hier 4 _ 2011

  • View
    220

  • Download
    1

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Das Magazin der Stadtwerke Osnabrück

Text of hier 4 _ 2011

  • Das Magazin der Stadtwerke Osnabrck4 _ 2011hier

    S NNENSEITEN UNSER EXKLUSIVES VERANSTALTUNGSPROGRAMM

    IHRE hier WEIHNACHTS-EUROSFNF WEIHNACHTS-EUROS IN DER HEFTMITTE!

    AUSSERDEM

    ERSTKLASSIGER SERVICE IN TOP-LAGENEUES KUNDENZENTRUM DER STADTWERKE AM NIKOLAIORT

    Weihnachts- Euro

  • INTRO

    ELEMENTAR

    04 Immer unter Strom, auch wenn der Wind nicht weht

    KOMPETENZ UMWELT KLIMA

    08 ber uns der Himmel

    OSNABRCK IN BEWEGUNG

    10 Erstklassiger Service in Top-Lage

    WIR FR DIE REGION

    12 Eine Kinderbewegungssttte fr kleine Friedensreiter

    S NNENSEITEN

    13 Auf der Sonnenseite

    BADETAG

    14 Im freien Fall ins Nettebad

    SONNTAGSAUSFLUG

    16 Alle Jahre wieder

    KURZ NOTIERT

    18 / 19

    JUGENDSTIL

    20 Das Christkind kommt bald!

    ORIGINAL REGIONAL

    22 Die Gebrder Weihnachten

    GEWINNSPIELE / INFO / IMPRESSUM

    23

    hier Dezember 2011

    Bild der Jugendredaktion

    Liebe Leserinnen und liebe Leser,

    na, waren Sie am 5. November auch da? Hat Ihnen die Erffnung

    unseres Servicezentrums am Nikolaiort genauso viel Spa gemacht wie

    uns? Wir jedenfalls waren und sind begeistert: und zwar sowohl von

    den neuen, offenen und einladenden Rumlichkeiten mitten im Herzen

    unserer Stadt als auch ber Ihre durchweg positiven Rckmeldungen.

    Das spornt uns an, auch knftig Veranstaltungen wie die Servicezent-

    rum-Erffnung oder auch unseren KUK-Tag im vergangenen Juni fr Sie

    auf die Beine zu stellen. Denn Sie wissen ja: Unser Herz schlgt fr Sie!

    Und das natrlich auch zur jetzt beginnenden Winter- und Weihnachts-

    zeit. Da steht bei uns allen sicherlich der alljhrliche Gang ber den

    Osnabrcker Weihnachtsmarkt an. Und das nicht nur einmal, sondern

    gleich mehrfach. Mit der Familie, mit Freunden und auch mit Arbeitskol-

    legen. Gehen Sie Ihren Gang von der Glhweinbude am Theater bis zur

    Rathaustreppe doch mal spielerisch hier im Heft nach ...

    Gerade zur dunklen Jahreszeit lohnt sich auch ein Spaziergang ber

    den Haseuferweg. Werfen Sie dann mal einen genauen Blick auf die

    spezielle Beleuchtung. Na, wie kommt das Licht bei Ihnen an? Oder

    stehen Sie mehr auf Nervenkitzel? Dann wagen Sie sich sozusagen als

    Weihnachtsgeschenk der besonderen Art doch mal auf die neue

    Super-Rutsche im Nettebad!

    Als treue hier-Leser wissen Sie ja, dass Sie in dieser Winterausgabe wie-

    der fnf Weihnachts-Euros zum Heraustrennen finden. Da macht der

    Kauf der Weihnachtsgeschenke doch gleich viel mehr Spa ...

