PP Hinduistische Puja + Tantrische Puja

  • View
    77

  • Download
    5

Embed Size (px)

Text of PP Hinduistische Puja + Tantrische Puja

Die Puja im Hinduismus

Einleitung1) Allgemeines 2) Herkunft des Begriffes Puja 3) Verehrungsschritte 4) Kernelemente 5) darsan

Allgemeines

Fester Bestandteil der meisten hinduistischen Religionsausbungen Verschieden Praxisarten Zumeist tglich abzuhalten Zeitpunkt und Ort variiert je nach Glaubensaspekt Auch von Laien durchfhrbar Brahmanen durch Entlohnung Lockerung von sozialen Schranken

Herkunft des Begriffes Puja

Puja bedeutet Verehrung, bzw. Gottesdienst Summe an Schrittabfolge des Anbetungsritus Ursprung des Wortes ist unklar puj existiert in keiner indogermanischen Sprache Zeitraum und Ursprungszweck des Begriffs ebenso unklar Puja-Praktik unblich fr die Entstehungszeit zB. Darstellung des Gottes

Verehrungsschritte

Meiste Schrittanzahl 108 Am weitesten Verbreitet sind 2 Formen sodasopacara: 16 Schritte pancopacara: 5 Schritte Einleitung der puja durch Rezitieren von Textabschnitten oder Liedern zB. Parasurama-Kalpasutra Anleitung fr tgliche Rituale

sodasopacara1. Anrufung der Gottheit 2. Anbieten eines Sitzes 3.-6. Waschung 7.-8. Bekleidung 9.-13. Gabenbereitung, zB. Blumen, Dfte, Spezialitten 14. Huldigung, zB. Verbeugung 15. Umschreiten der Gottheit 16. Beendigung des Rituals

pancopacara1. Gaben von Parfm/Salben 2. Gabe von Blumen 3. Entzdung von Duftstoffen 4. Gabe von Licht, zB. Schwenken von lampen 5. Gabe von Speisen Anwendung der Schritte 9.-13. der sodasopacara-puja

Kernunterschiede

Opferfeuer Quantitativ und qualitativ mehr Opfergaben zB. Tiere Allein von einem Brahmanen zu vollziehen Erbitten von materiellen oder ideellen Dingen

Weniger Opfergaben Symbolik steht im Zentrum Meist vegetarisch Kann von jedem vollzogen werden (Pujarist) Vorrangig Verehrung der Gottheit Gegenleistung zweitrangig

Kernelemente

Abbild der Gottheit wird aufgebahrt zB. Statur, Bild, Poster, Yantra-Form Stark traditionsabhngig Gottheit als eine lebendige Person Individuelle Opfergaben Blumen, Speisen, Farbe der Kleidung, Zeitraum Praktik sowohl im Tempel als auch im Eigenheim

Darsana

Blickkontakt mit der Gottheit Wichtigste Beziehungsebene zwischen Mensch und Gott Energie und Macht soll vom Gott bertragen werden Wird meist als Hhepunkt eines Rituals angesehen Der Blick des Gottes ruht auf einem. Aufmerksamkeit des Gottes und damit Schutz

Die Tantrische Puja im Hinduismus

Einleitung1) Tantrisches Puja 2) Baderitus 3) Puja-Arten

Tantrisches Puja

Kombination aus Puja und Yoga Abweichung von gewhnlichen pujas sorgsam gewhlter Ort des Rituals Sonne und Wasser dient als yantra einer Gottheit Rituelles Baden Atmasuddhi vorgehende Meditation 34 Schritte der Verehrung (Anzahl variiert) nitya-puja

Baderitus

Waschung von Krper und Geist Aghamarsama Sandhya Wasseropferung an den Sonnengott Tarpana Wasser an den eigenen Gott Wasser als yantra-Form

nitya-puja

Tgliches puja Besitzt 34 Schritte Atmasuddhi bhutasuddhi nyasa Meditation, Mantras und mudras sind essenziell Reinigung des Krpers und des Geistes Pujas im Puja

Schritte einer Puja1. Betreten und Segnen des Ortes 2. Vorkehrung gegen Behinderung 3. Schutz des Ortes (durch mudras und mantras) 4. asana (Einnahme der Krperhaltung) 5. Erbitten der Leitung der Puja 6. Puja des Sonnengottes Surya 7. Platzierung des yantra 8. Meditation 9. Bhutasuddhi (physische Konzentration)

Schritte einer Puja10. Meditation nach Anweisung des Gurus 11. Pranayama (Atemkontrolle) 12. nyasa (mentale Meditation) 13. Dhyana und zeigen von mudras 14.Antarayaga (Meditation) 15. visesarghya 16. Bahya-puja 17. Sadanga-puja 18. Nitya

Schritte einer Puja19. Anbetung vom Himmlischen, Perfekten und Menschlichen 20. Anbetung des gttlichen Pantheons 21. Opferung von Essen 22. Opferung von Licht 23. Opferung von Blumen 24. Meditation 25. Homa (Feuer-Opferung) 26. Opferung von Tieren 27. Umkreisung der Gottheit

Schritte einer Puja28. Japa 29. Stuti (Gesang) 30. duti-puja (Ritual der Frau) 31. Cakra-Puja 32. Visarjana 33. Nirmalya-puja 34. kumari-puja

Naimittika

Naimittika-Puja wird nur in speziellen Nchten gemacht Bei Neu- und Vollmond, sowie die letzte Nacht im Monat An bestimmten Feiertagen und/oder Tag des eigenen Gurus Todesrituale

Kamya-puja

Santi-Ritus Abhilfe bei Dingen keine spirituelle Grundlage Vasya (Unterwerfung) marana (Tod) Stambhana (Trgheit) uccatana (Verrckung) vidversana (Feindschaft) Abhicara-Ritus eine Form von Magie und nicht jedem erlaubt

Problematik