Click here to load reader

Titel des Vortrages - wko.at · PDF fileUnternehmensberater-Expertentag "It is not the strongest of the species that survives, nor the most intelligent, but the one most responsive

  • View
    214

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Titel des Vortrages - wko.at · PDF fileUnternehmensberater-Expertentag "It is not the...

  • Unternehmensberater-Expertentag

    sterreichische Vereinigung fr Organisation Und Management

    Change Management

    Geschftsprozessmanagement und Unternehmenskultur

    Mag. Andrea Amberger

    Space to Lead Business Consulting e.U.

    Wien, 18. November 2011

  • Unternehmensberater-Expertentag

    Space to Lead Business Consulting e.U.

    www.spacetolead.at

    +43 664 241 73 97

    [email protected]

    Executive Business Sparring,

    HR Management Beratung,

    Leadership Development

    http://www.spacetolead.at/mailto:[email protected]

  • Unternehmensberater-Expertentag

    "It is not the strongest of the species

    that survives,

    nor the most intelligent,

    but the one most responsive to

    change..." (Charles Darwin)

  • Unternehmensberater-Expertentag

    Vision/Strategie

    Planung/Gestaltung

    Steuerung/Durchfhrung Einfhrung/Support

    Review/Anpassung

    Prozessmanagement = Change

  • Unternehmensberater-Expertentag

    Definition Change Management

    Organisational Development (Wandel 1.Ordnung)

    eine Modifikation der Arbeitsweise einer Organisation

    ohne Vernderung des Bezugsrahmens (quantitativ,

    Wandel des Inhalts, gleiche Richtung)

    Organisational Transformation (Wandel 2. Ordnung)

    eine einschneidende nderung der Arbeitsweise einer

    Organisation mit nderung des Bezugsrahmens.

    (qualitativ, Wandel im Kontext, Paradigmenwechsel)

    (vgl. Staehle, 1991, S829)

  • Unternehmensberater-Expertentag

    Modelle des Wandels

    Entwicklungsmodelle:

    Lebenszyklusmodelle, stellen Phasen der Entwicklung der

    Organisation dar

    Selektionsmodelle:

    Organisation ist viel zu komplex und unsicher, als dass sie

    antizipativ angepasst werden knnte; die Umwelt

    selektiert und passt an

    Lernmodelle:

    Organisationen haben prinzipielle Fhigkeit zur

    Anpassung, Entwicklung und Lernen (vgl. Trk, 1989, S58ff)

  • Unternehmensberater-Expertentag

    Entwicklungsmodelle

    Phase 1: Unternehmertum

    Grndungsphase; Grnder im Mittelpunkt;

    Orientierungsmuster = Open Systems Modell

    Phase 2: Gemeinschaft

    bildet sich Commitment/Motivation; informelle Struktur;

    Orientierungsmuster = Human Relation Modell

    Phase 3: Brokratisierung

    Reifungsphase; formale Regeln/Strukturen; Effizienz;

    Orientierungsmuster = Rational Goal Modell

    Phase 4: Restrukturierung

    erste Reorganisation/Dezentralisierung; Orientierungs-

    muster = Open System Modell (vgl. Quinn/Cameron, 1983)

  • Unternehmensberater-Expertentag

    Entwicklung

    Bis dato:

    Die Organisation ist die Grenze nach auen, innerhalb

    der der Change Prozess stattfindet = berschaubares

    Umfeld, das selbst gesteuert werden kann.

    Aber jetzt:

    Die Organisationsgrenzen verschwimmen der Wandel

    bekommt neue Dimensionen Zusammenhnge Ursachen

    und Wirkung sind intransparent

  • Unternehmensberater-Expertentag

    KRISEN: Auslser fr Wandel 2.Ordnung

    Signale f. Wandel

    Krise

    Transformation Transition

    Stabilisierung

    Signale f. Wandel

    Krise

    Transformation Transition

    Stabilisierung

    Signale f. Wandel

    Krise

    Transformation Transition

    Stabilisierung

  • Unternehmensberater-Expertentag

    Die heutigen und zuknftigen Vernderungen

    werden schneller, tiefgrndender, umfassender und globaler

    sein, als je zuvor:

    Visionen auf 2-7 Jahre sind fast nicht mehr formulierbar

    Budgetplne halten oft nicht einmal ein Quartal

    Unternehmensstrategie heute erfolgreich ber Nacht

    berholt

    Mrkte entstehen, verschwinden oder werden neu aufgeteilt

    Technologien kaum am Markt schon nicht mehr Up to Date

    Der Dynamik von gestern wird heute noch eins daraufgesetzt

  • Unternehmensberater-Expertentag

    Wandel der Rahmenbedingungen

    des nationalen/globalen Wirtschaftens

    der Staatsfhrungen

    der Machtverteilungen

    des gesellschaftlichen Lebens

    Die Unternehmen werden von den globalen

    Vernderungen beeinflusst, radikal und unmittelbar.

    business as usual wird zum Ausnahmefaktor.

  • Unternehmensberater-Expertentag

    Organisationsstrukturen im Wandel

    Erforderlich sind flexible und intelligente Organisationen, die

    Robustheit und Anpassungsfhigkeit vereinen. Am Ende zhlt, ob es

    den Unternehmen gelingt, ihre Organisation insgesamt so zu

    verndern und gestalten, dass sie in einem turbulenten Umfeld die

    drei Kernerfolgsfaktoren trgt und sttzt: Kundenorientierung,

    Qualittsfhrerschaft und Prozessexzellenz.