    Ich wnsche Ihnen und Ihrer Familie ein frohes Weihnachtsfest und

    einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Michaela Aldenhoff, Eventmanagerin Servicezentrum

  • 10

    20

    OSNABRCK IN BEWEGUNG

    WIR FR DIE REGION

    JUGENDSTIL

    ELEMENTAR

    04 Immer unter Strom, auch wenn der Wind nicht weht

    KOMPETENZ UMWELT KLIMA

    08 ber uns der Himmel

    OSNABRCK IN BEWEGUNG

    10 Erstklassiger Service in Top-Lage

    WIR FR DIE REGION

    12 Eine Kinderbewegungssttte fr kleine Friedensreiter

    S NNENSEITEN

    13 Auf der Sonnenseite

    BADETAG

    14 Im freien Fall ins Nettebad

    SONNTAGSAUSFLUG

    16 Alle Jahre wieder

    KURZ NOTIERT

    18 / 19

    JUGENDSTIL

    20 Das Christkind kommt bald!

    ORIGINAL REGIONAL

    22 Die Gebrder Weihnachten

    GEWINNSPIELE / INFO / IMPRESSUM

    23

    0816

    KOMPETENZ UMWELT KLIMA

    SONNTAGSAUSFLUG

    12

  • ELEMENTAR

    Das Thema Energiewende ist in aller Munde.

    Kaum ein Tag vergeht, an dem die Medien

    nicht ber den Umbau des Energiesystems

    berichten. Kein Wunder, denn immer mehr

    Menschen entscheiden sich fr Strom aus

    erneuerbaren Energien, zum Beispiel aus Son-

    nen- oder Windenergie.

    Lag der Anteil der erneuerbaren Energien an der

    Stromerzeugung in Deutschland 1999 noch bei 5

    Prozent, stieg er bis 2009 bereits auf 16 Prozent.

    Fr 2020 liegt die politische Zielsetzung sogar bei 30

    Prozent*.

    Frher gab es vor allem Grokraftwerke. ber ein

    Transport- und Verteilnetz wurde dann der erzeugte

    Strom in die Region zu den Haushalten verteilt. Heute

    hingegen wird zustzlich in vielen kleinen dezentralen

    Kraftwerken Energie erzeugt, so Ingo Hannemann,

    Geschftsbereichsleiter Technik Energie-Wasser-

    Abwasser der Stadtwerke Osnabrck. Der Umbau des

    Energiesystems bezieht sich somit nicht nur darauf,

    wie der Strom von groen Offshore-Windparks quer

    durch Deutschland von Nord nach Sd transportiert

    wird. Durch den Wandel in der Erzeugungslandschaft

    hat auch in Osnabrck der Umbau lngst begonnen.

    So setzen sich die Stadtwerke Osnabrck stark fr die

    alternative Energieerzeugung vor Ort ein. Auf dem

    Piesberg betreiben die Stadtwerke einen modernen

    und hchst effizienten Windpark. Darber hinaus sind

    in Osnabrck rund 700 Photovoltaikanlagen, fnf Bio-

    gas- und rund 115 Kraft-Wrme-Kopplungsanlagen

    (KWK) in Betrieb, die ihren erzeugten Strom in das

    Netz einspeisen. Zusammen erzeugen diese Anlagen

    allein in Osnabrck den Strom fr mehr als 8.400

    Haushalte.

    Fr die Netze bedeutet der Umbau der Erzeugung

    eine besondere Herausforderung: Mal weht der Wind

    strker, mal wird bei Flaute weniger Strom in der

    Windkraftanlage erzeugt. Auch eine Photovoltaikanla-

    ge erzeugt weniger Strom, wenn die Sonne mal nicht

    Wie die Netze sich den Herausforderungen der Energiewende stellen und ihren Beitrag zur erfolgreichen Umsetzung leisten

    Immer unter Strom, auch wenn der Wind nicht weht

    04

    *BDEW, Energiemarkt Deutschland, Sommer 2010hier Dezember 2011

  • scheint. Diese Schwankungen muss ein modernes

    Netz der Zukunft ausgleichen. Auch wenn der Wind

    nicht weht, muss der Kunde weiterhin mit Strom

    versorgt werden, erklrt Heinz-Werner Hlscher,

    Abteilungsleiter Netzmanagement im Bereich Technik

    Energie-Wasser-Abwasser der Stadtwerke Osnabrck.

