max. 80 mm) ES0237 Gesamtlänge 65 – 80 mm (kein Mehrpreis) ES0238 Gesamtlänge 85 – 110 mm (Mehrpreis) ES0239 Gesamtlänge 115 – 160 mm (Mehrpreis) Weitere Längen auf Anfrage erhältlich.TechnikProfil-Doppelzylinder mit rein mechanischer Schlüsselprüfung.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Transponderschlüssel. FunktionBedienung von innen und außen durch Einstecken eines OPERTIS eLOCK Transponderschlüssels.

ES7291

· Zylinder mit rein mechanischer Schlüsselprüfung (keine individuellen Schließungen möglich).

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Bestellhilfen Seite 188 ff.

98 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 98 11.07.11 14:27

Page 99: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Mechanischer Profil-Halbzylinder 33

OPERTIS eLOCK mechanischer Profil-Halbzylinder Ausführung/BestellangabenLänge ab 30 mm. Verlängerungen Schließzylinder in 5-mm-Schritten möglich (bis max. 80 mm) ES0227 Gesamtlänge 35 – 40 mm (kein Mehrpreis) ES0228 Gesamtlänge 45 – 55 mm (Mehrpreis) ES0229 Gesamtlänge 60 – 80 mm (Mehrpreis) Weitere Längen auf Anfrage erhältlich.TechnikProfil-Halbzylinder mit rein mechanischer Schlüsselprüfung.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Transponderschlüssel FunktionBedienung von außen durch Einstecken eines OPERTIS eLOCK Transponderschlüssels.

ES7290

· Zylinder mit rein mechanischer Schlüsselprüfung (keine individuellen Schließungen möglich).

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Bestellhilfen Seite 188 ff.

Ob

jekt

lösu

ng

en

OPERTIS | 99

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 99 11.07.11 14:27

Page 100: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

92

35/40

252

20,5

15,5

3218

,5

5130

0

24

8

3578

,5

50

125

20,5

Rahmentürsystem

Das eLOCK Rahmentürsystem· kann in Verbindung mit handelsüblichen Antipanik-Zimmergarnituren mit geteiltem Vierkantstift verwendet werden.· kann parallel über zusätzliche mechanische Zylinder in PZ-Form geöffnet werden (optional).· ist grundsätzlich für den Einsatz an Brandschutztüren zugelassen. Prüfzeugnis und Überwachungsvertrag liegen vor (zusätzlich ist die Freigabe der Profil-Hersteller erforderlich).· ist für den Einsatz an Türen in Flucht- und Rettungswegen mit marktüblichen Antipanikbeschlägen zugelassen, insbesondere ist der zulässige Einsatz nach DIN EN 179 bzw. DIN EN 1125 mit HEWI Drückern zertifiziert.· sind für den Einsatz in folgendem Temperaturbereich freigegeben: Außenseite: -20 bis +55°C Innenseite: 0 bis +45°C.· reagiert je nach Programmierung des berechtigten Identträgers entweder mit einer zeitlich einstellbaren Kurzzeitfreigabe oder durch Aktivierung/Deaktivierung der Dauerfreigabe (Switch-Modus).

· OPERTIS Flachschließblech für Rahmentürsystem Alle Systeme, zur Sicherstellung des freilaufenden Riegels bei OPERTIS eLOCK Rahmentürsystemen ES6610F... und ES7610F... OPERTIS Flachschließblech, 20 mm: ES0621 OPERTIS Flachschließblech, 24 mm: ES0622 OPERTIS Flachschließblech, verstellbar: ES0623· Batterien sind typische Verschleißteile, die produktionsbedingt Schwankungen unterliegen. In Einzelfällen kann es zu Abweichungen der typischen Schließzyklen, je nach Beschlag, kommen.

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Zeitlizenz ES0751 Seite 129→ Bestellhilfen Seite 188 ff.→ Übersicht Panikgarnituren, –griff und –stange Seite 180 f.

41

OPERTIS eLOCK RahmentürsystemAusführung/BestellangabenStulpmaß: 24 x 300 x 3 mm.Dornmaß: 35 mm oder 40 mm.Geteilte Schlossnuss 9 mm.DIN Richtung: rechts oder links.Fluchtrichtung: einwärts oder auswärts.Lese- und Auswerteelektronik – Gehäuse aus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.TechnikBatteriebetriebenes Einsteckschloss, Schlossfestigkeit gem. DIN 18251 Klasse 3.Selbstverriegelnd bei geschlossener Tür, mit Antipanikfunktion.Montage der Lese- und Auswerteelektronik oberhalb des Schlosses auf dem Türrahmen.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger.FunktionEntkopplung oder Zukopplung des Außentürdrückers durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne.Der Innentürdrücker ist immer zugekoppelt.Bedienung von innen und außen durch Betätigung des zugekoppelten Türdrückers.

ES7610F

100 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 100 11.07.11 14:27

Page 101: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Komfortsystem, einseitige Berechtigungsprüfung 42

OPERTIS eLOCK Komfortsystem,einseitige BerechtigungsprüfungAusführung/BestellangabenVierkant: 8 oder 9 mm, durchgehende Nuss.Dornmaße: 55, 60 oder 65 mm.Entfernung: 72 mm.Stulpform: eckig oder rund.Stulpbreite: 20 oder 24 mm.Stulpmaterial: Edelstahl.DIN Richtung: rechts oder links.Türstärke inkl. Rosetten ab 25 mm (innen und außen ab je 12,5 mm) bis max. 180 mm (innen und außen je max. 90 mm).Antennenkappen aus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.TechnikBatteriebetriebenes Einsteckschloß mit den Einbaumaßen gemäß DIN 18251 mit Außenantenne und Innentaster in PZ-Form.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger. FunktionEntkopplung oder Zukopplung der Türdrücker von außen durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne.Entkopplung oder Zukopplung der Türdrücker von innen durch Betätigen des Innentasters (z.B. bei Einschluß einer Person).Bedienung von innen und außen durch Betätigung des zuge- koppelten Türdrückers.

ES7640E

Einsatzgebiete eLOCK Komfortsystem:· Das Komfortsystem ist für den Einsatz an gefälzten und stumpfen Innentüren konzipiert (der Einsatz an Außentüren, Brandschutztüren, Fluchtwegtüren oder im Freien, z.B. in Zaunanlagen, ist nicht zulässig).· Zur Verwendung an Türen, die für PZ-Schlösser vorgerichtet sind, in Verbindung mit handelsüblichen Zimmergarnituren mit Ansatzführung und durchgehendem Vierkantstift.· Montage der Antennen auf allen Rosetten und Schildern mit PZ-Lochung möglich.· Für den Einsatz im Temperaturbereich von 0 bis +45°C freigegeben.

· Es ist darauf zu achten, dass Türen, die mit dem Komfortsystem ausgestattet werden, bereits durch vorgelagerte Türen abgesichert sind, z.B. Eingangstüren, die mit einem höheren Sicherheitslevel ausgestattet sind.· Abweichend zu den Zylinderlösungen reagiert das Komfortsystem mit einer Dauerfreigabe. Diese Freigabe (Zukopplung der Türdrücker) wird solange beibehalten, bis der Zustand aktiv geändert wird.· Batterien sind typische Verschleißteile, die produktionsbedingt Schwankungen unterliegen. In Einzelfällen kann es zu Abweichungen der typischen Schließzyklen, je nach Beschlag, kommen.

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Zeitlizenz ES0751 Seite 129→ Bestellhilfen Seite 188 ff.

Ob

jekt

lösu

ng

en

OPERTIS | 101

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 101 11.07.11 14:27

Page 102: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Komfortsystem, beidseitige Berechtigungsprüfung43

OPERTIS eLOCK Komfortsystem,beidseitige BerechtigungsprüfungAusführung/BestellangabenVierkant: 8 oder 9 mm, durchgehende Nuss.Dornmaße: 55, 60 oder 65 mm.Entfernung: 72 mm.Stulpform: eckig oder rund.Stulpbreite: 20 oder 24 mm.Stulpmaterial: Edelstahl.DIN Richtung: rechts oder links.Türstärke inkl. Rosetten ab 25 mm (innen und außen ab je 12,5 mm) bis max. 180 mm (innen und außen je max. 90 mm).Antennenkappen aus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.TechnikBatteriebetriebenes Einsteckschloß mit den Einbaumaßen gemäß gem. DIN 18251 mit Außenantenne und Innentaster in PZ-Form.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger. FunktionEntkopplung oder Zukopplung der Türdrücker von innen und außen durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne.Zukopplung (Kurzzeitöffnung von innen zusätzlich durch Betätigung des Tasters).

ES7640B

Einsatzgebiete eLOCK Komfortsystem:· Das Komfortsystem ist für den Einsatz an gefälzten und stumpfen Innentüren konzipiert (der Einsatz an Außentüren, Brandschutztüren, Fluchtwegtüren oder im Freien, z.B. in Zaunanlagen, ist nicht zulässig).· Zur Verwendung an Türen, die für PZ-Schlösser vorgerichtet sind, in Verbindung mit handelsüblichen Zimmergarnituren mit Ansatzführung und durchgehendem Vierkantstift.· Montage der Antennen auf allen Rosetten und Schildern mit PZ-Lochung möglich.· Für den Einsatz im Temperaturbereich von 0 bis +45°C freigegeben.

· Es ist darauf zu achten, dass Türen, die mit dem Komfortsystem ausgestattet werden, bereits durch vorgelagerte Türen abgesichert sind, z.B. Eingangstüren, die mit einem höheren Sicherheitslevel ausgestattet sind.· Abweichend zu den Zylinderlösungen reagiert das Komfortsystem mit einer Dauerfreigabe. Diese Freigabe (Zukopplung der Türdrücker) wird solange beibehalten, bis der Zustand aktiv geändert wird.· Batterien sind typische Verschleißteile, die produktionsbedingt Schwankungen unterliegen. In Einzelfällen kann es zu Abweichungen der typischen Schließzyklen, je nach Beschlag, kommen.

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Zeitlizenz ES0751 Seite 129→ Bestellhilfen Seite 188 ff.

102 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 102 11.07.11 14:27

Page 103: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

ø 53

30,8

Kompakt Wandleser, Offline 51

OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerung, interne Antenne, UP-Montage TechnikWandlesersteuerung mit externer Spannungsversorgung.Interne Antenne vorhanden, vorbereitet für den Anschluss von bis zu 5 zusätzlichen, externen Antennen.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger.FunktionFreischaltung des internen oder externen Relais zur Ansteuerung von Fremdkomponenten durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne.

OPERTIS eLOCK Netzteil zur Montag in UnterputzdosenTechnikAusgangsspannung 24 V (DC), Ausgangsstrom max. 0,5 A.FunktionEnergieversorgung von OPERTIS eLOCK Beschlägen mit externer Spannungsversorgung (24 V).

OPERTIS eLOCK Wandleserabdeckkappe 80 mm x 80 mmFarbe/BestellangabenAus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.TechnikAbdeckkappe für OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerungen und -antennen.FunktionZur Kombination mit Wandlesersteuerung Unterputz Versionen.

ES7419U

ES0560U

ES0460

Produktvarianten· Abweichend zu der beschriebenen Lösungsvariante sind nachfolgende Produkte auch in den folgenden Varianten erhältlich: o Netzteil ES0560U, zur Montage in Unterputzdose o Externe Relais ES0532U, zur Montage in eine Unterputzdose o Externe Relais ES0531T, zur Tragschienenmontage.· Die Wandleser-Abdeckkappen OPERTIS ES0460S sind ohne Leuchtring lieferbar.· Die Wandleser-Abdeckkappen für gängige Schalterhersteller ES0461 sind im Maß 55 x 55 mm lieferbar.· Jeder OPERTIS eLOCK Wandleser verfügt über ein internes Relais (Schließer N/O, max. 60 V (AC/DC); 2,0 A), und kann um zwei weitere Relais (Wechsler) erweitert werden. · Mit OPERTIS Wandleser Distanzrahmen Artikel ES0465, 0466, 0469A können Wandleser auch als Aufputzvariante montiert werden.Nutzung· Je nach Programmierung des berechtigten Identträgers reagiert der Wandleser mit einer zeitlich einstellbaren Kurzzeitfreigabe oder durch Aktivierung/Deaktivierung der Dauerfreigabe.· Je nach Programmierung des berechtigten Identträgers kann jedes der beiden zusätzlichen Relais R2 und R3 differenziert angesteuert werden.

· Ausschließlich zur Montage in Unterputzdosen mit 66 mm Bautiefe, im Innenbereich des Objekts.· Bei der Unterputzmontage der Netzteile empfehlen wir eine zweite Unterputzdose oder eine so genannte Elektronik Unterputzdose, die zusätzlichen Platz für elektronische Komponenten z.B. mit anderer Spannungsart bietet (z. B. Kaiser Electronic-Dose UPPlus).· Die Kabelverlegung in unmittelbarer Nähe von Störquellen ist generell zu vermeiden. Bei störbehafteten Umgebungsbedingungen ist in jedem Fall ein abgeschirmtes Kabel zu verwenden.

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Zeitlizenz ES0751 Seite 129→ Bestellhilfen Seite 188 ff.→ Hinweis auf Anschlussbelegung Seite 163

Ob

jekt

lösu

ng

en

OPERTIS | 103

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 103 11.07.11 14:27

Page 104: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

89,7

62,2

7268

93

18

Wandleser, 1 externe Antenne52

OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerung, externe Antenne, Tragschienen-Montage (4 TE)TechnikWandlesersteuerung mit externer Spannungsversorgung.Interne Antenne vorhanden, vorbereitet für den Anschluss von bis zu 6 externen Antennen.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger. FunktionFreischaltung des internen oder externen Relais zur Ansteuerung von Fremdkomponenten durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne.

OPERTIS eLOCK Netzteil zur Tragschienenmontage (1 TE)TechnikAusgangsspannung 24 V (DC), Ausgangsstrom max. 0,4 A.FunktionEnergieversorgung von OPERTIS eLOCK Beschlägen mit externer Spannungsversorgung.

OPERTIS eLOCK Wandleser Antenne IP 65 (Außenbereich)TechnikExterne Antenne zum Anschluss an OPERTIS eLOCK Wandleser- steuerungen.FunktionZur Identifikation von OPERTIS eLOCK Identträgern und Datenüber- tragung zur Berechtigungsprüfung an die im geschützten Innen- bereich montierte Steuerung.

OPERTIS eLOCK Wandleserabdeckkappe 80 mm x 80 mmFarbe/BestellangabenAus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.TechnikAbdeckkappe für OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerungen und -antennen.FunktionZur Kombination mit Unterputz Versionen.

ES7410T

ES0560T

ES7451U

ES0460

Montage· Bei der Unterputzmontage der Netzteile empfehlen wir eine zweite Unterputzdose oder eine so genannte Elektronik Unterputzdose, die zusätzlichen Platz für elektronische Komponenten z.B. mit anderer Spannungsart bietet (z. B. Kaiser Electronic-Dose UPPlus).· Die Wandleser können auch als Aufputzvariante montiert werden (mit OPERTIS Wandleser Distanzrahmen Artikel ES0465, 0466, 0469A).Antenne· Die externe Antenne kann auf eine Entfernung von bis zu 300 m Kabellänge von der Steuerung abgesetzt sein.· Für den Innenbereich ist die abgesetzte Antenne auch in der Schutzklasse IP 21 erhältlich (s. Ergänzungsprodukte Artikel ES7450U, Seite 133). Produktvarianten· Abweichend zu der beschriebenen Lösungsvariante ‚Tragschiene’ sind die nachfolgenden Produkte auch in der Variante ‚Unterputz’ erhältlich: o Netzteil ES0560U o Externe Relais ES0532U o Externe Relais ES0531T o Wandleser Steuerung externe Antenne ES7410U.· Die Wandleser-Abdeckkappen OPERTIS ES0460S sind ohne Leuchtring lieferbar.· Die Wandleser-Abdeckkappen für gängige Schalterhersteller ES0461 sind im Maß 55 x 55 mm lieferbar.· Jeder OPERTIS eLOCK Wandleser verfügt über ein internes Relais (Schließer N/O, max. 60 V (AC/DC); 2,0 A) und kann um zwei weitere Relais (Wechsler) erweitert werden.Nutzung· Je nach Programmierung des berechtigten Identträgers reagiert der Wandleser mit einer zeitlich einstellbaren Kurzzeitfreigabe oder durch Aktivierung/Deaktivierung der Dauerfreigabe.· Je nach Programmierung des berechtigten Identträgers kann jedes der beiden zusätzlichen Relais R2 und R3 differenziert angesteuert werden.· Aus Brandschutzgründen kann ein zusätzlicher mechanischer Zylinder von der örtlichen Feuerwehr gefordert werden.· Die Kabelverlegung in unmittelbarer Nähe von Störquellen ist generell zu vermeiden. Bei störbehafteten Umgebungsbedingungen ist in jedem Fall ein abgeschirmtes Kabel zu verwenden.

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Zeitlizenz ES0751 Seite 129→ Bestellhilfen Seite 188 ff.→ Hinweis auf Anschlussbelegung Seite 164

104 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 104 11.07.11 14:27

Page 105: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

89,7

62,2

7268

9318

Wandleser, 2 externe Antennen 53

OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerung, externe Antenne, Tragschienen-Montage (4 TE)TechnikWandlesersteuerung mit externer Spannungsversorgung.Interne Antenne vorhanden, vorbereitet für den Anschluss von bis zu 6 externen Antennen.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger.FunktionFreischaltung des internen oder externen Relais zur Ansteuerung von Fremdkomponenten durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne.

OPERTIS eLOCK Netzteil zur Tragschienenmontage (1 TE)TechnikAusgangsspannung 24 V (DC), Ausgangsstrom max. 0,4 A.FunktionEnergieversorgung von OPERTIS eLOCK Beschlägen mit externer Spannungsversorgung.

OPERTIS eLOCK Wandleser Antenne IP 65 (Außenbereich)TechnikExterne Antenne zum Anschluss an OPERTIS eLOCK Wandleser- steuerungen.FunktionZur Identifikation von OPERTIS eLOCK Identträgern und Datenüber- tragung zur Berechtigungsprüfung an die im geschützten Innen- bereich montierte Steuerung.

OPERTIS eLOCK Wandleserabdeckkappe 80 mm x 80 mmFarbe/BestellangabenAus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.TechnikAbdeckkappe für OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerungen und -antennen.FunktionZur Kombination mit Unterputz Versionen.

ES7410T

ES0560T

ES7451U (2x)

ES0460 (2x)

Montage· Bei der Unterputzmontage der Netzteile empfehlen wir eine zweite Unterputzdose oder eine so genannte Elektronik Unterputzdose, die zusätzlichen Platz für elektronische Komponenten z.B. mit anderer Spannungsart bietet (z. B. Kaiser Electronic-Dose UPPlus).· Die Wandleser können auch als Aufputzvariante montiert werden (mit OPERTIS Wandleser Distanzrahmen Artikel ES0465, 0466, 0469A).Antenne· Die externe Antenne kann auf eine Entfernung von bis zu 300 m Kabellänge von der Steuerung abgesetzt sein.· Für den Innenbereich ist die abgesetzte Antenne auch in der Schutzklasse IP 21 erhältlich (s. Ergänzungsprodukte Artikel ES7450U, Seite 133). Produktvarianten· Abweichend zu der beschriebenen Lösungsvariante ‚Tragschiene’ sind die nachfolgenden Produkte auch in der Variante ‚Unterputz’ erhältlich: o Netzteil ES0560U o Externe Relais ES0532U o Externe Relais ES0531T o Wandleser Steuerung externe Antenne ES7410U.· Die Wandleser-Abdeckkappen OPERTIS ES0460S sind ohne Leuchtring lieferbar.· Die Wandleser-Abdeckkappen für gängige Schalterhersteller ES0461 sind im Maß 55 x 55 mm lieferbar.· Jeder OPERTIS eLOCK Wandleser verfügt über ein internes Relais (Schließer N/O, max. 60 V (AC/DC); 2,0 A) und kann um zwei weitere Relais (Wechsler) erweitert werden.Nutzung· Je nach Programmierung des berechtigten Identträgers reagiert der Wandleser mit einer zeitlich einstellbaren Kurzzeitfreigabe oder durch Aktivierung/Deaktivierung der Dauerfreigabe.· Je nach Programmierung des berechtigten Identträgers kann jedes der beiden zusätzlichen Relais R2 und R3 differenziert angesteuert werden.· Aus Brandschutzgründen kann ein zusätzlicher mechanischer Zylinder von der örtlichen Feuerwehr gefordert werden.· Die Kabelverlegung in unmittelbarer Nähe von Störquellen ist generell zu vermeiden. Bei störbehafteten Umgebungsbedingungen ist in jedem Fall ein abgeschirmtes Kabel zu verwenden.

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Zeitlizenz ES0751 Seite 129→ Bestellhilfen Seite 188 ff.→ Hinweis auf Anschlussbelegung Seite 164

Ob

jekt

lösu

ng

en

OPERTIS | 105

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 105 11.07.11 14:27

Page 106: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

89,7

62,2

7268

9318

Wandleser, Multirelais54

OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerung Multirelais, externe Antenne, Tragschienen-Montage (4 TE)TechnikWandlesersteuerung mit externer Spannungsversorgung.Vorbereitet für den Anschluss von bis zu 6 externen AntennenIdentifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger in beliebigen Bauformen.FunktionFreischaltung des internen oder externen Relais zur Ansteuerung von Fremdkomponenten durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne. Über eine SPS Steuerungen können für 4350 direkt in den Wand- leser eingelernte IT bis zu 100 zusätzliche Relais angesteuert werden.

OPERTIS eLOCK Netzteil zur Tragschienenmontage (1 TE)TechnikAusgangsspannung 24 V (DC), Ausgangsstrom max. 0,4 A.FunktionEnergieversorgung von OPERTIS eLOCK Beschlägen mit externer Spannungsversorgung.

OPERTIS eLOCK Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS), Basismodul, inkl. SPS Software (7 TE)TechnikZur Ansteuerung durch OPERTIS eLOCK Wandleser Multirelais. Individuelle Freischaltung von 10 integrierten Relais (Schließer).Steuerung von bis zu 6 zusätzlichen SPS Erweiterungsmodulen.FunktionFreischaltung definierter Relais zur Ansteuerung von Fremdkom-ponenten durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne des Wandleser Multirelais.

OPERTIS eLOCK Wandleser Antenne IP 65 (Außenbereich)TechnikExterne Antenne zum Anschluss an OPERTIS eLOCK Wandleser- steuerungen.FunktionZur Identifikation von OPERTIS eLOCK Identträgern und Datenüber- tragung zur Berechtigungsprüfung an die im geschützten Innen- bereich montierte Steuerung.

OPERTIS eLOCK Wandleserabdeckkappe 80 mm x 80 mmFarbe/BestellangabenAus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.TechnikAbdeckkappe für OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerungen und -antennen.FunktionZur Kombination mit Wandlesersteuerung Unterputz Versionen.

ES7420T

ES0560T

ES0550T

ES7451U

ES0460

Montage· Bei der Unterputzmontage der Netzteile empfehlen wir eine zweite Unterputzdose oder eine so genannte Elektronik Unterputzdose, die zusätzlichen Platz für elektronische Komponenten z.B. mit anderer Spannungsart bietet (z. B. Kaiser Electronic-Dose UPPlus).· Die Wandleser können auch als Aufputzvariante montiert werden (mit OPERTIS Wandleser Distanzrahmen Artikel ES0465, 0466, 0469A).Antenne· Die externe Antenne kann auf eine Entfernung von bis zu 300 m Kabellänge von der Steuerung abgesetzt sein.· Für den Innenbereich ist die abgesetzte Antenne auch in der Schutzklasse IP 21 erhältlich (s. Ergänzungsprodukte Artikel ES7450U, Seite 133). Produktvarianten· Abweichend zu der beschriebenen Lösungsvariante ‚Tragschiene’ sind die nachfolgenden Produkte auch in der Variante ‚Unterputz’ erhältlich: o Netzteil ES0560U o Externe Relais ES0532U o Externe Relais ES0531T o Wandleser Steuerung Multirelais, externe Antenne, Offline ES7420U.

106 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 106 11.07.11 14:27

Page 107: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

· Die Wandleser-Abdeckkappen OPERTIS ES0460S sind ohne Leuchtring lieferbar.· Die Wandleser-Abdeckkappen für gängige Schalterhersteller ES0461 sind im Maß 55 x 55 mm lieferbar.· Jeder OPERTIS eLOCK Wandleser verfügt über ein internes Relais (Schließer N/O, max. 60 V (AC/DC); 2,0 A) und kann um zwei weitere Relais (Wechsler) erweitert werden.Nutzung· Je nach Programmierung des berechtigten Identträgers reagiert der Wandleser mit einer zeitlich einstellbaren Kurzzeitfreigabe oder durch Aktivierung/Deaktivierung der Dauerfreigabe.· Über eine externe SPS Steuerung können für 4.350 direkt in den Wandleser eingelernte IT bis zu 100 zusätzliche Relais je Identträger individuell angesteuert werden.

· Dieser Artikel ist nicht upgradefähig. Für die Version Online ist die Hardware mit separater Bestellnummer zu bestellen (ES7420TEV).· Die Kabelverlegung in unmittelbarer Nähe von Störquellen ist generell zu vermeiden. Bei störbehafteten Umgebungsbedingungen ist in jedem Fall ein abgeschirmtes Kabel zu verwenden.

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Zeitlizenz ES0751 Seite 129→ Bestellhilfen Seite 188 ff.→ Hinweis auf Anschlussbelegung Seite 170 f. → SPS Erweiterungsmodule und Software ES0551T, ES0555 Seite 130

54

Ob

jekt

lösu

ng

en

OPERTIS | 107

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 107 11.07.11 14:27

Page 108: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

89,7

62,2

7268

93

18

Wandleser, Multiobjekt, Offline55

Antenne· Die externe Antenne kann auf eine Entfernung von bis zu 300 m Kabellänge von der Steuerung abgesetzt sein.Produktvarianten· Für den Innenbereich ist die abgesetzte Antenne auch in der Schutzklasse IP 21 erhältlich (s. Ergänzungsprodukte Artikel ES7450U, Seite 133).· Abweichend zu der beschriebenen Lösungsvariante ‚Tragschiene’ sind die nachfolgenden Produkte auch in der Variante ‚Unterputz’ erhältlich: o Netzteil ES0560U o Externe Relais ES0532U o Wandleser Steuerung Multiobjekt 4, externe Antenne, UP-Montage ES7430U o Externes Relais ES0531T· Die Wandleser-Abdeckkappen OPERTIS ES0460S sind ohne Leuchtring lieferbar.· Die Wandleser-Abdeckkappen für gängige Schalterhersteller ES0461 sind im Maß 55 x 55 mm lieferbar.· Jeder Wandleser verfügt über ein internes Relais (Schließer N/O, max. 60 V (AC/DC); 2,0 A) und kann um zwei weitere Relais (Wechsler) erweitert werden.· Mit OPERTIS Wandleser Distanzrahmen Artikel ES0465, 0466, 0469A können Wandleser auch als Aufputzvariante montiert werden.Nutzung· Je nach Programmierung des berechtigten Identträgers reagiert der Wandleser mit einer zeitlich einstellbaren Kurzzeitfreigabe oder durch Aktivierung/Deaktivierung der Dauerfreigabe.· Je nach Programmierung des berechtigten Identträgers kann jedes der beiden zusätzlichen Relais R2 und R3 differenziert angesteuert werden.· Kein Upgrade auf Online und Online plus möglich · Auch als Wandleser Multiobjekt 8: parallele Nutzung und Verwaltung durch bis zu 8 unterschiedliche Mandanten (Objekte) möglich (Bitte separate Artikelnummer beachten!).· Bei der Unterputzmontage der Netzteile empfehlen wir eine zweite Unterputzdose oder eine so genannte Elektronik Unterputzdose, die zusätzlichen Platz für elektronische Komponenten z.B. mit anderer Spannungsart bietet (z. B. Kaiser Electronic-Dose UPPlus).· Die Kabelverlegung in unmittelbarer Nähe von Störquellen ist generell zu vermeiden. Bei störbehafteten Umgebungsbedingungen ist in jedem Fall ein abgeschirmtes Kabel zu verwenden.

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Zeitlizenz ES0751 Seite 129→ Bestellhilfen Seite 188 ff.→ Hinweis auf Anschlussbelegung Seite 164

OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerung Multiobjekt 4, externe Antenne, Tragschienen-Montage (4 TE)TechnikWandlesersteuerung mit externer Spannungsversorgung.Vorbereitet für den Anschluss von bis zu 6 externen Antennen.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger in beliebigen Bauformen.FunktionFreischaltung des internen oder externen Relais zur Ansteuerung von Fremdkomponenten durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne. Paralelle Nutzung und Verwaltung von bis zu 4 unterschiedlichen Mandanten/Objekten möglich.

OPERTIS eLOCK Netzteil zur Tragschienenmontage (1 TE)TechnikAusgangsspannung 24 V (DC), Ausgangsstrom max. 0,4 A.FunktionEnergieversorgung von OPERTIS eLOCK Beschlägen mit externer Spannungsversorgung.

OPERTIS eLOCK Wandleser Antenne IP 65 (Außenbereich)TechnikExterne Antenne zum Anschluss an OPERTIS eLOCK Wandleser- steuerungen.FunktionZur Identifikation von OPERTIS eLOCK Identträgern und Datenüber- tragung zur Berechtigungsprüfung an die im geschützten Innen- bereich montierte Steuerung.

OPERTIS eLOCK Wandleserabdeckkappe 80 mm x 80 mmFarbe/BestellangabenAus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.TechnikAbdeckkappe für OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerungen und -antennen.FunktionZur Kombination mit Wandlesersteuerung Unterputz Versionen.

ES7430T

ES0560T

ES7451U

ES0460

108 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 108 11.07.11 14:27

Page 109: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

68

93

18

Kompakt Wandleser, Online 61

OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerung, interne Antenne, UP-Montage TechnikWandlesersteuerung mit externer Spannungsversorgung.Interne Antenne vorhanden, vorbereitet für den Anschluss von bis zu 5 zusätzlichen, externen Antennen.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger.FunktionFreischaltung des internen oder externen Relais zur Ansteuerung von Fremdkomponenten durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne. Programmierung und Verwaltung des Wandlesers - zusätzlich zur Offline-Funktionalität - auch Online durch Anschluss des Wandlesers über ein LAN Modul an PC/Server Netzwerke (LAN).

OPERTIS eLOCK Netzteil zur Tragschienenmontage (1 TE)TechnikAusgangsspannung 24 V (DC), Ausgangsstrom max. 0,4 A.FunktionEnergieversorgung von OPERTIS eLOCK Beschlägen mit externer Spannungsversorgung.

OPERTIS eLOCK LAN Modul zur Tragschienen-Montage (2 TE)FunktionAnschluss eines OPERTIS eLOCK Online-Wandlesers an PC/Server Netzwerke.