    ..Und Behavior muss umfassend adressiert, gepflegt, verndert

    und gestaltet werden. Schlussendlich wird die Ausbildung weicher

    Kompetenzen die wirksamen Unterscheidungsmerkmale im

    Wettbewerb schaffen und ber den Erfolg entscheiden (BCG/VO; Organisation 2015)

  • Unternehmensberater-Expertentag

    Was/Wer macht das Geschft?

    Unternehmen

    Struktur

    WAS?

    Mission

    Vision

    Kultur

    WIE?

    Strategie

    Prozesse

    Quantitt

    Komplexitt

    Anordnen

    Geschwindigkeit

    Effizienz

    Aufgaben

    Werte

    Qualitt

    Entwicklung

    Beteiligung

    Vernderungspotenzial

    Vernderungsfhigkeit

    Effektivitt

    Menschen

    Structure follows Strategy Behavior drives Business

  • Unternehmensberater-Expertentag

    Erfolgsfaktoren der Zukunft:

    Wer reagiert schneller auf Vernderungen?

    Wer erkennt Chancen frher?

    Wer betreibt das beste Innovationsmanagement?

    Wer mobilisiert die eigenen Ressourcen effektiver?

    Wer verabschiedet veraltete Konzepte konsequenter, ffnet sich

    dem Neuen?

    Wer setzt konsequenter um?

    Wer hlt bei allen Turbulenzen und Unwgbarkeiten die eigenen

    Truppen disziplinierter zusammen?

    Wer kann individuelle Frustration, berforderung und

    Verunsicherung trotz der steigenden Anforderungen effektiver

    auffangen bzw. vermeiden? (BCG/VO, Organisation 2015)

  • Unternehmensberater-Expertentag

    Organisationales Verhalten

    Verhalten = best. Haltung einnehmen

    Haltung = Konsequenz von inneren Glaubensstzen und

    Denkweisen

    Menschen verhalten sich in Unternehmen so, wie sie

    ber sich selbst und andere denken.

    Kollektive Verhalten im Unternehmen ergibt Erfolg

    bzw. Misserfolg

  • Unternehmensberater-Expertentag

    GPM & Change

    Jede Prozessnderung fhrt zur Verhaltensnderung, zu

    einer nderung der Beziehungen sowie zu einer nderung

    der Art & Weise der unternehmerischen Zusammenarbeit.

    Was knnen wir als Berater im GPM tun, um Unternehmen

    verstrkt in diesen Fragen zu untersttzen und das

    Business Behavior zu adressieren?

  • Unternehmensberater-Expertentag

    Struktureller versus Culture Change

    system change

    Problemorientiert

    Grundstzlich steuerbar

    Effizienz- und Output-

    orientiert

    Analyse von Strungen in der

    Organisation

    Fhrung bleibt meist erhalten

    culture change

    Wertorientiert

    Weitgehend nicht steuerbar

    Qualitativ u. Kontext-

    orientiert

    Analyse der negativen Folgen

    des vorhandene Wertesystems

    Fhrungswechsel zwingend

  • Unternehmensberater-Expertentag

    Verlauf des Kulturwandels (Dyer; 1985,S211)

    Herkmmliche Interpretations- u. Handlungsmuster fhren in

    die Krise

    Es tritt Verunsicherung ein. Symbole/Riten verlieren an Glaubwrdigkeit, werden

    kritisiert

    Schattenkulturen entstehen oder neue Fhrung versucht neue Orientierungsmuster

    aufzubauen

    Alte und neue Kultur kommen

    in Konflikt

    Wenn es den neuen Orientierungen gelingt, die Krise zu meistern, werden sie akzeptiert

    Eine neue Kultur entsteht mit neuen

    Symbolen/Riten

  • Unternehmensberater-Expertentag

    Wer hat Energie im Change

  • Unternehmensberater-Expertentag

    Grnde fr Widerstnde im Change

    Zielkonflikte zwischen Unternehmens- und

    Mitarbeiterzielen

    Fehlendes Problembewusstsein und sense of urgency

    Angst vor Prestigeverlust, Verlust an Kompetenzen

    Unzureichende Kommunikationsstrategie

    Vertrauensmangel an Kompetenz der GL, Fhrungskrfte,

    Berater

    Mitarbeiter werden nicht ausreichend einbezogen

    Befrchteter/echter Mehraufwand ohne Nutzenverstndnis

    Konkurrenz der Unternehmensbereiche

    Schlechtes Unternehmensklima

  • Unternehmensberater-Expertentag

    Einbeziehung des Vernderungszyklus

    Schock

    Verneinung

    Resignation

    Akzeptanz

    Auseinandersetzung

    Untersttzung

    Integration

  • Unternehmensberater-Expertentag

    Die Phasen im Vernderungszyklus

    1. Schock: Erstarrung

    Passivitt, Sprachlosigkeit, Unverstndnis, innere Unbeweglichkeit

    2. Verneinung: Ablehnung

    Erste Aktivphase, Aggressivitt (versteckt/offen), Sturheit; neg. Sabotage

    3. Resignation:

    Passivitt, Erkenntnis, MA kann durch Ablehnung Vernderung nicht

    beeinflussen; Ohnmacht, abwehrend, depressiv

    4. Auseinandersetzung:

    Aktivphase, Erkenntnis, dass Vernderung nicht aufzuhalten ist; fragend;

    diskutierend, suchend; neg

Search related