Презентация к уроку немецкого языка в 9 классе « Культура татарского народа » Die Kultur des tatarischen Volkes Выполнил : учитель немецкого языка О. Х

  • View
    110

  • Download
    3

Embed Size (px)

Text of Презентация к уроку немецкого языка в 9 классе «...

  • Folie 1
  • 9 Die Kultur des tatarischen Volkes : . . , 2015
  • Folie 2
  • Die Tataren sind das zahlreichste turksprachige Volk in Russland und auch die Ethnos, die unter den Vlkern in der Russischen Fderation zahlenmig an zweiter Stelle liegt.
  • Folie 3
  • Die Urahnen der Tataren waren die Hunnen, Bulgaren, Kyptschaken, Nogaier und andere Vlker, die von verschiedenen skythischen Stmme und andere uralte Vlker entstammten.
  • Folie 4
  • Die Nomadentataren trieben keinen Ackerbau, aber sie waren ausgezeichnete Reiter und Kmpfer, und ihre Kinder konnten sehr frh die Waffen benutzten.
  • Folie 5
  • Nach dem Zerfall der Goldenen Horde lebten die Tataren in Kasan, Astrachan, Sibirien, in der Krim, in den Nogaier Steppen, usw. Im 16.Jh. nach der Eroberung Kasans durch Iwan den Schrecklichen mussten die Tataren in den Vorural umsiedelt. Im 19. Jh. zog ein Teil der Tataren in Westsibirien und Mittelasien fort.
  • Folie 6
  • Heutzutage leben die Tataren in alle Regionen der Russischen Fderation, in GUS-Staaten, und auch im Ausland.
  • Folie 7
  • Folie 8
  • Jedes Volk hat seine eigenen Traditionen und Gebruche, die ihren Ursprung in ferne vergangene Zeiten haben.
  • Folie 9
  • Der neunter Monat des moslemischen Mondkalenders, der Fastenmonat. Nach der islamischen Tradition brachte Erzengel Gabriel dem Prophet Mohammed in diesem Monat die erste gttliche Offenbarung, die nachher kam in das Heilige Buch des Islam der Koran rein.
  • Folie 10
  • Kurban-bajram oder das Opferfest ist das islamische Fest. Es wird zum Hhepunkt des Haddsch gefeiert und beginnt jhrlich am Zehnten des zwlften Monats des islamischen Mondkalenders.
  • Folie 11
  • Traditionsgem entstanden die tatarischen Siedlungen an den Flussufern. Deshalb ist das erste Bejram oder das Frhlingsfest fr die Tataren mit dem Eisgang auf den Flssen verbunden. Dieses Fest wird Boskarau (das Eis anschauen) genannt. Alle Dorfbewohner kamen aus dem Hause am Flussufer, um auf das Eisgang anzuschauen. Die jungen Leute kleideten sich festlich. Harmonikaspieler spielten frhliche Lieder. Auf das Schwimmeis legte man das Stroh und zndete es an. Manchmal machte man eine Strohpuppe, die setzte man dann auf die Eisscholle, zndete sie an und lass flussabwrts. Dieses Ritual symbolisierte das Frhlingserwachen.
  • Folie 12
  • Dieses Fest fand auch im Vorfrhling statt. Gerade in dieser Zeit alle Kinder, die wohnten im Dorf, gingen von Haus zu Haus und sammelten so viel Grtze, Butter und Eier wie mglich. Dann kochten sie den Brei aus den gesammelten Lebensmitteln gerade unter freiem Himmel, natrlich unter genauer Beobachtung der Kchenmeister.
  • Folie 13
  • Das ist wohl das populrste Massenfest unter Tataren. Sabantuj wird mit Volksbelustigungen, verschiedenen Gebruche und Spiele gefeiert. bersetzt bedeutet dieses Wort das Fest des Pfluges. Es wird jhrlich in der bergangszeit vom Frhling zum Sommergefeiert, zum Abschluss der Feldarbeiten im Frhjahr.
  • Folie 14
  • Folie 15
  • Die tatarische Nationaltracht ist einen langen Weg der historischen Entwicklung gegangen. Sie darstellte in einzigartiges System des Volkskunstschaffens. Dazu gehrten die Webstoffherstellung, die Herstellung der komplizierten und reich ornamentierten Kopfbedeckung, die Schuherzeugung und die Schaffung der hochknstlerischen Juwelierwaren.
  • Folie 16
  • Die Kopfbedeckung der Mnner.
  • Folie 17
  • Das Hemd.
  • Folie 18
  • Folie 19
  • Eine Schaube mit dem Stehkragen.
  • Folie 20
  • Folie 21
  • Kalfak diente als Kopfbedeckung der Frauen.
  • Folie 22
  • Als Schuhwerk trugen die Tataren die Itschigi. Das sind hohe weiche Lederstiefel mit weicher Sohle. Auf dem Lande trugen die armen Leute Tschabata (Bauernschuhe).
  • Folie 23
  • Folie 24
  • Die kulinarische Kunst der Tataren formte sich mehrere Jahrhunderte. Im Altertum waren die Tataren Nomaden. Sie wanderten in den Steppen mit ihren Familien und allen ihren Habseligkeiten. Natrlich unter diesen Bedingungen war das Essen nicht so abwechslungsreich. Es musste krftig und kalorienreich sein. Die Hauptnahrung der Tataren war immer das Fleisch. Selbstverstndlich es war das Fleisch, das wanderte zusammen mit ihnen. Das Pferdefleisch und das Hammelfleisch waren weit verbreitet.