    Neben den neuen dezentralen Erzeugern entwickeln

    sich aber auch auf der Verbraucherseite komplett

    neue Energieanwendungen wie z. B. Elektromobilitt

    und Smart Meter (intelligente Zhler). Das Netz stellt

    hierfr die physikalische Basis zwischen Erzeugung

    und Verbrauch sowie die Plattform fr neue Energie-

    anwendungen dar. Die Energiewende hat somit nicht

    nur Konsequenzen fr die Erzeugung, sondern auch

    fr die Stromnetze. Flexibel, effizient und zuverls-

    sig, das sind die Anforderungen an die Netze der

    Zukunft, erklrt Ingo Hannemann.

    Investitionen in den Netzausbau

    Erklrtes Ziel ist es, trotz dieser Herausforderungen

    die Zuverlssigkeit der Energieversorgung kostenop-

    timal sicherzustellen. Um die Versorgungsqualitt

    jedoch weiterhin auf hohem Niveau zu gewhrleisten,

    mssen sich die Netzbetreiber fr die vernderten

    Anforderungen rsten durch Investitionen und die

    kontinuierliche Weiterentwicklung der Netze.

    Dabei ist Osnabrck schon heute in puncto Versor-

    gungsqualitt im Vergleich mit dem bundesdeutschen

    Durchschnitt und den Ergebnissen aus anderen

    europischen Lndern spitze: Pro Kunde und Jahr

    betrug die Unterbrechung der Stromversorgung in der

    Hasestadt 2010 nur durchschnittlich sechs Minuten.

    Deutschlandweit lag die Unterbrechnungszeit im

    Vergleich bei rund 17 Minuten. In Italien mssen die

    Menschen im Jahr durchschnittlich 52 Minuten und

    in Spanien sogar 104 Minuten auf Strom

    verzichten.* Um Erzeugung und Verbrauch kos-

    teneffizient in Balance zu halten, werden im Zuge

    der Weiterentwicklung die Netze zunehmend mit

    neuester Informations- und Kommunikationstech-

    nologie verbunden und gesteuert. So wird bei den

    Stadtwerken Osnabrck aktuell unter anderem ein

    neues Leitsystem eingefhrt, mit dem sowohl die ei-

    genen Netze in Osnabrck als auch im Rahmen von

    Dienstleistungen die Netze von anderen Stadtwer-

    ken berwacht und gesteuert werden.

    05

    *BDEW, Energiemarkt Deutschland, Sommer 2010

    Die Verbundwarte ist das Gehirn der Versorgungsnetze der Stadtwerke Osnabrck

  • ELEMENTAR

    Mit dieser und mit anderen Investitionen in die Netze

    rsten sich die Stadtwerke Osnabrck fr die stetig

    wachsenden Anforderungen.

    Forschung und Weiterentwicklung

    Neben den notwendigen Investitionen in den Um-

    und Ausbau der Netze arbeiten die Stadtwerke

    Osnabrck aber auch in unterschiedlichen Pilot- und

    Forschungsprojekten an der technologischen Wei-

    terentwicklung der Netze. Bereits vor zwei Jahren

    starteten die Stadtwerke daher ein Pilotprojekt, in

    dem unter anderem die Auswirkungen von Photo-

    voltaikanlagen auf die Netze in Osnabrck untersucht

    und gemessen wurden. Schlielich knnen dezentrale

    Erzeuger auch in Osnabrck zuknftig eine Belastung

    fr die Netze darstellen. Und wir gehen sogar noch

    einen Schritt weiter, erlutert Heinz-Werner Hlscher.

    Wir nehmen aktuell auch die Auswirkungen von neu-

    en Energieanwendungen auf unsere Netze unter die

    Lupe. Durch den verstrkten Einsatz von Elektroautos

    oder Smart Metern kann sich schlielich perspektivisch

    auch die Stromabnahme im Netz verndern.

    Alles in allem sind wir fest davon berzeugt, dass

    wir mit unserem Engagement in der kontinuierlichen

    Weiterentwicklung der Netze hervorragend fr die

    Herausforderung durch den Umbau des Energiesys-