Wolfgang Greif: Basics zum Europäischen Betriebsrat

  • View
    643

  • Download
    5

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Globale Arbeitsverhltnisse - gewerkschaftliche Perspektiven?" von GPA-djp und dem Institut fr Politikwissenschaften der Universitt Wien am 28.10.2010

Transcript

  • 1. Basics zum Europischen Betriebsrat Mag. Wolfgang Greif, GPA-djp Leiter der Abteilung Europa, Konzerne und Internationale Beziehungen wolfgang.greif@gpa-djp.at Tel. ++43 (0) 50301 21 205 Mobil ++43 (0) 50301 61205

2. GPA-djp Seminar, Wien 22/10/2009 EBREBR Europischer BetriebsratEuropischer Betriebsrat 3. GPA-djp Seminar, Wien 22/10/2009 4. GPA-djp Seminar, Wien 22/10/2009 Recht auf Information und Anhrung ist ein fundamentales Recht der Arbeitnehmer&innen in Europa Aus der Europischen Grundrechtscharta: Fr die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer oder ihre Vertreter muss auf den geeigneten Ebenen eine rechtzeitige Unterrichtung und Anhrung in den Fllen und unter den Voraussetzungen gewhrleistet sein, die nach dem Gemeinschaftsrecht und den einzelstaatlichen Rechtsvorschriften und Gepflogenheiten vorgesehen sind 5. GPA-djp Seminar, Wien 22/10/2009 6. GPA-djp Seminar, Wien 22/10/2009 150150 (+)(+) 150150 (+)(+) 10001000(+)(+) Von der EBR-Richtlinie erfasste Unternehmen 7. GPA-djp Seminar, Wien 22/10/2009 8. GPA-djp Seminar, Wien 22/10/2009 Was sind Eurobetriebsrte? Zusammenfassung EU Richtlinie aus 1994 ermglicht Etablierung von grenzbergreifenden Betriebsratsorganen zur Information und Konsultation der Arbeitnehmer(vertretungen) in europaweit operierenden Unternehmensgruppen EBR-Richtlinie legt Verfahrensregeln fr das Zustandekommen von Mindestrechten zur grenzbergreifenden Arbeitnehmerpartizipation fest (u.a. Katalog wirtschaftlicher Info-Rechte, Kostentragung durch Konzern, Recht auf Sachverstndige) gltig in allen Unternehmen mit Zentrale im EU/EWR-Raum mit insgesamt mehr als 1000 Beschftigten und mehr als 150 in mind. zwei Lndern d.s. europaweit ca. 2.100 Unternehmensgruppen in ca 950 haben Europische Gewerkschaftsverbnde einen EBR ausverhandelt Bedeutung (v.a. auch fr sterreich) quantitativ und qualitativ mit EU- Erweiterung gewachsen Neugefasse RL 2009/38/EG sollte ab Mitte 2011 zu vermehrten EBR- Grndungen fhren. 9. GPA-djp Seminar, Wien 22/10/2009 European Works Councils: A still growing number 0 100 200 300 400 500 600 700 800 900 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 Source: EWC Facts&Figures 2006, P.Kerckhofs & I.Pas, ETUI-REHS 2006 ca. 15.000 EBR Mitglieder EMF UNI Europe Em cef EFFAT EFBWW TCL FST EFFAT 10. GPA-djp Seminar, Wien 22/10/2009 EBR-Unternehmenszentralen Land mit Sitz der Konzernzentrale 11. GPA-djp Seminar, Wien 22/10/2009 EBR ist wichtig, um die Strategie zu erkennen und den eigenen Standort/das eigene Land einzuordnen Zugang und Kontakt zum europischen Top-Management Gegeneinander-Ausspielen wird sehr erschwert Entwicklung eines Frhwarnsystems Plattform fr grenzberschreitende Aktivitten Am wichtigsten: der direkte Kontakt der Arbeitnehmervertreter Was sind real Vorteile des EBR? 12. GPA-djp Seminar, Wien 22/10/2009 Euro-Betriebsrat in der Praxis Entwicklung im Laufe der Zeit Symbolischer EBR = ohne eigenes Selbstverstndnis Dienstleistender EBR = Informationsquelle Projektorientierter EBR = internes Arbeitsgremium Beteiligungsorientierter EBR = Interessenvertretung gegenber der Konzernleitung 13. GPA-djp Seminar, Wien 22/10/2009 UNION SYNDICAT GEWERKSCHAFT CTI UNION SYNDICAT GEWERKSCHAFT CTI Works Council Comit dentreprise Betriebsrat 14. GPA-djp Seminar, Wien 22/10/2009 Romanisches Modell Germanisches Modell Angelschsisches Modell Transformationslnder Skandinavisches Modell Modelle von Belegschaftsvertretungen 15. GPA-djp Seminar, Wien 22/10/2009 Danke fr die Aufmerksamkeit wolfgang.greif@gpa-djp.at