OPERTIS eLOCK Wandleserabdeckkappe 80 mm x 80 mmFarbe/BestellangabenAus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.TechnikAbdeckkappe für OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerungen und -antennen.FunktionZur Kombination mit Wandlesersteuerung Unterputz Versionen.

ES7419UEV

ES0560T

ES0510T

ES0460

Produktvarianten· Abweichend zu der beschriebenen Lösungsvariante ‚Tragschiene’ sind nachfolgende Produkte auch in der Variante ‚Unterputz’ erhältlich: o Netzteil ES0560U o Externe Relais ES0532U o Externe Relais ES0531T· Die Wandleser-Abdeckkappen OPERTIS ES0460S sind ohne Leuchtring lieferbar.· Die Wandleser-Abdeckkappen für gängige Schalterhersteller ES0461 sind im Maß 55 x 55 mm lieferbar.· Jeder OPERTIS eLOCK Wandleser verfügt über ein internes Relais (Schließer N/O, max. 60 V (AC/DC); 2,0 A) und kann um zwei weitere Relais (Wechsler) erweitert werden. · Mit OPERTIS Wandleser Distanzrahmen Artikel ES0465, 0466, 0469A können Wandleser auch als Aufputzvariante montiert werden.Nutzung· Je nach Programmierung des berechtigten Identträgers reagiert der Wandleser mit einer zeitlich einstellbaren Kurzzeitfreigabe oder durch Aktivierung/Deaktivierung der Dauerfreigabe.· Je nach Programmierung des berechtigten Identträgers kann jedes der beiden zusätzlichen Relais R2 und R3 differenziert angesteuert werden.

· Ausschließlich zur Montage in Unterputzdosen mit 66 mm Bautiefe, im Innenbereich des Objekts.· Bei der Unterputzmontage der Netzteile empfehlen wir eine zweite Unterputzdose oder eine so genannte Elektronik Unterputzdose, die zusätzlichen Platz für elektronische Komponenten z.B. mit anderer Spannungsart bietet (z. B. Kaiser Electronic-Dose UPPlus).· Die Kabelverlegung in unmittelbarer Nähe von Störquellen ist generell zu vermeiden. Bei störbehafteten Umgebungsbedingungen ist in jedem Fall ein abgeschirmtes Kabel zu verwenden.

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Zeitlizenz ES0751 Seite 129→ Bestellhilfen Seite 188 ff.→ Hinweis auf Anschlussbelegung Seite 168

Ob

jekt

lösu

ng

en

OPERTIS | 109

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 109 11.07.11 14:27

Page 110: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

89,7

62,2

7268

93

18

Wandleser, 1 externe Antenne, Online62

OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerung Online, externe Antenne, Tragschienen-Montage (4 TE)TechnikWandlesersteuerung mit externer Spannungsversorgung.Vorbereitet für den Anschluss von bis zu 6 externen Antennen.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger in beliebigen Bauformen.FunktionFreischaltung des internen oder externen Relais zur Ansteuerung von Fremdkomponenten durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne. Programmierung und Verwaltung des Wandlesers - zusätzlich zur Offline-Funktionalität - auch Online durch Anschluss des Wandlesers über ein LAN Modul an PC/Server-Netzwerke (LAN).

OPERTIS eLOCK Netzteil zur Tragschienenmontage (1 TE)TechnikAusgangsspannung 24 V (DC), Ausgangsstrom max. 0,4 A.FunktionEnergieversorgung von OPERTIS eLOCK Beschlägen mit externer Spannungsversorgung.

OPERTIS eLOCK LAN Modul zur Tragschienen-Montage (2 TE)FunktionAnschluss eines OPERTIS eLOCK Online-Wandlesers an PC/Server- Netzwerke.

OPERTIS eLOCK Wandleser Antenne IP 65 (Außenbereich)TechnikExterne Antenne zum Anschluss an OPERTIS eLOCK Wandleser- steuerungen.FunktionZur Identifikation von OPERTIS eLOCK Identträgern und Datenüber- tragung zur Berechtigungsprüfung an die im geschützten Innen- bereich montierte Steuerung.

OPERTIS eLOCK Wandleserabdeckkappe 80 mm x 80 mmFarbe/BestellangabenAus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.TechnikAbdeckkappe für OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerungen und -antennen.FunktionZur Kombination mit Wandlesersteuerung Unterputz Versionen.

ES7410TEV

ES0560T

ES0510T

ES7451U

ES0460

Montage· Bei der Unterputzmontage der Netzteile empfehlen wir eine zweite Unterputzdose oder eine so genannte Elektronik Unterputzdose, die zusätzlichen Platz für elektronische Komponenten z.B. mit anderer Spannungsart bietet (z. B. Kaiser Electronic-Dose UPPlus).· Mit OPERTIS Wandleser Distanzrahmen ArtikelNr. ES0465,0466,0469A können Wandleser auch als Aufputzvariante montiert werden.Antenne· Die externe Antenne kann auf eine Entfernung von bis zu 300 m Kabellänge von der Steuerung abgesetzt sein.Produktvarianten· Jeder OPERTIS eLOCK Wandleser verfügt über ein internes Relais (Schließer N/O, max. 60 V (AC/DC); 2,0 A) und kann um zwei weitere Relais (Wechsler) erweitert werden.Nutzung· Je nach Programmierung des berechtigten Identträgers reagiert der Wandleser mit einer zeitlich einstellbaren Kurzzeitfreigabe oder durch Aktivierung/Deaktivierung der Dauerfreigabe.· Die Wandleser-Abdeckkappen OPERTIS ES0460S sind auch ohne den markanten Leuchtring lieferbar.· Die Wandleser-Abdeckkappen für gängige Schalterhersteller ES0461 sind im Maß 55 x 55 mm lieferbar.

110 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 110 11.07.11 14:27

Page 111: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

62

· Abweichend zu der beschriebenen Lösungsvariante ‚Tragschiene’ sind nachfolgende Produkte auch in der Variante ‚Unterputz’ erhältlich: o Netzteil ES0560U o Externe Relais ES0532U o Externe Relais ES0531T o Wandleser Steuerung, externe Antenne, Online ES7410UEV· Je nach Programmierung des berechtigten Identträgers kann jedes der beiden zusätzlichen Relais R2 und R3 differenziert angesteuert werden.

· Aus Brandschutzgründen kann ein zusätzlicher mechanischer Zylinder von der örtlichen Feuerwehr gefordert werden.· Die Kabelverlegung in unmittelbarer Nähe von Störquellen ist generell zu vermeiden. Bei störbehafteten Umgebungsbedingungen ist in jedem Fall ein abgeschirmtes Kabel zu verwenden.

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Zeitlizenz ES0751 Seite 129→ Bestellhilfen Seite 188 ff.→ Hinweis auf Anschlussbelegung Seite 166

Ob

jekt

lösu

ng

en

OPERTIS | 111

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 111 11.07.11 14:27

Page 112: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

89,7

62,2

7268

93

18

Wandleser, 2 externe Antennen, Online63

OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerung Online, externe Antenne, Tragschienen-Montage (4 TE)TechnikWandlesersteuerung mit externer Spannungsversorgung.Vorbereitet für den Anschluss von bis zu 6 externen Antennen.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger in beliebigen Bauformen.FunktionFreischaltung des internen oder externen Relais zur Ansteuerung von Fremdkomponenten durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne. Programmierung und Verwaltung des Wandlesers - zusätzlich zur Offline-Funktionalität - auch Online durch Anschluss des Wandlesers über ein LAN Modul an PC/Server-Netzwerke (LAN).

OPERTIS eLOCK Netzteil zur Tragschienenmontage (1 TE)TechnikAusgangsspannung 24 V (DC), Ausgangsstrom max. 0,4 A.FunktionEnergieversorgung von OPERTIS eLOCK Beschlägen mit externer Spannungsversorgung.

OPERTIS eLOCK LAN Modul zur Tragschienen-Montage (2 TE)FunktionAnschluss eines OPERTIS eLOCK Online-Wandlesers an PC/Server- Netzwerke.

OPERTIS eLOCK Wandleser Antenne IP 65 (Außenbereich)TechnikExterne Antenne zum Anschluss an OPERTIS eLOCK Wandleser- steuerungen.FunktionZur Identifikation von OPERTIS eLOCK Identträgern und Datenüber- tragung zur Berechtigungsprüfung an die im geschützten Innen- bereich montierte Steuerung.

OPERTIS eLOCK Wandleserabdeckkappe 80 mm x 80 mmFarbe/BestellangabenAus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.TechnikAbdeckkappe für OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerungen und -antennen.FunktionZur Kombination mit Wandlesersteuerung Unterputz Versionen.

ES7410TEV

ES0560T

ES0510T

ES7451U (2x)

ES0460 (2x)

Montage· Bei der Unterputzmontage der Netzteile empfehlen wir eine zweite Unterputzdose oder eine so genannte Elektronik Unterputzdose, die zusätzlichen Platz für elektronische Komponenten z.B. mit anderer Spannungsart bietet (z. B. Kaiser Electronic-Dose UPPlus).· Die Wandleser können auch als Aufputzvariante montiert werden (mit OPERTIS Wandleser Distanzrahmen Artikel ES0465, 0466, 0469A).Antenne· Die externe Antenne kann auf eine Entfernung von bis zu 300 m Kabellänge von der Steuerung abgesetzt sein.· Für den Innenbereich ist die abgesetzte Antenne auch in der Schutzklasse IP 21 erhältlich (s. Ergänzungsprodukte Artikel ES7450U, Seite 133).Produktvarianten· Abweichend zu der beschriebenen Lösungsvariante ‚Tragschiene’ sind die nachfolgenden Produkte auch in der Variante ‚Unterputz’ erhältlich: o Netzteil ES0560U o Externe Relais ES0532U o Externe Relais ES0531T o Wandleser Steuerung, externe Antenne, Online ES7410UEV

112 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 112 11.07.11 14:27

Page 113: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

63

· Die Wandleser-Abdeckkappen OPERTIS ES0460S sind ohne Leuchtring lieferbar.· Die Wandleser-Abdeckkappen für gängige Schalterhersteller ES0461 sind im Maß 55 x 55 mm lieferbar.· Jeder OPERTIS eLOCK Wandleser verfügt über ein internes Relais (Schließer N/O, max. 60 V (AC/DC); 2,0 A) und kann um zwei weitere Relais (Wechsler) erweitert werden.Nutzung· Je nach Programmierung des berechtigten Identträgers reagiert der Wandleser mit einer zeitlich einstellbaren Kurzzeitfreigabe oder durch Aktivierung/Deaktivierung der Dauerfreigabe.· Wandleser zur Verwendung mit motorischem Sicherheitsschloss.· Je nach Programmierung des berechtigten Identträgers kann jedes der beiden zusätzlichen Relais R2 und R3 differenziert angesteuert werden.

· Aus Brandschutzgründen kann ein zusätzlicher mechanischer Zylinder von der örtlichen Feuerwehr gefordert werden.· Die Kabelverlegung in unmittelbarer Nähe von Störquellen ist generell zu vermeiden. Bei störbehafteten Umgebungsbedingungen ist in jedem Fall ein abgeschirmtes Kabel zu verwenden.

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Zeitlizenz ES0751 Seite 129→ Bestellhilfen Seite 188 ff.→ Hinweis auf Anschlussbelegung Seite 166

Ob

jekt

lösu

ng

en

OPERTIS | 113

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 113 11.07.11 14:27

Page 114: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

89,7

62,2

7268

93

18

Wandleser Multirelais Online64

OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerung Multirelais, externe Antenne, Tragschienen-Montage (4 TE)TechnikWandlesersteuerung mit externer Spannungsversorgung.Vorbereitet für den Anschluss von bis zu 6 externen Antennen.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger in beliebigen Bauformen.FunktionFreischaltung des internen oder externen Relais zur Ansteuerung von Fremdkomponenten durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne. Über eine SPS Steuerungen können für 4350 direkt in den Wand- leser eingelernte IT bis zu 100 zusätzliche Relais angesteuert werden.Programmierung und Verwaltung des Wandlesers Multirelais Online durch Anschluss des LAN Moduls an ein PC/Server-Netzwerk (LAN).

LAN Modul zur Tragschienen-Montage (2 TE)FunktionAnschluss eines OPERTIS eLOCK Online-Wandlesers an PC/Server- Netzwerke.

OPERTIS eLOCK Netzteil zur Tragschienenmontage (1 TE)TechnikAusgangsspannung 24 V (DC), Ausgangsstrom max. 0,4 A.FunktionEnergieversorgung von OPERTIS eLOCK Beschlägen mit externer Spannungsversorgung.

OPERTIS eLOCK Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS), Basismodul, inkl. SPS Software (7 TE)TechnikZur Ansteuerung durch OPERTIS eLOCK Wandleser Multirelais. Individuelle Freischaltung von 10 integrierten Relais (Schließer).Steuerung von bis zu 6 zusätzlichen SPS Erweiterungsmodulen.FunktionFreischaltung definierter Relais zur Ansteuerung von Fremdkom-ponenten durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne des Wandleser Multirelais.

OPERTIS eLOCK Wandleser Antenne IP 65 (Außenbereich)TechnikExterne Antenne zum Anschluss an OPERTIS eLOCK Wandleser- steuerungen.FunktionZur Identifikation von OPERTIS eLOCK Identträgern und Datenüber- tragung zur Berechtigungsprüfung an die im geschützten Innen- bereich montierte Steuerung.

OPERTIS eLOCK Wandleserabdeckkappe 80 mm x 80 mmFarbe/BestellangabenAus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.TechnikAbdeckkappe für OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerungen und -antennen.FunktionZur Kombination mit Wandlesersteuerung Unterputz Versionen.

ES7420TEV

ES0510T

ES0560T

ES0550T

ES7451U

ES0460

114 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 114 11.07.11 14:27

Page 115: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

64

Montage· Bei der Unterputzmontage der Netzteile empfehlen wir eine zweite Unterputzdose oder eine so genannte Elektronik Unterputzdose, die zusätzlichen Platz für elektronische Komponenten z.B. mit anderer Spannungsart bietet (z. B. Kaiser Electronic-Dose UPPlus).· Die Wandleser können auch als Aufputzvariante montiert werden (mit OPERTIS Wandleser Distanzrahmen Artikel ES0465, 0466, 0469A).Antenne· Die externe Antenne kann auf eine Entfernung von bis zu 300 m Kabellänge von der Steuerung abgesetzt sein.· Für den Innenbereich ist die abgesetzte Antenne auch in der Schutzklasse IP 21 erhältlich (s. Ergänzungsprodukte Artikel ES7450U, Seite 133). Produktvarianten· Abweichend zu der beschriebenen Lösungsvariante ‚Tragschiene’ sind die nachfolgenden Produkte auch in der Variante ‚Unterputz’ erhältlich: o Netzteil ES0560U o Externe Relais ES0532U o Externe Relais ES0531T· Die Wandleser-Abdeckkappen OPERTIS ES0460S sind ohne Leuchtring lieferbar.· Die Wandleser-Abdeckkappen für gängige Schalterhersteller ES0461 sind im Maß 55 x 55 mm lieferbar.· Jeder OPERTIS eLOCK Wandleser verfügt über ein internes Relais (Schließer N/O, max. 60 V (AC/DC); 2,0 A) und kann um zwei weitere Relais (Wechsler) erweitert werden.Nutzung· Je nach Programmierung des berechtigten Identträgers reagiert der Wandleser mit einer zeitlich einstellbaren Kurzzeitfreigabe oder durch Aktivierung/Deaktivierung der Dauerfreigabe.· Über eine externe SPS Steuerung können für 4.350 direkt in den Wandleser eingelernte IT bis zu 100 zusätzliche Relais je Identträger individuell angesteuert werden.· Je nach Programmierung des berechtigten Identträgers kann jedes der beiden zusätzlichen Relais R2 und R3 differenziert angesteuert werden.

· Die Kabelverlegung in unmittelbarer Nähe von Störquellen ist generell zu vermeiden. Bei störbehafteten Umgebungsbedingungen ist in jedem Fall ein abgeschirmtes Kabel zu verwenden.

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Zeitlizenz ES0751 Seite 129→ Bestellhilfen Seite 188 ff.→ Hinweis auf Anschlussbelegung Seite 170 f.

Ob

jekt

lösu

ng

en

OPERTIS | 115

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 115 11.07.11 14:27

Page 116: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

68

93

18

Kompakt Wandleser, Online plus71

OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerung Online plus, interne Antenne, UP-MontageTechnikWandlesersteuerung mit externer Spannungsversorgung.Interne Antenne vorhanden, vorbereitet für den Anschluss von bis zu 5 zusätzlichen, externen Antennen.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger. FunktionFreischaltung des internen oder externen Relais zur Ansteuerung von Fremdkomponenten durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne. Programmierung und Verwaltung des Wandlesers - zusätzlich zur Offline-Funktionalität - auch Online durch Anschluss des Wandlesers über ein LAN Modul an PC/Server-Netzwerke (LAN). Bei Berechtigung eines Identträgers am Wandleser kann die Gültig-keitsdauer dieses Identträgers individuell verlängert oder einge- schränkt werden.Es können bis zu 40.000 Identträger duch einen Wandleser verwaltet werden.Lieferung inkl. Zeitlizenz.

OPERTIS eLOCK Netzteil zur Tragschienenmontage (1 TE)TechnikAusgangsspannung 24 V (DC), Ausgangsstrom max. 0,4 A.FunktionEnergieversorgung von OPERTIS eLOCK Beschlägen mit externer Spannungsversorgung.

OPERTIS eLOCK LAN Modul zur Tragschienen-Montage (2 TE)FunktionAnschluss eines OPERTIS eLOCK Online-Wandlesers an PC/Server- Netzwerke.

OPERTIS eLOCK Wandleserabdeckkappe 80 mm x 80 mmFarbe/BestellangabenAus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.TechnikAbdeckkappe für OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerungen und -antennen.FunktionZur Kombination mit Wandlesersteuerung Unterputz Versionen.

ES7419UET1

ES0510T

ES0560T

ES0460

Produktvarianten· Abweichend zu der beschriebenen Lösungsvariante ‚Tragschiene’ sind nachfolgende Produkte auch in der Variante ‚Unterputz’ erhältlich: o Netzteil ES0560U o Externe Relais ES0532U o Externe Relais ES0531T· Die Wandleser-Abdeckkappen OPERTIS ES0460S sind ohne Leuchtring lieferbar.· Die Wandleser-Abdeckkappen für gängige Schalterhersteller ES0461 sind im Maß 55 x 55 mm lieferbar.· Jeder OPERTIS eLOCK Wandleser verfügt über ein internes Relais (Schließer N/O, max. 60 V (AC/DC); 2,0 A) und kann um zwei weitere Relais (Wechsler) erweitert werden. · Mit OPERTIS Wandleser Distanzrahmen Artikel ES0465, 0466, 0469A können Wandleser auch als Aufputzvariante montiert werden.Nutzung· Je nach Programmierung des berechtigten Identträgers reagiert der Wandleser mit einer zeitlich einstellbaren Kurzzeitfreigabe oder durch Aktivierung/Deaktivierung der Dauerfreigabe.· Der Online plus Wandleser kann Tagespässe für bis zu 40.000 unterschiedliche Identträger verwalten.· Je nach Programmierung des berechtigten Identträgers kann jedes der beiden zusätzlichen Relais R2 und R3 differenziert angesteuert werden.· Ausschließlich zur Montage in Unterputzdosen mit 66 mm Bautiefe im Innenbereich des Objekts.· Bei der Unterputzmontage der Netzteile empfehlen wir eine zweite Unterputzdose oder eine so genannte Elektronik Unterputzdose, die zusätzlichen Platz für elektronische Komponenten z.B. mit anderer Spannungsart bietet (z. B. Kaiser Electronic-Dose UPPlus).· Die Kabelverlegung in unmittelbarer Nähe von Störquellen ist generell zu vermeiden. Bei störbehafteten Umgebungsbedingungen ist in jedem Fall ein abgeschirmtes Kabel zu verwenden.

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Bestellhilfen Seite 188 ff.→ Hinweis auf Anschlussbelegung Seite 168

116 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 116 11.07.11 14:27

Page 117: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

89,7

62,2

7268

93

18

Wandleser, 1 externe Antenne, Online plus 72

OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerung Online plus, externe Antenne, Tragschienen-Montage (4 TE)TechnikWandlesersteuerung mit externer Spannungsversorgung.Vorbereitet für den Anschluss von bis zu 6 externen Antennen.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger in beliebigen Bauformen.FunktionFreischaltung des internen oder externen Relais zur Ansteuerung von Fremdkomponenten durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne. Programmierung und Verwaltung des Wandlesers - zusätzlich zur Offline-Funktionalität - auch online durch Anschluss des Wandlesers über ein LAN Modul an PC/Server-Netzwerke (LAN). Bei Berechtigung eines Identträgers am Wandleser kann die Gültigkeitsdauer dieses Identträgers individuell verlängert oder ein- geschränkt werden.Es können bis zu 40.000 Identträger duch einen Wandleser verwaltet werden.Lieferung inkl. Zeitlizenz.

OPERTIS eLOCK Netzteil zur Tragschienenmontage (1 TE)TechnikAusgangsspannung 24 V (DC), Ausgangsstrom max. 0,4 A.FunktionEnergieversorgung von OPERTIS eLOCK Beschlägen mit externer Spannungsversorgung.

OPERTIS eLOCK LAN Modul zur Tragschienen-Montage (2 TE)FunktionAnschluss eines OPERTIS eLOCK Online-Wandlesers an PC/Server- Netzwerke.

OPERTIS eLOCK Wandleser Antenne IP 65 (Außenbereich)TechnikExterne Antenne zum Anschluss an OPERTIS eLOCK Wandleser- steuerungen.FunktionZur Identifikation von OPERTIS eLOCK Identträgern und Datenüber- tragung zur Berechtigungsprüfung an die im geschützten Innen- bereich montierte Steuerung.

OPERTIS eLOCK Wandleserabdeckkappe 80 mm x 80 mmFarbe/BestellangabenAus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.TechnikAbdeckkappe für OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerungen und -antennen.FunktionZur Kombination mit Wandlesersteuerung Unterputz Versionen.

ES7410TET1

ES0560T

ES0510T

ES7451U

ES0460

Montage· Bei der Unterputzmontage der Netzteile empfehlen wir eine zweite Unterputzdose oder eine so genannte Elektronik Unterputzdose, die zusätzlichen Platz für elektronische Komponenten z.B. mit anderer Spannungsart bietet (z. B. Kaiser Electronic-Dose UPPlus).· Mit dem OPERTIS Wandleser Distanzrahmen Artikel ES0465, 0466, 0469A können Wandleser auch als Aufputzvariante montiert werden.Antenne· Die externe Antenne kann auf eine Entfernung von bis zu 300 m Kabellänge von der Steuerung abgesetzt sein.

Ob

jekt

lösu

ng

en

OPERTIS | 117

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 117 11.07.11 14:27

Page 118: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Produktvarianten· Jeder OPERTIS eLOCK Wandleser verfügt über ein internes Relais (Schließer N/O, max. 60 V (AC/DC); 2,0 A) und kann um zwei weitere Relais (Wechsler) erweitert werden.· Abweichend zu der beschriebenen Lösungsvariante ‚Tragschiene’ sind die nachfolgenden Produkte auch in der Variante ‚Unterputz’ erhältlich: o Netzteil ES0560U o Externe Relais ES0532U o Externe Relais ES0531T· Die Wandleser-Abdeckkappen OPERTIS ES0460S sind ohne Leuchtring lieferbar.· Die Wandleser-Abdeckkappen für gängige Schalterhersteller ES0461 sind im Maß 55 x 55 mm lieferbar.Nutzung· Ein Online plus Wandleser kann Tagespässe für bis zu 40.000 unterschiedliche Identträger verwalten.· Je nach Programmierung des berechtigten Identträgers reagiert der Wandleser mit einer zeitlich einstellbaren Kurzzeitfreigabe oder durch Aktivierung/Deaktivierung der Dauerfreigabe.· Je nach Programmierung des berechtigten Identträgers kann jedes der beiden zusätzlichen Relais R2 und R3 differenziert angesteuert werden.

· Befindet sich die Tür in einem Fluchtweg nach Norm, so ist der Wandleser auf die Gefahrenmeldeanlage aufzuschalten.· Aus Brandschutzgründen kann ein zusätzlicher mechanischer Zylinder von der örtlichen Feuerwehr gefordert werden.· Die Kabelverlegung in unmittelbarer Nähe von Störquellen ist generell zu vermeiden. Bei störbehafteten Umgebungsbedingungen ist in jedem Fall ein abgeschirmtes Kabel zu verwenden.

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Bestellhilfen Seite 188 ff.→ Hinweis auf Anschlussbelegung Seite 166

72

118 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 118 11.07.11 14:27

Page 119: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

89,7

62,2

7268

93

18

Wandleser, 2 externe Antennen, Online plus 73

OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerung Online plus, externe Antenne, Tragschienen-Montage (4 TE)TechnikWandlesersteuerung mit externer Spannungsversorgung.Vorbereitet für den Anschluss von bis zu 6 externen Antennen.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger in beliebigen Bauformen.FunktionFreischaltung des internen oder externen Relais zur Ansteuerung von Fremdkomponenten durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne.Programmierung und Verwaltung des Wandlesers - zusätzlich zur Offline-Funktionalität - auch online durch Anschluss des Wandlesers über ein LAN Modul an PC/Server-Netzwerke (LAN). Bei Berechtigung eines Identträgers am Wandleser kann die Gültigkeitsdauer dieses Identträgers individuell verlängert oder ein- geschränkt werden.Es können bis zu 40.000 Identträger duch einen Wandleser verwaltet werden.Lieferung inkl. Zeitlizenz.

OPERTIS eLOCK Netzteil zur Tragschienenmontage (1 TE)TechnikAusgangsspannung 24 V (DC), Ausgangsstrom max. 0,4 A.FunktionEnergieversorgung von OPERTIS eLOCK Beschlägen mit externer Spannungsversorgung.

OPERTIS eLOCK LAN Modul zur Tragschienen-Montage (2 TE)FunktionAnschluss eines OPERTIS eLOCK Online-Wandlesers an PC/Server- Netzwerke.

OPERTIS eLOCK Wandleser Antenne IP 65 (Außenbereich)TechnikExterne Antenne zum Anschluss an OPERTIS eLOCK Wandleser-steuerungen.FunktionZur Identifikation von OPERTIS eLOCK Identträgern und Datenüber-tragung zur Berechtigungsprüfung an die im geschützten Innenbereich montierte Steuerung.

OPERTIS eLOCK Wandleserabdeckkappe 80 mm x 80 mmFarbe/BestellangabenAus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.TechnikAbdeckkappe für OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerungen und -antennen.FunktionZur Kombination mit Wandlesersteuerung Unterputz Versionen.

ES7410TET1

ES0560T

ES0510T

ES7451U (2x)

ES0460 (2x)

Montage· Bei der Unterputzmontage der Netzteile empfehlen wir eine zweite Unterputzdose oder eine so genannte Elektronik Unterputzdose, die zusätzlichen Platz für elektronische Komponenten z.B. mit anderer Spannungsart bietet (z. B. Kaiser Electronic-Dose UPPlus).· Mit dem OPERTIS Wandleser Distanzrahmen Artikel ES0465, 0466, 0469A können Wandleser auch als Aufputzvariante montiert werden.Antenne· Die externe Antenne kann auf eine Entfernung von bis zu 300 m Kabellänge von der Steuerung abgesetzt sein.

Ob

jekt

lösu

ng

en

OPERTIS | 119

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 119 11.07.11 14:27

Page 120: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Produktvarianten· Jeder OPERTIS eLOCK Wandleser verfügt über ein internes Relais (Schließer N/O, max. 60 V (AC/DC); 2,0 A), und kann um zwei weitere Relais (Wechsler) erweitert werden.· Abweichend zu der beschriebenen Lösungsvariante ‚Tragschiene’ sind die nachfolgenden Produkte auch in der Variante ‚Unterputz’ erhältlich: o Netzteil ES0560U o Externe Relais ES0532U o Externe Relais ES0531T· Die Wandleser-Abdeckkappen OPERTIS ES0460S sind ohne Leuchtring lieferbar.· Die Wandleser-Abdeckkappen für gängige Schalterhersteller ES0461 sind im Maß 55 x 55 mm lieferbar.Nutzung· Ein Online plus Wandleser kann Tagespässe für bis zu 40.000 unterschiedliche Identträger verwalten.· Je nach Programmierung des berechtigten Identträgers reagiert der Wandleser mit einer zeitlich einstellbaren Kurzzeitfreigabe oder durch Aktivierung/Deaktivierung der Dauerfreigabe.· Je nach Programmierung des berechtigten Identträgers kann jedes der beiden zusätzlichen Relais R2 und R3 differenziert angesteuert werden.

· Befindet sich die Tür in einem Fluchtweg nach Norm, so ist der Wandleser auf die Gefahrenmeldeanlage aufzuschalten.· Aus Brandschutzgründen kann ein zusätzlicher mechanischer Zylinder von der örtlichen Feuerwehr gefordert werden.· Die Kabelverlegung in unmittelbarer Nähe von Störquellen ist generell zu vermeiden. Bei störbehafteten Umgebungsbedingungen ist in jedem Fall ein abgeschirmtes Kabel zu verwenden.

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Bestellhilfen Seite 188 ff.→ Hinweis auf Anschlussbelegung Seite 166

73

120 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 120 11.07.11 14:27

Page 121: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

698

110 20

Biometriemodul Face, Online 81

OPERTIS eLOCK Biometriemodul Face, Unterputzmontage Farbe/BestellangabenIn den HEWI Farben 90, 92, 95 und 99.TechnikBiometriemodul mit externer Spannungsversorgung (230 V).Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger.Speicherung von Gesichtsmerkmalen berechtigter Benutzer.Das Biometriemodul Face besteht aus den beiden Komponenten Türmodul und der zentralen Steuerung:Das Türmodul verfügt über 3 Kameras, mit denen Gesichter von Personen unterschiedlicher Größe erfasst werden können.Es verfügt über einen LCD Bildschirm zur Kommunikation mit dem Benutzer und zur visuellen Kontrolle des für die Gesichtsfelderkennung erfassten Gesichtsbereiches des Benutzers.Die zentrale Steuerung speichert und wertet Gesichtsmerkmale berechtigter Benutzer.FunktionFreischaltung des internen oder externen Relais zur Ansteuerung von Fremdkomponenten durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne und Verifizierung des Identträgerbenutzers durch Abgleich mit den zum Identträger hinterlegten Gesichtsmerkmalen.Programmierung und Verwaltung des Biometriemoduls online durch Anschluss über ein integriertes LAN Modul an PC/Server-Netzwerke (LAN).

