Vergiftung mit Anilin

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

Transcript

  • 3 62 Vergiftung wit Anilia.

    sich verwandelt hat, was nach circa 3 - 4 Stunden ge- schieht. Alsdann fiigt man Th. essigsaures Kali zu und steigert die Temperatur auf 1900; nach circa l l / a Stunden ist alles Roth in Hlau verwandelt; man erhitzt dann noch so lange, bis eine Probe auf Porcellan gerie- ben, eine griinblaue Farbe zeigt. Dann giesst man die ganze Masse in Spiritus und entfernt das uberschiissige Anilinol durch Kochen in concentrirter Salzsaure. Hier- bei scheidet sich das Rleu ds nuit als compacte, bronze- farbige Masse aus; die iiberstehende Salzsaure wird dann mit Wasser verdiinnt, wobei ein Niederschlag von violet- ter Farbe sich ausscheidet. Dieser Niederschlag lost sich in Spiritus nnd farbt Rothblau. (Im Handel Bleu de Lyon.) Das zuerst ausgewaschene Lichtblau (Bleu de Zunzihre) lost sich ebenfalls nur in starkem Alkohol. (Polyt. Centrbl. 1865.) B.

    Vergiftung mit Anilin. Ein junger Mann von 18 Jahren, Droguist, welcher

    sich seit 2 Monaten mit dem Einpacken von Anilinfarben beschiiftigte, deren Staub trotz dem haufigen Waschen, ihm Hande, Gesicht und Haare blau farbten, erkrankte in Folge des haufigen Einathmens dieser Stoffe, indem sicb die Symptome einer Vergiftung zeigten.

    In England hat man ahnliche Vergiftungen schori oft beobachtet. L e t h e b y zieht aus seinen an Thieren an- gestellten Versuchen folgende Resultate:

    Das reine Anilin wirkt als ein starkes Narcoticum. Es iibt eine locale reizende Wirkung auf Magen und Ge-

    Das reine Alkaloid ist giftiger als die Salze des Anilins.

    Das Anilin bewirkt bei Thieren heftige klonische, bis- weilen tonische Kriimpfe, welche fast bis zum Tode fort- dauern, Verminderung der Sensibilitat und Sinken der Kiir- pertemperatur. Der Einfluss auf das Athmen und den Herzschlag ist nicht genau bestimmt. Die Etespirations- rnuskeln nehmen an den klonischen Krampfen Theil. Bei schneller Vergiftung Iasst sich 'ddas Anilin in den Orga- nen auffinden. (Ann. d'hygibne et mhd. leg. - Journ. dr

    d" arme.

    Pharm. et de Chim.) B.