  • Folie 25
  • Eine Nudelsuppe.
  • Folie 26
  • Eine traditionelle warme Fleischspeise.
  • Folie 27
  • Eine Teigspeise mit einer Fllung.
  • Folie 28
  • Eine Art Kndel.
  • Folie 29
  • Flaches Brot.
  • Folie 30
  • Folie 31
  • Eine in l gebratene gefllte Teigtasche.
  • Folie 32
  • Das Dreieck. Eine dreieckige Pastete mit Kartoffel-, Fleisch- (in der Regel mit Hammelfleisch-) und Zwiebelfllung.
  • Folie 33
  • Gubadija hat eine vielschichtige Fllung aufzuweisen, die sich aus Reis, Drrobst, Quark und vielen anderen zusammensetzt.
  • Folie 34
  • Kugeln mit Honig
  • Folie 35
  • Ajran ist eine Mischung der Katych (Sauermilch) mit Wasser (wird hauptschlich im Sommer getrunken). Der Tee ist seit langem ein nationales Getrnk.
  • Folie 36
  • Die tatarische Sprache gehrt zur Kyptschan- Gruppe der Turksprachen. Zu verschiedenen Zeiten benutzten die Tataren verschiedene Schriftsysteme.
  • Folie 37
  • Das lteste Schrifttum der Tataren sind die trkischen Runen.
  • Folie 38
  • Seit dem 10. Jahrhundert bis 1927 existierte ein Schrifttum auf der Basis der arabischen Grafik.
  • Folie 39
  • Spter wurde das lateinische Alphabet mehrere Jahre lang genutzt.
  • Folie 40
  • Seit 1936 ist es die kyrillische Schrift.
  • Folie 41
  • Die tatarische Kultur ist reich an allermglichen Sagen und Legenden.
  • Folie 42
  • Eine Personifikation des Waldgeistes. Schuraleh konnte einen verirrten Wanderer zu Tode kitzeln.
  • Folie 43
  • Ein weiblicher Dmoncharakter mit der Seele eines Ertrunkenen.
  • Folie 44
  • Bse Riesen.
  • Folie 45
  • In der tatarischen Legenden und Mrchen ist der Silant ein Fabelwesen in Gestalt der geflgelter Schlange mit dem Vorderteil eines Drachens.
  • Folie 46
  • Die Mutter des Wassers. Ein Wassergeist.
  • Folie 47
  • Das geflgelte Pferd. Ihm entspricht in der altgriechischen Mythologie Pegas.
  • Folie 48
  • Feenhnliche Fabelwesen in Gestalt schner Mdchen.
  • Folie 49
  • Das ist nach dem Volksglauben der Tataren ein bses, blutdurstiges Wesen, das lebt untrennbar und im Zusammenhang mit dem Mensch, sogar als ob im Mensch selbst.
  • Folie 50
  • Die tatarische traditionelle Musik hat verschiedene stilistische und genrehafte Typen. Ihrer Gefhlsgehalt und musikalische Stilistik kommt zum konzentrierten Ausdruck in ein lyrisches gedehntes Lied.
  • Folie 51
  • Die musikalische Volkskultur der Tataren ist sehr eigenstndig. Ihre Grundlage sind orientalische Intonationen, mit denen harmonisch der Einfluss der Musik von finno-ugrischen Vlker der Wolgaregion passt zusammen. In der zweiten Hlfte des 19. Jh. waren solche Musikinstrumente wie die Harmonika, die Gitarre, die Geige, die Mandoline im Alltagsleben der tatarischen Musik. Aber es gibt auch urtatarische Musikinstrumente.
  • Folie 52
  • Folie 53
  • Folie 54
  • Folie 55
  • Bei Tataren gibt es ein nationales Schlaginstrument. Es heit Def und sieht wie ein Tamburin aus.
  • Folie 56
  • Die Literatur der Tataren des Wolgagebiets hat eine langjhrige Geschichte. Eine Reihe der literarischen Werke, die sind schriftlich berliefert, herkunftsmig gehrt zu den 14-15 Jh. (Kasan baite, Haneke Sultan).
  • Folie 57
  • Ein Dichter, der Autor des Gedichtes Jusufssage.
  • Folie 58
  • Gabdulla Tukaj ist der Pushkin des tatarischen Volkes. Der Name von Gabdulla Tukaj wird liebevoll und sorgfltig in den Herzen der Tataren aufbewahrt.
  • Folie 59
  • Ein Dichter.
  • Folie 60
  • Folie 61
  • Schauspielkunst belegt einen der vorderen Pltze in der tatarischen Kultur. Die hochhervorstehende Schauspieler sind Abdulla Karijew, ein Schauspieler und Dramatiker Karim Tintschurin, Halil Abdshalilow, Gabdulla Schamukow, Schauspieler und Schauspielerinnen Tschulpan Chamatowa, Marat Bascharow, Renata Litwinowa, ein Schauspieler und Regisseur Sergej Schakurow, ein Regisseur Marssel Salimshanow, ein Opensnger Hajdar Bigitschew und eine Opersngerin Silja Sungatullina, Volkssnger Ilgam Schakirow und Alfija Afsalowa.
  • Folie 62
  • Eine groe Aufmerksamkeit lenkt man in der tatarischen Kultur auf die Filmkunst. Die Hauptthemen der tatarischen Filme sind die Bltter der Geschichte des tatarischen Volkes und das tgliche Le

Recommended

View more >