ES7310UEV

Das Biometriemodul eLOCK Face· ist grundsätzlich mit einer Steuerung zur Montage im geschützten Innenbereich und einer abgesetzten Bedieneinheit vorgesehen.· reagiert je nach Programmierung des berechtigten Identträgers mit einer zeitlich einstellbaren Kurzzeitfreigabe oder durch Aktivierung/Deaktivierung der Dauerfreigabe.· Der im Biometriemodul Face integrierte Wandleser verfügt über ein internes Relais (Schließer N/O, max. 60 V (AC/DC); 2,0 A) und kann um zwei weitere Relais (Wechsler) erweitert werden.

· Zur Verwendung mit motorischem Sicherheitsschloss.Bitte beachten Sie bei der Auswahl des Montageortes: · Die Auswahl des Montageortes und eine gute Beleuchtung sind entscheidend für gute Bildqualität. · Richten Sie das Türmodul nicht auf starkes Gegenlicht, wie z.B. einen Strahler, aus. Vermeiden Sie, dass direktes Sonnenlicht in das Objektiv fällt. · Vermeiden Sie eine Türmodulausrichtung auf extrem helle Bildhintergründe. · Wird der Zutrittsbereich mit einer zusätzlichen Beleuchtung ausgestattet, vermeiden Sie, dass die Lichtquelle direkt von vorn in das Kameraobjektiv leuchtet. · Die Bedieneinheit des Moduls muss vor direkter Bewitterung geschützt sein, sie ist ausschließlich bei 0°C bis +50°C und einer Luftfeuchtigkeit zwischen 5 % und 85 % freigegeben.· Die Kabelverlegung in unmittelbarer Nähe von Störquellen ist generell zu vermeiden. Bei störbehafteten Umgebungsbedingungen ist in jedem Fall ein abgeschirmtes Kabel zu verwenden.

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Zeitlizenz ES0751 Seite 129→ Bestellhilfen Seite 188 ff.→ Hinweis auf Anschlussbelegung Seite 172→ OPERTIS externes Relais ES0532U oder ES0531T Seite 130

hier soll noch eine weitere Zeichnung eingefügt werden - ist noch nicht vorhanden.

Ob

jekt

lösu

ng

en

OPERTIS | 121

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 121 11.07.11 14:27

Page 122: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

698

110 20

Biometriemodul Face, Online plus82

OPERTIS eLOCK Biometriemodul Face, Unterputzmontage Farbe/BestellangabenIn den HEWI Farben 90, 92, 95 und 99.TechnikBiometriemodul mit externer Spannungsversorgung (230 V).Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger.Speicherung von Gesichtsmerkmalen berechtigter Benutzer.FunktionFreischaltung des internen oder externen Relais zur Ansteuerung von Fremdkomponenten durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne und Verifizierung des Identträgerbenutzers durch Abgleich mit den zum Identträger hinterlegten Gesichtsmerkmalen.Programmierung und Verwaltung des Biometriemoduls online durch Anschluss über ein integriertes LAN Modul an PC/Server-Netzwerke (LAN).Bei Berechtigung eines Identträgers am Biometriemodul kann die Gültigkeitsdauer dieses Identträgers individuell verlängert oder einge-schränkt werden.Lieferung inklusive Zeitlizenz.

ES7310UET1

Das Biometriemodul eLOCK Face· ist grundsätzlich mit einer Steuerung zur Montage im geschützten Innenbereich und einer abgesetzten Bedieneinheit vorgesehen.· reagiert je nach Programmierung des berechtigten Identträgers mit einer zeitlich einstellbaren Kurzzeitfreigabe oder durch Aktivierung/Deaktivierung der Dauerfreigabe.· Der im Biometriemodul Face integrierte Wandleser verfügt über ein internes Relais (Schließer N/O, max. 60 V (AC/DC); 2,0 A) und kann um zwei weitere Relais (Wechsler) erweitert werden.

· Zur Verwendung mit motorischem Sicherheitsschloss.Bitte beachten Sie bei der Auswahl des Montageortes: · Die Auswahl des Montageortes und eine gute Beleuchtung sind entscheidend für eine gute Bildqualität. · Richten Sie das Türmodul nicht auf starkes Gegenlicht, wie z.B. einen Strahler, aus. Vermeiden Sie, dass direktes Sonnenlicht in das Objektiv fällt. · Vermeiden Sie eine Türmodulausrichtung auf extrem helle Bildhintergründe. · Wird der Zutrittsbereich mit einer zusätzlichen Beleuchtung ausgestattet, vermeiden Sie, dass die Lichtquelle direkt von vorn in das Kameraobjektiv leuchtet. · Die Bedieneinheit des Moduls muss vor direkter Bewitterung geschützt sein, sie ist ausschließlich bei 0°C bis +50°C und einer Luftfeuchtigkeit zwischen 5 % und 85 % freigegeben. · Die Kabelverlegung in unmittelbarer Nähe von Störquellen ist generell zu vermeiden. Bei störbehafteten Umgebungsbedingungen ist in jedem Fall ein abgeschirmtes Kabel zu verwenden.

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Bestellhilfen Seite 188 ff.→ Hinweis auf Anschlussbelegung Seite 172→ OPERTIS externes Relais ES0532U oder ES0531T Seite 130

122 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 122 11.07.11 14:27

Page 123: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Elektronischer Schließzylinder, LernLösch

OPERTIS eLOCK elektronischer Schließzylinder, einseitige BerechtigungsprüfungKnauf aus Edelstahl

oder

OPERTIS eLOCK elektronischer Schließzylinder, einseitige BerechtigungsprüfungKnauf aus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.

Ausführung/BestellangabenZylinderlänge ab 55 mm (innen 30 mm, außen 25 mm). Verlängerungen Schließzylinder in 5-mm-Schritten möglich (innen/außen jeweils max. 80 mm) ES0237 Gesamtlänge 65 – 80 mm (kein Mehrpreis) ES0238 Gesamtlänge 85 – 110 mm (Mehrpreis) ES0239 Gesamtlänge 115 – 160 mm (Mehrpreis)Weitere Längen auf Anfrage erhältlich (bis 195 mm wurde bereits realisiert!).TechnikBatteriebetriebener Profilzylinder mit Innenknauf.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Transponderschlüssel.LernLösch Version, zur Programmierung ohne Software durch Programmier IT‘s.FunktionBedienung von außen durch Einstecken eines berechtigten OPERTIS eLOCK Transponderschlüssels.Bedienung von innen durch Betätigung des Innenknaufs.

Zur Programmierung der Schließanlage wird ein LernLösch Programmierset benötigt:Schlüssel

ES7230EELX

ES7230EEL

ES7731

91

Alle eLOCK elektronischen Schließzylinder sind · für den Einbau in Türen mit handelsüblichen PZ-Schlössern und PZ-Beschlägen geeignet und können in Verbindung mit Standard Ziehschutzbeschlägen verwendet werden.· grundsätzlich für den Einsatz an Brandschutztüren und an Gebäudeaußentüren geeignet.· Schutzart IP21 nach EN 60529.· mit Zylindergehäusen versehen, die als Schutz gegen Korrosion grundsätzlich verchromt sind.· für den Einsatz in folgendem Temperaturbereich freigegeben: Innenknauf: 0 bis +45°C.· Die elektronischen Schließzylinder können in der Standardausführung von der Innenseite grundsätzlich ohne Transponder betätigt werden, um versehentliches Einschließen zu verhindern.Produktvarianten· Doppelknaufzylinder ES7230BEL, beidseitige Berechtigungsprüfung

· Die Steuerungselektronik befindet sich auf der geschützten Innenseite.· Für den Einsatz in der Außenhautabsicherung empfehlen wir die Verwendung von Sicherheitsschlössern mit der Selbstverriegelungsfunktion und ergänzend bei der Verwendung in Fluchtwegen eine mechanische Antipanikfunktion → zertifizierte Schlossvarianten Seite 180. · Zusätzliche mechanische Absicherungen (z.B. durch OPERTIS-Schutzrosetten) → Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 133 f.· Beim Einsatz in Rahmentüren/Vollblatttüren mit geringen Dornmaßen (≤ 50 mm) ist eine Montageprüfung im Einzelfall (ggf. Probemontage) notwendig. Das Dorn-Mindestmaß von 35 mm kann aufgrund Breite, Dicke der Tür, Dicke der Rosette/des Türschildes,Überstand Zargenanschlag nicht als alleiniges Kriterium verwendet werden.· Batterien sind typische Verschleißteile, die produktionsbedingt Schwankungen unterliegen. In Einzelfällen kann es zu Abweichungen der typischen Schließzyklen, je nach Beschlag, kommen.· Der Einsatz in Verbindung mit einem Selbstverriegelungsschloss ist nur mit einem Schloss zulässig, welches eine undefinierte Schließnasenstellung zulässt. → zertifizierte Schlossvarianten Seite 182

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Bestellhilfen Seite 188 ff.→ zertifizierte Schlossvarianten Seite 180, 182

Ob

jekt

lösu

ng

en

OPERTIS | 123

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 123 11.07.11 14:27

Page 124: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Elektronischer Doppelknaufzylinder, LernLösch92

OPERTIS eLOCK elektronischer Doppelknaufzylinder, einseitige Berechtigungsprüfung Knauf aus Edelstahl

oder

OPERTIS eLOCK elektronischer Doppelknaufzylinder, einseitige Berechtigungsprüfung Knauf aus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.

Ausführung/BestellangabenZylinderlänge ab 55 mm (innen 30 mm, außen 25 mm). Verlängerungen Schließzylinder in 5-mm-Schritten möglich (innen/außen jeweils max. 80 mm) ES0217 Gesamtlänge 65 – 80 mm (kein Mehrpreis) ES0218 Gesamtlänge 85 – 110 mm (Mehrpreis) ES0219 Gesamtlänge 115 – 160 mm (Mehrpreis)Weitere Längen auf Anfrage erhältlich (bis 195 mm wurde bereits realisiert!).TechnikBatteriebetriebener Profilzylinder mit Innenknauf.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Transponderschlüssel.LernLösch Version, zur Programmierung ohne Software durch Programmier IT‘s.FunktionBedienung von außen, durch Betätigung des Außenknaufs nach Vor-halten eines berechtigten OPERTIS eLOCK Identträgers.Bedienung von innen durch Betätigung des Innenknaufs.

Zur Programmierung der Schließanlage wird ein LernLösch Programmierset benötigt:SchlüsselSchlüsselanhänger

ES7210EELX

ES7210EEL

ES7731ES7711

Alle eLOCK elektronischen Doppelknaufzylinder sind · für den Einbau in Türen mit handelsüblichen PZ-Schlössern und PZ-Beschlägen geeignet und können in Verbindung mit Standard Ziehschutzbeschlägen verwendet werden.· grundsätzlich für den Einsatz an Brandschutztüren und an Gebäudeaußentüren geeignet.· Schutzart IP56 nach EN60529 in der Variante Edelstahl - für den Einsatz an der Außenhaut geeignet.· Schutzart IP40 nach EN60529 in der Ausführung Polyamid - nur für den Innenbereich geeignet.· mit Zylindergehäusen versehen, die als Schutz gegen Korrosion grundsätzlich verchromt sind.· für den Einsatz in folgendem Temperaturbereich freigegeben: Außenknauf: -20 bis +55°C; Innenknauf: 0 bis +45°C.· Die elektronischen Doppelknaufzylinder können in der Standardausführung von der Innenseite grundsätzlich ohne Transponder betätigt werden, um versehentliches Einschließen zu verhindern.Produktvarianten· Doppelknaufzylinder ES7210BEL, beidseitige Berechtigungsprüfung· Doppelknaufzylinder ES7210BELX, beidseitige Berechtigungsprüfung

· Die Steuerungselektronik befindet sich auf der geschützten Innenseite.· Für den Einsatz in der Außenhautabsicherung empfehlen wir die Verwendung von Sicherheitsschlössern mit der Selbstverriegelungsfunktion und ergänzend bei der Verwendung in Fluchtwegen eine mechanische Antipanikfunktion → zertifizierte Schlossvarianten Seite 180 · Beim Einsatz in Rahmentüren/Vollblatttüren mit geringen Dornmaßen (≤ 50 mm) ist eine Montageprüfung im Einzelfall (ggf. Probemontage) notwendig. Das Dorn-Mindestmaß von 35 mm kann aufgrund Breite, Dicke der Tür, Dicke der Rosette/des Türschildes,Überstand Zargenanschlag nicht als alleiniges Kriterium verwendet werden.· Batterien sind typische Verschleißteile, die produktionsbedingt Schwankungen unterliegen. In Einzelfällen kann es zu Abweichungen der typischen Schließzyklen, je nach Beschlag, kommen.· Der Einsatz in Verbindung mit einem Selbstverriegelungsschloss ist nur mit einem Schloss zulässig, welches eine undefinierte Schließnasenstellung zulässt. → zertifizierte Schlossvarianten Seite 182

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Bestellhilfen Seite 188 ff.→ zertifizierte Schlossvarianten Seite 180, 182

124 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 124 11.07.11 14:27

Page 125: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Komfortsystem, einseitige Berechtigungsprüfung, LernLösch 93

OPERTIS eLOCK Komfortsystem,einseitige BerechtigungsprüfungAusführung/BestellangabenVierkant: 8 oder 9 mm, durchgehende Nuss.Dornmaße: 55, 60 oder 65 mm.Entfernung: 72 mm.Stulpform: eckig oder rund.Stulpbreite: 20 oder 24 mm.Stulpmaterial: Edelstahl.DIN Richtung: rechts oder links.Türstärke inkl. Rosetten ab 25 mm (innen und außen ab je 12,5 mm)bis max. 180 mm (innen und außen je max. 90 mm).Antennenkappen aus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.TechnikBatteriebetriebenes Einsteckschloss mit den Einbaumaßen gemäß gem. DIN 18251 mit Außenantenne und Innentaster in PZ-Form.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger. FunktionEntkopplung oder Zukopplung der Türdrücker von außen durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne.Entkopplung oder Zukopplung der Türdrücker von innen durch Betätigen des Innentasters.Bedienung von innen und außen durch Betätigung des zuge- koppelten Türdrückers.LernLösch Version, zur Programmierung ohne Software durch Programmier IT‘s.

Zur Programmierung der Schließanlage wird ein LernLösch Programmierset benötigt:SchlüsselSchlüsselanhänger

ES7640EEL

ES7731ES7711

Einsatzgebiete eLOCK Komfortsystem:· Das Komfortsystem ist für den Einsatz an gefälzten und stumpfen Innentüren konzipiert (der Einsatz an Außentüren, Brandschutztüren, Fluchtwegtüren oder im Freien, z.B. in Zaunanlagen, ist nicht zulässig).· Zur Verwendung an Türen, die für PZ-Schlösser vorgerichtet sind, in Verbindung mit handelsüblichen Zimmergarnituren mit Ansatzführung und durchgehendem Vierkantstift.· Montage der Antennen auf allen Rosetten und Schildern mit PZ-Lochung möglich.· Antennenabdeckungen sind in den HEWI Farben erhältlich.· Für den Einsatz im Temperaturbereich von 0 bis +45°C freigegeben.

· Es ist darauf zu achten, dass Türen, die mit dem Komfortsystem ausgestattet werden, bereits durch vorgelagerte Türen abgesichert sind, z.B. Eingangstüren, die mit einem höheren Sicherheitslevel ausgestattet sind.· Abweichend zu den Zylinderlösungen reagiert das Komfortsystem mit einer Dauerfreigabe. Diese Freigabe (Zukopplung der Türdrücker) wird solange beibehalten, bis der Zustand aktiv geändert wird.· Batterien sind typische Verschleißteile, die produktionsbedingt Schwankungen unterliegen. In Einzelfällen kann es zu Abweichungen der typischen Schließzyklen, je nach Beschlag, kommen.

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Bestellhilfen Seite 188 ff.

Ob

jekt

lösu

ng

en

OPERTIS | 125

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 125 11.07.11 14:27

Page 126: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Komfortsystem, beidseitige Berechtigungsprüfung, LernLösch94

OPERTIS eLOCK Komfortsystem, beidseitige BerechtigungsprüfungAusführung/BestellangabenVierkant: 8 oder 9 mm, durchgehende Nuss.Dornmaße: 55, 60 oder 65 mm.Entfernung: 72 mm.Stulpform: eckig oder rund.Stulpbreite: 20 oder 24 mm.Stulpmaterial: Edelstahl.DIN Richtung: rechts oder links.Türstärke inkl. Rosetten ab 25 mm (innen und außen ab je 12,5 mm)bis max. 180 mm (innen und außen je max. 90 mm).Antennenkappen aus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.TechnikBatteriebetriebenes Einsteckschloss mit den Einbaumaßen gemäß DIN 18251 mit Außenantenne und Innentaster in PZ-Form.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger.FunktionEntkopplung oder Zukopplung der Türdrücker von innen und außen durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antennen.Zukopplung (Kurzzeitöffnung) von innen zusätzlich durch Betätigung des Kurzzeittasters (z.B. bei Einschluss einer Person).Bedienung von innen und außen durch Betätigung des zuge- koppelten Türdrückers.LernLösch Version, zur Programmierung ohne Software durch Programmier IT‘s.

Zur Programmierung der Schließanlage wird ein LernLösch Programmierset benötigt:SchlüsselSchlüsselanhänger

ES7640BEL

ES7731ES7711

Einsatzgebiete eLOCK Komfortsystem:· Das Komfortsystem ist für den Einsatz an gefälzten und stumpfen Innentüren konzipiert (der Einsatz an Außentüren, Brandschutztüren, Fluchtwegtüren oder im Freien, z.B. in Zaunanlagen, ist nicht zulässig).· Zur Verwendung an Türen, die für PZ-Schlösser vorgerichtet sind, in Verbindung mit handelsüblichen Zimmergarnituren mit Ansatzführung und durchgehendem Vierkantstift.· Montage der Antennen auf allen Rosetten und Schildern mit PZ-Lochung möglich.· Antennenabdeckungen sind in den HEWI Farben erhältlich.· Für den Einsatz im Temperaturbereich von 0 bis +45°C freigegeben.

· Es ist darauf zu achten, dass Türen, die mit dem Komfortsystem ausgestattet werden, bereits durch vorgelagerte Türen abgesichert sind, z.B. Eingangstüren, die mit einem höheren Sicherheitslevel ausgestattet sind.· Abweichend zu den Zylinderlösungen reagiert das Komfortsystem mit einer Dauerfreigabe. Diese Freigabe (Zukopplung der Türdrücker) wird solange beibehalten, bis der Zustand aktiv geändert wird.· Batterien sind typische Verschleißteile, die produktionsbedingt Schwankungen unterliegen. In Einzelfällen kann es zu Abweichungen der typischen Schließzyklen, je nach Beschlag, kommen.

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Bestellhilfen Seite 188 ff.

126 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 126 11.07.11 14:27

Page 127: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

89,7

62,2

7268

93

18

Wandleser, 1 externe Antenne, LernLösch 95

OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerung, externe Antenne, Tragschienen-Montage (4 TE)TechnikWandlesersteuerung mit externer Spannungsversorgung.Vorbereitet für den Anschluss von bis zu 6 externen Antennen.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger in beliebigen Bauformen.LernLösch Version, zur Programmierung ohne Software durch Programmier IT‘s.FunktionFreischaltung des internen oder externen Relais zur Ansteuerung von Fremdkomponenten durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne.

OPERTIS eLOCK Netzteil zur Tragschienenmontage (1 TE) TechnikAusgangsspannung 24 V (DC), Ausgangsstrom max. 0,4 A.FunktionEnergieversorgung von OPERTIS eLOCK Beschlägen mit externer Spannungsversorgung.

OPERTIS eLOCK Wandleser Antenne IP 65 (Außenbereich)Parallel zu den hier beschriebenen modellspezifischen Anforde- rungen gelten zwingend die in der Systemausschreibung definierten produkt- und systemspezifischen Funktionalitäten, Ausführungs- varianten und Upgradeoptionen.TechnikExterne Antenne zum Anschluss an OPERTIS eLOCK Wandleser- steuerungen.FunktionZur Identifikation von OPERTIS eLOCK Identträgern und Datenüber- tragung zur Berechtigungsprüfung an die im geschützten Innen- bereich montierte Steuerung.

OPERTIS eLOCK Wandleserabdeckkappe 80 mm x 80 mmFarbe/BestellangabenAus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.TechnikAbdeckkappe für OPERTIS eLOCK Wandlesersteuerungen und -antennen.FunktionZur Kombination mit Wandlesersteuerung Unterputz Versionen.

Zur Programmierung der Schließanlage wird ein LernLösch Programmierset benötigt:SchlüsselSchlüsselanhänger

ES7410TEL

ES0560T

ES7451U

ES0460

ES7731ES7711

Montage· Bei der Unterputzmontage der Netzteile empfehlen wir eine zweite Unterputzdose oder eine so genannte Elektronik Unterputzdose, die zusätzlichen Platz für elektronische Komponenten z.B. mit anderer Spannungsart bietet (z. B. Kaiser Electronic-Dose UPPlus).· Die Wandleser können auch als Aufputzvariante montiert werden (mit OPERTIS Wandleser Distanzrahmen Artikel ES0465, 0466, 0469A).Antenne· Die externe Antenne kann auf eine Entfernung von bis zu 300 m Kabellänge von der Steuerung abgesetzt sein.· Für den Innenbereich ist die abgesetzte Antenne auch in der Schutzklasse IP 21 erhältlich (s. Ergänzungsprodukte Artikel ES7450U, Seite 133). Produktvarianten· Abweichend zu der beschriebenen Lösungsvariante ‚Tragschiene’ sind die nachfolgenden Produkte auch in der Variante ‚Unterputz’ erhältlich: o Netzteil ES0560U o Externe Relais ES0532U o Externe Relais ES0531T· Die Wandleser-Abdeckkappen OPERTIS ES0460S sind ohne Leuchtring lieferbar.· Die Wandleser-Abdeckkappen für gängige Schalterhersteller ES0461 sind im Maß 55 x 55 mm lieferbar.· Jeder OPERTIS eLOCK Wandleser verfügt über ein internes Relais (Schließer N/O, max. 60 V (AC/DC); 2,0 A) und kann um zwei weitere Relais (Wechsler) erweitert werden.

Ob

jekt

lösu

ng

en

OPERTIS | 127

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 127 11.07.11 14:27

Page 128: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

· Die Wandleser in Verwendung mit motorischem Sicherheitsschloss vorsehen.· Aus Brandschutzgründen kann ein zusätzlicher mechanischer Zylinder von der örtlichen Feuerwehr gefordert werden.· Die Kabelverlegung in unmittelbarer Nähe von Störquellen ist generell zu vermeiden. Bei störbehafteten Umgebungsbedingungen ist in jedem Fall ein abgeschirmtes Kabel zu verwenden.

→ Ergänzungsprodukte und Produktvarianten Seite 129 ff. → Farben Seite 204→ Bestellhilfen Seite 188 ff.→ Hinweis auf Anschlussbelegung Seite 164

95

128 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 128 11.07.11 14:27

Page 129: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

67

45,521,5

65,2

11165

,50,

3

695

700

67

45,521,5

65,2

111

65,5

0,3

695

700

Ergänzungsprodukte | Zeitlizenzen, Zylinderverlängerungen, Face E

ZeitlizenzTechnikLizenz zum Einspielen in die Verwaltungssoftware eLOCK Center, zur flexiblen, revidierbaren Zuordnung zu einem Beschlag.FunktionErweiterung der Beschlagsfunktionalität um zeitlich eingeschränkte Berechtigungen, automatische Steuerfunktionen und Ereignisspeicher.

OPERTIS Batterie Lithium CR2 3VoltSeitens OPERTIS freigegebene Lithium Batterie CR2 3 Volt für den Einsatz in OPERTIS Schließsystemen.

OPERTIS eLOCK Biometriemodul Face Online, Aufputz-MontageFunktionProgrammierung und Verwaltung des Biometriemoduls - zusätzlich zur Offline-Funktionalität - auch online durch Anschluss über ein LAN Modul an PC/Server-Netzwerke (LAN).Ausführung/BestellangabenIn den HEWI Farben 90, 92, 95 und 99.

OPERTIS eLOCK Biometriemodul Face Online plus,Aufputz-MontageFunktionProgrammierung und Verwaltung des Biometriemoduls - zusätzlich zur Offline-Funktionalität - auch online durch Anschluss über ein LAN Modul an PC/Server-Netzwerke (LAN).Bei Berechtigung eines Identträgers am Biometriemodul kann die Gültigkeitsdauer dieses Identträgers individuell verlängert oder einge-schränkt werden.Ausführung/BestellangabenIn den HEWI Farben 90, 92, 95 und 99.Lieferung inkl. Zeitlizenz.

ES0751

ES0891

ES7310AEV

ES7310AET1

Ob

jekt

lösu

ng

en

OPERTIS | 129

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 129 11.07.11 14:27

Page 130: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

ø 53

30,8

75,6

87,3

6,2

Ergänzungsprodukte | WandleserE

OPERTIS Netzteil zur Montage in UnterputzdosenTechnikAusgangsspannung 24 V (DC), Ausgangsstrom max. 0,5 A.FunktionEnergieversorgung von OPERTIS eLOCK Beschlägen mit externer Spannungsversorgung.

OPERTIS LAN Modul zur Montage in UnterputzdoseFunktionAnschluss eines OPERTIS eLOCK Online-Wandlesers an PC/Server- Netzwerke.

OPERTIS Externe Relais zur Montage in UnterputzdosenTechnikZur Ansteuerung durch OPERTIS eLOCK Wandleser.Montageeinheit mit 2 Relais (Wechsler).Max. je Relais: 1,4 A; 125 V (AC/DC); 42 VA.FunktionFreischaltung definierter Relais zur Ansteuerung von Fremdkomponen-ten durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne des Wandlesers.

OPERTIS Externes Relais zur Tragschienen-Montage (1/2 TE)TechnikZur Ansteuerung durch OPERTIS eLOCK Wandleser.Montageeinheit mit 1 Relais (Wechsler)max. (AC): 6 A; 250 V; 1500 VAmax. (DC): 30 V/110 V/220 V; 6 A/0,2 A/0,12 A.FunktionFreischaltung des Relais zur Ansteuerung von Fremdkomponenten durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne des Wandlesers.

OPERTIS Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS), Basis-modul, inkl. SPS Software (7 TE)TechnikZur Ansteuerung durch OPERTIS eLOCK Wandleser Multirelais.Individuelle Freischaltung von 10 integrierten Relais (Schließer).Steuerung von bis zu 5 zusätzlichen SPS Erweiterungsmodulen.FunktionFreischaltung definierter Relais zur Ansteuerung von Fremdkomponen-ten durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne des Wandleser Multirelais.

OPERTIS Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS), Erweiterungsmodul (8 TE)TechnikZur Ansteuerung durch OPERTIS eLOCK Wandleser Multirelais in Kombination mit einem SPS Basismodul.Individuelle Freischaltung von 16 integrierten Relais (Schließer).Je Relais:max. (AC): 2 A; 250 V; 200 VAmax. (DC): 2 A; 30 V; 30 W.FunktionFreischaltung definierter Relais zur Ansteuerung von Fremdkomponen-ten durch Vorhalten eines berechtigten Identträgers vor die Antenne des Wandleser Multirelais.

ES0560U

ES0510U

ES0532U

ES0531T

ES0550T

ES0551T

· Nicht alle Ausgänge der SPS sind potentialfrei (Basis- modul 3, Erweiterungsmodul 4). Sollten weitere potentialfreie Kontakte benötigt werden, muss eine Potentialtrennung durch zusätzliche nachgeschaltete Relais realisiert werden.

130 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 130 11.07.11 14:27

Page 131: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Ergänzungsprodukte | Wandleser Steuerungen zur UP-Montage E

OPERTIS SPS Software für Speicherprogrammierbare Steue-rung, BasismodulTechnikSPS Softwareprogramm für SPS Basismodule ES0550T, zur Kombi-nation mit OPERTIS eLOCK Wandlesern Multirelais.

OPERTIS eLOCK Wandleser Steuerung, externe Antenne, OfflineTechnikWandleser Steuerung mit externer Spannungsversorgung.Vorbereitet für den Anschluss von bis zu 6 externen Antennen.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger in beliebigenBauformen.FunktionFreischaltung des internen oder optionaler externer Relais zurAnsteuerung von Fremdkomponenten durch Vorhalten eines berech-tigten Identträgers vor die Antenne.

Standard, zur Verwendung in eLOCK AnlageneLOCK, Unterputz-Montage

Zur Programmierung über eLOCK LernLösch Programmier ITeLOCK LernLösch, Unterputz-Montage

OPERTIS eLOCK Wandleser Steuerung, externe Antenne, OnlineeLOCK, Unterputz-MontageAbweichend zu OfflineProgrammierung und Verwaltung des Wandlesers - zusätzlich zur Offline-Funktionalität - auch online durch Anschluss des Wandlesers über ein LAN Modul an PC/Server-Netzwerke (LAN).

OPERTIS eLOCK Wandleser Steuerung, externe Antenne, Online pluseLOCK, Unterputz-Montage, inkl. ZeitlizenzAbweichend zu OfflineProgrammierung und Verwaltung des Wandlesers - zusätzlich zur Offline-Funktionalität - auch online durch Anschluss des Wandlesers über ein LAN Modul an PC/Server-Netzwerke (LAN).Bei Berechtigung eines Identträgers am Wandleser kann die Gültig-keitsdauer dieses Identträgers individuell verlängert oder einge-schränkt werden.Es können bis zu 40.000 Identträger durch einen Wandleser verwaltet werden.Lieferung inkl. Zeitlizenz.

ES0555

ES7410U

ES7410UEL

ES7410UEV

ES7410UET1

Ob

jekt

lösu

ng

en

OPERTIS | 131

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 131 11.07.11 14:27

Page 132: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

89,7

62,2

72

Ergänzungsprodukte | Wandleser Steuerungen zur UP-MontageE

OPERTIS eLOCK Wandleser Steuerung Multiobjekt 4, externe Antenne eLOCK, Unterputz-MontageTechnikWandleser Steuerung mit externer Spannungsversorgung.Vorbereitet für den Anschluss von bis zu 6 externen Antennen.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger in beliebigenBauformen.FunktionFreischaltung des internen oder optionaler externer Relais zurAnsteuerung von Fremdkomponenten durch Vorhalten einesberechtigten Identträgers vor die Antenne.Parallele Nutzung und Verwaltung durch bis zu 4 unterschiedlicheMandanten (Objekte) möglich.

OPERTIS eLOCK Wandleser Steuerung Multiobjekt 8, externe AntenneeLOCK, Unterputz-MontageAbweichend zu Multiobjekt 4Parallele Nutzung und Verwaltung durch bis zu 8 unterschiedlicheMandanten (Objekte) möglich.Die max. Anzahl an Identträgern beträgt 40.000.

OPERTIS eLOCK Wandleser Steuerung Multiobjekt 8, externe Antenne (4 TE)eLOCK, Tragschienen-MontageAbweichend zu Multiobjekt 4Parallele Nutzung und Verwaltung durch bis zu 8 unterschiedlicheMandanten (Objekte) möglich.Die max. Anzahl an Identträgern beträgt 40.000.

OPERTIS eLOCK Wandleser Steuerung Multirelais, externe Antenne, OfflineeLOCK, Unterputz-MontageTechnikWandleser Steuerung mit externer Spannungsversorgung.Vorbereitet für den Anschluss von bis zu 6 externen Antennen.Identifikation durch passive OPERTIS eLOCK Identträger in beliebigenBauformen.FunktionFreischaltung des internen oder optionaler externer Relais zurAnsteuerung von Fremdkomponenten durch Vorhalten einesberechtigten Identträgers vor die Antenne.Über externe SPS Steuerungen können für 4350 direkt in den Wand-leser eingelernte IT bis zu 100 zusätzliche Relais angesteuert werden.

OPERTIS eLOCK Wandleser Steuerung Multirelais, externe Antenne, OnlineeLOCK, Unterputz-MontageAbweichend zu OfflineProgrammierung und Verwaltung des Wandlesers - zusätzlich zurOffline-Funktionalität - auch online durch Anschluss des Wandlesersüber ein LAN Modul an PC/Server Netzwerke (LAN).

ES7430U

ES7440U

ES7440T

ES7420U

ES7420UEV

132 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 132 11.07.11 14:27

Page 133: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

72

13

31

72

13

31

Ergänzungsprodukte | Wandleser Antennen, Einbruchschutzrosetten E

OPERTIS eLOCK Wandleser AntenneTechnikExterne Antenne zum Anschluss an OPERTIS eLOCK Wandleser Steuerungen.FunktionZur Identifikation von OPERTIS eLOCK Identträgern und Datenüber-tragung zur Berechtigungsprüfung an die im geschützten Innenbereich montierte Steuerung.

eLOCK, Wandleser Antenne IP 21 (Innenbereich)

OPERTIS eLOCK Wandleser Antenne im Siedle Gehäuse IP 65(Außenbereich)TechnikExterne Antenne zum Anschluss an OPERTIS eLOCK Wandleser Steuerungen.Kombination mit Siedle Sprechanlagen Vario/Compact.FunktionZur Identifikation von OPERTIS eLOCK Identträgern und Datenüber-tragung zur Berechtigungsprüfung an die im geschützten Innenbereich montierte Steuerung.Farbe/BestellangabenSiedle Farbschema.Mit integrierter Abdeckkappe.Weiß, Silber-Metallic, Weiß-Hochglanz, Schwarz-Hochglanz, Dunkel-grau-Glimmer, Bernstein-Glimmer

HEWI Schutzrosette* mit ZylinderabdeckungAußenrosette in Polyamid-Stahlverbundbau, mit Zylinderabdeckungdurch Stützumfassung, außen gehärtete Unterrosette ø 58 mm, 17 mmdick, Polyamid FS-Rosette in Edelstahl-Polyamidverbundbau innen,ø 55 mm, 13 mm dick, Zylinderüberstände 10,5-15 mm, Lochung: PZ,nur paarweise lieferbar. Lieferung einschließlich Schrauben.

HEWI Schutzrosette* mit ZylinderabdeckungAußenrosette in Polyamid-Stahlverbundbau, mit Zylinderabdeckungdurch Stützumfassung, gehärtete Unterrosette außen,Polyamid FS-Rosette in Edelstahl-Polyamidverbundbau innen,Lochung: PZ. Zylinderüberstände 8-14 mm,Lieferung einschließlich Befestigungsmaterial.

Innenrosette 31 mm breit, 72 mm hoch, 13 mm dick.Außenrosette 37 mm breit, 72 mm hoch, 16 mm dick.

Geeignet für Rahmentüren.

HEWI Schutzrosette*Außenrosette in Polyamid-Stahlverbundbau, ø 55 mm,gehärtete Unterrosette außen, 13 mm dick,Polyamid FS-Rosette in Edelstahl-Polyamidverbundbau innen, 13 mm dick, Zylinderüberstände 7-12 mm, Lochungen PZ, KABA.Lieferung einschließlich Schrauben.

HEWI Schutzrosette*Außenrosette in Polyamid-Stahlverbundbau, gehärtete Unterrosetteaußen, Polyamid FS-Rosette in Edelstahl-Polyamidverbundbau innen,zum Aufschrauben, Zylinderüberstände 7-12 mm, Lochung: PZ.Lieferung ohne Schrauben.

Geeignet für Rahmentüren.

* Schutzrosetten erhältlich über HEWI

ES7450U

ES7455U

306.23ESZ

316ESZ

306.23ES

316ES

Ob

jekt

lösu

ng

en

OPERTIS | 133

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 133 11.07.11 14:28

Page 134: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

55

55

14

72

10

30

72

14

37

55

55

12

Ergänzungsprodukte | EinbruchschutzrosettenE

HEWI Schutzrosette*Außen aus Edelstahl massiv, ø 55 mm, 12 mm dick (konisch),innen FS-Rosette mit Unterteil in Polyamid-Edelstahlverbundbau,Zylinderüberstände 9 -15 mm, Lochung: PZ.Lieferung einschließlich Schrauben.

HEWI Schutzrosette mit Zylinderabdeckung*Aus Edelstahl, mit Zylinderabdeckung durch Stützumfassung, innenFS-Rosette ø 55 mm, 10,5 mm dick, mit Unterteil in Polyamid-Edelstahl- verbundbau, außen Schutzrosette ø 55 mm,14 mm dick (konisch), Zylinderüberstände von 10,5-15 mm,Lochung PZ, nur paarweise lieferbar.

HEWI Schutzrosette*Außen aus Edelstahl, zweiteilige Schieberosette (konisch), 10 mm dick,innen FS-Rosette mit Unterteil in Polyamid-Edelstahlverbundbau,Zylinderüberstände 9 -15 mm, Lochung: PZ, Lieferung ohne Schrauben.

HEWI Schutzrosette mit Zylinderabdeckung*Aus Edelstahl, mit Zylinderabdeckung durch Stützumfassung,innen FS-Rosette, 10,5 mm dick, außen Schutzrosette (konisch),14 mm dick, Zylinderüberstände von 10,5 – 15 mm,Lochung PZ, nur paarweise lieferbar.Lieferung inkl. Befestigungsmaterial.

HEWI Schutzrosette*außen aus Edelstahl massiv, 55 x 55 mm, 12 mm dick (konisch),innen FS-Rosette mit Unterteil in Polyamid-Edelstahlverbundbau,Zylinderüberstände 9 -15 mm, Lochung: PZ.Lieferung inkl. Schrauben.

HEWI Schutzrosette mit Zylinderabdeckung*aus Edelstahl, mit Zylinderabdeckung durch Stützumfassung, innenFS-Rosette 55 x 55 mm, 10,5 mm dick, mit Unterteil in Polyamid-Edelstahlverbundbau, außen Schutzrosette 55 x 55 mm,14 mm dick (konisch), Zylinderüberstände von 10,5-15 mm,Lochung PZ, nur paarweise lieferbar, Lieferung inkl. Schrauben.

HEWI Schutzrosette*außen aus Edelstahl, zweiteilige Schiebrosette (konisch), 72 x 30 mm,10 mm dick, innen FS-Rosette mit Unterteil in Polyamid-Edelstahl-verbundbau, Zylinderüberstände 9 -15 mm, Lochung: PZ.Lieferung ohne Schrauben.

HEWI Schutzrosette mit Zylinderabdeckung*aus Edelstahl, mit Zylinderabdeckung durch Stützumfassung, innenFS-Rosette 72 x 33 mm, 10,5 mm dick, mit Unterteil in Polyamid-Edelstahlverbundbau, außen Schutzrosette 72 x 37 mm,14 mm dick (konisch), Zylinderüberstände von 10,5-15 mm,Lochung PZ, nur paarweise lieferbar, Lieferung inkl. Schrauben.

* Schutzrosetten erhältlich über HEWI

Ausführung/BestellangabenOberfläche A = matt geschliffen, auch in C = spiegelpoliert erhältlich. = Feuerschutz

306.23XAES

306.23XAESZ

316XAES

316XAESZ

308XAES

308XAESZ

318XAES

318XAESZ F

F

F

F

F

F

F

F

F

134 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 134 11.07.11 14:28

Page 135: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

5555

8,2

4080

80

Ergänzungsprodukte | Wandleser Abdeckungen/Gehäuse E

OPERTIS Wandleserabdeckkappe 80 mm x 80 mmTechnikAbdeckkappe für OPERTIS eLOCK Wandleser Steuerungen und Anten-nen.FunktionZur Kombination mit UP-Versionen.Farbe/BestellangabenAus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben.

Ausführung ohne Leuchtring (blind)

OPERTIS Wandleserabdeckkappe 55 mm x 55 mmTechnikAbdeckkappe 55 mm x 55 mm für OPERTIS eLOCK Wandleser Steuerungen und Antennen.FunktionZur Kombination mit gängigen Objekt-Schalterprogrammen derHersteller Gira, Berker, Jung, Merten u.a.Farbe/BestellangabenAus hochwertigem Polyamid in den HEWI Farben 90, 92, 95, 99.

OPERTIS Wandleser Distanzrahmen niedrigTechnikKombination mit OPERTIS eLOCK Wandleserabdeckkappen 80 x 80 mm.Farbe/BestellangabenAus Aluminium, lackiert in den HEWI Farben 90, 92, 95, 99.

OPERTIS Wandleser Distanzrahmen hochTechnikKombination mit OPERTIS eLOCK Wandleserabdeckkappen 80 x 80 mm.Farbe/BestellangabenAus Aluminium, lackiert in den HEWI Farben 90, 92, 95, 99.

OPERTIS Aufputzgehäuse Wandleser IP65TechnikAufputzgehäuse für Wandleser Steuerungen.MaterialKunststoffgehäuse.Farbe ähnlich der HEWI Farbe 95.

ES0460S

ES0461

ES0465

ES0466

ES0469A

Ob

jekt

lösu

ng

en

OPERTIS | 135

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 135 11.07.11 14:28

Page 136: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCKIdentträger

Spezialanwendungen

Zur gleichzeitigen Nutzung dieser Identträger für weitere auf Legic-, Mifare- oder HiCo Magnetstreifen-Technologie basierende Anwendungen, wie Parkticket, Zeiterfas-sung, Kantinenabrechnung etc., stehen Identträger in dualer Transpondertechnologie zur Verfügung:

· EM4450 / Legic · EM4450 / Mifare· EM4450 / HiCo Magnetstreifen

Die Legic oder Mifare Transponder sind für alle entspre-chenden Anwendungen frei programmier- und einsetzbar.

Bauformen

Innerhalb des elektronischen Schließsystems eLOCK stehen Ihnen Identträger in unterschiedlichen Bau-formen zur Verfügung:

· Schlüssel (schwarz)· Schlüsselanhänger (schwarz)· ISO Transponderkarten (schwarz im OPERTIS-Design und blanko)

Außerdem sind weitere kundenspezifische Bauformen auf Anfrage erhältlich.

Sämtliche eLOCK Identträger sind grundsätzlich als passive 125 kHz RFID-Identträger ausgeführt, das be-deutet ohne eigene Stromversorgung. Sie basieren auf der EM4450 Technologie. Die Datenübermittlung zwi-schen den eLOCK Identträgern und den elektronischen Beschlägen erfolgt verschlüsselt.

Die Schlüssel und Schlüsselanhänger verfügen über eine Aussparung zur Befestigung an einem Schlüssel-ring.

Die Identräger können auf Wunsch bedruckt werden mit fortlaufenden Nummern oder aber individuellem Text oder Einzelnummern. Die ISO Transponderkarten sind ebenfalls als Blankoversion erhältlich und lassen sich individuell bedrucken, z.B. auch mit Bildmotiven oder Logos.

136 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 136 11.07.11 14:28

Page 137: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Sicherheit

Die eLOCK Identträger verfügen über einen Gültigkeits-zeitraum, der über die Verwaltungssoftware eLOCK Center eingestellt wird.

Die Betätigungsentfernung zwischen Beschlagsantenne und Identträger (Identifikationsabstand) ist auf maximal 8 cm begrenzt, um die versehentliche Berechtigung an einem Beschlag (z.B. im Vorbeigehen) oder unberech-tigtes Abhören der Kommunikation zu verhindern.

Nutzung / Bedienung

· Die Identifikation am Beschlag erfolgt durch einfaches Vorhalten des Identträgers vor die Beschlagsantenne. Ein manuelles Wecken der Beschläge ist nicht erfor- derlich.

· Im eLOCK Schließsystem steht zur Bedienung der Schließzylinder ein kontaktbehafteter Identträger in Schlüsselform zur Verfügung, der auch in Verbindung mit Ziehschutzbeschlägen betrieben werden kann. (selbsterklärende Handhabung und gewohntes Schließverhalten).

· Der eLOCK Schlüssel verfügt sowohl über eine kontaktbehaftete Identifikationsstrecke zur sicheren Kommunikation mit den eLOCK Zylindern als auch über einen RFID Transponder zur berührungslosen Kommunikation mit allen anderen eLOCK Beschlägen.

Iden

tträ

ger

OPERTIS | 137

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 137 11.07.11 14:28

Page 138: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Identträger

OPERTIS eLOCK Identträger, Bauform SchlüsselTechnikIdentträger mit integriertem passivem, beschreibbarem 125 kHz RFID Transponder Typ EM4450FunktionZur Identifikation an allen OPERTIS eLOCK Beschlägen.Zur Speicherung von Berechtigungen und Zeitzonen direkt im Identträger.AusführungSchwarz mit umlaufendem Edelstahlring

OPERTIS eLOCK Identträger, Bauform SchlüsselanhängerTechnikIdentträger mit integriertem passivem, beschreibbarem 125 kHz RFID Transponder Typ EM4450FunktionZur Identifikation an allen OPERTIS eLOCK Beschlägen (Ausnahme: Schließzylinder mit zwingender Schlüsselbetätigung).Zur Speicherung von Berechtigungen und Zeitzonen direkt im Identträger.AusführungSchwarz mit umlaufendem Edelstahlring

OPERTIS eLOCK Dualer Identträger, Bauform Schlüssel, EM + Legic®Abweichend zu ES7940Mit zusätzlichem Legic® Fremdtransponder zur optionalen Identifikation an Legic® Fremdsystemen.

OPERTIS eLOCK Dualer Identträger, Bauform Schlüssel, EM + Mifare®Abweichend zu ES7940Mit zusätzlichem Mifare® Fremdtransponder zur optionalen Identifikation an Mifare® Fremdsystemen.

ES7930

ES7940

ES7940HEL

ES7940HEM

→ Übersicht Duale Identträger Seite 141

138 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 138 11.07.11 14:28

Page 139: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Identträger

OPERTIS eLOCK Identträger, ISO KarteTechnikIdentträger mit integriertem passivem, beschreibbarem 125 kHz RFID Transponder Typ EM4450FunktionZur Identifikation an allen OPERTIS eLOCK Beschlägen (Ausnahme: Schließzylinder mit zwingender Schlüsselbetätigung).Zur Speicherung von Berechtigungen und Zeitzonen direkt im Identträger.

OPERTIS eLOCK Dualer Identträger, ISO Karte, EM + Legic®Abweichend zu ES7910Mit zusätzlichem Legic® Fremdtransponder zur optionalen Identifikation an Legic® Fremdsystemen.

OPERTIS eLOCK Dualer Identträger, ISO Karte, EM + Mifare®Abweichend zu ES7910Mit zusätzlichem Mifare® Fremdtransponder zur optionalen Identifikation an Mifare® Fremdsystemen.

OPERTIS eLOCK Dualer Identträger, ISO Karte, EM + HiCo MagnetstreifenAbweichend zu ES7910Mit zusätzlichem HiCo® Magnetstreifen zur optionalen Identifikation an Fremdsystemen auf Magnetkartenbasis.

ES7910

ES7910HEL

ES7910HEM

ES7911

→ Übersicht Duale Identträger Seite 141

OPERTIS eLOCK Identträger, ISO Karte, weiß

Abweichend zu ES7910AusführungUnbedruckt, Oberfläche glänzend, zum Bedrucken mit Thermo-transfer- oder Thermosublimationsdruck geeignet.

OPERTIS eLOCK Dualer Identträger, ISO Karte, EM + Legic®

Abweichend zu ES7910Mit zusätzlichem Legic® Fremdtransponder zur optionalen Identifikation an Legic® Fremdsystemen.

OPERTIS eLOCK Dualer Identträger, ISO Karte, EM + Mifare®

Abweichend zu ES7910Mit zusätzlichem Mifare® Fremdtransponder zur optionalen Identifikation an Mifare® Fremdsystemen.

OPERTIS eLOCK Dualer Identträger, ISO Karte, EM + HiCo Magnetstreifen

Abweichend zu ES7910Mit zusätzlichem HiCo® Magnetstreifen zur optionalen Identifikation an Fremdsystemen auf Magnetkartenbasis.

ES7910BEK

ES7910BEL

ES7910BEM

ES7911BEK

Iden

tträ

ger

OPERTIS | 139

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 139 11.07.11 14:28

Page 140: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Identträger

...individueller Text oder Einzelnummern

OPERTIS eLOCK Karte

Ausführung/BestellangabenBeidseitiger DruckMax. 6 Textfelder, angeordnet in je 3 Zeilen rechts und links.Max. Anzahl und Buchstaben oder Zahlen sind textabhängig,ca. 7-13 Zeichen je Zeile:Zeile 1: 8-11 Zeichen je ZeileZeile 2: 9-12 Zeichen je ZeileZeile 3: 10-13 Zeichen je ZeileDie Anzahl der Zeichen je Zeile ist abhängig von der Zeichenbreite

K6Y3GDurch Eingabe dieses Codes im Softlink-Feld auf der OPERTIS

Website gelangen Sie auf das PDF-Formular, in dem Sie Ihre Textvor-lagen erstellen können.Textvorlage Für jeden Identträger seperat anzugeben

ES0982...

? ? ?

? ? ?

? ? ?

? ??

?? ?

? ? ?

Beschriftung von OPERTIS eLOCK Identträgern, fortlaufende Nummer, bei „1“ startendSchlüssel und Schlüsselanhänger: Beidseitiger DruckKarte: Einseitiger Druck, Feldvorgabe rechts unten

Beschriftung von OPERTIS eLOCK Identträgern, individueller Text oder Einzelnummern

→ Position und max. Länge des Textes auf den verschiedenen Identträgern

ES0981

ES0982

...individueller Text oder Einzelnummern

OPERTIS eLOCK Schlüssel, Schlüsselanhänger

Ausführung/BestellangabenBeidseitiger DruckMax. 2 Textfelder, angeordnet in 2 Zeilen.Max. Anzahl und Buchstaben oder Zahlen sind textabhängig,ca. 7-10 Zeichen je ZeileTextvorlage Für jeden Identträger seperat anzugeben

Durch Eingabe des nachfolgenden Codes im Softlink-Feld auf der

OPERTIS Website erhalten Sie weitere Informationen.

Schlüssel: K9D3G

Schlüsselanhänger: K9H3G

ES0982...

? ? ?

? ? ?

140 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 140 11.07.11 14:28

Page 141: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Identträger

Duale Identträger EM + Legic®

Frequenz RFID 125 13,56 13,56 13,56 13,56 13,56 13,56 13,56 13,56 kHz MHz MHz MHz MHz MHz MHz MHz MHz

Speicher Volumen in Byte 128 256 1024 128 256 1024 512 2048 4096

Anwendungen Anzahl 1 127 127 8 16 59 34 123 127

Art.-Nr. Ausführung

ES7910BEL Karte • • • • •

ES7910HEL Karte • • • • •

ES7940HEL Schlüsselanhänger • • • • • • •

EM 44

50

Legic

prime M

IM 25

6

Legic

prime 1

024

Legic

adva

nt ATG12

8-M

V

Legic

adva

nt ATG25

6-M

V

Legic

adva

nt ATG10

24-M

V

Legic

adva

nt ATG51

2-M

V

Legic

adva

nt ATG20

48-M

V

Legic

adva

nt ATG40

96-M

V

Duale Identträger EM + Mifare®

Frequenz RFID 125 13,56 13,56 13,56 13,56 13,56 13,56 13,56 13,56 kHz MHz MHz MHz MHz MHz MHz MHz MHz

Speicher Volumen in Byte 128 1024 4096 320 64 4096 2048 4096 8192

Anwendungen Anzahl 1 16 40 5 1 28 28 28 28

Art.-Nr. Ausführung

ES7910BEM Karte • • • • • •

ES7910HEM Karte • • • • • •

ES7940HEM Schlüsselanhänger • • • • • • • • •

EM 44

50

Mifa

re cl

assic

1k M

F1 IC S

50

Mifa

re cl

assic

4k M

F1 IC S

70

Mifa

re m

ini MF1 I

C S20

Mifa

re u

ltrali

ght MF0 I

C U1

Mifa

re D

ESFire 4k

MF3 I

C D40

Mifa

re D

ESFire E

V1 2k

Mifa

re D

ESFire E

V1 4k

Mifa

re D

ESFire E

V1 8k

Weitere Kombinationen sind auf Anfrage erhältlich!

Die Verwendbarkeit der dualen Identträger im Rahmen der Fremdanwendung (ungleich eLOCK) muss durch den Kunden geprüft und sichergestellt werden. Die Freigabe durch OPERTIS bezieht sich nur auf die Anwendung innerhalb des Systems OPERTIS eLOCK.

Weitere Kombinationen sind auf Anfrage erhältlich!

Die Verwendbarkeit der dualen Identträger im Rahmen der Fremdanwendung (ungleich eLOCK) muss durch den Kunden geprüft und sichergestellt werden. Die Freigabe durch OPERTIS bezieht sich nur auf die Anwendung innerhalb des Systems OPERTIS eLOCK.

Iden

tträ

ger

OPERTIS | 141

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 141 11.07.11 14:28

Page 142: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCKUpgrades

Bei eLOCK bestimmen Sie, was Sie wann brauchen!

Bisher musste der Nutzer sich bei elektronischen Schließ-systemen praktisch immer für die umfangreichste Lösung entscheiden, um sich alle Optionen für die Zukunft offen zu halten. Optionen, bei denen zum Startzeitpunkt noch völlig offen ist, ob der Nutzer sie überhaupt jemals be-nötigen wird. Damit machen die eLOCK Upgrades jetzt endgültig Schluss.

Bei eLOCK Beschlägen und Systemverwaltung entschei-det der Nutzer ganz individuell, ob eine Funktion neu hinzukommen soll, und bezahlt auch nur die Funktionen, die jeweils frei geschaltet sind. Beschläge und Identträger können jederzeit auch nachträglich in eine bestehende Anlage eingebunden werden. Das ist höchster eLOCK Komfort, denn Sie kombinieren die elektronische Schließ-anlage genau so, wie sie gerade gebraucht wird, und halten sich gleichzeitig für den zukünftigen Betrieb alle Optionen offen.

142 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 142 11.07.11 14:28

Page 143: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Januar

Zutrittskontrolle an der Tür

Jeder Beschlag wird in der Version „Zutritt“ ausgeliefert und kann jederzeit über eine Zeitlizenz auf die Version „Zeit“ umgeschaltet werden.

ZutrittDie richtige Lösung für alle Türen, bei denen überprüft werden soll, ob eine Berechtigung vorhanden ist, aber kei-ne differenzierten zeitlichen Einschränkungen ausgewertet werden müssen. Der Beschlag prüft die Gültigkeitsdauer (Ablaufdatum) des Identträgers.

ZeitDer Beschlag prüft die Zutrittsberechtigung in Bezug auf Uhrzeit, Wochentag, Datum und Feiertag. Es können Tagesfreischaltungen eingerichtet werden, in denen die Tür von jedem ohne Berechtigungsprüfung zu öffnen ist. Innerhalb der Beschlagsversion Zeit können die Zutritte optional dokumentiert werden.

Ein Upgrade von Zutritt auf Zeit erfolgt im laufenden Betrieb durch Zuweisung von Zeitlizenzen in der Verwal-tungssoftware eLOCK Center. Die Zeitlizenzen werden an die gewünschten Beschläge übertragen, können bei Bedarf aber auch wieder entfernt und anderen Beschlä-gen zugewiesen werden.

Sys

tem

verw

altu

ng

OPERTIS | 143

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 143 11.07.11 14:28

Page 144: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCKProgrammierung und Verwaltung

Programmierung und Verwaltung der Anlage

LernLöscheLOCK LernLösch ist das optimale System für Einstei-ger und kleine Anlagen. Hier lassen sich alle Identträger (Schlüssel, Karten, Schlüsselanhänger) mit einem Pro-grammierset am Beschlag berechtigen oder löschen. Alle Informationen werden mit nur drei Programmier Identträgern direkt an der Tür eingegeben.Sie können von einer LernLösch Version auch später problemlos und ohne Hardwaretausch auf ein software-verwaltetes System umsteigen – eLOCK unterstützt so die Erweiterung einer Schließanlage bedarfsgerecht.

SoftwareDie Schließanlage kann mit einer Software zentral ver-waltet werden. In der Software-Version dient ein PDA zum Datentransfer zwischen Schließanlage und Com-puter. Identträger werden direkt am PC programmiert – die Türen müssen nicht begangen werden.Es sind die verschiedenen Software-Versionen Basic, Professional und Enterprise erhältlich. Sie unterschei-den sich in ihrem Funktionsumfang (ausführliche Dar-stellung siehe Seite 149).

144 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 144 11.07.11 14:28

Page 145: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Programmierung der Tür

Ansprüche an elektronische Schließanlagen sind sehr vielfältig und können wachsen. eLOCK ermöglicht, dass die Offline-Beschläge auch nachträglich zu verkabelten Online-Lösungen aufgerüstet werden können.

OfflineBereits die Offline-Lösung bietet den großen Vorteil, dass sowohl Zeit- als auch Zutrittsberechtigungen direkt am PC auf den Identträger geschrieben werden können. Der Nutzer muss daher zum Anlegen, Ändern oder Löschen einer Berechtigung nicht zum Beschlag gehen. Mit der Offline-Lösung lässt sich die Schließanlage auch ohne Verkabelung der Türen zentral verwalten.

OnlineDie Online-Version bietet darüber hinaus Vorteile: hier sind die Wandleser direkt mit dem PC verbunden. Nun können nicht nur die Identträger, sondern auch die Wandleser besonders einfach, zeitnah und zentral verwaltet und gesteuert werden. Des Weiteren ist eine spätere Steuerung der Tür möglich (z.B. um Besucher einzulassen).

Online plusOnline plus ist die sinnvolle Kombination von Online- und Offline-Beschlägen.

Im Inneren des Gebäudes werden Offline-Beschläge installiert, während an den Eingängen Online plus-Wand-leser zum Einsatz kommen. Diese Online plus-Wandleser haben die zusätzliche Fähigkeit, Identträger zu beschrei-ben. So kann man an den zentralen Türen beliebig vielen Identträgern einen nur an diesem Tag gültigen „Tages-pass“ ausstellen, der von jedem eLOCK Offline-Beschlag gelesen werden kann.

Nur der Identträger, der einen gültigen Tagespass vor-weist, kommt durch die Offline-Türen. Geht ein Identträger verloren, löscht man ihn in der Software. Von diesem Mo-ment an bekommt der evtl. wiedergefundene Identträger an den Online plus-Wandlesern keinen Tagespass mehr. Somit ist es nicht notwendig, die Berechtigung des Ident-trägers an jedem Offline-Beschlag einzeln zu löschen.

Online plus bietet Online-Funktionalität für Offline- Beschläge.

Ein Upgrade auf Online plus ist jederzeit möglich.

Sys

tem

verw

altu

ng

OPERTIS | 145

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 145 11.07.11 14:28

Page 146: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

+ + +

+ + ...

...

+

+ +

eLOCKLernLösch Programmierset

Kleine Anlagen mit nur wenigen Türen und Identträgern können über ein LernLösch System ganz ohne Software betrieben werden – mit der Option zur späteren Umstel-lung auf Softwareverwaltung.

Die eLOCK LernLösch Schließanlage lässt sich über drei Programmier-Identträger verwalten. Nach Vorhalten oder Einstecken des jeweiligen Programmier-Identträgers vor/in einen Beschlag können die Identträger der Gebäude-nutzer direkt für diesen Beschlag eingelernt oder gelöscht werden.

Die technische Obergrenze von LernLösch liegt bei 100 Identträgern. Unabhängig von der technischen Obergren-ze empfehlen wir allerdings für eine gute Handhabung der Anlage den Einsatz von bis zu max. 50 Identträgern. Darüber hinaus sollte eine Softwarelösung mit eLOCK Center angewendet werden – damit wird die elektronische Schließanlage in der Bedienung und Organisation effizi-enter!

Prinzip LernLösch

Identträger berechtigen

Vorhandene Identträger löschen

Alle Identträger löschen

146 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 146 11.07.11 14:28

Page 147: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Systemverwaltung | Programmierset

OPERTIS eLOCK Programmierset als Schlüssel-AusführungBestehend aus:Sicherungskarte, zur Nachbestellung des Programmier IT „DELETE“ oder „RESET“ im VerlustfallProgrammier IT „ADD“, zur Berechtigung von Identträgern am BeschlagProgrammier IT „DELETE“, zur Löschung von Identträgern am BeschlagProgrammier IT „RESET“, zum Löschen aller Berechtigungen eines BeschlagesKurzanleitung zur Programmierung von BeschlägenFunktionZur Programmierung von OPERTIS eLOCK LernLösch Anlagen

OPERTIS eLOCK Programmierset als Schlüsselanhänger-AusführungBestehend aus:Sicherungskarte, zur Nachbestellung des Programmier IT „DELETE“ oder „RESET“ im VerlustfallProgrammier IT „ADD“, zur Berechtigung von Identträgern am BeschlagProgrammier IT „DELETE“, zur Löschung von Identträgern am BeschlagProgrammier IT „RESET“, zum Löschen aller Berechtigungen eines BeschlagesKurzanleitung zur Programmierung von BeschlägenFunktionZur Programmierung von OPERTIS eLOCK LernLösch Anlagen

ES7731

ES7711

Sys

tem

verw

altu

ng

OPERTIS | 147

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 147 11.07.11 14:28

Page 148: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK CenterVerwaltungssoftware

eLOCK Center ist in drei unterschiedlichen Softwarever-sionen erhältlich. Die verschiedenen Ausbaustufen sind auf unterschiedliche Anforderungen abgestimmt:

· Basic (Einzelplatzversion, 1 Mandant, bis zu 16 Schutz- zonen, bis zu 16 Personengruppen, Offline Beschläge)· Professional (Einzelplatzversion, unbegrenzte Mandan- tenanzahl, bis zu 455 Schutzzonen, unbegrenzte Per- sonengruppen, Offline und Online Beschläge)· Enterprise (Mehrplatzversion, unbegrenzte Mandan- tenanzahl, bis zu 455 Schutzzonen, unbegrenzte Perso- nengruppen, Offline und Online Beschläge)

Mit einem Update kann jederzeit die nächste Version der Software installiert werden – dieses Feature unterstützt die Flexibiltät und Wirtschaftlichkeit der Anlage deutlich.

Für den Import von Personen- und Beschlagdaten stehen in eLOCK Center standardisierte Importfunktionen zur Verfügung. Die Assistenten- und Hilfefunktion von eLOCK Center unterstützt Sie dabei.

Sensible Daten sind in der Software umfassend ge-schützt und Zugriff und Zugang wird durch ein gestuftes Berechtigungskonzept gesteuert.

Bei Offline Beschlägen werden relevante Daten wie z.B. Ereignislisten aus Beschlägen, Zeitlizenzen oder die Erstprogrammierung eines Beschlages über einen PDA verschlüsselt übertragen. Onlinebeschläge können bei Bedarf direkt vom PC angesteuert werden – sie können aber auch optional über einen PDA programmiert wer-den.

148 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 148 11.07.11 14:28

Page 149: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

1: Anzeigefunktionen für Stammdaten2: Berichte: IT-Ausgabe, Zutrittsprotokolle, Offene Posten3: Kostenfrei für 12 Monate ab Lizenzierung4: bei Basic nur CSV Import

Basic Professional Enterprise

Arbeitsplätze und Mandanten

Anzahl der Arbeitsplätze 1 1 unbegrenzt

Anzahl Mandanten 1 + Demo unbegrenzt unbegrenzt

Stammdaten

Beschläge: max. 65.000 • • •Schutzzonen: max. 455 max. 16 • •Identträger: max. 80.000 • • •Personen: unbegrenzt • • •Personengruppen: unbegrenzt max. 16 • •

Schließplan

Kreuzschließplan: Matrix • • •Basisfunktionen: Pers.-Gruppen, Pers., Schutzzo., Beschl.: Tabellen • *1 • •Pers.-, Objekt-, Funktionsschließplan: Baumstruktur • •Abbildung von Gebäudestrukturen: deskriptiv • •Abbildung von Organisationsstrukturen: deskriptiv • •Vererben von Berechtigungen • • •Filter- und Suchfunktion • •Übernahme Stammdaten Schließpläne: CSV • • •Dynamische Workflows: offene Benutzergruppen • •

Zeit

Zeitprofile für Personen (1 ZP pro Person) • • •Zeitprofile für Beschläge unbegrenzt (9 ZP pro Beschlag) • • •Feiertage (150 Feiertage pro Beschlag) • • •

Kommunikation und Sicherheit

Benutzerrollen (Diff. Berechtigungen: Funktionen&Organisation) • •Netzwerkfähig: Kunden-LAN + Online-Beschläge • •Online plus Beschläge / Tagespass • •Client-Server Betrieb • •

Zusatzfunktionen

Import- und Exportfunktionen Stammdaten,

Schließplan (CSV, XML, …) • *4 • •Berichtswesen (inkl. Downloadfunktionen: ® PDF, DOC, XLS) • *2 • •

Service und Support

Hotline und Remote-Support • *3 • *3 • *3

Aktualitätsgarantie: 12 Monate ab Lizenzierung • • •

Sys

tem

verw

altu

ng

OPERTIS | 149

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 149 11.07.11 14:28

Page 150: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK CenterBerechtigungskonzept

Eine elektronische Schließanlage kombiniert verschiedene Beschläge und verschiedene Identträger miteinander. Die genaue Zuordnung, welcher Identträger welche Be-schläge/Türen schließt, legt der Schließplan fest. So wird erreicht, dass ein Identträger nur bestimmte Türen der ge-samten Anlage aufschließen kann. Der Vorteil gegenüber einer mechanischen Schließanlage besteht in der Flexibi-lität der Berechtigungsvergabe und der Vergabe zeitlich eingeschränkter Berechtigungen.

Eine wichtige Funktion des Schließplans liegt darin, dass er einen Überblick über alle zugehörigen Beschläge/Türen und Identträger der Schließanlage gibt. Weiterhin ist er die Darstellung der individuellen Zutrittskontrolle und Organi-sation eines Gebäudes.

Mit dem Schließplan der eLOCK Center Verwaltungssoft-ware können Sie Ihre individuelle Schließanlage erstellen und Änderungen, die sich im laufenden Betrieb ergeben, flexibel und zeitnah umsetzen. Die Schließberechtigungen werden auf den Identträger, den „Schlüssel“ des elektro-nischen Schließsystems, geschrieben. Der Schließplan kann im Vorfeld der Installation komplett vorbereitet und in der eLOCK Center Verwaltungssoftware abgebildet werden.

150 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 150 11.07.11 14:28

Page 151: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Objektzuordnung

Personenzuordnung

Personengruppe

Berechtigung für Schutzzonen max. 455

Einzelberechtigungen max. 16

GültigkeitDatum von ... bis ...

Wochentage Mo, Di, Mi, ... Feiertag

Uhrzeit 1 von - bis

Uhrzeit 2 von - bis

Aktuelle Verlustnummer (VNR) max. 60

Generalschlüssel

Switch Key Dauerschlüssel auf/zu

Identträger Beschläge

Objektzuordnung

Schutzzonen max. 30

Raumbezeichnung

aktuelles Datum

aktueller WochentagFeiertagskalender

aktuelle Uhrzeit

Protokollierung der Zutrittsereignisse rollierend 628

Liste verlorener Identträger

Zeitlizenz

Sys

tem

verw

altu

ng

OPERTIS | 151

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 151 11.07.11 14:28

Page 152: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK CenterVerwaltungssoftware | Nutzung und Bedienung

Anmeldung am System

Differenzierte Berechtigungssteuerung nach Mandanten und Benutzerrollen

Eigenständige Mandatendatenbanken pro Schließplan – und abhängig von der Version – eine unbegrenzte Anzahl von Mandanten

4 Sprachversionen: Deutsch, Englisch,Französisch, Niederländisch

Stammdaten

Intuitive direkte Navigationen über Icons und/odergeöffnete Register

Klare Bearbeitungsfunktionen / Icons> Deaktivierung bei fehlender Berechtigung

Filterfunktionen vereinfachen die Suche ingrößeren Datenbeständen

Navigationsfenster mit Filter- und Sortier- funktionen

Detailregister für alle Stammdaten strukturieren die Datenbestände

Beschläge

Alle veränderbaren Funktionen der Beschläge können durch die Software flexibel und bequem gesteuert werden.

(De-) Aktivierung von Zeitlizenzen(De-) Aktivierung der ProtokollierungUmstellung Offline / Online

Einstellungen Beschlagsöffnungszeit

152 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 152 11.07.11 14:28

Page 153: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Kreuzschließplan

Intuitive dirwvigationen über Icons

Alle Detaildaten über Kontext - Funktionen änderbar

Schnellere und einfachere Berechtigungsvergabe durch Schutzzonen mit Beschlagszuordnungen

Schnellere und einfachere Berechtigungsvergabedurch Personengruppen mit Personenzuord- nungen

Beschlag-Status immer im Überblick

Schließplan Personen

Filterfunktionen vereinfachen die Suche ingrößeren Datenbeständen

Einfache Navigation in der Baumstruktur

Alle Details zur markierten Personengruppe / Person im Überblick: Zeitliche Rechte, Schutz- zonen, Beschläge, …

Sys

tem

verw

altu

ng

OPERTIS | 153

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 153 11.07.11 14:28

Page 154: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCKCenter Software | Nutzung und Bedienung

Schließplan Objekte

Filterfunktionen vereinfachen die Suche ingrößeren Datenbeständen

Alle Details zur markierten Schutzzone/zum Beschlag im Überblick: Zeitliche Rechte, Perso-nengruppen, Personen etc.

Einfache Navigation in der Gebäudestruktur

Schließplan Tabellen

Für die übersichtliche und effiziente Bearbeitung bei sehr großen Datenbeständen

Navigationsfenster mit Filter- und Sortier- funktionen

Die Berechtigungen für Schutzzonen und Beschlä-ge werden bestimmten Personengruppen (Abtei-lungen), Einzelpersonen und einzelnen Identträ-gern (Schlüssel, Schlüsselanhänger, Karten) über die Filterfunktionen vorselektiert und durch die Auswahl aktiviert.

154 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 154 11.07.11 14:28

Page 155: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Programmierung ONLINE

Überwachung und Anzeige der Kommunikations-leitung

Überwachung und Anzeige von Beschlags-Funktionen (Kurzzeitöffnung, Switch-Modus) sowie Programmieraufträgen

Alle Stammdaten und Verbindungsdaten imÜberblick

Programmierung OFFLINE

Anmeldung am System

Zugriffsschutz Ebene 1Betriebssystem PDA

Zugriffsschutz Ebene 2Anwendung OPERTIS eLOCK MobileMandant - Benutzername - PIN

Navigation in eLOCK Mobile

Zugriffsschutz Ebene 3Differenzierte Berechtigungssteuerung nach Mandanten, Benutzerrollen und einzelnen Funktionen des PDA

Kontextabhängig sind weitere Funktionen verfügbar: Arbeitsstatus, Systeminformationen, Hilfe, …

Arbeiten mit eLOCK Mobile

Die mit dem PDA zu übertragenen Aufträge werden mit Raumnummer, Raumbezeichnung und Auftragsart inkl. Auftragsstatus gezeigt

Für effiziente Wartungabläufe stehen definierte autonome PDA-Funktionen zur Verfügung. Online-Beschläge können dabei identisch zu Offline-Beschläge bearbeitet werden

Sys

tem

verw

altu

ng

OPERTIS | 155

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 155 11.07.11 14:28

Page 156: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Systemverwaltung | Programmier-Equipment

Paket Programmierequipment ES7700NBBasic

ES7700Professional

ES7701Enterprise

Art der Installation lokalePC-Installation

PC- oderClient-/Server-

Installation

Client-/Server- Installation

Anzahl Nutzbarer Arbeitsplätze 1 1 unbegrenzt

Paketinhalt

ES074XX Software (1) • • •

ES074XX Systemlizenz • • •

ES074XX Kostenfreie Software-Upgradesfür die ersten 12 Monate ab Lieferung • • •

ES074XX Kostenfreie Software-Upgradesfür die ersten 12 Monate ab Lieferung

• • •

ES07727 Mandantenlizenzkarten (MLK) Anzahl 1 2 2

ES07730 Master-Identträger Anzahl 2 4 4

ES0780 Programmierstation Anzahl 1 1 1

ES0762 Handheld (PDA) Anzahl 1 1 1

ES7765 CF-Adapter und Schnittstellenkabel Anzahl 1 1 1

ES7781 Koffer Externe Stromversorgung (ESV) Anzahl 1 1 1

ES0751 Zeitlizenzen Anzahl 1 1 1

Wartungsverträge (2) ES0743NB ES0743 ES0747

Demoversionen der jeweiligen Software mit voller Funktionalität und 30 Tagen Nutzungsrecht

(3) ES0742LB ES0742L ES0746D

(1) Die Möglichkeiten und Unterschiede der Software-Versionen werden auf Seite 149 dargestellt.(2) Um Ihre Software- und Systemverwaltung auch längerfristig auf dem Stand der Technik zu halten,empfehlen wir den Abschluss eines Wartungsvertrages. Neue Softwarefunktionen (Upgrades), neue Systemfunktionen, Kompatibilitäten zu neuen Betriebssystemen und Datenbankversionen sind ansonsten durch kostenpflichtige Upgrades zu erwerben.Ein jährlicher Systemcheck inkl. Optimierungsvorschlägen vervollständigt das jeweilige Wartungspaket.(3) Den kostenfreien Dateidownload der jeweiligen Software (Demo-Versionen) erhalten Sie in unserem Kundenbereich durch Eingabe des nachfolgenden Codes im Softlink-Feld auf der OPERTIS- Website: B9J9G

Die nachfolgende Übersicht beschreibt komplette Pakete zur Inbetriebnahme und Verwaltung der eLOCK Schließanlage.

156 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 156 11.07.11 14:28

Page 157: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

276,5

235

235

85

12

OPERTIS Handheld (PDA)Zur mobilen Datenübertragung zwischen dem PC und den BeschlägenWindows Mobile6 BetriebssystemCompactFlash II (CF2)Modell Socket SoMo 650-M

Zusätzlich zu den im Paket enthaltenen Komponenten können einzelne Produkte des Programmierequipments bei Bedarf ergänzt werden.

OPERTIS Programmierstation (PS)TechnikGerät zum Anschluss an einen PC mit installierter eLOCK-Software

FunktionZentrale Programmierung der Berechtigungen und Zeitzonen aufOPERTIS eLOCK Identträgern

OPERTIS eLOCK CF-Adapter und SchnittstellenkabelPDA (CF) - ZylinderTechnikKomponente zum Anschluss an einen PDA mit CompactFlash II (CF2)FunktionDatenübertragung zwischen PDA und Beschlag

ES0762

ES0780

ES7765

ES7781 Koffer Externe Stromversorgung ESVTechnikMobiles Gerät zur externen Energieversorgung der eLOCK BeschlägeFunktionNach Überprüfung der Mandanten- und Beschlagsberech-tigung können Beschläge mit leeren oder beschädigten Batterien geöffnet werdenAusführungSchwarzKofferinhalt- ESV externe Stromversorgung- Schnittstellenkabel ESV - Beschläge- Lithiumbatterie CR2 3V (4 Stück)- Entriegelungswerkzeug 250 mm - Entriegelungsschlüssel - Schlitzschraubendreher- Kappenheber

Systemverwaltung | Programmier-Equipment

→ Bestellhilfen Seite 188 ff.

Sys

tem

verw

altu

ng

OPERTIS | 157

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 157 11.07.11 14:28

Page 158: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

OPERTIS eLOCK MASTER IT, blauTechnikIdentträger mit integriertem passivem,beschreibbarem 125 kHz RFID Transponder Typ EM4450FunktionZur Identifikation und Programmierberechtigung an allen OPERTIS eLOCK Beschlägen (Ausnahme: Schließzylinder mit zwingender Schlüsselbetätigung)

Ausführung als SchlüsselAusführung als Schlüsselanhänger

ES7730ES7710

OPERTIS eLOCK MASTER IT Multiobjekt, Karte,Standard, zur Verwendung in eLOCK AnlagenTechnikIdentträger mit integriertem passivem, beschreibbarem 125 kHz RFID Transponder Typ EM4450FunktionBerechtigung mehrerer MASTER unterschiedlicher Mandanten (Objekte) zur parallelen Nutzung an einem Wandleser Multiobjekt

OPERTIS eLOCK Mandantenlizenzkarteinkl. 2 Stück OPERTIS eLOCK MASTERTechnikLizenz zum Einspielen in die Verwaltungssoftware eLOCK Center,zur Zuordnung zu einem Objekt (Mandanten)FunktionErweiterung einer eLOCK Center Softwareinstallation um die Ver- waltung eines zusätzlichen Mandanten (Objekt)

ES7727

ES0720

Systemverwaltung | Programmier-Equipment

→ Bestellhilfen Seite 188 ff.

158 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 158 11.07.11 14:28

Page 159: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Sys

tem

verw

altu

ng

OPERTIS | 159

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 159 11.07.11 14:28

Page 160: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCKOPERTIS Services | Seminare

Die Nutzung der folgenden OPERTIS Serviceleistungen erleichtert Ihre tägliche Arbeit von der Planung, über die Projektierung bis hin zur Inbetriebnahme/Nutzung einer elektronischen Schließanlage:

· Umfassende Beratung über das gesamte OPERTIS Leistungsspektrum· Produktkataloge Online (http://produktkatalog.opertis.de)· Ausschreibungstexte im Internet · Angebots- und Ausschreibungsunterstützung· Bemusterungen und Ausstellungssysteme· Erarbeitung individueller Problemlösungen· Präsentationsunterstützung bei Bauherren und Investoren

SupportDer OPERTIS Support ist Ihr zentraler Ansprechpartner für Auskünfte und Hilfestellung bei allen technischen Fragen rund um das Thema Elektronische Schließsy-steme sowie für Unterstützung bei Erstinstallation, -in-betriebnahme und selbstverständlich auch im täglichen Betrieb vor Ort.

Der OPERTIS Support betreut Sie als unseren Kun-den gern auch direkt mit dem OPERTIS Active Global Support via Internet. Nach wenigen Mausklicks blicken Sie und der OPERTIS Supportmitarbeiter gemeinsam auf einen Bildschirm. Sie bearbeiten und diskutieren Dokumente und können so schnelle Hilfe erhalten.

Wenden Sie sich einfach direkt an den OPERTIS Sup-port.

Telefon +49 56 91 87741-200Telefax +49 56 91 87741-281eMail [email protected]

SeminareOPERTIS eLOCK Seminare und Workshops informieren und qualifizieren Planer, Architekten, Anwender, Ver-triebspartner und Interessenten. Sie wählen zwischen

· Grundlagenseminaren · Aufbauseminaren und · kundenspezifischen Seminaren

OPERTIS eLOCK Seminare vermitteln Ihnen die The-men der täglichen Praxis. Abgestimmt auf die Semi-narschwerpunkte erhalten Sie theoretische Grundlagen und praktische Informationen rund um das Thema Planung, Projektierung, Inbetriebnahme und Program-mierung der OPERTIS eLOCK Schließanlage.

Die kundenorientierten Seminarkonzepte und der modulare Aufbau ermöglichen Ihnen eine individuelle Qualifizierung.

Mit den richtigen Seminarinhalten zum richtigen Zeit-punkt schulen wir Sie ganz nach Ihren Bedürfnissen:

· Wir laden Sie ein in unser OPERTIS Schulungs- zentrum „Wetterburg“ oder kommen direkt zu ihnen. · Sie werden betreut durch vertriebs- und support- erfahrene Trainerinnen und Trainer. · Sie erhalten einen kompletten Arbeitsplatz mit Hardware, Software und den eLOCK Produkten. · „Training on the Job“ – Wir begleiten Sie bei Ihren ersten Projekten!

Für geplante oder individuelle Seminartermine wenden Sie sich an unser Schulungszentrum Lernen

Telefon 05691 87741-343 eMail [email protected]

E7K4GDurch Eingabe dieses Codes im Softlink-Feld auf der OPERTIS Website erhalten Sie weitere Informationen.

160 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 160 11.07.11 14:28

Page 161: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCKOPERTIS Internet

eLOCK im InternetAuf unserer Website www.OPERTIS.de bieten wir Ihnen umfassende Informationen und Services zum Thema eLOCK.

Produktunterlagen in den Sprachen DE, NL, FR, und EN:

· Produktübersicht Elektronische Schließsysteme eLOCK · eLOCK Systembeschreibung

Zur Bestellung oder zum Download stehen für Sie die Unterlagen auf der OPERTIS Website zur Verfügung. Geben Sie hierzu den nachfolgenden Code im Softlink-Feld ein: R7Y3G

Bezugsquellen für Elektronische Schließsysteme Den OPERTIS Partner in Ihrer Nähe finden Sie auf der OPERTIS Website durch Eingabe des nachfolgenden Codes im Softlink-Feld: M5K4G

eLOCK KundenbereichAls Nutzer der OPERTIS eLOCK Schließanlage kön-nen Sie sich in unserem Kundenbereich registrieren. In diesem Bereich stellen wir Anwendern von OPERTIS eLOCK weiterführende Informationen und Service-angebote zur Verfügung (z.B. Systemdokumentation, Software Downloads, Bestellhilfen, etc.).

M5H3GDurch Eingabe dieses Codes im Softlink-Feld auf der OPERTIS Website erhalten Sie weitere Informationen.

eLOCK LeistungspartnerbereichAls Vertriebspartner für OPERTIS eLOCK können Sie sich in unserem Leistungspartnerbereich registrieren. In diesem Bereich stehen den Leistungspartnern der elektronischen Schließsysteme von OPERTIS weiterfüh-rende Informationen und Serviceangebote zur Verfügung (z.B. Organisationshilfen, Wartungsverträge, Checklisten, Preislisten, Beta-Versionen, etc.).

N5C1GDurch Eingabe dieses Codes im Softlink-Feld auf der OPERTIS Website erhalten Sie weitere Informationen.

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 161

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 161 11.07.11 14:28

Page 162: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Technische Details | Kabelplan

Netzwerk

LAN-Modul

SPS-Basismodul

SPS-Erweiterungs-

modul

Externe Antenne

Externe Antenne

Wandleser-Steuerung

Netzteil

Netzspannung230 Volt

Externes Relais zur Tragschienen-

montage

Externes Relais zur Montage in Unterputzdosen

CAT 5H01V-UJ-Y(St)Y 4 x 0,6

H01V-UJ-Y(St)Y 4 x 0,6

H01V-UJ-Y(St)Y 4 x 0,6

H01V-UJ-Y(St)Y 4 x 0,6

vorkonfektioniertesKabel

vorkonfektioniertesKabel

vorkonfektioniertesKabel

vorkonfektioniertesKabel

NYM 3 x 1,5

· Die Kabelverlegung in unmittelbarer Nähe von Störquellen ist generell zu vermeiden. Bei störbehafteten Umgebungsbedingungen ist in jedem Fall ein abgeschirmtes Kabel zu verwenden.

162 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 162 11.07.11 14:28

Page 163: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

NL1

Netzteil

WandleserSteuerungUnterputz

NetzteilTüröffner

ElektromechanischerTüröffner

N L230 V~

24 V

N L230 V~

24 V1 2 3 4 5 6 7 8

*bauseits gestellt

*

*

Wandleser-Steuerung interne Antenne, Offline

Technische Details | Anschaltbilder

Anschluss Beschreibung

1 VCC (nur für externe Wandleserantenne)

2 RS485_A (nur für externe Wandleserantenne)

3 RS485_B (nur für externe Wandleserantenne)

4 GND (nur für externe Wandleserantenne)

5 Relais 1 (Schließer NO)

6 Relais 1 (Schließer NO)

7 Spannungsversorgung (Polung beliebig)

8 Spannungsversorgung (Polung beliebig)

X301 Anschluss (Stecker) für SPS-Anlage (Multirelais)

X303 Anschluss (Stecker) für OPERTIS LAN-Modul

X305 Anschluss (Stecker) für externe OPERTIS Relais-Module

Wandleser-Steuerung Unterputz | Anschlussbelegung

51

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 163

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 163 11.07.11 14:28

Page 164: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

NL1

Netzteil NetzteilTüröffner

ElektromechanischerTüröffner

WandleserAntenne

N L230 V~

24 V

N L230 V~

24 V

1 2 3 41 2 3 4 5 6 7 8 9 101112

WandleserSteuerungTragschiene

Technische Details | Anschaltbilder

Beschreibung Verbindung Anschluss Wandlesersteuerung Anschluss Wandleserantenne

VCC 1 1

RS485_A 2 2

RS485_B 3 3

GND 4 4

Wandleserantenne | Anschlussbelegung

Wandleser-Steuerung, externe Antenne, Tragschienenmontage52 53 55 95

*bauseits gestellt

*

*

164 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 164 11.07.11 14:28

Page 165: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Technische Details | Anschaltbilder

Anschluss Beschreibung

1 VCC (nur für externe Wandleserantenne)

2 RS485_A (nur für externe Wandleserantenne)

3 RS485_B (nur für externe Wandleserantenne)

4 GND (nur für externe Wandleserantenne)

5 Relais 1 (Schließer NO)

6 Relais 1 (Schließer NO)

7 Ansteuerung externes Relais 2

8 Ansteuerung externes Relais 2

9 Ansteuerung externes Relais 3

10 Ansteuerung externes Relais 3

11 Spannungsversorgung (Polung beliebig)

12 Spannungsversorgung (Polung beliebig)

X301 Anschluss (Stecker) für SPS-Anlage (Multirelais)

X303 Anschluss (Stecker) für OPERTIS LAN-Modul

Fuse Schmelzsicherung 5-x20 MT2.0A

Wandleser-Steuerung Tragschiene | Anschlussbelegung

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 165

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 165 11.07.11 14:28

Page 166: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

NL1

Netzteil NetzteilTüröffner

ElektromechanischerTüröffner

WandleserAntenne

N L230 V~

24 V

N L230 V~

LAN-Modul

Netzwerk

24 V

1 2 3 41 2 3 4 5 6 7 8 9 101112

WandleserSteuerungTragschiene

T+ T- R+ R-

X303 X303

Technische Details | Anschaltbilder

Beschreibung Verbindung Anschluss Wandlesersteuerung Anschluss Wandleserantenne

VCC 1 1

RS485_A 2 2

RS485_B 3 3

GND 4 4

Wandleserantenne | Anschlussbelegung

Wandleser-Steuerung, externe Antenne, Online, Tragschienenmontage62 63 72 73

*bauseits gestellt

*

*

166 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 166 11.07.11 14:28

Page 167: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

8 7 6 5 4 3 2 1

Technische Details | Anschaltbilder

Anschluss Beschreibung

1 VCC (nur für externe Wandleserantenne)

2 RS485_A (nur für externe Wandleserantenne)

3 RS485_B (nur für externe Wandleserantenne)

4 GND (nur für externe Wandleserantenne)

5 Relais 1 (Schließer NO)

6 Relais 1 (Schließer NO)

7 Ansteuerung externes Relais 2

8 Ansteuerung externes Relais 2

9 Ansteuerung externes Relais 3

10 Ansteuerung externes Relais 3

11 Spannungsversorgung (Polung beliebig)

12 Spannungsversorgung (Polung beliebig)

X301 Anschluss (Stecker) für SPS-Anlage (Multirelais)

X303 Anschluss (Stecker) für OPERTIS LAN-Modul

Fuse Schmelzsicherung 5-x20MT2.0A

Anschluss LAN-Modul Beschreibung RJ45-Belegung

für Switch/RouterRJ45-Belegungfür Crossover

T+ Tx+ (Farbe des Kables meist weiß/grün) 1 3

T- Tx- (Farbe des Kabels meist grün) 2 6

R+ Rx+ (Farbe des Kabels meist weiß/orange) 3 1

R- Rx- (Farbe des Kabels meist orange) 6 2

ES0510T: X303Anschluss an die Wandlesersteuerung mit dem beiliegenden Schnittstellenkabel, s. Montage- anleitung der Wandlesersteuerung

ES0510U: Kabelbuchse Anschluss an die Wandlesersteuerung

LAN-Modul | Anschlussbelegung

AnschlussbelegungDie Anschlussbelegung entspricht den Bestimmungen für ein Ethernetkabel in der Netzwerktechnik, s. Spalte „RJ45-Belegung“. RJ45-Buchse

Wandleser-Steuerung Tragschiene | Anschlussbelegung

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 167

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 167 11.07.11 14:28

Page 168: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

NL1

Netzteil

WandleserSteuerungUnterputz

NetzteilTüröffner*

ElektromechanischerTüröffner*

WandleserAntenne

N L230 V~

24 V

N L230 V~

24 V

1 2 3 4

1 2 3 4 5 6 7 8

Netzwerk

T+ T- R+ R-

X303

LAN-Modul

Technische Details | Anschaltbilder

Beschreibung Verbindung Anschluss Wandlesersteuerung Anschluss Wandleserantenne

VCC 1 1

RS485_A 2 2

RS485_B 3 3

GND 4 4

Wandleserantenne | Anschlussbelegung

Wandleser-Steuerung, interne Antenne, Online, Unterputzmontage61 71

*

*bauseits gestellt

*

168 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 168 11.07.11 14:28

Page 169: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

8 7 6 5 4 3 2 1

Technische Details | Anschaltbilder

Anschluss Beschreibung

1 VCC (nur für externe Wandleserantenne)

2 RS485_A (nur für externe Wandleserantenne)

3 RS485_B (nur für externe Wandleserantenne)

4 GND (nur für externe Wandleserantenne)

5 Relais 1 (Schließer NO)

6 Relais 1 (Schließer NO)

7 Spannungsversorgung (Polung beliebig)

8 Spannungsversorgung (Polung beliebig)

X301 Anschluss (Stecker) für SPS-Anlage (Multirelais)

X303 Anschluss (Stecker) für OPERTIS LAN-Modul

X305 Anschluss (Stecker) für externe OPERTIS Relais-Module

Wandleser-Stuerung Unterputz | Anschlussbelegung

Anschluss LAN-Modul Beschreibung RJ45-Belegung

für Switch/RouterRJ45-Belegungfür Crossover

T+ Tx+ (Farbe des Kables meist weiß/grün) 1 3

T- Tx- (Farbe des Kabels meist grün) 2 6

R+ Rx+ (Farbe des Kabels meist weiß/orange) 3 1

R- Rx- (Farbe des Kabels meist orange) 6 2

ES0510T: X303Anschluss an die Wandlesersteuerung mit dem beiliegenden Schnittstellenkabel, s. Montage- anleitung der Wandlesersteuerung

ES0510U: Kabelbuchse Anschluss an die Wandlesersteuerung

LAN-Modul | Anschlussbelegung

AnschlussbelegungDie Anschlussbelegung entspricht den Bestimmungen für ein Ethernetkabel in der Netzwerktechnik, s. Spalte „RJ45-Belegung“. RJ45-Buchse

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 169

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 169 11.07.11 14:28

Page 170: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

NL1

Netzteil

Verbraucherz.B. Fahrstuhlsteuerung

Antennez.B. ES7451

N L230 V~

24 V

1 2 3 4 5 6 7 8 9 101112

Wandleser SteuerungMultirelais

1M 0.0 0.1 0.2 0.3 0.4 0.5 0.6 0.7 2M 1.0 1.1 1.2 1.3 1.51.4

0.3 0.4 2M 2L+ 0.5 0.6 0.7 1.0 1.1 M L+ DC

0.1

1M 1L+ 0.01L

0.0

0.1

0.2

0.3

M

VC

CR

S485A

RS

485B

GN

D

L+ M L+

Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS)*Basismodul

Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS)* Erweiterungsmodul

Ausgänge

Eingänge

Ausgänge

Eingänge

Technische Details | Anschaltbilder

Wandleser-Steuerung, Multirelais, externe Antenne, Offline, Tragschienenmontage54 64

Anschluss Beschreibung

1 VCC (nur für externe Wandleserantenne)

2 RS485_A (nur für externe Wandleserantenne)

3 RS485_B (nur für externe Wandleserantenne)

4 GND (nur für externe Wandleserantenne)

5 Relais 1 (Schließer NO)

6 Relais 1 (Schließer NO)

7 Ansteuerung externes Relais 2

8 Ansteuerung externes Relais 2

9 Ansteuerung externes Relais 3

10 Ansteuerung externes Relais 3

11 Spannungsversorgung (Polung beliebig)

12 Spannungsversorgung (Polung beliebig)

X301 Anschluss (Stecker) für SPS-Anlage (Multirelais)

X303 Anschluss (Stecker) für OPERTIS LAN-Modul

Fuse Schmelzsicherung 5-x20MT2.0A

Wandleser-Steuerung Tragschiene | Anschlussbelegung

* *

170 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 170 11.07.11 14:28

Page 171: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

NL1

Netzteil

Verbraucherz.B. Fahrstuhlsteuerung

Antennez.B. ES7451

N L230 V~

24 V

Wandleser SteuerungMultirelaisUnterputz

1M 0.0 0.1 0.2 0.3 0.4 0.5 0.6 0.7 2M 1.0 1.1 1.2 1.3 1.51.4

0.3 0.4 2M 2L+ 0.5 0.6 0.7 1.0 1.1 M L+ DC

0.1

1M 1L+ 0.01L

0.0

0.1

0.2

0.3

M

VC

CR

S485A

RS

485B

GN

D

L+ M L+

Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS)*Basismodul

Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS)* Erweiterungsmodul

Ausgänge

Eingänge

Ausgänge

Eingänge

1 2 3 4 5 6 7 8

X301

Wandleser-Steuerung, Multirelais, externe Antenne, Offline, Unterputzmontage54 64

Technische Details | Anschaltbilder

Anschluss Beschreibung

1 VCC (nur für externe Wandleserantenne)

2 RS485_A (nur für externe Wandleserantenne)

3 RS485_B (nur für externe Wandleserantenne)

4 GND (nur für externe Wandleserantenne)

5 Relais 1 (Schließer NO)

6 Relais 1 (Schließer NO)

7 Spannungsversorgung (Polung beliebig)

8 Spannungsversorgung (Polung beliebig)

X301 Anschluss (Stecker) für SPS-Anlage (Multirelais)

X303 Anschluss (Stecker) für OPERTIS LAN-Modul

X305 Anschluss (Stecker) für externe OPERTIS Relais-Module

Wandleser-Steuerung Unterputz | Anschlussbelegung

*SPS-SteuerungenSPS Steuerungen sind ab Werk programmiert und werden fallbezogen je nach Anwendung angeschlossen.Hierzu benötigen Sie die Unterstützung von Ihrem Elektroinstallateur bei Projektierung und Realisation!Bemerkung: Die Ansteuerung der Verbraucher ist hier nur schematisch dargestellt, da je nach Anwendung die Ansteuerung eine individuelle Beschaltung erfordert. · Nicht alle Ausgänge der SPS sind potentialfrei (Basismodul 3, Erweiterungsmodul 4). Sollten

weitere potentialfreie Kontakte benötigt werden, muss eine Potentialtrennung durch zusätzliche nachgeschaltete Relais realisiert werden.

* *

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 171

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 171 11.07.11 14:28

Page 172: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

TürmodulZentrale Steuerung

Kamera 1

Display/ Monitor

Kamera 2

Kamera 3

Wandleser- antenne

Wandleser Steuerung LAN

N L230 V~

24 V

1 2 3 4 T+ T-R+R-5 6 7 8

NL1

HEWI

1234

230 V~

Elektro-mechanischerTüröffner

Switch

Netzwerk

Technische Details | Anschaltbilder

Anschluss Beschreibung

1 VCC (nur für externe Wandleserantenne)

2 RS485_A (nur für externe Wandleserantenne)

3 RS485_B (nur für externe Wandleserantenne)

4 GND (nur für externe Wandleserantenne)

Biometriemodul Face | Wandleserantenne | Türmodul | Anschlussbelegung

Biometriemodul Face, Online81 82

Komponenten in Steuermodulen sind verdrahtet.Erforderliche Anschlüsse: 230 V, Trafo, Türöffner und vorkonfektioniertes Kabel zu Türmodul (mit Steckern).

*bauseits gestellt

*

*

172 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 172 11.07.11 14:28

Page 173: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

8 7 6 5 4 3 2 1

Technische Details | Anschaltbilder

Anschluss Beschreibung

1 VCC (nur für externe Wandleserantenne)

2 RS485_A (nur für externe Wandleserantenne)

3 RS485_B (nur für externe Wandleserantenne)

4 GND (nur für externe Wandleserantenne)

5 Relais 1 (Schließer NO)

6 Relais 1 (Schließer NO)

7 Ansteuerung externes Relais 2

8 Ansteuerung externes Relais 2

9 Ansteuerung externes Relais 3

10 Ansteuerung externes Relais 3

11 Spannungsversorgung (Polung beliebig)

12 Spannungsversorgung (Polung beliebig)

X301 Anschluss (Stecker) für SPS-Anlage (Multirelais)

X303 Anschluss (Stecker) für OPERTIS LAN-Modul

Fuse Schmelzsicherung 5-x20MT2.0A

Biometriemodul Face | Wandlesersteuerung | Zentrale Steuerung | Anschlussbelegung

Anschluss LAN-Modul Beschreibung RJ45-Belegung

für Switch/RouterRJ45-Belegungfür Crossover

T+ Tx+ (Farbe des Kables meist weiß/grün) 1 3

T- Tx- (Farbe des Kabels meist grün) 2 6

R+ Rx+ (Farbe des Kabels meist weiß/orange) 3 1

R- Rx- (Farbe des Kabels meist orange) 6 2

X303 Anschluss an die Wandlesersteuerung mit dem beiliegenden Schnittstellenkabel

LAN-Modul | Zentrale Steuerung | Anschlussbelegung

AnschlussbelegungDie Anschlussbelegung entspricht den Bestimmungen für ein Ethernetkabel in der Netzwerktechnik, s. Spalte „RJ45-Belegung“. RJ45-Buchse

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 173

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 173 11.07.11 14:28

Page 174: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

MAC Adressen Seriennummer IP Adresse Einbauort, Hinweise

Vorbelegung, Werkseinstellung, Auslieferungszustand· Die IP Vorbelegung des LAN Modul lautet 192.169.10.99 ab Werk.· Wenn im Netzwerk ein DHCP Server vorhanden ist, übernimmt das LAN Modul die vom DHCP Server zugeteilte IP Konfiguration.· Die Verwaltung der Netzwerkkonfiguration liegt in der Verantwortung des jeweiligen Systemadministratoren. · Für die Konfiguration der Firewall beachten Sie, dass der Port 53240 (UDP/IP) verwendet wird.

Technische Details | Anschaltbilder

174 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 174 11.07.11 14:28

Page 175: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

NL1

Netzteil NetzteilTüröffner*

ElektromechanischerTüröffner*

WandleserSteuerung

TragschieneExternes Relais

Tragschienenmontage

N L230 V~

24 V

N L230 V~

24 V

1 2 3 4 5 6 7

A1 NO

8 9 101112

COM

NC

A2

Antennez.B. ES7451

VC

CR

S485A

RS

485B

GN

D

NL1

Netzteil

WandleserSteuerungUnterputz

Externes RelaisUnterputz-Montage

NetzteilTüröffner

ElektromechanischerTüröffner

N L230 V~

24 V

N L230 V~

24 V1 2 3 4 5 6 7 8

NO 2NC 2

COM 2NO 3NC 3

COM 3

X305

Antennez.B. ES7451

VC

CR

S485A

RS

485B

GN

D

Technische Details | Anschaltbilder

Anschaltbild Externes Relais | Tragschienenmontage

Anschaltbild Externes Relais | Unterputzmontage

*bauseits gestellt

*bauseits gestellt

*

*

*

*

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 175

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 175 11.07.11 14:28

Page 176: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

ZERTIFIKAT

Die Zertifizierungsstelle der TÜV SÜD Management Service GmbH

bescheinigt, dass das Unternehmen

Opertis GmbH

Prof.-Bier-Straße 1 - 5 D-34454 Bad Arolsen

Geltungsbereich: Entwicklung und Vertrieb von

elektronischen Schließsystemen sowie Zentralfunktionen des Unternehmens

Hagenstraße 2 D-34454 Bad Arolsen

Geltungsbereich: Herstellung von

elektronischen Schließsystemen

ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt hat und anwendet.

Durch ein Audit, Bericht-Nr. 70777748 wurde der Nachweis erbracht, dass die Forderungen der

ISO 9001:2008 erfüllt sind. Dieses Zertifikat ist gültig bis 2014-04-06

Zertifikat-Registrier-Nr. 12 100 40513 TMS

München, 2011-05-16

QMS-TGA-ZM-07-92

eLOCKProduktvorteile | Zertifizierungen | Gutachten

QualitätserzeugnisBei OPERTIS werden qualitativ hochwertige Materi-alien mit großer Perfektion und Sorgfalt zu erstklassigen eLOCK-Produkten verarbeitet.

RecyclingUnsere Produkte können recycelt werden. Um dies zu ermöglichen, werden in einem umweltschonenden Verfah-ren die verschiedenen Werkstoffe voneinander getrennt. Danach können sie unseren Produktionskreisläufen neu zugeführt werden.

Einfachste Montage und DemontageEin gutes Produkt muss auch gute Gebrauchseigen-schaften bieten. Aber jeder Identträger und jeder Beschlag hat ein Leben vor und nach dem Einsatz. Wir bei OPER-TIS haben uns deshalb Gedanken darüber gemacht: Unsere Produkte sind zum Schutz beim Transport optimal verpackt. Der Einbau und ggf. Ausbau ist mit unseren durchdachten Montagesystemen schnell und mit wenigen Handgriffen zu erledigen.

ZertifizierungenDie OPERTIS GmbH betreibt ein an die gesetzlichen Vorga-ben angepasstes integriertes Managementsystem, um den höchsten Ansprüchen gerecht zu werden.

In Zeiten wirtschaftlichen Wandels steigt der „Mehrwert“ der Zertifizierungen eines Unternehmens. Mit Hilfe unseres effizienten maßgeschneiderten Managementsystems können wir allen Herausforderungen der Globalisierung begegnen. Betriebliche Abläufe werden organisiert, systematisiert und optimiert, die Produktqualität und die Kundenzufriedenheit werden gesteigert.

Für die Geltungsbereiche Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Elektronischen Schließsystemen ist die fol-gende Zertifizierung durch akkreditierte Zertifizierungsge-sellschaften bestätigt:

DIN EN ISO 9001:2008Die OPERTIS GmbH in allen Unternehmensprozessen nach Qualitätsrichtlinien der DIN EN ISO 9001. Damit ha-ben wir uns verpflichtet, in allen Unternehmensbereichen auf höchste Qualität zu achten. Für Sie bedeutet das: Bei OPERTIS erhalten Sie immer Premiumqualität.

176 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 176 11.07.11 14:28

Page 177: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 177

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 177 11.07.11 14:28

Page 178: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCKFluchtwege

FluchtwegeGemäß den Vorschriften in den Sonderbauverordnungen müssen sich Türen in Rettungswegen zur Sicherheit der Menschen von innen leicht und ohne fremde Hilfsmittel öffnen lassen. Diese Anforderung ermöglicht prinzipiell leider auch den Missbrauch dieser Ausgänge. Hersteller haben daher elektronische Fluchttürsysteme entwickelt, die dem entgegenwirken.

Anforderungen an RettungswegtürenCheckliste:

· Rettungswegtüren müssen gekennzeichnet und beleuchtet sein· Sie dürfen nicht durch Gegenstände verstellt werden· Je Geschoss mit Aufenthaltsräumen sind mindestens zwei voneinander unabhängige Rettungswege erforderlich.

AnforderungenBei den Anforderungen wird zwischen Safety und Security unterschieden.

Safety: Menschen: „Wir wollen raus“ Feuerwehr / Hilfskräfte: „Wir wollen rein“Security: Polizei / Versicherer: „Außentüren sollen wirkungsvoll verschlossen sein“Betreiber: „Der Durchgang soll überwacht werden“

178 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 178 11.07.11 14:28

Page 179: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Besondere AnwendungenBesondere Bestimmungen/Ausnahmen bestehen für bestimmte Anwendungen. So gilt es, den Missbrauch von Fluchttüren zu verhindern, z. B. in:

· Geschlossenen Abteilungen von Krankenhäusern· Psychiatrischen Anstalten (Forensik)· Beschützenden Werkstätten· Polizeidienststellen· Museen· Justizgebäuden (Gericht)· Banken· Laboratorien· Transportfirmen (Werttransporte)

Dies bedeutet, dass auf bestimmte Notöffnungsmöglich-keiten, z. B. Nottaster, verzichtet werden muss. Solche Situationen müssen im Einzelfall immer durch die zustän-dige Bauaufsichtsbehörde genehmigt werden.

An Eingangstüren für Kindergärten werden folgende spe-zielle Anforderungen gestellt:

· Die Tür muss von außen während der Öffnungszeiten begehbar, von innen jedoch für die Kinder immer ver- riegelt sein· Für Erwachsene muss die Tür von innen jederzeit problemlos zu öffnen sein· Im Gefahrenfall wie Feuer oder einer anderen Panik- situation muss die Tür für alle als Fluchtweg zur Verfügung stehen.

Für diesen Fall bieten die Hersteller Lösungen in Kombi- nation mit elektrischen Verriegelungen. Ihr OPERTIS Sy-stemexperte/Fachberater unterstützt Sie bei der Auswahl gerne!

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 179

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 179 11.07.11 14:28

Page 180: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Schlosshersteller

DIN EN 179 Zulässig: HEWIFS Beschläge(alle zulässigenDrückerformen)

DIN EN 1125Zulässig:

HEWI PanikBeschläge

Zertifizierungsnummer

Abloy Oy Zertifiziert ZertifiziertDIN EN 179: 0432-BPR-0018DIN EN 1125: 0432-BPR-0017

BKS GmbH Zertifiziert in Vorbereitung DIN EN 179: 0432-BPR-0003

BMHBeyer & Müller GmbH & Co.

Zertifiziert ZertifiziertDIN EN 179: 0432-BPR-0041DIN EN 1125: 0432-BPR-0040

Dorma GmbH Zertifiziert — DIN EN 179: 0432-BPR-0005

effeffFritz Fuss GmbH & Co. KGaA

Zertifiziert ZertifiziertDIN EN 179: 0432-BPR-0001DIN EN 1125: 0432-BPR-0017

KFVKarl Fliether GmbH

Zertifiziert ZertifiziertDIN EN 179: 0432-BPR-0006DIN EN 1125: 0432-BPR-0091

NemefZertifiziert:

nur Typreihe 1769— DIN EN 179: 0432-BPR-0038

Schüco International KG Zertifiziert — Auf Anfrage über Schüco

WilkaSchließtechnik

Zertifiziert Prüfung läuftDIN EN 179: 0432-BPR-0021DIN EN 1125: 0432-BPR-0020

WSS Wilh. Schlechtendahl & Söhne GmbH & CO.KG

Zertifiziert Zertifiziert (Panikgriff)DIN EN 179: 0432-BPR-0010DIN EN 1125: 0432-BPR-0015

MSL, Schweiz — Prüfung läuft EN 1125: xx

Fuhr, Velbert — Prüfung läuft EN 1125: xx

Normen/RichtlinienFür Türen in Flucht- und Rettungswegen gibt es diverse Normen und Richtlinien:

· DIN EN 179 - Notausgangsverschlüsse Anzuwenden auf Notausgänge, an denen nicht mit Paniksituationen zu rechnen ist. Die Menschenn im Gebäude sind mit den Ausgängen und deren Beschlä- gen vertraut. (Anwendung nicht gesetzlich vorgeschrie- ben, steht in der persönlichen Verantwortung des Planers, inkl. Haftung)· DIN EN 1125 - Panikverschlüsse Anzuwenden auf Notausgänge, an denen Paniksitua- tionen entstehen können. Die Menschen im Gebäude sind mit den Ausgängen und deren Beschlägen nicht vertraut. (Anwendung nicht gesetzlich vorgeschrie- ben, steht in der persönlichen Verantwortung des Planers, inkl. Haftung)

· Arbeitsstätten-Richtlinie (abhängig von Bundesland bzw. Kanton)· Versammlungsstättenverordnung (abhängig von Bun- desland bzw. Kanton)· Richtlinie über elektrische Verriegelungssysteme von Türen in Rettungswegen (EltVTR)

Bei Verschlüssen nach DIN EN 179 oder DIN EN 1125 dürfen nur Schlösser und Beschläge verwendet werden, die gemeinsam geprüft und zertifiziert worden sind (siehe Tabelle). Sie müssen die sehr hohen Anforderungen an Funktion und Baumaß erfüllen, die in diesen beiden euro-päischen Normen beschrieben sind. Nach Prüfung erfolgt eine Kennzeichnung mit einer Zertifizierungsnummer auf dem Schloss.

eLOCKFluchtwege | Richtlinien

Die aktualisierte Liste finden Sie im Internet unter folgendem Softlink: K9K4G

180 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 180 11.07.11 14:28

Page 181: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Modell 103X Modell 104X Modell 128 Modell 127

Modell 111X Modell 113X Modell 211X Modell 214X

Modell 165X Modell 166X Modell 165.21P Modell 166.21P

Modell 172X Modell 186X Modell 187X

Modell 111.23 Modell 114.23GK Modell 111.23 Soft Touch

Serie 211 Edelstahl

System 100 Edelstahl

System 111 Edelstahl

System 162 Edelstahl System 162 Polyamid

Serie 170 Edelstahl Serie 180 Edelstahl

System 111 Polyamid System 111 Polyurethan

Serie 120 Stahl-PA-Compound

Fluchtwege | Zertifizierte HEWI Beschläge nach DIN EN 179

Modell 111XADG02 Modell 162XADG04 Modell 162XADG06

System 111 System 162

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 181

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 181 11.07.11 14:29

Page 182: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

G5H7GDurch Eingabe dieses Codes im Soflink-Feld auf der OPERTIS Website finden Sie die aktualisierte Liste.

Schlosshersteller· Schlösser nach DIN EN 179/1125, die eine definierte Schließnasenstellung erfordern· Verwendung des ES7230F zulässig

· Schlösser nach DIN EN 179/1125, die keine definierte Schließnasenstellung erfordern· Verwendung aller ES-Produkte zulässig

Abloy Oy — alle Schlösser

BKS GmbH alle manuell verriegelbaren Schlössernur für Verschlüsse

Serie 19XX und 21XX

BMHBeyer & Müller GmbH & Co.

alle Schlösser mit Ausnahme Serie 810 Serie 810

Dorma GmbH alle manuell verriegelbaren Schlösser alle selbst verriegelnden Schlösser

effeffFritz Fuss GmbH & Co. KGaA

— alle Schlösser

KFVKarl Fliether GmbH

alle Schlösser —

Nemef — alle Schlösser

SAGSchulte Schlagbaum AG

alle Schlösser ohne die Funktion CV oder PValle Schlösser

mit der Funktion CV oder PV

WilkaSchließtechnik

alle Schlösser mit Ausnahme der rechts aufgeführten

4660, 462E, 460E, 460U

WSS Wilh. Schlechtendahl & Söhne GmbH & CO.KG

wird zur Zeit geprüft wird zur Zeit geprüft

Mechanische LösungenIn Flucht- und Rettungswegen, die mit Schlössern ausge-stattet werden, die einen funktionsfähigen Riegel besitzen, sind Anti-Panikschlösser zwingend erforderlich. Diese Schlösser ermöglichen auch im verriegelten Zustand nur durch Betätigung des Drückers ein Zurückziehen von Falle und Riegel, und damit ein Öffnen der Tür in Fluchtrichtung. Dadurch ist aber auch Missbrauch nicht auszuschließen – Personen können ein Gebäude unberechtigterweise verlassen oder andere unberechtigterweise hereinlassen, beispielsweise in öffentlichen Gebäuden, Altenheimen und Krankenhäusern etc.

Manche Antipanikschlösser erfordern konstruktionsbe-dingt eine definierte Schließnase des Zylinders. Für den Einsatz von Knaufzylindern in Anti-Panikschlössern müs-sen daher bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein.

Zertifizierte Schlossvarianten

Entweder:· Schlösser lassen eine undefinierte Stellung der Schließ- nase zu - dann dürfen alle Knaufzylinder verwendet werden

oder aber:· Die Knaufzylinder müssen eine definierte Schließnasen- stellung haben (siehe Tabelle). In diesem Fall sind nur Knaufzylinder mit definierter Schließnasenstellung zu- lässig, die seitens des Schlossherstellers freigegeben werden müssen· OPERTIS bietet einen solchen elektronischen Knauf- zylinder an: ES7230F, der mit den unten angegebenen Schloss-Serien verwendet werden darf.

eLOCKFluchtwege | Mechanische und elektronische Lösungen

182 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 182 11.07.11 14:29

Page 183: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Elektronische LösungenUm den Missbrauch von Fluchttüren zu verhindern, bieten verschiedene Hersteller elektromechanische oder elektro-magnetische Verriegelungssysteme an. Die Freischaltung der Türen kann folgendermaßen erfolgen:

· Über eine Brandmeldeanlage oder aber eine zentrale Stelle· Nach Betätigung eines beleuchteten „NOT-AUF“- Knopfes. Dieser Knopf muss in unmittelbarer Nähe der Tür angebracht sein. In der täglichen Nutzung lassen sich wahlweise einmalige oder dauerhafte Berech- tigungen für eine individuelle Freischaltung vergeben.

EinbausituationenDas Anbringen zusätzlicher elektronischer Verriegelungs-elemente an Türen in Flucht- und Rettungswegen ist gesetzlich streng reglementiert:

· In Deutschland muss die Tür nach Betätigung des “NOT-AUF”-Knopfes unmittelbar freigegeben werden· Es ist zudem vorgeschrieben, dass auch durch einen Stromausfall kein Systemversagen auftreten darf (Notstromversorgung)· Bei Stromausfall sofortige Entriegelung sämtlicher Türen (Ruhestromprinzip)

Bei der Montage ist darauf zu achten, dass gerade in Flucht- und Rettungswegen häufig Feuerschutztüren anzutreffen sind. An diesen Türen sind ebenfalls strenge Richtlinien und Vorschriften zu beachten.

Zertifizierte HEWI Beschläge nach DIN EN 1125

oben:Fluchtwegterminal von GEZE

links:Geeignet zur Verwendung an Türen in Flucht- und Rettungswegen:· Panikstange PS111XA (oben) · Panikstange PS160XA (mitte) · Panikgriff PG550XA... (unten)

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 183

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 183 11.07.11 14:29

Page 184: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCKWhite Paper | Sicherheit

Zutrittskontrolle

OPERTIS eLOCK ist auf dem aktuellen Stand der Tech-nik und wird permanent weiterentwickelt, es werden alle (modernen) Methoden, Techniken und Verfahren zur Ge-währleistung der Sicherheit eingesetzt. Die Sicherheit der Zutrittskontrolle, Zugangskontrolle und Zugriffskontrolle wird gewährleistet.

OPERTIS eLOCK bietet Ihnen Sicherheit über den gesam-ten Lebenszyklus ihrer elektronischen Schließanlage:

· bei der Projektierung (Erstellung der Sollkonzepte)· bei der Bedarfsabstimmung (Produktkonfigurationen)· bei der Ausschreibung· bei der Realisierung kundenindividueller Anforderungen (Schnittstellen, Projektsonderlösungen)· bei der Inbetriebnahme direkt vor Ort· bei der Wartung und Erweiterung ihrer System

Sichere Handhabung durch die BenutzerIn einer komplexer werdenden Umwelt sollten die gewähl-ten Systeme, Anwendungen und Produkte dem Men-schen dienen und nicht umgekehrt. Aus diesem Grund sind die Lösungen von OPERTIS besonders unter dem Aspekt der ergonomischen und intuitiven Handhabung entwickelt worden. Zwei Beispiele dazu:

Beispiel 1: Auch wenn ein elektronischer Schlüssel technisch anders funktioniert als ein mechanischer Schlüssel, muss sich der Anwender nicht umstellen, weil dieser in der Handhabung identisch funktioniert.

Beispiel 2: Jeder Mensch kennt die Ampelsignale (Rot und Grün). Damit ist klar: o = STOP und o = GO. Dieses einfache und verständliche Prinzip verwenden wir z.B. bei der optischen Signalisierung unserer elekt-ronischen Beschläge (Wandleser, Doppelknaufzylinder, Rahmentürsystem etc.).

Baulicher GrundschutzDie Sicherheit im Gebäude wird vom schwächsten Glied der Kette bestimmt. Deshalb sind Zutrittssicherheit und baulicher Grundschutz sehr eng miteinander verbunden und müssen synchron sein.

Das Schützen einzelner Türen ist dabei längst nicht so wirksam wie die Anwendung des Schalenprinzips (Zufahrt -> Außenhaut -> Bereichsabschlusstür -> Sicherheitstür -> Tresor).

Auf Basis des Nutzungskonzeptes werden die funktiona-len Anforderungen und die Art/Höhe der Schutzanforde-rungen und zu schützenden Bereiche festgelegt. Sinnvoll ist die hohe Absicherung der Objekt-Außenhaut (Gebäu-deeingang) und der unternehmenskritischen Infrastruktur-bereiche (IT, Labore, Technikräume, Führungsetagen etc.).

OPERTIS eLOCK bietet Ihnen Lösungen für sehr unter-schiedliche Schutzbedürfnisse. Während bei einfachen Bürotüren meistens die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund steht, werden bei sensiblen Bereichen die Sicherheits-anforderungen Priorität haben. Mit den verschiedenen Sicherheitsleveln von eLOCK ist eine bedarfsgerechte Ausstattung gewährleistet.

184 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 184 11.07.11 14:29

Page 185: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Objektbereich (Wo)· OPERTIS eLOCK kann pro Mandant bis zu 65.000 Beschläge verwalten.· Jeder Mandant kann in bis zu 455 Schutzzonen unterteilt werden.· Jedem Beschlag können auch im laufenden Betrieb flexibel Funktionen zur Steuerung der Zeit- und Protokollfunktionen zugewiesen werden.· Online- und Offline-Beschläge können problemlos kombiniert eingesetzt werden.· Jeder Beschlag mit Zeitlizenz kann 628 Ereignisse protokollieren.· Jeder Beschlag mit Zeitlizenz kann 10 Zeitprofile und 150 Feiertage speichern und verarbeiten.· Jeder Online plus Beschlag kann zeitliche Berechtigungen auf die Identträger schreiben.

Personenbereich (Wer)· OPERTIS eLOCK kann pro Mandant 80.000 Identträger verwalten.· Jeder Identträger kann 455 Schutzzonen plus 16 Einzelberechtigungen speichern.· Jeder Identträger kann bis zu 60 Mal ersetzt werden und sperrt bei erster Anwendung den verlorenen Vorgänger.· Verfügbare Sonderfunktionen für Identträger: Generalschlüssel und Switch-Key.

Funktionsbereich (Was)· OPERTIS eLOCK Identträger können zeitlich einge- schränkt werden. Dabei stehen folgende Berechtigungs- merkmale zur Verfügung: Datum (von-bis), zwei unter- schiedliche Uhrzeiten, jeder einzelne Wochentag, Feier tage.

Einsatz zukunftsweisender TechnologieElektronische Systeme haben als einzige das Gen „Zu-kunft“. Bereits heute ist eine Vielzahl elektronischer Helfer nicht mehr aus unserem Leben zu denken. Telefonie-ren, Surfen, Fotografieren, Musikhören mit dem Handy, WLAN’s, die Benutzung der Zentralverriegelung mit einem Knopfdruck auf dem Autoschlüssel und viele andere Helfer sind für uns heute selbstverständlich. Jedes dieser Hilfsmittel basiert, mittlerweile ganz selbstverständlich, auf elektronisch gesteuerter Kommunikation. Demgegenüber leisten mechanische und ausschließlich kabelgestützte Lösungen für Ihr Geld zu wenig.

DatenschutzZwischen dem Schutzbedürfnis eines Unternehmens, eines Objektes und dem Schutz des einzelnen Benutzers muss eine gewissenhafte Abwägung erfolgen. Je höher die legitimen und funktionalen Schutzanforderungen des Unternehmens oder der Organisation sind (z.B. bei IT-Infrastrukturen, Laboren, Führungsetagen etc.), um so eher ist der Eingriff in die Selbstbestimmung zu perso-nenbezogenen Daten zu akzeptieren, sofern dieser nach rechtlich abgesicherten Spielregeln erfolgt.

Der Betreiber einer elektronischen Zutrittssteuerung muss sich deshalb u.a. mit folgenden Fragestellungen auseinan-dersetzen:

· Welche Schutzklassen, Türen rechtfertigen den Eingriff in den personenbezogenen Datenschutz?· Welche Daten sind unbedingt notwendig um die erforderliche Zutrittsprotokollierung durchzuführen?· Welcher Personenkreis erhält auf diese Daten Zugriff oder von ihnen Auskunft?· Gibt es technische und organisatorische Hilfsmittel um mein konkretes Projekt/Objekt zu unterstützen?

OPERTIS gibt Ihnen dazu eine Reihe von verschiedenen Hilfsmitteln in Form von Funktionen, Checklisten, Mus-tervereinbarungen etc. an die Hand um diese Aspekte souverän abzudecken (zu finden im eLOCK Leistungs-partnerbereich unter dem Internet Softlink für den Login:

N5C1G

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 185

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 185 11.07.11 14:29

Page 186: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Systemwechsel und NachlieferungenOPERTIS entwickelt die Systeme permanent für Sie weiter um diese auf dem aktuellen Stand der Technik zu halten. Dabei ist es uns wichtig, dass wir aufwärtskompatibel sind und unseren Systemnutzern ein Systemupgrade so einfach wie möglich gestalten.

Wenn technologische Quantensprünge mit grundlegen-den Wechselbarrieren dies nicht ermöglichen, garantieren wir mit hohen Nachlieferungszeiträumen ihre Systemsi-cherheit und Wirtschaftlichkeit.

Investitionssicherheit & WirtschaftlichkeitHeutzutage ist fast jedes Unternehmen gefordert dy-namisch reagieren können, um zu wachsen oder seine Position am Weltmarkt zu behaupten. Umzüge, Umgestal-tungen, Wachstum und dynamischere Nutzungskonzepte treiben bei mechanischen Lösungen die Folgekosten in die Höhe. Für die wirtschaftliche Auswahl des richtigen Systems (mechanisch versus elektronisch) gilt es die Kosten über den gesamten Lebenszyklus von Anfang an zu bedenken und in die Wirtschaftlichkeitsberechnung mit

einzubeziehen.Sie werden sehen, dass sich unsere Systeme im Vergleich zu mechanischen oder verkabelten Lösungen bereits nach wenigen Jahren rechnen!Gern unterstützen wir Sie mit einem Rechenvergleich – nehmen Sie einfach direkt Kontakt mit uns auf!

Investitionssicherheit & SkalierbarkeitOPERTIS eLOCK bietet ein Vielzahl von Möglichkeiten, die Einstiegsinvestitionen zu reduzieren. Bisher musste man sich bei elektronischen Schließsys-temen praktisch immer für die umfangreichste Lösung entscheiden, um sich alle Optionen für die Zukunft offen zu halten. Optionen, bei denen zum Startzeitpunkt noch völlig offen ist, ob man sie überhaupt jemals benötigen wird. Mit den eLOCK Upgrades kann der gewünschte Funktionsumfang zum Bedarfszeitpunkt ergänzt und realisiert werden.

Nachfolgend einige Bespiele für die Skalierbarkeit bzw. die verfügbaren Upgradefunktionen:

· Systemverwaltung: Einstieg ohne Software (eLOCK LernLösch) -> ggf. später Upgrade auf Software (eLOCK Center)· Systemverwaltung: Service durch den OPERTIS Leistungspartner. Die OPERTIS Leistungspartner haben in den Editionen PROFESSIONAL und ENTERPRISE die Möglichkeit, unbegrenzt viele Mandaten (elektronische Schließanlagen) zu verwalten. Die Systemverwaltung lässt sich ggf. später durch den Objektbetreiber problemlos selbst übernehmen.· Systemverwaltung: Einstieg mit Software BASIC -> ggf. später Upgrade auf PROFESSIONAL· Zeit- und Protokollfunktionen: Die Zeitlizenzen sind als Stücklizenzen kaufbar und allen Beschlägen frei zuweisbar -> im Bedarfsfall einem Beschlag wieder entziehbar und einem anderen Beschlag zuweisbar· Datenübertragungen: Einstieg mit Offline-Beschlägen -> ggf. später durch Upgrade auf Online-Beschläge aufrüstbar

rot = mechanische Anlagegrün = elektronisches Schließsystem

450.000 €

400.000 €

350.000 €

300.000 €

250.000 €

200.000 €

150.000 €

100.000 €

50.000 €

0 €

Kauf 3 Jahre 6 Jahre 12 Jahre 15 Jahre

Mechanisch vs. Elektronisch

eLOCKWhite Paper | Sicherheit

186 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 186 11.07.11 14:29

Page 187: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Zugangskontrolle

SystemverwaltungBei der eLOCK Systemverwaltung wird sichergestellt, dass die Systemkomponenten zur Administration eines elektronischen Schließsystems nur von Befugten genutzt werden können.

Durch die Kombination von Wissen (Kennnwörter, PIN) und Besitz (PDA, Master etc.) erhalten nur befugte Be-nutzer den jeweils erforderlichen Systemzugang.

PC & OPERTIS eLOCK Center (Administration der Schließanlage) · Zugang zum PC/Notebook (in der Verantwortung des Benutzers)· PC-Betriebssystem: Systempasswort / Windows-Login (in der Verantwortung des Benutzers)· Anmeldung an eLOCK Center: Login mit Benutzername und Kennwort (max. 60 Zeichen)

PDA & OPERTIS eLOCK Mobile (Datenübertra-gungsgerät zwischen PC und Beschlag)· Zugang zum PDA + CF-Adapters (in der Verantwortung des Benutzers)· Mobile-Betriebssystem: System-PIN / Windows-Login (in der Verantwortung des Benutzers)· Anmeldung an eLOCK Mobile: Login mit Benutzername und PIN (max. 4 Ziffern)· Nur objektspezifisch registrierte PDA‘s können Daten aus eLOCK Center erhalten· Daten: PDA-Synchronisierung mit eLOCK Center (Aufträge, Beschlagsdaten)

Optional Datenverbindung PC <-> zentraler DB-Server (Mehrplatzsystem)· Verschlüsselung der verwendeten Verbindungsdaten zu Server/Datenbank/Instanz.

Optional zentraler DB-Server (Mehrplatzsystem)· Die Zugangskontrolle zum Server (Rechner und SQL-Datenbank) liegt in der Verantwortung des jeweiligen Administrators.

Bei der eLOCK Systemverwaltung wird sichergestellt, dass Systembenutzer ausschließlich auf die ihrer Zugriffs-berechtigung unterliegenden Daten zugreifen können. Un-befugte können bei der Erstellung, Verarbeitung, Nutzung und Speicherung keinerlei Daten für die Objektsicherheit und Systemsicherheit oder personenbezogenen Daten lesen, verändern oder entfernen.

Zugriffskontrolle

Systemberechtigungen in OPERTIS eLOCK Center und OPERTIS eLOCK MobileDie Systemberechtigungen (funktionale Berechtigungs-steuerung) steuern in den Editionen PROFESSIONAL und ENTERPRISE jede einzelne Funktion (Icon) und werden durch Benutzerprofile (Rollenkonzepte) festgelegt.

Organisationsberechtigungen in OPERTIS eLOCK Center Die Organisationseinheiten, welche durch den Admini-strator oder sonstigen befugten Benutzer verwaltet werden, regeln die Funktionsrechte bis auf Ebene der einzelnen Schutzzone und/oder des Einzelbeschlags. So kann z.B. ein Benutzer nur im zugewiesenen Standort/Objekt/Bereich definierte Schutzzonen bzw. Einzelraum-rechte programmieren.

Leistungsfähige Verschlüsselungen· Alle Daten auf den Beschlägen und die Beschlags- software selbst werden verschlüsselt gespeichert· Alle Daten (Ausnahme: herstellerspezifische Serien- nummer/UID) auf den Identträgern und dem MASTER werden verschlüsselt gespeichert· Die sensitiven Daten auf Server, PC und PDA werden verschlüsselt gespeichert· Alle sensitiven Kommunikationsverfahren zwischen PC, PDA und Beschlag erfolgen verschlüsselt

Schutz der ZutrittsprotokolleDie Aufträge zum Auslesen und Anzeigen von Zutritts- protokollen sind eigenständige Objekte innerhalb der Systemrechte. Den Administratoren und Benutzern stehen keine Funktionen für personen- bzw. verhaltensbezogene Analysen zur Verfügung.

Revisionssicherheit und IT-ForensikJede Veränderung der Datenbanken durch Hinzufügen/Ändern/Löschen von Daten in eLOCK (Benutzerrechte, Stammdaten, Schließplan etc.) wird revisionssicher (u.A. Identifikation, Zeitstempel, Wert alt/neu) dokumentiert. Den Administratoren und Benutzern stehen weder Funk-tionen zur undokumentierten Änderung/Löschung zur Verfügung noch die Möglichkeit, irgendwelche Ände-rungsdokumentationen zu ändern oder zu löschen. Eine forensische Analyse ist nur durch OPERTIS möglich.

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 187

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 187 11.07.11 14:29

Page 188: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Bestellhilfen | Spezifische Angaben Schlösser und Zylinder

Baulänge Zylinder(Schließzylinder, Doppelknaufzylinder, Halbzylinder)

AusführungeLOCK: Länge ab 55 mm (innen 30 mm, außen 25 mm)in 5-mm-Schritten bis max. 160 mm (innen/außen max. 80 mm)Weitere Maße auf Anfrage.

MaßangabenA: Außenmaß inkl. RosettenstärkeI: Innenmaß inkl. Rosettenstärke

Türstärke Komfortsystem

AusführungFür die Bestellung ist lediglich die Angabe derGesamtlänge A + I (= Türstärke inkl. Rosetten) erforderlich.Mindestlänge von A + I (Türstärke inkl. Rosetten) = 25 mmMindestlänge A, I (Außenmaß oder Innenmaß) = 12,5 mmMaximallänge A + I (Außenmaß oder Innenmaß) = 90 mmWeitere Maße auf Anfrage.

MaßangabenA: Außenmaß inkl. RosettenstärkeI: Innenmaß inkl. Rosettenstärke

DornmaßDornmaß, gemessen von Vorderseite Stulp bisMitte Vierkant oder Zylinderkern.

DrückervierkantLieferbare Drückervierkante: 8, 8, 5, 9 und 10/8 mm.

Lochung/EntfernungenEntfernung gemessen von Mitte Vierkant bisMitte Zylinderkern.

DIN Richtung

DIN Rechts DIN Links

= Entfernung

Einsteckschloss-Stulp

Einsteckschloss-Stulp

188 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 188 11.07.11 14:29

Page 189: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Bestellhilfen | Spezifische Angaben Schlösser

Stulpform Komfortsystem

Der Stulp ist grundsätzlich aus Edelstahl undin den Breiten 20 oder 24 mm erhältlich.

eckig rund

Linkszeigend Rechtszeigend

Ausführung C, rechts/einwärts Ausführung E, links/einwärts

Ausführung F, rechts/auswärts Ausführung D, links/auswärts

Maß „x innen“ und „x außen“

Geteilte Vierkantstifte erfordern die Angabe derInnen- und Außenmaße. Maßangabenxa: Außenmaß ohne Rosettenstärkexi: Innenmaß ohne Rosettenstärke

Schlossausführung bei Rahmentürsystemen

Achtung:Bei Verwendung an Türen inFlucht- und Rettungswegen müssennach baurechtlichen Bestimmungenin Fluchtrichtung immer Drücker mitPanikfunktion verwendet werden!Ausführung F und D für Flucht- und Rettungswege geeignet

Fluchtrichtung

Richtung (Bestellangabe für Drückergarnituren)

Unsymmetrische Drückerformen erfordern eineeindeutige Richtungsangabe. Rechtszeigendbedeutet: Das Drückerende zeigt nach rechts

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 189

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 189 11.07.11 14:29

Page 190: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

HEWI Elektronische Schließsysteme | 97

Variantenübersicht Zylinder, Komfort- und Rahmentürsystem | Bestellhilfen

Bes

tellh

ilfen

Komfort- Rahmentür- Schließ- Doppelknauf- Halb-system system zylinder zylinder zylinder

Verwaltung

eLOCK l l l l lLernLösch l l l l l

Produktvariante

Einseitig l l l l lBeidseitig l l lFluchtweg l

Zeitlizenz

Optional m m m m m

Türstärke inkl. Rosetten

Gesamt (A+I) 25 - 180 55 (60) - 160 55 - 160 40 - 90

Innen (I) 12,5 - 90 30 - 80 30 - 80

Außen (A) 12,5 - 90 25 (30) - 80 25 - 80 30 - 80

Dornmaß

35 l40 m

55 l60 m

65 m

Entfernung

92 l72 l

Vierkant

8 l9 m l

DIN Richtung

rechts l llinks l l

Tür öffnet in Fluchtrichtung…

einwärts m

auswärts lStulpbreite

20 l24 l l

Stulpform

rund leckig m l

Ausführung/Farbe

Edelstahl l l lTiefschwarz (90) l l l l l

Anthrazitgrau (92) l l l l lReinweiß (99) l l l l l

Andere m m m m m

l = Standardm = Optional

089-106_Bestellhilfen_fuer_Broschuere:PUES07 22.03.10 09:42 Seite 97

HEWI Elektronische Schließsysteme | 97

Variantenübersicht Zylinder, Komfort- und Rahmentürsystem | Bestellhilfen

Bes

tellh

ilfen

Komfort- Rahmentür- Schließ- Doppelknauf- Halb-system system zylinder zylinder zylinder

Verwaltung

eLOCK l l l l lLernLösch m m m m m

Produktvariante

Einseitig l l l l lBeidseitig m m m

Fluchtweg m

Zeitlizenz

Optional l l l l lTürstärke inkl. Rosetten

Gesamt (A+I) 25 - 180 55 (60) - 160 55 - 160 40 - 90

Innen (I) 12,5 - 90 30 - 80 30 - 80

Außen (A) 12,5 - 90 25 (30) - 80 25 - 80 30 - 80

Dornmaß

35 l40 m

55 l60 m

65 m

Entfernung

92 l72 l

Vierkant

8 l9 m l

DIN Richtung

rechts l llinks l l

Tür öffnet in Fluchtrichtung…

einwärts m

auswärts lStulpbreite

20 l24 l l

Stulpform

rund leckig m l

Ausführung/Farbe

Edelstahl l l lTiefschwarz (90) l l l l l

Anthrazitgrau (92) l l l l lReinweiß (99) l l l l l

Andere m m m m m

l = Standardm = Optional

Bestellhilfen | Variantenübersicht Zylinder, Komfort- und Rahmentürsystem

Bestellhilfen auch zu finden im Internet unter dem Softlink für den Login: M5H3G

190 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 190 11.07.11 14:29

Page 191: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Bestellformular | eLOCK

System eLOCK

eLOCK LernLösch

Datum:

Unterschrift:

Bestellhilfen auch zu finden im Internet unter dem Softlink für den Login: M5H3G

Kundennummer:

Firma:

Lieferanschrift:

Kommission:

Bestell-Nr.:

Objekt:

OPERTIS-Objektnummer:

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 191

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 191 11.07.11 14:29

Page 192: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Pos. Tür-/RaumBezeichnung

Tür-/RaumNummer

Bestell-menge Art.-Nr.

AnzahlZeit-lizenz

Mec

hani

sche

r Z

ylin

der

Bauform Typ Zylindermaß Farbe

Sch

ließ

zylin

der

Do

pp

elkn

aufz

ylin

der

Hal

bzyl

inde

r

Ein

seit

ig

Bei

dsei

tig

Fluc

htw

eg

Innen30-80

Außen25-80

Ed

elst

ahl

90 T

iefs

chw

arz

92 A

nthr

azit

99 R

einw

eiß

And

ere

Eingabe überflüssig,

wenn Auswahl vollständig angegeben

in 5-mm-Schritten inkl. Rosetten

Zeitlizenzen ES0751

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

Bestellformular | Zylinder

Bestellhilfen auch zu finden im Internet unter dem Softlink für den Login: M5H3G

192 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 192 11.07.11 14:29

Page 193: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Pos. Tür-/RaumBezeichnung

Tür-/RaumNummer

Be-stell-menge

Art.-Nr.

An-zahlZeit-lizenz

Typ Vier kant

Dorn- maß Stulp

Tür-stär-ke

DIN-Rich- tung Farbe

Eingabe über-flüssig, wenn Auswahl voll-ständig ange-

geben

Ein

seit

ig

Bei

dsei

tig

8 9 55 60 65 20 24 25 -

180

mm

inkl

. Ros

ette

n

Link

s

Rec

hts

90 T

iefs

chw

arz

92 A

nthr

azit

99 R

einw

eiß

And

ere

Zeitlizenzen ES0751

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

Bestellformular | Komfortsystem

Bestellhilfen auch zu finden im Internet unter dem Softlink für den Login: M5H3G

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 193

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 193 11.07.11 14:29

Page 194: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Bestellformular | Rahmentürsystem

Bestellformular | Identträger und Systemverwaltung

Pos. Tür-/RaumBezeichnung

Tür-/RaumNummer

Be-stell-menge

Art.-Nr.

An-zahlZeit-lizenz

Dorn-maß

DIN- Rich- tung

Tür öffn.

in Flucht-

rich-tung

FarbeSchließ-

blech (optional)

Türmaße (nur für sep.

Drücker- bestellung)

Eingabe über-flüssig, wenn Auswahl voll-ständig ange-

geben

35 40 Link

s

Rec

hts

Ein

wär

ts

Aus

wär

ts

90 T

iefs

chw

arz

92 A

nthr

azit

99 R

einw

eiß

And

ere

Flac

h -

20 m

m

Flac

h -

24 m

m

Flac

h ve

rste

llbar

Gemessen vom

Türblatt bis auf

Schlosskasten

In-nen (Xi)

Aus- sen(Xa)

Zeitlizenzen ES0751

1

2

3

4

5

6

Identträger Bauform Typ Oberfläche Schrift

Pos. Bestellmenge Art.-Nr.

Kar

te

Sch

lüss

el

Sch

lüss

elan

häng

er

Standard Programm LernLösch Nur Karte Optional

Eingabe über-flüssig,

wenn Aus-wahl voll-

ständig ange-geben

Sta

ndar

d IT

Dua

ler

IT m

it Le

gic®

Dua

ler

IT m

it M

ifare

®

Dua

ler

IT m

it M

agne

t

MA

ST

ER

IT (b

lau)

MA

STE

R M

ultio

bjek

t

Pro

gram

mie

r S

et

Ers

atz

IT “

DE

LETE

Ers

atz

IT “

AD

D“

eLO

CK

Des

ign

Wei

ß

Für

Kun

dend

ruck

Frei

er T

ext (

Vorla

ge)

Num

mer

iert

(for

tl.)

1

2

3

4

5

6

7

8

Bestellformular | Rahmentürsystem | Identträger und Systemverwaltung

Bestellhilfen auch zu finden im Internet unter dem Softlink für den Login: M5H3G

194 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 194 11.07.11 14:29

Page 195: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Bestellformular | Wandleser – Blatt 1 – Steuerung

Bestellformular | Wandleser – Blatt 2 – Zubehör

Pos. Tür/RaumBezeichnung

Tür-/RaumNummer

Be-stell-menge

Art.-Nr.

An-zahlZeitli-zenz

Montage Typ Verwaltung Antenne

Zubehör gemäß Tabelle

„Zubehör“

Eingabe über-flüssig, wenn Auswahl voll-ständig ange-

geben

Unt

erp

utz

(UP

)

Trag

esch

iene

Sta

ndar

d

Mul

tirel

ais

Mul

tiobj

ekt

Offl

ine

Onl

ine

Onl

ine

plus

Inte

rn

Ext

ern

Ja Nei

n

Zeitlizenzen ES0751

1

2

3

4

5

6

7

8

Pos. ExterneAntenne Abdeckungen Farbe Netzteil LAN-

ModulExt.

RelaisSPS-

Modul

Mas

ter

Mul

tio

bje

kt

Ext

ern

IP 2

1

Ext

ern

IP 6

5

Ext

ern

Sie

dle

für WL-UPSteuerung

für externeAntenne

90 T

iefs

chw

arz

92 A

nthr

azit

99 R

einw

eiß

And

ere

Unt

erp

utz

Trag

schi

ene

Unt

erp

utz

Treg

schi

ene

Unt

erp

utz

Treg

schi

ene

Bas

ism

od

ul

Erw

eite

rung

80 x

80

80 x

80

blin

d

55 x

55

80 x

80

80 x

80

blin

d

55 x

55

1z

2z

3z

4z

5z

6z

7z

5z

Bestellformular | Komfortsystem

Bestellhilfen auch zu finden im Internet unter dem Softlink für den Login: M5H3G

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 195

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 195 11.07.11 14:29

Page 196: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Türanforderungen für die Detailprojektierung Tür 1 Tür 2 Tür 3 Tür 4 Tür 5

1 Einseitige oder beidseitige Berechtigungsprüfung an der Tür? einseitig / beidseitig

2 Fluchtweg mit Anforderungen nach DIN EN 179 / DIN EN 1125? ja / nein

3 Eine zeitgesteuerte Dauer-AUF-Funktion wird gewünscht bzw. benötigt? ja / nein

4Der Zutritt innerhalb der Dauer-AUF-Funktion soll ohne Identträger erfolgen können?

ja / nein

5Eine Spannungsversorgung (230 V AC) an der Tür, Zarge ist vorhanden/möglich?

vorhanden / möglich / nein

6Online-Funktionalitäten werden gewünscht/benötigt? (z.B. Sperrung verlorener Identträger am Beschlag und/oder Online-Auslesung von Beschlagsereignissen direkt am PC)

ja / nein

7Wird die Tür von mehreren Schließanlagen als gemeinsamer Zutritt genutzt? (z.B. gemeinsamer Eingang/Ausgang)

ja / nein

8 Eine Selbstverriegelungsfunktion (SV) wird benötigt bzw. gewünscht? ja / nein / zeitgesteuert

9 Bauart der Tür? Rahmentür / Vollblatttür / Automatiktür

10 Die Funktion ‚Tagespass‘ (Online plus) wird benötigt bzw. gewünscht? ja / nein

11Eine Mehrfachverriegelung (ohne Selbstverriegelungsfunktion) wird benötigt?

ja / nein

12 Die Tür soll/muss an weitere Systemen ‚angebunden‘ werden? EMA / BMA / Blockschloss / Sonstige

13Benötigt das vorhandene Schloss in der Tür eine definierte Schließnasenstellung?

ja / nein

14 Welche Identträgerbauformen sollen an dieser Tür eingesetzt werden? Karte / Schlüsselanhänger / Schlüssel

15Wird eine dezentrale Freischaltung der Tür gewünscht bzw. benötigt?(z.B. mittels Freisprechanlage)

ja / nein

16 Wird diese Tür als Brand- und/oder Rauchabschlusstür genutzt? ja / nein

17Werden mechanische Sicherungsmaßnahmen am Türbeschlag eingesetzt?

Schutz-Beschlag / Schutz-Rosette / Sonstige

18Wird eine Wechselgarnitur bzw. ein Stoßgriff auf der Tür- Außenseite eingesetzt?

Drücker- / Wechselgarnitur / Stoßgriff

19

20

21

22

Checkliste | Türen

196 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 196 11.07.11 14:29

Page 197: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Türanforderungen für die Detailprojektierung Tür 1 Tür 2 Tür 3 Tür 4 Tür 5

1 Einseitige oder beidseitige Berechtigungsprüfung an der Tür? einseitig / beidseitig

2 Fluchtweg mit Anforderungen nach DIN EN 179 / DIN EN 1125? ja / nein

3 Eine zeitgesteuerte Dauer-AUF-Funktion wird gewünscht bzw. benötigt? ja / nein

4Der Zutritt innerhalb der Dauer-AUF-Funktion soll ohne Identträger erfolgen können?

ja / nein

5Eine Spannungsversorgung (230 V AC) an der Tür, Zarge ist vorhanden/möglich?

vorhanden / möglich / nein

6Online-Funktionalitäten werden gewünscht/benötigt? (z.B. Sperrung verlorener Identträger am Beschlag und/oder Online-Auslesung von Beschlagsereignissen direkt am PC)

ja / nein

7Wird die Tür von mehreren Schließanlagen als gemeinsamer Zutritt genutzt? (z.B. gemeinsamer Eingang/Ausgang)

ja / nein

8 Eine Selbstverriegelungsfunktion (SV) wird benötigt bzw. gewünscht? ja / nein / zeitgesteuert

9 Bauart der Tür? Rahmentür / Vollblatttür / Automatiktür

10 Die Funktion ‚Tagespass‘ (Online plus) wird benötigt bzw. gewünscht? ja / nein

11Eine Mehrfachverriegelung (ohne Selbstverriegelungsfunktion) wird benötigt?

ja / nein

12 Die Tür soll/muss an weitere Systemen ‚angebunden‘ werden? EMA / BMA / Blockschloss / Sonstige

13Benötigt das vorhandene Schloss in der Tür eine definierte Schließnasenstellung?

ja / nein

14 Welche Identträgerbauformen sollen an dieser Tür eingesetzt werden? Karte / Schlüsselanhänger / Schlüssel

15Wird eine dezentrale Freischaltung der Tür gewünscht bzw. benötigt?(z.B. mittels Freisprechanlage)

ja / nein

16 Wird diese Tür als Brand- und/oder Rauchabschlusstür genutzt? ja / nein

17Werden mechanische Sicherungsmaßnahmen am Türbeschlag eingesetzt?

Schutz-Beschlag / Schutz-Rosette / Sonstige

18Wird eine Wechselgarnitur bzw. ein Stoßgriff auf der Tür- Außenseite eingesetzt?

Drücker- / Wechselgarnitur / Stoßgriff

19

20

21

22

Checkliste | Türen

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 197

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 197 11.07.11 14:29

Page 198: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Objektanforderung

1 Eine vollständige (Excel-)Liste der Türen/Zutrittswege mit Zuordnung zu den Objektlösungen ist erstellt?

2 An welchen Türen bin ich mir bei der Auswahl der Objektlösungen … noch unsicher?

3 An welchen Türen sind evtl. noch technische Voraussetzungen für die Montage zu treffen?

4 Welche Ergänzungsprodukte sind notwendig/hilfreich?

5 Welche Bereiche des Objektes benötigen als sensible Bereiche eine besondere Absicherung?

6 Wie wird der Zugang zu sensiblen Bereichen (Sicherheitskonzeption) mehrstufig abgesichert?

7 Zu welchen Sicherheitsfragestellungen benötige ich weitergehende Unterstützung?

8 Für welche Türen/Bereiche wünsche ich mir eine spezielle zeitliche Steuerung der Zutritte?

Personen

9 Welche speziellen Anforderungen an die Nutzung sind im Objekt oder Bereichen zu beachten?

10 Welche Identträger sollen zugleich (z.B. für die Zeitwirtschaft) verwendet werden können?

11 Welche (Excel)-Listen aller Abteilungen und Personen sind verfügbar?

12 Aus welchem Fremdsystem können Personenlisten entnommen werden?

13 Für welche Abteilungen/Personen wünsche ich mir eine besondere zeitliche Berechtigung der Zutritte?

14 Welche Personen sollen einen Sonderschlüssel erhalten (Generalschlüssel, Switch-Key, Master)?

Organisation

15 Welche Version der Systemverwaltung (LernLösch/Software: Basic/Professional/Enterprise) benötige ich?

16 Welche PC‘s werden bei der Systemverwaltung eingesetzt?

17 Welche Personen sollen welche Teile/Bereiche der Schließanlagen zukünftig verwalten?

18 Welche Personen sollen die Applikation aus Sicht der IT (EDV) administrieren?

19 Welche (weiteren) Fach- und Führungskräfte sollten in dem Projektteam mitarbeiten?

Projektmanagement

20 Welche Referenzen OPERTIS eLOCK möchte ich mir noch einholen?

21 Möchte ich die Anlage mit OPERTIS eLOCK ausschreiben, und welche Unterstützung wünsche ich mir?

22 Welche Unterstützung wünsche ich mir für die Erstellung eines Projektplanes (Zeit, Budget, Ressourcen)?

23 Für welchen Zeitraum wünsche ich mir eine Teststellung/Musterstellung OPERTIS eLOCK ?

24 Sind alle Ansprechpartner, Planer und Realisierer für die erfolgreiche Projektierung festgelegt?

Weitere Themen

25

26

27

28

29

30

31

32

Checkliste | Projekt-Checkliste

198 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 198 11.07.11 14:29

Page 199: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Notizen

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 199

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 199 11.07.11 14:29

Page 200: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCKGlossar

Aktive TransponderAktive Transponder verfügen über eine eigene Energieversor-gung, in der Regel eine eingebaute Batterie. Durch den Batte-riebetrieb sind höhere Sendeleistungen des Transponders und damit hohe Lesereichweiten möglich.

AntenneDie Antenne in der Transponder-Leseeinheit ist eine Vorrich-tung zum Senden und Empfangen von elektromagnetischen Wellen.

AnsatzführungDie Ansatzführung beschreibt die Führung des Drückers im Lager der Rosette bzw. des Schildbeschlages. Mittels der Ansatzführung wird vermieden, dass die auftretenden Kräfte auf das Einsteckschloss übertragen werden.

Antipanikfunktionsiehe auch Panikschloss

BaustellenmodusDie eLOCK Beschläge werden im Baustellenmodus ausgelie-fert. Jeder eLOCK Identträger kann am Beschlag schließen. Der Beschlag ist in diesem Modus noch keiner Schließanlage zugeordnet.

BereichsabschlusstürDie Bereichsabschlusstür sichert einen bestimmten Gebäu-debereich ab wie z.B. eine Abteilung oder einen Gebäudeab-schnitt.

Berührungslose IdentifikationBerührungslose Identifikation, bezeichnet die Identifikation über eine Luftschnittstelle (ohne Kontakt) von Personen oder Gegenständen zwischen Beschlag und Identträger.

BetätigungsentfernungBetätigungsentfernung, auch Erkennungsbereich genannt, bezeichnet den maximalen Leseabstand zwischen Beschlags-antenne und dem vorgehaltenen Identträger.

Biometrische GesichtsfelderkennungBiometrische Verfahren überprüfen Eigenschaften, die per-sonenbezogen und nicht übertragbar sind. Bei der biome-trischen Gesichtsfelderkennung erfolgt eine geometrische Ver-messung besonderer Merkmale des Gesichtes (z.B. Augen, Nase, Mund). Hierbei wird deren Position, Abstand und Lage zueinander bestimmt. Typischerweise dient die technische, computergestützte Gesichtsfelderkennung der Zutrittskon-trolle zu sicherheitsempfindlichen Bereichen.

BrandabschnitteEin Brandabschnitt ist ein Bereich, der im Schadensfall (Brandfall) bestimmungsgemäß ausbrennt und somit keinen Feuerüberschlag auf andere Brandabschnitte zulassen darf. Die Brandausbreitung auf angrenzende Abschnitte wird durch feuerbeständige Bauteile verhindert.

CSV-ImportfunktionMittels der CSV-Importfunktion besteht in eLOCK Center die Möglichkeit, Elemente eines Schließplans mittels CSV-Dateien zu importieren. Eine CSV-Datei ist eine Textdatei zum Aus-tausch einfach strukturierter Daten.

DatenbusEin Datenbus überträgt Daten zwischen Computerbestandtei-len innerhalb eines Computers oder zwischen verschiedenen

Computern. Anders als bei einem Anschluss, bei dem ein Gerät mit einem anderen Gerät über eine oder mehrere Lei-tungen verbunden ist, kann ein Bus mehrere Peripheriegeräte über den gleichen Satz von Leitungen miteinander verbinden.

Datenverarbeitungs-SicherheitDurch die Kombination von Wissen (Kennwörter, Pin-Num-mern) und Besitz (PDA, Master, etc.) erhalten nur befugte Benutzer den jeweils erforderlichen Systemzugang.

DornmaßBezeichnet das Maß von der Mitte des Vierkants bis zur Stulp-Vorderkante. Gemessen wird hierbei die Oberkante, aus der die Falle heraustritt.

Dualer IdentträgerDualer Identräger bezeichnet einen Identträger, in dem zwei Transpondertechnologien unterschiedlicher Frequenzbereiche, z.B. EM4450 und Mifare® bzw. Legic®, in einer Bauform vereint sind.

DrückervierkantEin Drückervierkant, auch Drückerstift genannt, stellt die Verbindung zwischen Türdrücker und Einsteckschloss dar. Der Drückervierkant (Maße 8, 9 und 10 mm) wird im Ein-steckschloss von der Nuss geführt. Durch die mechanische Verbindung bewirkt er den Schließvorgang bei Betätigung des Türdrückers.

Elektronik-UnterputzdoseSpezialform der handelsüblichen Unterputzdose. Diese besteht aus zwei Unterputzeinheiten. Sie bietet sowohl Platz zur Aufnahme einer elektronischen Komponente, wie z.B. der Wandleser-Steuerung und deren Verkabelung, als auch zusätzlichen Platz zur Aufnahme einer weiteren Unterputz-Komponente, wie z.B. das LAN-Moduls.

EM4450Passiver, beschreibbarer 125 kHz RFID Identträger (Trans-ponder).

EntfernungEntfernung, auch Abstandsmaß genannt. Bezeichnet die Entfernung von der Mitte der Nuss bis zur Mitte des runden Zylinderkerns in mm.

EreignisdokumentationEreignisdokumentation - sowohl die Beschläge (mit Zeitlizenz ausgestattet) als auch eLOCK Center ermöglichen bei Bedarf eine umfassende Ereignisdokumentation. Es wird doku-mentiert, welcher Identträger mit welcher (verlorenen) Nr. zu welchem Zeitpunkt welchen Beschlag mit welchem Ereignis betätigt hat.

FalleDie Falle ist ein bewegliches Teil eines Schlosses, welches in das Schließblech eintaucht und den Türflügel zuhält.

FluchtwegEin Fluchtweg oder Rettungsweg ist ein besonders gekenn-zeichneter Weg (meist innerhalb eines Gebäudes), der im Falle einer notwendigen Flucht schnell und sicher ins Freie oder in einen gesicherten Bereich führt. Den Ausgang, der direkt ins Freie oder in einen gesicherten Bereich führt, nennt man Not-ausgang. Dieser Weg ist entlang des Verlaufs mit selbstleuch-tenden oder beleuchteten Piktogrammen gekennzeichnet. Die Kennzeichnung ist oft mit einer Notbeleuchtung gekoppelt.

200 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 200 11.07.11 14:29

Page 201: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

GeneralschlüsselDer Generalschlüssel ist ein Identträger, welcher unabhängig vom Schließkonzept des Mandanten jeden Beschlag dieses Mandanten öffnen und schließen kann.

Geschützter InnenbereichAls geschützten Innenbereich bezeichnet man Bereiche im Innenbereich eines Gebäudes, wie z.B. Büroräume, Bespre-chungszimmer, Patientenzimmer oder Bereichsabschluss-türen mit geringen Sicherheitsanforderungen. Diese Bereiche sind bereits geschützt durch die Außenhautabsicherung des Gebäudes.

Gültigkeitsdauer IdentträgerMittels der Verwaltungssoftware eLOCK Center wird auf den Identträger eine Gültigkeitsdauer mit Start- und Ablaufdatum geschrieben. Ist das Gültigkeitsdatum abgelaufen, ist der Identträger an dem vorher berechtigten Beschlag nun nicht mehr gültig und es erfolgt kein Zutritt.

Handheld (PDA)Ein Personal Digital Assistant (PDA) ist ein kompakter, tragbarer Computer, der neben vielen anderen Programmen hauptsächlich für die persönliche Kalender-, Adress- und Auf-gabenverwaltung benutzt wird. Die Bedienung erfolgt über ein berührungsempfindliches Display. PDA‘s können zusätzlich Office-Dateien verarbeiten. Im eLOCK System wird der PDA zur Datenübermittlung zwischen PC und Beschlag verwendet.

HiCo-MagnetkartenHiCo Magnetkarten sind PVC-Karten mit einem Magnetstrei-fen als Speichermedium.

IdentkarteEine PVC-Karte. Diese Karte wird durch Annäherung an den Leser gelesen.

IT-ForensikDie IT-Forensik behandelt die Untersuchung von verdächtigen Vorfällen in Zusammenhang mit IT-Systemen und der Fest-stellung des Tatbestandes und der Täter durch Erfassung, Analyse und Auswertung digitaler Spuren in Computersyste-men und Datenbanken.

Kabinen-TableauDas Kabinen-Tableau beinhaltet die Steuerungseinheit eines Fahrstuhls und speichert Außenrufe und Innenkommandos.

Kontaktbehaftete IdentifikationBei der kontaktbehafteten Identifikation erfolgt die Übertra-gung der Information vom Leser zur Karte und umgekehrt über Kontakte. Kontaktbehaftete Chipkarten sind weit verbreitet im Bereich der Geldkarte (Master- und EC-Karte), SIM-Karte, elektronischer Patientenausweise usw. Im eLOCK System handelt es sich beim elektronischen Schließzylinder um eine kontaktbehaftete Identifikation durch Einstecken und Drehen des Schlüssels.

KreuzschließplanDer Kreuzschließplan stellt in eLOCK Center in einer Matrix die Abhängigkeiten dar: Wer? (Personengruppe, Person, Identträ-ger) darf Wo? (Schutzzone, Beschlag) Was? (Zutritt, Zeit).

KurzzeitöffnungKurzzeitöffnung - Der Beschlag wird durch einen berechtigten Identträger für eine kurze voreingestellte Zeitdauer freige-geben. Nach Ablauf dieser Zeit wird der Beschlag wieder automatisch gesperrt.

LANLAN (Local Area Network), bezeichnet ein lokales Netzwerk der Computertechnik.

LAN-ModulDie Kommunikation zwischen dem Online-Beschlag und der Verwaltungssoftware eLOCK Center erfolgt über das LAN-Modul. Jedes LAN-Modul ist durch eine eigene IP-Adresse ansteuerbar.

Legic®-TechnologieDie Legic®-Technologie - bezeichnet einen Identifikations-standard, basierend auf einer kontaktlosen passiven Trans-pondertechnologie im Frequenzbereich 13,56 MHz der Firma Legic Identsystems AG. Die Legic®-Technologie erlaubt es, mehrere unabhängige Applikationen, wie Zutritt, Zeiterfas-sung, Parken, etc., auf demselben Transponder zu unter-stützen.

MandantEin Mandant ist in der eLOCK Schließanlage das Synonym für die oberste Ordnungsinstanz in einem mandantenfähigen IT-System und stellt eine datentechnisch sowie organisatorisch abgeschlossene Einheit in der Schließanlage dar, die über Parameter gesteuert und definiert wird.

Mifare®-TechnologieDie Mifare®-Technologie bezeichnet einen Identifikations-standard, basierend auf einer kontaktlosen passiven Trans-pondertechnologie im Frequenzbereich 13,56 MHz der NXP Semiconductor (früher Philips®). Die Mifare®-Technologie erlaubt es, mehrere unabhängige Applikationen, wie Zutritt, Zeiterfassung, Parken etc., auf demselben Transponder zu unterstützen.

MotorschlossEin Motorschloss öffnet und schließt den Riegel eines Schlosses mittels eines Elektromotors.

MultiobjektIn einen Wandleser Multiobjekt können bis zu 8 unterschied-liche Schließanlagen integriert werden. Seine Anwendung ist die Nutzung mehrerer getrennter Schließanlagen (Mandanten) in einem Objekt, die aber über einen gemeinsamen Eingang verfügen.

NetviewerNetviewer ist ein Produkt und ein geschützter Begriff für ein Webbasiertes Online-Hilfewerkzeug. Dabei können der Teilnehmer und der Berater online eine Sitzung via Internet zur Problemlösung mit unterschiedlichsten Sichten und Zugriffs-rechten in Echtzeit durchführen.

NormFachbegriff eines Verbandes für einheitliche und technische Regeln unter dem Dach des Instituts für Normung (DIN) in Berlin bzw. der International Standard Organisation (ISO) in Genf.

Norm DIN EN 1125 - PaniktürverschlussDie Norm DIN EN 1125 beschreibt optimale Türverschlüsse für Türen in Rettungswegen. Die EN 1125 hat besondere Relevanz, da sie prinzipiell das Optimum für einen Flucht- und Rettungswegbeschlag darstellt. Die EN 1125 beschreibt Beschläge, die mit einer horizontal über das Türblatt verlau-fenden, sich zwischen zwei Schwenkhebeln befindenden Griffstange oder einer Druckstange betätigt werden. Die eingesetzte Verschlussmechanik, wie beispielsweise das

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 201

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 201 11.07.11 14:29

Page 202: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Schloss, ist Bestandteil des Beschlages. Bedingung ist, dass der Drehtürflügel in Fluchtrichtung öffnet.

Norm DIN EN 179 - NotausgangsverschlussDie Norm DIN EN 179 beschreibt optimale Türverschlüsse für Türen in Flucht- und Rettungswegen. Die DIN EN 179 be-schreibt Beschläge, die mit einem Türdrücker (einer Türklinke), einem als Türdrücker ausgeführtem Schwenkhebel oder einer Stoßplatte betätigt werden. Die eingesetzte Verschlussme-chanik, wie beispielsweise das Schloss, ist Bestandteil des Beschlages. Diese Beschläge können nur dort eingesetzt wer-den, wo neben anderen Bedingungen sichergestellt ist, dass eine Panik nicht entstehen kann (Notausgangsverschluss).

NussTeil eines Schlosses, das die Falle oder den Riegel betätigt, wenn er mittels des Vierkant gedreht wird.

PanikschlossPanikschlösser sind vorgeschrieben in Flucht- und Rettungs-wegen. Diese Schlösser ermöglichen auch im verriegelten Zustand nur durch Betätigung des Drückers ein Zurückziehen von Falle und Riegel und damit ein Öffnen der Tür in Flucht-richtung.

Passive TransponderUnter passiven Transpondern versteht man Systeme, die die zur Kommunikation und zur Abarbeitung interner Prozesse benötigte Energie ausschließlich aus dem Feld der Schreib-/Leseeinheit beziehen. Passive Transponder benötigen also keine eigene Stromversorgung, können aber andererseits nur auf kurze Distanzen arbeiten.

PolyamidPolyamid (PA), auch unter dem Namen Nylon bekannt, ist ein thermoplastischer Kunststoff und findet Anwendung in der technischen Konstruktion, z.B. dem Automobilbau. Polyamid zeichnet sich durch hohe Festigkeit, Steifigkeit, Zähigkeit und Verarbeitbarkeit aus.

PZ/PZ-GarniturPZ-Garnitur - Beschreibt eine Garnitur bestehend aus Drücker und Rosette bzw. Schildbeschlag mit der entsprechenden Lochung für den Profilzylinder (PZ). Dieser ist die gebräuch-lichste Form der heute verwendeten Schließzylinder mit einem genormten Profilgehäuse. Die Verschraubung des Profilzylin-ders mit dem Schlosskasten erfolgt mit einer Stulpschraube.

Rettungswegsiehe Fluchtweg

RFIDRFID (Radio Frequency Identification) beschreibt die auto-matische Identifikation von Personen oder Gegenständen in einem elektromagnetischen Feld. Ein RFID-System besteht aus einem Transponder, der sich am oder im Gegenstand bzw. Lebewesen befindet und diese kennzeichnet sowie einem Lesegerät zum Auslesen der Transponder-Kennung. In der Regel erzeugt das Lesegerät ein elektromagnetisches Feld geringer Reichweite, und zwar Induktionsspulen. Damit werden nicht nur Daten übertragen, sondern auch der Trans-ponder mit Energie versorgt.

RevisionssicherheitRevisionssicherheit - Jede Änderung der Datenbank durch Hinzufügen, Ändern und Löschen von Daten in eLOCK, wie Benutzerrechte, Stammdaten, Schließplan, etc., wer-

den revisionssicher dokumentiert. Dokumentiert werden die Identifikation, Zeitstempel sowie die alten und neuen Werte. Dem Administrator als auch dem Anwender stehen keine Funktionen zur undokumentierten Änderung bzw. Löschung zur Verfügung.

SchließanlageEine Schließanlage oder auch Schließsystem ist die Kombina-tion verschiedener Schlösser und der zugehörigen Schlüssel, die in funktionellem und organisatorischem Zusammenhang stehen.

SchließplanEin Schließplan klärt die genaue Funktionsweise einer Schließ-anlage und ordnet den Schließzylindern die Schlüssel zu, die diese schließen.

SchutzartSchutzart bezeichnet den Umfang des Schutzes eines Gehäuses. Zur Einteilung verschiedener Gehäuse bezüglich ihrer Schutzarten wird ein genormtes Bezeichnungssystem verwendet. Dieses besteht aus den Codebuchstaben IP und zwei folgenden Ziffern IP XX. Die erste Ziffer steht für den Berührungs- und Fremdkörperschutz und die zweite Ziffer für den Schutz des Gehäuses gegen Eindringen von Wasser.

SchutzzoneSchutzzonen sind Gruppen, in denen Beschläge zusammen-gefasst werden.

SelbstverriegelungSelbstverriegelung beschreibt die Vorgehensweise eines Schlosses, das nach dem Schließen der Tür diese automa-tisch verriegelt.

Sensible BereicheSensible Bereiche sind Bereiche im Gebäude mit sehr hohen Sicherheitsanforderungen, z.B. Forschungslabore, Entwick-lungsabteilungen, IT-Bereiche und Tresorräume.

SicherheitsbereichDer Sicherheitsbereich bezeichnet ein abgeschlossenes Gebäude oder Teilbereiche von Gebäuden mit erhöhten Sicherheitsanforderungen. Abgesichert werden das Gebäude, bestimmte Etagen oder funktionale Einheiten, z.B. Haupt- und Nebeneingänge, Bereichsabschnittstüren, Treppen- und Eta-genzugänge, Flucht- und Rettungswege sowie Brandschutz-abschnitte.

Smart HomeSynonym für intelligentes Wohnen - bezeichnet Lösungen im privaten Bereich, bei dem Geräte, Systeme und Technologien eingesetzt werden, die mehr Sicherheit Energieeffizienz, Kom-fort, Wirtschaftlichkeit und Flexibilität schaffen.

SPS-SteuerungEine Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) ist ein Gerät, das zur Steuerung oder Regelung einer Maschine oder Anlage eingesetzt und auf digitaler Basis programmiert wird.

SQL-DatenbankSQL (Kürzel für Structured Query Language) ist eine Daten-banksprache zum Einfügen, Bearbeiten und Löschen von Daten in relationalen Datenbanken.

StulpStulp bezeichnet das Befestigungselement des Schlosses mit

eLOCKGlossar

202 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 202 11.07.11 14:29

Page 203: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

der Tür. Der Tür ist je nach Tür eckig oder rund ausgeführt. Ebenso gibt es abhängig von der Tür verschiedene Stulplän-gen und Stulpbreiten.

Switch-Modus/Switch-KeyDer Switch-Key ist ein spezieller Identträger, welcher in der Lage ist, Ereignisse zum Beschlags-Zeitprofil, welche üblicher-weise an feste Uhrzeiten gebunden sind, manuell auszulösen.

TagespassIdentträger erhalten bei jeder Berechtigung am Online plus Wandleser einen Tagespass. Nur Identträger mit gültigem Tagespass sind an On- und Offlinebeschlägen im Objekt be-rechtigt. Wird nach Ablauf des Tagespasses an einem Online plus Wandleser kein neuer Tagespass auf den Identträger ge-schrieben (z.B. nach Verlustmeldung), ist dieser automatisch an allen Beschlägen im Objekt gesperrt.

TCP/IPDas TCP/IP-Protokoll (Transmission Control Protocol/Inter-net Protocol) ist eine Familie von Netzwerkprotokollen und wird allgemein als Internetprotokoll bezeichnet. Das TCP ist im Wesentlichen für den Auf- und Abbau der Verbindungen zwischen einzelnen Geräten im Netzwerk zuständig. Das IP dagegen ist für die Organisation und Adressierung der Daten zuständig.

Tragschiene/TragschienenmontageEine Tragschiene ist eine Profilschiene aus Metall. In der Elek-troinstallationstechnik dient sie zur Befestigung von elektro-nischen Komponenten (z.B. eLOCK Wandleser Steuerung) in Verteilerkästen.

TransponderEin Transponder ist ein Funk-Kommunikationsgerät, das ein-gehende Signale aufnimmt und automatisch beantwortet bzw. weiterleitet. Der Begriff Transponder ist zusammengesetzt aus den Begriffen Transmitter und Responder. Im eLOCK System werden passive 125kHz Transponder verwendet, d.h. diese funktionieren ohne eigene Spannungsversorgung.

UID (Unique ID)Die UID bezeichnet eine unverwechselbare Seriennummer, die einen Identträger eindeutig kennzeichnet. Das Konzept der unverwechselbaren Identität eines Identträgers wird durch den Hersteller des Chips im Produktionsprozess geprägt und von diesem garantiert.

UpdateProgramm-Aktualisierung, umgangssprachlich meist Soft-ware-Update, bezeichnet die neue Version eines Computer-programms, welches Programmmängel korrigiert und kleinere Programmverbesserungen enthält.

UpgradeMit Upgrade (englisch upgrade = Aufrüstung, Verbesserung) wird die Installation leistungsfähigerer Komponenten bezeich-net, z.B. bei Computerhard- und -software. Ein Software-Upgrade bezeichnet die neue Version einer Basissoftware, die zusätzliche Funktionen enthält.

VorrangschaltungVorrangschaltung ist ein häufig verwendeter Begriff im Bereich der Aufzugssteuerung. Mit Hilfe einer Vorrangschaltung kann bestimmten Personen „Vorfahrt im Gebäude“ mit dem Aufzug gewährt werden.

WANDas WAN (Wide Area Network) ist ein Rechnernetzwerk, dass sich im Unterschied zu einem LAN über einen sehr großen geografischen Bereich erstreckt. Die Anzahl der angeschlos-senen Rechner ist auf keine bestimmte Anzahl begrenzt. WANs erstrecken sich über Länder oder sogar Kontinente. WANs werden benutzt, um verschiedene LANs, aber auch einzelne Rechner miteinander zu vernetzen.

XML/XML-SchnittstelleXML steht für Extensible Markup Language und wird benutzt um hierachisch struktuierte Daten zu verwalten. In eLOCK Center besteht die Möglichkeit XML-Dateien zu importie-ren oder exportieren. Dieses ermöglicht eine einfache Form des Datenaustausches zwischen eLOCK Center und einem Fremdsystem (z.B. Zeiterfassungssystem).

Zeitprofil BeschlagBeim Zeitprofil Beschlag handelt es sich um ein festgelegtes Zeitintervall, in dem eine Zutrittsberechtigung zu Schutzzonen existiert.

Zieh-SchutzbeschlägeSchutzbeschläge schützen den Zylinder gegen Bohrangriffe. Der Ziehschutz schützt den Zylinder gegen gewaltsames Abbrechen und bei Ausstattung mit einer Zylinderabdeckung gegen Ziehen mit einem speziellen Ziehwerkzeug.

ZugriffskontrolleMittels der eLOCK Systemverwaltung wird sichergestellt, dass Systembenutzer nur auf die ihrer Zugriffsberechtigung unterlie-genden Daten zugreifen können und dass alle Daten für die Objektsicherheit, Systemsicherheit sowie personenbezogene Daten bei der Erstellung, Verarbeitung, Nutzung und Speiche-rung nicht von Unbefugten gelesen, verändert oder entfernt werden können.

ZutrittfrequenzZutrittsfrequenz bezeichnet die Nutzungshäufigkeit eines Beschlages, gemessen in Zutritten pro Tag.

ZutrittskontrolleZutrittskontrolle steuert den Zutritt über ein vom Betreiber festgelegtes Regelwerk „WER−WANN−WOHIN“, damit nur berechtigte Personen Zugang zu den für sie freigegebenen Bereichen in Gebäuden oder geschützten Arealen auf einem Gelände erhalten. Die Zutrittsberechtigungen können zeitlich begrenzt werden (Ablauffrist, Uhrzeit).

ZeitlizenzZeitlizenzen lassen sich in der Verwaltungsoftware eLOCK Center verwalten und können Beschlägen zugeordnet oder entzogen werden. Mit der Übertragung einer Zeitlizenz zu einem Beschlag kann der Modus ZEIT für die jeweilige Tür genutzt werden. (Erweiterte Berechtigungsprüfung und Doku-mentation.)

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 203

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 203 11.07.11 14:29

Page 204: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCKMaterialien und Farben

Bei der Gestaltung und Materialauswahl der eLOCK Be-schläge wird auf hohe Funktionalität und eine einheitliche Formensprache geachtet. OPERTIS verwendet aus-nahmslos qualitativ hochwertige Materialien.

PolyamidDie verwendeten durchgefärbten Kunststoffe sind licht-echt, hygienisch, chemikalienbeständig, haben sehr gute thermische und mechanische Eigenschaften und eine hohe Lebensdauer.

Dieser Kunststoff ist in 15 Farben (HEWI-Farben) erhält-lich, um die Integration in verschiedene Gestaltungs-konzepte und Umgebungen zu gewährleisten. Bei be-stimmten eLOCK Produkten haben wir eine Farbauswahl vorgenommen. EdelstahlEdelstahl ist besonders korrosionsbeständig und hy-gienisch und zeichnet sich durch mechanische Eigen-schaften, wie z.B. Festigkeit und Dehnung aus. Für unsere hochwertigen Edelstahlprodukte verwenden wir ausschließlich den Chrom-Nickel-Stahl 1.4301 nach DIN EN 10 088.

Edelstahl matt geschliffen 13 HEWI rapsgelb 33 HEWI rubinrot 30 HEWI bordeauxrot 80 HEWI kaffeebraun 53 HEWI ultramarinblau 50 HEWI stahlblau

204 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 204 11.07.11 14:29

Page 205: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Elektronische Schließzylinder, Komfortsystem und Wandleserabdeckungen 80 mm (Unterputz und Rahmentürsystem) – alle HEWI Farben, Ausführung hochglanz

Elektronische Schließzylinder Edelstahl – Knauf aus Edelstahl matt geschliffen

Biometrie Modul Face – in den HEWI Farbentiefschwarz, anthrazitgrau, felsgrau und reinweiß,Ausführung hochglanz

Wandleser 55 mm – in den Farben tiefschwarz, anthrazitgrau, felsgrau und reinweiß,Ausführung matt

13 HEWI rapsgelb 33 HEWI rubinrot 30 HEWI bordeauxrot 80 HEWI kaffeebraun 53 HEWI ultramarinblau 50 HEWI stahlblau 99 HEWI reinweiß 97 HEWI lichtgrau 95 HEWI felsgrau 92 HEWI anthrazitgrau 90 HEWI tiefschwarz

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 205

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 205 11.07.11 14:29

Page 206: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

A

Abrechnungssystem → Seite 89Absicherung des Geländes → Seite 25Active Global Support via Internet → Seite 161Administration der Schließanlage → Seite 148 ff., siehe auchOPERTIS Services/Seminare → Seite 160Agentur – siehe Small Office → Seite 75Anbindung Zeiterfassung→ Seite 87Antipanikfunktion → Seite 180, 182, 200Arztpraxis – siehe Small Office → Seite 75Aufzugsteuerung → Seite 63Ausgang → Seite 31

B

Bereichsabschlusstür → Seite 33Bestellformular → Seite 191 ff.Bestellhilfe → Seite 188 ff.Bewohnerzimmer → Seite 49Bezugsquelle → Seite 161Biometriemodul eLOCK Face → Seite 59, 121, 129Büro- und Besprechungsraum → Seite 49

C

Checklisten → Seite 196 ff.

D

Datenschutz → Seite 185Datenübertragung → Seite 155Definierte Stellung der Schließnase → Seite 182DIN EN 179 → Seite 180, 182, 196, 202DIN EN 1125 → Seite 180, 182, 201DIN Richtung → Seite 188Dornmaß→ Seite 188, 200Drückervierkant → Seite 188 - 190, 200dualer Identträger → Seite 136 ff., 200

E

Einbindung eines Fremdsystems → Seite 87einfache mechanische Lösung → Seite 71Einfamilienhaus – siehe Smart Home → Seite 81Eingang → Seite 31, 37, 74, 80, 90Einzelberechtigung → Seite 151, 185EM4450 → Seite 136 ff., 200Ereignisliste – siehe Zutrittsprotokoll → Seite 185, 187Externe Stromversorgung → Seite 156 f.

F

Farbe → Seite 204 f.Feiertag → Seite 149, 185Feuerschutztür → Seite 183Flucht- und Rettungswege → Seite 6, 178 ff., 200Forschungslabor – siehe Sicherheitsbereichstür → Seite 59

G

Gebäudeaußenhaut → Seite 31, 37, 43Gebäudeabschnitt → Seite 53Geländezugang / -zufahrt → Seite 25, 43Generalschlüssel → Seite 185, 201Gesichtsfelderkennung → Seite 7, 59, 200Glossar → Seite 200 ff.

H

Halbzylinder mechanisch → Seite 71, 99elektronisch → Seite 67, 97Haupteingang → Seite 31Haustür → Seite 81HiCo Magnetkarte → Seite 136 ff., 201

I

Identkarte → Seite 136, 139, 201Identträger → Seite 15, 136 ff.Inbetriebnahme → Seite 148 ff.Innentür → Seite 48 - 73, 75, 81Investitionssicherheit und Wirtschaftlichkeit → Seite 4, 10,186ISO-Transponderkarte → Seite 139

K

Kantinenautomat → Seite 89Kanzlei → Seite 75Komfortsystem → Seite 6, 8, 49, 53, 75, 81, 101, 102Kreuzschließplan → Seite 153, 201

L

Labor → Seite 7, 59, 179Legic® → Seite 136 ff., 201LernLösch System → Seite 12, 75, 81, 144, 146

M

Magnetkarte – siehe HiCo Magnetkarte → Seite 136 ff., 201Mandant → Seite 148, 152, 185, 201Master IT → Seite 158Materialien → Seite 204mechanischer Zylinder → Seite 6, 71, 98, 99Mehrfamilienhaus → Seite 81, 85Mehrplatzsystem – siehe Verwaltungssoftware → Seite 148 ff., 187Mifare® → Seite 136 ff., 201Modularität → Seite 4, 10 ff.Multiobjekt-Wandleser → Seite 25, 31, 37, 43, 108Multirelais Wandleser → Seite 63, 67, 106, 114

N

Nachrüstung – siehe Modularität → Seite 4, 10 ff.Nebeneingang → Seite 37, 81Notöffnung – siehe externe Stromversorgung → Seite 156 f.

eLOCKStichwortverzeichnis

206 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 206 11.07.11 14:29

Page 207: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

P

Panikstange → Seite 183Patientenzimmer → Seite 49, 75Personaleingang → Seite 37Polyamid → Seite 204Postfach → Seite 67Praxis → Seite 75 ff.Profil-Halbzylinder → Seite 67, 71, 97, 99Programmier-Equipment → Seite 156 ff.Programmierschlüssel – siehe Master IT → Seite 158Programmierset LernLösch → Seite 146Projekt-Checkliste → Seite 198Protokollierfunktion – siehe Zutrittsprotokoll → Seite 185, 187

R

Rahmentürsystem → Seite 6, 31, 37, 53, 100Rettungswege – siehe auch Fluchtwege → Seite 6, 178 ff., 202Revisionssicherheit → Seite 187, 202Rolltor → Seite 25, 43

S

Schließnasenstellung → Seite 92 - 96, 182, 196Schließplan → Seite 149 f., 153 f., 202Schließzylinder → Seite 6, 49, 92 - 101, 123 f.Schlossausführung → Seite 189Schlüssel – siehe Identträger → Seite 136 ff.Schlüsselanhänger – siehe Identträger → Seite 136 ff.Schranke → Seite 25Schulung → Seite 160Schwimmbadeingang → Seite 81Selbstverriegelung → Seite 31, 37, 53, 196, 202Seminare – siehe Schulung → Seite 160Service → Seite 160Sicherheitsbereich → Seite 53, 59, 202Small Office → Seite 75Smart Home → Seite 81Software → Seite 148 ff. Sprech- und Behandlungszimmer → Seite 75Stulpform Komfortsystem → Seite 189Support → Seite 149, 160 f.Switch Key → Seite 151, 198, 203

T

Tagesfreischaltung → Seite 11, 59, 145 - 149, 203Tagespass/Online plus → Seite 13, 145, 149, 203Tiefgarage → Seite 43, 81Transponder – siehe Identträger → Seite 15, 136 ff.Tresorraum → Seite 7, 59, 184, 202Türanforderung – siehe Checklisten → Seite 196 ff.Türstärke → Seite 188, 190

U

Übersicht Objektlösungen → Seite 90

V

Verwaltungssoftware → Seite 148 ff.Vierkantstift – siehe Drückervierkant → Seite 188 - 190, 196, 200

W

Wandleser – siehe Übersicht Objektlösungen → Seite 90Wartung → Seite 156, 161, 184WC → Seite 75Werkstatt → Seite 43, 179Werkstor → Seite 43White Paper → Seite 184-187Wirtschaftlichkeit → Seite 4, 10, 184, 186Wochentag → Seite 11, 143, 151, 153, 185Wohnungseingang → Seite 81

X

XML-Schnittstelle → Seite 87, 149, 203

Z

zeitliche Schließberechtigung → Seite 11, 143, 150, 153, 196Zeitlizenz → Seite 11, 129, 143, 151, 152, 156, 185, 186, 203Zertifikat → Seite 176zertifizierte OPERTIS Beschläge (DIN/EN 179/1125) → Seite 180, 182Zieh-Schutzbeschlag – siehe Schutzrosette → Seite 133 - 134Zufahrt → Seite 25, 43, 81Zutrittsprotokoll → Seite 185, 187

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 207

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 207 11.07.11 14:29

Page 208: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCKNotizen

208 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 208 11.07.11 14:29

Page 209: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 209

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 209 11.07.11 14:29

Page 210: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCKNotizen

210 | OPERTIS

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 210 11.07.11 14:29

Page 211: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfePlanen. Projektieren. Realisieren.

Das elektronische Schließsystem eLOCK sichert Ihr Gebäude zuverlässig gegen unbefugten Zutritt ab, vereinfacht die Organisation innerhalb des Gebäudes und erhöht deutlich die Wirtschaftlichkeit. Dies bedeutet höhere Flexibilität und Sen-kung der Folgekosten.

Mit dieser Unterlage möchten wir Ihnen aktive Unterstützung – beginnend mit den Phasen der Planung und Projektierung bis hin zur Realisierung – geben. Sie erhal-ten Entscheidungshilfen zu den gängigsten Objektsituationen und dazu konkrete Lösungspakete mit eLOCK Produkten.

Zudem finden Sie wichtige Informationen zur Komplettierung einer elektronischen Schließanlage, der möglichen Systemverwaltung und der möglichen Identträger, sowie Informationen zu unserem umfangreichen Servicepaket, das Ihnen Ihre tägliche Arbeit erleichtert!

Facility ManagerProgrammierequipmentSchulungen

NutzerIdentträger

ObjektlösungenBeschlägeWandleser

SystemverwaltungLernLöschSoftware

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 2 11.07.11 14:19

Allg

emei

ne

Info

s

OPERTIS | 211

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 211 11.07.11 14:29Umschlag_eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 2 12.07.11 11:25

Page 212: Lerou ijzerwaren - Hewi/Opertis Planningshulp 2011

eLOCK | PlanungshilfePlanen. Projektieren. Realisieren.

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 1 11.07.11 14:19

DeutschlandOPERTIS GmbHProf.-Bier-Str. 1-5D-34454 Bad ArolsenTelefon: +49 5691 87741-0Telefax: +49 5691 [email protected]

In Österreich und der Schweiz erfolgt die Beratung und der Vertrieb über die HEWI Außendienst-Mitarbeiter:

ÖsterreichObjekt- und Kundenberater:Harald HutterStolberggasse 1-3, Tür 49A-1050 WienTelefon: +43 1 2711029Telefax: +43 1 [email protected]

ÖsterreichObjekt- und Kundenberater:Oliver Michael BrucknerLandskroner Str. 39A-9523 VillachTelefon: +43 316 214878Telefax: +43 316 [email protected]

SchweizRepräsentant:Roger ErnstPostfach 2204CH-2000 NeuchâtelTelefon: +41 32 751 32 44Telefax: +41 32 751 43 [email protected]

Technische Änderungen vorbehalten. 06/11 PR295D

Objekt- und Kundenberater:Franz ÖppingerBergweg 3aA-4111 WaldingTelefon: +43 7234 87111Telefax: +43 7234 [email protected]

SchweizRepräsentant:Roger SchmidliPostfach 110CH-5615 FahrwangenTelefon: +41 56 667 0 667Telefax: +41 56 667 0 [email protected]

Österreich und SchweizService-Hotline (freecall):00800 4394 4394

eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 212 11.07.11 14:29

eLO

CK

| P

lanu

ngsh

ilfe

Umschlag_eLOCK_Planungshilfe_2011.indd 1 12.07.11 11:25